Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (77) Marken bestimmen: USA
Das Thema hat 88 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
MrMob Am: 24.08.2018 23:14:15 Gelesen: 7127# 64 @  
Hallo,

ich habe in meiner Sammlung diese Marke entdeckt. Ist sie interessant oder nicht? Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie die Michel Nummer dazu ist, ich kann nur die Scott Nummer 596 finden.

Vielen Dank


 
MrMob Am: 25.08.2018 16:20:31 Gelesen: 7066# 65 @  
Das mit der Michelnummer hat sich erledigt. Habe mittlerweile erfahren dass es die Nr. 260 ist bzw. die Scott Nr.:
#552 oder
#575 oder
#578 oder
#581 oder
#594 oder
#596 oder
#597 oder
#604 oder
#632

Nun stellt sich nur noch die Frage nach dem Wert (von 0,20€ - 100.000€).

Vielleicht findet sich hier ja ein Experte für diese Marken?

Bisher habe ich nur gelesen, dass man sie in die USA schicken müsste.

Anbei noch ein Scan auf 1200DPI

Beim Stempel vermute ich, dass es sich um einen aus New York (November 19??) handelt.


 
Sachse_70 Am: 15.09.2018 01:30:05 Gelesen: 6663# 66 @  
Hallo Sammelfreunde,

ich hätte gern den Rat eines USA-Kenners. Ich sammle eigentlich nur deutsche Marken und habe bei ebay Marken aus aller Welt als Beigabe bekommen. Unter anderem auch diese. Was mir an der Marke aufgefallen ist, ist der Perforationsunterschied. Ich zähle oben 10 und unten 11 Löcher.

Ich habe leider keinen USA Katalog. Was ist so etwas wert?


 
jmh67 Am: 15.09.2018 09:26:57 Gelesen: 6634# 67 @  
@ Sachse_70 [#66]

Du meinst, die Marke ist oben gez. 10 und unten gez. 11? Sieht mir gerade andersherum aus, aber kommt bei der Ausgabe 1916 beides vor. Die langen Seiten müssten dann auch gez. 11 sein, und ein Wasserzeichen sollte die Marke auch nicht haben. Vergleiche auch die Größe der Marke mit anderen der Ausgabe 1916. Manchmal wurde da manipuliert. Diese Mischzähnungen sollen nämlich recht selten sein. Gegebenenfalls prüfen lassen.

-jmh
 
volkimal Am: 15.09.2018 09:39:25 Gelesen: 6629# 68 @  
@ Sachse_70 [#66]

Hallo Sachse_70,

meinst du 11 bzw. 10 Zähnunglöcher oder meinst du das Zähnungsmaß 11 bzw. 10?

11 bzw 10 Löcher können bei diesen Marken durchaus vorkommen. Das liegt an der Linienzähnung, die oben und unten etwas zueinander versetzt ist. Wichtig für die Bestimmung der Marke ist nicht die Anzahl der Zähnungslöcher sondern das Zähnungsmaß. Dieses müsstest du mit dem Zähnungsschlüssel unten nachmessen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Sachse_70 Am: 16.09.2018 11:47:28 Gelesen: 6567# 69 @  
Danke für die Hilfe.
 
colombo04 Am: 28.12.2018 15:30:51 Gelesen: 4261# 70 @  
Land U.S.?

Hallo zusammen!

Woher kommt die im Foto abgebildete Marke?

Schon im Voraus vielen Dank für die Antwort und guten Rutsch

colombo04.


 
umdhlebe Am: 28.12.2018 16:13:19 Gelesen: 4231# 71 @  
Moin,

das ist die Michel-Nr. 942 der Vereinigten Staaten von Amerika (U.S. = United States) aus dem Jahre 1968.

umdhlebe
 
lueckel2010 Am: 28.12.2018 16:39:42 Gelesen: 4214# 72 @  
@ colombo04 [#70]

Moin,

interessanter Maschinenstempel (Fragment?) der Militärpost der US-Streitkräfte. Leider ist er aufgrund der dunklen Markenfarbe beim Scan nicht komplett lesbar.

Können Sie das beim Original vielleicht einmal versuchen und im Forum gegebenenfalls den vollständigen Text veröffentlichen?

Auf dem gezeigten Briefstück fehlt vermutlich der "amtliche" Teil der Stempels (Kreis mit Inschrift, wahrscheinlich "APO und Zahlenfolge/ Datum" - die Zahlenfolge kann sich eventuell auch im unteren Segment des Kreises befinden.

Kann jemand hier im Forum eventuell den vollständigen Stempel, möglichst auf Komplettbeleg, zeigen?

MfG, "lueckel2010"
 
Seku Am: 29.12.2018 09:40:22 Gelesen: 4082# 73 @  
@ lueckel2010 [#72]

Da steht

REPUBLIC OF PANAMA
U.S. MIL. POSTAL SERVICE
AUTHORIZED BY THE
PANAMA CANAL TREATY

Gruss
Günther

Bei delcampe gesucht und gefunden.
 
lueckel2010 Am: 29.12.2018 13:55:32 Gelesen: 4039# 74 @  
@ Seku [#73]

Guten Tag, Günther!

Vielen Dank für Deine Hilfe.

Habe gerade einmal bei Delcampe "reingerochen", bin aber noch nicht fündig geworden (für mich allerdings auch Neuland). Werde aber weiter suchen.

Wünsche einen "guten Rutsch", alles Gute für 2019 und auch weiterhin viel Freude am gemeinsamen Hobby!

Moin, viele Grüße aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
Jorgos12 Am: 28.02.2019 23:41:18 Gelesen: 3010# 75 @  
Welchem Typ entsprechen diese Briefmarken ?


 
achim11-76 Am: 01.03.2019 08:07:43 Gelesen: 2964# 76 @  
Dauerserie im Stichtiefdruck.
 
Saguarojo Am: 01.04.2019 11:16:03 Gelesen: 2386# 77 @  
Erbitte Michel-Nr. von US-Marken

Liebe Sammler,

kann mir bitte jemand die Michel-Nummern dieser Kakteen-Markenausgabe (10 Stück) vom 15.2.2019 mitteilen.



Mit freundlichen Sammlergrüßen

Joachim
 
22028 Am: 01.04.2019 13:07:40 Gelesen: 2353# 78 @  
Im Michel Online sind die Marken noch nicht drin, gut möglich, dass sie noch gar nicht katalogisiert sind.
 
Saguarojo Am: 01.04.2019 17:23:43 Gelesen: 2321# 79 @  
@ 22028 [#78]

Hallo,

danke für´s Nachschauen, ich hatte gehofft, dass sie in der neuen Michel-Rundschau sind.

Viele Grüße

Joachim
 
KaraBenNemsi Am: 01.04.2019 20:24:13 Gelesen: 2279# 80 @  
@ Saguarojo [#79]

In der aktuellen MiR 4/2019 sind sie noch nicht.

Grüße
Carsten
 
Saguarojo Am: 02.04.2019 09:17:32 Gelesen: 2236# 81 @  
@ KaraBenNemsi [#80]

Vielen Dank, dann warte ich noch einen Monat, vielleicht sind sie dann in der Michel-Rundschau.

Viele Grüße

Joachim
 
Saguarojo Am: 02.05.2019 08:27:28 Gelesen: 1598# 82 @  
@ Saguarojo [#77]

Liebe Sammler,

vielleicht kann mir jetzt jemand die Michel-Nummern der US-Kakteenmarken mitteilen.

Ich würde mich sehr darüber freuen.

Viele Grüße

Joachim
 
Markdo Am: 28.05.2019 17:12:39 Gelesen: 1002# 83 @  
Michel Nr. kenne ich noch nicht, aber Scott hat dem Satz 5350-5359 zugeordnet.
 
KaraBenNemsi Am: 28.05.2019 17:29:38 Gelesen: 994# 84 @  
In der Michel Rundschau 5/2019 sind sie auch noch nicht.
 
10Parale Am: 09.07.2019 20:38:54 Gelesen: 286# 85 @  
Ich habe heute diesen Brief aus den Vereinigten Staaten von Amerika erhalten.

Der Brief hat ein Label zu 60 Cent und wurde am 26. Juni 2019 in Fairfield (Bundesstaat Connecticut) aufgegeben. Rechts befindet sich eine goldschimmernde Marke mit der Aufschrift GOLEN SPIKE 1869.

Am 10. Mai 1869 wurde die erste transkontinentale Eisenbahnverbindung in Amerika vollendet und der Goldene Nagel symbolisiert den Zusammenschluss der beiden große Eisenbahnverbindungen UNION PACIFIC und CENTRAL PACIFIC als Endpunkt einer technischen Meisterleistung.

Nun habe ich mal nachgeschaut und festgestellt, dass bei der Briefmarke eigentlich rechts und links noch zwei Marken mit je eine Lokomotive fehlen, der Nr. 119 und der Jupiter. Außerdem entdecke ich keine Nominale. Deshalb frage ich mich, ob diese Marke, - obwohl sie abgestempelt wurde -, überhaupt zu Frankaturzwecken diente oder nur eine Art Spielerei zu Werbezwecken darstellt.

Liebe Grüße

10Parale


 
jmh67 Am: 09.07.2019 20:53:30 Gelesen: 279# 86 @  
@ 10Parale [#85]

Auf der Marke steht "FOREVER". Das ersetzt die Wertangabe und entspricht immer dem Preis eines gewöhnlichen Inlandbriefs. Die 60 Cent sind die Zusatzfrankatur, damit man zum Zeitpunkt des Absendens auf den Preis für einen Brief nach Übersee kam.

-jmh
 
wajdz Am: 09.07.2019 22:16:01 Gelesen: 261# 87 @  
@ 10Parale [#85]

Es handelt sich um einen Zusammendruck von drei Briefmarken >Jupiter-Golden Spike-Lok No 119,< herausgegeben am 10.05.2019 von der UPS anläßlich einer Gedenkveranstaltung zu 150 Jahre Fertigstellung der transkontinentalen Eisenbahnverbindung quer durch die USA am 10. Mai 1869 auf dem Hochplateau am großen Salzsee in Utah. (noch keine MiNr vergeben)

Zur 75 Jahrfeier 1944 erschien dazu die USA MiNr 525:



Einschlag des Goldenen Nagels nach einem Gemälde von John McQuarrie (1871-1944)

MfG Jürgen -wajdz-
 
DL8AAM Am: 09.07.2019 22:48:50 Gelesen: 258# 88 @  
@ 10Parale [#85]

Der Frankaturwert FOREVER entspricht immer den aktuellen Inlandsstandardbrief zu 1 Unze, d.h. heute 55 Cent. Der Absender hat zuerst auch nur diese eine Marke verklebt und dann den Brief versendet, d.h. der Brief war um 60 Cent unterfrankiert (1,15 $). Das hat die Post bemerkt und den Brief an den Absender zur Nachfrankatur zurückgeschickt, siehe roter POSTAGE DUE-Handstempel. Der Versender ist dann, wohl in Ermangelung von Briefmarken zu 60 Cent, zum Postamt in Fairfield, ME gegangen und dort die 60 Cent am Schalter nachentrichtet. Das Postamt hat dann einen PVI ("Postage Validation Imprint")-Schalterfreistempellabel in Höhe des fehlenden Betrags verklebt und den POSTAGE DUE-Stempel unkenntlich gemacht.

Genau hier wurde übrigens der Golden Spike am 10. Mai 1869 gesetzt. Da dieser ja aus Gold bestand, hat man ihn natürlich kurz nach der 1869er Zeremonie wieder gezogen. Heute befindet sich dort eine kleine Gedenktafel, die von US Park Rangern bewacht wird (eigenes Foto; Promontory Summit, UT - 13.05.2019).



Gruß
Thomas
 

Das Thema hat 88 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.