Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sütterlin und andere Schriften - wer kann das lesen ?
Das Thema hat 1786 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47   48   49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 68 72 oder alle Beiträge zeigen
 
JohannesM Am: 16.08.2019 11:36:19 Gelesen: 57905# 1162 @  
@ epem7081 [#1161]

Hallo Edwin,

vielen Dank, ich hatte die Information die Person hätte einen Bezug zu Halberstadt, was aber wohl nicht der Fall ist.

Beste Grüße
Eckhard
 
Thomas S. Am: 20.08.2019 14:18:24 Gelesen: 57250# 1163 @  
Hallo Zusammen,

leider habe ich bei dieser Karte von Dr. Kloss an G. Zechmeyer sen. aus dem Jahr 1883 ein paar Lücken die ich nicht lesen kann.

Hier die Karte:



Bisher habe ich folgendes übertragen:

Geehrter Herr Zechmeyer!
Besten Dank für den gestifteten
Katalog. Wegen der Bestellungs-
karte
[1] habe ich mit ??????? ?
??????? selbst gesprochen. Dieselbe soll abgebildet und aufgenommen werden. Sind Sie
nun befriedigt? Gruß
Ihr Dr Kloss

Kann jemand eventuell die Lücken füllen und/oder gerne auch entdeckte Fehler von mir korrigieren?

Vielen Dank.

Herzliche Grüße
aus Nürnberg
Thomas

[1] Ein Vereinsfreund las das Wort evtl. als Ausstellungskarte . Ich hatte mich am B des Wortes Besten im ersten Satz orientiert.
 
epem7081 Am: 20.08.2019 14:44:50 Gelesen: 57241# 1164 @  
@ Thomas S. [#1163]

Hallo Thomas,

in Deiner Karte geht es wohl um den Verlag Grimme & Trömel in Leipzig, der übrigens unter anderem ein Briefmarken Sammelbuch Edition 1880 "Grimme & Trömel" herausgegeben hat, siehe dazu auf philaseiten [1]. Ich neige bei dem längeren Wort auch eher zur Ausstellungskarte.

mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=2456&CP=90&F=1
 
volkimal Am: 20.08.2019 14:47:42 Gelesen: 57239# 1165 @  
@ Thomas S. [#1163]

Hallo Thomas,
es heißt

"besten Dank für den gestifteten
Katalog. Wegen der Ausstellungs-
karte ..."
Das "b" in besten sieht aus wie ein Kleinbuchstabe.
Das "A" in Ausstellungskarte ist dagegen ein Großbuchstabe.
Schau einmal auf die Seite [1]

Der Absender ist nicht Dr. Kloss sondern Dr. Klon (siehe den Namen am linken Rand).

Den fehlenden Namen kann ich auch nicht eindeutig lesen. Man kann die Buchstaben auch nicht mit dem Rest der Karte vergleichen, da Namen meistens in der lateinischen Schrift, der Rest in der deutschen Schreibschrift geschrieben wurde. Könntest Du einmal die Anschriftseite der Karte zeigen - dort dürfte noch etwas mehr in lateinischer Schrift stehen.

Viele Grüße
Volkmar

[1] http://www.villmergerkriege.ch/Chilerodel/Kurrentschrift.htm
 
volkimal Am: 20.08.2019 14:58:54 Gelesen: 57232# 1166 @  
@ Thomas S. [#1163]

Hallo Thomas,

ich habe gerade noch etwas entdeckt, das wohl mit der Karte in Zusammenhang steht [1]:

Handbuch für Postmarken-Sammler. Für den
permanenten Gebrauch bestimmt. Vollständiges
Verzeichniss und Beschreibung aller amtlich
ausgegebenen Postmarken, sowie sämmtlicher
Privatmarken. Mit vielen erläuternden und be-
lehrenden Notizen und Erklärungen.

Verlag von G. Zechmeyer, Nürnberg, 188I.
Druck von Bieling, Nürnberg.
1. Nachtrag hiezu Verlag von G. Zech-
meyer, 1881.
2. Nachtrag Verlag desselben, 1882.
3. Nachtrag Verlag desselben, I883.


Viele Grüße
Volkmar

[1] https://archive.org/stream/bub_gb_0o1QAAAAYAAJ/bub_gb_0o1QAAAAYAAJ_djvu.txt
und hier das ganze Buch:
https://library.si.edu/digital-library/book/handbuchfrpost00meye
 
Thomas S. Am: 20.08.2019 15:57:11 Gelesen: 57213# 1167 @  
@ epem7081 [#1164]

Hallo Edwin,

vielen Dank für den Hinweis auf den Verlag, das passt perfekt.

@ volkimal [#1165]

Hallo Volkmar,

das ist mit der Tabelle jetzt gut nachvollziehbar. Die Übertragung "Ausstellungskarte" könnte auch durchaus Sinn machen, 1882 fand in Nürnberg die Bayerische Landesausstellung statt zu deren Anlass auch Ganzsachen verausgabt wurden, eventuell ging es um diese Ausstellungskarten.[1]

An dieser Stelle wollte ich noch die Vorderseite der Karte einfügen. Leider funktioniert das gerade nicht, philaseiten zeigt mir bei der Vorschau dann zwar die Dateibezeichnung an, aber nicht das Bild.

Ich frage bei Richard mal nach und würde das Bild, wenn es dann funktioniert, nachreichen.

Mit dem Namen (Dr. Klon) hast Du auch vollkommen Recht. Da hat mich mein Wunschdenken wohl leider in die falsche Richtung gesteuert.

Ich hatte sehr gehofft, dass das tatsächlich ein Teil des Schriftwechsels zwischen Zechmeyer und Dr. Kloss ist, bezüglich des von Dir auch genannten Handbuchs für Postmarkensammler.

@ volkimal [#1166]

Herzlichen Dank Euch beiden für die Unterstützung.

Grüße
aus Nürnberg
Thomas

[1] http://www.nuernberginfos.de/nuernberg-mix/landesausstellungen.html
 
Thomas S. Am: 20.08.2019 16:03:14 Gelesen: 57208# 1168 @  
@ volkimal [#1165]

Zweiter Versuch wegen der Vorderseite:



Jetzt hat es funktioniert.
 
volkimal Am: 20.08.2019 16:04:12 Gelesen: 57207# 1169 @  
@ Thomas S. [#1167]

Hallo Thomas,

du schreibst: Leider funktioniert das gerade nicht, philaseiten zeigt mir bei der Vorschau dann zwar die Dateibezeichnung an, aber nicht das Bild.

Das passiert bei mir häufiger. Wenn Du den Beitrag dann aber für das Forum freigibst, ist mit dem Bild alles in Ordnung. Also einfach noch einmal versuchen.

Ich sehe gerade, dass es schon geklappt hat. Beim Buchstaben "G" auf Vorder- und Rückseite hätte die Vorderseite weitergeholfen. Der Buchstabe "B" sieht bei dieser Handschrift wohl immer so aus wie ein kleines "b" - siehe "Briefmarkenhandlung".

Viele Grüße
Volkmar
 
Thomas S. Am: 20.08.2019 16:17:53 Gelesen: 57198# 1170 @  
@ volkimal [#1169]

Hallo Volkmar,

wäre dann meine erste Vermutung "Bestellungskarte" dann eventuell doch korrekt?

Viele Grüße
Thomas
 
volkimal Am: 20.08.2019 17:10:37 Gelesen: 57173# 1171 @  
@ Thomas S. [#1170]

Hallo Thomas,

eindeutig nein!



Zur Verdeutlichung die rechte Abbildung. Bei "A usstellung" sind zwei Buchstaben zwischen "A" und "st". Bei "B estellung" ist nur ein Buchstabe zwischen "B" und "st". Das passt nicht zur Karte.

Du hast allerdings richtig erkannt, dass beim Schreiber der Karte die Buchstaben "A" und "B" relativ ähnlich sind.

Viele Grüße
Volkmar
 
Thomas S. Am: 20.08.2019 17:38:59 Gelesen: 57168# 1172 @  
@ volkimal [#1171]

Hallo Volkmar,

vielen Dank für die professionelle Gegenüberstellung und Deine Erklärung dazu. Damit lässt sich das sehr gut nachvollziehen.

Herzliche Grüsse
Thomas
 
volkimal Am: 28.08.2019 18:02:47 Gelesen: 55792# 1173 @  
Hallo zusammen,

heute habe ich selbst eine Frage zur Adresse auf dieser Postkarte:



Ich kann es zwar lesen, aber kann einer von euch etwas zu der seltsamen Anschrift "Mannheim D i i" sagen? Was verbirgt sich dahinter?

Viele Grüße
Volkmar
 
epem7081 Am: 28.08.2019 19:11:57 Gelesen: 55773# 1174 @  
@ volkimal [#1173]

Hallo Volkmar,

diese Karte ging in die "Quadratestadt Mannheim", Die Besonderheit: Die Mannheimer Innenstadt ist so angeordnet, dass nicht, wie üblich, die Straßen Namen haben, sondern die Häuserblocks einen Buchstaben und eine Zahl. Auf meinem AFS-Streifen z.B. eine typische Absenderangabe "S 6 18" aus dem Innenstadtbereich [1].



Mit bestem Gruß
Edwin

[1] https://rhein-neckar-wiki.de/Mannheimer_Quadrate
 
volkimal Am: 28.08.2019 19:26:58 Gelesen: 55767# 1175 @  
@ epem7081 [#1174]

Hallo Edwin,

davon hatte ich noch nie gehört. Super, worauf man hier im Forum alles eine Antwort bekommt - vielen Dank.

Die auf der Karte angegebene Nummer ist vermutlich "D 1 1". Die Sparkasse Rhein Neckar Nord hat zum Beispiel die Anschrift "D1 1-3, 68159 Mannheim".

Viele Grüße
Volkmar
 
London-Dieter Am: 28.08.2019 23:19:45 Gelesen: 55745# 1176 @  
@ volkimal [#1173]

Hallo Volkimal,

als ex-Mannheimer kann ich die Anschrift als D1,1 bestätigen. Wie schon berichtet, ist die Innenstadt in Quadrate aufgeteilt (anstelle von Strassennamen). Wenn man die Buchstaben- und Zahlenkombination hat ist es ein Kinderspiel eine Adresse zu finden.

Die Quadrate beginne im Westen beim Schloss und ziehen sich alphabetisch nach Osten zum Neckar hin. (siehe auch Google Stadtplan Mannheim Quadrate)



Falls Du einmal in Mannheim verloren gehen solltest, stehe ich gern zur Hilfe bereit.
 
JohannesM Am: 05.09.2019 19:12:41 Gelesen: 54902# 1177 @  
Ich frage mich welcher Künstler diese Radierung signiert hat?



Beste Grüße
Eckhard
 
volkimal Am: 06.09.2019 11:48:55 Gelesen: 54856# 1178 @  
Hallo zusammen,

von mir heute ein Einschreibebrief von Darmstadt nach Mannheim vom 12.07.1812:



Der Brief geht an "Seiner Excellens Frey Herrn Ernst von Gemmingen-Hornberg ?? in Mannheim". Ernst von Gemmingen-Hornberg (* 11. Februar 1759 in Celle; † 3. März 1813 in Mannheim) war ein deutscher Komponist, Diplomat und letzter Direktor des Ritterkantons Kraichgau. Er entstammt dem Geschlecht der Herren von Gemmingen. [1]

Der Brief wurde "recommandiert" verschickt. Daher der Stempel "CHARGÉ" (links) und das Rötelzeichen rechts. Der Ortsstempel ist "R1 DARMSTADT". Er ist leider nur schlecht abgeschlagen. Kann einer von euch sagen, welcher Ort beim Absender (rechtes Bild) angegeben wurde? Ich lese in etwa "Scheinthaus", kann aber damit nichts anfangen.

Hier noch der Inhalt des Briefes:





Um mit der Schrift vertraut zu werden habe ich versucht, den ersten Teil zu lesen. Es kam folgendes heraus:

Pras. Den 13. July 1812
und Communiart per Expreß
den nemlichen Tag.

Euer Excellenz
Ich habe unterthänigst auf dero Schreiben ???
??? dieses zu antworten, das gegenwärtig
keine Gelder eingegangen sind und ???
viel ein gehet das die Steuer in ??? ???
können bei ??? ??? ??? aber da eine
die ??? Erndte ist so wird eingehen weilen
das ??? ??? auf die Zeit ist abgegeben
worden.
Beständer Maaß hat sein Heu??? ???
und wird ??? die Witterung gut bleibt die
Woche in ein ??? ???laden werden
so wird dasselbe auch abtragen
und wir Gelder eingegangen sind werde
E?? Excellenz nachricht davon geben
bei liegendes sende E?? Excellenz ob Sie
vielleicht etwas ??? wissen oder nicht
so direct solches zur Nachricht

Beständer Maaß hat den ???
?? selbsten bey Herrn Mavala in ???
gesehen und ???
ich erstrebe mit schuldigtem Respect
Euer Excellenz
unterthänigst gehorsamer
Diener
????

Scheinthaus d. 12. Juli 1812

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_von_Gemmingen-Hornberg_(Komponist)
 
JohannesM Am: 06.09.2019 23:59:19 Gelesen: 54823# 1179 @  
@ JohannesM [#1177]

Hat niemand eine Idee, wer da unterschrieben hat?

Beste Grüße
Eckhard
 
Saguarojo Am: 07.09.2019 09:18:04 Gelesen: 54805# 1180 @  
@ volkimal [#1178]

Das ist ja ganz ganz schwierig.

Erste Zeile letztes Wort lese ich "von"
"0 Uhr".

Zweiter Abschnitt:
"Woche in ein Schiff eingeladen werden"

Ansonsten muss ich leider passen. Ich hoffe, dass sich noch jemand finden wird, der das entziffern kann.

Viele Grüße

Joachim
 
Saguarojo Am: 07.09.2019 14:20:47 Gelesen: 54787# 1181 @  
@ volkimal [#1178]

Noch einen Versuch wage ich.

Ab Zeile 3:

"keine Gelder eingegangen sind und eine so
viel eingeholt das die Steuer in Folge fehlen
können bestriten werden, aber da eine
die Roggen Erndte ist, so wird eingehen weil
das mehrste folgt auf die Zeit ist abgegeben
worden.
Beständer Maaß hat sein Heu vor ???
und wird wenn die Witterung gut bleiben die
Woche in ein Schiff eingeladen werden"

Vor "Excellenz" lese ich "Euer"

"Winthar" könnte der Name der Unterschrift sein.

Viele Grüße
Joachim
 
opti53 Am: 07.09.2019 18:52:34 Gelesen: 54772# 1182 @  
@ volkimal [#1178]

Hallo Volkmar,

wieso bist Du der Ansicht, dass der Brief aus Darmstadt kommt? Ich kann in dieser Hinsicht nichts entdecken. Der Stempel beginnt mit HA... Darmstadt würde auch wenig Sinn machen. Vermutlich ist der Briefschreiber als Landwirt oder Landverwalter in der Herrschaft Gemmingen tätig. Da der Herr von Gemmingen nun in Mannheim lebt, muss sich der Untertan per Brief an ihn wenden. Vielleicht lässt sich mit dieser Erkenntnis der Ort besser eingrenzen. Abgesehen davon, sieht mir der Buchstabe im Ortsnamen vor dem zweiten H eher wie ein b aus, und nicht wie ein t. Es spricht am Ende auch wenig für ...haus, es könnte auch ...hag heissen. Vielleicht kommt man auf diese Weise der Lösung des Rätsels näher.

Viele Grüße

Thomas
 
bayern klassisch Am: 07.09.2019 19:00:01 Gelesen: 54768# 1183 @  
@ volkimal [#1178]

Wenn der Brief aus der Darmstädter Ecke kommt, könnte der Schreibort Schneppenhausen sein ("Schnebhausen").

Liebe Grüsse,
Ralph
 
volkimal Am: 08.09.2019 10:46:28 Gelesen: 54718# 1184 @  
@ opti53 [#1182]

Hallo Thomas,

auf dem Brief sind zwei Stempel.



Links steht CHARGE, das "C" ist allerdings zu weit links und nicht mit abgeschlagen.

Rechts steht nach meiner Meinung "R1 DARMSTADT". Ich bin im Moment aber nicht zu Hause und kann den Stempel nicht verändern und die Farbe/Kontrast bearbeiten. Hat einer von euch eine Abbildung des Darmstädter Rayonstempels und kann sie einmal zeigen?

An alle anderen erst einmal vielen Dank. Auf Eure Informationen gehe ich ein, wenn ich wieder zu Hause bin.

Viele Grüße
Volkmar
 
SH-Sammler Am: 08.09.2019 14:31:32 Gelesen: 54697# 1185 @  
@ volkimal [#1184]



Vielleicht ist dieses Bild besser lesbar.

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
volkimal Am: 10.09.2019 08:59:55 Gelesen: 54632# 1186 @  
@ Saguarojo [#1181]

Hallo Joachim,

einiges von dem, was Du "übersetzt" hast stimmt. Bei einigen Stellen bin ich mir aber nicht sicher.

Ich fasse einmal den aktuellen Stand zusammen und zeige noch einmal den zugehörigen Text.



Pras. Den 13. July 1812
und Communiart per Expreß
den nemlichen Tag.

Euer Excellenz
Ich habe unterthänigst auf dero Schreiben von
6 ? dieses zu antworten, das gegenwärtig
(Das Zeichen hinter der 6 ist kein "h", denn ein "h" hätte eine Unterlänge. Vermutlich bedeutet es "des Monats")
keine Gelder eingegangen sind und euer so
viel ein gehet das die Steuer in ??? ???
(Du schreibst "in Folge fehlen". Ich lese "in ? vol?? ?ehlen" - was auch immer dort steht. Ein "f" müsste eine Unterlänge haben")
können bestrieten werden, aber da eine
die Repps Erndte ist, so wird eingehen weilen
(Repps = Reps = Raps)
das mehrste holt? auf die Zeit ist abgegeben
worden.
Beständer Maaß hat sein Heu ver???
und wird wenn die Witterung gut bleibt diese
Woche in ein Schiff eingeladen werden
so wird dasselbe auch abtragen
und wir Gelder eingegangen sind werde
Erw. Excellenz nachricht davon geben
(Es heißt nicht Euer, siehe erste Zeile. Evtl. "Erw." für "Ehrenwerte")
bei liegendes sende Erw. Excellenz ob Sie
vielleicht etwas davon wissen oder nicht
so direct solches zur Nachricht

Beständer Maaß hat den ???
?? selbsten bey Herrn Mavala in ???
gesehen und ???
ich erstrebe mit schuldigtem Respect
Euer Excellenz
unterthänigst gehorsamer
Diener
Winther(?)

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 1786 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47   48   49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 68 72 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.