Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tschechische Republik: Belege seit der Gründung am 1.1.1993
Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Wachauer Am: 10.07.2020 01:04:25 Gelesen: 2004# 18 @  
Liebe Sammlerfreunde,

auch die Dauermarken sind meiner Meinung nach herrlich anzusehen:



Zehnfachfrankatur auf Einschreiben Ausland aus Lysá nad Labem (deutsch Lissa an der Elbe), Serie Tierkreiszeichen, Skorpion Mi 241

Herzliche Sammlergrüße
Wachauer
 
Ichschonwieder Am: 10.07.2020 11:58:12 Gelesen: 1983# 19 @  
26.05.2010 Alfons Mucha 150. Geburtstag Nennwert E

MH mit 6 motivgleichen Marken des Gemäldes GISMONDA



Klaus Peter
 
10Parale Am: 11.07.2020 10:36:08 Gelesen: 1954# 20 @  
@ Wachauer [#18]
@ Ichschonwieder [#19]

Wunderschöne Belege, die hier gezeigt werden. Eine Zahnfachfrankatur eines Skorpions finde ich schon etwas außergewöhnliches und unbedingt sammelnswert.

Ein rückseitiges Einschreibelabel der Deutschen Post verrät mir, dass der gescannte Brief tatsächlich gelaufen ist. Am 20.12.2005 von SLUKNOV (nördliches Böhmen zu deutsch: Schluckenau) als Einschreiben nach München gelaufen.

Ein Satzbrief mit dem schönen Satz "Sberatelstvi historicke detske kocarky" - historische Kinderwägen aus dem Jahr 2004 (Auflage: 1.250.000 bzw. 800.000 für die beiden höheren Werte).

Tatsächlich portogerecht freigemacht mit insgesamt 50 Tschechischen Kronen zwar ein philatelistisch zubereitetes Schmankerl.

Liebe Grüße

10Parale


 
Michael Mallien Am: 12.07.2020 09:04:30 Gelesen: 1921# 21 @  
@ 10Parale [#11]

Wohnte der Teilnehmer der Umfrage in Czech Rep oder sparte er einfach Porto?

Ich halte es ist recht wahrscheinlich, dass die günstigen Tarife der tschechischen Post genutzt worden sind. Schließlich waren 6 Kronen 1997 nur ca. 0,18 Euro. Es bot sich an den Vorteil zu nutzen, wenn man sowieso in dem Land zu tun hatte. Ein ähnlicher Fall liegt vermutlich in [#1] vor, nur dass der Versender dort aus Österreich stammte.

Ich kann heute eine Ansichtskarte aus Mariánské Lázně (Marienbad) beisteuern. Sie wurde am 5.4.2019 versendet und ist mit einer nennwertlosen Marke E (Tarif Europa) frei gemacht.



Viele Grüße
Michael
 
10Parale Am: 12.07.2020 16:25:18 Gelesen: 1908# 22 @  
@ Michael Mallien [#21]

Vielen Dank für diese Einschätzung.

Karlsbad, Marienbad, Prag (Karlovy Vary, Marianske Lazne, Praha) sind so berühmt wie die Blaue Mauritius. Ich kann mich im Übrigen noch gut an die Zeit erinnern, als zwischen der bayerischen Grenze und der Tschechoslowakei Grenzpatrouillen ihre Bahnen zogen. Mein Onkel war in Waldsassen als Zollbeamter stationiert und nahm uns mit an den Grenzbaum. Obwohl wir nur Bäume und ein paar Pilze sahen, war es gefährlich, die Grenze zu passieren.

1994 fuhr ich zum ersten Mal mit meinem Vater nach Marienbad. Mein Vater freute sich wie ein kleines Kind. Ich dachte nie, dass ich einmal eine tschechische Frau kennenlernen würde, die in diesem Jahr und diesem Land geboren ist. Wir sind locker befreundet und schreiben uns ab und zu.

Ich zeige eine Ansichtskarte, die am 25.6.94 von JESENIK (Freiwaldau) nach Deutschland lief. freigemacht mit insgesamt 5 Kronen. Wir sehen die frühe Marke Nr. 3 zu 2 Kc mit dem alten und neuen Präsidenten Vaclav Havel (Auflage: 84.150.000) und aus der Freimarkenserie Städte der Wert zu 3 Kc mit der Stadt Cesky Krumlov (Krumau)- (Auflage - 147.850.000).

Liebe Grüße

10Parale


 
Ichschonwieder Am: 12.07.2020 20:46:21 Gelesen: 1888# 23 @  
Am 22.02.2006 erschien 1 Ausgabe mit 3 Marken Thema: Persönlichkeiten.

Auf der Marke zu 11 Kronen ist Frantisek Josef Gerstner (1756 - 1832) ein tschechischer Wissenschaftler und Astronom.



VG Klaus Peter
 
10Parale Am: 13.07.2020 20:04:08 Gelesen: 1821# 24 @  
@ Ichschonwieder [#23]

hier mal zur Abwechselung eine Ganzsache zu 5,40 Kc mit dem Patron der Post, dem Gott Merkur. Nun, Götter-Glauben liegt mir nicht, aber dies ist eine schöne Ganzsache mit Zusatzfrankatur aus dem Jahr 1999 mit 2 Werten aus dem Satz Volkskunst des 19. Jahrhunderts.

5,40 Kc + 4,60 Kc (Michel Nr. 228 - Frauenfigur) und 7 Kc (Michel Nr. 230 - Schornsteinfeger) macht eine Gesamtfrankatur von 17 Kc.

Einschreibelabel von Brodek u. Prerova und schöne Abstempelung vom 11.6.03.

Liebe Grüße

10Parale


 
Ichschonwieder Am: 16.07.2020 19:54:41 Gelesen: 1740# 25 @  
27.08.1997 Schwimmsport



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 03.08.2020 15:17:20 Gelesen: 1415# 26 @  
04.04.2007 Mi. Nr. 511 Ausgabe mit Logo der Briefmarken Weltausstellung 2008 in Prag (12-14/9/2008)



Klaus Peter
 
10Parale Am: 03.08.2020 20:01:54 Gelesen: 1261# 27 @  
@ Ichschonwieder [#26]

Das Weißstern Blaukehlchen (Luscinia svecica), hier in einem senkrechten Dreierstreifen, gelaufen aus LITOMERICE am 10.06.2002 nach Nemecko, Deutschland. 3 x 14 Kc = 42 Tschechische Kronen (Michel Nr. 51 - Naturschutz - Auflage 3.330.000 Stück).

Rückseitiger Verschluss mit einem Aufkleber der Biermarke "Vratislav" und Einschreibe-Label der Deutschen Post.

In Litomerice fließen die Flüsse Eger und Elbe zusammen. Die Stadt liegt nicht unweit von Prag.

Liebe Grüße

10Parale


 
Detlev0405 Am: 04.08.2020 09:50:36 Gelesen: 1245# 28 @  
Ich habe das große Glück, die meisten Belege für meine Luftpostsammlung der 1. Republik von Sammlern im Inland zu erwerben. Die meisten Sammler frankieren dann die Briefe wie den folgenden.



Ein Einschreibbrief der ersten Portostufe, meines Wissens nach 45 Kc. Also um 2 Kc über frankiert.

Gruß
Detlev
 
10Parale Am: 04.08.2020 21:08:53 Gelesen: 1191# 29 @  
@ Detlev0405 [#28]

Ja, die tschechische Jugend ist genauso schreibfaul wie die deutsche Jugend, was den legendären Brief betrifft. Heute wird gesimst und gewhatsappt und gemessengeret und gechattet und weiß der Kuckuck was.... Bislang ist es mir nicht gelungen, eine Brieffreundschaft aufzubauen. Genau so wenig wie mit Rumänien. Wieso sich zur Post schleppen wegen der Sammelleidenschaft irgend eines durchgeknallten Bekannten?

Nun, wenigstens kann ich mit diesem innertschechischen Einschreiben punkten. Freigemacht mit insgesamt 17,20 Tschechischen Kronen, lief es am 6.5.2003 von KRNOV (deutsch: Jägerndorf) nach PRAHA.

Die beiden Marken stammen aus 1998 und 1999. Die Marke zu 12,60 Kc (aus 1998) beruft sich auf die Tradition der tschechischen Briefmarkengestaltung. Die andere Marke zeigt Vinzenz Prießnitz (1799–1851), ein Naturheilkundiger. Er ist bekannt geworden durch das Therapie-Medium Wasser. Wie einfach es doch früher war, Arzt zu werden. Durch einen eigenen Rippen-Bruch verursacht und selbst mit kalten Wickeln behandelt entwickelte er eine erfolgreiche Therapieform. Nun ja, ich habe mal gelesen, der Mensch bestehe zu 70 Prozent aus Wasser. Es wird was dran sein, wenn man dieses Medium ab und zu austauscht.

Übrigens kam hier noch ein Sonderstempel zum Einsatz: 90 LET BUDOVY POSTY (auch rückseitig). Hier wird das 90-jährige Jubiläum einer Post gefeiert, vielleicht weiß jemand mehr.

Liebe Grüße

10Parale


 
Detlev0405 Am: 05.08.2020 06:33:54 Gelesen: 1162# 30 @  
@ 10Parale [#29]

Der Sonderstempel ist tatsächlich zum 90-jährigen Bestehen des Postamtes in Krnov aufgelegt worden.

Gruß
Detlev
 
10Parale Am: 05.08.2020 21:13:19 Gelesen: 1134# 31 @  
@ Detlev0405 [#30]

Vielen Dank für die Info. Ich bin des Tschechischen gar nicht geläufig. Es reicht gerade für danke und bitte und wie geht es Dir? Die slawischen Sprachen haben wir leider in der Schule nie gelernt. Ich beneide teilweise meine ostdeutschen Kollegen, die im Unterricht russisch lernen durften. Wir wurden mit Coca-Cola, Walt-Disney und GI´s erwachsen. Irgendwie war die Mauer doch sehr groß und mächtig.

Hier noch ein schöner Sonderstempel aus Vizovice (Ostböhmen) auf einem Inlandsbrief vom 25.8.2003, freigemacht mit 6,40 Kc. Rechts die Marke mit dem berühmten tschechischen Musiker Rafael Kubelik (29. Juni 1914 auf Schloss Horskyfeld in Býchory in Böhmen, lebte bis 11. August 1996, gestorben in Kastanienbaum, Kanton Luzern), Marke aus dem Jahr 1998 (Auflage 2.480.000) und aus dem Jahr 2001 das Tierkreiszeichen "Fische", Auflage 30.480.000 Stück, eine enorme Auflage.

Liebe Grüße

10Parale


 
Gerhard Am: 06.08.2020 08:58:39 Gelesen: 1111# 32 @  
@ 10Parale [#31]

Mit über 30 Mio. eine hohe Auflage.

Ich habe festgestellt, dass es sich bei einem Großteil der tschechischen Marken offenbar um mindestens 2 unterschiedliche Auflagen handelt. Es gibt zumindest Papiere mit, bzw. ohne, oder ganz wenig Aufheller. Bei näherer Untersuchung das ein oder andere Mal auf verschiedenen Papieren, was die Struktur desselben anlangt. Aufgefallen ist mir dieses auf der Suche nach phosphorisierendem und normalem Papier. Also bei Untersuchung mit der UV-Lampe, die dieses zu Tage brachte. Das gilt offenbar für die Dauerserien, Gebäude, Tierkreiszeichen und Blumen, aber auch für einige Sondermarken. Michel schweigt sich hierüber aus.

MphG
Gerhard
 
Detlev0405 Am: 06.08.2020 13:26:20 Gelesen: 1097# 33 @  
@ 10Parale [#31]

Ja ich gehöre auch zu den ostdeutschen Kollegen, die in der Schule und an der Uni Russisch als Pflichtfach hatten. Ich habe es dann auch in der Praxis gebraucht. Nach 25 Jahren in Tschechien habe ich mir die Sprache so angeeignet, das ich gut damit im Leben zurecht komme.

Liebe Grüße
Detlev
 
10Parale Am: 06.08.2020 20:03:24 Gelesen: 1076# 34 @  
@ Detlev0405 [#33]

Interessante Beobachtung. Machen denn die tschechischen Spezialkataloge schon einen Unterschied, was das phosphorisierende Papier auf Dauermarken und einigen Sondermarken betrifft?

Hier ein innertschechischer Beleg aus Prag nach Trencin vom 15.10.1999 mit insgesamt 9 Kc Gesamtfrankatur. Dabei die Marke zu 2 Kc zum Turnfest der Sportvereinigung Sokol im Jahr 1994, der gotische Fensterbogen zu 2,40 Kc aus der Serie Baustile 1995 und die Marke mit den Fahnen der Landesteile zum 80. Gründungsjubiläum der Tschechoslowakei im Jahr 1918 zu 4 Kc.

Das heißt, ich müsste die eine oder andere Marke auch mal unter die UV-Lampe halten?

Wie ich schon einmal irgendwo geschrieben habe, war meine früheste Begegnung mit Tschechien so etwa im Jahr 1970, als ich mit einem Onkel, der Grenzwächter in Waldsassen (Ostbayern) war, an der Grenze an einem Schlagbaum stand und der Onkel uns Kinder warnte, den Schlagbaum zu überwinden, denn dahinter lauere eine Gefahr. Leider ist der Onkel viel zu früh verstorben, gerne hätte ich seinen Grenzgeschichten gelauscht. Wenn diese blöde Pandemie vorbei ist, werde ich wohl mal als Rucksacktourist, und per Cesky Drahy, - die großen Städte meidend -, dieses Land bereisen.

Liebe Grüße

10Parale


 
rudi63 Am: 07.08.2020 09:01:09 Gelesen: 1028# 35 @  
@ 10Parale [#34]

Das ist ein Auslandsbrief in die Slowakei.

Viele Grüße
Rudi
 
Gerhard Am: 07.08.2020 13:57:15 Gelesen: 1016# 36 @  
@ 10Parale [#34]

Hallo 10Parale,

bin nicht Detlev, aber egal. :-)

Das mit den tschechischen Spezialkatalogen kann ich nicht beantworten, habe nur einen über die Marken der Republik bis 1938. Die UV Überprüfung solltest Du mal durchziehen, die Ergebnisse wären sicher interessant.

Urlaub in Tschechien kann ich nur empfehlen. Ich bin mit meinem Bruder und einem, leider mittlerweile verstorbenen Studienfreund, 1993 8 Tage von Norden nach Süden mit Zelt oder auch mal Pension über Land gefahren und wir haben überall geguckt wo es schön ist. Neben Prag ist mir vor allem Znaim lebhaft in Erinnerung geblieben, allein die Lage ist einen Besuch wert.

MphG
Gerhard
 
10Parale Am: 07.08.2020 21:04:56 Gelesen: 994# 37 @  
@ rudi63 [#35]

Da habe ich nicht gut genug geforscht, danke für den Hinweis, dass dies ein Auslandsbrief in die Slowakei ist.

@ gerhard (#36)

Da werde ich meine altes UV-Prüfgerät wieder suchen müssen, ich hoffe es funktioniert noch. Danke auch für den Urlaubstipp. Sollte ich das Rentenalter tatsächlich erreichen, wird man mich in Deutschland nicht mehr oft sehen. Zur Zeit lese ich die Bücher von Olga Tokarczuk (Literaturnobelpreis), die mich allesamt sehr faszinieren. In einem Ihrer Bücher (Gesang der Fledermäuse), welches an der polnisch-tschechischen Grenze handelt schreibt sie:

"Ich glaube, in Tschechien ist es ganz anders (als in Polen: Anmerkung des Verfassers). Dort können die Menschen ruhig diskutieren, und niemand zankt sich mit dem anderen. Selbst wenn sie wollten, brächten sie das nicht zustande, weil ihre Sprache sich nicht zum Streiten eignet".

Schöner kann man nicht ausdrücken, was ich für dieses Land und seine Menschen fühle. Ich plane eine 4-Land-Tour, Tschechien - Polen - Ukraine - Rumänien.

Heute zeige ich noch einen Auslands-Brief aus der Frühzeit des jungen Tschechien. Er lief am 23.10.93 von Klatovy (Region um Pilsen) nach Ansbach und ist mit insgesamt 8 Kc freigemacht worden. Mit dabei die Skullerin während der Ruder-Weltmeisterschaften in Racice 1993 (Auflage 2.700.000) und die Freimarke mit dem Städtemotiv von Plzen (Pilsen) aus der Serie Städte vom 1. Juli 1993 mit einer hohen Auflage.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 09.08.2020 21:14:00 Gelesen: 924# 38 @  
@ 10Parale [#37]

Dieser Brief von Borotin u Tabora (Distrikt Tabor) wurde am 18.07.2003 als Einschreiben nach Praha versandt. Eine Briefmarke zeigt die Barockfassade in der Innenstadt von Telc (Mähren), die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Wie ich nachlesen konnte, wurde in Telc u.a. der Film "Woyzeck" von Werner Herzog gedreht.

Von der Marke wurden 50.500 Kleinbögen gedruckt (Michel Nr. 39, Schönheiten der Heimat aus dem Jahr 1994).

Die andere Marke ist aus dem Jahr 2003 und zeigt den Sprachwissenschaftler und Historiker Josef Dobrovský (1753–1829). Dieser war auch Theologe und ging durch die strenge Schule der Jesuiten. Bekannt wurde er durch die Erforschung der slawischen Sprachen. Im Nationalmuseum gibt es ein schönes Porträt von ihm, der u.a. auch als Hauslehrer bei einer adligen Familie arbeitete. Auflage dieser Marke: 1.500.000 Stück.


 
10Parale Am: 10.08.2020 21:16:45 Gelesen: 888# 39 @  
@ 10Parale [#38]

Hier ein unterfrankierter Brief an die Dresdner Bank in Praha vom 26.5.95. Mit 33 gramm gehörte er zu 2. Gewichtsstufe, denke ich und da musste die Bank nachzahlen. Freigemacht mit der Freimarke Städte zu 3 Kc., Brno (Brünn) - Auflage 173.810.000 Stück. Freigemacht in Hradec.

(Es fällt mir eigentlich nur auf, dass es in der Frühzeit der Tschechischen Republik nur wenig Marken mit der Nominale von 4 Kc gab - eigentlich nur Michel Nr. 7, Kloster Brevnov).

Lustig, in dem Brieflein befand sich noch ein POTVRZENI mit einem weiteren Stempel von Prag. Es handelt sich vielleicht um die Nachzahlung der Taxe? Kann das jemand bestätigen? Hätte der Brief 7 Kc gekostet oder 4 Kc?

Danke im Voraus.

Liebe Grüße

10Parale



 
10Parale Am: 27.08.2020 21:41:25 Gelesen: 676# 40 @  
Als 1918 das Ende der philatelistisch großartigen Donaumonarchie eingeläutet wurde, war Thomas Masaryk (tschechische Abkürzung: TGM) der erste Präsident der Tschechoslowakei von 1918 - 1935. Keiner der nachfolgenden Präsidenten regierte solange wie er.

Ich habe einen Brief gefunden, auf dem 8 der Präsidenten dieses Landes, welches von 1918 und 1993 existierte philatelistisch verewigt wurden:

[PRE]Tomas Masaryk (1918 - 1993)
Edvard Benes (1935 - 1938 und 1945 - 1948 Exilregierung London
Klement Gottwald (1948 - 1953)
Antonin Zapotocky (1953 - 1957)
Antonin Novotny (1957 - 1968)
Ludvik Svoboda (1968 - 1975)
Gustav Husak (1975 - 1989)
Vaclav Havel (1989 - 1992)
 

Das mit insgesamt 6,50 Kc freigemachte Einschreiben lief von Prerov nach Hranice (böhmisches Vogtland).

Der letzte Präsident der Tschechoslowakei, Vaclav Havel (5.10.1936 - 18.12.2011) war gleichsam der 1. Präsident der Tschechischen Republik. Zu seinem Todestag am 18.12.2011 erschien diese Ganzsachenkarte (A) mit einem Sonderstempel, der seine Unterschrift trägt.

"Pravda a laska musi zvitezit nad lzi a nenavisti" - "Wahrheit und Liebe müssen Vorrang vor Lügen und Hass haben"

Ich denke, ein schöne Weisheit, die aber nicht immer einfach zu leben ist.

Liebe Grüße

10Parale


 

fogerty Am: 02.10.2020 16:44:19 Gelesen: 289# 41 @  
Hier ein Eilbrief (Gewicht 12 g) aus dem Jahre 1998 nach Italien für 23 Kronen:



Der Brief benötigte für den Weg von Opava nach Lana/Südtirol acht Tage.

Grüße
Ivo
 
epem7081 Am: 02.10.2020 18:46:47 Gelesen: 281# 42 @  
Hallo zusammen,

aus dem heutigen Posteingang ein eingeschriebenes Paket aus Pilsen (Plzeň).



Am 29.09.2020 freigemacht mit einem Aufkleber, der wohl am Schalter ausgedruckt wurde. Ebenso der R-Zettel-Aufkleber. Die Weiterbeförderung und Zustellung erfolgte dann durch DHL, wie der entsprechende Aufkleber zeigt.



Interessant vielleicht noch, dass es sich hier um ein Packset (34,5 x 25 x 12 cm) der tschechischen Post handelt, vergleichbar den Packsets von DHL.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 

Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.