Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Französische Somaliküste: Echt gelaufene Belege
Cantus Am: 09.11.2016 19:34:57 Gelesen: 3052# 1 @  
Von 1896 bis 1967 hieß das Gebiet Französische Somaliküste (Côte française des Somalis). Den neuen Namen Französisches Afar- und Issa-Territorium erhielt es nach einer Abstimmung am 19. März 1967, bei der sich eine Mehrheit der Abstimmenden gegen eine Unabhängigkeit und für den Verbleib bei Frankreich aussprach. Der Name bezieht sich auf die beiden größten Ethnien des Gebiets, die Afar und die zu den Somali gehörenden Issa. Nach einem Referendum am 27. Juni 1977, in dem sich 99,8 % der Abstimmenden für die Loslösung von Frankreich aussprachen, wurde das Territorium am 30. Juni 1977 unter dem Namen „Dschibuti“ unabhängig (1).

Von mir ein R-Brief mit einer Vielzahl von Marken, die alle in den 1920er Jahren erschienen sind. Der Brief wurde am 14.4.1925 in Djibouti aufgegeben und erreichte sein Ziel in Witten an der Ruhr am 2.5.1925.



Viele Grüße
Ingo

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sisches_Afar-_und_Issa-Territorium
 
Michael Mallien Am: 22.05.2017 18:26:11 Gelesen: 2702# 2 @  
Brief aus Djibouti nach Pondicherry, Französisch-Indien vom 21.10.1952, frei gemacht mit der MiNr 301 zu 15 Franc.



Mir gefällt besonders, dass dieser Brief von einer französischen Kolonie in eine andere, weit entfernte französische Kolonie ging. Rückseitig finden sich vielerlei Vermerke, die ich nicht deuten kann:



Eben dort befinden sich noch weitere Stempel. Ein Durchgangsstempel (?) vom 22.10.1952 (Ort vielleicht ADEN?) sowie ein Rechteckstempel vom 27.10.1952 aus Pondicherry:


 
Cantus Am: 23.05.2017 13:24:14 Gelesen: 2673# 3 @  
@ Michael Mallien [#2]

Hallo Michael,

mir gefällt dieser Brief vor allem deshalb, weil ich noch nie diese Art der Frankatur gesehen habe.

Viele Grüße
Ingo
 
Mondorff Am: 26.05.2017 12:41:51 Gelesen: 2647# 4 @  
Auch von mir ein Beleg aus Djibouti. Die frühere französischen Somaliküste kommt noch.



R-Brief vom 24.4.1979 ab DJIBOUTI mit rückseitig angebrachtem Ankunftstempel LUXEMBOURG 1 vom 26.4.1979

Zu den auf den Marken abgebildeten Kunst- oder Gebrauchsgegenständen kann ich nichts schreiben; mein MICHEL-Afrika ist vom Jahrgang 1973/74.

Schönen Gruß
DiDi
 
Mondorff Am: 26.05.2017 18:01:24 Gelesen: 2618# 5 @  
@ Cantus [#1]

Hier nun (den Marken nach) fast ein Zwilling Deines Belegs:



Ein sicherlich philatelistisch inspirierter R-Brief vom 5.8.1922 aus der Hauptstadt DJIBOUTI mit Ankunftstempel LUXEMBOURG-VILLE vom 18.8.1922, dann weitergeleitet nach Paris und dort mit dem Ankunftstempel PARIS DISTRIBUTION vom 20.8.1922 versehen.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Michael Mallien Am: 29.09.2017 21:20:04 Gelesen: 2212# 6 @  
Ich freue mich sehr, heute einen, wie ich finde, sehr schönen Bedarfsbeleg zeigen zu können.

Das Einschreiben ging am 12.1.1955 von Djibouti nach Winston-Salem, USA. Die Freimachung zu 70 Franc erfolgte mit den MiNrn. 300 und 3x 302.



Die Ankunft am 15.1. in Winston-Salem ist durch rückseitige Stempel dokumentiert, wie auch durch den Eingangsstempel des Unternehmens am 17.1.1955.

Der Adressat, Reynolds Tobacco, gegründet in Winston-Salem ist bekannt durch Zigarettenmarken wie Camel, Lucky Strike, Pall Mall und andere. [1] Vermutlich vom Versender stammt der Stempel LILADHAR SOBHAGOHAND / DJIBOUTI, über den ich aber nichts auf die Schnelle gefunden habe.

Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/R._J._Reynolds_Tobacco_Company
 
Michael Mallien Am: 25.12.2017 12:13:17 Gelesen: 1804# 7 @  
Neu in meiner Sammlung "Post aus Afrika" ist diese Karte vom 18.11.1948. Sie ging von Djibuti nach Pont-a-Marcq in Frankreich:



Die Freimachung zu 2,50 Franc erfolgte mit den MiNrn. 294 und 288. Die Marken entstammen einer Ausgabe ohne Benennung in meinem Michel Afrikakatalog von 1993. Dort steht zu der 19 Werte umfassenden Serie vom 6.10.1947 schlicht Freimarken-Ausgabe. Die Motive zeigen landestypische Motive. Hier sind die beiden verwendeten Marken:



Mir gefallen die Marken von den Motiven her und auch aufgrund ihrer Farbgebung sehr gut.

Neben dem Abgangsstempel aus Djibuti gibt es einen Ankunftsstempel aus Raches im Département Nord vom 9.12.1948. Die Karte war also 3 Wochen unterwegs.



Auffällig bei dem Ankunftsstempel sind die zum Datum hin dezentriert wirkenden Schriftzüge RACHES und NORD. Wahrscheinlich ist es aber so, dass der Datumseinsatz "verdreht" ist.

Viele Grüße
Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.