Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (88) Scanner Einsatz in der Philatelie
Das Thema hat 88 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Quincy Am: 23.12.2016 09:21:49 Gelesen: 37163# 64 @  
Jeder hat so seine Lieblingssoftware, mit der er sich z.B. aus historischen Gründen angefreundet hat. Ob er dann wegen gewisser Features, die seine Lieblingssoftware nicht, aber eine andere hat, die Software wechselt, möge jeder selbst entscheiden. Für mich gilt: Es ist besser, eine halbwegs gute Software gut zu beherrschen, als eine super(teure) Software nur marginal zu benutzen, weil die Ressourcen zur intensiven Einarbeitung fehlen.

Ich benutze schon seit mehreren Jahren die französische Freeware PhotoFiltre [1], die es auch mit englischem GUI (Graphic Utility Interface = Bildschirmoberfläche) gibt. Es gibt, glaube ich, auch ein deutsches GUI, das man installieren kann, habe es aber mangels Notwendigkeit noch nie ausprobiert.

Die Software ist quasi eine Weiterentwicklung des altbekannten MS-Editors, ein Programm, das ähnlich Paint automatisch mit Windows (bis XP) geliefert wurde und durch seine intuitive Menüsteuerung keine große Einarbeitungszeit benötigte. Allerdings sind bei PhotoFiltre viele zusätzliche Features hinzugekommen und seit Version 7 auch Layers möglich. Meine bisher bei philaseiten.de hochgeladenen Bilder, z.B. http://www.philastempel.de/st/28830079/0/3/817261ac_h.jpeg sind alle mit PhotoFiltre bearbeitet.

PhotoFilte besitzt auch ein TWAIN-Interface für Scanner. So kann ich damit direkt den Scanner steuern.

"Zackige" Grüße von Quincy

[1] http://www.photofiltre.com
 
22028 Am: 23.12.2016 10:20:46 Gelesen: 37143# 65 @  
@ Quincy [#64]

Danke, das Programm kannte ich noch gar nicht, denke aber dass ich es mal über die Feiertage testen werde.
 
Holzinger Am: 23.12.2016 11:09:26 Gelesen: 37125# 66 @  
@ Quincy [#64]
@ 22028 [#65] ---> für Dich wohl keine Hürde bei der Nutzung. :-)

So geht es: http://www.photofiltre.com und

http://www.philastempel.de/st/28830079/0/3/817261ac_h.jpeg

--> also ohne Klammern!

[Klammern in Beitrag [#64] am 7.1.2017 redaktionell entfernt]
 
Eilean Am: 23.12.2016 11:34:12 Gelesen: 37109# 67 @  
@ 22028 [#63]

Entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde. Das war nicht des Rätsels Lösung. Ich habe festgestellt, dass selbst beim Ausschneiden von Bildern (d.h. vom beleg zum Stempel) die Maßangaben nicht mehr stimmen.

Das war früher nicht so, aber ich weiß nicht warum. Ich habe einiges ausprobiert und heute stimmen die Maßangaben wieder, ohne dass ich nun wüsste, wieso dies.

Technik.

Gruß
Andreas
 
Quincy Am: 23.12.2016 13:45:50 Gelesen: 37074# 68 @  
@ Holzinger [#66]

Oh, versehentlich die Klammer mit in die URL genommen.

Danke für die Berichtigung, ich pass nächstens besser auf.

Gruß
Quincy
 
Carsten Burkhardt Am: 23.12.2016 16:38:48 Gelesen: 37028# 69 @  
@ Quincy [#68]

Hallo miteinander,

ich lese seit einiger Zeit immer wieder in den thread hinein und wundere mich, warum so viele Exotenprogramme benutzt werden. Ich nutze seit 15 Jahren Photoshop, das mal bei damals gekauften besseren Diascannern als Gratisbeilage dabei war.

Seit Jahren gibt es eine Seite auf der Adobe-Website, wo man CS2 quasi gratis herunterladen kann zusammen mit den Seriennummern:

http://download.adobe.com/pub/adobe/magic/creativesuite/CS2_EOL/PHSP/PS_CS2_Gr_NonRet.exe

1045-1412-5685-1654-6343-1431

Ich habe die Files gerade noch mal kontrolliert, die gehen immer noch. Da es die offizielle Adobe-Seite ist, kann es nicht illegal sein. CS2 ist inzwischen alt, aber das schnellste und beste Grafikprogramm, das ich kenne. Neben Irfan View für Batch Verarbeitung und Batch Scannen.

In Photoshop läuft alles extrem stabil und ebenenbasiert. Man kann für einen neuen Stempel eine neue Ebene erzeugen, die Transparenz genau einstellen und mit Bearbeiten / Frei Transformieren Drehen, schieben wie man will, bis alles passt. Farben wegrechnen geht einfach mit Bild / anpassen / Farbe ersetzen, zumindest wenn die Farbe des Stempels eine andere ist als die der Marke.

Viele Grüße

Carsten
 
thimotius Am: 04.02.2017 21:20:08 Gelesen: 36074# 70 @  
@ Carsten Burkhardt [#69]

Habe mir das Programm heruntergeladen, stehe damit aber vor einem großen Berg von Problemen.

Würden Sie mir mit Ihrer Erfahrung helfen?

Kontakaufnahme an meine hinterlegte Mailadresse.

Danke, es wäre sehr schön.

Freundliche Grüße

ulme 6
 
Quincy Am: 04.02.2017 22:03:29 Gelesen: 36045# 71 @  
@ Carsten Burkhardt

Ich arbeite beruflich mit Photoshop und weiß, wovon du schreibst. Natürlich ist es ein nahezu perfektes Programm und deshalb eigentlich der Overkill für solche "einfachen" Dinge, wie das Einscannen von Briefmarken. Ich hoffe auch, dass Photoshop nicht dazu benutzt wird, die Marken für ebay etc. aufzuhübschen. Das alles kann Photoshop nämlich perfekt.

Photoshop CS2 ist eine alte Version aus XP-Zeiten (2005) und läuft nicht oder nur problematisch auf neueren Betriebssystemen und neuerer Hardware. Das ist bekannt, auch wenn Adobe etwas anderes behauptet. Besonders hartnäckig sind Farbprobleme mit Graphikkarten bei Bildern mit Farbtiefe > 8 Bit. Nicht umsonst wird CS2 kostenlos zur Verfügung gestellt, wo doch Adobe nicht gerade für das Verteilen von Almosen bekannt ist.

Das von mir benutzte Programm Photofiltre besticht nicht durch 1001 Features, sondern durch seine Fokussierung auf das Wesentliche und deshalb durch seine intuitive und einfache Bedienung sowie unproblematische Installation. Wahrscheinlich ist das auch bei vielen anderen genannten Exotenprogrammen der Fall.

Wir sollten alle 2 berühmte Aussprüche beherzigen:

1. Viele Wege führen nach Rom. (aus der Antike)
2. Jeder soll nach seiner Façon selig werden. (Friedrich der Große)

Gruß
Quincy
 
18609 Am: 04.02.2017 22:32:42 Gelesen: 36030# 72 @  
@ Quincy [#71]

Hallo Quincy,

sicher gibt es Leute die Programme für Sachen nutzen die illegal sind, aber für eigene Forschungszwecke ist das ok.

Herr Burkhardt ist als Prüfer und Forscher sicher nicht die Person welche Software illegal nutzt.

Grüße
18609 Grunwald
 
thimotius Am: 05.02.2017 12:38:07 Gelesen: 35948# 73 @  
@ Carsten Burkhardt [#69]

Hallo,

möchte kurz mein Problem schildern und dadurch zum Ausdruck bringen, daß ich nichts Illegales machen möchte.

Ich sammle die DDR Einschreibemarken der Selbstbedienungspostämter (SbPA), welche größtenteils auf Pergaminpapier gedruckt wurden. Um auch die geringeren Unterschiede in den Auflagen herauszuarbeiten bzw. deutlich zu machen, brauche ich die Hilfe. Gibt es im Programm nun die Möglichkeit, zwei Einschreibemarken so übereinander darzustellen, um die Unterschiede zu erkennen?

Danke im Voraus, vielleicht klappt es ja und freundliche Grüße,

Ulme 6
 
Werner P. Am: 05.02.2017 15:34:17 Gelesen: 35890# 74 @  
@ ulme6 [#73]

Bin zwar nicht Carsten, aber klar geht das in Photoshop. Photoshop hat den riesigen Vorteil, dass es dazu sehr viele sehr gute Anleitungen im Web gibt - sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch. Bei anderen Programmen ist das nicht ganz so prickelnd. Ich benutze schon seit langer Zeit PS CS3. Was man damit nicht machen kann, kann man wohl mit keinem anderen Programm.

Wusste gar nicht, dass es CS2 jetzt kostenlos gibt. Und nicht jeder mag immer die neuesten WinDoof-Versionen. Seit Win7 hat sich jedenfalls nichts wirklich verbessert, IMHO. Einer meiner alten Rechner läuft sogar noch mit XP, welches auch eines der besseren Win-Systeme - zumindest am Ende - war. Genauso wie die wirklich alten Word-Versionen (z.B. 97) m.E. immer noch bedienerfreundlicher waren, als Vieles, was danach kam.

Zurück zum Thema: Mit Ebenen lässt sich wunderbar abgleichen - einfach die 2 Marken virtuell übereinanderlegen. Man kann auch einfach die Unterschiede voneinander "subtrahieren" und hat sie auf einen Blick. Gut klappt das natürlich nur bei gleichgroßem Druckbild. Bei unterschiedlicher Größe muß man halt noch rumfriemeln.
 
Carsten Burkhardt Am: 05.02.2017 16:20:37 Gelesen: 35877# 75 @  
@ Werner P. [#74]

Danke für das Einspringen, ich hatte das Thema nicht abonniert.

Natürlich, mit Ebene / neue Ebene und dort kopiert man die zweite Marke hinein. Wichtig ist, bei den Fenstern das Ebenen-Fenster anzuschalten. Dort legt man fest, welche Ebene sichtbar ist bzw. welchen Deckungsgrad sie haben soll. Man schiebt die Marken einfach so lange hin und her, bis sich alles deckt. Dazu ist die Funktion Frei Transformieren sehr hilfreich. Mit ihr kann man drehen, schieben, stauchen, zerren bis alles passt.

Um zum Thmea (scannen) zurückzukehren, Importieren / Scanner wählen und den Rest stellt man in der Scannersoftware ein.

Briefmarken scanne ich mit 1200 dpi und halbiere anschliessend die Bildgrösse (Bild / Bildgröße) später wird nachgeschärft mit Filter / scharfzeichnungsfilter / Scharfzeichnen oder Unscharf Maskieren.

Viele Grüsse
Carsten
 
thimotius Am: 05.02.2017 20:51:29 Gelesen: 35802# 76 @  
@ Carsten Burkhardt [#75]

Hallo zusammen,

Dankeschön für die Hilfe, es hat geklappt. So hatte ich es mir vorgestellt und nun ist alles nur noch eine Sache der Übung.

Freundliche Grüße,

Ulme 6
 
chuck193 Am: 08.02.2017 18:18:11 Gelesen: 35496# 77 @  
@ Carsten Burkhardt [#69]

Hallo Carsten,

eine kurze Frage, Du benutzt Photoshop CS2? Ich habe Coral Paint Shop Pro Photo X2, hat der die selben Funktionen wie der CS2? Bis jetzt bin ich nicht damit richtig fertig gekommen. Auch die verschiedenen Bezeichnungen muss ich immer erst ins Englische übersetzen, um zu sehen, wie die Sache läuft. Ein Buch für CS2 habe ich.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
HGH Am: 28.08.2022 21:51:13 Gelesen: 4371# 78 @  
@ DL8AAM [#6]
@ Cantus [#7]
@ Richard [#9]

Ich versuche mein Bestes, Eure Ratschläge zu befolgen. :-)

Meint Ihr mit Scans wirklich das Einscannen mittels eines separaten Flachbildscanners? So ein Teil habe ich seit gefühlt 10 Jahren nicht mehr. Kenne auch niemanden, der noch einen Scanner hat. Und ich kenne einige IT-Profis, da arbeitet keiner mehr mit Scanner, die machen das wie ich mittels iPhone.

Schöne Grüße, Hans-Georg.

@ Lars Boettger [#8]

Einige Original Briefe, die von Soldaten aus den Kolonien nach Hause geschrieben wurden, habe ich auch noch. Z.B Belgisch Kongo. So was meinst Du wahrscheinlich, Lars?
 
lueckel2010 Am: 28.08.2022 22:19:57 Gelesen: 4363# 79 @  
@ HGH [#78]

Besitzt Du denn einen Drucker? (Fast) jeder noch so popelige Drucker hat heute einen integrierten Scanner. Ich arbeite schon seit Jahren damit. Das Ergebnis (siehe nachfolgende Scans, 300 dpi)



ist meiner Meinung nach besser, als jede noch so meist unscharfen "Fötökes"!

Moin, lueckel 2010
 
HGH Am: 28.08.2022 23:13:31 Gelesen: 4343# 80 @  
@ lueckel2010 [#79]

Lueckel, da hast Du ins Schwarze getroffen! Stimmt, auch mein letzter billiger Drucker hatte eine Scan Funktion, aber ich habe tatsächlich keinen Drucker mehr. Lohnte sich nicht. Gehe zum Drucken ins Kiosk auf der gegenüberliegenden Straßenseite, ist in meinem Fall billiger, weil ich so gut wie nie drucke. Aber Dein Hinweis bringt mich auf die Idee, evtl einen billigen Drucker nur wegen des Briefmarken-Einscannens zu holen, dürfte ja nicht viel kosten.

Gruß, Hans-Georg.
 
lueckel2010 Am: 28.08.2022 23:31:17 Gelesen: 4338# 81 @  
@ HGH [#80]

Mein HP-Drucker ist von Aldi. Er scannt bis 600 dpi und hat vor etwa 10 Jahren knapp unter 50,00 € gekostet.

Moin (Gute Nacht), lueckel2010
 
Cantus Am: 29.08.2022 19:44:53 Gelesen: 4265# 82 @  
@ HGH [#78]

Hallo Hans-Georg,

frage doch einmal deine IT-Profis, wer von denen Briefmarken sammelt, also Dinge, wo es zum Teil auf Bruchteile von Millimetern ankommt.

Außerdem solltest du nicht vergessen, dass sehr viele Sammler schon fortgeschrittenen Alters sind, da kann man mit der Schrift auf einem IPhone kaum etwas anfangen. Wenn ich z.B. am PC etwas schreibe (großer Bildschirm), dann brauche ich Schriftgröße 14, um alles gut lesen zu können. Und das soll auch mit einem IPhone problemlos funktionieren? Das kann wohl nicht sein, dafür ist der Bildschirm viel zu klein.

Viele Grüße
Ingo
 
HGH Am: 30.08.2022 11:13:36 Gelesen: 4216# 83 @  
@ lueckel2010 [#81]

Genau so einen Drucker hatte ich auch mal, Lueckel, aber weil die Ersatzpatronen mehr als der Drucker kosteten und der Drucker selbst Original-HP-Patronen nicht mehr erkannte, ging er irgendwann den Weg allen Irdischen.

@ Cantus [#82]

Von den IT-Profis sammelt keiner Briefmarken. :-)

Das mit dem fortgeschrittenen Alter verstehe ich; Allerdings erledige ich selber inzwischen 90% meiner Internetaktivitäten am iPhone, nur längere Texte z.B. schreibe ich am PC.

Bis bald, HGH
 
lueckel2010 Am: 30.08.2022 14:46:01 Gelesen: 4181# 84 @  
@ HGH [#83]

Es müsste doch eigentlich selbst dem "dümmsten" IT-Profi bekannt sein, dass die Hersteller von Druckern an ihren Druckern kaum etwas verdienen. Das große Geld wird mit dem Zubehör, nämlich den Original-Druckerpatronen, gemacht.

Wie so oft, besteht bei dem von Dir gewählten Thema wieder einmal die Gefahr, dass es in den Nonsens-Bereich abgleitet: Man kommt -salopp gesagt- von Politik auf Bratkartoffeln! Ich werde mich daher nicht mehr an weiteren Diskussionen, z. B. über die Vor- und Nachteile verschiedener Präsentationsmöglichkeiten, beteiligen.

Abschließend wünsche ich Dir, dass Du dem Ziel Deines Anliegens ("Wertschätzung" der von Dir vorgestellten Marken) endlich etwas näher kommst.

Moin aus Ostfriesland, lueckel2010
 
Richard Am: 02.09.2022 09:40:28 Gelesen: 4000# 85 @  
[Sieben verschobene Beiträge [#78] bis [#84]

@ HGH [#83]

Hallo Hans-Georg,
an alle Mitglieder
und alle neuen Mitglieder,

wir haben viele Beiträge zu Scannern, zum Beispiel hier [1], diese kann man sogar lesen und dort weitere Fragen und Antworten einstellen.

Aber das Rad muss immer wieder neu erfunden werden.

Ich habe die Beiträge [#78] bis [#84] nach hier verschoben.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=135
 
Frankenjogger Am: 02.09.2022 10:24:36 Gelesen: 3970# 86 @  
Hallo,

ich habe mir vor Jahren einen separaten Scanner von Epson (V370) zugelegt, den ich auch in direktem Zugriff habe.

Drucken geht bei mir per WLAN, der Drucker steht in einem anderen Raum, weshalb ich meinen Scanner liebgewonnen habe.

Im Nachbarforum gibt es auch ausreichend Informationen über Scanner, die gerade in Bezug auf Farben für Philatelisten priorisiert empfohlen werden.

Dort ist immer der Epson V550 genannt. Ich denke es lohnt sich auch dort mal nachzulesen.

Inwiefern mein V370 den Ansprüchen hinsichtlich des V550 gerecht oder nicht gerecht wird, konnte ich bisher noch nicht feststellen. Ich bin aber auch keine Farbfetischist.

Viele Grüße,
Klemens
 
hesselbach Am: 02.09.2022 10:55:25 Gelesen: 3947# 87 @  
Hallo,

ich selbst nutze einen Epson V 600 Photo - allerdings durch Zufall, er war damals (2019) von den Epson-Geräten der billigste.

Soweit ich es sehe, nimmt Epson den V550 aus dem Programm, der V 600 und 800 sind weiterhin neuwertig zu beziehen (über das, was nicht stinkt lasse ich mich nicht aus - Geld stink ja bekanntlich nicht (damit meine ich den Preis).

Der Epson V 600 stammt allerdings technisch aus dem Jahr 2009 - allerdings hat sich da wohl kaum etwas in diesem Segment getan.

Es wurden anscheinen nur Entwicklungen im Bereich der Einzelblatt-Scanner für Belege im Bürobereich forciert.

SG
Thomas
 
wheilmann Am: 31.10.2022 18:00:52 Gelesen: 2335# 88 @  
Hallo zusammen,

wer benutzt für das Einscannen seiner Phila-Stempeldatenbank-Abdrucke einen HP-Drucker mit Scanner-Funktion und hat Probleme mit dem mitgelieferten Software-Programm "HP-Smart"?

Ich habe da eine Lösung entdeckt.

Gruß Wolfgang
 

Das Thema hat 88 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.