Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefe ausländischer Banken
Das Thema hat 461 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   13   14 15 16 17 18 19 oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 13.09.2014 22:04:38 Gelesen: 91960# 287 @  
Ich melde mich hier zurück mit einem Briefumschlag der Böhmischen Sparkasse in Prag, gelaufen am 7.9.1935 nach Tetschen an der Elbe. Zu dieser Zeit hieß der Staat korrekt "Erste Tschechoslowakische Republik" und bestand aus den Teilgebieten Böhmen, Mähren, Schlesien, der Slowakei und der Karpatenukraine. So ist es auch zu erklären, dass die Sparkasse in Prag sich auch immer noch Böhmische Sparkasse nannte und nicht einen tschechischen Namen angenommen hatte.

Im Jahr 1941 fusionierte die Böhmische Sparkasse mit der Prager Stadtsparkasse; daraus entstand die Prager Sparkasse, die heute den Namen Česká spořitelna trägt.



Weitere Informationen findet man hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%8Cesk%C3%A1_spo%C5%99itelna
http://de.wikipedia.org/wiki/Erste_Tschechoslowakische_Republik

Viele Grüße
Ingo
 
Marcel Am: 13.09.2014 22:27:16 Gelesen: 91955# 288 @  
@ Cantus [#287]

Hallo Ingo!

Dein Beleg passt hervorragend auch zum Thema Fussball. Der Stempel bezieht sich auf den Mitropapokal zw. AC Sparta Prag und Ferencvaros Budapest. Im 1.Endspiel unterlag Sparta am 08.09.1935 Ferencvaros mit 1:2, konnte aber am 15.09.1935 im 2.Endspiel ein 3:0 Heimerfolg erzielen. AC Sparta hatte nach 1927 als zweiter Verein den Mitropa Cup zum 2. Mal gewonnen. Die Überreichung der Mitropa-Trophäe war nur unter polizeilicher Mithilfe möglich, da nach dem Schlußpfiff Tausende Fans auf das Spielfeld strömten.

schöne Grüße
Marcel

http://fussball1933-1945.npage.de/mitropapokal/1935.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Mitropapokal_1935
 
Fips002 Am: 14.09.2014 19:34:35 Gelesen: 91876# 289 @  
Der Faltbrief wurde mit einem Segelschiff von New York nach Le Havre/Frankreich befördert und von dort nach Paris an das Bankhaus Thuret.Ab New York am 1.Oktober 1825, an Paris am 3.November 1825.Der rote Landungsstempel COLONIES PAR LE HAVRE zeigt, dass der Brief in Le Havre mit einem Schiff aus den Kolonien/Amerika ankam.Der Stempel wurde von 1825 bis 1827 verwendet. Die Gebühr von Le Havre nach Paris betrug 7 Decimes.

Das Bankhaus Thuret & Co wurde von Isaak Thuret 1810 in Paris eröffnet. In den 1820er und 1830er Jahren übernahm es die Industriefinanzen, besonders der Schwwerindustrie und Maschinenbau, aber auch in Textilien. Es war eines der Bankunternehmen der Elsässer Fabrikanten Koechlin, Schlumberger und de Wendel.

Gruß Dieter


 
Cantus Am: 16.09.2014 00:33:41 Gelesen: 91814# 290 @  
Von mir heute kein Brief, sondern ein Wechsel, ausgestellt in Brüssel am 1.2.1923.



Rückseitig finden sich die folgenden zwei Stempel.



Viele Grüße
Ingo
 
Fips002 Am: 18.09.2014 19:22:43 Gelesen: 91622# 291 @  
Streifband von der Banco Central Mexicano an die Banco Aleman Transatlantico, Buenos Aires/Argentinien. Stempel: MEXICO/15.Apr.1902

Die Banco Aleman Transatlantico, Buenos Aires (Deutsche Überseebank) wurde am 2.Okt.1886 gegründet.

Am 3.6.1896 wurde in Mexico ein neues Notenbankrecht eingeführt. Daraufhin stieg die Anzahl der Banken erheblich. Die Banco Central Mexicano wurde 1899 gegründet.



Hier die Rückseite des Streifbandes:



Gruß Dieter
 
zockerpeppi Am: 18.09.2014 20:13:56 Gelesen: 91614# 292 @  
@ Fips002 [#289]

Lieber Dieter,

schöne Belege, die du uns zeigst. Interessant fand ich, was du bei Thuret schreibst. Ich interessiere mich zwar weniger für Thuret aber bei Koechlin werde ich hellhörig. Industrielle wie Koechlin waren im Jahre 1848 Gründungsväter des Comptoir d'Escompte de Mulhouse.

Ich zeige 2 Inland Briefe 1858/1860 vom Comptoir d’Escompte de Mulhouse. Ergänzend erlaube ich mir auch 2 Koechlin Briefe zu zeigen. Auch wenn es sich um Industrielle handelt, sassen sie doch irgendwann in den Aufsichtsräten der Bank





Gruß
Lulu
 
Fips002 Am: 21.09.2014 19:03:52 Gelesen: 91401# 293 @  
Hallo Lulu,

danke für das Zeigen der Koechlin Briefe. Mit Sicherheit war Koechlin im Aufsichtsrat der Thuret Bank.

Heute ein E-Brief von der Banco de Londres y America del Sul, Asuncion/Paraguay, 2. Febr. 1961, an die Bank of London & South America, LTD., Sao Paulo/Brasilen.

Gruß Dieter


 
bignell Am: 22.09.2014 18:16:20 Gelesen: 91338# 294 @  
Hallo,

hier USA-Ganzsachen Ende 19. Jahrhundert an die Trenton Banking Company.

National Bank of New Jersey in New Brunswick:



National Bank of Baltimore:



Doylestown National Bank:



Princeton National Bank:



The Bank of Manhattan Co, Wall Street NY:



Jos. M. Shoemaker, Philadelphia:



Lambertville National Bank:



Mechanics National Bank, Burlington:



First National Bank, Easton:



The National Bank of Rahway:



Lg, harald
 
Fips002 Am: 25.09.2014 21:43:56 Gelesen: 91088# 295 @  
Faltbrief vom 26.November 1805 von Baltimore/USA nach Derby/England, via New York - Liverpool. Geschrieben wurde der Faltbrief von Elisabeth Atterbury, Tochter von Job Atterbury, Besitzer der Duffield Bank, Hudson, New York, an Euphemia Gifford, Duffield Bank Derby/England. Job Atterbury wanderte 1795 mit seiner Familie von Derby nach New York aus. Die Duffield Bank von Derby wurde Mitte des 18.Jahrhunderts gegründet.



Der Faltbrief wurde in New York privat an Bord gebracht. Stempel: Landestempel SHIP LETTER (Krone) LIVERPOOL.

Gemäß Ship-Letter Act (Gesetz) vom 12.7.1799, 39 GEO III c 76 für ankommende ShipLetter (39. Regierungsjahr von Georg III, Kapitel 76) Schiffs Gebühr = 4 Pence, Gebühr für Kapitän = 2 Pence.

Der Inland Act vom 12.3.1805, 45 Geo III c 9 bestimmt Liverpool-Derby = 7 Pence
Geschrieben und bei Ankunft zu bezahlen 1 Shilling 1 Pence = 13 Pence

Gruß Dieter
 
zockerpeppi Am: 04.10.2014 23:31:34 Gelesen: 90441# 296 @  
Mallet frères et Cie

Adresse 13 rue de la Chaussée d’Antin, ab 1862 neue Adresse in der rue d’Anjou-Saint-Honoré 37.

Die Mallet waren eine Hugenoten Familie welche gebürtig aus Rouen stammte und sich nach Genf absetzte. 1713 kamen sie nach Frankreich zurück und liessen sich in Paris nieder. Die Ursprünge der Bank gehen zurück aufs Jahr 1723 als Isaac Mallet eine Bank gründete. Ab 1792 agierte sie unter dem Namen Mallet frères et Cie. Die Mallet waren Mitbegründer der Banque de France. In 4ter Generation traten James und Jules in die Bank ein. Beim Tode des Vaters Baron Guillaume, übernahm James 1826 den Vorsitz des Familien Unternehmens. James Mallet schied 1860 aus dem Aufsichtsrat aus und überlies seinem Sohn Alphonse die Geschicke der Bank. Erwähnen sollte man noch das die Bank 1966 mit der Bank Neuflize, Schlumberger et Cie fusionierte. Der neue Name: NSM Neuflize, Schlumberger, Mallet et Cie.



Faltbrief ohne Inhalt ab Amsterdam nach Paris. Frankiert à 12einhalb cent, Stempel vom 21 FEB 1878 + Postvertragsstempel Pays-Bas 2 Valnes 2 in blau vom 23 FEVR 78.



Quelle : les patrons du second empire, Banquiers et Financiers parisiens von Nicolas Stoskopf

Gruß
Lulu
 
muemmel Am: 05.10.2014 00:20:01 Gelesen: 90432# 297 @  
@ zockerpeppi [#296]

Très chiq!

Auch wenn die "uralten" Belege nicht wirklich mein Ding sind, aber so etwas gefällt mir. Musste ich jetzt einfach mal sagen bzw. schreiben. :-)

Grüßle
Mümmel
 
Cantus Am: 09.10.2014 02:30:27 Gelesen: 90131# 298 @  
Von mir heute ein Umschlag, der von der niederländischen Privatbank Theodoor Gilissen Bankiers N.V. [1] am 25.1.1963 für den Schriftverkehr mit der Bank of Montreal verwendet worden war.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://nl.wikipedia.org/wiki/Theodoor_Gilissen_Bankiers
 
bignell Am: 16.10.2014 22:49:34 Gelesen: 89627# 299 @  
@ Cantus [#298]

Hallo Ingo,

um in Benelux zu bleiben, hier ein Brief aus Charleroy (Belgien) von der Brichart Freres & Cie Banque & Recouvrements (=Inkasso):



Und dann hätte ich noch einen alten Iren anzubieten, Provincial Bank of Ireland Sligo nach Dublin:



Dear Sir, I have received your favour of yesterday ... (Pfund) 460 ... for which I now hand you a letter of credit ... And am Dear Sir Yours faithfully David Webster

Das ist ja mal eine nette Nachricht. :)

Lg, harald
 
Cantus Am: 17.10.2014 00:42:16 Gelesen: 89608# 300 @  
Von mir heute Ägypten. Ein Brief der SUEZ CANAL BANK mit Sitz in Port Said, gelaufen am 17.9.1979 als Einschreiben an die Commerzbank in Frankfurt/Main.



Viele Grüße
Ingo
 
Fips002 Am: 17.10.2014 22:20:33 Gelesen: 89520# 301 @  


Die Banco Internacional del Peru wurde am 01. Mai 1897 mit Standort in Lima gegründet. Das Einschreiben wurde nach Huttwill/Schweiz gesandt.

Gruß Dieter
 
zockerpeppi Am: 18.10.2014 00:02:06 Gelesen: 89499# 302 @  
Ihr seid ja wieder mächtig aktiv. Freut mich, dass es noch andere „Verrückte“ gibt, die Freude an Bankbelegen finden. Das dürft ihr jetzt nicht negativ sehen, ich erinnere mich nur an meine Anfänge und so manche Reaktion…

Von mir ein Bank to Bank Einschreiben der Banco Hispano Americano aus Villarreal Spanien vom 20 Februar 1952 nach Belgien an Schaetzen et Cie in Brüssel.



Phila-Gruß
Lulu
 
Cantus Am: 18.10.2014 00:08:44 Gelesen: 89497# 303 @  
@ Fips002 [#301]

Hallo Dieter,

bei Peru kann ich momentan nur mit einer einzigen anderen Bank antworten, der Banco del Peru y Londres. Die Informationen im Netz sind auf Spanisch, was ich leider nicht verstehe, aber vielleicht Andere? [1]

Der gezeigte Umschlag lief am 30.9.1907 von Lima nach Paris; zur Frankatur dienten Mi. 106 und 126.



Viele Grüße
Ingo

[] http://www.arqandina.com/pages/p2/f202.htm
 
Fips002 Am: 20.10.2014 20:21:57 Gelesen: 89292# 304 @  


Brief von der Banco de Colombia, Stempel Bucaramanga/Kolumbien 16. Aug. 1930 an die Banco de Londres y America del Sur, Bogota/Kolumbien. Rückseite Ankunftstempel Bogota 22. Aug. 1930.

Die BANCOLOMBIA ist eine 1875 gegründete Bank in Kolumbien mit Haupsitz in Medilin.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 25.10.2014 13:23:44 Gelesen: 88889# 305 @  


Die First National Bank of Hawaii wurde 1858 gegründet und ist die älteste Bank in Hawaii. Der Brief von 1914 ist an das Bankhaus Anton Kohn in Nürnberg gerichtet.

Das Bankhaus Anton Kohn bestand von 1878 bis 1938. In der Weimarer Republik zählte das Nürnberger Bankhaus neben Merck, Funk u. Co. zu den bedeutendsten Privatbanken in Bayern.

Durch stetige Drangsalisierung durch die Nürnberger Parteibehörden ging das Bankhaus 1938 in "arische" Hände über.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 31.10.2014 18:51:00 Gelesen: 88502# 306 @  
Die Bank von New South Wales wurde 1817 in Sydney in der britischen Strafkolonie New South Wales gegründet und war damit die erste Bank Australiens. Mit der Öffnung ihrer Pforten am 8.April 1817 begann das aktive Bankgeschäft.

Die Royal Bank von Trinidad und Tobago wurde 1902 gegründet als die Union Bank von Halifax/Kanada eine Niederlassung in Port of Spain eröffnete. 1910 übernahm die Royal Bank of Canada die Union Bank.



Gruß Dieter
 
zockerpeppi Am: 01.11.2014 15:30:02 Gelesen: 88431# 307 @  
Die Reichenberger Bank, eine Filiale der Böhmischen Union-Bank, abgestempelt am 10 Februar 1922, Eingang in Berlin am 13.2





http://www.deutsche-schutzgebiete.de/kuk_reichenberg.htm

sonnige Grüße
Lulu
 
Fips002 Am: 03.11.2014 16:52:18 Gelesen: 88295# 308 @  
Die Bank Melli Iran ist die größte staatliche Bank des Iran und wurde 1927 gegründet. Im Oktober 2007 erließ die USA Sanktionen gegen die Bank. Im Juni 2008 schloss sich Großbritannien diesen Sanktionen an und ließ das Auslandsvermögen der Bank einfrieren. Die Europäische Union schloss sich ebenfalls den Sanktionen gegen die Bank Melli Iran an.

Gruß Dieter


 
Fips002 Am: 07.11.2014 19:42:47 Gelesen: 87918# 309 @  


Die Rafidain Bank ist die größte Bank im Irak mit 165 Zweigen innerhalb von Irak und mit Niederlassungen in Kairo/Ägypten, Beirut/Libanon, Abu Dhabi, Bahrain, Sanaa/Jemen, Amman/Jordanien und Jabal Amman. Der Hauptsitz der Bank befindet sich in Baghdad/Irak.

Die Bank wurde 1941 gegründet und wurde in den 1960-er Staatsbank. Ab 1988 ist es die Rasheed Bank. Die Bank wurde während des 1. Golf Krieges und durch die ökonomischen Sanktionen gegen den Irak stark beschädigt.

Gruß Dieter
 
zockerpeppi Am: 11.11.2014 18:14:41 Gelesen: 87635# 310 @  
@ zockerpeppi [#307]

Den Beleg der Reichenberger Bank hatte Mondorff schon gezeigt.
 
zockerpeppi Am: 11.11.2014 18:18:21 Gelesen: 87634# 311 @  
Einer meiner Funde aus Sindelfingen: Lippmann, Rosenthal & Cie

Als ich vor einigen Monaten bei einem Niederländer nach dieser Bank fragte, sagte er ziemlich verächtlich: Die Nazibank. Ich hatte natürlich meine Hausaufgaben gemacht und erwiderte: ja, die Nazibank aber vor 1900 als noch niemand auch nur an Nazis gedacht hat. Seitdem war es mir schon peinlich nach dieser Bank zu fragen. So auch wieder in Sindelfingen, ich fragte einfach nur nach Niederlande vor 1900. Einer der Händler wusste dass ich auf Banken spezialisiert bin und frage so ganz nebenbei ob ich etwas Bestimmtes suche. Ich habe mich dann geoutet und der Händler meinte nur dieser Name sei ihm nicht geläufig. Zwei Minuten später hatte ich einen ersten Beleg gefunden und gleich drauf einen zweiten. Und somit ging eine längere Suche zu Ende.

Léo Lippmann wurde 1808 geboren in Luxemburg. Er war im Familienbetrieb Lippmann, père et fils, einer Handschuhfabrik, tätig. Leo ist irgendwann nach Amsterdam übergesiedelt und hat dort 1834 geheiratet. Schon 1840 ist er hier als Bankier bekannt. Am 1 März 1859 gründet er mit George Rosenthal (Hannover 8.4.1818 – 10.9.1909) das Bankhaus Lippmann, Rosenthal & Cie. Die erste Adresse der Bank war in der Nieuwe Herengracht 111. Im Jahre 1869 wurde der Hauptsitz in die Nieuwe Spiegelstraat 6 verlegt. Rosenthal war u.a auch einer der Direktoren der 1856 in Luxemburg gegründeten Internationalen Bank. Beide Bankhäuser hatten bis 1908 enge Geschäftsverbindungen. Léo Lippmann war u.a auch Direktor mehrerer holländischen Eisenbahngesellschaften. Er fungiert als Konsul Luxemburgs in La Haye. Seiner Geburtsstadt bleibt er immer treu. Per Testament vom 20.4.1878 vermacht er seine Gemälde Sammlung der Stadt Luxemburg. Er verstirbt am 11.11.1883 in Amsterdam und wird am 15.11.1883 in Luxemburg auf dem jüdischen Friedhof in Clausen beigesetzt.



Faltbrief unterschrieben von Rosenthal, ab Amsterdam abgestempelt am 2 Juni 1886, Ankunft in Basel am 3.VI. 86 . Frankiert à 12einhalb cent

beste Sammlergrüße
Lulu
 

Das Thema hat 461 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   13   14 15 16 17 18 19 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht