Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Danzig: Stempel echt oder falsch ?
Das Thema hat 50 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
donfliesio Am: 07.08.2014 18:34:20 Gelesen: 14212# 26 @  
Hallo an die Experten,

habe eine größere Prüfsendung von Schlegel zurück bekommen, wo unter anderem diese 3 Hitlermarken mit dem Vermerk: Ich kann nicht mit Sicherheit die Echtheit des Stempels bestätigen!

Das gleiche Problem ist bei einer größeren Einlieferung von Danzig Marken (ca. 130 Marken) - auch hier konnte Herr Oechsner die Stempel nicht als echt attestieren, obwohl alle Marken Vollstempel hatten!

Gruß
Frank

[Danzig-Teil einer Frage zu Stempel Deutsches Reich redaktionell in den Danzig-Bereich verschoben]
 
Pete Am: 07.08.2014 22:20:03 Gelesen: 14126# 27 @  
@ donfliesio

Das gleiche Problem ist bei einer größeren Einlieferung von Danzig Marken (ca. 130 Marken) - auch hier konnte Herr Oechsner die Stempel nicht als echt attestieren, obwohl alle Marken Vollstempel hatten!

Auch Briefmarken aus Danzig, entwertet mittels Vollstempel müssen nicht zwingend prüfbar sein. Ein Stempel, welcher auch den Unterscheidungsbuchstaben erkennen lässt, fällt in eine der drei nachfolgenden Kategorien:

1. prüfbare Stempelentwertung
2. erkennbare Gefälligkeitsentwertung
3. sonstige Entwertung, d.h. Entwertung weder 1. noch 2. zuzuordnen (Stempel aktuell nicht prüfbar)

Kannst du Beispiele aus dieser Prüfsendung zeigen?

Gruß
Pete
 
donfliesio Am: 08.08.2014 11:03:49 Gelesen: 14058# 28 @  
Hallo Pete,

ja Beispiele scan ich heute abend ein, da ich z.Z. aus dem Büro schreibe.

Gruß
Frank
 
donfliesio Am: 09.08.2014 08:23:05 Gelesen: 14009# 29 @  
Hier die Prüfsendung von Herrn Dr. Oechsner




 
donfliesio Am: 09.08.2014 08:29:35 Gelesen: 14005# 30 @  
Und hier eine Steckkarte mit geprüften Stempelfälschungen.



Gruß
Frank
 
donfliesio Am: 09.08.2014 08:53:34 Gelesen: 14000# 31 @  
@ donfliesio [#29]

Bei der Michelnr. 37 kleiner Innendienst kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen, die Marke ist postfrisch und der Aufdruck klar und deutlich! Siehe Bild 3 neben dem Block. Genauso der Block?

Liegt eventuell der Stempel dem Prüfer nicht vor?

gruß
Frank
 
Pete Am: 10.08.2014 09:04:58 Gelesen: 13931# 32 @  
@ donfliesio [#29]

Ich kann die meisten Unterscheidungsbuchstaben anhand der vorliegenden Scans nicht erkennen. Meines Wissens sind bei deinen Marken als Gefälligkeitsentwertung einstufbar:

- Scan 1: Danzig *4b (Bsp. Mi-Nr. 131-132)
- Scan 1: die Mehrheit der Flugpoststempel
- Scan 1: Danzig-Langfuhr f
- Scan 2: Danzig *1u (Mi-Nr. 88)

Wenn du Zeit hast, versuche bitte die Marken nach Ort, Stempeltyp (Bsp. Flugpost) und im Anschluss nach Unterscheidungsbuchstaben zu sortieren. Die o.g. Kandidaten (sowie ggf. weitere Marken) dürften dabei bereits herausfallen.

Gruß
Pete
 
LK Am: 10.08.2014 10:42:18 Gelesen: 13906# 33 @  
@ donfliesio [#31]

Hallo Frank,

und als Ergänzung der mehrfach vorhandene Danzig * 1 h.

Gruß

LK
 
donfliesio Am: 10.08.2014 21:37:21 Gelesen: 13838# 34 @  
@ LK [#33]
@ Pete [#32]

Hallo pete und LK,

werde die Marken nach Stempelort Buchstaben etc. sortieren, wird aber eine gute Woche dauern. Scane dann die sortierten Stempel mit besseren Scans neu ein. Für eure Hilfe schon mal vielen Dank.

Gruß
Frank
 
philapit Am: 18.11.2014 17:30:50 Gelesen: 13274# 35 @  
Hallo Spezialisten,

lohnt es sich, diese Marken zum Prüfer zu geben oder sind es auf den ersten Blick schon Stempelfälschungen? Es sind alles bessere, aber Danzig hat ja so seine Tücken! Danke für eventuelle Antworten.


 
Hangover Am: 18.11.2014 20:18:59 Gelesen: 13239# 36 @  
Auf die Schnelle:

Bei den Luftpoststempeln steckt Dir der Prüfer nur einen Zettel dazu "zeitgerechte Entwertung nicht nachweisbar". Genauso verhält es sich bei Neufahrwasser mit Unterscheidungsbuchstabe b und Danzig-Langfuhr mit Unterscheidungsbuchstabe f.

Danzig a 1 f gab es echt erst ab Mitte 1925, also auf Infla falsch.

Der Danzig 5 f auf Nummer 99 ist ein Falschstempel (es gibt auch einen echten 5f).

Nummer 168 disqualifiziert sich wegen des Stempeldatums - im April 1923 gab es die Marke noch gar nicht!

Nummer 198 ist nach der Inflazeit.

Das was jetzt noch übrig bleibt, kann man zum Prüfen schicken.

Viele Grüße,
Matthias
 
philapit Am: 19.11.2014 09:27:18 Gelesen: 13195# 37 @  
Da sag ich schon mal vielen Dank. Schon dadurch Prüfkosten gespart.

philapit
 
Stevi-2014 Am: 19.11.2015 16:34:01 Gelesen: 10965# 38 @  
Bei Durchsicht meiner Danzig-Sammlung ist mir wieder der DM-Satz Michel Nr. 15-20 ins Auge gefallen.

Das Datum 22.2.22 ist doch auch recht schön - ober der Stempel wohl echt ist?

Sicher war der Stempel an diesem Tag eine reine Gefälligkeit - Post ist aber auch an diesem Tag geschrieben worden!

Freue mich über jede Antwort.

Vielen Dank im Voraus.

Stevi 2014



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Schnapszahl - Belege", in welchem Fachfragen eher nicht beantwortet werden]
 
Hangover Am: 22.11.2015 20:05:04 Gelesen: 10850# 39 @  
Der Zoppot c (Freie Stadt Danzig) gilt auf losen Marken als nicht prüfbar, da aus späterer Zeit diverse Rückdatierungen nachweisbar sind. Ich bezweifle, dass ausgerechnet hier eine Ausnahme gemacht würde.

Viele Grüße,
Matthias
 
Stevi-2014 Am: 23.11.2015 18:45:21 Gelesen: 10786# 40 @  
@ Hangover [#39]

Hallo Matthias,

vielen Dank für Deine Bemühungen. Habe wie gesagt schon selbst mit "Gefälligkeitsstempel" gerechnet. Eigentlich schade. Die Stempel sehen aber schon wirklich "viel zu schön" aus!

Noch einen schönen Abend und Gruß
Stevi
 
Oscar Acosta Am: 30.11.2015 16:27:03 Gelesen: 10654# 41 @  
Schönen Guten Tag Allerseits,

ich habe mich durch den Thread gelesen und auch die Seite der Arge besucht, bin mir aber noch nicht darüber im Klaren wie die nachfolgenden Marken wahrscheinlich behandelt werden würden, d. h. ob ich sie zu einem Prüfer schicken soll.

Ich glaube, dass es sich um die Nr. 28 und die Nr. 30 handelt, jeweils in Typ II - stimmt das ?



Werden Marken ohne volle Abschläge, wie hier diese Nr. 28 grundsätzlich als gelegenheitsgestempelt eingestuft (also wenn es nicht gar ein Falschstempel ist) oder wird eine Prüfung abgelehnt mit einem Zettelchen wie bei unprüfbaren Dt. Reich Infla-Marken. Mir scheinen sich Erfahrungen in diesem Thread und die Angabe im Michel zu widersprechen.

Vielen Dank im Voraus für aufklärende Beiträge.

Oscar
 
Hangover Am: 01.12.2015 15:16:43 Gelesen: 10577# 42 @  
Moin!

Deine 28 ist eine 43 II, der Stempel ist identifizierbar und dürfte nach meiner Einschätzung eine Prüfung erfolgreich überstehen.

Bei der 45 II dürfte das Ergebnis lauten auf: Zeitgerechte Entwertung nicht nachweisbar.

Danzig 1h wird normalerweise nur auf nachweislich beförderten Ganzstücken als echt gegeben.

Viele Grüße,
Matthias
 
Oscar Acosta Am: 03.12.2015 13:21:23 Gelesen: 10520# 43 @  
Hallo Matthias,

ganz herzlichen Dank. Jetzt habe ich den Katalog tatsächlich nicht aufmerksam gelesen. Danzig ist schon spannend und nicht gerade einfach, selbst wenn man Stempelproblematiken aus dem Deutschen Reich Infla gewöhnt ist.

Viele Grüße,

Oscar
 
Hangover Am: 04.12.2015 11:27:01 Gelesen: 10453# 44 @  
Hallo Oscar,

Danzig ist aber zumindest insofern dankbarer als Infla, als dass es aus der gesamten Zeit 1920-39 überhaupt nur ca. 500 Stempel gibt. "Gefährlich" sind davon vielleicht drei Dutzend. Die kann man mit etwas Übung kennenlernen, was schon eine andere Hausnummer als Deutsches Reich Infla ist, wo alleine die bekannt mißbräuchlich verwendeten Stempel ganze Bücher füllen.

Viele Grüße,
Matthias
 
letimbre Am: 20.04.2016 22:48:21 Gelesen: 8405# 45 @  
Hallo Matthias,

ich habe Danzig immer gemieden aufgrund der Stempelproblematik. Ich habe bisher immer gehört, dass 99% falsch sind. Obwohl Danzig ja sehr interessant ist; eigentlich. Ich habe durch Zufall eine kleine Sammlung erstanden zwischen Nr 53 und 176 + Dienst 1-35 und Portomarken 1-25. Ich habe die Sammlung gekauft, da sie auch 6 Briefe enthielt und ich als passionierter Briefesammler nur hierdran interessiert war. Vorne in der Sammlung waren 12 Marken, die geprüft Infla waren. Daher war der Preis super ok. Der Wahnsinn war, dass alle Marken Infla geprüft sind und einige höhere Werte auch BPP signiert. Dass war fast zu gut um wahr zu sein.

Nach einigem Research (Infla Prüfzeichen-, BPP Signatur- vergleich) habe ich mich damit abgefunden, dass man manchmal einfach Glück hat und die Stempel echt sind. Einige der Marken will ich aber noch prüfen lassen, um den Typ bestimmen zu lassen.

Gibt es empfehlenswerte Literatur, die zu bekommen ist?

Ich kann ja vielleicht auch einige Marken scannen und mal hören, was Ihr Experten meint?

Viele Grüsse
Dirk
 
Hangover Am: 21.04.2016 08:49:41 Gelesen: 8365# 46 @  
Hallo Dirk,

wie in anderen Sammelgebieten in dieser Zeit auch, kann man bei Danzig grob 4 Arten von Stempeln unterscheiden:

- ganz und gar falsche Stempel (Stempel aus dem Laserdrucker, Kinderpost, sonstige Fantasiestempel oder Nachahmungen echter Stempel usw.)

- auf Inflationsmarken immer mißbräuchlich verwendete, also rückdatierte, aber ansonsten echte Poststempel. Hier geht es um Nachstempelungen mit damals gebräuchlichen Stempeln aus der Zeit ab 1924 bis in die 1940er Jahre.

- etwa zwei Dutzend Stempel, die auf losen Marken als nicht prüfbar angesehen werden, da mengenmäßig relevanter Mißbrauch bekannt ist, aber an einzelnen Abschlägen meist nicht nachgewiesen werden kann. Eine vom früheren Danzig-Prüfer Kniep verfasste Liste poste ich später.

- den gar nicht mal so kleinen Rest, der als echt und zeitgerecht angesehen wird.

Die Arge Danzig hat zu den Danziger Stempeln ein Handbuch herausgebracht, den sog. Wolff-Stempelkatalog (Band 1). Dort sind sämtliche Aufgabestempel der Danziger Postämter mit bekannten Verwendungszeiträumen aufgeführt und abgebildet. Das ist dann aber eher für die Sammler gedacht, die das Gebiet ernsthaft angehen wollen.

Viele Grüße,
-Matthias
 
letimbre Am: 21.04.2016 11:39:29 Gelesen: 8343# 47 @  
@ Hangover [#46]

Hallo Matthias,

vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Die signierten Marken sind alle von Kniep signiert. Würde der Michel Spezial erst einmal helfen? Den müsste ich dann kaufen. Oder wieviel kostet der Wolff-Katalog.

Hier mal ein Scan.



Viele Grüsse
Dirk
 
Roda127 Am: 11.10.2017 16:47:42 Gelesen: 456# 48 @  
Hallo zusammen,

ich habe hier einen R - Brief von Danzig (Händlerbrief), hat der darauf abgeschlagene Stempel eine Chance als echter und zeitgerechter Abschlag durch zu gehen?

Konnte über den Stempel leider nichts finden, oder habe mich mal wieder verkehrt angestellt.



Würde mich über eure Antworten, wie auch immer sehr freuen. Dieser Beleg lag in einer Sammlungsauflösung.

Beste Grüße
Roda127
 
Hangover Am: 11.10.2017 19:47:37 Gelesen: 417# 49 @  
Hallo Roda127,

hier würde ich mir keine Sorgen machen - der Zweikreisstempel Danzig 5a passt und wurde zu der Zeit auch typischerweise für die Entwertung von Einschreibebriefen verwendet.

Einziges Manko: der Brief ist überfrankiert, hier hat sich wohl der Empfänger (Rohr war ein Briefmarkenhändler) mittels solcher Briefe gestempelte Sätze Deutsches Reich 716-729 besorgt. Die Aufdruckmarken waren im Oktober 1939 nämlich im Reich selbst nicht am Schalter erhältlich.

Viele Grüße,
-Matthias
 
Roda127 Am: 12.10.2017 13:15:06 Gelesen: 362# 50 @  
@ Hangover [#49]

Hallo Matthias,

vielen Dank für Deine Antwort. Das hört sich ja gut an. Ich habe nämlich den Kompletten Satz auf 3 R-Briefen. Die Briefe sind alle überfrankiert. Sie haben auch alle einen Ankunftsstempel von Berlin.

Beste Grüße
Roda127 (auch Matthias)
 

Das Thema hat 50 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

6981 17 11.05.17 19:54cihs
5404 13 01.08.16 13:36Hobby
2400 09.02.13 14:32dzg
14097 20 14.01.09 15:05Lars Boettger
11982 24 26.06.08 11:38Mirco78