Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (75) Bund Päckchenporto 1949 bis 2020
Das Thema hat 76 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
epem7081 Am: 09.03.2021 18:18:19 Gelesen: 3986# 52 @  
@ Journalist [#22]

Hallo Jürgen,

für eine vergleichbare Päckchenmarke kann ich ein Beispiel mit bekanntem Datum einbringen.



Zwischen einem Besuch der Klosterfrauen in unserem Museum am 9. September 2012 und meinem Dankschreiben vom 29.10.2012 für überlassene Materialien für Klosterarbeiten mit eben diesem Päckchen liegt das Versanddatum, das ich somit auf Anfang Oktober 2012 eingrenzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Frankenjogger Am: 10.03.2021 20:25:21 Gelesen: 3909# 53 @  
Hallo,

dann zeige ich noch einen schönen Päckchen-Abschnitt, dieses Mal wieder mit Einschreiben aus dem Tarifzeitraum ab 1.4.1989. Der Stempel ist sehr dünn abgeschlagen, man kann andeutungsweise Juli 1989 zuordnen. Päckchengebühr 3,50 DM, R-Gebühr 2,50 DM. Freigemacht mit 4x 150 Pf Industrie und Technik.



Gruß, Klemens
 
epem7081 Am: 30.03.2021 12:12:00 Gelesen: 3592# 54 @  
Hallo zusammen,

Zur Bereicherung der Variantenfülle hier ein Päckchenaufkleber der Deutschen Post aus Görlitz für ein Gewicht bis 1 kg vom 17.05.2017 aus der Tarif-Periode 24 (01.01.2017 bis 30.06.2018).



Die Freimachung in Höhe von 4,00 EUR erfolgte mit einem Matrixaufkleber der Filiale.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
ligneN Am: 30.03.2021 17:53:41 Gelesen: 3554# 55 @  
@ Frankenjogger [#49]

Kennung zz = Postagentur, das war also kein Postler, sondern eine "Einzelhandel-Servicekraft" in einem Zeitschriften-/Tabakladen o.ä.
 
Frankenjogger Am: 30.03.2021 17:59:57 Gelesen: 3551# 56 @  
@ ligneN [#55]

Frankenjogger #49 - ?

Deine Anmerkung kann ich nicht zuordnen.

Gruß, Klemens
 
epem7081 Am: 05.04.2021 16:02:38 Gelesen: 3287# 57 @  
Hallo zusammen,

aus der TP 16 kann ich hier einen Päckchenabschnitt AFS mit 6,90 DM vom 5.8.1996 aus STUTTGART 125 / 70184 der ROBERT BOSCH STIFTUNG vorstellen.





Befördert wurde das Päckchen ausweislich des Zusatzaufklebers über das Frachtpostzentrum Köngen (FZ 73) an das FZ 89 (Günzburg).

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Frankenjogger Am: 07.04.2021 18:18:51 Gelesen: 3131# 58 @  
Hallo,

eine Päckchen-Adresse habe ich noch, dann bin ich fertig. Sie ist aus der Tarifperiode 6, die hier noch nicht gezeigt wurde.

Es ist eine der wenigen Möglichkeiten einer Einzelfrankatur der 150 Pf Sicherheit, zumindest im Inlandsbereich. Hier 1975 aus Sindelfingen nach Nagold.



Gruß, Klemens
 
filunski Am: 12.05.2021 13:12:31 Gelesen: 2562# 59 @  
Hallo zusammen,

mal wieder etwas zu diesem interessanten Thema, da mir der "Beleg" gerade zukam. ;-)

Es gab wohl auch mal die Versendungsform "Schnellpäckchen". Sicher weiß dazu hier jemand gut Bescheid. Ich kann einen erhalten gebliebenen Ausschnitt der Verpackung eines solchen Schnellpäckchens zeigen:



Verschickt wurde es im April 1986 von Unna nach Merzenich, frankiert mit insgesamt 6 DM. Aufgabestempel (Handrollstempel) UNNA 1 / l / 4750 vom 21.4.1986. Mit Zusatzaufkleber (so hießen damals die "Labels" ;-)) " Schnellsendung".

Viele Grüße,
Peter
 
Journalist Am: 12.05.2021 17:27:42 Gelesen: 2532# 60 @  
@ filunski [#59]

Hallo Peter und an alle,

wie Franz Josef weiter oben in dem Beitrag [#12] geschrieben hat, wurde die Schnellsendung zum 1.1.1979 als weitere Option beim Päckchenversand eingeführt. Wann diese Zusatzleistung genau abgeschafft wurde, ist mir derzeit noch nicht ganz klar, aber im Gebührenheft vom 1.7.1996 wird diese nicht mehr erwähnt (1994 war diese auf alle Fälle noch möglich).

Nun aber zurück zur Schnellsendung als weitere Zusatzoption beim Päckchen. Der Kunde hätte nun als weitere Beschleunigung bei der Zustellung noch die dann mögliche Option Eilzustellung wählen können, dies hätte in der damaligen Portoperiode 9 (1.7.82 - 1.4.1989) bei Tageszustellung damals 3,50 DM gekostet bei Nachtzustellung 6,00 DM.

Das obige Porto setzt sich nun zusammen aus Päckchenentgelt von 3,00 DM und weiteren 3,00 DM für die Zusatzleistung Schnellsendung - zusammen also 6,00 DM.

Viele Grüße Jürgen
 
epem7081 Am: 08.06.2021 00:16:32 Gelesen: 1942# 61 @  
Hallo zusammen,

aus der TP 16 kann ich hier einen Päckchenabschnitt mit 6,90 DM vom 19.10.1999 aus Adenau / 53518 von mode-textil friedrich nach 29227 Celle vorstellen.



Frankiert wurde das Päckchen portogerecht mit der Dauerserie Sehenswürdigkeiten MiNr 1860 (St.Michaelis-Kirche Hamburg).

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Journalist Am: 03.07.2021 10:11:31 Gelesen: 1420# 62 @  
@ Journalist [#1]

Hallo an alle,

in meinen ersten Beitrag hatte ich ja am Rande darauf verwiesen, das die Frankierung mit Briefmarken nach einer Kulanzfrist am 30.06.2021 auslaufen sollte.

An diesem Tage habe ich nun zwei Päckchen zur Dokumentation aufgegeben, dabei habe ich erfahren, das diese Kulanzfrist bis zum 31.12.2021 verlängert wurde.

Nun aber noch ein Päckchen aus dem Dezember 1992 (Portostufe 2 - laut Tabelle von Michael), das in die DDR lief und dort zollamtlich im Postzollamt Magdeburg am 28.12.2021 kontrolliert wurde. Das Weihnachtsgeschenk, was vermutlich drinnen enthalten war, kam also nicht pünktlich an, obwohl es am 14.12.62 abgeschickt wurde:



Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 03.07.2021 22:26:54 Gelesen: 1378# 63 @  
Hallo an alle,

in dem folgenden Beitrag [#7] hatte Michael ja die Portostufen in der Bundesrepublik Inland gelistet.

@ Michael Mallien [#7]

Ausgelassen hat er dabei die zeitweilig geltenden Sonderkonditionen im Versand mit der DDR vom 1. Juli 1976 bis zum Ende der DDR spezielle Sonderentgelte, ähnlich wie ins Ausland gestaffelt in 5 Stufen ( bis 100g/bis 250g/bis 500g/bis 1000g/bis 2000g) nur halt günstiger als ins Ausland bis teilweise je nach Gewicht auch im Inland mit Ausnahme der 2000g Stufe.

Teilweise war es also je nach Gewicht günstiger als Päckchen Inland die Sonderstufen "DDR" zu nehmen.

Ich kann nun hier endlich einmal auch ein solches Päckchen im Original zeigen:



Wie man sieht, handelt es sich um eine Päckchen in die DDR mit einem Entgelt von 1,40 DM verschickt im Dezember 1985, wie man zumindest vom Datum des Zollstempels der DDR gut erkennen kann.

Zu diesem Zeitpunkt galt im Inland laut der Tabelle von Michael die Tarifperiode 9 mit einen Päckchenentgelt von 3,00 DM.

Hier wurden aber nachweislich nur 1,40 DM verklebt - ein Blick in den Stevens (Postbuch) oder entsprechende Gebührenhefte zeigt, das vom 1. Juli 1982 bis zum 30. August 1988 ein Päckchen von 100 bis 250 Gramm in die DDR nur 1,40 DM gekostet hat !!!

Wer kann hier weitere Sonderportstufen in die DDR aus dem Zeitraum 1. Juli 1976 (Einführung der Sondertarife Päckchen DDR) bis zum Ende zeigen ?

Ich halte diese für sehr selten, ich lasse mich hier aber gerne eines besseren belehren.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 07.07.2021 12:00:07 Gelesen: 1219# 64 @  
@ Journalist [#1]
@ epem7081 [#50]

Hallo an alle,

mir geht es heute um die teilweise vorhandenen Zusatzlabel der Deutschen Post auf Päckchen, speziell seit der Trennung der Päckchen in den Frachtstrom (Paketstrom) bzw. der Eröffnung der Frachtzentren heute als Paketzentren bezeichnet. Hier wurden anfangs in der Regel entsprechende Leitcodelabel aufklebt. Später wie im ersten Beitrag von mir oder auch im Beitrag von epem7081 auch zu sehen, kamen teils ergänzend andere Label dazu:



Aufgrund der Umstellung des Namens der Deutschen Post bzw. des Logos sah dieser einige Zeit später so aus:



Dieser wurde dann abgelöst durch:



Dazu eine meiner Fragen, ist jemanden bekannt, wann dieser Aufkleber erstmals eingesetzt wurde ?

Da dieser Zusatzlabel sehr groß war wurde er später durch einen etwas kleineren Label ersetzt:



Auch hierzu die Frage, ab wann diese Label erstmals aufgetaucht sind ?

Dies ist ja auch für Heimatsammler interessant und wichtig.

Mit der Änderung beim Päckchen zu 1 Kilo und 2 Kilo am 1. Juli 2015 mussten diese erneut durch eine andere Variante ersetzt werden - dazu ein anders Mal aber etwas mehr.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 09.07.2021 13:26:47 Gelesen: 1100# 65 @  
@ Journalist [#64]

Hallo an alle,

ergänzend zu obigen Beitrag habe ich nun noch einen weiteren Päckchenaufkleber gefunden, der in obiger Aufstellung noch gefehlt hat, es ist die Vorgängervariante von dem Päckchenaufkleber oben gezeigt vom Ort 82377 Penzberg, denn hier befindet sich noch fast zu übersehen unter dem Schriftzug "Deutsche Post - Posthorn - World Net" der weitere Schriftzug "Mail Express Logistics Finance".

Gleichzeitig habe ich bei den ersten 4 Varianten einmal erste Frühdaten und Spätdaten der Benutzung zusammen getragen, die auf den zwei folgenden Tabellenbildern zu sehen sind:



Wer kennt von diesen Aufklebern frühere oder spätere Verwendungsdaten ?

Fest steht aber, das der erste Aufkleber schrittweise in einer Übergangszeit ab dem Jahr 2004 schrittweise ersetzt wurde.

Die folgenden zwei Aufkleber mit PLZ und Ortsangabe mit dem alten Logo der damaligen Post hatten scheinbar nur eine kurze Lebensdauer von etwas über einem Jahr, denn aufgrund der erneuten Logoänderung der Deutschen Post wurden diese durch das Logo "Deutsche Post DHL" ersetzt.

Viele Grüße Jürgen
 
bedaposablu Am: 09.07.2021 21:04:46 Gelesen: 1070# 66 @  
@ Journalist [#65]

Hallo Jürgen,

heute von mir ein Päckchen bis 1 KG freigemacht mit Absenderfreistempel 18.01.2017:



Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 10.07.2021 18:48:03 Gelesen: 984# 67 @  
Noch ein paar Päckchen(Daten von mir elektronisch unkenntlich gemacht), Frankatur mit Marken der DS Blumen:



Grassau, 23.02.2012



Magdeburg, ??.06.2015 handschriftlich 02.07.2015



Pritzwalk, 16.05.2017



Hannover, 24.07.2017



Kassel, unbekanntes Datum, da nicht lesbar

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Journalist Am: 13.07.2021 23:42:38 Gelesen: 850# 68 @  
@ bedaposablu [#67]

Hallo Klaus-Peter und an alle,

danke für das Zeigen der Ausschnitte. Auf den einen oder anderen Zusatzaufkleber gehe ich bei einem der nächsten Beiträge mal näher ein.

Ich möchte heute ein Päckchen aus der Portoperiode 7 zeigen (Porto 2,00 DM). Es handelt sich dabei um eine interessante Doppelfrankatur des Europasatzes.



Da das Päckchen in die DDR ging, wurde es dort vom Zoll am 23. Mai 1987 kontrolliert, dadurch ist das Versendungsjahr gut erkennbar und leicht einer Portoperiode zuordenbar.

Viele Grüße Jürgen
 
Frankenjogger Am: 14.07.2021 08:32:20 Gelesen: 802# 69 @  
@ Journalist [#68]

Hallo Jürgen,

ich würde das Stück dem Jahr 1967 und der Portoperiode 4 zuordnen, dann passt auch das Porto von 100 Pf.

Viele Grüße,
Klemens
 
Journalist Am: 14.07.2021 12:07:46 Gelesen: 787# 70 @  
@ Frankenjogger [#69]

Hallo Klemens,

Du hast recht ich habe mich hier vertan, das Gesamtporto ist natürlich 100 Pfg, also die 4. Portoperiode.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 14.07.2021 18:05:20 Gelesen: 745# 71 @  
Hallo an alle,

hier nun ein weiterer Päckchenausschnitt aus der folgenden Portoperiode 5 - 120 Pfennig.

Dieses Porto war nur 9 Monate gültig (vom 1.9.71 bis zum 30.06.1972).



Das Stempeldatum ist hier zwar nicht erkennbar, aber bei unebenen nachgebenden Inhalt ist eine Stempelung halt nicht so einfach machbar.

Die Sendung wurde noch vom Zoll in der DDR kontrolliert, dies ist an den "stummen Stempeln" unter dem Absender erkennbar. Daher ist dieser Beleg trotzdem interessant.

Viele Grüße Jürgen
 
bedaposablu Am: 14.07.2021 18:39:24 Gelesen: 739# 72 @  
@ Michael Mallien [#7]
@ Journalist [#71]

Habe auch noch Päckchenausschnitte aus dieser Zeit in die DDR:



ohne Frankatur und Stempel



Päckchen aus Papenburg vom 27.04.1979 HR-Stempel: PAPENBURG 1 / g / 2990



Päckchen aus Korbach, leider ist das Datum schlecht erkennbar (evtl. ??.12.77)

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Journalist Am: 14.07.2021 19:00:56 Gelesen: 737# 73 @  
@ bedaposablu [#72]

Hallo Klaus-Peter,

danke für das Zeigen, allerdings ist der erste Ausschnitt kein Päckchen, sondern es handelt sich hier um ein Paket.

Alle 3 Ausschnitte sind aber vom DDR-Zoll kontrolliert worden, der erste und letzte ist daran erkennbar, das hier auch die "stummen Stempel" zur Kennzeichnung genutzt wurden. Beim mittleren ist zusätzlich links oben noch ein Dreiecksstempel ansatzweise mit der Datumsangabe Mai 7x erkennbar. Für den unebenen Zustand von Päckchen sind diese gut gestempelt und man sollte so etwas auf alle Fälle aufheben.

Viele Grüße Jürgen
 
epem7081 Am: 19.07.2021 12:58:45 Gelesen: 495# 74 @  
@ Journalist [#1]

Hallo Jürgen und alle andern Leser,

vielleicht kann der nachfolgende Beleg eines Päckchens aus Speyer vom 10.04.2017 mit Päckchenaufkleber und Filial-Freimachung mit 4,50 EUR die hier gezeigte Sammlung bereichern.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
bedaposablu Am: 20.07.2021 19:39:09 Gelesen: 404# 75 @  
@ Journalist [#65]

Hallo Jürgen,

von mir heute noch einige Päckchen, aber nicht immer ist das Datum gut lesbar.



Datum: 20.07.2005



Datum: 24.01.2005



Datum: 20.11.2006



Datum: 13.01.200?



Datum: ??.04.2009



Hier entziffere ich das Datum mit 24.10.20, was aber bei 390c nicht stimmen kann, oder?

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 25.07.2021 17:06:36 Gelesen: 191# 76 @  


Päckchen von hohen Neuendorf nach Gelsenkirchen mit der 390c Feuerlilie vom 16.02.0?

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 

Das Thema hat 76 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.