Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Automatenmarken Abarten
q-wert Am: 28.06.2008 21:18:01 Gelesen: 6519# 1 @  
Abart Papierfalte Automatenmarke "Briefkasten"

Vor ein paar Jahren entdeckte ich in Kiel bei selbst gekauften ATM "Briefkasten" eine durch mehrere hintereinander folgende Werte durchlaufende Papierfalte. Ich zog darauf hin noch mehrere Marken aus dem Automaten, die Falten wiederholten sich auf der Vordruckpapierrolle noch ein paar mal, aber nicht immer so deutlich, wie auf den hier gezeigten Exemplaren: Man sieht, dass die Druckfarbe nicht in der Tiefe der Falte das Papier erreicht hat. Bei der dritten ist das EURO-Zeichen über und in die Falte gedruckt.

Im zweiten Scan habe ich die Diapositiv-Funktion meines Scanners genutzt und die ATM "durchleuchtet". Man sieht bei der dritten die Zählnummer durchscheinen und bei allen einen dunklen Schatten links an der Falte. Dort liegt das Papier z-gefaltet dreifach.

Meine Frage: Ist dieser Produktionsfehler schon bekannt oder gibt es jemanden, der auch solche gefalteten ATM gefunden hat?


 
Richard Am: 30.06.2008 22:02:34 Gelesen: 6491# 2 @  
@ q-wert [#4]

Eine solche Abart habe ich schon bei Rollenmarken festgestellt. Vermutlich eine Quetschfalte. Automatenmarken sind ja nichts anderes als die in langen Rollen (500, 1000 ?) gedruckten Papierbahnen, die erst bei der Ausgabe am Automaten geschnitten werden.

Wie sieht die Gummierung auf der Rückseite aus, fehlt in der Falte die Gummierung ?

Schöne Grüsse, Richard
 
q-wert Am: 07.10.2008 18:49:06 Gelesen: 6309# 3 @  
@ Richard [#5]

Bitte entschuldige die späte Antwort. Nach dem Urlaub hatte ich diesen Beitrag erfolgreich vergessen und jetzt erst wiederentdeckt.

Ich möchte die Briefmarken nicht beschädigen, deshalb habe ich nicht versucht die Falte auseinander zu ziehen.

Ich habe sie mir aber auch noch einmal ganz genau angesehen. Es ist nicht wirklich eine Z-Falte, sondern in den meisten Fällen eher eine U-förmige Stauchung des Papiers. Nur in Einzelfällen bei sehr starker Stauchung wurde das Papier etwas umgefaltet. Der U-förmige Stauchung ist zur Motivseite offen. In die Stauchung ist keine Druckfarbe geraten. Man sieht auf dem Bild deutlich den längs der Falte verlaufenden Streifen fehlender Druckfarbe. Das bedeutet für mich, dass das Papier die Falte vor dem Druck schon enthalten hat.

Zudem wird unter der Lupe deutlich, dass diese Papierstauchung durch sehr hohen Druck, also während der Papierherstellung und nicht im Wertzeichengeber, zustande gekommen sein kann.

Ich habe ich ein wenig schlauer gemacht:

Das Markenbild wird im Offsetdruck auf große Papierrollen in einem kontinuierlichen Prozeß gedruckt. Die Rolle ist so breit, dass fünf ATM-Motive nebeneinander auf den "Endlos-Bogen" gedruckt werden.

Unten stehendes Bild und nachfolgender Text stammt von der Website http://www.postautomation.de/einfuehrung.html

>> Bundesdruckerei Berlin mit ATM-Vordruckrolle (Motiv Posthorn) und links oben Bildschirmkontrolle
Bei der Weiterverarbeitung werden dann die Rollen in 5 Streifen zerlegt und für die Bestückung der Wertzeichenautomaten in Kleinrollen zu je 2000 Stück mit Gummierung und rückseitiger Zählnummer auf jeder 5.Marke versehen. <<



Im Bild sieht man also den Mitarbeiter, der "meine" Falten nicht entdeckt hat. Eine Falte beginnt im linken Bereich des Markenbildes und läuft über mehrere Marken stärker werdend zum linken Rand. Pro Falte sind meist drei, seltener vier, und bei wenigen starken Falten auch fünf aufeinanderfolgende Marken betroffen.

Ich vermute, dass die 2000er-Markenrolle mit meinen Falten vom linken Rand des "Endlos-Bogens" stammt, sodass die Falte nur noch durch den (vernichteten) Randstreifen lief und es somit keine Marken gibt mit einer Falte in der rechten Hälfte des Motivs.

Schöne Grüße
Jochen


 
saschJohn Am: 10.12.2013 21:04:23 Gelesen: 4046# 4 @  
Fehler bei Automatenmarke (grün)

Guten Abend,

ich hoffe es ist gut zu sehen. Kann mir jemand erklären wie dieser Fehler zustande kommt. Die mittlere Null ist höher als die anderen Zahlen der 100 Pfennig. Ist das Aufhebenswert oder völlig normal?



Danke für die Hilfe.

LG
Sascha
 
briefmarkenwirbler24 Am: 10.12.2013 21:06:57 Gelesen: 4043# 5 @  
@ saschJohn [#4]

Normalerweise befinden sich die Ziffern auf einer Ebene.

Das Stück ist auf jeden Fall Aufhebenswert!
 
saschJohn Am: 10.12.2013 21:14:48 Gelesen: 4038# 6 @  
Danke.

Sascha
 
jmh67 Am: 11.12.2013 08:26:41 Gelesen: 4006# 7 @  
@ saschJohn [#4]

Damals wurden Typendruckwerke verwendet, bei denen ähnlich wie bei einem Datumsstempel nur die jeweiligen Ziffern eingestellt und wie bei einer Schreibmaschine durch ein Farbband aufgedruckt wurden. Wenn das schon etwas "ausgeleiert" ist, dann sind solche ungenauen Ziffernstellungen sehr wahrscheinlich. Dazu kommt noch, dass es sich um die Stelle für die Zehn-Pfennig-Einheiten handelt, die ja am häufigsten umgestellt wurde und deren Mechanismus daher wohl zuerst abgenutzt war.

In den heutigen Wertzeichendruckern in Deutschland laufen Nadeldruckwerke, bei denen kein Zeichen mehr aus der Reihe tanzen kann.

Jan-Martin
 
saschJohn Am: 11.12.2013 09:31:50 Gelesen: 3985# 8 @  
Hallo Jan Martin,

danke für die Erklärung.

LG
Sascha
 
saschJohn Am: 11.12.2013 12:42:28 Gelesen: 3955# 9 @  
Wert zur Seite verschoben habe ich auch noch nicht gesehen bei diesem Motiv.

LG
Sascha


 
saschJohn Am: 11.12.2013 13:00:28 Gelesen: 3947# 10 @  
Da ging wohl einiges schief an dem Tag. :-)


 
jmh67 Am: 12.12.2013 09:37:18 Gelesen: 3899# 11 @  
Bin auch überrascht, aber wahrscheinlich sind die Drucke in [#10] einfach durch Fehlprogrammierung entstanden - auf den ATM mit dem Brandenburger Tor und dem Post-Tower ist ja das Euro-Zeichen nicht üblich. Wahrscheinlich hat's jemand gemerkt, gelöscht, aber vergessen, die Leerstelle einzufügen, damit der Wert wieder in die Mitte kommt.

Jan-Martin
 
saschJohn Am: 12.12.2013 17:50:23 Gelesen: 3857# 12 @  
So langsam entsteht eine Geschichte. :-) Ist vielleicht ein Bad Segeberger ATM Sammler hier, der uns aufklären kann?



Sascha
 
diva Am: 09.07.2015 21:43:32 Gelesen: 2394# 13 @  
Hallo liebe Forumler,

hier eine ATM ohne Werteindruck mit rückseitiger Kontrollnummer 2000.

Liebe Grüße
Diva


 
Sachsendreier53 Am: 11.09.2015 10:45:42 Gelesen: 1964# 14 @  
Bund ATM, Ausg.von 1981 ohne Wertaufdruck auf Brief, gestempelt in 1000 BERLIN 11 am 16.5.1984



mit Sammlergruß,
Claus
 
klinhopf Am: 12.06.2016 17:55:00 Gelesen: 224# 15 @  
Abart ?

Nicht vom Druck her, sondern von der Ausgabe aus einem Automaten, in dem die Rolle nicht in die Nippel eingepasst wurde und daher folgendes Ergebnis erzeugte bis zum Rollenende !

Hier Beispiel von Nr. 1570 bis Nr. 1530, heißt: der Verschnitt ging über fast 40 Marken!


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht