Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Handrollstempel, ungewöhnliche und seltene Beispiele
Das Thema hat 1221 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48   49  oder alle Beiträge zeigen
 
karrottil Am: 03.10.2020 20:42:31 Gelesen: 6417# 1197 @  
Hallo zusammen,

von mit ein Einschreiben-Fernbrief aus der Bizone, aufgegeben am 29.9.50 in Ludwigsburg und am selben Tag in Mühlacker (Württ.) angekommen.



Interessanterweise ist der Ankunftsstempel ein Handrollstempel. Frankiert wurde der Brief mit 2 Freimarken aus der Bautenserie MiNr. 85 eg und 93 eg.

Beste Grüße
Karsten
 
hajo22 Am: 03.10.2020 22:30:11 Gelesen: 6383# 1198 @  
Handrollstempel Nürnberg d2d vom 15.2.1939



hajo22
 
karrottil Am: 04.10.2020 19:46:53 Gelesen: 6165# 1199 @  
Hallo an die Stempelexperten,

habe hier einen Fernbrief, der im Januar 1963 in Nürnberg aufgegeben wurde. Der Stempelabschlag zeigt abwechselnd die Werbung für die Postleitzahl und für eine internationale Spielwarenmesse in Nürnberg, die im Februar 1963 stattfand.



Ich möchte gerne von euch die genaue Bezeichnung des Stempels erfahren. Ist das überhaupt ein Handrollstempel, oder wurde er maschinell aufgebracht?

Beste Grüße
Karsten
 
jmh67 Am: 04.10.2020 20:10:52 Gelesen: 6150# 1200 @  
@ karrottil [#1199]

Das ist ein Maschinenstempel, ein sogenannter Bandstempel. Genaueres werden dir sicher die einschlägigen Spezialisten sagen.
 
filunski Am: 04.10.2020 22:59:23 Gelesen: 6108# 1201 @  
@ karrottil [#1199]
@ jmh67 [#1200]

Hallo Karsten,

Jan-Martin [#1200] hat da völlig Recht. Es handelt sich hier um einen Klüssendorf Bandstempel mit zwei Stempelköpfen und zwei verschiedenen Werbeeinsätzen (Klischees).

Leider kein Handrollstempel und schon gar kein solch schönes Exemplar wie in deinem Beitrag oben [#1197]. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Tuffi Am: 05.10.2020 10:53:47 Gelesen: 5989# 1202 @  
@ karrottil [#1199]

Vielleicht noch ein bisschen mehr: Das ist eine Klüssendorf 212. Eingebaut sind zwei verschiedene Klischees der moderneren (kleineren) Form jeweils jeweils links des zugehörigen Aufgabestempels.
 
karrottil Am: 05.10.2020 23:02:24 Gelesen: 5877# 1203 @  
@ jmh67 [#1200]
@ filunski [#1201]
@ Tuffi [#1202]

Hallo an alle und vielen Dank für die Hilfe. Jetzt möchte ich noch einen Handrollstempel vom Briefzentrum 92 zeigen, aufgerollt am 27.4.11.



Beste Grüße
Karsten
 
Journalist Am: 06.10.2020 23:09:48 Gelesen: 5614# 1204 @  
@ filunski [#132]
@ rumburak [#1051]

Hallo an alle,

ergänzend zu obigen Beiträgen möchte ich hier noch einmal die beiden Handrollstempel vom Nordkurier in schöner Form nebeneinander zeigen:



Weitere Handrollstempel von Privatpostdienstleistern sind mir derzeit auch nicht bekannt.

Viele Grüße Jürgen
 
dionysus Am: 07.10.2020 14:35:17 Gelesen: 5435# 1205 @  
Hallo zusammen,

der nachfolgende ausgemusterte Handrollstempel WESTERSTEDE 1 / 2910 wurde vorhin in einer Facebook-Briefmarkengruppe vorgestellt.

Er kam kürzlich durch Schenkung in eine Privatsammlung.

Die Bilder stelle ich hier mit Erlaubnis der Besitzerin zur Verfügung.

Durch großflächiges Abschleifen wurde der Stempel unbrauchbar gemacht.





Liebe Grüße, Maico
 
filunski Am: 09.10.2020 00:26:02 Gelesen: 5069# 1206 @  
@ Journalist [#1204]

Hallo Jürgen,

super, den rechten Handroller kannte ich bislang auch noch nicht! Danke fürs Zeigen.

@ dionysus [#1205]

Hallo Marco,

interessant! ;-) In diesem Zustand kann damit auch kein "Unfug" mehr angerichtet werden. Danke für die Präsentation.

Von mir mal wieder ein Beleg aus dem Ausland, diesmal aus Singapur:



Geschäftspost aus Singapur nach Deutschland, sehr schön mit einem Handroller entwertet. Hier der Handrollstempel im Detail:



SINGAPORE / M 2
vom 29.JUL 1991

Das Stempelgerät dürfte aus deutscher Produktion stammen.

Viele Grüße,
Peter
 
Shinokuma Am: 09.10.2020 20:53:35 Gelesen: 4837# 1207 @  
Liebe Handrollstempel-Freunde!

Interessant an dem hier gezeigten HRSt aus Düsseldorf von 1955 ist, dass er sich erstens auf einer Postkarte befindet und zweitens anstelle des eigentlich vorgesehenen Ankunftstempels zu sehen ist. Offensichtlich wollte der damalige Beamte der Eilboten-Karte von Düsseldorf-Kaiserswerth nach Stetten noch einen eilig gerollten Gruß mit auf die Reise geben.



Herzliche Grüße

Gunther
 
Shinokuma Am: 11.10.2020 23:17:33 Gelesen: 4328# 1208 @  
Liebe Handrollstempel-Freunde!

Das Interesse an Handrollstempeln scheint übers Wochenende etwas erlahmt zu sein.

So will ich denn das Thema hiermit wieder in die erste Reihe rücken und ein Exemplar vom Zentralen Post- und Fernmeldeverkehrsamt (ZPF) in Ost-Berlin des Jahres 1988 zeigen.

Der Stempel mag vielleicht gar nicht so selten sein, kurios dagegen finde ich den damaligen Versand des Briefes mit Wertangabe von sage und schreibe 34,-- Ostmark.

Die Notwendigkeit dafür deutet m.E. darauf hin, dass selbst im Sozialismus ohne Wertbriefversand wohl doch des Häufigeren Sendungen abhanden kamen.
Aber seht selbst:



Herzliche Grüße

Gunther
 
drmoeller_neuss Am: 12.10.2020 00:03:11 Gelesen: 4318# 1209 @  
@ Shinokuma [#1208]

Der Stempel mag vielleicht gar nicht so selten sein, kurios dagegen finde ich den damaligen Versand des Briefes mit Wertangabe von sage und schreibe 34,-- Ostmark.
Die Notwendigkeit dafür deutet m.E. darauf hin, dass selbst im Sozialismus ohne Wertbriefversand wohl doch des Häufigeren Sendungen abhanden kamen.


Ich glaube nicht, dass der Verlust von Sendungen das Argument war. Meines Erachtens war es eine Rationalisierungsmassnahme, alle Sendungen als Wertbriefe zu schicken, anstatt zwischen Einschreiben und Wertbrief noch zu unterscheiden.

Im übrigen hat auch die italienische Versandstelle aus Rom alle Briefmarkensendungen als Wertbrief geschickt. Dagegen kamen aus Großbritannien und den Skandinavischen Ländern die neuen Briefmarken im normalen Brief. Österreich, die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich haben immer per Einschreiben verschickt.
 
Uwe Seif Am: 12.10.2020 03:33:08 Gelesen: 4290# 1210 @  
@ Shinokuma [#1208]
@ drmoeller_neuss [#1209]

Hallo,

ich nehme an, dass ein Münzbrief verschickt wurde. Da die Münze Bargeld darstellt wurde der Versand per Wertbrief vorgenommen.

Gruß Uwe Seif
 
Altmerker Am: 16.10.2020 12:50:50 Gelesen: 3414# 1211 @  
Eine interessante Dauerserien-Frankatur von 1995, man beachte das Ü im Stempel. Ich wollte das Stück einfach zu unserem hiesigen Thema beitragen. Absender war das Eisenbahnmuseum.

Gruß
Uwe


 
filunski Am: 18.10.2020 00:58:10 Gelesen: 3018# 1212 @  
@ Altmerker [#1211]

Hallo Uwe,

sehr schöne Abschläge eines nicht oft zu findenden Handrollstempels, danke fürs Einstellen! ;-)

Verehrte Freunde des Themas,

von mir mal wieder etwas aus dem Ausland. Obwohl leider der Handrollstempel nur sehr schwach "abgerollt" wurde, stelle ich den Beleg wegen seiner, m.E. Seltenheit, hier vor. Briefe aus reinem postalischen Bedarf (hier Geschäftsbrief) aus Andorra sieht man nicht oft und dann noch ein Express-Brief mit Handrollstempel noch viel weniger. Für mich zumindest ist es bislang der erste und einzige Handrollstempel aus Andorra, den ich gesehen habe.

Hier der Brief (Vorderseite):



Der Brief aus Andorra La Vella wurde dort am 17.11.1988 nach Mellrichstadt in Unterfranken aufgegeben und mit Handrollstempel entwertet.

Der Stempel hier im Detail:



- ANDORRA LA VELLA - / ANDORRA vom 17. NOV 88

Ein Handrollstempel spanischen Typs mit postalischer Werbung/Angaben im Entwerter ("bei der Korrespondenz die PLZ angeben").

Rückseitig ist auch der Postweg in Deutschland nach Ankunft im Münchner Flughafen sehr schön dokumentiert:



Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 18.10.2020 13:19:43 Gelesen: 2814# 1213 @  
Verehrte Freunde des Themas,

der folgende Handrollstempel ist auch recht ungewöhnlich. Nicht nur wegen des Entwerters (konzentrische Kreise), die Mitleser des Themas kennen diese ja von diesem Versuchsstempel, sondern wegen des Datums.

Hier der Abschlag:



BRAUNSCHWEIG 1 / cb / 3300 vom 36.16.86!

Da stimmt beim Datum leider gar nichts, das ist total verstellt. Tag und Monat sind eindeutig falsch und auch das Jahr ist völlig verdreht. Die Untersuchungen zur Anschaffung dieser Stempel begannen erst im Januar 1991 und das früheste mir vorliegende Datum stammt aus dem Mai 1991.

Viele Grüße,
Peter
 
bedaposablu Am: 18.10.2020 17:09:21 Gelesen: 2763# 1214 @  
Diesen Stempel wollte ich vor einigen Tagen schon eingeben, leider ließ dies mein Datenvolumen nicht zu:



Stempel:"ARNSTADT 1 / 5210 / f" mit Datum 02.10.90

Ganz wichtig auf dem Brief ist der rote Eingangsstempel: "051090", denn dadurch ist das Jahr bestimmbar.

Habe den Stempel aus Arnstadt nicht in der Datenbank gefunden.

Viele Grüße!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 21.10.2020 17:29:00 Gelesen: 2145# 1215 @  
Heute wieder 2 Handrollstempel die nur einmal in der Datenbank zu finden sind:



Viele Grüße aus Magdeburg!

Klaus-Peter
 
Shinokuma Am: 21.10.2020 20:59:46 Gelesen: 2089# 1216 @  
Liebe Handrollstempel-Freunde!

nachfolgend zeige ich einen HRSt vom nicht mehr existierenden Briefzentrum 42.
Leider sind die UB nicht zu erkennen.

Da ich an dieser Stelle auch schon einmal aus dem Jahr zuvor ein Exemplar mit der Bezeichnung Briefregion 42 gezeigt habe, stellt sich mir die Frage: Wurde die Bezeichnung Briefregion irgendwann von der Bezeichnung Briefzentrum abgelöst, oder gab es diese beiden Stempel parallel?

Vielleicht kann mal einer etwas Fundiertes incl. Nennung der Einsatzdaten darüber schreiben.

Würde mich freuen!



Herzliche Grüße

Gunther
 
Shinokuma Am: 25.10.2020 00:14:28 Gelesen: 1433# 1217 @  
Liebe Handrollstempel-Freunde!

Da offensichtlich keiner mehr mit neuen Beiträgen um die Ecke kommt und auch die Kommentare zu Gezeigtem auf sich warten lassen, werde ich ein weiteres, besonders schönes Exemplar nachschieben.

Eine portogerechte Einzelfrankatur von 1998 mit einem der längst aus dem Verkehr gezogenen HRSt der Briefregion 56 und den UB ck. Diesmal extra sauber abgerollt!



Herzliche Grüße und allseits einen schönen Sonntag wünscht Euch

Gunther
 
Manne Am: 25.10.2020 08:54:58 Gelesen: 1322# 1218 @  
@ Shinokuma [#1217]

Guten Morgen,

dann will ich dich nicht alleine im Regen stehen lassen.

Aus Villingen ein Handrollstempel vom 24.02.1971.

Gruß
Manne


 
filunski Am: 25.10.2020 11:23:46 Gelesen: 1267# 1219 @  
@ Shinokuma [#1216]

"Wurde die Bezeichnung Briefregion irgendwann von der Bezeichnung Briefzentrum abgelöst, oder gab es diese beiden Stempel parallel?"

Hallo Gunther,

du musstest eine Weile auf Antwort warten, aber ich versuche mal es so weit es mir möglich ist zu beantworten. ;-)

Pauschal kann dein gesamter Fragesatz einfach mit JA beantwortet werden. Aber genauer. Die BR Stempel waren sozusagen die Vorläufer der BZ Stempel. Noch bevor so nach und nach ab Mitte der 1990er Jahre die verschiedenen BZ ans Netz gingen hatte die DPAG begonnen ZSP (Zustellstützpunkte) und Briefordnereien (BO) einzurichten. Diese erhielten alle, z.T. sehr viele Stempelgeräte mit der Inschrift BRIEFREGION. Aus dem Leitbereich 42 sind verschiedene Handrollstempel aus dem ZSP/BO Wuppertal bekannt (ca. ab 1996). Ab Mitte Februar 1998 nahm dann das BZ 42 Wuppertal den Betrieb auf. Dort kamen Handrollstempel mit der Inschrift BRIEFZENTRUM (UB g bis q) zum Einsatz. Ende November 2003 stellte das BZ 42 dann den Betrieb ein. Ob Handroller der BR 42 später auch im BZ 42 verwendet wurden, kann sein, Unterlagen dazu liegen mir nicht vor.

Aus anderen BZ wissen wir und können es z.T. bis heute nachweisen, dass Handrollstempel aus geschlossenen ZSP/BO der zugehörigen BR ans BZ abgegeben wurden und dort, je nach Bedarf und wer wohl gerade in welche Schublade griff, weiter verwendet wurden. Es ist aber recht selten heute noch einen BR (Handrollstempel) auf aktueller Post zu bekommen.

Hier ein Beispiel aus dem letzten Jahr aus dem BZ 21 (Hamburg Süd):



Mit der zunehmenden Ausrüstung der BZ mit den neuen Tintenstrahlern (Siemens Open Mail System) auch zur Abfertigung von Großbriefen hat auch dort für die Handrollstempel das letzte Stündchen geschlagen.

Vielleicht beantwortet das deine Frage so ein wenig. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 28.10.2020 09:41:18 Gelesen: 593# 1220 @  
Hallo zusammen,

aus dem Iran wurden hier schon einige Handrollstempel gezeigt. Wenn ich ihn nicht übersehen habe, ist der Stempel vom Postamt "ZONE•P•15 / TEHRAN-1" bisher noch nicht dabei.





Diesen Brief erhielt ich gestern von Hans-Peter Lawatsch für meine Kalendersammlung. Der Postfreistempel trägt das iranische Datum 22.10.1382 SH (die "8" ist leider etwas verstümmelt). Umgerechnet entspricht das Datum dem 12.01.2004 AD. Beide Stempel aus Teheran sind also vom selben Tag.

Viele Grüße
Volkmar
 
epem7081 Am: 29.10.2020 21:16:01 Gelesen: 211# 1221 @  
Hallo zusammen,

hier kann ich zwei Handrollstempel auf interessanten Belegen aus lokalem Bereich vorstellen - nicht sonderlich spektakulär aber von respektablem Alter.




Von der Gerichtsvollzieherstelle Aalen wurde am 10. und am 17. November 1931 eine gebührenpflichtige Dienstsache ohne Freimachung an das Bürgermeisteramt in Schechingen O/A (Oberamt) Aalen geschickt. Dort musste dann auch die Zahlung des blau angemerkten Portos übernommen werden.

Bei nicht frankierten Dienstsachen war der einfache Fehlbetrag zu erheben. Mit jeweils 40 Pf handelte es sich demnach wohl um Briefe >250 g - 500 g (Akten?).

Mit freundlichem Sammlergruß
Edwin
 

Das Thema hat 1221 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48   49  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.