Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Handrollstempel, ungewöhnliche und seltene Beispiele
Das Thema hat 1648 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 26 36 46 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65   66  oder alle Beiträge zeigen
 
ligneN Am: 22.08.2022 19:23:37 Gelesen: 18329# 1624 @  
@ Journalist [#1621]
@ juju [#1059]

Kumamoto-Higashi, 63. Jahr Showa = 1988
 
ligneN Am: 22.08.2022 19:29:59 Gelesen: 18319# 1625 @  
@ Journalist [#1621]

Der Stempel wurde in diesem thread und auch anderenorts mit zahlreichen Beispielen gezeigt.

Er wurde zum 1.4.1910 eingeführt als "Entwertungsstempel für schwierig zu stempelnde Postsendungen bzw. große Mengen an Briefmarken".

Damit waren anfangs Teemuster- und Teepäckchen gemeint. Er wurde aber rasch für alle unregelmäßigen Oberflächen wie Pakete, Warensendungen usw. eingesetzt. Sowie die erwähnten Massenfrankaturen.

Waagerecht in Lateinschrift für den Auslandsverkehr, senkrecht in Zeichen im Inland.

Material: Kork, später Gummi (Gummi war vor 1945 eine teure Angelegenheit).

In den 1990ern wurde der "stumme" Teil geändert, statt mehrerer senkrechter Striche, nun ein Diagonalstrich.
 
volkimal Am: 22.08.2022 22:14:02 Gelesen: 18276# 1626 @  
@ ligneN [#1624]

Hallo,

ich lese 83. Kann es sein, dass der Stempel nach unserem Kalender also von 1983 AD ist?

Viele Grüße
Volkmar
 
Briefuhu Am: 02.09.2022 14:19:47 Gelesen: 15086# 1627 @  
Ich hoffe dies ist ein Handrollstempel Rio de Janeiro vom 09.07.1924. Das Datum habe ich von der Vorderseite des Briefes den ich unter Brasilien: Echt gelaufene Belege zeigen werde.

Beider Jahreszahl fehlt anscheinend die "4" oder sie hat keine Farbe erwischt.

Weiter ist mir bei dem Stempel aufgefallen, dass die Wellenlinien einmal durch ein I und einmal durch ein C unterbrochen werden.



Schönen Gruß
Sepp
 
Jürgen Witkowski Am: 02.09.2022 14:55:03 Gelesen: 15071# 1628 @  
@ Briefuhu [#1627]

Es handelt sich um den Abschlag einer Bandstempelmaschine. Oben kann man auch deutlich die Spuren der Transportvorrichtung erkennen. Der Stempel wurde mindestens seit 1914 verwendet [1].

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

[1] Karlheinz Wittig, Brasiliens Stempel mit Werbeeinsatz - Teil zwei, Forschungsbericht 59 der ArGe Brasilien e.V., Seite 56
 
Briefuhu Am: 02.09.2022 15:04:31 Gelesen: 15065# 1629 @  
@ Jürgen Witkowski [#1628]

Hallo Jürgen,

viele Dank für die Berichtigung, da lag ich als Anfänger wohl falsch.

Schönen Gruß
Sepp
 
epem7081 Am: 16.09.2022 13:22:14 Gelesen: 9038# 1630 @  
Hallo zusammen,

in meinem DDR-Fundus ist mir dieser Beleg besonders aufgefallen. Aufgegeben am 2?.10.1981 in BAD SAAROW-PIESKOW 1 / 1242 / c als Einschreiben mit dem Ziel in D-4800 Bielefeld. Im regulären Sammleraustausch rückseitig mit den entsprechenden Freigaben (?) mit der grünen Marke des "Philatelistenverb. d. DDR" und dem blauen Verbandsstempel der "Tauschkontrollstelle 05 A" versehen. (Sind diese Stempel eigentlich unter einem philatelistischen Aspekt für unsere Datenbank interessant ?)

Ich habe den Aufgabestempel hilfsweise 4 Tage vor Ankunft zugeteilt.







Der Empfangsort wurde abschließend mit einem roten (!) Handrollstempel BIELEFELD ?1 / re / 48 dokumentiert. Leider ist der Stempelabschlag im oberen Bereich sehr schwach abgeschlagen, dass nur spekuliert werden kann, ob eine mehrstellige Postamtsziffer im Stempel vorhanden ist. Dies könnte man nach den Abständen in der Ortsangabe vermuten.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
bedaposablu Am: 19.09.2022 20:02:06 Gelesen: 7414# 1631 @  
Hallo miteinander!



Handrollstempel aus dem BZ 39 UB "h" mit Datumsangabe im Stempel: 05.11.90

Halt, da stimmt etwas nicht im Datum! Die Briefmarke ist von 2007 und 1990 gab es noch kein BZ 39! Vermutlich ein Zahlendreher in der Einstellung des Stempels "90" anstatt "09". Das Datum 05.11.2009 wäre hier richtiger, zumal die anderen Stempel aus dem Belegstapel aus dem Jahr 2009 sind.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter

[Beitrag [#1631] redaktionell kopiert aus dem Thema "Briefzentren und ihre schwarzen Stempel"]
 
Shinokuma Am: 20.09.2022 17:31:24 Gelesen: 7073# 1632 @  
Liebe Handrollstempel-Fans,

von nachstehendem Stempel wüsste ich gerne, ob es sich dabei um Handrollstempel oder doch um einen Bandmaschinenstempel handelt. Die an die Stempelköpfe angeschmiegten Wellen sprechen ja eigentlich dafür, ebenso wie die schräge Position auf dem Umschlag.



Die rückseitige Absenderlasche fehlt leider. Verwendet wurde ein Schmuck-Kuvert vom Hotel Paris in Prag. Der eingeschriebene Brief ging nach Vaduz in Liechtenstein. Die Stempelkopfinschrift lautet 110 05 Praha 05 mit den Unterscheidungskennzeichen * 1 * vom 26.2.1997. Interessanter Weise waren am Aufgabeschalter offenbar keine Marken zur Hand. Stattdessen wurde das erforderliche Porto in Höhe von 27 Kronen handschriftlich notiert und mit dem Gummistempel "TAXE PERCUE" versehen.

Mit herzlichen Grüßen

Gunther
 
filunski Am: 20.09.2022 18:44:06 Gelesen: 7039# 1633 @  
Lieber Gunther,

du liegst völlig richtig mit Handrollstempel. Ein sehr schöner Handrollstempelbeleg aus Tschechien. :-)

Oft findet man die nicht, obwohl es diesen Typ schon seit den 1930er Jahren gibt, bis heute fast unverändert.

Hier ein weiteres Beispiel aus Hradec Kralove vom 9.2.2007:



Viele Grüße,
Peter
 
bedaposablu Am: 20.09.2022 21:17:57 Gelesen: 6981# 1634 @  
Wer kann hier helfen?

Ich habe hier einen unscheinbaren Handrollstempel aus dem BZ 10 vom 12.08.2009:



Links der normale Scan, rechts der etwas verdunkelte Scan ! Aber welcher UB, evtl. "z" ?

UB "z" habe ich nicht in der Datenbank gefunden, aber gibt es noch eine andere Variante?

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
filunski Am: 20.09.2022 22:43:30 Gelesen: 6948# 1635 @  
@ bedaposablu [#1634]

Hallo Klaus-Peter,

UB z ist völlig korrekt. ;-)

Es gab im BZ 10 Handrollstempel mit einstelligen UB von a bis z. Der Handrollstempel UB z war ursprünglich (ist vielleicht immer noch?) am Schalter für Premiumbearbeitung im Einsatz.

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 20.09.2022 22:57:30 Gelesen: 6936# 1636 @  
@ epem7081 [#1630]

Hallo Edwin,

der Stempeltext bei dem roten Handroller lautet BIELEFELD 1 / re / 48. Wir haben den in der Studiengruppe mehrfach dokumentiert.

Zu mehr Informationen und der roten Farbe empfehle ich die Beiträge [#1012] und [#1096] hier im Thema. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
bedaposablu Am: 21.09.2022 18:18:15 Gelesen: 6508# 1637 @  
@ filunski [#1635]

Danke Peter,

ich hatte ihn nicht in der Stempeldatenbank gefunden und dachte, wenn nicht im Bestand, dann mal fragen. Aber wenn er am Schalter verwendet wird, dann müßte der doch häufiger auftauchen.

Heute noch ein seltenes Exemplar aus dem BZ 12 mit dem UB "r" und nur einmal in der Datenbank:



Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
filunski Am: 21.09.2022 23:06:19 Gelesen: 6393# 1638 @  
@ bedaposablu [#1637]

"Aber wenn er am Schalter verwendet wird, dann müßte der doch häufiger auftauchen."

Hallo Klaus-Peter,

"am Schalter" im BZ! Dort wird weit weniger Post bearbeitet als im BZ selbst und die Post von "Premium Kunden" ist fast immer Geschäftspost und großformatige Briefe die per Handroller entwertet wurden landen nach Ankunft und Inhaltsentnahme überwiegend im Müll. :-( Und die paar "Überlebenden" die es dann doch noch in Sammlerhände schaffen werden auch von den meisten Sammlern, weil ja so ein "hässlicher" Handrollstempel drauf ist ebenfalls entsorgt. Leider das traurige Schicksal der Handrollstempel seit fast 100 Jahren. Macht aber die Beschäftigung damit umso spannender. ;-)

Deshalb von mir auch gleich noch zwei solcher "hässlicher Entlein". Für die allermeisten Philatelisten wohl eher tauglich für die Rundablage, halte ich beide Belege für sehr sammelwürdig und alles andere als alltäglich.

Handrollstempel auf Postkarten trifft man nicht oft an und dann noch so wie hier erst recht noch weniger:



Handrollstempel AURACH 1 / a / 91589 vom 09.10.1995 auf Preisausschreiben-Postkarte, Der erste Versuch die Marke zu entwerten klappte zwar gerade so, aber der Stempel stellte damals den wohl noch richtigen Postbeamten alter Schule nicht zufrieden und er platzierte noch ein schönes Exemplar daneben.

Bleiben wir gleich noch bei Handrollern auf Postkarten. Hier noch ein Beispiel:



EDINGEN-NECKARHAUSEN 1 / a / 6803 vom 26.01.1979

Sind Handrollstempel auf Postkarten schon nicht oft anzutreffen, sind es solche wie hier, bei denen sogar noch ein zweiter Stempelkopfabdruck zustande kam, noch viel weniger.

Beide Belege verbrachten die letzten Jahrzehnte in einem undurchsuchten Depot und wurden auch nur gerettet weil der "Entdecker" von meiner Vorliebe und Forschung zu den Handrollstempeln wusste. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
bedaposablu Am: 22.09.2022 18:09:04 Gelesen: 6080# 1639 @  
@ filunski [#1638]

Hallo Peter,

Danke für Deine Ausführungen. Die Postkarten sind super und als Bedarfspostsammler ist es egal womit eine Karte abgestempelt wurde oder ob die Marke vom Entwerter getroffen wird. So ist echte Bedarfspost nun mal, eben nicht immer schön aber echt gelaufen!

Hier noch ein paar HR mit nicht oft in der Stempeldatenbank vorhandene UB`s:



BRIEFZENTRUM 29 / be vom 23.10.2009, BRIEFZENTRUM 30 / dc vom 10.09.2009 und BRIEFZENTRUM 30 / ct vom 16.12.2009

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
filunski Am: 22.09.2022 23:43:30 Gelesen: 5919# 1640 @  
@ bedaposablu [#1639]

Hallo Klaus-Peter,

gibt anscheinend noch mehr so "Verrückte" ;-) die an solchen Belegen Gefallen finden!

Danke auch für die Vorstellung deiner BZ-Handroller.

Von mir noch ein Nachtrag:

@ Shinokuma [#1632]
@ filunski [#1633]

Hier noch ein älterer Handrollstempel der tschechischen Ausführung, hier in Weiterverwendung unter deutscher Posthoheit (Böhmen und Mähren).



PILSEN 3 / a a / PLZEŇ 3 vom 01.12.1943, Stempel zweisprachig deutsch/tschechisch.

Und noch der ganze Beleg dazu:



Viele Grüße,
Peter
 
Stefan Am: 23.09.2022 15:47:05 Gelesen: 5471# 1641 @  
@ filunski [#1640]

Hier noch ein älterer Handrollstempel der tschechischen Ausführung, hier in Weiterverwendung unter deutscher Posthoheit (Böhmen und Mähren).

Ich ging bisher davon aus, dass mit der deutschen Besetzung des tschechischen Teils der Tschechoslowakei (ab 15.03.1939) ab Herbst 1939 nietnagelneue Stempel oder zumindest neue Stempelköpfe angeschafft worden sind, welche grundsätzlich zweisprachig zu halten waren (im Gegensatz zu vielen vorherigen Stempeln der ČSR aus dem deutsch besetzten Gebiet).

Ist sicher, dass es sich bei dem Handroller aus Plzeň zweifelsfrei um eine Aptierung handelt?

Gruß
Stefan
 
bedaposablu Am: 23.09.2022 17:22:35 Gelesen: 5439# 1642 @  
@ filunski [#1640]

Hallo Peter,

Danke für Deine Zeilen.

Hier noch 2 weitere BZ-HR mit seltenen UB´s aus meinem Fundus:



BRIEFZENTRUM 30 / df vom 20.01.2010 & BRIEFZENTRUM 99 / l vom 2?.08.2009

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
filunski Am: 23.09.2022 19:18:49 Gelesen: 5393# 1643 @  
@ Stefan [#1641]

Hallo Stefan,

danke für den Hinweis!

Der gezeigte Stempel stammt zwar aus tschechischer Fabrikation (tschechischer Stempeltyp), ist aber ein sog. "Protektorats-Stempel". Also eine Neuanfertigung nach der deutschen Besetzung, keine Aptierung. In der einschlägigen Literatur ist dieser nicht aufgeführt, nur sein Vorgänger der einsprachige PLZEŇ 3 / a a. Diese Handrollstempel sind nicht oft anzutreffen und schwer zu finden und ein solcher Beleg wie der gezeigte [#1640] ist ein wahrer Glücksfall.

Viele Grüße,
Peter
 
omega_man Am: 26.09.2022 19:14:41 Gelesen: 3619# 1644 @  
@ filunski [#1638]

"Sind Handrollstempel auf Postkarten schon nicht oft anzutreffen, ..."

Hallo zusammen,

hier eine Postkarte mit gleich zwei verschiedenen Handrollern vom 29.04.1964:



DÜSSELDORF 1 / cr / 4
DÜSSELDORF NORD / m / 4


Viele Grüße
Dierk
 
bedaposablu Am: 27.09.2022 19:05:12 Gelesen: 3088# 1645 @  
Hallo miteinander!

Hier wieder ein etwas seltenes Exemplar aus dem BZ 28:



BRIEFZENTRUM 28 / bz vom 27.08.2003

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
filunski Am: 27.09.2022 22:34:52 Gelesen: 3016# 1646 @  
@ omega_man [#1644]

Hallo Dierk,

super Beleg, danke fürs Zeigen! ;-)

Von einem Sammlerfreund erhielt ich heute den scan eines Handrollstempels der durchaus als ungewöhnlich bezeichnet werden darf:



HAMBURG-FLUGHAFEN / t / 2 vom 20.01.1976

Ungewöhnlich, die beiden senkrechten "Markierungen/Striche". Ausgewiesene Kenner der Handrollstempel erkennen natürlich sofort, worum es sich dabei handelt. Bei diesem Handrollstempeltyp mit Stempelkopf waagerecht gibt es links und rechts vom Stempelkopf normalerweise Aussparungen im Wellenmuster. An dieser Stelle befinden sich die Fixierklammern für die Typenräder. In dem vorliegenden Fall steht eine der beiden Klammern zu weit hoch, wurde dadurch auch mit der Farbwalze eingefärbt und hinterlies diesen Abdruck. In solcher Deutlichkeit kaum mal zu finden.

Viele Grüße,
Peter
 
bernhard Am: 28.09.2022 14:34:27 Gelesen: 2750# 1647 @  
@ filunski [#1646]

In dem vorliegenden Fall steht eine der beiden Klammern zu weit hoch, ...

Hallo Peter,

schönes Beispiel. Es gab aber nur eine Fixierklammer.

VG
Bernhard
 
bedaposablu Am: 30.09.2022 19:16:10 Gelesen: 1925# 1648 @  
Hallo miteinander!

(Noch) nicht in der Datenbank!



Handrollstempel ITZEHOE 1 / bg / 25524 vom 07.08.1995

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 

Das Thema hat 1648 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 26 36 46 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65   66  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.