Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (171) Rumänien: Blocks
Das Thema hat 175 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
StefanM Am: 07.08.2018 14:53:04 Gelesen: 6366# 151 @  
Anlässlich von 45 Jahren diplomatischen Beziehungen zu Kuwait erschienen 2008 Block 428 und 429:



1991 steckten die sich aus Kuwait zurückziehenden irakischen Truppen Ölquellen in Brand. Die Brandbekämpfung erfolgte durch internationale Spezialisten. Rumänien beteiligte sich daran und dokumentierte dies auf dem Block 429. Der Block passt vielleicht gut in eine Motivsammlung "Brandbekämpfung" oder "Feuerwehr".

Stefan
 
StefanM Am: 08.08.2018 08:43:58 Gelesen: 6300# 152 @  
Ich habe recherchiert und kann nun zwei der gezeigten, aber noch nicht bestimmten Blocks zuordnen und zwar:

Block 533 in [#148]
Block 709 in [#67]

Die aktualisierte Liste enthält Kennzeichnungen von
gestempelten Blocks: ʘ
Blocks auf Briefen: Br
Block-FDCs: FDC

MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag
1 [#4] | 51 [#102] | 327 [#121]
2 [#37] | 52 [#104] | 334 [#124]
3 [#57] | 53 [#106] | 337 ʘ [#123]
4 [#61] | 54 Br [#50] | 368 ʘ [#146]
4 mit Aufdruck [#105] [#110] | 55 [#108] | 378 [#128]
5 [#96] | 56 [#109] | 379 [#128]
6 [#14] | 57 [#111] | 385 [#129]
6 mit Aufdruck [#105] [#110] | 58 [#112] | 418 [#131]
7 [#98] | 59 [#113] | 419 [#131]
8 [#99] | 60 [#101] [#114] | 427 II [#5]
8 mit Aufdruck [#105] [#110] | 61 [#31] | 428 [#151]
9 [#15] [#36] | 62 [#115] | 429 [#151]
10 [#36] | 63 [#116] | 450 [#129]
11 [#13] [#36] | 64 [#117] | 478 [#82]
12 [#36] | 65 [#120] | 506 [#70]
13 [#17] [#36] | 66 [#126] | 510 [#56]
14 [#36] | 67 [#130] | 533 [#148]
15 [#27] | 68 [#132] | 631 Br [#1]
16 [#43] | 69 [#133] | 709 [#67]
17 [#47] | 70 [#134] | KB 2931-2936 [#83]
18 [#47] | 71 [#147]
19 [#32] | 72 [#150]
20 [#52] | 75 Br [#40]
21 [#62] | 77 [#26]
22 [#7] | 84 [#84]
23 [#7] | 85 [#18]
24 [#89] | 86 [#18]
25 [#89] | 87 FDC [#53]
26 [#34] [#65] | 89 [#9]
27 [#28] | 92 Br [#140]
28 [#68] | 94 ʘ [#143]
29 [#71] | 96 Br [#60]
30 [#71] | 108 FDC [#41]
31 [#73] | 110 [#19]
32 [#77] | 112 [#63]
33 [#69] [#86] | 113 [#21]
34 [#78] | 121 FDC [#44]
35 [#35] | 122 FDC [#45]
36 [#76] | 129 [#137]
37 [#81] | 143 Br [#12]
38 [#16] | 153 [#136]
39 [#10] | 166 [#64]
40 [#85] | 168 FDC [#23] [#24]
41 [#85] | 176 [#93]
42 [#85] | 177 [#93]
43 [#51] | 198 [#95]
44 [#54] | 214 [#97]
45 [#2] | 216 [#94]
45 Br [#42] | 239 [#103]
46 [#87] | 240 [#103]
47 [#87] | 252 [#118]
48 [#6] | 258 [#118]
49 [#88] | 293 [#149]
49 FDC [#92] | 310 [#119]
50 [#90] | 323 [#129]
 

Ich freue mich auf viele weitere Blocks und eine weiterhin rege Beteiligung.

Gruß
Stefan
 

Heinz 7 Am: 08.08.2018 21:44:19 Gelesen: 6248# 153 @  
@ StefanM [#152]

Lieber Stefan,

ich bin immer wieder froh, wenn Du uns so akribisch genau eine Übersicht erstellst, woraus wir ersehen, was schon gezeigt wurde, und was noch fehlt.

Wir haben Gedenkblock 1-72 alle schon gesehen, das ist schön! Du unterscheidest sogar, welche Blocks auf Brief und welche postfrisch/ungebraucht gezeigt wurden. Von Block 1-72 fehlt offenbar nur Block 54 ungebraucht.

Ich freue mich, dass ich diesen Block postfrisch zeigen kann. Es ist - einmal mehr - ein Gedenkblock zum Thema Raumfahrt.



Am 6.7.1963 wurde der Gruppenflug der Raumschiffe "Wostok 5" und "Wostok 6" gefeiert (Marken Michel 2171 und 2172); gleichzeitig gab es einen Gedenkblock, der zwei weitere Marken beinhaltet (Michel Nrn. 2173 und 2174). Der Block hat die Nummer Michel 54, wie ja schon Michael beschrieb (siehe [#50]).

Noch ein Nachtrag zu unserem schönen Thema.

Als Michael vor knapp einem Jahr dieses Thema eröffnete, ahnten wir wohl beide nicht, dass dieses Thema auf so grosses Interesse stossen wird. Wir hatten bereits 152 Beiträge, die - das ist interessant ! - von 15 verschiedenen Teilnehmern geschrieben wurden. Immerhin 7 verschiedene Autoren haben mindestens NEUN (!) Beiträge geschrieben, das ist viel und zeugt vom breiten Interesse:

53 - 22 - 17 - 12 - 12 - 11 - 9 Beiträge von mir - Merkuria, Dir (Stefan), Michael Mallien und Franz (skribent), nor 42 und 10 Parale zeigen, dass auch nicht wahnsinnig komplizierte Themen begeistern können. Ich werde dies an der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft ARGE Rumänien zu bedenken geben. Vielleicht sind die ARGE's gelegentlich zu kopflastig, zu anspruchsvoll?

Aber auf den Philaseiten können wir sehr schön vielseitig sein! Das macht Spass!

Heinz
 
skribent Am: 09.08.2018 15:17:47 Gelesen: 6190# 154 @  
Anlässlich des 100. Todestages von Jules Verne kam am 29. März 2005 der abgebildete Block mit 4 Wertzeichen in den Verkauf.



MiNr. 5917/5922, Block Nr. 352



Abgebildet ist u.a. eine Zeichnung aus dem Abenteuerroman von Jules Verne "Claudius Bombarnac"

MfG >Franz<
 
Michael Mallien Am: 09.08.2018 19:35:32 Gelesen: 6173# 155 @  
@ StefanM [#152]

Auch von mir herzlichen Dank für die schöne übersichtliche Darstellung. Sie trägt ganz sicher dazu bei, das Thema weiter zu treiben!

@ Heinz 7 [#153]

Ich stimme Dir voll und ganz zu! Philatelie muss nicht immer "kompliziert" sein, um Freude zu verbreiten. Aus vermeintlich einfachen Themen ergeben sich Diskussionen, Entdeckungen und Fragestellungen, über die sonst vielleicht kaum diskutiert würde.

Ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken weitere Themen zur Philatelie Rumäniens zu eröffnen, bei denen es um Allerweltsausgaben geht und fühle mich jetzt noch mehr dazu motiviert das zu beginnen.

@ skribent [#154]

Block 352 ist auch posthistorisch von Bedeutung, denn es ist der Block mit der höchsten Nominale (143.000 Lei) zum Ende der Inflationszeit. Am 1. Juli 2005, also gut 3 Monate nach Erscheinen des Blocks, wurde die neue Währung eingeführt und seit dem 9. Mai 2005 erschienen bereits Marken in neuer und alter Währung.

Schwierig ist es die 4 enthaltenen Marken oder auch den gesamten Block einer portorichtigen Versendungsart zuzuordnen. Im Grunde decken nur zwei der vier Werte sinnvolle Portostufen ab und zwar:

21.000 Lei für eine Auslandssendung bis 20g (16.000 Lei) + 5.000 Lei Zuschlag PRIORITARE für die Luftpostbeförderung.

56.000 Lei für die Auslands-Einschreibegebühr oder die Auslands-Rückscheingebühr.

Für die Werte zu 19.000 Lei und 47.000 Lei und auch für Kombinationen der Blockmarken habe ich keine Verwendungen gefunden.

Viele Grüße
Michael
 
StefanM Am: 13.08.2018 08:58:43 Gelesen: 6012# 156 @  
Zum 80. Geburtstag des olympischen Komitees Rumäniens erschien 1994 Block 291.



Die Nominale zu 2075 Lei finde ich ungewöhnlich! Im Thema "Rumänien: Belege nach 1945" ([1], Beitrag # 70) ist für den Standardbrief nach Moldawien ab 18.5.1998 diese Portostufe angegeben. Doch das kann wohl nicht passen, da es die Portostufe erst vier Jahre später gab.

Gruß
Stefan

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=9529&CP=0&F=1&page=1
 
Michael Mallien Am: 13.08.2018 22:12:25 Gelesen: 5974# 157 @  
@ StefanM [#156]

Hallo Stefan,

Du hast hast richtig erkannt, dass der Standardbrief nach Moldawien nicht passen kann. Aber es gibt ab April 1994 zwei Versendungsarten mit Zusatzleistungen, die sich auf 2075 Lei summieren.

Auslandsbrief bis 20g: 500 Lei
Einschreibegebühr: 635 Lei
Eilgebühr: 940 Lei
--> macht zusammen 2075 Lei

Auslandsbrief 51-100g: 1440 Lei
Einschreibegebühr: 635 Lei
--> macht zusammen ebenfalls 2075 Lei.

Viele Grüße
Michael
 
StefanM Am: 14.08.2018 11:17:10 Gelesen: 5941# 158 @  
@ Michael Mallien [#157]

Sehr interessant! Danke für die Recherche. Im selben Jahr erschien noch ein weiterer Block mit ungewöhnlicher Nominale, nämlich Block 288 zu den Olympischen Winterspielen in Lillehammer. Die Nominale ist 1590 Lei. Für welche Versendungsform würde das passen?



Gruß
Stefan
 
Michael Mallien Am: 15.08.2018 19:18:44 Gelesen: 5861# 159 @  
@ StefanM [#158]

Hallo Stefan,

der Block erschien am 12.2.1994. Das war in der Portoperiode, die vom 1.11.1993 bis 31.3.1994 andauerte.

Ein Auslandsbrief in der Gewichtsstufe 101-250g kostete 1580 Lei. Dafür passt es nicht ganz.

Für den Auslandsbrief in der Gewichtsstufe 51-100g lässt sich eine passende Nominal "basteln":

- Auslandsbrief 51-100g: 735 Lei
- Luftpostzuschlag 51-100g: 50 Lei
- Einschreibegebühr: 325 Lei
- Eilgebühr: 480 Lei
--> macht zusammen genau 1590 Lei.

Ansonsten habe ich keine weitere Kombination erkennen können.

Viele Grüße
Michael
 
Heinz 7 Am: 17.08.2018 10:44:33 Gelesen: 5764# 160 @  
@ StefanM [#152]

Der beiliegend gezeigte Block ist Michel Nr. 100; er erschien am 28.10.1972 zu den Olympischen Spielen.



Er hatte eine Auflage von 100'000 Stück, und damit 4 x mehr als der nächste Block Michel 101, der wohl "künstlich knapp" gehalten wurde, um das Interesse der Sammler zu steigern. Dieses Verhalten der rumänischen Post stellen wir fest ab 1971.

Dies und einiges mehr erfuhren die Besucher des Symposiums der ARGE Rumänien. Ich habe dort einen kleinen Vortrag gehalten, zu Ehren von unserem schönen Thema "Gedenkblöcke". Die Zuhörer erfuhren auch, warum dieser Block bei CMPR erst die Nummer 87 hatte, und doch eigentlich, nach meiner Zählung, schon der 103. Block von Rumänien war.

Unerwarteter Besuch erfreute die treuen ARGE-Teilnehmer. Andere ARGE Mitglieder hingegen wurden vermisst. Der Kreis der Teilnehmer war überblickbar. Es war aber ein schöner Anlass!

Heinz
 
StefanM Am: 28.08.2018 15:55:21 Gelesen: 5146# 161 @  
@ StefanM [#149]

Ergänzend dazu noch die "Essbaren" in Block 292


 
Heinz 7 Am: 10.09.2018 23:24:05 Gelesen: 4445# 162 @  
@ Michael Mallien [#40]

Michael hat uns Block 75 schon gezeigt - ich ergänze seinen schönen Brief noch mit der postfrischen Variante



Dieser Block wurde am 26.5.1970 herausgegeben, zum Anlass Fussball-Weltmeisterschaft 1970. Der Block hatte eine Auflage von 500'000 Stück, das ist für Rumänien relativ viel.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 10.09.2018 23:40:26 Gelesen: 4443# 163 @  
@ StefanM [#152]

Block Nummer 76 nach Katalog Michel wurde am 29.6.1970 herausgegeben. Er rundet die Ausgabe zu dem Thema "Fresken der Moldau" (2. Teil) ab: Es gab 6 Marken (Mi 2856-2861) im Wert von 10 Bani bis 3 Lei. Den Ergänzungswert zu 5 Lei sehen wir anbei: "Hof von Byzanz, Kloster Arbore". Als Marke hat diese die Nummer Michel 2862. Als Gedenkblock wird das Gezeigte als Block 76 katalogisiert.



Dieser Block hatte eine Auflage von 250'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 17.09.2018 23:04:10 Gelesen: 4162# 164 @  
@ StefanM [#152]

Den Block Michel Nr. 73 haben wir ausgelassen, doch können wir diese Unterlassung nun nachholen.

Am 28. Juli 1969 gab es einen Einzelwert "Gemälde" auf einem ungummierten Gedenkblock. Die Marke wurde als Nummer 2782 katalogisiert, und der Block als Nummer 73.



Die "Marke" wird wohl kaum vorkommen, denn wer schnitt wohl die Marke aus dem Block? Die "Zähnung" der Marke ist nicht echt, sondern nur aufgedruckt.

Das Motiv des Bildes ist "Der verlorene Sohn" (Gemälde von Bernardino Licinio / ital. Maler). Die Auflage des Blocks betrug 300'000 Stück.

Grüsse
Heinz
 
StefanM Am: 18.09.2018 11:28:23 Gelesen: 4129# 165 @  
@ Heinz 7 [#164]

Danke, daß Du das Thema weiter befeuerst!

Ich hätte Fragen zu den aufgedruckten Nummern auf den Blocks. Es gibt Blocks mit und ohne Nummern. Ist bei den nummerierten Blocks die gesamte Auflage nummeriert oder nur eine Teilauflage? Welchem Zweck diente die Nummerierung? War es vielleicht eine Abrechnungshilfe wie die Reihenwertzähler?

Stefan
 
Heinz 7 Am: 18.09.2018 21:39:04 Gelesen: 4088# 166 @  
@ StefanM [#165]

Lieber Stefan,

ich freue mich, dass meine Bestände es erlauben, unsere "Sammlung" an Gedenkblocks von Rumänien noch etwas auszubauen. Ich kann auch Michel Nr. 74 anbei zeigen:



Am 24.11.1969 kam ein weiterer "Raumfahrt"-Gedenkblock heraus: zur Mondlandung von Apollo 12 kam der gezeigte Block in den Handel. Die Auflage lag bei 250'000 Stück.

Es ist bemerkenswert, dass im rumänischen CMPR-Katalog 1974 dieser Gedenkblock NICHT AUFGELISTET wurde, wie auch andere Gedenkblocks dieser Art (Raumfahrt). Die Philatelie-Erzeugnisse erhielten eine (Briefmarken-) Nummer, aber keine Block-Nummer. (Im konkreten Fall: 24.11.1989: CMPR Nr. 2908; Michel = Nr. 2809 für die Marke, Block 74 für die Einheit).

---

Deine Anfrage betreffend Aufdrucke auf den Blocks kann ich leider nicht beantworten. Ich denke aber, dass die gesamte Auflage durchnummeriert wurde.

Heinz
 
merkuria Am: 19.09.2018 10:36:10 Gelesen: 4064# 167 @  


Am 16. Oktober 1976 verausgabte Rumänien einen ungezähnten Block anlässlich der Internationalen Briefmarkenmesse in Essen. Die geringe Auflage dieser Ausgabe lag bei 70‘000 Ex. welche entsprechend nummeriert wurde. Michel listet diese Ausgabe unter Block Nr. 155.

Der Block zeigt die Marke Mi Nr. 3274 aus Mi Block 122, welcher 1975 zum Europäischen Denkmalschutzjahr erschien.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
StefanM Am: 19.09.2018 13:19:36 Gelesen: 4052# 168 @  
@ Heinz 7 [#166]
@ merkuria [#167]

Ich nähere mich den Fragen zur Blocknummerierung mit einer kleine Studie. Und zwar habe ich das heutige Angebot an Block 155 auf eBay studiert. Der Block ist alles andere als Mangelware. Es gibt ca. 50 Angebote. Die Angebotspreise bewegen sich zwischen 1,90 Euro und 13,00 Euro.

Auf allen angebotenen Blocks befinden sich Nummern, was vermuten lässt, dass die gesamte Auflage nummeriert ist.

Hier ist eine Übersicht:



Achtung, bitte das Bild nicht zu Vergleichszwecken verwenden. Einige Nummern mussten skaliert werden, um die Größen anzugleichen.

Im Angebot waren keine Blocks mit Tagesstempeln, aber 15 Stück mit Ersttagsstempeln (meist auf Brief). Die dafür verwendeten Blocks tragen, bis auf eine Ausnahme, Nummern aus den unteren Zahlenbereichen (bis 11590). Die niedrigste gesichtete Nummer ist die 2459, die höchste ist die 68188.

Die Nummern sind nicht gleichförmig aufgebracht, sondern variieren in der Position. Interessanterweise variieren teils die Ziffertypen! Es ist mir an der "4" aufgefallen. Das lässt darauf schließen, dass die Nummern nicht in einem Arbeitsgang aufgebracht wurden.

Dem postalischen (?) Zweck der Nummerierung bin ich leider noch nicht näher gekommen.

Gruß
Stefan
 
merkuria Am: 19.09.2018 13:40:59 Gelesen: 4049# 169 @  
Eine wirklich interessante Studie!

Ich denke mal, dass die Nummerierung keinen postalischen Zweck zu erfüllen hatte. Sie sollte wohl mehr dem (devisenbringenden) Käufer suggerieren, dass wirklich nur 70'000 Exemplare produziert wurden!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
StefanM Am: 19.09.2018 15:25:40 Gelesen: 4038# 170 @  
Und weil ich Spaß dran hatte, habe ich die gleiche Übung auch noch bei Delcampe gemacht mit einem ähnlichen Ergebnis:



Hier gibt es tatsächlich auch einen Block mit einem sehr schönen Tagesstempel und dieser ist mit 1,60 Euro auch noch der günstigste im gesamten Angebot!

Die niedrigste Nummer liegt nun bei 2068.

Bei den FDCs habe ich den Eindruck, dass zu Beginn eine gewisse Menge produziert wurde (knapp 12.000) und dann später noch nachproduziert wurde?!

Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 25.09.2018 23:38:58 Gelesen: 3390# 171 @  
@ StefanM [#168]

Ob die nummerierten Blocks alle eine Nummer tragen, ist mir nicht bekannt, aber vielleicht finden wir dazu Angaben in den rumänischen philatelistischen Zeitschriften? Leider kann ich hier keine Auflösung bringen; vielleicht weiss Nor 42 Bescheid?



Ich habe auch eine Frage zu z.B. diesem hier gezeigten Kleinbogen.

Am 1.3.1947 kam diese Flugpost-Ausgabe zum Kongress der Vereinigten Gewerkschaften CGM zum Verkauf (Michel Nr. 1041). Die Nominale betrug 3000 Lei, Kaufpreis war 10000 Lei (also ein Zuschlag von 7000 Lei).

Warum gilt nun dieses philatelistische Produkt nicht als Gedenkblock, sondern als Kleinbogen?

Der Zuschlag ging vermutlich an die Gewerkschaften; im CMPR '74 lese ich:
"Suprataxe a fost destinata CGM"

Grüsse
Heinz
 
nor 42 Am: 26.09.2018 20:45:01 Gelesen: 3366# 172 @  
@ Heinz 7 [#171]

(1) Nicht alle Blocks haben Nummern. Nur ein Block, Bl. 112, ist auf FDC offiziell ohne Nummer ausgegeben worden. Entsprechende Angabe findet man auch im Michel Katalog. Bei den anderen geschnittenen Blocks, die ohne Nummer als Raritäten angeboten werden und manche auch im Michel Katalog mit "F" gelistet sind, obzwar man darauf aufmerksam machte, kamen erst nach 1990 im Handel. Auf gewissen Wege wurden sie aus den Beständen der Fabrica de Timbre entwendet. Es wurden dort immer eine größere Anzahl gedruckt als offiziell als Auflage angegeben, das war so eine Reserve für den Fall, dass der Markt (im Westen) mehr verlangt. Von da kommen auch die Nummern die über die erste angekündigte Auflage hinausreichen.

(2) Auch in der Philatelie gibt es so etwas wie Tradition und so ist es auch bei dem Viererblock CGM. In der Ankündigung hieß es damals - "Bloc de patru" (Viererbogen / Viererblock) und nicht "Colita" (Block) und so wurde er in der philatelistischen Literatur aufgenommen und es wird auch so bleiben.

Alles Gute,
nor
 
Heinz 7 Am: 27.09.2018 20:54:59 Gelesen: 3347# 173 @  
@ nor 42 [#172]

Besten Dank für diese bemerkenswerten Informationen. Es ist bedenklich, dass die offiziellen Auflagezahlen teilweise nicht mit den Tatsachen übereinstimmen.

Der Gedenkblock Michel 77 wurde am 29. Juni 1970 herausgegeben und hatte einmal mehr das Thema Raumfahrt. Diesmal ist die Apollo 13 im Fokus.



Auch bei diesem Block haben wir einen Viererblock. Gleichwohl wird diese Einheit von Michel nicht als Kleinbogen geführt, sondern als "Block" (vgl. Beitrag [#173] und [#174]). - Na ja, die Grenzen sind fliessend.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 31.10.2018 23:32:44 Gelesen: 1218# 174 @  
@ olli0816 [#26]

Ich habe nicht aufgepasst, und Block 77 gezeigt, obwohl Oliver das bereits in Beitrag 26 erledigt hat. Sorry!

Am 20.9.1970 gab es eine Serie mit Gemälden mit Jagdmotiven: 6 Marken (Michel Nrn. 2876-2881) und Gedenkblock 78 (als lose Marke = Michel Nr. 2882).



Das Bild zeigt ein Gemälde von F. Snyders "Wildbrethändler"

Die Auflage des Blocks betrug 200'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 08.11.2018 21:50:11 Gelesen: 481# 175 @  
@ StefanM [#152]

Ende Jahr 1970 erschien eine Briefmarkenserie zum Thema "Brukenthal-Museum in Sibiu (Hermannstadt)", bestehend aus sechs Werten (Michel Nr. 2897-2902), von 10 Bani bis 3 Lei.

Ergänzt wurde diese Serie mit der Blockausgabe, die ich anbei zeige:



Das Bild zeigt Hermannstadt zu Beginn des 19. Jahrhunderts, nach einer Lithographie. Katalogisiert wird dieser Block bei Michel mit der Nummer 79.

Allerdings ist die Reihenfolge bei Michel hier einmal mehr falsch. Michel Block 80 (Weltausstellung EXPO '70) wurde nämlich bereits am 1.12.1970 herausgegeben; es wäre also logisch, dass "Hermannstadt" erst NACH dem Block zur EXPO kommt. In den Katalogen Zumstein (Bern) und CMPR stimmt die Reihenfolge (CMPR = Colita 73).

Die Auflage betrug 200'000 Stück.

Heinz
 

Das Thema hat 175 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

238736 686 08.11.18 23:05Heinz 7
50624 230 31.10.18 10:21Michael Mallien
75487 222 18.09.18 22:20Heinz 7
57601 153 10.08.18 12:22Heinz 7
63974 156 27.05.18 12:28Heinz 7


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.