Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Grossbritannien Wertschätzung von Briefmarken
Das Thema hat 44 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Wehinger Am: 26.10.2019 15:06:27 Gelesen: 12260# 20 @  
Hallo Gerhard,

an was erkennst Du, dass bei der mittleren Marke die Zähnung abgeschnitten wurde?

Gruß Christel
 
Quincy Am: 27.10.2019 07:50:19 Gelesen: 12208# 21 @  
@ Wehinger [#20]

Die mittlere Marke ist zu knapp geschnitten, als dass man eine original geschnittene Ausgabe nachweisen könnte, z.B. MiNr. 3, die gestempelt auch keinen großen Wert darstellen würde. Bei den beiden äußeren Marken sind Zähnungsreste noch zu erkennen. Ohne weitere Untersuchungen (Wasserzeichen, Zähnungsmaß) tippe ich auf MiNr. 10 B.

Das ist de facto Massenware. Wie von Gerhard schon beschrieben dürfte der Handelswert dieser grob malträtierten Marken demnach praktisch bei Null liegen. Nicht einmal ein Stempelsammler wird sich dafür ernsthaft interessieren, da die Stempel unvollständig/unleserlich sind.

Gruß
Quincy
 
Swender Am: 06.05.2020 20:15:24 Gelesen: 10467# 22 @  
Queen Victoria one shilling von 1867 mit Vollstempel Paddington

Guten Tag,

habe hier 2 Marken für die ich von euch eine Aussage benötige.

Da ich Laie bin, kann ich die Marken schlecht/ gar nicht einschätzen.

Erhaltungszustand und evtl. Marktwert wäre interessant.

Der Schriftzug und das Perfin wären ebenfalls interessant.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Danke und Gruß
Gerhard


 
asmodeus Am: 06.05.2020 21:28:31 Gelesen: 10447# 23 @  
1/- grün ist die Mi.Nr. 33 Platte 5 und wertet billigste Farbe 20 € und teure Farbe 25 €. Schöner Stempel und im Verkauf so was von schwankend- Erfahrungs-/Beobachtungswerte 4-8 €. An einem guten Tag 8-10 €.

Dieser Wert ist nicht so gefragt, wie seltenere Ausgaben mit einem SOTN (Socked On The Nose) Stempel.
 
Swender Am: 06.05.2020 22:36:28 Gelesen: 10427# 24 @  
Ich bedanke mich für die gute und schnelle Beantwortung.
 
Lars Boettger Am: 06.05.2020 22:37:01 Gelesen: 10426# 25 @  
@ Swender [#22]

Hallo Gerhard,

die 1/- Marke hat unten rechts in der Ecke ein paar verkürzte Zähne. Oben rechts sind ebenfalls ein paar Zähne etwas verkürzt. Papierreste würde ich vor einem Verkauf abbaden (linker Rand). Ich tippe wegen des zentrischen Stempels wie @ asmodeus [#23] auf ein paar Euro.

Die 1d-Marke wurde als Steuermarke verwendet. Sie hat auch ein paar kurze Zähe, die Ecken links oben und unten scheinen geknickt zu sein. Die Perfin ist m.E. nicht werterhöhend.

Beste Grüße!

Lars
 
doktorstamp Am: 06.05.2020 23:06:01 Gelesen: 10420# 26 @  
@ Swender [#22]

Hallo Gerhard,

nicht nur hat die Marke eine glasklare Entwertung, es handelt sich hier um einen Bahnpoststempel der Great Western Railway. Solche sind begehrt, in Deutschland weniger als in England.

Diese Eisenbahngeschäfte haben auch eigene Marken verwendet, hiermit wurde die Eisenbahnstrecke bezahlt.

mfG

Nigel
 
Swender Am: 07.05.2020 09:52:28 Gelesen: 10380# 27 @  
Für alle Antworten meinen Dank!

Gruß Gerhard
 
Marke21 Am: 15.01.2021 14:56:45 Gelesen: 8290# 28 @  
Grossbritannien - Sehr alte Marken: George Victoria Penny Pence

Hallo, liebe Experten,

vielleicht kann mir hier jemand mit diesen alten englischen Marken helfen und mir sagen, ob etwas davon von Wert ist.

Ich habe diese Marken vor ca. 40 Jahren aus England mitgebracht, sie waren ein Geschenk von meinem damaligen Gastvater aus dessen Sammlung.

Die eine Marke wurde handschriftlich entwertet, ich hoffe, man kann genug auf dem Foto erkennen, die Farben können etwas abweichen.

Ich freue mich über Antworten und vielen Dank für die Hilfe,
Bettina


 
Lars Boettger Am: 15.01.2021 15:41:36 Gelesen: 8271# 29 @  
@ Marke21 [#28]

Hallo Bettina,

Du hast da einen kleinen Grundstock, wenn Du mit dem Sammeln von englischen Marken anfangen möchtest. Der Wert ist minimal, die Erhaltung der Marken nicht immer gut.

Die Marke mit handschriftlicher Entwertung wurde zum Begleichen einer Steuerschuld oder einer Gebühr verwendet. Die Aufschrift "Postage" und "Revenue" deutet darauf hin, dass die Marken sowohl postalisch, als auch fiskalisch verwendet werden konnten.

Wenn Du sie bei Ebay einstellen willst, dann würde mich alles über einem niedrigen einstelligen Euro-Betrag an Deiner Stelle sehr freuen!

Beste Grüße!

Lars
 
Marke21 Am: 15.01.2021 16:16:13 Gelesen: 8249# 30 @  
Hallo Lars,

vielen herzlichen Dank für die nette und schnelle Antwort!

Also mit der handschriftlich entwerteten Marke kann ich mich noch schwach daran erinnern, dass mein englischer Gastvater damals erzählte, dass bei irgendeinem größeren Ereignis (Streik oder schlimmeres) die Stempelgeräte nicht verfügbar waren und die Marken daher per Hand entwertet wurden. Er war ein sehr versierter Sammler, ich kriege es aber nach fast 40 Jahren leider nicht mehr zusammen.

Ja, schade, ich meinte, die zweite Marke von links in der mittleren Reihe kürzlich bei ebay für 8.000 € gesehen zu haben, aber dann war das wohl doch nichts. 😄

Leider gehört UK schon lange nicht mehr zu meinen Sammelgebieten, ich hatte diese Marken bislang nur noch als Erinnerung an meine englische Gastfamilie aufgehoben.

Na ja, mal überlegen, was ich damit mache.

Leider ist mein Thread mit meinem Titel hier von einem anderen ans Ende assimiliert worden - ist das hier üblich? So findet ihn ja niemand mehr, ich habe ihn gerade selber fast nicht mehr gefunden. 😳
 
Richard Am: 15.01.2021 17:20:53 Gelesen: 8226# 31 @  
@ Marke21 [#30]

Leider ist mein Thread mit meinem Titel hier von einem anderen ans Ende assimiliert worden - ist das hier üblich? So findet ihn ja niemand mehr, ich habe ihn gerade selber fast nicht mehr gefunden

Hallo Bettina,

der "andere" war ich und ich mache das natürlich nur um die Mitglieder zu ärgern. :-)

Du hast bei der Anmeldung angehakt, dass Du die Forumhilfe gelesen hast.

Dort steht, warum Beiträge verschoben werden, aber auch, wie Du alle Deiner Beiträge in Sekunden (!) findest und hunderte weitere Tipps.

Also: Forumhilfe gründlich lesen.

Schöne Grüsse und bleib gesund, Richard
 
Lars Boettger Am: 15.01.2021 18:15:00 Gelesen: 8207# 32 @  
@ Marke21 [#30]

Ja, schade, ich meinte, die zweite Marke von links in der mittleren Reihe kürzlich bei ebay für 8.000 € gesehen zu haben, aber dann war das wohl doch nichts.


Hallo Bettina,

nach meiner Erfahrung ist der Preisvergleich bei Ebay nicht zielführend. Oft geht es bei der Preisfindung um Plattennummern oder Wasserzeichen oder Zähnungen. Für den Normalsammler sehen die Marken gleich aus, der Spezialist kann die Unterschiede sehen und bewerten. Abgesehen davon - es gibt viele Vollhonks, die alte Marken zu irren Preisen anbieten. Nur weil sie irgendwann mal gelesehen haben, dass Briefmarken "wertvoll" sind. Also muss ihre Marke auch "wertvoll" sein.

Also mit der handschriftlich entwerteten Marke kann ich mich noch schwach daran erinnern, dass mein englischer Gastvater damals erzählte, dass bei irgendeinem größeren Ereignis (Streik oder schlimmeres) die Stempelgeräte nicht verfügbar waren und die Marken daher per Hand entwertet wurden.


Das mag stimmen, aber wenn ich "Received" auf einer Marke lese, dann denke ich zuerst an die Begleichung einer Steuer. Du kennst vielleicht das Sprichwort, dass Briefmarken flüstern und Briefe und Dokumente reden. Ein Beleg oder Dokument wäre jetzt leichter zu interpretieren.

Beste Grüße!

Lars
 
Marke21 Am: 15.01.2021 20:13:56 Gelesen: 8160# 33 @  
Hallo Lars,

also das Zitat mit dem ebay-Angebot war ja mit Smiley versehen und mit einem zwinkernden ironischen Auge gemeint, ich hänge das Angebot mit der One Penny Red George aus Jux aber mal an - vielleicht handelt es sich dabei ja um irgendwelche Abschreibungsprojekte.

Grundsätzlich glaube ich aber schon, dass es noch die ein oder andere wertvolle Rarität gibt, die Jahrzehnte auf Dachböden bei Leuten schlummert, die gar nicht wissen, was sie haben. Leider war jetzt bei mir kein Penny Black dabei.

Ja, und Du hast vollkommen Recht - für meine flüsternde handbeschriebene Marke bräuchte man in der Tat einen Briefmarkenflüsterer. Das "received" hatte ich bisher immer als den Brief "zugestellt, erhalten" interpretiert, aber kann natürlich auch monetär gemeint sein. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich nochmal ein bisschen über diese handschriftlich entwerteten Marken in England recherchieren und nochmal den fragmentierten Text genauer unter die Lupe nehmen, interessiert mich jetzt doch - und versuchen, das Flüstern zu hören.

Lieben Dank nochmal für Deine Hilfe und liebe Grüße!

Jetzt muss ich mich noch beim Richard entschuldigen, da ich hier sofort negativ als DAU aufgefallen bin.


 
Marke21 Am: 15.01.2021 20:28:27 Gelesen: 8153# 34 @  
@ Richard [#31]

Hallo Richard,

mit dem "anderen" meinte ich den anderen Thread, der meinen assimiliert hat. :)

Entschuldige bitte, dass ich, kaum hier angemeldet, direkt negativ auffalle und der Vorstand sich bemühen muss, mich zu rügen.

Ich werde lesen, was ich angehakt habe. Und alles andere auch. Bestimmt habe ich noch nicht gesehen, dass das Forum nach Länder-Gebieten und Unter-Sparten kategorisiert ist.

Es war halt nur so, dass in der Forums-Übersicht mein Thread-Thema weg war und nicht mehr zufällig von Interessierten gesehen werden konnte.

Ich werde nicht mehr auffällig, alles Gute und Gesundheit für's Neue Jahr!

Liebe Grüße
Bettina
 
Richard Am: 15.01.2021 21:48:49 Gelesen: 8133# 35 @  
@ Marke21 [#33]

Hallo Bettina,

der Anbieter wird von seinem Angebot keine einzige Marke verkaufen, jedenfalls nicht zu Preisen bis zu 10.000 Euro für eine einzelne Marke. Er hat auch über sein ebay Konto [1] in den letzten 12 Monaten keine Briefmarken gehandelt.

Die bessere Alternative ist dieser Katalog, 1 Jahr alt, der zum halben Preis angeboten wird [2].

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.ebay.de/sch/m.html?_ssn=snek-11&_sop=3
[2] eBay 353232853745
 
Marke21 Am: 16.01.2021 15:28:46 Gelesen: 8049# 36 @  
@ Richard [#35]

Hallo Richard,

ja, ich frage mich, was hinter solchen irren Angeboten eigentlich wirklich steckt.

Danke noch für die Katalog-Hinweise, fast hätte ich vor ein paar Tagen eine ältere Ausgabe des Michel Grossbritannien billig gekauft, aber zum Glück noch im letzten Moment gesehen, dass fast nur Schwarz-Weiß-Abbildungen enthalten waren.

Ein schönes Wochenende,
Bettina
 
Lars Boettger Am: 16.01.2021 18:02:18 Gelesen: 8019# 37 @  
@ Marke21 [#36]

Hallo Bettina,

die Ebay-Angebote des Verkäufers habe ich mir angesehen. Das ist ein typischer Fall von "alte Briefmarke, muss wertvoll sein" und "bei einem ähnlichen Angebot im Internet wurde mindestens das Doppelte verlangt". Zwei seiner Angebote wurden jetzt an Ebay gemeldet.

Ein Schwarz-Weiss-Katalog ist nicht das Schlechteste. Für Großbritannien und Kolonien nehme ich gerne meinen Stanley-Gibbons-Katalog von 1941 zur Hand. Der hat mich vor 35 Jahren doch 50 Pence gekostet (das war damals noch Geld!).

Beste Grüße!

Lars
 
Marke21 Am: 21.01.2021 16:18:01 Gelesen: 7823# 38 @  
@ Lars Boettger [#37]

Lieber Lars,

vielen Dank für die interessanten Infos!

Dein Stanley-Gibbons von 1941 ist auf jeden Fall ein Schätzchen, dass man niemals hergeben darf.

Und 50 Pence - ja, das waren noch die guten alten Zeiten, wo eine Kugel Eis auch noch 10 Pfennig kostete. : )

Ich hatte nur zufällig letztens von jemandem gelesen, der ohne den Michel Farbführer nicht zwischen etwa "purpurlila" und "schieferlila" unterscheiden konnte - das leuchtete mir ein.

Schöne Grüße,
Bettina
 
Steffi Am: 26.02.2021 16:35:17 Gelesen: 7412# 39 @  
Information zu Marken-Herkunft gesucht: "Postage Revenue"

Hallo ins Forum,

in den unsortierten Briefmarken aus dem Nachlass meines Vaters finden sich ganz viele in unterschiedlichsten Farben mit den Porträts von King George VI. bzw. Queen Elisbeth und dem umlaufenden Aufdruck "Postage Revenue".

Kann mir jemand sagen, aus welchem Land sie stammen (mein Vater hatte in den 50er/60er-Jahren viel Briefverkehr mit Indien - vielleicht daher) und was sie ggf. wert sind?

Ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe!
Steffi
 
Saguarojo Am: 26.02.2021 16:46:43 Gelesen: 7403# 40 @  
Hallo,

bitte ein paar Bilder von den Marken zeigen, dann kann man was dazu segen.

Gruss Saguarojo
 
DL8AAM Am: 26.02.2021 16:49:49 Gelesen: 7401# 41 @  
Hi Steffi,

ein Bild/Scan wäre in solchen Fällen immer recht hilfreich. ;-)

Aber nach der Beschreibung klingt das für mich (leider) nach ganz "normalen" britischen Briefmarken. Der Eindruck "Postage Revenue" bedeutet, dass die Marken a) als Briefmarken ("Postage") und wahlweise auch b) zur Bezahlung von staatlichen Steuern, Gebühren und Abgaben ("Revenue"), d.h. als Gebührenmarken verwendet werden konnten.

Werttechnisch kann man ohne Abbildungen wenig sagen, außer dass die meisten dieser Marken einen Wert in geringen Centbereich, haben (falls sie überhaupt einen erzielbaren "Handelswert" besitzen). Alt, auch über 100 Jahre, ist bei Briefmarken kein Garant für einen (finanziellen) Wert. Diese Marken wurden in sehr, sehr hohen Millionenauflagen herausgegeben, von denen sehr viele erhalten geblieben sind. Was nicht bedeutet, dass nicht einzelne "Ausreisser" auch wirklich wertvoll sein können, wobei die Wahrscheinlichkeit, hier einen Treffer zu erzielen, im Bereich eines Lottogewinns liegt, 3er bis 6er. ;-) In etwa, dass Du im Vorgarten einen keltischen Goldschatz findest. Sorry!

Beste Grüße
Thomas
 
Steffi Am: 26.02.2021 17:08:11 Gelesen: 7391# 42 @  
Vielen Dank für die ersten Reaktionen! Gerne stelle ich noch ein Bild ein.

Hat dann vielleicht jemand einen Hinweis für mich, wonach ich gucken muss, um ggf. Marken mit gewissem Wert zu finden? Oder soll ich sie einfach so, wie sie sind, irgendwo für 2,50 Euro anbieten?

Dankbar für Eure Hilfe, Steffi

(absolute Briefmarken-Laiin)


 
Gerhard Am: 27.02.2021 10:20:49 Gelesen: 7309# 43 @  
@ Steffi [#42]

Hallo Steffi,

das sind alles Großbritannienmarken ab 1950 überwiegend aus den gängigen Gebrauchsserien (King George VI. & Queen Elisabeth II.). Vielleicht bekommst Du, wenn Du Sie nach Bildnissen und Wertstufen sortiert anbietest 1,- € dafür; mehr eher nicht; die Marken gibt es millionenfach.

MphG
Gerhard
 
Martin de Matin Am: 27.02.2021 16:59:46 Gelesen: 7259# 44 @  
@ Steffi [#42]

Wenn man die Marken verkaufen will, sollte man sehen ob bei den Marken der Königin Elisabeth ungebrauchte Stücke (aus dem unscharfen Bild nicht ersichtlich) mit unbeschädigter Gummierung dabei sind. Auch bei diesen Marken sollte man auf die Rückseite sehen ob sich dort ein oder zwei aufgedruckte senkrechte schwarze Linien befinden. Dies macht die Marken auch nicht wesentlich teurer, aber es könnte verkaufsfördernd sein.

Gruss
Martin
 

Das Thema hat 44 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.