Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Indien Ganzsachen
Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 29.01.2016 02:55:18 Gelesen: 17849# 17 @  
Ich habe gerade eine recht moderne Ganzsache von Indien hereinbekommen, nicht besonders schön, aber mir bisher unbekannt.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 28.10.2016 22:39:46 Gelesen: 15772# 18 @  
Heute einmal zwei Exemplare der ersten Postkarte von Britisch-Indien. Zunächst eine Karte, aufgegeben am 1.5.1902 in Rampur und gelaufen nach Kotgur (Kotgarh), wo die Karte am 13.5.1902 eintraf.



Die zweite Karte wurde am 2.9.1893 als Ortspost in Mercara genutzt; darauf deutet auch der rückseitige Textzudruck hin.



Ascher P 1

Viele Grüße
Ingo
 
Vernian Am: 29.10.2016 17:50:29 Gelesen: 15744# 19 @  
Indisches Aerogramm mit Zusatzfrankatur, vermutlich nach Sri Lanka, und (ich glaube) tamilischer Beschriftung und Inhalt. Einzig für mich lesbar sind Zahlen, und daher auch die Datumsangabe des Absenders 3-7-81. Ob nun nach englischer Schreibweise der Brief am 3. Juli oder am 7. März verfasst wurde weiß ich aber nicht.



Best

Vernian
 
Gerhard Am: 11.01.2017 19:06:31 Gelesen: 14906# 20 @  
@ Cantus [#1] und alle interessierten Mitsammler

Habe ein Ganzsache aus dem Jahr 1973 mit Zwangszuschlagsmarke 2 für die Ost-Pakistanhilfe, die lt. Michel seit dem 15.11.71.obligatorisch auch für Inlandsbriefe war. Der Brief wurde in Kadma im Bundesstaat Bihar aufgegeben, die Adresse könnt ihr ja selbst lesen. Was hat es mit dem kleinen, kaum leserlichen Zusatzstempel auf sich?

MphG
Gerhard


 
Saguarojo Am: 19.04.2017 14:03:34 Gelesen: 14224# 21 @  
Ganzsachen-Postkarte per Luftpost innerhalb von Indien vom 15.5.2012



Viele Grüße

Joachim
 
Wesi Am: 26.09.2018 23:17:53 Gelesen: 9897# 22 @  
Commemorative Envelope, auffrankiert mit verschiedenen Sondermarken aus den Jahren 2017 und 2018.



Viele Grüße

Moritz
 
volkimal Am: 07.10.2018 15:22:50 Gelesen: 9793# 23 @  
Hallo zusammen,

diese Ganzsache aus dem Jahr 1959 wurde 50 Jahre später übermalt und dann als Souvenir verkauft. Meine Tochter hat sie als Geburtstagsgruß für mich gekauft. Siehe https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=187968





Die Karte trägt einen Ankunftsstempel aus der Stadt Sardarshahar. Dieses ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Rajasthan im Nordwesten Indiens.

Viele Grüße
Volkmar
 
Martin de Matin Am: 02.12.2018 19:09:40 Gelesen: 9364# 24 @  
Ich zeige hier einen Ganzsachenumschlag zu 20 Paise. Der Werteindruck ist doppelt verschoben gedruckt. Die Ganzsache ist ungebraucht aber mit eingestempelter Anschrift.

Die Ganzsache ist wohl nicht selten, aber schön anzusehen.



Gruss
Martin
 
Wesi Am: 03.12.2018 14:43:48 Gelesen: 9317# 25 @  
@ Martin de Matin [#24]

Hallo Martin,

bei den indischen Ganzsachen, besonders bei denen aus den 70-90gern, treten recht oft Druckabweichungen auf. Es gibt ziemlich oft bei den Ganzsachen mit diesem Markenbild sogenannte "Albinos", bei denen nur der Prägedruck vorhanden ist, aber der Farbdruck fehlt. Diese Druckzufälligkeiten sind sind zwar nicht sehr teuer, die von mir genannten "Albinos" gibt es bei indischen Händlern ab 1 €, aber sie sind immer schön anzusehen und eine nette Ergänzung für die Sammlung.

Grüße
Moritz
 
Martin de Matin Am: 03.12.2018 18:16:48 Gelesen: 9295# 26 @  
Ich zeige hier eine Postkarte aus Indien mit der Wertangabe von 9 Pies. Vermutlich in den 1950er Jahren verausgabt. Das besondere ist die geklebte Papierbahn, die auch über die Rückseite der Postkarte geht. Die ist ebenso wie meine vorher gezeigte Ganzsache nichts besonderes aber wieder hübsch.



Gruss Martin
 
10Parale Am: 14.04.2019 15:07:23 Gelesen: 8403# 27 @  
@ Cantus [#14]

Du hast uns 4 ungebrauchte Ganzsachenumschläge aus den Teilstaaten vorgestellt.

Passend zum Umschlag U9 ein Brieflein vom 4. Februar 1896 von Barnagar nach Bombay.

Liebe Grüße

10Parale


 
Wesi Am: 24.04.2019 23:08:12 Gelesen: 8315# 28 @  
Heute freute ich mich nachfolgende Ganzsachenpostkarte in meinem Briefkasten zu finden, sie wurde falsch gezähnt(?) und ist ca. 20% größer als gewöhnliche Exemplare. Man sieht rechts von Gandhi eine Markierung des normalen Formats.

Fehler findet man bei Indischen Postkarten findet man recht häufig wenn man die Druckkosten von ca. 0,1-0,2 Cent berücksichtigt, die keinen Spielraum für die Aufrüstung auf moderne Technik zulässt.


 
Cantus Am: 01.07.2019 02:52:20 Gelesen: 7837# 29 @  
Ich kann wieder zwei Umschläge zeigen, beide gelaufen, aber weder Stempelort noch Stempeldatum noch Postweg sind für mich ersichtlich. Zuerst der erste Umschlag von Heiderabad, Higgins & Gage (H&G) U 1. Der Umschlag konnte ab 1877 genutzt werden.



Als Zweites Travancore, H&G U 1. In Travancore wurden die ersten Umschläge im Jahr 1889 verkauft.



Viele Grüße
Ingo
 
volkimal Am: 17.10.2019 10:03:13 Gelesen: 7104# 30 @  
Hallo zusammen,

ein indischer Ganzsachen-Umschlag versendet innerhalb des Guntur-Distriks im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh:





Leider ist der Aufgabestempel aus Phirangipuram nicht sehr klar. Als Datum lese ich den 10.08.1890. Damals lag Phirangipuram noch im Kistna Distrikt. Der Brief geht ins ca. 90 km entfernte Rentachintala bzw. Palnad Taluk.

Viele Grüße
Volkmar
 
Franz88 Am: 11.11.2019 18:07:08 Gelesen: 6795# 31 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Ganzsachenumschlag zu 25 Paise. Aufgabeort und Datum kann ich nicht entziffern. Der Brief ging vermutlich nach Kalkutta (rückseitiger Stempel).



Liebe Grüße
Franz
 
volkimal Am: 11.11.2019 18:48:40 Gelesen: 6788# 32 @  
@ Franz88 [#31]

Hallo Franz,

der Brief wurde in 735215 हासिमारा = Hasimara aufgegeben.

Das Datum dürfte der 29.07. sein. Der Ankunftsstempel ist wahrscheinlich vom 1. August.

Im Ankunftsstempel steht oben die Uhrzeit, darunter Tag und Monat (Name abgekürzt).

In der unteren Zeile folgt die Jahreszahl. Sie ist leider in beiden Stempeln nicht zu erkennen. Hier ein ähnlicher Stempel zum Vergleich:



Viele Grüße
Volkmar
 
Franz88 Am: 11.11.2019 19:09:06 Gelesen: 6783# 33 @  
@ volkimal [#32]

Hallo Volkmar,

vielen Dank für Deine Antwort. Damit hast Du mir sehr geholfen.

Liebe Grüße
Franz
 
Martin de Matin Am: 13.12.2019 23:49:16 Gelesen: 6490# 34 @  
Ich zeige einen Einschreibeganzsachenumschlag zu 2 Anna und 6 Pies mit rückseitiger Frankatur im Nennwert von 2 Rupien und 5 Anna. Der Brief ist im Juli 1921 in Mardan aufgegeben worden und ging nach Dehli. Vorderseitig befindet sich ein Kastenstempel von Mardan und rückseitig mehrere Einschreibekreisstempel von Mardan. Den Ort des Stempels vom 25.7.1921 kann ich nicht lesen.



Ein Schreiben befand sich noch im Umschlag. Interessant finde ich, das der Text in arabischen Schriftzeichen ist aber die Zahlen in westlicher Schreibweise sind. Versichert war der Brief für 1750 Rupien. Diese Zahl kommt auch im Schreiben vor.



Gruss
Martin
 
olli0816 Am: 18.12.2019 21:21:43 Gelesen: 6440# 35 @  
Hallo,

da hier so viele Indien-Ganzsachen gezeigt werden und mir eine in meinem Bestand vor kurzem aufgefallen ist, möchte ich sie zeigen. Ich habe keine Ahnung, ob die selten ist.

Die Ganzsache wurde am 3.9.1894 in Quetta aufgegeben und ging nach Kalkutta. Sie hat einen 2 Anna und 6 Pies - Aufdruck und dazu eine Marke mit einem halben Anna. Inzwischen gibt es nur noch Rupien, soweit ich mich an meinem letzten Indien-Urlaub vor ca. 10 Jahren erinnern kann. Angekommen ist sie am 8. September. Die Ganzsache ist als Einschreiben versendet worden und hat einen schwarzen R-Stempel. Das Format ist sehr zierlich.



Grüße Oliver
 
Cantus Am: 18.12.2019 23:37:42 Gelesen: 6429# 36 @  
@ olli0816 [#35]

Hallo Oliver,

dein Umschlag erschien im Jahr 1891 als der fünfte Umschlag in Folge. Der Wertstempel zeigt den Kopf von Queen Victoria, die damals Regentin des British Commonwelth war. Der Umschlag ist recht häufig, aber dafür hast du einen schönen Abschlag von Quetta auf dem Einschreiben.

Der Name Quetta kommt von kwatta, dem Namen einer legendären Festung auf Paschtu. Im Kontext der anglo-afghanischen Kriege wurde die Stadt 1876 an Britisch-Indien angeschlossen. Aufgrund ihrer strategisch wichtigen Grenzlage war hier eine große Garnison von 12.000 Mann (1935) stationiert. Am 31. Mai 1935 erlebte die Stadt ein verheerendes Erdbeben von etwa 7,5 Magnituden auf der Richterskala, das große Teile der Stadt zerstörte und etwa 30–40.000 Todesopfer forderte.[5] Nach dem Abzug der Briten und der Teilung Indiens kam Quetta an Pakistan und wurde Hauptstadt der Provinz Belutschistan [1].

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Quetta
 
Cantus Am: 10.01.2020 01:10:05 Gelesen: 6180# 37 @  
Ich zeige euch heute eine postalisch recht interessante Postkarte. Es war die erste Ganzsachenpostkarte, die in Britisch-Indien erschienen war. Die Karte wurde in Chini, einem Ort im damaligen Fürstenstaat Rampur, am 11.Mai 1902 aufgegeben, wurde dann über Bussahir, einen anderen Fürstenstaat, nach Kotgarh befördert, wo die Karte am 13.Mai 1902 eintraf.

Chini heißt seit 1962 Kalpa und ist heute ein Ort im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh. Vor 1962 hieß der Ort Chini und Kalpa war nur ein Teil des Gesamtortes [1].

Rampur war einer der Fürstenstaaten Britisch-Indiens in der Region Rohilkhand im heutigen indischen Bundesstaat Uttar Pradesh. Seine Hauptstadt war der Ort Rampur [2].

Bashahr (früher Bussahir) war einer der Fürstenstaaten in den damals zu Punjab gehörigen Ausläufern des Himalaya um Shimla in Britisch-Indien [3].

Kotgarh ist ein 89 km langes Tal, aber kein einzelner Ort. Das Kotgarh Wildlife Sanctuary liegt in der Baliguda Unterabteilung des Kandhamal Distrikts im indischen Bundesstaat Odisha. Es ist als östlicher Hochland-Feuchtwald klassifiziert. Etwa 52 Stammesdörfer wie Kutia Kondh und Desia Kondh bewohnen das Heiligtum (übersetzt mit DeepL) [4].

Als besonders bemerkenswert fällt auf, dass die Fürstenstaaten Rampur und Bussahir einen gemeinsamen Poststempel verwendet haben; Bussahir hatte zuvor von 1895–1901 eine eigene Staatspost mit eigenen Briefmarken.





Ascher P 1 von Britisch Indien

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kalpa_(Himachal_Pradesh)
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Rampur_(Staat)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Bashahr
[4] https://en.wikipedia.org/w/index.php?search=Kotgarh%20&title=Special%3ASearch&fulltext=1&ns0=1
 
Martin de Matin Am: 10.01.2020 16:44:32 Gelesen: 6132# 38 @  
@ Cantus [#37]

"Als besonders bemerkenswert fällt auf, dass die Fürstenstaaten Rampur und Bussahir einen gemeinsamen Poststempel verwendet haben; Bussahir hatte zuvor von 1895–1901 eine eigene Staatspost mit eigenen Briefmarken".

Was soll daran besonderes sein? Ich zitiere das Kohlhandbuch auf Seite 183 über Bussahir:

"Postämter bestanden in B. seit 1896 in der Hauptstadt Rampur und in Chini und in Rorhu."

Am 31.3.1901 wurde die einheimische Post von Bussahir von der britisch-indischen Postverwaltung übernommen.

Gruss
Martin
 
Cantus Am: 10.01.2020 20:56:31 Gelesen: 6108# 39 @  
@ Martin de Matin [#38]

Hallo Martin,

nicht jeder hat immer ein Kohl-Handbuch am PC liegen oder überhaupt in der Bibliothek, wenn er denn nur an Ganzsachen interessiert ist.

Viele Grüße
Ingo
 
Martin de Matin Am: 10.01.2020 23:02:09 Gelesen: 6093# 40 @  
@ Cantus [#37]
@ Cantus [#39]

Natürlich hat nicht jeder das Kohlhandbuch, aber wenn man den eigenen Link zu Bashar mal genauer betrachtet, wird man auf der dort abgebildeten Karte von Bashar beide Orte finden, und auch Kotgarh ist dort zu finden. Durch die geringe Entfernung zwischen Rampur und Kotgarh erklärt sich wohl auch der gleiche Entwertungstag.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bashahr

Gruss
Martin
 
Briefuhu Am: 01.10.2021 18:43:30 Gelesen: 172# 41 @  
Habe hier eine indische Dienstganzsache als Postkarte vom 03.03.1903, 1/4 Anna, von Kasauli nach Abbottabad. Die Karte ging an einen Capt. Strange, 42 Ghurka Rifles. Auf der Rückseite ein ovaler Stempel vom 03.02.1903 vom Office of Inspector of Army Signalling Kasauli.



Schönen Gruß
Sepp
 

Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.