Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Australien Queensland: Fehlfarben, Versuchsfarben, chemische Veränderungen ?
Forschungs-Gemeinschaft Australien Am: 10.10.2017 21:19:11 Gelesen: 353# 1 @  
Hallo zusammen,

auch wenn Queensland nicht Euer Thema ist, könnt Ihr mir vielleicht trotzdem helfen.

Eine 4d mit den vier Ziffern gibt es in nur gelb und grauschwarz (mit Ton-Abstufungen). Diese findet Ihr im Scan mit den zwei Marken.



In einem weiteren Scan seht Ihr vier Marken, mit teilweise verlaufenen Farben.



Diese Farben sind doch völlig abweichend. Teilweise gibt es sogar mehrere Farben auf einer Marke.

Vielleicht habt Ihr in Euren Sammelgebieten ja auch schon mal mit "Fehlfarben" zu tun gehabt und könnt mir einen Hinweis geben.

Beste Grüße

Manfred
 
philaspass Am: 10.10.2017 22:40:35 Gelesen: 328# 2 @  
@ Forschungs-Gemeinschaft Australien [#1]

Hallo Manfred,

ich habe bei meinem Sammelgebiet Russland/UdSSR das gleiche "Phänomen" wie du es beschreibst bei einigen Ausgaben des Zarenreich und der RSFSR. Als Grund dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Zunächst einmal können es Unterschiede in der Papiersorte bzw. Qualität sein. Dann kommt als nächstes Kriterium die Austrocknung oder Überwässerung der Drucksteine beim Steindruck.

Dann hast du noch die Druckfarbenversorgung in der Maschine und durch den Hersteller. Dies führt zu den unterschiedlichsten Ergebnissen in der Dicke des Farbauftrages und bei Verdünnung der Farben mangels Menge zu dünneren, helleren Farbaufträgen. Speziell die von dir gezeigte rechte Marke hat für mich den Anschein das es dabei um einen schon stark beanspruchten bzw. abgenutzten Druckstein handelt.



Habe dir als Beispiel mal einige Marken der Michel 158 als Beispiel eingescannt. Ich hoffe die Qualität ist so gut das man die Unterschiede deutlich erkennen kann.

Mit Gruß Philaspass (Karl -Heinz)
 
bignell Am: 10.10.2017 22:51:08 Gelesen: 322# 3 @  
@ Forschungs-Gemeinschaft Australien [#1]

Hallo Manfred,

ich würde auf Oxidation tippen, das gibt es z.B. bei der gelben 1 Kreuzer 1850 aus Österreich (bzw 5 Centes Ausgabe für Lombardei Venetien) häufiger.

Lg, harald
 
Koban Am: 10.10.2017 22:55:02 Gelesen: 318# 4 @  
@ Forschungs-Gemeinschaft Australien [#1]

Deine gezeigten Marken weisen offensichtlich Bleisulfidschäden auf:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=161&ST=292&da=1&full=1

Gruß,
Koban
 
Meinhard Am: 11.10.2017 08:52:14 Gelesen: 272# 5 @  
@ Forschungs-Gemeinschaft Australien [#1]

Kannst Du uns mal mitteilen, wo Du die Marken untergebracht hast oder hast Du diese so erworben? Den Meinungen bezüglich Oxidation bzw. Bleisulfidschäden schließe ich mich an, da ich selber einige dieser Schäden in meiner Sammlung habe.

Um auch etwas mit Bildern zu zeigen, stelle ich nachstehend 1 Blatt aus einer Privatpost-Sammlung ein. Die Marken wurden im Steindruck gedruckt. Der Vorbesitzer hat diese mit Fälzen auf Blätter befestigt und trotzdem haben sich einige Farben verfärbt. Ich zeige mal Marken mit der Farbe "gelb" größer, damit man die Oxidation besser sehen kann.

Gruß,
Meinhard



 
Forschungs-Gemeinschaft Australien Am: 12.10.2017 17:23:12 Gelesen: 172# 6 @  
Zunächst einmal meinen herzlichen Dank für die vielen kompetenten Antworten.

Offensichtlich ist von dieser Art der Oxydation vor allem die Farbe Gelb betroffen. Ich habe tausende Dubletten von Queensland, die in derselben Zeit verausgabt wurden (1897 - 1907) und die diese Farbveränderungen nicht aufweisen. Nur diese eine Variante.

Die letzten 5-10 Jahre wurden die Marken in "normalen" Alben von bekannten Herstellern aufbewahrt.

Ich gehe zwingend davon aus, dass die Oxidation in den 100 Jahren davor stattgefunden hat

Einen Hinweis auf schädliche Materialen, Folien etc. kann ich daher nicht geben.

Beste Grüße

Manfred
 
Koban Am: 12.10.2017 18:20:40 Gelesen: 159# 7 @  
Hallo Manfred,

bei den Orangetönen, z.Bsp. Mi 26 und 32 sind diese Oxydationen recht häufig zu beobachten.

Gruß,
Koban
 
Ben 11 Am: 13.10.2017 22:45:06 Gelesen: 104# 8 @  
Guten Abend Manfred,

finden sich diese Veränderungen auch in den Ausgaben bis 1910, oder nur in der früheren Version?

Meine wenigen Marken sind alle ohne diese Verfärbungen.

VG, Ben
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht