Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rumänien: Blocks
Das Thema hat 125 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Göttinger Am: 13.02.2018 14:19:45 Gelesen: 3648# 101 @  
Block 60 (20.5. 1965) war schon einmal gezeigt worden als Gemeinschaftsausgabe mit Jugoslawien. Hier noch einmal für dieses Thema.

Gruß Göttinger


 
Heinz 7 Am: 16.02.2018 22:27:04 Gelesen: 3486# 102 @  
@ StefanM [#100]

Wenn wir 1-50 zeigen konnten, dann ist es sicher nicht schlecht, wenn wir mit Nummer 51 fortfahren.

Am 15.9.1961 gab es eine schöne Serie "100 Jahre Botanischer Garten, Bukarest", die aus 9 Briefmarken bestand (Michel Nr. 2020-2028, 10 Bani bis 1.55 Lei). Der Spitzenwert der Serie war dann Nummer 2029: 1.75 Lei, der auch als Blockausgabe verausgabt wurde. Dieser Block trägt die Michel Nr. 51. Er ist ziemlich gross: 125 x 92 mm. Die Auflage betrug 100'000 Stück. Geehrt wurden die beiden Gründer des botanischen Gartens.



Liebe Grüsse

Heinz
 
skribent Am: 26.02.2018 17:50:46 Gelesen: 3250# 103 @  
Hallo Zusammen,

heute zwei Blocks, die einfach zusammen gehören, weil sie zum gleichen Anlass verausgabt wurden.



Es handelt sich um die Blocks MiNr. 239 und 240, die am 27. April 1988 zum Anlass INTEREUROPA verausgabt wurden.

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 28.02.2018 20:46:05 Gelesen: 3138# 104 @  
@ StefanM [#100]

Auch die Nummer 52 können wir uns ansehen:



Am 9.6.1962 gab Rumänien eine Serie heraus "Persönlichkeiten". Drei Marken (Mi. 2064-2066) zu 40 Bani, 55 Bani und 1.75 Lei kamen heraus, dazu ein Wert 3.30 Lei olivbraun (Mi 2067), der auch als Block 52 herausgegeben wurde. Auf dem Block werden gezeigt viele Titelseiten zu den Werken des Schriftstellers, dessen 50. Todestag hier gedacht wurde.

Heinz
 
merkuria Am: 02.03.2018 17:40:50 Gelesen: 3104# 105 @  
Seit geraumer Zeit werden untenstehend abgebildete Blocks mit zweizeiligem kopfstehenden Überdruck Berlin/1940 und Roma/1940 bei ebay angeboten [1]. Auch waren drei aufgedruckte Balken zur Durchstreichung des ursprünglichen Ausgabeanlasses (CENTENARUL NASTERII REGELUI CAROL I) vorgesehen. Für diese Produkte wurden die Rumänien Blocks Mi Nr. 4, 6 und 8 verwendet. Diese Blocks sind mit diesem Aufdruck auch ohne kopfstehenden Aufdruck nicht im Michel gelistet.





Handelt es sich hier um private Mache? Weiss jemand etwas über diese Ausgaben?

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://www.ebay.ie/itm/ROMANIA-1940-BERLIN-ROME-AXIS-unlisted-ERROR-INVERTED-OVERPRINT-RRR/282854582714?hash=item41db7269ba:g:aFgAAOSwPzhZ9o~7
 
Heinz 7 Am: 03.03.2018 11:25:44 Gelesen: 3083# 106 @  
@ merkuria [#105]

Lieber Jacques,

ich kann leider nichts Verbindliches sagen zu diesen Erzeugnissen.

Zu Block 53 ist ein wenig Geschichte als Hintergrundwissen wohl ganz hilfreich.

Anfangs Sechzigerjahre war die Welt ideologisch zweigeteilt in einen "bösen" Ostblock um die Sowjetunion und den Sozialismus und einen "guten" Westen um die USA und den Kapitalismus. Die Lager standen sich sehr feindlich gegenüber und der "kalte Krieg" drohte mehrmals, in einen "heissen" umzukippen. An verschiedenen Orten der Welt wurden "Stellvertreter"-Kriege ausgeübt (z.B. Korea). Auch wirtschaftlich waren West und Ost in harter Konkurrenz und nicht zuletzt auch im Sport rangen die grossen Nationen USA und UdSSR um die Weltherrschaft. Die DDR wurde sehr geachtet nicht zuletzt wegen ihren grossen Erfolgen an sportlichen Grossanlässen.

Ende der Fünfziger Jahre landete die Sowjetunion einen Coup, indem sie in der prestige-trächtigen Raumfahrt beeindruckende Erfolge landen konnten (Über die arme Hündin Laika haben wir an anderem Orte schon berichtet; siehe: Rumänien für Sammler). Fortan wurde der "Klassenkampf" auch auf Briefmarken ausgetragen. Viele russische Marken zeigten Motive der Raumfahrt, und die Astronauten waren Volkshelden. Auch die anderen Länder des Ostblocks machten fleissig mit: Rumänien, Ungarn, Bulgarien.

1962 gab Rumänien Block 53 heraus: 27.6.1962: Weltraumforschung. Die Michel Nrn. 2086-2089 zeigten vier Werte gezähnt. Als 2090-2093 waren die vier Werte ungezähnt, und zusammenhängend mit Rand war dies Block 53.



Auffallend war sicher die Friedenstaube, welche die Motive der Raumfahrt überdeckten. Beide Lager stellten immer wieder in den Vordergrund, dass die Sicherung des Friedens ihr oberstes Bestreben war. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass vor 50 Jahren der damalige "Klassenkampf" nicht tatsächlich zum Krieg in Europa führte (z.B. die Kuba-Krise).

Schon vor 60 Jahren wünschte sich die Bevölkerung in BEIDEN Lagern nur eines: Frieden und Wohlstand. Die Zweiteilung der Welt in "Gut" und "Böse" wegen der Landeszugehörigkeit war ein gigantischer Unsinn. Gut und Böse gab und gibt es in BEIDEN Lagern!. Es ist himmeltraurig, dass heute vielerorts die alten Feindbilder wieder "bedient" werden. Aber dazu will ich mich hier im Briefmarken-Forum nicht äussern. Nur soviel: - Wir müssen alle Sorge tragen zum Frieden auf dieser Welt. Und versuchen, den Krieg, der andernorts herrscht, endlich wieder einzudämmen!

Heinz
 
nor 42 Am: 03.03.2018 14:42:25 Gelesen: 3062# 107 @  
@ merkuria [#105]

Lesen Sie vielleicht nochmals [#25]. Die große Anzahl in der die Blocks ohne Aufdruck auch heute noch zu finden sind laden zu kleine Fälschungen oder Spielereien förmlich ein. Und solche Stücke kann man doch am besten über Ebay oder Delcampe an leichtgläubige Sammler verkaufen. Doch jeder entscheidet für sich was er kauft.

nor 42
 
Heinz 7 Am: 06.03.2018 22:44:04 Gelesen: 2966# 108 @  
@ Heinz 7 [#106]

Ich habe erwähnt, dass die Raumfahrt ein sehr beliebtes Thema war für die rumänischen Briefmarken. Block 54 war (wie Block 53) diesem Thema gewidmet.

Ein anderes sehr beliebtes Thema waren Sportanlässe.

Block 55 zeigt die Michel Nr. 2211 als Gedenkblock. 1963 gab Rumänien im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Innsbruck einer Serie Marken heraus (Michel Nr. 2195-2202 gezähnt, Mi. Nr. 2203-2210 daselbe ungezähnt). Gekrönt wurde die Ausgabe durch die Blockausgabe zu 1.50 Lei. Der Wert zeigt das Olympia-Eisstadion.



Grüsse

Heinz
 
Heinz 7 Am: 11.03.2018 17:44:38 Gelesen: 2821# 109 @  
@ StefanM [#100]

Es ist mir ein Vergnügen, auch die Nr. 56 vorstellen zu können.

Und wieder ist das Thema Raumfahrt!

Am 15.1.1964 verausgabte die rumänische Post eine Briefmarken-Serie mit 10 Motiv: Weltraum-Astronauten (6 aus der Sowjetunion, 4 aus den USA); siehe Michel Nr. 2238-2247. Dieselben Marken (gezähnt) wurden auch ungezähnt ("geschnitten") herausgegeben (Mi. 2248-2257). Dazu gab es einen weiteren (Höchst-) Wert zu 2 Lei, die Nummer 2258. Als Blockausgabe erhielt dieser Wert die Katalognummer: Block 56.



Heinz
 
LK Am: 11.03.2018 19:54:37 Gelesen: 2813# 110 @  
@ merkuria [#105]

Hallo,

der Michel vermerkt "Falsch" Aufdruck.

Ich vermute, dass es sich um einen Propagandaaufdruck (privat) Beitritt Rumäniens zum Dreimächtepakt im Dezember 1940 handelt.

Achse Berlin Rom Tokio.

Beste Grüße
 
Heinz 7 Am: 17.03.2018 12:30:50 Gelesen: 2659# 111 @  
@ StefanM [#100]

Am 23.8.1964 feierte Rumänien den 20. Jahrestag des Sturzes der faschistischen Regierung mit einer Briefmarkenserie zu vier Werten: Michel Nr. 2305-2308. Dazu kam ein fünfter Wert in Blockform: Michel Block 57



Dieser Block war ziemlich grossformatig und hatte die Ausmasse von 131 x 94 mm. Er zeigt das Staatswappen mit Band in den Staatsfarben vor Darstellungen aus Landwirtschaft, Industrie und Bauwesen.

Raumfahrt - Sport - Staatspropaganda; einmal mehr ein Block aus diesem typischen Themenblock aus dieser Zeit.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 23.03.2018 22:12:51 Gelesen: 2523# 112 @  
@ StefanM [#100]

Wir sehen ein bekanntes Motiv auf Block 58: Sport! Zu den Olympischen Spielen in Tokyo gab es eine Briefmarken-Serie mit 8 Werten: Gezähnt: Michel Nr. 2309-2316, geschnitten: Michel Nr. 2317-2324.

Ein weiterer Wert zu 3.25 Lei ist Michel 2325, der auch in Blockform erschien. Ich zeige diesen anbei.



Bei Michel ist dieser Block als Block 58 katalogisiert.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 28.03.2018 00:38:05 Gelesen: 2413# 113 @  
@ StefanM [#100]

Nach 58 kommt 59.

:-)

Es ist keine riesig schwierige Aufgabe, den nächsten Gedenkblock vorzustellen, aber wir müssen uns ja nicht bei JEDEM philatelistischen Thema den Kopf zerbrechen, richtig? Ich sammle Briefmarken, die ich kaum bestimmen kann, ich sammle Belege, deren Porto ich kaum (oder nicht) erklären kann - da ist es auch ganz "erholsam" einfach nur einige Informationen aus dem "Michel" abschreiben zu dürfen!



Ich habe schon erwähnt, dass Rumänien oft Motive aus dem Bereich des Sports wählte bei ihren Briefmarken- und Blockausgaben. So auch 1964, bei der Herausgabe von Block 59.

Am 30.11.1964 wurden rumänische Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen geehrt mit einer 8-teiligen Briefmarkenausgabe (Michel 2345-2352). Diese Marken waren gezähnt. Dieselben Marken erschienen aber auch ungezähnt (Michel Nr. 2353-2360). Ein Wert aber überragte dann alle anderen: ein Postwertzeichen zu 10 Lei krönte diese Ausgabe: eben Block 59. Der Block zeigte das Bild einer Goldmedaille von Tokio.

Der Block ist ziemlich gross (14 x 11 cm) und erschien in einer Auflage von 200'000 Stück. Richtig selten ist der Block damit nicht, aber die Auflage war auch nicht exorbitant hoch. - Mir gefällt dieser Block.

Schöne Grüsse.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 09.04.2018 21:13:49 Gelesen: 2057# 114 @  
@ StefanM [#100]

Auch die Nummer 60 kann ich zeigen.

Am 30.4.1965 gab Rumänien zwei Marken heraus anlässlich des Baus des Hydroenergie- und Navigationssystems Derdap an der Donau (MiNr. 2403-2404). Das besondere daran war, dass die Marken auch in Jugoslawien Frankaturgültigkeit hatten (Parallelausgabe mit Jugoslawien MiNr. 1116-1117).

Ergänzt wurde das Angebot auch mit einem Gedenkblock (Block 60). Er enthält Marken von Rumänien und Jugoslawien in Währung Bani/Lei und Dinar!



Heinz
 
Heinz 7 Am: 12.04.2018 00:19:07 Gelesen: 1894# 115 @  
@ StefanM [#100]

So, nach so viel Togo jetzt noch ein Beitrag zur "Erholung".

Rumänien Block 62

Zur Fussball-WM in England 1966 gab Rumänien einen Gedenkblock (Nr. 62) heraus, der in einer Auflage von 75'000 Stück erschien. Für ein so populäres Thema war die Auflage nicht einmal besonders gross.



Heinz
 
Heinz 7 Am: 17.04.2018 23:08:30 Gelesen: 1673# 116 @  
Block 63 kam am 29. Juni 1967 heraus. Zum Internationalen Jahr des Tourismus: Bauwerke, wurden 6 Gebäude auf 6 Marken gezeigt (Michel Nrn. 2600-2605). Gleichzeitig wurde Block 63 herausgegeben: eine Landkarte, worauf 8 touristische Sehenswürdigkeiten eingetragen sind (vielleicht auch die Gebäude, die auf den Marken gezeigt wurden?).



Der Block hatte eine Auflage von 100'000 Stück. Warum der Block eine 7-stellige Zählnummer erhielt, weiss ich nicht. Ein fünfstelliger Stempel hätte hier ausgereicht.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 30.04.2018 16:26:25 Gelesen: 1243# 117 @  
@ StefanM [#100]
@ Göttinger [#101]

Ich bemerke erst heute, dass Göttinger Block 60 schon vorgestellt hat. Aber ich denke, die Nr. 64 fehlt noch.

Einmal mehr ist "Sport" das Thema. Am 28.9.1967 gab die rumänische Post eine Serie von Briefmarken heraus zu den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble. Die Serie umfasste 7 Werte von 20 Bani bis zu 2.30 Lei (Michel Nr. 2620 - 2626).

Das Motiv der 55 Bani-Marke (Zweierbob) wurde ein zweites Mal verwendet für den Wert zu 5 Lei. Dieser wurde als Blockausgabe herausgegeben (Michel Nr. 2627 bzw. Block 64).



Die Aufage betrug 120'000 Blocks. Das war - im Vergleich zu den Auflagehöhen anderer Ausgaben und anderer Länder - nicht riesig viel.

Obwohl der Block vor nun 51 Jahren herausgegeben wurde, habe ich ihn gestern in Freiburg, im Bürgerhaus am Seepark (Grosstauschtag der Freiburger Briefmarkensammler-Vereine) für wenige Euro im Angebot gesehen. So kann der interessierte Sammler eventuell fehlende Stücke in seiner Sammlung einfach ergänzen. Ich finde es toll, was in den Briefmarken-Vereinen Jahr für Jahr geleistet wird!

Danke den Verantwortlichen!

Heinz
 
skribent Am: 01.05.2018 10:08:05 Gelesen: 1199# 118 @  
Guten Morgen,

leider kann ich mich nicht an die Reihenfolge halten, denn ich besitze nur die Blocks, die mit der Straßen- oder Eisenbahn in Verbindung zu bringen sind. Wie beispielsweise die folgenden Zwei:



MiNr. 4545, Block 252

Dieser Block passt sogar zum heutigen Tag, denn er wurde zum Anlass "50 Jahre 1. Mai in Rumänien" verausgabt.



MiNr. 4582, Block 258

MfG >Franz<
 
StefanM Am: 17.05.2018 08:08:43 Gelesen: 767# 119 @  
In Erwartung auf die kommenden Wochen Block 310 zur Fußball-WM 1998 vor 20 Jahren:



Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 21.05.2018 20:16:01 Gelesen: 621# 120 @  
@ StefanM [#100]

Block 65 hatte folgendes Motiv:

28.3.1968: Gemälde aus den Galerien in Bukarest und Hermannstadt (Sibiu).

Briefmarken 40 Bani - 3.20 Lei, Michel Nrn. 2666-2671
Gedenkblock: 5 Lei: Michel Nr. 2672; Gedenkblock. Mi. 65



Die Marke zeigt ein Werk des Malers Tizian.

Grüsse

Heinz
 
StefanM Am: 22.05.2018 14:10:58 Gelesen: 542# 121 @  
Block 327 aus dem Jahr 2003 mit der hohen Nominale von 73.500 Lei:



Gruß
Stefan
 
Michael Mallien Am: 22.05.2018 20:50:04 Gelesen: 505# 122 @  
@ StefanM [#121]

Hallo Stefan,

Block 327 erschien am 27.3.2003 in einer späteren Phase der Inflation, die bis April 2005 die Porti immer weiter und schneller anstiegen ließ. Für 73.500 Lei gibt es keine passende Inlands-Versendungsart.

Für Auslandspost käme das Einschreiben per Luftpost (Europa) infrage. Im Detail:

- Standardbrief bis 20g (Scrisori simple): 15.500 Lei
- Einschreibegebühr (Taxa de recomandare): 53.000 Lei
- Luftpost Europa (Suprataxe "prin avion"): 5.000 Lei

Da diese Versendungsart häufig vorkommt, trug der Block recht sicher dafür die Nominale von 73.500 Lei.

Viele Grüße
Michael
 
StefanM Am: 23.05.2018 07:45:58 Gelesen: 444# 123 @  
@ Michael Mallien [#122]

Interessant, danke für die Info.

Block 337 aus 2004 hat sogar noch eine höhere Nominale, nämlich 77.000 Lei:



Gruß
Stefan
 
merkuria Am: 23.05.2018 08:53:40 Gelesen: 433# 124 @  
Und hier noch Block 334 vom 28. Oktober 2003, der es mit 4x 18'000 Lei auch auf eine Gesamtsumme von 72'000 Lei bringt!

Vielleicht waren die 18'000 Lei zur Ausgabezeit das Porto für den Ausland-Standardbrief bis 20g ?



Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Michael Mallien Am: 23.05.2018 18:11:35 Gelesen: 380# 125 @  
@ StefanM [#123]

Hallo Stefan,

der Block erschien am 5.3.2004. Zu diesem Zeitpunkt passt ebenso das Porto für ein Auslandseinschreiben per Luftpost (Europa), das in der Summe 77.000 Lei ergibt:

- Standardbrief bis 20g (Scrisori simple): 16.000 Lei
- Einschreibegebühr (Taxa de recomandare): 56.000 Lei
- Luftpost Europa (Suprataxe "prin avion"): 5.000 Lei

@ merkuria [#124]

Hallo Jacques,

der 28.10.2003 fällt in eine der kürzesten Portoperioden der Inflationszeit. Sie dauerte vom 15.10.2003 bis zum 2.11.2003, also nur etwas über zwei Wochen. Im Inlandsbriefverkehr gibt es zwei passende Versendungsarten für 18.000 Lei und zwar:

- Brief 101 bis 350 g
- Drucksache 501 bis 1000 g

Für 72.000 Lei, also für den kompletten Block, finde ich keine passende Versendungsart. Allerdings ist die Angabe für die Einschreibegebühr (53.000 Lei) in meinem Buch mit einem Fragezeichen versehen. Es gibt ein paar solcher Angaben in dem Werk von Calin Marinescu. Offensichtlich waren nicht alle Quellen verfügbar. Einige Tarife wurden aufgrund von Bedarfspost ermittelt, wie der Autor selbst schreibt.

Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 125 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

48449 156 27.05.18 12:28Heinz 7
193413 621 25.05.18 08:19bayern klassisch
35852 221 22.05.18 22:52Franz-Karl Lindner
60304 220 20.03.18 14:4910Parale
46553 142 24.01.18 22:07Heinz 7


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.