Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Recht: Ärger um offiziellen Neuheitentext auf den Philaseiten
Richard Am: 14.07.2013 08:42:00 Gelesen: 1722# 1 @  
Glimpflich ist ein Konflikt ausgegangen, den das Internet-Forum „Philaseiten“ unabsichtlich ausgelöst hat. Ursache ist die Veröffentlichung des offiziellen Neuheitentextes für das Sonderpostwertzeichen zum 150. Geburtstag von Gerhart Hauptmann vom November 2012 auf den Seiten des Forums [1]. Sowohl Deutsche Post als auch das herausgebende Bundesfinanzministerium verbreiteten einen Text, in dem der Literat als bedeutendster Vertreter des deutschen Naturalismus gewürdigt wird.

Die Öffentlichkeit wurde darüber informiert, dass er mit den Theaterstücken „Die Weber“ und „Die Ratten“ zu Ruhm kam und als engagierter Schriftsteller, der das Literaturmedium für die Verbreitung seiner sozialkritischen Schichtweisen vereinnahmte, weltbekannt wurde. Je mehr diese Pressetexte verbreitet werden, desto bekannter werden auch die so beschriebenen Briefmarken, sollte man denken.

Doch Philaseiten-Chef Richard Ebert bekam Post von der Rechtsanwaltskanzlei Prinz, Neidhardt, Engelschall, in dem ein Urheberrechts-Verstoß unterstellt wird. Ebert möge binnen weniger Tage Schadensersatz und Anwaltskosten in Höhe von 1.050 Euro zahlen und eine Unterlassungsverpflichtungserklärung unterschreiben. Das tat dieser nicht, sondern informierte das erstaunte Ministerium und Wolfgang Maassen als Präsidenten der Fachjournalistenvereinigung AIJP. Auch der konnte sich nur über das Vorgehen der Anwälte wundern, die durch einfache Eingabe ihrer Namen in eine Suchmaschine als sehr geschäftstüchtige Abmahner erkennbar sind. Ebert bekam aus dem Ministerium zu seiner Erleichterung das Signal, dass sich die Angelegenheit erledigt habe, wundert sich aber darüber, dass eindeutig zur Verbreitung gedachte Pressetexte plötzlich von dritter Seite zu juristischen Aktivitäten führen. Das Ministerium nahm den Beschreibungstext unmittelbar nach Kenntnis der Vorgänge ersatzlos aus dem Netz. (gaf)

(Quelle: Deutsche Briefmarken Revue)



[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=55584
 
Wellensittich Am: 14.07.2013 12:09:38 Gelesen: 1673# 2 @  
Manchen Anwälten sollte man die Anwaltszulassung aberkennen.
 
Wolffi Am: 14.07.2013 12:47:56 Gelesen: 1658# 3 @  
Manchmal macht es sicher keinen Spass: so wie in diesem Fall. Verplemperte Zeit für so einen Mist.

Leider wird in Deutschland viel zu wenig gegen "Abmahnanwälte" vorgegangen, deren vorrangige Tätigkeit die Massenabmahnung ist.

Bis denne
Wolfgang
 
Richard Am: 26.07.2013 08:17:39 Gelesen: 1505# 4 @  
Das Bundesministerium der Finanzen hat uns abschließend geschrieben:

---

Betreff: Text zur Veröffentlichung des Sonderpostwert zeichens „150. Geburtstag Gerhart Hauptmann“

Montag, 1 Juli 2013 06:41:47

Gz. PM 2013/11/10036

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich komme auf die im Betreff genannte Angelegenheit zurück. Zu Ihrer Information kann ich Ihnen mitteilen, dass sich das Bundesministerium der Finanzen sowohl mit dem Urheber als auch mit dem Nutzungsrechtsinhaber der Gerhard Hauptmann Biografie, die Grundlage der vom BMF veröffentlichten Texte zur Sondermarke waren, geeinigt hat. Unter anderem darf dieser Text nun wieder von Ihnen zum Zwecke von Publikationen (online oder print) im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Sonderbriefmarke „150. Geburtstag Gerhart Hauptmann“ genutzt werden; eine Urheberbezeichnung kann in diesen Fällen entfallen. Der Urheber hat der Einräumung dieses einfachen Nutzungsrechts durch das BMF an Sie zugestimmt.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Hendrik Krey

Referat VIII A 7 Postwertzeichen, Münzen
Bundesministerium der Finanzen

---

Merke: Selbst bei "amtlichen" Texten kann man sich nicht mehr sicher sein, daß eine Veröffentlichung aufgrund von Fehlern Dritter Tausende von Euro kosten können. Hier ist es nach mehreren Monaten und viel Arbeit mit rund einem Dutzend Telefonaten und vielen Mails noch einmal gut gegangen.

Und alles nur wegen einiger harmloser Sätze über Gerhart Hauptmann.

Schöne Grüsse, Richard
 
Wellensittich Am: 26.07.2013 10:25:33 Gelesen: 1465# 5 @  
Das Deutsche Rechtssystem ist längst total pervertiert.
 
uli Am: 26.07.2013 11:23:42 Gelesen: 1432# 6 @  
@ Richard [#4]

Merke: Selbst bei "amtlichen" Texten kann man sich nicht mehr sicher sein, daß eine Veröffentlichung aufgrund von Fehlern Dritter Tausende von Euro kosten können.

Das ist aber keine neue Erkenntnis und deswegen wundert es mich um so mehr, wie sorglos hier und auf vielen anderen Websites mit der Verwendung fremder Inhalte umgegangen wird.

Gruß
Uli
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht