Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Handrollstempel, ungewöhnliche und seltene Beispiele
Das Thema hat 1286 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51   52  oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 30.12.2020 19:53:00 Gelesen: 5794# 1262 @  
@ bernhard [#1259]

Hallo Bernhard,

schön, dass du das Thema hier aufgreifst. Ich hatte mich ja auch schon mal damit befasst, kam aber nicht mehr weiter.

Dei Assoziation der UB bb zu Borek Braunschweig ist interessant! Nachempfunden ist dieser von der Stempelkopfform her einzigartige Handrollstempel einem Handstempel noch vom Ende des 19. Jh. Damals war diese Stempelform üblich, hier ein Beispiel dieses Stempels:



BRAUNSCHWEIG / * ANKUNFT a vom 12.1.1898

Der Handrollstempel, möglicherweise auf Initiative der immer schon sehr aktiven Firma Borek, diente dieser Ankunftstempel als Vorlage. Er stammt mindestens ca. aus der Mitte der 1930er Jahre. Da er keinen Stern mehr bekam wohl erst nach der NS-Machtergreifung (1933).

Mir liegt noch ein Beleg aus dem Jahre 1939 vor. Ein Brief aus den USA der rückseitig den Handrollstempel bekam, hier die Belegrückseite:



und der Abschlag im Detail (leider sehr schwach abgerollt):



BRAUNSCHWEIG 1 / ANKUNFT bb vom 19.8.1939

Den dir ja auch bekannten und erwähnten Philatelisten Richter, der ja in Braunschweig lebt, hatte ich dazu auch angeschrieben, aber außer der Existenz dieses Stempels während der Spätverwendung nach dem 2. Weltkrieg, hatte er auch keine Informationen dazu. Vielleicht findet hier ja doch noch ein aufmerksamer Mitleser mehr dazu? ;-)

Zumindest die UB-Kombination scheint es den Braunschweigern aber angetan zu haben:



Viele Grüße,
Peter
 
bernhard Am: 30.12.2020 20:51:44 Gelesen: 5778# 1263 @  
Hallo Peter,

na super, da haben wir ja auch schon eine vorläufige Verwendungszeit von zwanzig Jahren, von 1939 bis 1959.

"bb" könnte natürlich auch noch behrens braunschweig bedeuten, eine ebenso bekannte Firma in der Philatelie. Ich denke aber, dass wir mit der Suche nach an sich selbst adressierten Borek-Briefen eher ans Ziel kommen.

Viele Grüße
Bernhard
 
DL8AAM Am: 30.12.2020 21:27:54 Gelesen: 5773# 1264 @  
@ filunski [#1262]

Zumindest die UB-Kombination scheint es den Braunschweigern aber angetan zu haben

Naja, nicht nur den Braunschweigern. "bb" ist eine ganz übliche und beliebte UB-Kombination in ganz Deutschland. Die Stempeldatenbank kennt fast 400 davon; ba: 168 Stück; bc: 173.

Also von bb auf Braunschweig-Borek zu schliessen, ist in meinen Augen schon sehr, sehr mutig. ;-)

Beste Grüße
Thomas
 
filunski Am: 30.12.2020 23:24:09 Gelesen: 5754# 1265 @  
@ DL8AAM [#1264]

"Naja, nicht nur den Braunschweigern. "bb" ist eine ganz übliche und beliebte UB-Kombination in ganz Deutschland"

Hallo Thomas,

"Guten Morgen" ;-)

Du hast völlig Recht, die UB-Kombi "bb" ist völlig normal, passt genau in die (ehemalige) UB-Systematik der Post und ist auch bei Handrollstempeln öfters zu finden.

Für den gezeigten, alten Handrollstempel BRAUNSCHWEIG-ANKUNFT, bb mit Borek Braunschweig zu verbinden ist sicherlich eine ungewöhnliche Spekulation (mehr nicht), aber auch der ganze Stempel ist sehr ungewöhnlich. Ungewöhnlich sind aber auch die Maßnahmen und Erfolge die besagte Firma aus Braunschweig in späteren Jahren bei der Deutschen Post in Sachen Handrollstempel erreichte.

Belegt und nachgewiesen ist, dass diese Handrollstempel auf Bestreben und Initiative der Fa. Borek von der Bundespost in Betrieb genommen wurden:



BRAUNSCHWEIG 1 / al / 3300 vom 25.3.1992

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 01.01.2021 23:52:33 Gelesen: 5329# 1266 @  
Hallo zusammen und willkommen im neuen Jahr!

Mal wieder ein Kuriosum, ein Abschlag aus Landshut:



LANDSHUT 1 / af / 8300 vom, ja von wann denn?

Klar ist nur das Jahr, 1993. Beim Rest hat sich der Stempelbediener ordentlich verdreht, der 37.13.93 und bei der ersten Ziffer der Tageszeit ein Block! Da mögen in Bayern manchmal die Uhren ja anders gehen, aber so verkehrt nun auch nicht. ;-)

Prost Neujahr,
Peter
 
philatrain Am: 02.01.2021 18:21:50 Gelesen: 5149# 1267 @  
@ filunski [#1266]

Hallo und ein gesundes neues Jahr,

hier kommt ein HRSt aus der Freien Stadt Danzig, Stempel DANZIG * 5 * vom 30.11.36. Brief leider mit mittigem Knick, portogerechte Drucksache der 2. Gewichtsstufe vom Briefmarkenauktionshaus Holtz & Giebeler, gelaufen nach Gera.

Gruß philatrain


 
philatrain Am: 02.01.2021 18:23:13 Gelesen: 5147# 1268 @  
@ philatrain [#1267]

Ich habe noch ein bißchen "rangezoomt".


 
filunski Am: 08.01.2021 00:40:41 Gelesen: 4127# 1269 @  
@ philatrain [#1268]

Hallo,

schöner Beitrag! Danziger Handrollstempel gab es nur wenige und die sieht/findet man auch nicht oft. Vielen Dank fürs Zeigen. ;-)

Von mir eine Neuerwerbung eines auch nicht alltäglichen Belegs mit Handrollstempel:



Behördenpost aus der SBZ mit Handrollstempel mit Werbung, "Achtet / auf den / Kartoffelkäfer", (10b) ROCHLITZ (SACHS) / a vom 24.06.1948.

Interessant auch die Rückseite:



Dort findet man die Freimachung, Zehnfachfrankatur, entwertet mit demselben Handrollstempel.

Viele Grüße,
Peter
 
Journalist Am: 08.01.2021 16:01:57 Gelesen: 3920# 1270 @  
Hallo an alle,

anbei heute ein Handrollstempel aus der Schweiz:



Er stammt aus 4002 Basel 2 - Annahme vom 26.2.82. Da der Beleg selbst auch sehr interessant ist anbei hier auch noch der ganze Beleg:



Viele Grüße Jürgen
 
Nordluchs Am: 09.01.2021 15:02:31 Gelesen: 3692# 1271 @  
@ Journalist [#1270]

Hallo Jürgen und alle anderen,

auch auf die Gefahr hin, dass der Beitrag verschoben wird, anbei ein moderner Handrollstempel vom Briefzentrum 24 zur Entwertung einer zusätzlichen Frankatur. Der Beleg zeigt auch nebenbei eine Besonderheit.



Es handelt sich um ein im Jahr 2003 begonnenes Pilotprojekt (Maßnahme Verbund – Optimierung der Briefmarkenverkäufe in Filialen) mit einer AFS Maschine der Marke Frama mit Kennungsbuchstabe A. Folgende Orte haben teilgenommen: München 90, Bad Reichenhall, Kiel, Oranienburg und Velbert (veröffentlicht in der Philatelie Nr. 321 März 2004 – Jürgen Olschimke). Dieses Verfahren gehört auch mal in diese Rubrik, da es den wenigsten geläufig ist. Demnächst ist wieder altes Zeug dran.

Viele Grüße
Hajo
 
filunski Am: 09.01.2021 16:27:31 Gelesen: 3662# 1272 @  
@ Journalist [#1270]

Hallo Jürgen,

sehr schöner Beleg, vielen Dank fürs Zeigen!

In der Schweiz gibt es schon lange Handrollstempel, zu finden sind sie allerdings kaum und jeder Beleg mit einem solchen Schweizer Handroller ist schon eine kleine Rarität. Umso mehr, wenn er auch noch so interessant ist wie der gezeigte.

@ Nordluchs [#1271]

Hallo Hajo,

der passt auch gut hier her und soll auch ruhig hier bleiben. Interessant ist auch dein Hinweis und der "Ausflug" zu dem PFS. Ich hatte bis heute weder von diesem Pilotprojekt gehört noch einen solchen Beleg gesehen. Vielen Dank für die Präsentation! ;-)

So, damit wir nicht "unbebildert" enden von mir auch einen sicherlich äußerst seltenen Handrollstempel aus einem Ort, den wahrscheinlich hier kaum Einer kennt und richtig aussprechen kann (was aber nicht unbedingt eine Wissenslücke ist. ;-) Auch aus diesem Land sind Handrollstempel eher selten anzutreffen. Die meisten wurden wohl dort selbst schon vernichtet.

Hier der Beleg ein reiner Gebrauchsbrief, Einschreiben, gelaufen innerhalb Islands:



Aufgegeben in Egilsstadir in die Hauptstadt Reykjavik. der Handrollstempel zur Entwertung hier im Detail:



EGILSSTADIR / * * * vom 19.08.1985

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 10.01.2021 16:02:34 Gelesen: 3355# 1273 @  
Hallo zusammen,

heute mal wieder etwas von der Deutschen Bundespost:



KASSEL 7 / f / 35 vom 32.10.1982

Ein Handrollstempel den man relativ häufig finden kann. Nur nicht mit diesem Datum! Da hat sich wohl jemand beim Tag verdreht, der 32. ;-) Nein, da hat sich jemand (vielleicht absichtlich) völlig verdreht. 1982 war dieser Stempel schon seit 11 Jahren aus dem Verkehr gezogen.

Mehr Aufschluß bietet die Archivkarte der OPD Frankfurt am Main:



Der Stempel wurde am 21.09.1971 aus dem Verkehr gezogen. Schaut man sich die Ziffernfolge des Letzttags genau an, 21 09 71, und dann die des Musterabschlags, 32 10 82, so sieht man, dass die Einstellung des Letzttags jeweils auf die nächste Ziffer gedreht wurde!

Viele Grüße,
Peter
 
Journalist Am: 10.01.2021 19:35:17 Gelesen: 3293# 1274 @  
Hallo an alle,

beim Sortieren ist mit der folgende Handrollstempel aus 8940 Memmingen 1 aus dem Jahr 1980 über den Weg gelaufen:



Der Stempel wurde hier vermutlich nach Eingang von der Druckerei bei der Post abgeschlagen.

Viele Grüße Jürgen
 
Shinokuma Am: 10.01.2021 21:13:01 Gelesen: 3235# 1275 @  
Liebe Handrollstempel-Freunde,

ebenso kurios, aber leider unvollständig abgeschlagen, ist der Handrollstempel auf einer Ausgabe der Zeitschrift Junge Sammler aus dem Jahr 1975. Was da passiert ist, kann ich mir absolut nicht erklären, da diese Zeitschriften auch damals nicht frankiert verschickt wurden und dieses Exemplar nicht einmal eine Anschrift aufweist.



Herzliche Grüße

Gunther
 
bernhard Am: 11.01.2021 20:51:05 Gelesen: 2973# 1276 @  
@ Shinokuma [#1275]

Hallo Gunther,

die Zeitschrift wurde als "Streifbandsendung" verschickt. Also nicht in einem Umschlag, sondern mit einem Band versehen. Nach Erhalt wurde das Streifband (mit der Frankatur und dem Restabschlag) entfernt.

Viele Grüße
Bernhard
 
Manne Am: 12.01.2021 17:44:29 Gelesen: 2747# 1277 @  
Hallo,

zeige einen Handrollstempel aus dem Iran, verwendet in Teheran am 20.02.1967. Der Brief lief als Einschreiben an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
filunski Am: 13.01.2021 00:36:29 Gelesen: 2658# 1278 @  
@ Manne [#1277]

Hallo Manne,

schöner und sauberer Abschlag. Diesen Handrollstempel aus Teheran findet man recht häufig, aber in dieser Qualität ist er eher selten! Danke fürs Zeigen.

Von mir heute nochmals eine Archivkarte mit Handrollstempel, diesmal der OPD Köln:



KÖLN FA 1 / g / 5 vom 03.11.1970 (Letzter Verwendungstag des Stempels).

FA steht für Fern- oder Fernmeldeamt, also die Stelle bei welcher Eilbriefe behandelt wurden. Rätselhaft sind für mich die Angaben in der Archivkarte. Dort steht "Einsatzstelle: DSt TaTz der HTSt". Kennt jemand hier diese postinternen Abkürzungen und kann sie erklären? Freue mich über jeden Hinweis dazu. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 13.01.2021 19:39:57 Gelesen: 2424# 1279 @  
@ Shinokuma [#1275]
@ bernhard [#1276]

Hallo ihr beiden,

einen ähnlichen Beleg bekam ich auch kürzlich.

Rückseite einer Zeitschrift, wohl auch als Streifbandzeitung versandt. Hier landete der Stempelkopf auch auf der Zeitschrift:



Der Stempel im Detail:



MÜNCHEN BPA / s / 8 vom 28.06.1966

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 14.01.2021 00:45:39 Gelesen: 2328# 1280 @  
Hallo zusammen,

kürzlich hat uns Jürgen einen Handrollstempel aus der Schweiz gezeigt [#1270] und ich kann heute einen weiteren Handroller von dort vorstellen. Hier auf Briefausschnitt:



ROHRSCHACH / IX / * * * vom 15.03.1937

Es handelt sich hier um einen recht frühen Handrollstempel aus der Schweiz, hergestellt in Deutschland bei der bekannten Fa. Klüssendorf. Diese fertigte von 1927 bis 1940 auch die Handrollstempel für die Schweizer Post. Ab 1945 ging der Auftrag dafür dann an den Schweizer Stempelfabrikanten Güller.

Viele Grüße,
Peter
 
Nordluchs Am: 16.01.2021 11:27:33 Gelesen: 1638# 1281 @  
@ filunski [#1280]

Hallo Peter, hallo zusammen,

ein bekanntes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Notopfer- und Wohnungsbaumarken e.V. schrieb mich an und meldete interessante Belege zum Thema Handrollstempel. Einer davon ist zwar schon im Beitrag [1] veröffentlicht worden. Aber dieser Beleg ist sehr deutlich und klar lesbar. Zu dem bisher frühesten mit Datum vom 16.06.1951 und weitere vom 14.06.1952 und 01.04.1953, ist nun ein viertes Exemplar zu vermelden. Alle Pakete sind an die Universität Hamburg adressiert. Angesichts der Seltenheit dieser Stücke sollte man auch diesen hier zeigen. Ebenfalls nun in die Datenbank aufgenommen.



(24a) HAMBURG 20 / Päckchengebühr bezahlt / UB a / G E G - Hauptlager - 08.02.1952
(Sammlung Georg Fricke)

Viele Grüße

Hajo

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/206686
 
Journalist Am: 18.01.2021 21:04:14 Gelesen: 840# 1282 @  
Hallo an alle,

heute mal wieder ein Handrollstempel aus Belgien:



Mail Room 1000 MCM oder so ähnlich, denn der 2. Buchstaben ist nicht ganz eindeutig lesbar. Es dürfte sich hier um einen Innendienststempel handeln, da er sich auf einer Einschreibpostsache aus Belgien nach Deutschland befand wie der folgende Scan zeigt:



Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 19.01.2021 15:15:28 Gelesen: 430# 1283 @  
Hallo an alle,

hier sind noch zwei interessante Handrollstempel diesmal aus der Schweiz. Mir ist hier aber nicht ganz klar, ob es Zollstempel oder Poststempel sind, wer kann hier weiterhelfen ?



Das Paket bzw. die Paketkarte ist von Deutschland in die Schweiz gelaufen über Freiburg im Breisgau, Basel Post und auf der nicht gezeigten Rückseite ist noch ein Stempel aus Geneve 26.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 20.01.2021 11:48:04 Gelesen: 183# 1284 @  
Hallo an alle,

heute ein weiterer Handrollstempel aus der weiten Welt, diesmal aus Südkorea:



Er befindet sich auf einer Paketsendung und wurde dort über der Paketkarte im Jahr 2002 abgerollt.

Viele Grüße Jürgen
 
Nachtreter Am: 20.01.2021 12:20:46 Gelesen: 153# 1285 @  
@ Journalist [#1283]

Hallo Jürgen,

sowohl beim grünen als auch beim roten Stempel handelt es sich um schweizer Zollstempel (grün - Basel, rot - Genf).

Viele Grüße

Nachtreter
 
filunski Am: 20.01.2021 14:08:06 Gelesen: 119# 1286 @  
@ Journalist [#1284]+[#1283]+[#1282]

Hallo Jürgen,

vielen Dank für die ungewöhnlichen Handrollstempel! ;-)

Die Handroller aus Süd-Korea kann man relativ oft finden, auch auf ganz normalen Briefen. Der große "Kracher" ist die Paketkarte in die Schweiz, super! Ich bin mir zwar auch sehr sicher, dass es sich um Zollstempel handelt, aber wer weiß? Dazu habe ich eine Anfrage in die Schweiz geschickt und sobald ich Antwort habe, werde ich das hier mitteilen. Der Grüne aus Basel passt zumindest noch von der Farbe zum Zoll. Grün, manchmal auch schwarz, war für die Zollstempel (auch bei uns) normal. Aber die rote Farbe bei dem Handroller aus Genf ist schon sehr ungewöhnlich. Normalerweise war diese Farbe auch in der Schweiz den AFS/PFS vorbehalten. Mal abwarten, was mein Schweizer Kontakt dazu sagt.

Von mir heute noch einen erst kürzlichen Fund eines sicher hier völlig unbekannten, "exotischen" Handrollstempels:



ADAMSTOWN / PITCAIRN ISLANDS vom 07.10.1990

Ein Handrollstempel mit Werbung im Entwerter, zur Zweihundertjahrfeier der Inseln " PITCAIRN ISLANDS / BICENTENARY / 1790 - 1990"

Hier der komplette Beleg dazu:



Viele Grüße,
Peter
 

Das Thema hat 1286 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51   52  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.