Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Bayern: 9 Kr. grün Mi. 5 auf Briefen
Das Thema hat 60 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
bayern klassisch Am: 29.10.2012 14:03:28 Gelesen: 25141# 36 @  
Liebe Sammlerfreunde,

um die Entzugserscheinungen dieses Threads durch eine Neuerwerbung etwas zu lindern, zeige ich heute dieses Briefchen.

Leider kommt nicht jeder simple Postvereinsbrief, wie dieser hier aus Bayreuth, farblich so daher. In edlem Grün gehalten applizierte man auch eine grüne 9x Marke und schaffte so, wovon meine Frau am allermeisten schwärmt, wenn ich sie mit meinen Pretiosen langweile - Ton in Ton!

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es eine 5d Type III ist, das simpelste vom simplen. Trotzdem gefiel er mir ausnehmend gut und der blaue Strich von Mainz, auch Bestellgeldkreuzer genannt, macht ihn nicht schlechter.

Liebe Grüsse von bayern klassisch


 
bayern klassisch Am: 17.11.2012 18:59:08 Gelesen: 24898# 37 @  
Liebe Sammlerfreunde,

von simpel bis topp ist es in einem Forum nur ein Beitrag, so auch hier.



Am 8.12.1851 sandte man vom fränkischen Kitzingen einen Brief nach Philadelphia in den USA. Die Siegelseite ist leer.

Die Leitung geht aus dem Absendervermerk hervor - über Frankreich sollte es sein. Eine Alternative wäre die Leitung über Preußen, Belgien und England gewesen, aber das war deutlich teurer, so dass man sich bei diesem Brief bis 8,75g Gewicht nach dem Postvertrag zwischen Bayern und Frankreich dieser Route bediente.

Der Brief weist 2 postvertragliche Besonderheiten aus. Wer sie erkennt, hätte ihn auch verdient gehabt.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
bayern klassisch Am: 18.11.2012 18:22:55 Gelesen: 24863# 38 @  
Liebe Sammlerfreunde,

die 1. Besonderheit war die, dass erst ab dem 1.10.1851 in Bayern Briefmarken auf Briefen nach und über Frankreich Frankaturkraft hatten. Daher sind Briefe aus 1851 sehr selten nach Frankreich, über Frankreich aber große Raritäten.

Mal sehen, wer auf die 2. Besonderheit kommt.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Pommes Am: 18.11.2012 22:15:50 Gelesen: 24840# 39 @  
@ bayern klassisch [#38]

Mal sehen, wer auf die 2. Besonderheit kommt.

Hat es etwas mit dem "Leitwunsch" via Calais & Liverpool, // Steamer zu tun?

Mit fragenden Grüßen
Thomas
 
bayern klassisch Am: 19.11.2012 06:45:22 Gelesen: 24828# 40 @  
Hallo Pommes,

du bist ganz nah dran - bei mehreren Möglichkeiten konnte der Leitweg finanziell und zeitlich eine erhebliche Rolle spielen. Jetzt kommt es darauf an, was das besondere hier ist, auf der Spur bist du allemal, klasse!

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
rostigeschiene Am: 19.11.2012 07:09:04 Gelesen: 24825# 41 @  
Rechts und über den Marken lese ich "from Bavaria Care of ..."? Kann das mit der zweiten Besonderheit in Zusammenhang stehen?

Werner
 
doktorstamp Am: 19.11.2012 07:31:19 Gelesen: 24820# 42 @  
@ rostigeschiene [#41]

Da ist das Englisch leider unglimpflich verfaßt.

Paul Sander from Bavaria. Wobei der fehlende Punkt die Verwirrung verursacht.

Care of = per Adresse Mr. J. Smith

mfG

Nigel
 
bayern klassisch Am: 21.11.2012 18:44:56 Gelesen: 24744# 43 @  
Liebe Sammlerfreunde,

die Adresse ist standardisiert und (leider!) nicht ungewöhnlich.

Das Besondere lag im Postvertrag Bayerns mit Frankreich vom 1.7.1847, der damals noch gültig war. In diesem hatte man ausgehandelt, dass bayerische Briefe in die USA für nur 24 Kr. bis zum amerikanischen Hafen frankiert werden können, wenn sie ab der französischen Küste mit "Bateau du commerce", also mit Handelsschiffen transportiert werden. Also nicht Postschiffe, sondern man gab diese Briefe einen Kapitän mit, der sie in Philadelphia, New York, Boston oder Baltimore anlandete und der dortigen Post übergab. In diesem Fall kam nur noch das amerikanische Inlandsporto hinzu (5 Cents für eine halbe Unze = 14,2g bis 300 Meilen und 10 Cents für Briefe über 300 Meilen).

Hier waren nur 18 Kr. frankiert worden, die nur bis zur französischen Küste reichten (was so nicht vorgesehen war), weswegen der P.D. - Stempel NICHT abzuschlagen gewesen wäre! Gerade dieser Stempel dokumentierte jedoch, dass alle Gebühren bezahlt waren, was nicht der Fall war.

Frankreich brachte den Brief über GB in die Staaten und dort - in Verkennung der tatsächlichen Umstände - stempelte man nur schwach 5 Cents und wiederholte diese manuell mit Bleistift oben links. 5 Cents entsprachen 8 Kreuzern und stellen nur den Inlandsanteil für die USA dar, ohne das fehlende Überseeporto zu berücksichtigen.

And the winner is ... Bayern!

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Pommes Am: 24.11.2012 21:44:15 Gelesen: 24684# 44 @  
@ bayern klassisch [#43]

Hallo Ralph,

whow! (oder, wie der Duden es nennt: wow [Ausruf der Anerkennung, des Staunens, der Überraschung, der Freude; Herkunft: englisch), was soll man dazu noch sagen? Anscheinend möchte sich kein Sammler mit Dir hier auf "Augenhöhe" treffen.

Wer bei Dir regelmäßig mit liest, der lernt auch etwas hinzu.

Danke(!) für diesen Brief und die Erklärung dazu.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
bayern klassisch Am: 25.11.2012 08:06:08 Gelesen: 24659# 45 @  
Hallo Thomas,

gib meiner missionarischen Tätigkeit noch etwas Zeit - vielleicht generiere ich noch den einen oder anderen Bayernsammler aus den Scharen derer, die schon immer gerne die Klassik sammeln wollten und sich nur noch nicht trauten. :-)

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Bayern-Nerv Am: 25.11.2012 16:05:25 Gelesen: 24609# 46 @  
Hallo zusammen, hallo bayern klassisch,

noch eine kleine Besonderheit an Deinem schönen Brief sind 3 Abschläge des Mühlradstempels für 2 Marken.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
bayern klassisch Am: 26.11.2012 09:19:12 Gelesen: 24572# 47 @  
Hallo Bayern-Nerv,

das ist auch richtig - pro Marke nur 1 Abschlag war die Vorschrift. Der Brief wird immer besser.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
kreuzer Am: 09.12.2012 14:25:07 Gelesen: 24339# 48 @  
Hallo zusammen,

die zweite Quadratausgabe Bayerns (wenn man jetzt Nr. 1, 2 I und 4 I als erste Ausgabe ansieht) wurde zum 1.10.1862 von der dritten Quadratausgabe abgelöst. Somit wird der 30.09.1862 des öfteren in Angeboten als der "Letzttag" der zweiten Quadratausgabe bezeichnet. Tatsache ist jedoch, dass es keinen offiziellen Letzttag gibt, vielmehr wurden die noch vorhandenen Marken der alten Serie noch aufgebraucht.

Zur Illustration ein Briefchen von Lindau nach Wien vom 30.09.1862, frankiert mit einer Nr. 5 (9 Kreuzer grün) der ersten Quadratausgabe.

Viele Grüße

kreuzer


 
hajo22 Am: 20.02.2019 19:50:47 Gelesen: 2235# 49 @  
Zu der 9 Kreuzer grün von Bayern möchte ich auf den IBRA Katalog München 1973 hinweisen.

Frau Brettl hat zum Thema auf den Seiten 141-146 eine Monografie über die Farben dieser Marke verfaßt. Auf Seite 143 sind die unterschiedlichen Farben und Farb-Nuancen abgebildet.

Ich muß mal schauen was ich an 9 Kreuzer Briefen in meiner Bayern-Schachtel finde.

hajo22
 
bayern klassisch Am: 20.02.2019 20:04:30 Gelesen: 2233# 50 @  
@ hajo22 [#49]

Ich hoffe, du findest so einiges und stellst es uns hier vor. :-)

Liebe Grüsse,
Ralph
 
hajo22 Am: 21.02.2019 15:14:36 Gelesen: 2191# 51 @  
@ bayern klassisch [#50]

Nichts, was einen vom Hocker reißt.

Bei den Bayern-Quadratausgaben ist seit Jahren nichts mehr dazu gekommen.

9 Kreuzer-Faltbrief gestempelt Augsburg (Bahnhof) vom 3.10.1860 nach Konstanz am Bodensee (frz.: Lac de Constance).

Die Marke ist vollrandig und gut gestempelt (offener Mühlrad-Stempel 28). Absender ist Paul v. Stetten (nach ihm ist eine Straße im Stadtkern Augsburgs benannt).



hajo22
 
bayern klassisch Am: 21.02.2019 15:55:38 Gelesen: 2179# 52 @  
@ hajo22 [#51]

Hallo,

wenn wir alle nur Belege hätten und zeigten, die jeden vom Hocker rissen, wären die meisten unserer Alben gähnend leer.

Das ist ein attraktiver Brief aus bekannter Korrespondenz mit fein dokumentiertem Laufweg - was will man mehr?

Danke fürs Zeigen und hoffentlich kommen noch viele mehr.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
hajo22 Am: 21.02.2019 16:51:48 Gelesen: 2165# 53 @  
@ bayern klassisch [#52]

Naja, Ansichtssache.

Morgen kommt noch einer den man ansehen kann. Nach Farben habe ich nicht gesammelt.

hajo22
 
hajo22 Am: 22.02.2019 16:40:30 Gelesen: 2038# 54 @  
9 Kreuzer auf Faltbrief aus München vom 29.9.1857 nach Hükeswagen.

Vollrandige Marke mit vorderseitig schön sichtbarem roten Seidenfaden, gestempelt 325 (offener Mühlradstempel).



[#51] und dieser sind meine beiden schönsten 9-Kreuzer-grün-Briefe.

hajo22
 
bayern klassisch Am: 22.02.2019 18:34:51 Gelesen: 2021# 55 @  
@ hajo22 [#54]

Schön zu sehen, dass man die Leitung über das Rheinland (Westen) den Rhein abwärts nicht wählte, sondern ihn komplett per Bahn über Nord und Ost nach Westen führte. Hat man ja auch nicht jeden Tag, war aber schneller.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
bayern klassisch Am: 24.05.2019 10:36:36 Gelesen: 1240# 56 @  
Liebe Freunde,

ein Qualitätsbrief sieht sicher anders aus, aber in meine kleine 1851er Sammlung passt er doch recht gut, daher habe ich mal Gnade vor Optik ergehen lassen.



Hof 123 AUG 1851 ist schon ein seltenes Datum, wie ich mir denke, aber die Siegelseite hats mir dann vollends angetan: In der Bucht reden manche von "Stempelorgie" und bei 5 Stempels kann man das auch irgendwie verstehen.

Schön zu sehen, dass T für Tour (Hinfahrt) und R für Retour (Rückfahrt) steht - so gut würde ich mir diese Stempel mal für Bayern wünschen.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Magdeburger Am: 24.05.2019 13:43:05 Gelesen: 1213# 57 @  
@ bayern klassisch [#56]

Lieber Bayern Klassisch,

der Laufweg ist vollständig abgebildet wurden - sehr schön.

Die Stationen waren Hof - Leipzig - Magdeburg - Wittenberge - Hamburg. Somit nun die Streckenstempel in Reihenfolge:

Leipzig-Hof II R - Magdeburg-Leipzig IV R (der Nachzug) - Magdeburg-Wittenberge I T - Berlin-Hamburg I T

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
bayern klassisch Am: 24.05.2019 15:10:05 Gelesen: 1203# 58 @  
@ Magdeburger [#57]

Lieber Magdeburger,

vielen Dank und schön, wenn dir die Rückseite so gut gefällt, wie mir. Vielleicht sollte ich im Falle des Ausstellens später die Siegelseite im Original und die Frontseite als Farbkopie zeigen? Bei der Marke und den Stempeln hätte ich gut Lust, das so zu machen.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Magdeburger Am: 24.05.2019 16:16:22 Gelesen: 1187# 59 @  
@ bayern klassisch [#58]

sollte ich im Falle des Ausstellens später die Siegelseite im Original und die Frontseite als Farbkopie zeigen

Lieber Bayern Klassisch,

es gibt nichts, was dagegen sprechen sollte - warum also auch nicht? Persönlich finde ich so etwas gar nicht so schlecht, gerade weil die Siegelseiten meist nur stiefmütterlich betrachtet werden.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
bayern klassisch Am: 24.05.2019 17:03:23 Gelesen: 1178# 60 @  
@ Magdeburger [#59]

Lieber Magdeburger,

bei dir als Kenner der Materie war ich mir sicher, wie die Antwort lauten würde. Da mir mittlerweile die metallurgische Zusammensetzung meiner Medaillen bei Ausstellungen egal ist, werde ich das auch in diesem Sinne umsetzen, auch wenn es vielen nicht gefallen sollte. Ich finde es auch prima.

Vielen Dank, liebe Grüsse und ein schönes Wochenende wünscht dir bayern klassisch
 

Das Thema hat 60 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.