Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sudetenland: Verborgene Schätze
Das Thema hat 45 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
sudetenphilatelie Am: 31.03.2012 16:39:23 Gelesen: 26830# 21 @  
Passend zum Frühjahr und zu Ostern eine "Grünfrankatur" aus dem Sudetenland.

In dieser Form sicherlich nicht alltäglich!


 
Germaniafan Am: 28.02.2013 21:44:30 Gelesen: 24326# 22 @  
Schönen guten Abend ins Forum. Ich habe hier 3 Karten die wohl auch zum Thema Sudetenland passen.



Einzeiliger Stempel Halbstadt darunter blauer Datumsstempel 28. DEZ. 1938



Zweizeiliger Stempel Kaplitz 14.X.38



Stempel ZNAIM 2 vom 7.XII.38 und violetter Kreisstempel Dem Führer ein ja 4./XII. 38 Znaim

Da ich kein Sudetenland Experte bin lasse ich die Karten einfach mal weitgehend unkommentiert. Eventuell kann ja einer der Spezialisten noch etwas ergänzendes dazu sagen.

Schöne Grüße
Guido
 
Kontrollratjunkie Am: 28.02.2013 23:32:53 Gelesen: 24306# 23 @  
Hallo Guido,

natürlich passen diese Karten zum Thema Sudetenland. Es sind Bedarfsbelege mit den bekannten Befreiungsstempeln, bzw. provisorischer Entwertung aus Halbstadt und Kaplitz. In meiner Sammlung befinden sich auch ein paar Ansichtskarten, die dann passend zu den Orten ein wenig die dortige Topographie illustrieren. Ich finde diese zeitgenössischen Karten sehr spannend.

Gruß
KJ
 
hajo22 Am: 09.06.2013 19:19:47 Gelesen: 23397# 24 @  
Es gab auch "Befreiungsstempel" mit kräftigen politischen Aussagen, wie diese Ansichtskarte von Petershofen mit der freundlichen Aufforderung: "Porto zahlt Empfänger" (in Berlin) zeigt:

Losung in rot, 3-zeilig: "Nach 20jährig(er) Knechtschaft grüßt das/befreite Hultschin seinen Führer./HK 8.10.38 HK"

Und hier die Bilder der Nachgebührkarte. Interessant: Es wurde keine zusätzliche Nachgebühr (3 Pfg.) einverlangt, sondern nur das normale Fernpostkartenporto von 6 Pfg. berechnet, vielleicht Sonderregelung für Post aus dem Sudetenland zu dieser Zeit?



Schönen Sonntagabend und weiterhin viel Freude an der Philatelie.
Jochen
 
hajo22 Am: 09.06.2013 19:31:08 Gelesen: 23387# 25 @  
@ hajo22 [#24]

Da der Text auf der Karte ein wenig schwer zu lesen ist, hier was ich lese:

"Liebe Miezi! Denke am 18.10. werden wir von unserer Grenzwache abgelöst. Wann wir heimkommen ist noch nicht raus. Viele Grüße Hans"

Als Ergänzung zu [#24].

Jochen
 
hajo22 Am: 09.06.2013 19:52:19 Gelesen: 23377# 26 @  
Hier noch eine stark überfrankierte (Absender hatte wohl nur eine 12 Pfg. Hindenburgmarke zur Hand) Zensurkarte (tschechische Zensur) aus Bautsch (geschrieben lt. Rückseite in Altendorf bei Bautsch am 16.11.38), die zeigt, wie angespannt die Lage war. Lediglich Abbestellung einer Zeitung, die Nerven lagen wohl blank bei den Tschechen (kann man verstehen).

"CENSUROVANO"



Schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.
Jochen
 
hajo22 Am: 10.06.2013 23:16:34 Gelesen: 23321# 27 @  
Zu einer Sudetenland-Sammlung 1938 gehört auch die Zeppelinfahrt in "das befreite Sudetenland". Da es zahllose Belege von der Zeppelinfahrt gibt, fällt eine Dokumentation nicht schwer. Das Porto betrug für Karten 50 RPfg. und für Briefe 1 RM.

Hier Abbildungen von Belegen (Stempel: Flug- und Luftschiffhafen Rhein-Main, Frankfurt (Main), 1.10.38, Stempel-Buchstabe "d" und "f"):

1. Karte Mi.Nr. 669 (2) = 2x25 Pfg.



2. Brief Mi.Nr. 670 (2) = 2x50 Pfg.



Die roten Bordstempel gibt es in 2 Ausführungen, die gering voneinander abweichen.

Weiterhin viel Freude an der Sudetenlandphilatelie und demnächst mehr.

Jochen
 
Kontrollratjunkie Am: 11.06.2013 12:14:33 Gelesen: 23285# 28 @  
@ hajo22 [#27]

Dein zweiter Zeppelinbeleg trägt auf der Umschlagrückseite zwei Abschläge des Ankunftsstempels aus Reichenberg. In meiner Sammlung befinden sich bislang nur Belege mit einem Reichenberg - Stempel. Dieser wurde normalerweise auch kopfstehend abgeschlagen. Eine schöne Besonderheit und für die Dokumentation eine schöne Abwechslung.

Gruß
KJ
 
hajo22 Am: 11.06.2013 13:32:24 Gelesen: 23273# 29 @  
Vom Zeppelin der Sudetenlandfahrt wurden Propagandazettel für die Wahl am 4.12.38 abgeworfen.

Nach meinen Informationen gab es 4 verschiedene ("Führer")-Parolen auf 4 verschieden farbigen, einseitig bedruckten Zetteln.

Hier die rechte Seite eines solchen Abwurfzettels mit gedrucktem Zeppelinstempel (auf der linken Seite befand sich eine Propaganda-Parole).



Diese Zettel sind nicht häufig anzutreffen.

Der Abwurf von Propaganda-Zetteln aus Zeppelinen war im Deutschen Reich während der NS-Zeit gängige Praxis.

Schönen Tag.
Jochen
 
Germaniafan Am: 07.05.2014 12:46:41 Gelesen: 20460# 30 @  
Hallo ins Forum.

Hier noch eine Ansichtskarte aus dem Jahr 1938. Das genaue Datum ist zumindest für mich nicht lesbar.



Befreiungsstempel Postamt Deutsch Gabel

Schöne Grüße
Guido
 
filunski Am: 07.05.2014 13:07:20 Gelesen: 20446# 31 @  
@ Germaniafan [#30]

Hallo Guido,

das genaue Datum müsste der 17. Oktober (auf diesem Stempel in Buchstaben) 1938 sein.

Schöne Grüße,
Peter
 
Germaniafan Am: 07.05.2014 13:45:40 Gelesen: 20433# 32 @  
@ filunski [#31]

Danke Peter,

auf ein O von Oktober bin ich nicht gekommen. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Also 17. OKT. 1938 (Jahreszahl voll ausgeschrieben).

Schöne Grüße
Guido
 
volkimal Am: 01.11.2014 14:00:59 Gelesen: 19179# 33 @  
Hallo zusammen,

hier ein tschechischer Brief aus dem früheren Sudetenland mit einem Behelfsstempel aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg.



Der Einschreibezettel "Aich (Sudeten)" stammt noch aus der Deutschen Zeit. Er wurde mit dem Gummistempel "Český Dub" überstempelt.

Da der Brief nicht frankiert ist, gehe ich davon aus, dass links vom Stempel ein Gebührenvermerk ist. Wer kann den Gebührenvermerk übersetzen?

Viele Grüße
Volkmar
 
Altmerker Am: 01.11.2014 14:29:01 Gelesen: 19170# 34 @  
Das scheint eindeutig placeno zu heißen, auf Deutsch bezahlt, die Zahl ist die Portohöhe.

Gruß
Uwe
 
volkimal Am: 01.11.2014 21:01:00 Gelesen: 19116# 35 @  
@ Altmerker [#34]

Hallo Uwe,

vielen Dank. Ich habe es zwar mit dem Google Übersetzer versucht, aber auf "placeno" konnte ich nicht kommen. Auch jetzt habe ich noch Probleme damit, denn vor dem "laceno" stehen für mich mehrere Buchstaben und nicht nur ein einfaches "p". Gibt es noch ein anderes Wort, dass dafür in Frage kommt oder wie ist mein Problem zu erklären?

Viele Grüße
Volkmar
 
bignell Am: 01.11.2014 21:12:23 Gelesen: 19106# 36 @  
@ volkimal [#35]

Hallo Volkmar,

placeno dürfte passen. Für Übersetzungen aus dem Tschechischen verwende ich Slovnik [1].

Lg, harald

[1] http://slovnik.cz/
 
volkimal Am: 01.11.2014 21:42:50 Gelesen: 19087# 37 @  
@ bignell [#36]

Hallo Harald,

ich bezweifle ja nicht, dass placeno passt - es passt sogar sehr gut.

Ich habe halt nur Probleme mit dem ersten Buchstaben, dem "p" - ich sehe ihn einfach nicht.



Aber ich muss wohl davon ausgehen, dass es ein sehr seltsames handschriftliches "p" ist.

Viele Grüße und vielen Dank
Volkmar
 
Marcel Am: 01.11.2014 21:49:23 Gelesen: 19082# 38 @  
@ volkimal [#37] [#35]

Hallo Volkmar,

das Wort heißt vyplaceno und steht für franko, also haben Harald und Uwe recht das hier das Porto von 4,20 Kc bezahlt wurde.

schöne Grüße
Marcel
 
bignell Am: 01.11.2014 22:08:24 Gelesen: 19075# 39 @  
Die Lorbeeren gebühren Uwe. Ich wollte nur auf slovnik aufmerksam machen, weil das meiner Meinung nach die beste Quelle für Übersetzungen aus dem Tschechischen ist. :)
 
volkimal Am: 02.11.2014 13:38:29 Gelesen: 19028# 40 @  
Hallo Marcel,

jetzt ist es klar! Danke an alle, die bei der Entzifferung mitgeholfen haben.

Volkmar
 
Gerd Am: 17.01.2015 13:22:42 Gelesen: 18273# 41 @  
@ hajo22 [#26]

Werte Freunde des Sudetenlandes,

mir fiel eine tschechische Ganzsache mit Zusatzfrankatur in die Hand. Diese möchte mal hier vorstellen und eure Meinungen dazu hören. Die Nachricht ist auch sehr interessant und ist datiert vom 15.3.39.


 
Gerd Am: 18.01.2015 13:29:06 Gelesen: 18168# 42 @  
@ sudetenphilatelie [#1]

Hallo Gerhard,

Dein Nachsatz erscheint mir sehr passend zu meiner Ganzsache zu sein. Denn es gab unter der Bevölkerung nicht nur Verlierer! Das belegt, die schon in dieser Rubrik erwähnte Nachricht, mit dem Zusatzstempel: Wir sind frei.
 
Pete Am: 18.01.2015 17:21:01 Gelesen: 18130# 43 @  
@ Gerd [#41]

Die Nachricht ist auch sehr interessant und ist datiert vom 15.3.39.

Der Ort Iglau gehörte zum Überbleibsel der CSR (Rest der Tschechoslowakei (1) nach der Abspaltung des Sudetenlandes im Herbst 1938 und "Unabhängigkeit" der Slowakei einen Tag zuvor), welche am 15.03.1939 seitens des Deutschen Reiches annektiert und in das Protektorat "Böhmen und Mähren" umbenannt wurde. Die Ganzsache wäre daher als Vorläufer des Protektorates einzuschätzen, da eigene Briefmarken erst später erschienen.

Gruß
Pete

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Zerschlagung_der_Rest-Tschechei
 
stampmix Am: 08.02.2015 11:17:36 Gelesen: 17883# 44 @  
Hallo zusammen,

hier ein Satzbrief des Winterhilfswerk 1938 - Ostmarklandschaften und Alpenblumen.

Ein Beleg der ersten Probefahrt des Luftschiffes Graf Zeppelin II ZR-130 am 2.12.1938 in das befreite Sudetenland (Sieger-456).

Das erforderliche Porto von 1 RM wurde mit dem Satz des Winterhilfswerkes 1938 (Mi.675-683) (über)-frankiert. Sonderbestätigungsstempel in ziegelroter Farbe und rückseitiger AKS des Abwurfes über Reichenbach vom 2.12.38.



mit bestem Gruss
stampmix

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutsches Reich: Satzfrankaturen"]
 
hajo22 Am: 10.04.2015 18:08:31 Gelesen: 17307# 45 @  
Dienstcouvert "Frei durch Ablösung Reich" mit gedrucktem Dienstsiegel aus Aussig vom 28.11.1938 mit Werbestempel-Einsatz "Am 4. Dezember Dein >Ja< dem Führer". "Bezirkshauptmann" wurde handschriftlich in "Landrat" geändert. Der Brief ist an den Bürgermeister in Dubitz gerichtet. In roter Handschrift lese ich: "Pferdeuntersuchung".



VG, hajo22
 

Das Thema hat 45 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht