Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (44) Bund: Farbabweichungen gleicher Marken
Das Thema hat 51 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
saschJohn Am: 21.03.2012 13:45:56 Gelesen: 24163# 27 @  
Bund 2848 Farbvarianten ?

Hallo,

ich habe hier zwei Marken der 2848. Die eine ist merklich heller als die andere, ist das ein Zufall?

Danke für die Antwort
Sascha



 
lueckel2010 Am: 21.03.2012 15:17:02 Gelesen: 24138# 28 @  
Schauen Sie doch einfach mal das Thema "Farbänderung bei Bund, Mi.-Nr. 2463, "Hersbstaster", an". Dort wird sinngemäß das von Ihnen festgestellte "Phänomen" plausibel erklärt.

Einen schönen Gruß,

lueckel2010

[Das von Lückel genannte Thema wurde verschoben - Sie lesen gerade dieses Thema.]
 
saschJohn Am: 21.03.2012 16:42:00 Gelesen: 24118# 29 @  
Danke für die Hilfe. :-)

[Beiträge [#27] bis [#29] redaktionell in das Hauptthema verschoben]
 
DL8AAM Am: 17.05.2016 19:40:13 Gelesen: 22606# 30 @  
Sonderpostwertzeichen „250 Jahre Technische Universität Bergakademie Freiberg“

Habe gerade im Posteingang eine Variante gefunden, die einen gelben Hintergrund zeigt. Entweder "zu lange in der Sonne gelegen" (können diese Marken überhaupt so altern?) - oder beim Ablösen von einem gelben Untergrund abgefärbt (sieht auf den ersten Blick aber nicht nach einer Neuverwendung aus) - oder habe ich etwas übersehen?



Oben zum Vergleich eine Marke mit dem normalen, rein weissen Hintergrund. Leider kommt die Gelbfärbung im Scan nicht so klar durch. Sie ist im Original weitaus klarer zu sehen. Ich habe deshalb noch mal ein Handyfoto versucht:



Gruß
Thomas
 
Detlef Am: 21.10.2017 16:00:39 Gelesen: 19102# 31 @  
Hallo Thomas,

ich habe heute das gleiche Phänomen bemerkt.

Beim Durchsehen der Post eines "Spenders" ist mir die unterschiedliche Farbe der Mi.- Nr. 3198 aufgefallen. Das Papier ist bei beiden fluoreszierend. Unter der Lampe sehen beide Marken gelblich aus. Gestempelt sind die Marken am 12. 09. 2017 im BZ 13 und 28.

Ich dachte zunächst auch an Verschmutzung, aber nachdem ich Deinen Artikel las, halte ich es doch für verschiedene Farben.



Gruß Detlef
 
spain01 Am: 10.01.2020 00:10:27 Gelesen: 13397# 32 @  
Hallo Allerseits,

heute fand ich in einem Paket mit Kiloware die beiden Marken mit klarer Farbabweichung:



Mir ist klar, dass solche Farbabweichung oftmals durch Ausbleichen entstehen können. Die dunklen Farben braun und schwarz sowie der Stempel scheinen davon nicht betroffen zu sein, auch scheint das weise Markenbild keinerlei Veränderungen aufzuweisen.

Betroffen sind die Farben rosa, rot und lila. Sind ausgerechnet die roten Farbtöne lichtempfindlich und daher "verblasst"?

Was ist von der rechten Marke zu halten?

Gruß
Michael
 
jmh67 Am: 10.01.2020 08:10:23 Gelesen: 13371# 33 @  
@ Klaus K. [#25]

Ich erlaube mir, auf diesen älteren Beitrag zurückzugreifen, um zu fragen, ob solche technischen Schwankungen auch die Ursache für die nachfolgend gezeigten Farbabweichungen sein könnten. Das wurde im Philaforum schon andiskutiert, ich hatte bereits geringe Passerverschiebungen vermutet, die ja auch unterschiedliche Farbeindrücke verursachen können, wüsste aber gern eure Meinung.

1. Kindermarke 2011 (Hintergrund der linken Marke fast indigo, rechts eher grünlichblau):



2. Leuchtturm Norderney 2009 (rechte Marke violettstichig, Ausnahme unter ca. 20 anderen Marken, die wie die linke aussehen):



3. Caspar David Friedrich 2011 (große Bandbreite von rot- bis grünstichig, welche ist denn nun die "richtige" Farbe?)



-jmh
 
Vernian Am: 10.01.2020 09:43:18 Gelesen: 13347# 34 @  
@ spain01 [#32]

Bei klassischen Marken ist rot eine Farbe, die oft zu Veränderungen wie Ausbleichen oder Verfärben neigt, insofern würde ich bei diesen Marken von einer Bleichung durch Lichteinwirkung ausgehen.

V.
 
Journalist Am: 26.09.2020 10:01:45 Gelesen: 12279# 35 @  
Hallo an alle,

beim Sortieren von PZA habe ich folgende Frankatur unter anderem mit 3 Marken der Frauenserie 100 Cent Marie Juarez gefunden:



Wie man dem Scan entnehmen kann, sind die beiden linken Marken eher bräunlich, die rechte hat die typische rötliche Farbe.

Hat jemand hier vergleichbares gesehen oder eine Idee, wie es zu dieser Farbabweichung gekommen sein könnte ?

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 28.09.2020 08:39:18 Gelesen: 12194# 36 @  
@ Journalist [#35]

Hallo an alle,

kann mir jemand auf meine Frage weiterhelfen ?

Viele gruesse Jürgen
 
Journalist Am: 12.10.2020 10:41:30 Gelesen: 12038# 37 @  
@ Journalist [#36]

Hallo an alle,

hat hier keiner eine Idee oder eine mögliche Antwort?

Viele Grüsse, Jürgen
 
Gerhard Am: 12.10.2020 11:50:30 Gelesen: 12021# 38 @  
@ Journalist [#37]

Hallo Jürgen,

es sieht so aus, als sei beim Druck der ersten beiden Marken die Farbe ziemlich am Ende gewesen zu sein, inwieweit das als Besonderheit zu werten ist? - Keine Ahnung, aber vielleicht äußern sich hierzu noch wissendere Kollegen.

MphG
Gerhard
 
Lutwinus Am: 12.10.2020 12:02:15 Gelesen: 12015# 39 @  
@ Journalist [#37]

Hallo Jürgen,

ich wage mich mal an eine Einschätzung. Für mich sieht es danach aus, daß die Farbe Schwarzkarminlila (so im Michel angegeben) komplett fehlt.

Liebe Grüße Jörg
 
Winni451 Am: 23.01.2021 21:57:01 Gelesen: 11229# 40 @  
Hallo,

nicht nur der Druck kann farbliche Unterschiede aufweisen.

Bei der Bund Michelnummer 451 aus 1964 (Olympiade Tokyo) wurde ich vor kurzem auf geringe, aber sichtbare farbliche Unterschiede aufmerksam gemacht.

Ich habe das in meinem Referenzmaterial angeschaut und sehe fast weiße Rückseiten und leicht gelbliche Rückseiten. Die Vorderseiten sind unauffällig.

Noch habe ich mir meine Bögen nicht angeschaut, kann daher nicht sagen ob das bestimmte Varianten betrifft oder nicht. Bei meinen ungebrauchten Stücken ist das auf den ersten Blick ungefähr gleich verteilt.

Ich vermute es könnte eine Verfärbung wegen Licht, unsachgemäßer Lagerung sein, oder es ist unterschiedliche Gummierungschargen oder normale weil natürliche Schwankung.

Scan unbearbeitet:



Scan bearbeitet, so dass der Unterschied besser zu sehen ist:



Zu Fluoreszenz (laut Katalog fluoresziert das Papier), Phosphoreszenz (sollte keine vorhanden sein) und Wasserzeichen (sollte keines vorhanden sein) kann ich nichts sagen.

Ist das ein bekanntes Phänomen, hat jemand eine Erklärung?

Grüße
Winfried
 
Briefuhu Am: 05.05.2023 20:06:17 Gelesen: 3748# 41 @  
Habe hier zwei Marken auf Papier Michel Nr. 2092 vom 13.01.2000 zum 10. Todestag Herbert Wehners, einmal vom Unterrand und einmal vom Oberrand. Die linke Marke ist dunkler als die rechte bzw. die rechte Marke ist bläulicher.

Hat jemand auch diesen Farbunterschied festgestellt oder ist das durch UV Strahlung entstanden?



Schönen Gruß
Sepp
 
opti53 Am: 06.05.2023 16:17:00 Gelesen: 3695# 42 @  
Hallo,

ich habe bei der 85er selbstklebend aus der Serie "Welt der Briefe" deutliche Farbunterschiede feststellen können. Hier zwei Beispiele der MiNr 3652:



Wie man sieht, befinden sich die Marken noch auf dem Umschlag, so dass eine Farbveränderung durch das Ablösen auszuschließen ist. Während die linke Marke deutlich blauer erscheint, ist bei der rechten Marken der Blauanteil deutlich geringer. Sehr schön ist das auch an dem Vogel unten rechts zu erkennen, der auf der rechten Marke eher violett erscheint. Ich habe diese Farberscheinung mehr oder weniger stark auf mehreren Exemplaren beobachtet, wobei die kräftigere Farbgebung deutlich häufiger ist.

Kann jemand diese Beobachtungen bestätigen?

Viele Grüße

Thomas
 
bovi11 Am: 06.05.2023 18:40:04 Gelesen: 3680# 43 @  
@ opti53 [#42]

Bei der rechts abgebildeten Marke ist allerdings auch der Stempel mehr grau als blau.
 
Bart Am: 06.05.2023 19:56:02 Gelesen: 3664# 44 @  
Dieses Exemplar hab ich bei mir gefunden.


 
Bart Am: 06.05.2023 20:09:05 Gelesen: 3657# 45 @  
@ opti53 [#42]

Ich kann nur mit den 100 Cent Nassklebend dienen; rechts die Rollen Marke und links eine Bogenmarke auch ein markanter Farbunterschied.

Gruß Dirk


 
opti53 Am: 07.05.2023 00:07:52 Gelesen: 3601# 46 @  
Hallo Dirk,

das scheint es also bei naß- und bei selbstklebend zu geben. Sehr interessant.

Viele Grüße

Thomas
 
DL8AAM Am: 07.05.2023 07:19:16 Gelesen: 3579# 47 @  
@ opti53 [#42]

Diesen Farbunterschied Blau versus Lila bei der selbstklebenden 85er hatte ich vor über einem Jahr schon einmal im Thema "Dauerserie Welt der Briefe" gezeigt [1]. Leider gab es seinerzeit keine wirkliche Resonanz. Das ist aber ein echter Farbunterschied, keine einfache Varianz oder "Ausbleichungen". Bei den Nassklabenden wurde damals auch von ähnlichen Unterschieden berichtet.

Beste Grüße
Thomas

[1] : https://www.philaseiten.de/beitrag/292210
 
Ben 11 Am: 08.05.2023 19:49:50 Gelesen: 3466# 48 @  
@ opti53 [#42], @ Bart [#45], @ DL8AAM [#47]

Ich habe mir solche Fälle von Farbunterschieden ein Schema zurechtgelegt, nach dem ich arbeite:

1. die Marken nicht ablösen.
2. die Marken unter UV-Licht legen und prüfen, ob die gelbe Fluoreszenz unbeschädigt ist.
3. die Marken auf das IR-Merkmal testen.

und dann 4. die Marken unter das Mikroskop legen und die Rasterwinkel der Farben vergleichen. Fehlt vielleicht eine Farbe? Meist findet sich hier dann erklärende der Unterschied.

Schließlich 5. den Data-Matrix Code scannen und die Druckereien vergleichen. Auch hier zeigt sich manchmal der Unterschied.

Im Beitrag #133 des von Thomas angesprochenen Themas [1] habe ich die Unterscheidungen seinerzeit beispielhaft erläutert.

Wenn Ihr Hilfe braucht, könnt Ihr mich gern kontaktieren oder auch die Marken leihweise schicken. Ich schaue sie mir dann zeitnah an und berichte.

Viele Grüße
Ben.

[1] : https://www.philaseiten.de/beitrag/292210

[Link zum Thema redaktionell ergänzt]
 
opti53 Am: 09.05.2023 10:42:43 Gelesen: 3415# 49 @  
Hallo Ben,

angeregt durch Deinen Beitrag habe ich beide Marken mal unter UV-Licht gelegt. Die Fotos sind zwar nicht so perfekt wie Scans, aber man erkennt doch einen Unterschied:



Links ist die blau und rechts ist die violett erscheinende Marke. Bei der rechten Marke scheint der Rotanteil deutlich höher zu sein, was man gut am Vogel links oben erkennt. Kann es sein, dass die Farben mit unterschiedlicher Intensität gedruckt wurden? Eigentlich sollte das bei modernen Druckverfahren ja so nicht vorkommen. Warum dann gerade bei dieser Serie?

Viele Grüße

Thomas
 
Ben 11 Am: 10.05.2023 19:01:08 Gelesen: 3303# 50 @  
@ opti53 [#49]

Hallo Thomas,

wir haben jetzt ja mit dem UV-Licht erst einmal gesehen, dass die gelbe Fluoreszenz keine Schäden hat. Da die Marken einen gültigen Data-Matrix Code haben, dürfte auch das IR-Merkmal vorhanden sein.

Die Änderung des Aussehens der Druckfarben unter UV-Licht hat erst einmal nichts mit der Intensität (also der Menge) der Farbe zu tun. In der Farbmetrik nennt man das "bedingt gleiche Farbe". Heißt: unter Tageslicht sehen die Farben gleich aus, unter einer anderen Lichtquelle eben anders. Das deutet darauf hin, das eine chemisch andere Druckfarbe verwendet wurde. In der Konsequenz wurden die Marken also von unterschiedlichen Herstellern gedruckt.

Im Offsetdruck werden die Druckfarben gerastert in nebeneinander liegenden Rasterpunkten gedruckt. Wir nehmen hier eine Farbmischung war. Helles Blau und dunkles Blau unterscheiden sich in der Anordnung der Farben Magenta und Cyan. Man kann das an den Rasterwinkeln sehen. Schwarz macht die Farbwirkung dunkler.

Wichtig für uns sind die Winkel Magenta und Schwarz. Die Winkel gebe ich aus der Senkrechten an.

Im Beispiel Marken aus einem Kleinbogen der Bundesdruckerei: Gelb 0°, Cyan 75°, Magenta 45°, Schwarz 15°



Und im Vergleich dazu aus dem Folienblatt von Bagel Sec.: Gelb 0°, Cyan 75°, Magenta 15°, Schwarz 45°



Linien auf 45° nehmen wir nicht so stark wahr. Senkrechte und waagerechte dagegen schon. Magenta mit 15° nahe der Senkrechten wirkt da deutlich stärker, als auf der 45° Linie. Schwarz auf 15° wirkt hier deutlich dunkler, als auf der 45° Linie.

Schau Dir bitte mal Deine beiden Marken an.

Die Druckerei kann man auch im Matrix-Code auslesen.

Die selbstklebenden Rollenmarken muss ich mir erst noch besorgen. Möglicherweise gibt es hier auch Unterschiede.

Viele Grüße
Ben.
 
opti53 Am: 11.05.2023 11:02:31 Gelesen: 3246# 51 @  
Hallo Ben,

ich habe gerade Gelegenheit, den neuen Michel Spezial 2023 Band 2 zu studieren. Hier sind nun bei der 85-er SK drei verschiedene Rastervarianten aufgeführt, bei anderen Werten bis zu 4 Varianten! Möglicherweise sind die Farbvarianten mit diesen Rastertypen verknüpft. Das gilt es jetzt zu untersuchen. Es bleibt spannend.

Viele Grüße

Thomas
 

Das Thema hat 51 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.