Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (7) Bosnien-Herzogowina: Echt gelaufene Belege
fogerty Am: 07.04.2017 22:00:39 Gelesen: 3856# 1 @  
Ansichtskarte aus Sarajevo vom 4.3.97,die Ansicht unter dem Titel "Wohnviertel im Niemandsland" zeigt die ganze Tragödie des Bürgerkriegs.



Grüße
Ivo
 
Michael Mallien Am: 05.06.2017 20:18:51 Gelesen: 3739# 2 @  
Ich habe einen, zugegebenermaßen nicht sehr attraktiven Beleg aus Zenica, einer Stadt im Zentrum des Landes. Er ging als Einschreiben am 16.11.1997 nach Deutschland. Leider trägt er keine Frankatur in Form von Marken oder Freistempler. Oben rechts ist 440,- handschriftlich eingetragen. Möglicherweise wurden 440 bosnische Dinar bar entrichtet?

Ca. ein halbes Jahr später, genau am 22.6.1998, wurde die konvertible Mark (KM) eingeführt, die von der Relation zum Euro her genau der alten D-Mark entspricht. Vielleicht ist auch dies ein Grund der (vermeintlichen) Barfrankatur in der währungstechnisch unübersichtlichen Zeit kurz davor.


 
olli0816 Am: 29.04.2018 09:47:39 Gelesen: 3020# 3 @  
Hallo,

anbei ein Brief von Zenica nach Gracanica mit einer 5 Kreuzer-Frankatur der Michel Nummer 4III von Bosnien-Herzegowina aus dem Jahre 1899.

Der Brief ist mir wegen dem Aufkleber "Gestorben" aufgefallen, den ich so in dieser Form noch nicht gesehen habe. Daher ging der Brief wieder zurück an den Absender nach Gracanica (Ankunft 31.12.1899). Verschickt wurde er mit der KuK Militärpost.



Grüße
Oliver
 
olli0816 Am: 29.04.2018 09:51:12 Gelesen: 3016# 4 @  
Hallo,

anbei noch ein zweiter Brief von 1917 von Sarajewo nach Petrikau (Polen) mit der Michel Nummer 133 40 Heller. Es ist ein zensierter Rekobrief.



Grüße
Oliver
 
Saguarojo Am: 29.04.2018 09:58:08 Gelesen: 3013# 5 @  
Einschreibebrief nach Berlin vom 22.4.2011



Viele Grüße

Joachim
 
olli0816 Am: 13.03.2019 18:28:16 Gelesen: 2183# 6 @  
Hallo,

der gezeigte Brief würde in mehrere Themen passen, aber da die Beiträge zu Bosnien-Herzegowina sehr übersichtlich sind, habe ich mich für diesen entschieden. Es ist ein Brief, der zur Zeit des 1. Weltkrieges von Cajnica nach Sarajewo versandt wurde. Der Absendestempel ist kaum zu lesen und den Absendeort habe ich unten aus der Bleistiftnotiz entnommen. Angekommen in Sarajewo ist der Brief am 17.11.1917. Er wurde zensuriert, wie man gut an dem lila Stempel erkennen kann. Frankiert ist der Brief mit einer Michel Nummer 66 3 Heller braun und einer Michel 103 12 Kreuzer blaugrau. Sie zeigen den Franz Josef I. den damaligen österreichischen Herrscher.

Hier die Vorderseite des Briefes:



Und jetzt die Rückseite mit dem Ankunftsstempel:



Viele Grüße
Oliver
 
olli0816 Am: 10.05.2019 13:49:09 Gelesen: 1981# 7 @  
Hallo,

heute möchte ich eine Postkarte zu der Zeit des 1. Weltkrieges zeigen Die Karte ging im September 1917 von Mostar nach Budapest. Auf der Karte ist die Michel 119 mit 10 Heller + 2 Heller für die Witwen und Waisen, die es zu dem Zeitpunkt mit Sicherheit in großer Anzahl gab, frankiert. Besonders schön finde ich das Motiv mit dem bosnischen Türken in damaliger Landestracht und der altmodischen Flinte. Was er vor seinem Bauch trägt, kann ich nur raten. Vielleicht ist es ein balkanischer/türkischer Dudelsack? Vielleicht weiß das jemand.



Grüße Oliver
 
bignell Am: 10.05.2019 23:19:46 Gelesen: 1955# 8 @  
@ olli0816 [#6]

Hallo Oliver,

der Absendeort ist korrekt, Cajnice (Postbezirk Sarajevo, bei Sekelj [1] unter 2.5.6 gelistet).

"Bestes Trinkwasser im ganzen Lande, aus der Appelquelle. Seit dem Jahr 1911 hat die Stadt eine Wasserleitung. Am Janjinabache wird in 7 Sägewerken Schnittholz erzeugt und zum grössten Teil exportiert [...]. Obstbau, Bienen- und Forellenzucht. 1500 Einwohner." [1]

Lg, harald

[1] Berislav Sekelj: Postgeschichte Bosnien und Herzegowina 1878-1918
 
DL8AAM Am: 09.11.2020 21:41:11 Gelesen: 172# 9 @  
Republika Srpska (Република Српскa)



Drucksache (Versand von QSL-Karten) aus Banja Luka in der serbischen "Republika Srpska", die neben der "Föderation Bosnien und Herzegowina" die zweite Entität von Bosnien und Herzegowina (BiH) darstellt, nach Deutschland. Frankiert mit 3x "Nikoljsko jevanđelje (1993)", Wertstufe A plus 1x "Gusle" mit Aufdruck der neuen Wertstufe "P" (1994). Entwertet per Handstempel BANJA LUKA d 78102 vom 30.04.1997.

Beste Grüße
Thomas

Katalog der Briefmarken der Republika Srpska
https://www.postesrpske.com/eng/filatelija/katalog-postanskih-maraka ("Catalog of Postage stamps of Republic of Srpska")
https://www.postesrpske.com/wp-content/uploads/2019/11/KatalogSr92-07.pdf (1992 bis 2007)
https://www.postesrpske.com/wp-content/uploads/2019/11/KatalogSr08-15.pdf (2008 bis 2015)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.