Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Flugzeuge
Das Thema hat 526 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21   22  oder alle Beiträge zeigen
 
kawa Am: 20.01.2017 10:36:55 Gelesen: 15853# 502 @  
@ Detlev0405 [#501]

Guten Tag,

ich richte mich bei den Flugzeugbestimmungen nicht nach Michel. Bei der Bestimmung helfen mir für meinen Online-Katalog http://www.walter-kalt.ch/Katalog/Laender.htm die Arge Luftfahrt e.V., 2 Niederländer, ein Südafrikaner, weitere Deutsche Sammler, und immer wieder viele Sammler die auf meiner Homepage landen.

Ich finde besser Merkmale um eine Douglas DC-4E Super Mainliner zu erkennen gibt es nicht.





Quelle: http://www.fliegerweb.com/de/lexicon/Geschichte/Douglas+DC-4E-643

Bist Du immer noch der Meinung; eine DC-4E auf den Briefmarken geht gar nicht !

Gruss
kawa
 
Detlev0405 Am: 20.01.2017 11:51:07 Gelesen: 15829# 503 @  
@ kawa [#502]

Guten Tag,

ja ich bin immer noch der Meinung und habe nun die Quelle, die mir meine Auffassung bestätigt.

Und ich weiß nun auch, das nicht die neu gegründete CSA den Liniendienst bis 1948 flog, sondern die damalige Pan American Airways (PAA), ab 1950 Pan American World Airlines. Es handelte sich um eine Lockheed Constellation L-049 mit der Seriennummer NC 88860 und dem Flugkapitän A.H. Terwiliger. Diese Linie wurde so betrieben bis in das Jahr 1948, im Jahre 1946 2x wöchentlich.

Ich habe mich nun auch an die tschechische Fluggesellschaft gewandt mit der Bitte, in ihren Archiven nach entsprechenden Auskünften zu sehen und mir Auskunft zu erteilen.

Zugestehen möchte ich auf jeden Fall, das eine solche grafische Umsetzung immer fehlerbehaftet sein kann und eher einer Stilisierung des Flugzeugtyps näher kommt denn einer exakten Wiedergabe des Originals.

http://www.filabrno.net/namety/Praha_New_York.htm (aber nur in Tschechisch)

Beste Grüße
Detlev
 
filunski Am: 20.01.2017 16:06:36 Gelesen: 15783# 504 @  
@ kawa [#502]
@ Detlev0405 [#503]

Lieber Walter, lieber Detlev,

gestattet, dass ich mich mal mit in diese interessante Diskussion einmische. ;-)

Der Flugzeugtyp auf der in Frage stehenden, von Detlev gezeigten, tschechischen Marke ist in verschiedenen philatelistischen Publikationen leider falsch angegeben. Walter hat völlig Recht, abgebildet ist eine DC-4E. Entscheidende Erkennungsmerkmale (die Fensterreihe oben, das "Doppelfenster" hinten, hat Walter bereits hervorgehoben). Dazu kommt sogar noch ein weiteres Merkmal, der Aufbau des Seitenleitwerks. Bei der Constellation ragt ein kleiner Teil der verlängerten Höhenruderfläche über die Seitenruder hinaus, siehe roter Pfeil auf diesem Bild:



Bei der Grafik auf der Marke ist dies nicht der Fall, ebenso wie bei der DC-4E.

Ich weiß natürlich nicht, was der Grafiker zeigen wollte, welche Vorlage er hatte (eventuell die Falsche) und dies ist auch unabhängig von den tatsächlich zugrunde liegenden historischen Tatsachen. Aber es bleibt eben, auf der Briefmarke ist ziemlich eindeutig eine DC-4E abgebildet. ;-)

Herzliche Grüße,
Peter
 
Detlev0405 Am: 20.01.2017 17:01:26 Gelesen: 15776# 505 @  
@ filunski [#504]

Das mit dem Seitenleitwerk überzeugt mich nun auch.

Offensichtlich wurde eine falsche Vorlage benutzt - dem kann ich nun folgen.

Mit freundlichen Grüßen
Detlev
 
Stephan Sanetra Am: 20.01.2017 19:35:35 Gelesen: 15743# 506 @  
Guten Abend,

bei der Eingabe in die Stempeldatenbank fiel mir gerade dieser Beleg in die Hände:



Das auf den Stempeln abgebildete Flugzeug "Messerschmitt M 17" wurde hier anscheinend noch nicht gezeigt.

Informationen zu diesem Fluggerät finden sich hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Messerschmitt_M17

Beste Grüße
Stephan
 
wajdz Am: 26.01.2017 18:08:12 Gelesen: 14974# 507 @  
Vor hundertfünfundzwanzig Jahren wurde Bessie Coleman geboren, die die erste farbige Pilotin in den USA wurde.



MfG Jürgen -wajdz-

[1] http://www.deutschlandfunk.de/125-geburtstag-von-bessie-coleman-eine-flugpionierin.871.de.html?dram:article_id=377322
 
Detlev0405 Am: 27.01.2017 14:41:59 Gelesen: 14917# 508 @  
@ filunski [#504]

Hallo Walter und Peter,

ich habe, wie versprochen, noch recherchiert bei der CSA wegen dem Flug. Leider waren sie nicht in der Lage, konkrete Auskünfte zu erteilen. Das wunderte mich schon, zumal ja die Zeiten der "sozialistischen" Zurückhaltung vorbei sein sollten. Nur über den Erstflug der CSA 1970 konnte man mir ausführlich Auskunft erteilen.

Also habe ich mich an PanAm direkt gewandt http://www.panam.org/ .

Herr Doug Miller war so freundlich in den Archiven zu wühlen und einiges richtig zu stellen. Es gab offensichtlich keinen Direktflug Prag-New York 1946 sondern es war ein Bestandteil eines Etappenfluges Europa - USA.

Hello Detley:

We have a record of first flights. There is a notation of a flight to Vienna via Bruxelles and Prague from New York, departing June 15, 1946. Although no aircraft type was mentioned, we also have a film of what I believe was the same flight to Vienna, which was a Lockheed Constellation.

BTW, DC-4E was only produced as a prototype in 1938, It had a triple tail, and was not the same aircraft that was developed into the DC-4.

All the best,

Doug Miller


Offensichtlich sind die von mir gezeigten Marken dann in die Kategorie "Irrtum des Entwerfers" einzuordnen.

Einen schönen Tag wünsche,
Detlev
 
filunski Am: 28.01.2017 00:12:35 Gelesen: 14870# 509 @  
@ Detlev0405 [#508]

Hallo Detlev,

vielen Dank für die ergänzenden Informationen und die Recherche! :-)

Ich nehme auch an, dass der Grafiker wohl eine falsche Vorlage hatte und auch danach niemand den Fehler bemerkte. So auch eine gewisse Kuriosität!

Viele Grüße,
Peter
 
Manne Am: 02.02.2017 18:07:51 Gelesen: 14184# 510 @  
Hallo,

habe hier eine schöne Karte vom Flugschiff Do.X bekommen, die am 17.11.1929 befördert wurde.

Gruß
Manne


 
Seku Am: 03.03.2017 19:30:06 Gelesen: 9871# 511 @  
Liberia 1974 Mi.-Nr. 910 - 100 Jahre Weltpostverein


 
wajdz Am: 04.03.2017 20:17:52 Gelesen: 9832# 512 @  
Flugzeug über der Strandpromenade von Guayaquil (1929)

MiNr 283 - aus einer Serie mit 8 Werten



Guayaquil (eigentlich Santiago de Guayaquil), in deren Großraum inzwischen mehr als 3 Millionen Menschen leben, ist die Hauptstadt der ecuadorianischen Provinz Guayas mit dem wichtigsten Hafen Ecuadors. Damit ist Guayaquil deutlich größer als die Hauptstadt Quito.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 14.03.2017 23:12:02 Gelesen: 8766# 513 @  
Beitrag entfernt -Jürgen wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 16.03.2017 13:31:18 Gelesen: 8615# 514 @  
Unzustellbare Ansichtskarte aus Metz nach Zwickau, frankiert mit französischer Briefmarkenausgabe von 1988, anlässlich des 100.Geburtstag von Fliegerlegende Roland Garros (1888-1918). Gestempelt in Luxemburg am 5.11.1988.

Legende Garros: https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Garros





mit Sammlergruß,
Claus
 
filunski Am: 26.03.2017 18:37:05 Gelesen: 6820# 515 @  
Verehrte Flugzeugfans,

heute mal ein nicht ganz alltägliches Flugzeug von dem es auch nur zwei Exemplare gab.

Die Gloster Whittle E.28/39, das erste britische Strahlflugzeug und nach der deutschen He 178, zweites Strahlflugzeug der Welt. [1]

Hier dargestellt auf einer britischen Marke (Mi Nr. 1323):



Der Erstflug fand am 15.5.1941 statt und in Erinnerung daran gab es zu den verschiedensten Jubiläen dazu Sonderstempel und auch von der RAF (Royal Air Force) beförderte Sonderumschläge.

So zum 30-jährigen Jubiläum 1971, befördert in Jets des RAF Aerobatic Teams (Kunstflugstaffel der Royal Air Force):



Der Stempel zeigt den Jet hier von vorne:



10 Jahre später gab es wieder solch einen Sonderumschlag, der durfte diesmal in zwei Tornado Kampfflugzeugen der Dreinationalen Ausbildungseinrichtung aus Cottesmore mitfliegen:



Diesmal ist der Jet auf dem Stempel von der Seite zu sehen:



Kleine Fußnote/Ironie der Geschichte (mit Augenzwinkern) dazu: bei der Sonderpostbeförderung in den beiden Tornados waren zwei der insgesamt vier Besatzungsmitglieder, deutsche Offiziere, ein Major der Luftwaffe und ein Korvettenkapitän der Marine, und der zweite Tornado gehörte auch noch der deutschen Luftwaffe! ;-)

Beste Grüße,
Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gloster_E.28/39
 
merkuria Am: 03.04.2017 08:46:52 Gelesen: 5364# 516 @  
Die Grigorowitsch M-5 (russisch Григорович М-5) ist ein einmotoriges Doppeldecker-Flugboot russischer Herkunft. Das zweisitzige Aufklärungs-Flugzeug wurde in Gemischtbauweise (Holzgerüst/Stoff) hergestellt. Die Leistungsfähigkeit der M-5 mit seinem 100 PS Motor und die angelaufene Serienproduktion erlaubte es weitgehend, auf ausländische Flugboote dieser Leistungsklasse zu verzichten. Zwischen 1915 und 1923 wurden ca. 300 Exemplare dieses Flugzeuges gebaut.



Die Russische Föderation würdigte das Wasserflugzeug „Grigorovich M-5“ [1] am 28. Juli 2016 innerhalb einer Sonderausgabe zur Geschichte des 1. Weltkrieges (Mi Nr. 2333).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Grigorowitsch_M-5
 
wajdz Am: 03.04.2017 10:26:43 Gelesen: 5343# 517 @  
Tupolew Tu-104

Im März 1956 landete ein ziviles Düsenflugzeug sowjetischer Bauart in London und brachte die westlichen Beobachter ins Grübeln. Denn zu jener Zeit hatte das erste zivile Düsenflugzeug der Welt, die Comet von DeHavilland, Startverbot und die amerikanische Dash-80 von Boeing war noch nicht über das Prototypenstadium hinausgekommen. Offenbar war die Sowjetunion mit ihrem Baumuster Tupolew Tu-104 also der einzige Hersteller strahlgetriebener Passagierflugzeuge. In den damaligen Zeiten des kalten Krieges war das ein klarer Propaganda-Sieg für Moskau. Im September 1956 hob die Tu-104 zum regulären Linienverkehr der Aeroflot ab.

MiNr 1042 (75H); 1043 (2.25Kc)



Im Ausland übernahm die tschechoslowakische CSA mehrere Tu-104 zur Inbetriebnahme auf den Fluglinien von Prag nach Beirut, Damaskus, Kairo, Moskau und Paris.



Bis 1960 wurden rund 200 Maschinen gebaut, die bis 1981 von Aeroflot im Liniendienst eingesetzt wurden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 07.04.2017 17:24:53 Gelesen: 4555# 518 @  
Erstaunlich, das diese Marke mit der JU 52 noch nicht in diesem Thread auf die Startbahn gerollt ist.

MiNr 878



MWSt 56 WUPPERTAL vom -9.2.76 mit Hinweis zur NAPOSTA '76

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 07.04.2017 18:17:25 Gelesen: 4541# 519 @  
@ wajdz [#518]

Guten Abend Jürgen,

ist leider nicht die "Tante JU", sondern eine Junkers F13.

Viele Grüsse

Olaf
 
merkuria Am: 07.04.2017 18:21:32 Gelesen: 4541# 520 @  
@ wajdz [#518]

Lieber Jürgen,

das ist mit Verlaub keine JU 52 sondern eine Junkers F 13 [1] aus dem Jahre 1926!

Grüsse vom Schweizer Himmel
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Junkers_F_13
 
henrique Am: 07.04.2017 18:27:49 Gelesen: 4538# 521 @  
PORTUGAL

Bild-Postkarten aufgelegt zur LUBRAPEX 1982



FAIREY IID MK2 "TRANSATLANTIC"



BOING 747-282B "NAVIGATOR JET"



DOUGLAS DC-7C "SEVEN SEAS"
 
wajdz Am: 07.04.2017 19:39:11 Gelesen: 4509# 522 @  
@ DERMZ [#519]
@ merkuria [#520]

Danke für die Korrektur, da war ich wohl zu eifrig. ;-( Vielleicht hätte ich vor dem Start die Freigabe vom Kontrollturm abwarten sollen. Aber bis auf einen Stempel in [#230] ist die Junkers F13 trotzdem noch nicht gezeigt worden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
filunski Am: 07.04.2017 23:52:27 Gelesen: 4465# 523 @  
@ wajdz [#522]

Aber bis auf einen Stempel in [#230] ist die Junkers F13 trotzdem noch nicht gezeigt worden.

Dann mal gleich noch eine Ergänzung dazu. ;-)

Hier auf einer Marke aus Papua-Neuguinea:



Und hier das gute Stück im Original:



Beste Grüße,
Peter
 
wajdz Am: 09.04.2017 18:42:06 Gelesen: 4047# 524 @  
@ wajdz [#518]
@ filunski [#523]

Tatsächlich wurde die Junkers F 13 auch in Deutschland noch einmal zum Markenmotiv. Sie ziert den ersten von vier Werten zur Würdigung der Entwicklung der historischen Luftpostbeförderung, herausgegeben am 9. April 1991.



MiNr 1522 - 1525

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 21.04.2017 13:20:41 Gelesen: 785# 525 @  
Israel 1985 Mi.-Nr. 993 - Flugzeug Scion Short S.16 (1933) [1]



[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Short_Scion
 
wajdz Am: 21.04.2017 20:53:47 Gelesen: 735# 526 @  
@ Manne [#175]

Austrian Airlines, auch Austrian oder AUA genannt, als Österreichische Luftverkehrs AG (OELAG) am 30. September 1957 gegründet, ist eine österreichische Fluggesellschaft mit Sitz in Wien und Drehkreuz auf dem Flughafen Wien-Schwechat. Sie wurde im Jahr 2009 von der Deutschen Lufthansa AG übernommen.

MiNr 1734



Mit der DC-9-32 begann im Jahr 1971 die Ära der eleganten Douglas-Jets, mit denen die seit 1963 geflogenen Caravelle ersetzt wurden. Insgesamt beschaffte die AUA neun Stück dieses Musters, das ab 1975 durch die größere DC-9-50 ergänzt wurde.



Die DC-9-Familie war für die AUA von derart immenser Bedeutung, dass ein Teil des 1976/77 errichteten (und vor einigen Jahren abgerissenen) alten AUA-Hauptbüros in Oberlaa die stilisierte Heckflosse einer DC-9 darstellte!



Ende der 1970er Jahre wurde beschlossen, die größere DC-9 Super 80 (später in MD-80 umbenannt) zu erwerben, die bis Ende der 1990er Jahre das Rückgrat der gesamten Kurz- und Mittelstreckenflotte der AUA bilden sollte. Parallel dazu verblieben die DC-9-51 bis 1985 in der Flotte, die DC-9-32 sogar bis zum Jahr 1990.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 526 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21   22  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

220123 1212 26.04.17 21:20Seku
16673 58 16.04.17 11:52Manne
82113 123 14.03.17 19:48wajdz
176008 335 04.02.17 14:09Manne
6586 18 01.02.17 16:24wajdz