Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: USA Steuermarken
Lothar Schrapp Am: 26.12.2011 09:48:45 Gelesen: 14622# 1 @  
Hallo,

ich habe ein Problem mit der Zuordnung der abgebildeten USA-Marken, die den Aufdruck I. R. tragen. Meine Suche im Michel-USA-Spezialkatalog und auch im Internet waren ergebnislos. M. E. sind es keine Steuermarken oder Privatpostmarken. Bei den Dienstmarken habe ich sie auch nicht gefunden.

Da ich über keinen Scott-Katalog verfüge, Frage an die USA-Spezialisten: Wer kann die Marken bestimmen oder um welche Art handelt es sich?



Die rechte Marke mit dem schwarzen Aufdruck wurde handschriftlich entwertet oder wie soll man das beurteilen?

Danke für jede Hilfestellung.

Mit freundlichen Sammlergrüßen

Lothar Schrapp
 
filunski Am: 26.12.2011 10:01:07 Gelesen: 14617# 2 @  
@ Lothar Schrapp [#16]

Hallo Lothar,

I.R. steht für Internal Revenue, also Steuermarken. Normalerweise gab es dafür extra Markenausgaben aber ab 1898 wurden dafür Marken aus dem normalen Programm mit einem roten oder blauen (über einen schwarzen Aufdruck habe ich nichts gefunden) "I.R." Aufdruck versehen. Die Steuermarken wurden immer handschriftlich entwertet.

Gruß,
Peter
 
filunski Am: 26.12.2011 12:36:01 Gelesen: 14598# 3 @  
Nachtrag zu #5

Gerade bei den gezeigten Marken gab es neben einer handschriftlichen Entwertung auch bereits Stempelentwertungen.

Mehr zu diesen Marken, auch den abgebildeten gibt es hier (in englischer Sprache) nachzulesen:

http://1898revenues.blogspot.com/2009/12/revenue-stamps-of-united-states.html

Gruß,
Peter
 
Lothar Schrapp Am: 27.12.2011 17:28:47 Gelesen: 14546# 4 @  
@ filunski [#18]

Hallo Peter,

also doch Steuermarken. Der Hinweis auf die Webseite war sehr hilfreich.

Danke.

Freundliche Sammlergrüße aus dem Münsterland

Lothar
 
Martinus Am: 02.12.2013 10:30:54 Gelesen: 13400# 5 @  
Diese Marke, sofern es denn eine ist, habe ich heute in einer Kiloware gefunden.



Wer kann mir weiter helfen?

gruß Martinus
 
Baber Am: 02.12.2013 10:48:40 Gelesen: 13394# 6 @  
@ Martinus [#23]

Hallo Martinus,

nachdem unten auf der Marke "document tax" zu lesen ist, handelt es sich um keine Briefmarke, sondern um eine Stempel- oder Steuermarke. Mehr weiß ich aber auch nicht.

Gruß
Baber
 
Martinus Am: 02.12.2013 10:57:27 Gelesen: 13393# 7 @  
Steht Documentary! :) Nichts von Taxe.

gruß Martinus
 
Baber Am: 02.12.2013 11:23:27 Gelesen: 13388# 8 @  
@ Martinus [#7]

So passiert es, wenn man nicht gneau liest. Aber im Kreisbogen steht "Revenue", was auch auf Steuermarke hinweist.

Gru0
Baber
 
Marcel Am: 02.12.2013 12:36:10 Gelesen: 13374# 9 @  
@ Martinus [#23]

Hallo Martinus,

die gezeigte Steuermarke gehört zur Battleship (Schlachtschiff) Serie von 1898. Deine ist Scott R163 R15. Es gab sie in 2 verschiedenen Ausführungen, Documentary und Proprietary.

Hier zum Vergleich eine Proprietary - Marke (Scott RB23 RB3):



schöne Grüße
Marcel
 
filunski Am: 02.12.2013 12:36:35 Gelesen: 13373# 10 @  
@ Martinus [#23]

Hallo Martinus,

diese Marke, die ein altes Schlachtschiff zeigt, ist eine sogenannte "Documentary Stamp" aus dem Jahre 1898. Also so etwas wie eine Steuermarke die überall dort auf Dokumente/Papiere kam, wo eine soganannte "Documentary tax" fällig wurde. Selbst Im Michel USA Spezial wohl nicht aufgeführt, wohl aber im Scott's catalogue unter Nr R 163.

Beste Grüße,
Peter

Sorry, da war Marcel ein paar Sekunden schneller! :-)
 
Martinus Am: 04.12.2013 19:49:28 Gelesen: 13307# 11 @  
Danke ! :) Habr ich doch ein schönes Stück! L:)
 
10Parale Am: 02.06.2018 15:04:35 Gelesen: 9114# 12 @  
@ Lothar Schrapp [#16]

ein weiterer Beitrag für diesen Thread.

Auf diesem alten Anteilsschein (Aktie) der NORTH AMERICAN EDISON COMPANY aus dem Jahr 1926 fand ich eine Freimachung von 80 Cents in Form von Steuermarken.

Eine Katalogisierung kann ich mangels Literatur nicht vornehmen. Es scheinen Dienstmarken mit dem Aufdruck "STOCK TRANSFER" (zumindest die beiden rechten Marken) zu sein.

Der halbnackte Mensch auf der Vorderseite des Anteilscheins (20 Anteile) sieht aus wie HERMES, der Götterbote.

Liebe Grüße

10Parale


 
Markdo Am: 02.06.2018 15:34:21 Gelesen: 9106# 13 @  
Die Aufdruckmarken dürften die RD35 sein, mit einem Wert von je 0,25 US$.

Die zwei anderen sehe ich im Scott nicht.
 
Holzinger Am: 02.06.2018 20:53:02 Gelesen: 9074# 14 @  
@ 10Parale [#12]

Kleine Korrektur: Keine " Dienstmarken" sondern " Fiskalmarken" - also " Gebührenmarken" (sog. STOCK-TRANSFER-TAX).

Die beiden linken Ausgabe sind aus dem Staat NY (hier wurde bezahlt).

Die beiden rechten Ausgaben sind "Dokumentenmarken", die durch den Aufdruck "Stock-Transfer" zu allgemeinen Fiskalmarken umgewidmet wurden.

@ Markdo [#13]

Richtig erkannt, RD 35/Bild R22 (von 1920 - 1928 verwendet). Unterscheidbar zur RD 6/Bild R22 (von 1918 - 1929 verwendet) durch die "Serifen" bei dem Aufdruck.
 
Stefan Am: 02.06.2018 21:22:38 Gelesen: 9068# 15 @  
@ Marcel [#9]
@ filunski [#10]

diese Marke, die ein altes Schlachtschiff zeigt, ist eine sogenannte "Documentary Stamp" aus dem Jahre 1898. Also so etwas wie eine Steuermarke die überall dort auf Dokumente/Papiere kam, wo eine soganannte "Documentary tax" fällig wurde. Selbst Im Michel USA Spezial wohl nicht aufgeführt, wohl aber im Scott's catalogue unter Nr R 163.

Danke für die Info. :-)

Damit wird deutlicher, wo die mir vorliegenden Exemplare hingehören.





Gruß
Pete
 
Heiner Am: 17.02.2019 15:49:09 Gelesen: 7757# 16 @  
USA

Die habe ich im Katalog nicht gefunden.


 
Martin de Matin Am: 17.02.2019 17:41:42 Gelesen: 7733# 17 @  
@ Heiner [#16]

Die abgebildeten Marken sind von links nach rechts:

USA Stempelmarke (Revenue) ScottNr. R228 oder R264
USA MiNr.600
USA MiNr.573
USA Stempelmarke ScottNr. R15
USA Stempelmarke ScottNr. R27
Philippinen amerikanische Besitzung MiNr.A208(orangerot) oder MiNr.208(karmin)
USA Stempelmarken ScottNr. R163

Die Marken sind alle geringwertig. Am bei weitem höchsten wurde noch MiNr.2o8 im 1997 Katalog mit 1,80 DM bewertet.

Gruss
Martin
 
Holzinger Am: 17.02.2019 18:25:26 Gelesen: 7721# 18 @  
@ Heiner [#16]

Kleine Ergänzung:

Allle von Martin de Matin [#17] benannten "Stempelmarken/Revenues" sind sog. "Fiskalmarken", die generell nicht im " Briefmarkenkatalog von MI" (den meintest Du wohl) enthalten sind. Der SC-Katalog sieht dies anders.
 
katzerich Am: 01.07.2019 00:05:14 Gelesen: 7152# 19 @  
United States Postage

Ich habe eine 5 Cent Marke Roosevelt in grün, im Scott gibt es sie nur in blau.

Ausserdem finde ich im Scott nicht United States 25 Cts Inter. Revenue mit dem Bild von Washington.

Die Marke ist braun, wer kann mir die Scott Nr. sagen?

Danke.
 
StefanM Am: 01.07.2019 08:54:24 Gelesen: 7127# 20 @  
@ katzerich [#19]

Ich kann die Marke mangels Daten (Bild, Erscheinungsjahr) selbst nicht einordnen, aber Du könntest hier nachschauen:

https://colnect.com/de/stamps/years/country/2669-Vereinigte_Staaten_von_Amerika
 
katzerich Am: 01.07.2019 11:31:04 Gelesen: 7113# 21 @  


Roosevelt hat Scott A160 von 1922
 
Markdo Am: 01.07.2019 11:36:30 Gelesen: 7109# 22 @  
Die 5 cent dürfte verfärbt/verblichen sein. Die 25 cent ist eine Fiskalmarke, sie ist im Scott zu finden, jedoch nicht im Michel.

Wenn ich zu hause bin, schaue ich gerne mal nach.
 
Martin de Matin Am: 01.07.2019 17:39:17 Gelesen: 7063# 23 @  
@ katzerich [#19]
@ katzerich [#21]

Die von dir gezeigte Fiscalmarke sieht aber rot (typisch ist ein orangeroter Farbton) aus, dann wäre es Scott Nr.R45 (Inschrift: Entry of Goods).

Bei einer braunen Farbe könnte es sich durch Umwandlung von Farbestandteilen in Bleisulfid handeln.
 
DL8AAM Am: 07.09.2022 21:48:53 Gelesen: 842# 24 @  
Leider konnte ich diese Steuermarke nicht beschädigungsfrei retten, aber für die "Erstdokumentation" sollte sie als Beispiel noch dienlich sein, selbst wenn das eigentlich nur noch ein Knochen sein sollte/ist. Es dürfte aber bei dieser Art von Steuerbanderolen sowieso sehr schwer bis unmöglich möglich sein, diese im intakten Zustand "aus dem Bedarf" in die Finger zu bekommen.

Sie stammt von einem "Kellerfund" eines Freundes, der am letzten Wochenende geköpft wurde. Zum Glück bekam ich eine schnelle Chance vor der Öffnung diese Banderole abzukratzen - besser als Nichts. ;-)

Auch diese "Dinger" sind ganz reguläre US-amerikanische Steuermarken bzw. Fiscals. Hier sogar für eine Bundessteuer.



Bottle Stamp, Series 112 mit einer eingedruckten schwarzen, 9stelligen Zählnummer, für den Export von Distilled Spirits, sie bestätigt die bezahlte Steuer, Tax Paid, der U.S. Internal Revenue, d.h. des Internal Revenue Service (IRS), der Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten des Finanzministeriums. Das Wort EXPORT im Adlerwappen ist ein (sekundärer) Aufdruck.

In diesem Fall stammt die Steuermarke von einer scheinbar uralten Whiskey Flasche der Marke Old Crow:



Hat hier jemand weitere Informationen zu diesen Bottle Stamps? Leider sind diese im "End of the Book" des Scott, im Gegensatz zu anderen Arten von Bundessteuermarken, nicht enthalten. Aus welchem Jahr könnte sie stammen?

Solange ich "bewusst denkend" amerikanischen Whiskey gekauft habe, und das sind schon einige Jahrzehnte, hatten diese keine Export-Steuerbanderolen der USA mehr.

Viel Literatur findet man nicht zu diesen Bottel Stamps.

Beste Grüße
Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

93878 284 29.12.22 23:18drkohler
86970 133 29.12.22 11:50omega_man
274040 202 01.12.22 11:33henrique
131080 115 18.12.21 19:1810Parale
17885 22 12.05.19 14:13Sachse_70


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.