Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Perfins / Lochungen Dänemark POL Lochungen
Torsten Grunwald Am: 13.11.2017 23:14:02 Gelesen: 926# 1 @  
Eigentlich befinden sich meine POL Lochungen ja in Deutschland, aber es gab eine solche auch schon vorher. Es ist durchaus möglich das diese Lochung in Dänemark einen Einfluss auf die POL Lochung der Polizei in Preußen hatte.

Diese Lochung gibt es in Dänemark seit ca. März 1904, also schon gute 20 Jahre länger, sie gehört zu dem Verlag Politiken aus Kopenhagen.

Sie ist eine von vielen Firmenlochungen in Dänemark und wurde aus den gleichen Gründen wie in anderen Ländern eingeführt. 1971 wurde in einem Brief von Herrn Holger Philipsen (Politiken) an Herrn Vieth geschrieben, das diese Lochung der missbräuchlichen Verwendung diente. Nach Angaben von Spezialisten aus Dänemark, gab es wohl 3 Varianten, da 1989 die Stanze beschädigt wurde.

Mir selbst liegen nur alte Belege vor, Moderne Belege lassen sich nicht finden. Unten mal einige Abbildungen aus meiner Sammlung. Vielleicht hat ja jemand was zu ergänzen.



Streifband



Brief per Einschreiben



Postkarte (Werbekarte)

Gruß
Torsten
 
Torsten Grunwald Am: 13.11.2017 23:24:09 Gelesen: 921# 2 @  
Hier noch meine Steckkarten mit losen Marken. Für eine Sammlung von Lochungen sollte man aber immer Belege vorziehen.




 
Torsten Grunwald Am: 19.11.2017 22:33:29 Gelesen: 835# 3 @  
Schade, dass bisher keiner etwas weiteres zeigen konnte, ich habe wieder einen schönen Brief für diese Zweitsammlung bekommen.



Das war´s für heute.

Torsten
 
ostsee63 Am: 21.11.2017 13:14:00 Gelesen: 787# 4 @  
Hallo Torsten,

vielen Dank für die Vorstellung der dänischen „POL“ Perfins. Da „Pol“ Lochung aus Deutschland geprüft werden und einen gewissen Wert haben wird gelegentlich auch für die dänische Variante bei Angeboten auf den online-Plattformen ein höherer Wert suggeriert.

Dies ist aber auf keinen Fall so, wie korrekt beschrieben. Stattdessen ist sie eine der häufigsten Lochungen in dänischen Marken. Der große Versender nutzte das Locheisen von 1904 bis 1989 und da kommt schon eine Menge zusammen. Es lohnt sich fast eine eigene Sammlung über alle relevanten Ausgaben aus dieser Zeit aufzubauen.

Im „Katalog over danske firmaperforeringer” vom „Dansk–Perfin-Samlerklub“ [1] ist auch das zweite „POL“ Lochmuster ab 1989 abgebildet, das theoretisch heute noch zum Einsatz kommen könnte, denn diese Form der Eigentumskennzeichnung ist noch immer Zulässig in Dänemark.



Ein Beispiel dafür findet sich auf dem Brief vom 6. Juni 2017 nach Deutschland. Die Marken wurden (leider) alle mit einem Büro-Stempel der Post entwertet. Der 9 Kronen Wert ist mit den Initialen „THM“ gelocht. Das steht für den Briefmarkenhändler Thomas Hestbek Mørkeberg aus Holsted.



Aber auch andere Phila-Vereine nutzen diese Version der Markenbearbeitung für Eigenwerbung. So geschehen in 2012 zum 125. Geburtstag des Kjøbenhavns Philatelist Klub (KPK). Dafür wurde der Block zur Nordia 2012 genutzt.



Just dieser Block wurde Ende Oktober zur Nordia 2017 in Velje erneut mit einer Perforation angeboten. Ob diese Lochung „NORDIA 2017“ das Sammelgebiet bereichert sei dahingestellt.

Auf jeden Fall sind die Perfins aus Dänemark ein interessantes Gebiet, das rund 1100 verschiedene Lochungen umfasst.

beste Grüße
aus dem Norden



[1] http://www.perfin.dk
 
Torsten Grunwald Am: 28.11.2017 22:48:28 Gelesen: 711# 5 @  
@ ostsee63 [#4]

Hallo,

als Massenware würde ich die Lochung der Zeitung nicht bezeichnen, ich schaue zwar nicht jeden Tag danach, aber ich schaue ab und an bei einem großen dänischen Onlinehändler. Lochungen gibt es dort sehr viele, jedoch wenige von Politiken, und schon gar keine aus der modernen Zeit. Ich habe in den vielen Jahren nicht einen Brief gesehen, auch der Brief an Herrn Vieth war ungelocht.

Gruß
Torsten
 
ostsee63 Am: 29.11.2017 12:00:45 Gelesen: 680# 6 @  
@ Torsten Grunwald [#5]

Hallo Torsten,

Einzelmarken mit diesen Lochungen findet man häufig. Sie stammen meist aus Kiloware. Belege aus der Zeit nach 1970 sind selten im Angebot. Das liegt aber auch sicherlich daran, das der Handelswert so gering ist und die Anzahl der Sammler auch sehr übersichtlich ist. Bei meinem dänischen Lieblingshändler sind zur Zeit drei Belege aus den Jahren 1913, 1958 und 1963 für 30 bis 45 Kronen im Angebot. Wenn man bedenkt, das der Versand aus Dänemark 25 Kronen (ab 2018 steigt er auf 27) kostet sind die Nebenkosten beim Kauf in keinem Verhältnis.

beste Grüße
aus dem Norden
 
Torsten Grunwald Am: 05.12.2017 18:58:03 Gelesen: 598# 7 @  
@ ostsee63 [#6]

Hallo,

ich merke wir haben den gleichen Händler in Dänemark. :-)

Hier ein neues Stück für die Nebensammlung.



Paketkarte vom 21.5.1952

Gruß
Torsten
 
Torsten Grunwald Am: 13.12.2017 19:41:02 Gelesen: 505# 8 @  
Und wieder ein Fundstück:



269 und 276 (2) auf Luftpostbrief in die USA vom 19.9.46
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

365602 614 19.01.18 21:56DERMZ
12419 44 21.11.17 22:18Pepe
676 25.09.17 18:12fogerty
779 14.08.17 07:23DERMZ
10534 11 17.06.17 07:49stampmix