Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DDR Spezial: Dauerserie Walter Ulbricht Typendiskussion
Das Thema hat 210 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
WUArtist Am: 02.04.2012 18:21:32 Gelesen: 230985# 86 @  
Sehr geehrter „tomato“,

wenn das Eis dünn wird, kann man schnell einbrechen. Sie haben sich wohl zu weit aus dem Fenster gelehnt? Am besten, wir vergessen das Ganze.

Stattdessen möchte ich auf die Abbildung des Markenheftchens im Thema „Markenheftchen: DDR“ aufmerksam machen. Sicherlich kann der eine oder andere Sammler hier ähnliches zeigen, ohne gleich die Sammelwürdigkeit solcher Abarten (es ist ja Verschnitt/Makulatur/hätte vernichtet werden müssen) in Frage zu stellen.

Beste Grüße
WUArtist
 
tomato Am: 02.04.2012 23:07:15 Gelesen: 230962# 87 @  
Sehr geehrter Herr WUArtist,

ich verstehe, dass Sie das gerne so sehen möchten. Na, dann machen Sie mal zur Ablenkung mit dem Thema Markenheftchen-DDR weiter.

Beste Grüsse zurück
Thomas Schrage
 
wulbri99 Am: 03.04.2012 11:59:06 Gelesen: 230914# 88 @  
Liebe Freunde,

ich habe mich lange nicht mehr so köstlich amüsiert wie über die letzen 10 Beiträge.

Macht weiter so.

Grüße
Wolfgang
 
Algebra Am: 06.04.2012 13:03:13 Gelesen: 230714# 89 @  
Hallo Ulbrichtsammler!

Vergessen wir erstmal den PF. VII und schauen uns einige Druckzufälligkeiten (DZF) der MiNr.847 an.

Algebra


 
Algebra Am: 11.04.2012 13:21:10 Gelesen: 230430# 90 @  
DDR: MiNr. 846 I 2.2. 3Y DS: Walter Ulbricht



Die MiNr.846 I 2.2. Wz. 3Y aus Bogen mit Or. DM von 1964, ist eine der seltensten Marken der Dauerserie Walter Ulbricht. Im "sammler express" Nr.24/88 S.914 schrieb Dr.Peter Tichatzky,Berlin in einer Nachbetrachtung über diese Marke. Hier stellte er fest, es gibt 2 verschiedene Druckbilder dieses 10 Pfg.-Wertes mit dem Wz.3Y, einmal 1964 und dann 1968. Nach Michel 846 I 2.2. Wz. 3Y und Michel 846 I 3 Wz. 3Y. Im Jahr 1994 stellte Dr.Tichatzky fest, die Marke ist relativ selten. Sie stammt aus einer geringen Teilauflage von 1964.(FA:Nr.60/94). Die MiNr.846 I 2.2. Wz.3Y ist abgebildet als Viererblock mit UR 1 und DKZ in der Schriftenreihe zum Sammelgebiet DDR, Heft:19 2006.(CD). Oberränder oder Bogenteile postfrisch sind noch nicht aufgetaucht. DKZ gestempelt kommen vor. Die relativ hohe Bewertung im Michel fordert zur Suche gerade heraus. Wer weiß da mehr?

Algebra.
 
WUArtist Am: 12.04.2012 18:27:41 Gelesen: 230337# 91 @  
Hallo Algebra und alle WU-Interessenten,

ich stelle im Bild eine bedarfsgestempelte OR-Marke der 846 Y I2.2 vor. Sie hat das Feldmerkmal „Hw“ Haare am Hinterkopf verwischt, breiter Farbrand über dem Ohr. Somit ist sie dem 10er-Klischee I – Feld 3 zuzuordnen.

Gruß . . . WUArtist


 
Algebra Am: 13.04.2012 12:10:06 Gelesen: 230267# 92 @  
Hallo WUArtist!

Die gezeigte Mi.Nr.846 I 2.2.Wz.3Y mit Or.1 ist natürlich ein Traumstück. Der Michel kann nun das -,- füllen. Das gezeigte Stück von Ihnen muß aber 2x geprüft worden sein, von Herrn Schönherr. Die 2.2. im Prüfsignum ist später noch eingesetzt worden. Ich habe 2 aus dem Bedarf gestempelte Marken und werde weiter suchen. Ihnen Herr Fischer, wünsche ich noch viele solcher Stücke.

Gruß aus dem Harz von Algebra.
 
wulbri99 Am: 13.04.2012 13:35:30 Gelesen: 230252# 93 @  
Hallo liebe Freunde,

hab da auch noch was, allerdings ungeprüft. Ein Ulbricht-Sammler erkennt die Wz auch ohne Prüfer.

Auch hier handelt es sich um das Wz Y aus der Bf 1. F 3 im K I ist noch nicht farbzugesetzt und F 6 zeigt kein T_S, jedoch F 9 das Fm BB.


 
WUArtist Am: 13.04.2012 17:17:55 Gelesen: 230218# 94 @  
Hallo wulbri100,

man kann es auch anders sehen: Um ein Wasserzeichen zu erkennen, muß man wahrlich kein Ulbricht-Sammler sein. Andere können das auch! Aber „was Sie da auch noch haben“ ist wirklich schön.

Gruß . . . WUArtist
 
rostigeschiene (RIP) Am: 13.04.2012 19:00:10 Gelesen: 230205# 95 @  
Sehr interessant, was hier über den ehemaligen Staatsratsvorsitzenden geschrieben wird. Doch ich als nicht Eingeweihter in die Ulbricht Problematik verstehe die Kürzel die hier benutzt werden überhaupt nicht.

Was bitte ist „Bf 1. F 3 im K I“ oder hier „ F 6 zeigt kein T_S, jedoch F 9 das Fm BB“ ?

Ich bin der Überzeugung, dass niemand, außer Mitglieder der ARGE DDR-SPEZIAL, diese Abkürzungen versteht. Kann man das nicht in Worte fassen, die allgemein verständlich sind?

Liebe Grüße

Werner
 
wulbri99 Am: 13.04.2012 21:51:07 Gelesen: 230187# 96 @  
@ rostigeschiene [#95]

für jemand, der sich mit dieser DS (Dauerserie) nicht beschäftigt, sind diese Abkürzungen wahrlich kaum zu deuten.

Das hat jedoch nichts mit "Geheimzeichen" der Mitglieder der ArGe DDR-Spezial zu tun, sondern sind für Sammler der DS Ulbricht, die sich auch mit der Literatur anfreunden können, bekannt.

Ich will es mal versuchen: die Abkürzung "Bf" steht für Bogenform, im Westen als Formnummer bezeichnet. "F" steht für Feld (auch der MICHEL bezeichnet es so), K I ist die Bezeichnung für das 10er Klischee I (bei einigen Typen der 846 gibt es mehrere 10er Klischees). "T_S" ist 846 PF I (Plattenfehler). "Fm" steht für Feldmerkmal, diese sind mit Kürzel bezeichnet, hier das "BB" Brillenbügelscharnier durchgehend. Im 10er Klischee sind Fm immer auf der selben Marke nachweisbar, die eine Unterscheidung von einem anderen 10er Klischee erlauben. Beispiel: K I F9 immer das Fm BB und F10 immer "SF" (fünfte Schlipsfalte), 846 PF XII. Da diese PF erst seit 2010 in den MICHEL aufgenommen wurden, nicht jeder sich jedes Jahr einen neuen Spezial leisten kann und will, hatte ich die alte Bezeichnung gewählt.

beste Güße
 
rostigeschiene (RIP) Am: 14.04.2012 00:08:09 Gelesen: 230173# 97 @  
@ wulbri99 [#96]

Hallo Wolfgang,

nun ist mir auch als Nichtsammler der DS Ulbricht vieles klarer. Druckklischees gibt es nicht bei Ulbricht allein, Feldmerkmale werden bei vielen Marken erforscht und Bogen oder Formnummern kann man bei intensiver Suche auch bei anderen Markenausgaben finden. Gut, die Schlipsfalte und das Brillenbügelscharnier wird man wohl nur bei dieser Serie finden, auf jeden Fall ist nun für mich etwas Licht ins Dunkle dieser DS gekommen.

Weiterhin viel Freude an und mit dieser Markenausgabe, ich werde auch in Zukunft interessiert mitlesen.

Werner
 
Rore Am: 07.05.2012 14:05:04 Gelesen: 229061# 98 @  
Ich stelle mal diese zur Diskussion.

Gruß
Rore




 
Algebra Am: 07.05.2012 15:49:30 Gelesen: 229046# 99 @  
@ Rore [#98]

Hallo Rore!

Die von Dir vorgestellten Ulbrichtmarken sind nichts Besonderes. Es handelt sich um die MiNr. 845 IB und die MiNr. 846 I3. Die Abstempelungen scheinen aus dem Bedarf zu stammen, sind aber sehr unsauber. Das ist alles Masse und nichts spezielles. Ich hoffe, ich habe nichts übersehen.

Mit freundlichem Gruß Algebra.
 
sachsen-teufel Am: 07.05.2012 17:46:37 Gelesen: 229023# 100 @  
@ Rore [#98]

Bei der Katalogisierung schließe ich mich Algebra [#99] an. Die Abstempelungen sind aus dem Bedarf, bei der 845: STOLLBERG (ERZGEB) 1 und bei der 846: THALHEIM (ERZGEB). UB's und Datum für mich nicht komplett zu "entziffern". Plattenfehler, Feldmerkmale, Bogenfeldbestimmungen u.ä. sind nicht mein Ding, da halte ich mich raus.

Gruß Michael
 
Henry Am: 21.05.2012 14:57:25 Gelesen: 228496# 101 @  
Hallo Ulbricht-Spezialisten,
von einem Sammlerfreund habe ich eine größere Anzahl Belege erhalten, von denen viele Ulbricht-Marken als Frankatur haben. Angeregt durch diesen Thread habe ich die Marken genauer angeschaut. Hierbei fielen mit Unterschiede im Druckbild auf, die bisher weder in diesem Thread angesprochen wurden und zu denen ich auch auf den hier angegebenen ARGE-Seiten nichts gefunden habe. Einen Scan kann ich nicht vorweisen, weil die fraglichen Stellen nicht deutlich genug abgebildet werden. Ich kann mich aber hoffentlich auch so verständlich ausdrücken:
1. Stirnpunkte: Es gibt hier keine genauen Aussagen, in einigen Beiträgen steht nur "teilweise". Bei meinen gesichteten Belegen sind diese z.B. eng oder weit vor 3. Haarline, aber auch vor 4. Haarlinie. Es ist aber immer nur 1 Punkt. Frage: Worauf ist das "teilweise" zurückzuführen. Ist es eine DZF oder möglicherweise ein Feldmerkmal?
2. Stirnfalte und Augenbrauen: Die linke Stirnfalte ist unterschiedlich in der Höhe. Der oberste linke Brauenstrich ist mal weit länger als der 3. Strich von unten, mal gleich lang mit einem Punkt links, was wie eine Unterbrechung des langen Striches aussieht. Auch kurzer Strich ohne Punkt ist vorhanden. Frage: Sind das Feldmerkmale?
3. Kinnpunkte: Hier habe ich verschiedene Varianten in der Anzahl der Kinnpunkte festgestellt. Frage: Hat das etwas zu bedeuten?
4. Druckintensität: Die Punkte auf Stirn oder Nasenrücken sind unterschiedlich in der Intensität, aber nicht gleich. Also mal starke Stirnpunkte und schwache Nasenpunkte. Mal umgekehrt. Frage: DZF oder bestimmte Merkmale?

Nur wegen der erhaltenen Belege möchte ich nicht gleich ARGE-Mitglied werden. Aber die Erläuterungen im MICHEL helfen alleine nicht weiter.

vielen Dank für die Unterstützung.
Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
wulbri99 Am: 22.05.2012 21:35:32 Gelesen: 228403# 102 @  
@ Henry [#101]

Hallo Henry,

ohne ABB. ist da wenig zu deuten.

Unter http://www.ddr-spezial.de/Texte-WU/indexWU.html und dann Typen könnten Sie ev. Antworten finden. Der Buchdruck bereitet vielen Sammlern Kopfschmerzen, weil er von Marke zu Marke unterschiedlich widergegeben wird. Das hängt mit der Druckintensität, der Viskosität der Druckfarbe und anderen Dingen zusammen (vergleichbar Ziffernserie Bund).
Auch dort wurde das selbe Druckverfahren, und meines Wissens nach die selbe Maschine verwendet.

beste Grüße
Wolfgang
 
Lumpus2000 Am: 23.05.2012 07:35:12 Gelesen: 228343# 103 @  
Guten Morgen an die Ulbrichtspezies,
ich bin endlich mal dazu gekommen nach und nach mich auch mit diesen Marken zu beschäftigen.
Eine Frage habe ich zu dem 20 Pf-Wert.
Es geht um die Unterscheidung zwischen 848 Yx I B und R.
Vielleicht überlese ich ja etwas aber in meinem Katalog steht (sinngemäß) "Nur die 10 PF-Marke wurde im Bogendruck hergestellt"
Aber genau um diesen Bogendruck geht es doch bei der 848YxIB (kleinere Höhe des Druckbildes) oder mache ich da einen Denkfehler?
Vielen Dank + Grüße
Swen
 
sachsen-teufel Am: 23.05.2012 10:23:16 Gelesen: 228312# 104 @  
@ Lumpus2000 [#103]
Hallo Swen,
mit B bzw. R ist hier die unterschiedliche Ausgabeform gemeint, B = Bogen(marke) R = Rollen(marke), nicht das Druckverfahren.
Alle Marken der Ulbricht-Serie wurden im Rollendruck hergestellt, einzig die (10Pf) 846 XxI3 gibt es auch im Bogendruck.
Gruß
Michael
 
Rore Am: 23.05.2012 10:55:57 Gelesen: 228305# 105 @  
Beim Sortieren ist mit dieser Streifen aufgefallen, wahrscheinlich von einem Päckchen deshalb die Abschürfung der oberen Marke links.
Aber als Beleg immer gut.

Gruß
Rore


 
Algebra Am: 23.05.2012 11:54:08 Gelesen: 228290# 106 @  
Hallo Lumpus2000!
Richtig ist das die Mi.Nr.848 IYx+848IXx im Rollendruck gedruckt wurde.Beide Marken gibt es mit dem Wz.3X+3Y mit und ohne Nr.Sehr selten gibt es aber die Mi.Nr.848IYx vom Bogen.Die Auspreisung im Michel ist da schon in Ordnung.Oberränder,Unterränder,DKZ,DVM usw.sind von der Mi.Nr.848IYx einfach unerkannt aufgebraucht.Hier klafft noch eine große Lücke .
Mit freundlichem Gruß Algebra.
 
Lumpus2000 Am: 23.05.2012 14:32:16 Gelesen: 228267# 107 @  
Vielen Dank für die Antworten!
jetzt haltet mich aber bitte nicht für blöd ... wenn die Marke nicht im Bogendruck hergestellt wurde, wie unterscheide ich sie denn nun von den Rollenmarken?
Beide Marken haben WZ 3Y, beide Marken haben Gummi x und beide Marken sind Type I ...
... das meinte ich mit schwammiger Angabe im Katalog ;-)
Viele Grüße
Swen
 
Algebra Am: 23.05.2012 16:03:27 Gelesen: 228248# 108 @  
Hallo Lumpus2000!
Die Mi.Nr.848IXx+die Mi.Nr.848IYx gab es als Bogenmarke und als Rollenmarke.Eine Unterscheidung in Marke aus einem Bogen oder aus einer Rolle ist nur möglich mit rückseitiger Nr.Du hast allerdings recht das im Michel nicht steht,848I Yx mit Merkmale vom Bogen,wie Seitenrand,Unterrand usw.Solche Teile sind dann wirklich annähernd 150,00M€ wert.Ich sammle seit 50Jahren diese Serie,aber ein Bogenteil habe ich noch nicht gefunden.
Mit freundlichem Gruß Algebra.
 
ReinierCornelis Am: 23.05.2012 20:08:34 Gelesen: 228206# 109 @  
Wie ich auch in DDR_Spezial Foren erwmähnt habe gibt es 3 Haupttypen: A - B - C:

A:



B:



C:




Fortsetzung folgt ....
 
ReinierCornelis Am: 23.05.2012 20:12:20 Gelesen: 228205# 110 @  
Die höhesten Werten haben noch Type D:



und die Briefkarten in Offset-druck Type E:







Fortsetzung folgt ...
 

Das Thema hat 210 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.