Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rumänien: Blocks
Das Thema hat 249 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
Heinz 7 Am: 15.01.2020 22:45:38 Gelesen: 34414# 225 @  
@ StefanM [#224]

Ein schönes Stück, mit dem Ausstellungs-Stempel! Ich nehme an, der Block wird zu dem Philaseiten-Preis verkauft.

Ich zeige anbei gerne Block Michel 102

Einmal mehr ist das Apollo-Raumfahrt-Programm das Motiv zur Briefmarkenausgabe vom 27.12.1972 (9 Marken (!)) und den zwei Gedenkblocks zur selben Serie.

Der erste Wert zu 6 Lei hat eine gezähnte Marke. Der Block hatte eine Auflage von 100'000 Stück.



Das Bild zeigt die Raumfahrer beim Mondausflug.

Heinz
 
Timmi Am: 26.01.2020 17:46:37 Gelesen: 33830# 226 @  
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir im Zusammenhang mit rumänischen Blocks jemand eine Frage beantworten:

Habe kürzlich einen Posten älterer rumänischer Marken aus einem Nachlass erhalten, dabei u.a. auch 2 x Block 37 von 1947. Auf den Block steckte ein Zettel mit dem Vermerk "Typ I + Typ II". Bis auf einen leichten Größenunterschied und etwas unterschiedliches Braun in den Farben kann ich aber keinen Unterschied erkennen, im Michel ist dazu nichts vermerkt.

Gab oder gibt es hier tatsächlich 2 unterschiedliche Typen ?



Gruß
Timmi
 
Heinz 7 Am: 27.01.2020 23:33:20 Gelesen: 33766# 227 @  
@ Timmi [#226]

Guten Abend Timmi,

ich kenne keinen Unterschied (Type 1 + Type 2) und auch der Spezialkatalog von Rumänien CMPR '74 (Catalogul Marcilor Postale Romanesti '74) von Dragomir / Surpateanu nennt keine zwei Typen.

Siehe Seite 234: Colita 34 (oder Marke Nr. 1103).

Da sind keine Abarten/Typenunterschiede oder gar extra Nummern zu finden. Der Katalog ist recht ausführlich, er hat mehr als 600 Seiten, obwohl er im Jahr 1974 mit Marke Nr. 3323 endet.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 18.02.2020 23:48:49 Gelesen: 32777# 228 @  
@ Heinz 7 [#225]

Auch der Block 103 ist dem Apolloprogramm gewidmet.

Am 27.12.1972 gab es neun Briefmarken und zwei Gedenkblocks zu dieser Ausgabe (Mi Nrn. 3069-3077, 3078, 3079 und Block 102+103). Block 103 ist ungezähnt. Er hatte eine Auflage von nur 22'000 Stück und war 2006 hoch bewertet (Michel-Notierung 2006/2007: Euro 110).



Heinz
 
Heinz 7 Am: 04.03.2020 22:07:10 Gelesen: 32305# 229 @  
@ StefanM [#221]

1973 fand in München eine Internationale Briefmarken-Ausstellung statt; die meisten älteren Sammler wissen dies vermutlich. Die IBRA '73 war ein wichtiger Anlass.

Er wurde auch von ausländischen Postverwaltungen berücksichtigt. Rumänien gab am 5.5.1973 eine Briefmarke heraus, die auch in Blockform abgegeben wurde: Block 104.



Warum das Motiv "Raub der Proserpina"; ein Gemälde von Hans von Aachen, für diesen Anlass gewählt wurde, weiss ich nicht genau. Der Maler Hans von Aachen liess sich nach seiner Italienreise zwar in München nieder (ca. 1588), sonst sehe ich keinen Grund, für eine Briefmarkenausstellung dieses Gemälde als Motiv zu wählen. Das Gemälde vom Maler von Aachen hängt im Muzeul Național Brukenthal, Sibiu.

Der Gedenkblock 104 hatte eine Auflage von 200'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 09.03.2020 22:44:33 Gelesen: 32221# 230 @  
@ StefanM [#221]

Nach einigem Suchen fand ich auch die Nummer 105! Das freut mich!

Am 25. Juni 1973 jährte sich der Geburtstag von Fürst Dimitrie Cantemir zum 300. Mal



Über seine Rolle als Fürst kann ich im Moment nichts sagen. Aber gemäss Michel-Katalog war D. Cantemir Gelehrter und Schriftsteller.

Der Gedenkblock wurde in einer Auflage von 200'000 Stück gedruckt.

Heinz
 
Pepe Am: 27.03.2020 20:58:32 Gelesen: 31710# 231 @  
Briefmarkenausstellung der Balkanländer in Bukarest. Block 197, Mi 4001



1983 12 17, Block 197, Auflage 200000 Blocks.

Wer sieht den Fehler?

Nette Grüße Pepe
 
Michael Mallien Am: 28.03.2020 07:31:40 Gelesen: 31689# 232 @  
@ Pepe [#231]

Wer sieht den Fehler?

Hallo Pepe,

ich weiß leider nicht so recht, was Du meinst. Das einzige, was mir auffällt, wäre so etwas wie eine Druckzufälligkeit, nämlich der schwarze Strich durch "BUCURESTI-ROMANIA".

Viele Grüße und einen schönen Tag
Michael
 
Pepe Am: 28.03.2020 10:48:53 Gelesen: 31674# 233 @  
@ Michael Mallien [#232]

Volltreffer. Ist doch eigentlich ein peinlicher Fehler, wenn die Hauptstadt und Landesbezeichnung durchgestrichen ist. Stelle man sich mal auf einen Block aus Deutschland vor. Das würde glattweg für Schlagzeilen sorgen. Die Rumänien Ausgaben bieten viele Abarten, genaues Hinschauen lohnt. Ist aber ein anderes Thema.

Nette Grüße Pepe
 
Pepe Am: 31.03.2020 22:33:44 Gelesen: 31595# 234 @  
Für die wirkliche Langeweile (für mich ein Fremdwort) könnte sich ja jemand für die geschichtlichen Hintergründe dieser Blockausgabe stark machen.



1980 07 01, Block 173, Mi 3741, Auflage 195000 Stück

Anlässlich der nationalen Briefmarkenausstellung wurde dem Block der Titel
"2050. Jahrestag der Bildung des unabhängigen zentralisierten dakischen Staates" gegeben. So übergibt der Postbote einen Beleg mit der Aufschrift 2050. Der Hintergrund, Burg auf Berg, Mannskopf mit Bart wird Bestandteil dieser Historie sein.

Scheint jedoch ein recht komplexes und umstrittenes Thema zu sein. [1]

Nette Grüße Pepe

[1] https://www.daniel-ursprung.ch/historiographie.pdf
 
Gaius_Caligula Am: 01.04.2020 07:36:14 Gelesen: 31573# 235 @  
@ Pepe [#234]

Hallo Pepe,

ohne Deinen Link anzuklicken behaupte ich, daß der Titel der Blockausgabe

"2050. Jahrestag der Bildung des unabhängigen zentralisierten dakischen Staates"

anders übersetzt für

"2050. Jahrestag der Gründung des Dakischen Reiches"

steht. Dazu könnte ich schon allein aus beruflicher Sicht schon ein paar "Punkte" sagen. Da dies jedoch ein philatelistisches Forum ist spare ich mir das.

Beste Sammlergrüße
Gaius_Caligula
 
mausbach1 Am: 17.04.2020 11:14:26 Gelesen: 31160# 236 @  
Rumänien



29.05.1975 - MiNr. 3265 bzw. Block 120 (77 x 90 mm) - Internationale Briefmarkenausstellung ARPHILA´75

Abbildung

Aus dem Zyklus Spaziergänge in Paris - Ölgemälde des rumänischen Malers von Teodor Paladi (1871-1956)



28.12.1977 - MiNr. 3491 bzw. Block 146 (80 x 70 mm) - Donau-Schiffahrt (Europäische Donaukommission)

Abbildung

Für den römischen Kaiser Trajan (98–117 n. Chr.) wurde die Columna Traiana auf dessen Forum in Rom errichtet wurde. Die monumentale Säule befindet sich noch heute an ihrer ursprünglichen Stelle und stellt weit sichtbar den eindrucksvollsten und bekanntesten Rest des Trajansforums dar mit Danubius als Flußgott der Donau. Aufgestellt wurde sie im Namen des Römischen Senats, um die mit dem Forumsbau erbrachten Leistungen zu würdigen. Sie hat in ihrer Geschichte vielen weiteren Ehren- und Siegessäulen, antiken wie modernen, als Vorbild gedient.

Glückauf!
Claus
 
Heinz 7 Am: 19.04.2020 23:39:11 Gelesen: 31052# 237 @  
@ StefanM [#221]

Block Michel Nr. 106 hatte seinen Ersttag am 20. Juni 1973. Damals kam eine Serie Briefmarken zum Thema Socfilex III, eine Briefmarkenausstellung, heraus; 4 Werte (Mi. 3129-3132); dazu kam noch Mi. 3133 (als Marke oder als Block 106).



Welchen Bezug die Marken-Motive zur Biefmarkenausstellung haben, ist mir nicht klar. Abgebildet sind auf allen fünf Werten Gemälde. Block 106 zeigt das Gemälde "Die Familie V. Alecsandri" von N. Livaditti.

Ich vermute, es sind Gemälde aus rumänischen Museen, habe es aber noch nicht verifiziert.

Die Auflagen der Marken waren sehr hoch: 8 oder 5 Millionen Stück für die kleinen Werte. Der Wert zu 4+2 Lei hatte eine Auflage von noch 400'000 Stück und der Gedenkblock (mit einer Nominale von 6+2 Lei) von 200'000 Blocks.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 21.04.2020 23:14:57 Gelesen: 30934# 238 @  
@ StefanM [#221]

1837 wurde in Rumänien, in Pietroasa (Kreis Buzău), ein sehr wertvoller Goldschatz entdeckt.

Aus "Wikipedia" entnehme ich:

"Dieser Schatz wurde auf der Weltausstellung Paris 1867 gezeigt und bekam wegen der vier in Vogelform gestalteten Fibeln den Beinamen Cloșca cu puii de aur – Die Henne mit den goldenen Küken."

Genau dieses Stück ist abgebildet auf dem Spitzenwert der Serie: "Goldschatz von Pietroasa", bestehend aus 6 Briefmarken (Mi. 3140-3145) und dem Spitzenwert (Mi 3146, auch in Blockform, Block 107).



Die Briefmarke ist ein guter Werbeträger. Ich habe die Marken betrachtet und wollte etwas über die Motive dazu wissen, so habe ich von diesem tollen Goldfund erfahren.

Der Block hat eine Gesamtauflage von 200'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 17.05.2020 22:06:21 Gelesen: 29965# 239 @  
@ StefanM [#221]

Am 2. Oktober 1973 gab es eine Briefmarkenausgabe zur Europäischen Sicherheitskonferenzen in Helsinki und Genf (KSZE). Zwei Marken kamen heraus, die auch als Block erhältlich waren: Block 108.



Die Auflage betrug 250'000 Blocks.

Die Marken zeigen 4 verschiedene Bilder, aber nur zwei davon sind vollwertige Marken, die anderen haben weder Landes- noch Wert-Bezeichnung, sind also nur Vignetten.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 19.06.2020 13:59:22 Gelesen: 28754# 240 @  
@ StefanM [#221]

108 haben wir und 110. Fehlt also die Nummer 109.

Bitte, le voilà:



Wir haben bereits gesehen, dass "Gemälde" ein beliebtes Motiv waren für Briefmarken-Ausgaben; nicht nur bei Rumänien.

Am 15.11.1973 gab die rumänische Post 6 Marken heraus zum Thema: Gemälde: Welt der Arbeit. Nennwert der Marken 10 Bani - 6.80 Lei. Dazu gab es noch einen Wert zu 12 Lei in Blockform. Dies ist unser gesuchte Wert Block 109 (Michel). Im Katalog CMPR '74 hatte der Block aus den bekannten Gründen erst die Nummer 95.

Das Gemälde von Popescu zeigt folgende Szene: Mittagsmahl der Schnitter. Die Auflage des Blocks betrug 200'000 Stück.

Heinz
 
skribent Am: 19.06.2020 16:45:00 Gelesen: 28735# 241 @  
@ StefanM [#221]

Dank der tollen Übersicht findet man sehr schnell heraus, was noch fehlt.

Beispielsweise die Blockausgabe zum "100. Todestag von Eugeniu Carada" vom 29. April 2010.



Rumänien - Mi.-Nr.: 6426, Block 466.

Zum Kauf dieses Blocks hat mich das abgebildete Straßenbahnfahrzueg in Bukarest bewogen.

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 23.06.2020 23:19:41 Gelesen: 28652# 242 @  
@ StefanM [#221]

Von den Blocks Michel Nr. 106-113 fehlt uns nur noch Block Nr. 111.

Am 20. April 1974 wurde das 1850-Jahr Jubiläum der Stadt Cluj Napoca gefeiert.



Die Marke zu 10 Lei erschien in Blockform. Als Marke ist es die Nummer Michel 3191, als Block 111. Die Auflage betrug 200'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 11.07.2021 14:44:49 Gelesen: 8101# 243 @  
@ StefanM [#221]

Liebe Leserinnen,

nachdem im ersten Halbjahr 2020 noch 8 Autoren Beiträge zu unserem schönen Thema schrieben, ist nun seit über 12 Monaten "Funkstille". Darum meinerseits wieder ein neuer Block.



Block 233 (Michel Nummer) erschien am 15. Juli 1987. Das Thema der Ausgabe war: "Kursierende rumänische Banknoten und Münzen". Die Serie umfasste nur eine Marke (Nr. 4339) sowie die Marke aus dem Block 233, Nr. 4340.

Das Besondere an dem Couvert ist, dass neben der Abbildung einer 10-Lei-Banknote (auf dem Gedenkblock) auch gleich eine echte 10-Lei-Banknote in ein Sichtfenster eingelegt wurde. Der Ersttagbrief ist so ziemlich grossformatig. Man mag solche "Produkte" mögen oder ablehnen, eine optische Attraktion sind sie ganz bestimmt.

Grüsse
Heinz
 
Martin de Matin Am: 08.08.2021 18:19:30 Gelesen: 6419# 244 @  
Da die olympischen Spiele beendet sind zeige ich rumänische Goldmedalliengewinner von 1976 in Blockform.

Zuerst der gezähnte Block 137 mit einer Auflage von 150.000 nummerierten Stücken.

Vasile Diba gewannt damals die Goldmedaille über 500m Einer-Kajak und gem. Wikipedia die Bronzemedaille über 1000 m Einer-Kajak. Warum die zweite Medaille, die auf dem Block silbern erscheint, weiss ich nicht.



Mit dem geschnittenen Block 138 werde ich später fortfahren.

Gruss
Martin
 
Heinz 7 Am: 11.08.2021 00:46:07 Gelesen: 6261# 245 @  
@ StefanM [#221]

1976 gab es zum Anlass der INTEREUROPA (oder: Intereuropeana) in Rumänien zwei Gedenkblocks.

Am 13. Mai wurden die Blocks Michel 133 und 134 herausgegeben.

Block 133 zeigt eine Keramikvase mit Bildnis von König Dezebalus.



Der Block hatte eine Auflage von 120'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 11.08.2021 23:55:48 Gelesen: 6171# 246 @  
@ Heinz 7 [#245]

Block 134 ist sehr ähnlich wie Block Mi 133.



Zum Glück kann ich auch diesen Block heute zeigen. Gestern war es zu spät.

Heinz
 
Martin de Matin Am: 22.08.2021 12:00:40 Gelesen: 5425# 247 @  
Zu Ehren der überragenden Kunstturnerin und mehrfache Medaillengewinnerin (3 Gold, 1 Silber, 1 Bronze) der Olympischen Spiele von 1976 in Montreal, Nadia Comaneci, erschien der Block 138 in einer nummerierten Auflage von 25.000 Exemplaren.

Für ihre Übung am Stufenbarren erhielt die 14-jährige Comaneci, die bis zu diesen Zeitpunkt im Turnen noch nie erreichte Höchstnote von 10,0. Interessant war auch das die Anzeigetafel nicht auf eine Note von 10,0 ausgelegt war, und man sich aushilfsweise mit der Anzeige von 1,00 aushalf.



Gruss
Martin
 
Heinz 7 Am: 11.11.2021 12:05:02 Gelesen: 1355# 248 @  
@ StefanM [#221]

Manchmal bereiten auch kleine Funde grosse Freude. Heute habe ich Block 114 gefunden



Anlässlich der Fussball-WM 1974 gab die Postverwaltung 6 Briefmarken heraus, plus 2 Blockausgaben. Ersttag war 15.6.1974

Anbei Nr. Michel 3209 bzw. Block 114. Der Block hatte eine Auflage von 150'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 11.11.2021 12:10:15 Gelesen: 1351# 249 @  
@ Heinz 7 [#248]

Ebenfalls Nominale 10 Lei hatte die "Flugpost-Blockausgabe"



Michel Nr. 3210 bzw. Block 115. Die Marke ist ungezähnt. Im Gegensatz zu Block 114 hatte Block 115 eine Auflage von nur 27'000 Blocks, also nur 18% der Auflage von Block 114. Das hat im 20. Jahrhundert dazu geführt, dass diese Gedenkblöcke ziemlich teuer waren, weil damals die Nachfrage offenbar grösser war als das Angebot.

Heute findet man auch die Gedenkblocks mit geringen Auflagen oft preisgünstig.

Heinz
 

Das Thema hat 249 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

404499 913 21.11.21 09:23Martin de Matin
107824 322 22.10.21 18:5310Parale
133467 287 21.10.21 13:0710Parale
102605 196 05.07.21 22:4210Parale
100393 176 18.06.21 00:20Heinz 7


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.