Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Australische Staaten South Australia: Marken bestimmen
Victoria8749 Am: 22.11.2013 21:00:05 Gelesen: 5284# 1 @  
South Australia Two Pence

Hallo,

ist denn niemand hier, der eine ähnliche Marke hat? Bisher habe ich immer verfolgt, wie ihr Probleme gelöst habt und Superhilfe gegeben habt. Nun brauche ich Hilfe: Ich habe viele Marken mit breitem Rand, aber so extrem, wie bei dieser nicht. Ist es nun eine Rarität, Druckzufälligkeit oder normal?

Die nächste Frage wäre noch, wer prüft eigentlich Australien?


 
Pepe Am: 23.11.2013 21:19:58 Gelesen: 5233# 2 @  
@ Victoria8749 [#1]

Von den Two Pence Marken sollte man:

Erstens: Wasserzeichen Prüfung machen. Über ein halbes Dutzend mal findest du dieses Muster.

Zweitens: Genaue Zähnung ausmessen.

Wenn das klar ist, wird man die Kat.-Nr. und den etwa Ausgabezeitraum wissen. Also bitte mal fleißig die Aufgaben erfüllen.



Südaustralien, 1870 04 ??, Mi 34A, orangerot, gez. 10, Wz 2, dezentriertes normalbreites Stück



Südaustralien, Wasserz. 2



Mi 34A, Plattenfehler, Halsfleck

Über diese Marke gibt es sicher noch allerlei zu berichten.

Beste Grüße
Pepe
 
rostigeschiene Am: 23.11.2013 23:06:44 Gelesen: 5221# 3 @  
@ Victoria8749 [#1]

ist denn niemand hier, der eine ähnliche marke hat??

Doch hier ist jemand, der so eine ähnliche Marke hat.



Nur ist diese Marke vom rechten Bogenrand und den Stempel kann man lesen.
 
Victoria8749 Am: 23.11.2013 23:27:18 Gelesen: 5216# 4 @  
Vielen Dank, für deine Ausführungen danke ich dir! Mir ging es nur um die extreme Breite bezw. die Zähnung durch das Bild.

Bei den Marken aus dem British Commonwealth kommen ja oft breite Marken vor und ich besitze auch einige, doch so extreme kannte ich es nicht!

gruß volker
 
Pepe Am: 24.11.2013 22:50:04 Gelesen: 5161# 5 @  
@ rostigeschiene [#3]

Mit 11 zu 12 Zähnungslöcher ist dies die breiteste Marke. Vermutlich vom rechten Bogenrand. Man hat bei den allermeisten die Höhe des Musters durch die Zähnung zerstört. Deine ist ein schönes Stück. Würde ich gern eintauschen. Von mir mal eine schmale und hohe Marke. Rechts.



Mi 34A, 10 zu 10



Mi 34A, 9 zu 12 Zähnungslöcher

Selten findet man das Muster vollständig in der Höhe.

Ansonsten die billigste Varianten der Mi 34. Mit 1,50 Mi€ zur Massenware degradiert.

Nette Grüße
Pepe
 
Victoria8749 Am: 25.11.2013 15:46:24 Gelesen: 5123# 6 @  
Danke für die Ausführungen! Mir geht es bei solchen Marken gar nicht um den Wert (Michel Wert). Ich finde solche Besonderheiten einfach klasse, als geschichtliches Dokument. Ich sammele nur British Commonwealth und da auch nur bis ca. 1920, also die Queen Victoria Zeit!

Viele Grüße
Volker
 
Hornblower Am: 26.11.2013 13:10:10 Gelesen: 5080# 7 @  
Hallo Volker,

ich bin kein Australienkenner, aber von Großbritannien kenne ich solche Marken, die dort als "Wing Margins" bezeichnet werden. Aufgrund der Einstellung der Zähnungsmaschine kam es zu solchen überbreiten Marken. Obwohl sie seltener sind, werden sie angeblich aber nicht gerne gesammelt. Robson Lowe hat die Herstellung solcher Marken in Band I seiner "Encyclopaediae" ganz gut erklärt.

Gruß
Hornblower
 
Victoria8749 Am: 26.11.2013 17:21:47 Gelesen: 5052# 8 @  
Hallo Hornblower,

danke dir für Deinen Hinweis, habe gerade die Hefte Winter Specials von Stanley Gibbons bekommen, darin werden viele Marken mit breiten Rändern extra hervorgehoben, auch preislich. Jetzt verstehe ich auch, wenn Stanley Gibbons schreibt "left hand wing margin". Ich persönlich mag immer Marken, die sich hervorheben, sei es durch einen schönen Stempel, durch besonders klare Farben, oder eben durch unterschiedliche Größen. Ich meine, das lockert eine Sammlung, wo die Marken schon ein paar Jahre auf den Buckel haben, auf. Das Buch werde ich mir mal besorgen. -DANKE-

Gruß Volker
 
Max78 Am: 08.05.2017 14:57:19 Gelesen: 3221# 9 @  
Hallo zusammen,

mir gefallen diese Marken von Südaustralien auch sehr gut, vor allem glaube ich, dass es dort noch vieles zu entdecken gibt.

Bei folgender Marke eine Frage an Sammler, die mit diesen Marken mehr Erfahrungen haben. Ich habe hier eine Mi. 71 (Zähnung 13, Wz.5) in postfrischer Erhaltung. Allerdings frage ich mich bezüglich der Stellung des Wasserzeichens, ob es eine Besonderheit (Abart) ist oder bei den schmalen Marken normal ist, dass das Wz liegend und nicht stehend vorkommt wie bei den anderen Marken dieser Serie:



Würde mich über Reaktionen freuen,

mit Grüßen Max
 
SH-Sammler Am: 08.05.2017 16:02:09 Gelesen: 3207# 10 @  
@ Max78 [#9]

Hallo Max,

meine Halfpenny braun von South Australie mit Zähnung 13 sieht genau so aus. Das Wasserzeichen ist liegend. Nur sieht man bei dieser schmalen Marke bei meinem Stück nur die 2 Buchstaben SA. Stanley Gibbons gibt das Ausgabejahr mit Jan. 1893 an.

Viele Grüsse
Hanspeter
SH-Sammler
 
Max78 Am: 08.05.2017 16:09:47 Gelesen: 3203# 11 @  
Danke Hanspeter,

dass Du nachgeschaut hast! Es wird wahrscheinlich am anderen Format dieser Marke liegen und wie der Bogen dann in die Druckmaschine eingelegt wurde, so vermute ich jedenfalls mal.

Mit Dank und Grüßen Max
 
SH-Sammler Am: 08.05.2017 16:28:22 Gelesen: 3192# 12 @  
@ Max78 [#11]

Hallo Max,

ich kann mich schwach erinnern, dass ich im Stanley Gibbons etwas zu den Wasserzeichen dieser schmalen Ausgabe gelesen habe. Aber, soweit ich mich erinnere, war es als allgemeine Information bei einem der Australischen Staaten (evtl. Victoria?) aufgeführt. Momentan habe ich jedoch keinen Zugriff auf den Stanley Gibbons, werde mich nach meiner Rückkehr in die Schweiz (ab 15. 05.) nochmals schlau machen. Vielleicht werde ich noch fündig.

Grüsse
Hanspeter
 
Pepe Am: 08.05.2017 20:33:25 Gelesen: 3157# 13 @  
@ Max78 [#9]

Kleine Korrektur,

es ist die Mi 70 C, ausgegeben 1895. Die 70 A mit der Zähnung 15 erschien 1893. Meine beiden Marken haben ebenfalls liegendes Wasserzeichen. Dies ist im Stanley Gibbons auch so angegeben. SG Nr. 191, pale brown, GBP 2,75
W 13 (sideways on ½d)

Nette Grüße Pepe
 
Ben 11 Am: 08.05.2017 20:48:30 Gelesen: 3153# 14 @  
@ Max78 [#11]
@ SH-Sammler [#12]

Guten Abend Zusammen,

von der "HALFPENNY" listet mein Stanley Gibbons mehrere Marken in unterschiedlicher Perforation auf.

P10 zwischen 1883/91, P15 zwischen 1893/94 und P13 zwischen 1895/99 jeweils in unterschiedlichen Farben hellbraun und dunkelbraun.

Das Wasserzeichen "Crown SA (close)" liegt bei allen Ausgaben auf der Seite.

Es gibt einen allgemeinen Hinweis auf ähnliche lange Marken mit den Aufdrucken "Postage&Revenue"(1896/96) und "Postage"(1902/12) an der Oberseite im Wortlaut "Parts of two or more watermarks on each stamp, sometimes sideways".

Ja, die Marken haben viele schöne Varianten, die man erforschen kann.

... und Pepe war im schreiben ein bischen fixer. :-)

Viele Grüße
Ben.
 
SH-Sammler Am: 09.05.2017 07:44:02 Gelesen: 3136# 15 @  
@ Pepe [#13]
@ Ben 11

Danke, Pepe und Ben für den Hinweis zum liegenden Wasserzeichen. So muss ich nicht mehr suchen gehen, wo ich den Hinweis zu den Wasserzeichen gelesen habe. Das Sammelgebiet der frühen australischen Staaten ist nicht einfach, dafür aber umso interessanter.

Viele Grüsse
SH-Sammler
Hanspeter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

6907 13 12.09.19 16:58Heinrich3
29364 59 09.03.19 18:50Fips002
2671 07.08.12 16:02muskot
5018 14.01.12 10:35Lars Boettger
4406 20.08.09 15:34doktorstamp


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.