Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bietautomatik Software für Auktionen
Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Jürgen Witkowski Am: 05.01.2010 10:46:28 Gelesen: 24847# 18 @  
@ Lars Boettger [#16]

Den Ausführungen von Lars kann ich mich nur anschliessen. Seit mehr als einem Jahr arbeite ich bei für mich interessanten eBay-Auktionen, bei denen etwas höhere Preise zu erwarten sind, ausschliesslich mit einem Online-Bietagenten. Das kostet zwar ein paar Cent für jede erfolgreiche Auktion, aber es ist ausserordentlich komfortabel.

Man bekommt sogar einen Hinweis, wenn das vorgesehene Höchstgebot nicht mehr ausreicht und hat die Möglichkeit, sein Angebot zu überdenken und gegebenenfalls bis kurz vor Schluss zu erhöhen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
wiener Am: 05.01.2010 14:53:28 Gelesen: 24809# 19 @  
@ Lars Boettger [#16]

Hallo Lars,

super wenn es verschiedene Meinungen gibt! Um die % Gebühr geht es nicht. Wenn ich den Brief XY bei Ebay sehr gerne haben möchte und 5 andere Bieter auch noch, sehe ich da keinen Vorteil wenn ich mit Agent biete.

Niemand, auch nicht das Bietprogramm, kennt die Höchstgebote von den anderen ! Schon aus diesem Grund erkenne ich da keine höheren Chancen. Ich für mich bleibe dabei: Nur bei mehreren gleichzeitig endenden Angeboten bringt so ein Programm echte Vorteile. Außerdem lasse ich auch das Argument gelten das man natürlich seine wichtigeren Dinge erledigen kann und das Gebot geht automatisch. Bei einem tollen Angebot habe ich aber keine wichtigeren Dinge !

Sammlergrüße aus Wien
Roman
 
Lars Boettger Am: 05.01.2010 15:21:06 Gelesen: 24801# 20 @  
@ wiener [#19]

Hallo Roman,

wenn ich will, kann ich jederzeit Dein Höchstgebot herausfinden. Sobald Du es eingibst, kann man es austesten. Schrittchen für Schrittchen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
wiener Am: 05.01.2010 15:34:09 Gelesen: 24796# 21 @  
@ Lars Boettger [#20]

Hallo Lars,

verstehe ehrlich nicht ganz den Sinn von einem "Austesten". Wie schon in meinem ersten Beitrag angeführt mache ich, wenn ich es für richtig und wichtig halte, mein Gebot in den letzten 10 Sekunden live. Das machst Du eben mit dem Bietprogramm, unsere Chancen sind aber gleich.

Beste Grüße
Roman
 
Lars Boettger Am: 05.01.2010 17:44:57 Gelesen: 24774# 22 @  
@ wiener [#21]

Hallo Roman,

"Austesten" (oder "Puschen", wenn es von Verkäuferseite kommt) heisst, dass ich schrittchenweise mein Gebot erhöhe. Wenn ich merke, dass ein massives Gebot drinliegt, dann bringe ich dadurch den Kaufpreis nach oben. Und es wird teuer für Dich. Ohne den Widerstand hättest Du das Stück wahrscheinlich deutlich billiger bekommen, weil ich die Nachfrage als gering eingeschätzt hätte und mein Bietverhalten (Höchstgebot) entsprechend niedrig angesetzt hätte.

Oft ärgert man sich über solche Höchstgebote und gibt ständig mehr und mehr ein. Im schlimmsten Fall zieht man sein Gebot wieder zurück. Wie schon anderweitig gesagt, der Bietautomat nicht die Leidenschaft raus und lässt die Ratio regieren.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Heinz 1 Am: 05.01.2010 19:42:50 Gelesen: 24751# 23 @  
Hallo zusammen,

ich arbeite zwar nicht mit einem Bietprogramm, sehe aber eigentlich zwei Vorteile. 1. Wenn man zum Ende des Gebotes nicht am Computer sein kann und 2. Man verpasst die Auktion nicht mehr. Denn mir ist es schon ein paar mal passiert, dass ich Angebote einfach verpasst habe. Ob ich diese dann allerdings bekommen hätte ist eine andere Frage.

Nachteil sehe ich allerdings auch darin, dass jemand versucht zu Puschen wie hoch ich gegangen bin und dann am Ende wenn er Höchstbietender ist sein letztes Gebot zurück nimmt.

Nun habe ich aber eine Frage zu den Bietagenten. Wenn ich mich recht erinnere hat Ebay dies verboten. Hat sich da etwas geändert?

Gruß und ein erfolgreiches neues Jahr

Heinz 1
 
bayern klassisch Am: 05.01.2010 20:02:19 Gelesen: 24745# 24 @  
Hallo zusammen,

die hier schon genannten Gründe für einen Sniper sind Sicherheit, kein Vergessen mehr, keine Ablenkung, kein Neueinloggen kurz vor der "Auktion" und minimale Gebühren von 15 Cents je erfolgreichem Schuß.

Angeblich, ohne Gewähr, hätten sich die Sniper - Firmen mit eBay geeinigt, worauf auch immer.

Ein Beispiel, das meinen Freund viel Geld gekostet hatte:

Bei Taxis ein großes Tier, schaut er auch in anderen Ländern bei Deutschland rein. Er sieht einen Traumbrief, den ein Niederländer eingestellt hat und bietet 500 Euro am ersten Tag.

Kurz vor Auktionsende, es gab keinen Gegenbieter, ging ein Pusher mit 20 Euro - Schritten nach oben: 50, 70, 90, 110 usw. usw..

Bei 510 war er plötzlich vorne und zog sein Gebot dann kurz vor dem Ende zurück.

Ohne Pusher und mit einem Sniper - Programm wäre er für 10 Euro an den Brief gekommen, so für knapp 500.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Wolffi Am: 06.01.2010 12:51:15 Gelesen: 24713# 25 @  
@ bayern klassisch [#24]

Genau das ist der Punkt.
 
Blättchensammler Am: 06.01.2010 13:43:45 Gelesen: 24701# 26 @  
@ bayern klassisch [#24]

Kurz vor Auktionsende, es gab keinen Gegenbieter, ging ein Pusher mit 20 Euro - Schritten nach oben: 50, 70, 90, 110 usw. usw..

Wozu so umständlich, der Pusher bietet 1,000,00 Euro, ist Höchstbietender, kann nun das Gebot des Ehrlichbieters sehen, zieht sein Gebot zurück, Begründung wollte nur 100 Euro bieten versehentlich 1.000,00 Euro geboten. Sein Gebot wird zurückgezogen, er bietet erneut bis zu 1,00 Euro unter dem Wahrem Bieter, so einfach !

Mein Fazit: Sniper sind IHR Geld (kleine Gebühr) allemal wert !

Stefan
 
bayern klassisch Am: 06.01.2010 18:26:55 Gelesen: 24677# 27 @  
Hallo Blättchensammler,

offenbar wusste das der niederländische Profi - Pusher nicht. Jedenfalls konnte man eine "schöne" Leiter sehen.

Als ich neu bei eBay war, habe ich immer zu Beginn der Ausbietung ein Gebot abgegeben und am Ende dann mein Maximum kurz vor Schluss abgesandt. Es dauerte keine 3 Monate, damals war noch alles unverschlüsselt, und ich hatte meine "Freunde" am Bein, die zufällig das gleiche wollten, wie ich auch.

Ein paarmal schrieb mir der Anbieter, dass der Höchstbietende nicht zahlen kann und ich das Los für mein Gebot haben könnte. Darauf bin ich nur zweimal reingefallen. Mit einem Sniper, Wolffi sieht es ja auch so, sind mir diese Sachen nicht mehr passiert.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
antwortscheinsammler Am: 07.01.2010 10:52:10 Gelesen: 24627# 28 @  
@ Lars Boettger [#11]

Ich gebe Lars 100% Recht !

Ohne Bietprogramm auctionsniper.com hätte ich es längst aufgegeben bei ebay zu kaufen. Ich habe weder Lust, mein frühzeitig eingegebenes Höchstgebot schrittweise gepusht zu bekommen, noch habe ich Lust Tag und Nacht vor der Kiste zu sitzen.

Insgesamt bin ich sicher, dass mir mein sniper in den letzten Jahren schon sehr viel Geld gespart hat.

Es soll jedoch bei ebay auch Menschen geben, denen es egomässig etwas bringt, immer als Höchstbieter "ganz oben" zu stehen.

Nun ja, jedem das Seine.

antwortscheinsammler
 
Lacplesis Am: 07.01.2010 11:37:44 Gelesen: 24611# 29 @  
Bietautomatik Software für Auktionen brauche ich nicht, weil ich lieber per Hand biete (ca. 1 Minute vor Schluß).

Pushen ist im Übrigen nicht nur dem Verkäufer vorbehalten. Ich pushe manchmal auch Artikel weit über mein Limit (in kleinen Schritten) um

a) den Konkurenten zu schaden (vielleicht hat der beim nächsten mal dann nicht mehr genug Hobby-Etat übrig) und

b) um die Vergleichspreise für bestimmtes Material oben zu halten.
 
petzlaff Am: 07.01.2010 12:40:29 Gelesen: 24592# 30 @  
@ antwortscheinsammler [#28]

Genau diejenigen, die du bzgl. "ego" ansprichst, sind fast immer die, die Sniper benutzen.

Stefan
 
HEFO58 Am: 07.01.2010 14:23:12 Gelesen: 24573# 31 @  
@ petzlaff [#30]

Hallo

Die Benutzung eines Snipers hat doch nichts mit dem Ego zu tun sondern nur mit dem Schutz des Geldbeutels.

@ Alle

Im Übrigen gibt es auch ein Bietprogramm, dass mit dem eigenen Ebaykonto verknüpft wird und wo man bei der Installierung eine Autorisierung bei Ebay durchführt.

http://www.buyertools.de/index.php?content=programme&subcontent=reminder

Das Programm ist sehr zuverlässig, ich hatte damit noch kein einziges Problem.

Gruß
Helmut
 
antwortscheinsammler Am: 07.01.2010 14:25:56 Gelesen: 24572# 32 @  
Sorry mein lieber Stefan,

das ist total unlogisch.

Während der gesamten Laufzeit der Auktion siehst Du gar nichts vom sniper-Nutzer, der will nur einmal ganz oben stehen und das ist am Ende der Auktion. :-))

LG antwortscheinsammler
 
antwortscheinsammler Am: 07.01.2010 14:30:17 Gelesen: 24571# 33 @  
@ Lacplesis [#29]

Pushen ist im Übrigen nicht nur dem Verkäufer vorbehalten. Ich pushe manchmal auch Artikel weit über mein Limit (in kleinen Schritten) um

a) den Konkurenten zu schaden (vielleicht hat der beim nächsten mal dann nicht mehr genug Hobby-Etat übrig) und

b) um die Vergleichspreise für bestimmtes Material oben zu halten.


"Kollegen" wie Du sind noch ein Grund mehr, sniper zu nutzen !

antwortscheinsammler
 
wiener Am: 07.01.2010 16:00:18 Gelesen: 24558# 34 @  
@ Lars Boettger [#22]

Finde ich einfach toll wie über dieses Thema die verschiedenen Meinungen kundgetan werden ! Ich für mich finde da noch etwas bemerkenswert: Bei 98% meiner Gebote kommt es wie es kommt. Die 2% für die ich auch einmal eine Dummheit im Sinne von Überzahlung in Kauf nehme kenne aber nur ich !

Die Argumente f ü r ein Bietprogramm sind überzeugend. Wenn man wenig bietet und sich lieber live beteiligt ist die Chance aber gleich hoch !

Grüße an alle Teilnehmer
Roman
 
ligneN Am: 07.01.2010 16:26:41 Gelesen: 24552# 35 @  
Hallo,

1) es gibt zahllose "sniper" Programme.

Kommentare aus eigener Erfahrung:

snip.pl benutze ich seit Jahren, absolut zuverlässig (15c per erfolgreichem Gebot, Fehlgebote kosten nichts)

Wer englisch kann, ist bei goofbay.com richtig (kostenlos)

Mehrere sniper für X-wichtige Gebote benutzen, um sich rückzuversichern. ;-)
Und höchstselbst bibbernd (wie aus der e-bay TV-Werbung) feuchthändig rotohrig vor dem Monitor mitfiebern.

2) niemals mehr um 4.30 am Rechner sitzen bei Losen aus Übersee.

Nie mehr ärgern, wenn

- jemand per Turbolister 47 Lose um 12:00 gleichzeitig enden lässt...

- fast alle ebay.de anbieter den Kram Sonntags 10-12 enden lassen... (oder andere WoE-Termiene wenn man/frau eigentlich ausgehen will)

- der Internet-Provider sich verschluckt und das treu&brav händisch abgegebene Gebot 6 Sekunden braucht, um durchzukommen, Fenster "Auktion beendet. Ihr Gebot zu spät." erscheint.

- die Windose sonstwie abschmiert...

3) Obacht: Speziell Sonntags haben manche Sniper *gelegentlich* Probleme, weil es dann bei e-bay selbst hakt.

Gruß
ligneN
 
ligneN Am: 07.01.2010 16:36:16 Gelesen: 24544# 36 @  
@ petzlaff [#17]

Nun ja, bei *richtig* interessanten Stücken wird erst in den letzten Stunden (oder 30 Minuten) geboten. Sog. bedrohliche Gebotsstille.

Wer treu und brav Stunden vorher bietet, kann gelegentlich erleben, daß "Freunde & Kollegen" des Anbieters mitbieten (shill bidding) und den Preis rauf treiben. Kann mich den Vorrednern da nur anschließen.

***

Es soll außerdem noch Berufstätige geben, die nicht täglich live mitbieten können. Dann gibts da noch

- außerhalb arbeiten, nur Firmencomputer
- den Urlaub unter Palmen mit Virusgarantie im Internetcafe usw.

Alles genug Gründe, sich das ebay-Leben etwas konfliktfreier zu gestalten.

Gruß
ligneN (ein Vielbieter)
 
Lacplesis Am: 07.01.2010 16:47:12 Gelesen: 24541# 37 @  
@ antwortscheinsammler [#33]

Ich sammele recht "esoterischen" Kram. Da ist das, glaube ich, normal.
 
drmoeller_neuss Am: 14.01.2010 18:12:42 Gelesen: 24397# 38 @  
@ Lacplesis [#29]

Bietautomatik Software für Auktionen brauche ich nicht, weil ich lieber per Hand biete (ca. 1 Minute vor Schluß).

Pushen ist im Übrigen nicht nur dem Verkäufer vorbehalten. Ich pushe manchmal auch Artikel weit über mein Limit (in kleinen Schritten) um

a) den Konkurenten zu schaden (vielleicht hat der beim nächsten mal dann nicht mehr genug Hobby-Etat übrig) und

b) um die Vergleichspreise für bestimmtes Material oben zu halten.


Die umgekehrte Strategie funktioniert übrigens auch: Bei bestimmten Verkäufern weiß ich, daß sie noch viel mehr Material haben. Dann biete ich gar nicht. Oft räumt meine Konkurrenz dann für 1,-- EUR ab, obwohl deren Höchstgebot 10 EUR war. Dann schreibe ich den Verkäufer nach der Auktion an, und frage, ob er auch ähnliche Stücke frei verkauft, vielleicht für 2,-- EUR pro Stück. Natürlich mag das Ebay nicht, weil es Ebay um die Provision bringt. Verboten ist es aber nicht. Alternativ kannst Du damit auch die Preise auf Tauschtagen drücken, so nach dem Motto: "solche Stücke gehen bei Ebay immer für 1,-- EUR weg".

Und so anonym ist Ebay auch nicht: über die Anzahl der Bewertungspunkte kann man seine Pappenheimer verfolgen. Schaut Euch doch mal die Bewertungsprofile und die Bewertungskommentare an, die die Verkäufer bekommen haben. Dort findet Ihr die Käufer mit ihrer Punktzahl und dem Namen im Klartext. Speichert Eure Konkurrenten als "Bevorzugte Verkäufer" in Eurem Profil, dann läßt sich der Bewertungspunktestand immer vergleichen. Bei vielen Gebieten ist die Luft dünn, und man bekommt schnell heraus, wer außerdem noch aktiv ist.

Generell: Ohne sniper geht es nicht mehr bei eBay. Das dürfte aber ebay egal sein, Hauptsache der Rubel rollt.
 
wiener Am: 18.01.2010 09:40:33 Gelesen: 24336# 39 @  
@ Lars Boettger [#22]

Hallo Lars,

ich hatte Samstag ein für mich interessantes Angebot bei Ebay im Visier. Mit mir aber noch einige andere Bieter. Das Ende war zu einer für mich nicht mehr akzeptablen Nachtzeit. Aus genannten Gründen habe ich eben auch den SNIPER probiert. Was soll ich sagen: mit Erfolg !

Ob ich jetzt alle Gebote mit dieser Software mache ? Eher nicht ! Seine Berechtigung hat so ein System allemal.

Als ein Bekehrter grüßt
Roman
 
Göttinger Am: 29.01.2010 11:41:04 Gelesen: 24202# 40 @  
Hallo,

bei allen Diskussionen um die Sniper, ich fahre eine ganz andere Taktik, und zwar die der "vergessenen Auktionen". Es gibt hin und wieder bei ebay Auktionen, bei denen eigentlich ganz nette Dinge eingestellt sind, aber z.T. in komische Kategorien oder mit Rechtschreibfehlern oder irgendwie nicht ganz so clever beschrieben. Ich biete dann relativ kleine Beträge drauf, die den "Wert" sicher weit unterschreiten. In 98% der Fälle werde ich überboten von Leuten, die auch wissen was das wert ist und es haben wollen, aber einige Dinge bleiben aus unerklärlichen Gründen so und die bekomme ich dann. Ist nicht viel, vielleicht 10 Lose im Jahr, aber das sind dann auch wirkliche Schnäppchen.

Bisher hatte ich auch keine Probleme, dass das dann wirklich auch geliefert wurde zu dem Preis. Manchmal sind es auch kleine Sammlungen und Lots, worin sich einige bessere verstecken, die aber nicht so angepriesen werden. Man muss allerdings suchen und Geduld haben, und die ganz teuren bekommt man auf diese Weise natürlich auch nicht. Konnte meine Sammlung aber schon ganz gut ergänzen auf diese Weise.

Viele Grüße

Göttinger
 
Lars Boettger Am: 29.01.2010 13:11:51 Gelesen: 24192# 41 @  
@ Göttinger [#40]

Eine etwas abgewandelte Variante sind die Lose (oft kleine Sammlungen mit winzigen eBay-Bildern), die statt mit 1 Euro für 20 oder 25 Euro angeboten werden. Da sind die Chancen auch nicht schlecht, für den Startpreis ein Schnäppchen zu machen. Bei den 1-Euro-Lockangeboten springen viel mehr Leute drauf.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Blättchensammler Am: 29.01.2010 18:04:41 Gelesen: 24164# 42 @  
@ Göttinger [#40]

Dieses Glück war mir auch einige Male hold, der Anbieter hatte es in total verkehrten Kategorien eingestellt. Eines Tages ist Ihm das wohl zu verlustvoll geworden, da hat der Anbieter eine andere Taktik angefangen, Auktionen deren Ablauf innerhalb der nächsten 15 Stunden ablaufen, werden von ihm zurückgezogen auch wenn schon ein Gebot vorliegt.

Da bleibt der Sniper aussen vor und ist machtlos !

Stefan M.
 

Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.