Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Kriegsschiffe des industriellen Zeitalters
Das Thema hat 89 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 12.01.2017 09:01:53 Gelesen: 70229# 65 @  
Am 8. Mai 2013 verausgabte die Russische Föderation eine Sonderausgabe unter dem Titel „Waffen des Sieges“ (Оружие победы). Gezeigt werden vier Kriegsschiffe die während des 2. Weltkrieg zum Sieg beigetragen haben (Mi Nr. 1927-1930).



Das Minensuchschiff Mina (russisch: Мина) nahm 1937 seinen Dienst in der Sowjetischen Schwarzmeerflotte auf und wurde während des Krieges mit dem Orden des Roten Banners ausgezeichnet (Mi Nr. 1927)



Das Patrouillen- und Begleitschiff Metel (russisch: Метель) gehörte der Uragan-Klasse [1] an und nahm 1934 seinen Dienst in der Sowjetischen Pazifikflotte auf. Während des Krieges wurde das Schiff 1945 als Gardeeinheit ausgezeichnet (Mi Nr. 1928)



Das gepanzerte Schiff BKA-75 (russisch: БКА-75) gehörte der Sowjetischen Wolga-Flussflotte an und spielte während der Befreiung von Stalingrad durch ihren Artillerieeinsatz eine bedeutende Rolle. Das Schiff wurde 1942 als Gardeeinheit ausgezeichnet (Mi Nr. 1929)



Dieses Schiff wurde 1934 als Fluss-Raddampfer in Betrieb genommen und erst 1941 durch die Sowjetische Marine in ein Kanonenboot umgebaut. Das Kanonenboot Usyskin (russisch: Усыскин) gehörte der Sowjetischen Wolga-Flussflotte an und spielte während der Verteidigung von Stalingrad eine bedeutende Rolle. Das Schiff wurde 1942 mit dem Orden des Roten Banners ausgezeichnet (Mi Nr. 1930)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Uragan-class_guard_ship
 
wajdz Am: 02.02.2017 16:40:30 Gelesen: 69931# 66 @  
Die Averoff wurde 1909 in der Orlando-Werft in Livorno als Kreuzer der Pisa-Klasse auf Kiel gelegt. Dass ursprünglich für die italienische Marine bestimmte halbfertige Schiff konnte damals günstig von Griechenland erworben werden und wurde mit der besten Technologie der Zeit ausgestattet.



Einen Teil der Kaufsumme stammte aus dem Testament des nationalen Wohltäters Georgios Averoff (1815-1899). Am 16. Mai 1911 wurde erstmals die griechische Flagge am Heck gehisst. Bis zu seiner Ausmusterung 1952 war die Averoff als Flaggschiff der griechischen Marine bei praktisch allen Höhe- und Tiefpunkten der jüngeren Geschichte des Landes mit dabei. Es gilt sogar als das einzige noch existierende Schiff weltweit, das an beiden Weltkriegen teilgenommen hat.

MfG Jürgen -wajdz-

https://www.griechenland.net/nachrichten/chronik/9679-100-jahre-panzerkreuzer-a
 
wajdz Am: 22.02.2017 21:14:59 Gelesen: 69477# 67 @  
Ergänzend zum Beitrag im Thread "Feldherren ..." # 129 zu Admiral Michiel Adrianszoon de Ruyter



Hier der leichte Kreuzer Hr. Ms. De Ruyter (als Teil der ABDA-Flotte oft auch mit dem englischen Präfix HNLMS De Ruyter geführt),



ein Kriegsschiff der Niederländischen Marine vor und während des Zweiten Weltkriegs. 1936 in Dienst gestellt, operierte sie als Flaggschiff der ABDA-Flotte, bis zu ihrer Versenkung Ende Februar 1942, gegen die Kaiserlich Japanische Marine im Pazifik und im Indischen Ozean.

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 27.03.2017 09:35:12 Gelesen: 68558# 68 @  
Das Schlachtschiff " Kaiserin Katharina die Grosse" [1] (russisch: Императрица Екатерина Великая) wurde in Nikolaev (Ukraine) gebaut und 1915 in den Dienst der Kaiserlichen Russischen Marine gestellt. Es diente innerhalb der Schwarzmeerflotte wo es aber nie in grosse Gefechte verwickelt wurde. Nach der Revolution von 1917 wurde das Schiff in die Sowjetische Marine übernommen, die es auf den Namen „Svobodnaya Rossiya“ (Russisch: Свободная Россия, deutsch „Freies Russland“) umbenannte. Beim Herannahen der Deutschen wurde das Schiff von Sewastopol nach Novorossiysk evakuiert. Dort sollte es gemäss dem Separatfriedensvertrag von Brest-Litovsk an Deutschland übergeben werden, was durch eine Selbstversenkung verhindert wurde.



Die Russische Föderation würdigte das Schiff am 28. Juli 2016 innerhalb einer Sonderausgabe zur Geschichte des 1. Weltkrieges (Mi Nr. 2334)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Russian_battleship_Imperatritsa_Ekaterina_Velikaya (in englischer Sprache)
 
merkuria Am: 05.04.2017 10:15:08 Gelesen: 68026# 69 @  
Der Zerstörer „Nowik“ (russisch Новик)[1] war der Prototyp einer Klasse neu konstruierter Torpedoboot-Zerstörer der Kaiserlich Russischen Marine, die in Folge einer verstärkten Seekriegsrüstung nach dem verlorenen Russisch-Japanischen Krieg entstanden. Die „Nowik“ wurde 1913 in Dienst genommen und war während des 1. Weltkrieges bei der Ersten Kreuzerbrigade in Kronstadt im aktiven Einsatz. Nach der Übernahme durch die Sowjetische Kriegsflotte wurde das Schiff 1926 auf den Namen „Yakov Sverdlov“ umbenannt. Am 28. August 1941 sank das Schiff nach einem Minentreffer im Finnischen Meerbusen.



Die Russische Föderation würdigte das Schiff am 10. September 2015 innerhalb einer Sonderausgabe zur Geschichte des 1. Weltkrieges (Mi Nr. 2214)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Nowik_(Schiff,_1911)
 
wajdz Am: 30.04.2017 18:12:52 Gelesen: 66230# 70 @  
Bei den Einheiten der Los Angeles-Klasse der United States Navy handelt es sich um nuklear angetriebene Jagd-U-Boote (SSN). Mit insgesamt 62 in Dienst gestellten U-Booten, von denen noch 40 aktiv sind, ist sie weltweit die zahlenmäßig größte Klasse von Atom-U-Booten. Die Einheiten werden bis weit ins 21. Jahrhundert das Rückgrat der US-amerikanischen Jagd-U-Boot-Flotte bilden.

MiNr 3261



Admiral Hyman Rickover, der sogenannte Vater der Nuklearmarine, favorisierte einen eigenen Entwurf, der vor allem auf hohe Geschwindigkeit setzte. Diese U-Boote sollten nach seinen Vorstellungen in der Lage sein, mit den nuklear getriebenen Flugzeugträgern mitzuhalten, um diese direkt zu unterstützen.



Alle Einheiten wurden nach Städten der Vereinigten Staaten benannt; lediglich SSN-709 wurde USS Hyman G. Rickover getauft, um den Initiator dieser U-Boot-Klasse zu ehren.

MfG Jürgen -wajdz-
 
skribent Am: 20.08.2017 16:53:47 Gelesen: 62119# 71 @  
Hallo Zusammen,

zum 300. Jahrestag der Gründung der Russischen Flotte in 1996 erschienen bereist am 7. September 1992 6 Sonderwertzeichen zu diesem Anlass.

Das Wz mit der Abbildung Zar Peter I zählt nicht zum Thema dieses Thread, aber die 5 restlichen Wz schon.



MiNr. 335 = Karl Schilder - Erstes Ganzmetall-U-Boot von 1834
MiNr. 336 = Iwan Amossow - Schraubenfregatte "Archimedes" von 1846/48
MiNr. 337 = Iwan Bubnow - U-Boot "Bars" von 1912
MiNr. 338 = Boris Malinin - U-Boot "Dekabrist" von 1927/31
MiNr. 339 = Anatoli Maslow - Kreuzer "Kirow" von 1938

MfG >Franz
 
DERMZ Am: 04.02.2018 21:55:58 Gelesen: 53571# 72 @  
Guten Abend,

vor dem ersten Weltkrieg lagen einige Zerstörer im Hafen von St. Malo in Frankreich, wie die nachtstehende Karte von dort zeigt. Die Karte war 1913 von Paris nach Genf unterwegs.



Mit besten Grüßen

Olaf
 
wajdz Am: 09.02.2018 02:02:04 Gelesen: 53124# 73 @  
Vier Lenkwaffenfregatten der Wielingen-Klasse, auch Typ E-71, wurden für die Belgische Marine auf einheimischen Werften gebaut und Ende der 1970er Jahre in Dienst gestellt.



Während ihrer Dienstzeit bildeten sie das Rückgrat der belgischen Flotte und nahmen in dieser Zeit regelmäßig an NATO-Manövern teil, beteiligten sich am Zweiten Golfkrieg und patrouillierten zur Durchsetzung des Embargos gegen den Irak im Indischen Ozean. Nach Ende des Kalten Krieges wurde die Anzahl der aktiven Einheiten auf drei reduziert. Zwischen 1996 und 2005 wurden diese Schiffe modernisiert und an die Bulgarische Marine abgegeben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 18.02.2018 09:37:22 Gelesen: 52705# 74 @  
Die USS Pueblo ist ein Aufklärungsschiff der United States Navy. Das Schiff lief am 16. April 1944 als Frachter vom Stapel und wurde 1954 der amerikanischen Reserveflotte zugeteilt. 1966 wurde es von der US-Marine wieder in Dienst gestellt wobei es zu einem elektronischen Spionageschiff umgebaut und offiziell als Umweltforschungsschiff (AGER-2) deklariert wurde. Es war mit zwei Maschinengewehren bewaffnet und besaß Unterkünfte für sechs Offiziere und 70 Unteroffiziere und Mannschaft. Am 11. Januar 1968 verließ die Pueblo den japanischen Hafen Sasebo mit dem Auftrag, sowjetische und nordkoreanische Aktivitäten innerhalb der Koreastraße zu überwachen. Dabei geriet es in nordkoreanische Gewässer und wurde dabei am 23. Januar von der nordkoreanischen Marine aufgebracht. Die Pueblo liegt bis heute als „Beutestück“ in der Hauptstadt Pjöngjang, wo sie als Museum besucht werden kann.



Nordkorea gedachte des 40. Jahrestages der Kaperung der Puebla am 25. Juni 2008 mit einer Sonderausgabe (Mi Nr. 5340)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/USS_Pueblo_(AGER-2)
 
merkuria Am: 27.07.2018 00:00:38 Gelesen: 43717# 75 @  
Am 4. November 1998 verausgabte Kanada zwei Sondermarken anlässlich des 75. Jahrestages der Gründung der kanadischen Marine (Mi Nr. 1727-1728).



Auf der ersten Marke (Mi Nr. 1727) wird uns die HMCS Shawinigan [1] gezeigt, ein seit 1997 durch die kanadische Marine eingesetztes Küstenschutzschiff der Kingston-Klasse. Der Heimathafen dieses Schiffes ist Halifax.



Die zweite Marke (Mi Nr. 1728) zeigt uns eine Korvette der Flower-Klasse [2] die während des 2. Weltkriegs zur Geleitzugsicherung und U-Boot-Abwehr eingesetzt wurde. Von diesem Schiff wurden seit 1939 über 271 Exemplare gebaut. Als einziges Boot dieser Klasse ist nur noch die Korvette HMCS Sackville erhalten geblieben. Sie kann als Museumsschiff der Royal Canadian Navy in Halifax besichtigt werden, wo sie den Einsatz Kanadas im Zweiten Weltkrieg zur Sicherung der alliierten Geleitzüge dokumentiert.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/HMCS_Shawinigan_(MM_704)
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Flower-Klasse_(Korvetten)
 
Hermes65 Am: 27.07.2018 07:43:58 Gelesen: 43693# 76 @  
Zum 10. Jahrestag der Befreiung der Falkland-Inseln (1992) verausgaben die britischen Gebiete Briefmarken, so auch St. Helena (576-579) einen Satz mit folgenden Motiven: Minen-Leg-und-Räumschiff „Ledbury“, MLR „Brecon“, Postschiff „St. Helena“, Fallschirmluftpost.


 
merkuria Am: 26.08.2018 00:03:36 Gelesen: 42248# 77 @  
Die Akagi (jap. 赤城 = Rotes Schloss) [1] war ein Flugzeugträger der Kaiserlich Japanischen Marine. Nach Baubeginn 1920 und Stapellauf 1925 wurde das Schiff 1927 in Dienst gestellt. Der Flugzeugträger war für die damals üblichen Doppeldecker-Flugzeugtypen ausgelegt und erhielt drei Flugdecks. Nach mehreren Modernisierungen bot das Schiff 1941 schlussendlich Platz für 27 Flugzeuge und verfügte über 2019 Mann Besatzung.



Die Akagi war unter anderem auch am Angriff auf Pearl Harbor sowie an der Schlacht um Midway beteiligt. Am 5. Juni 1942 wurde das durch Luftangriffe schwer beschädigte Schiff durch die japanische Marine selbst versenkt.



Am 29. August 1983 verausgabte Paraguay eine Sonderausgabe mit Flugzeugträgern und dazugehörenden Kampfflugzeugen. Auf der 1 Guarani Wertstufe wird der japanische Flugzeugträger Akagi gezeigt (Mi Nr. 3658)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Akagi_(Schiff,_1927)
 
merkuria Am: 07.09.2018 09:02:55 Gelesen: 41340# 78 @  
Die Charles de Gaulle [1] ist ein nuklear angetriebener Flugzeugträger und das Flaggschiff der französischen Marine. Die Charles de Gaulle ist als einziger Flugzeugträger außerhalb der US Navy atomar angetrieben und kann bis 1000 km pro Tag zurücklegen. Der Träger kann theoretisch bis zu 45 Tage autonom operieren. Mit 1750 Mann Besatzung bietet das Schiff Platz für 40 Flugzeuge.

Nach einer Bauzeit von sieben Jahren erfolgte 1994 der Stapellauf, die Indienststellung erfolgte 2001. Infolge zahlreicher technischer Probleme und notwendigen Umbauten entwickelte sich dieses Schiff zum Milliardengrab für den französischen Staat.



Frankreich verausgabte am 8. Mai 2003 eine Sonderausgabe anlässlich des 2. Jahrestages der Indienststellung des Flugzeugträgers (Mi Nr. 3696).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_de_Gaulle_(R_91)
 
giempigunalda Am: 15.09.2018 10:56:52 Gelesen: 41032# 79 @  
Hallo,

hier ein Schnellboot aus der Zeit um 1966.

Viele Grüsse
giempigunalda


 
merkuria Am: 28.10.2018 08:05:28 Gelesen: 38426# 80 @  
Die SMS Szent István (Heiliger Stephan) [1] war ein Schlachtschiff der k.u.k Österreichisch-Ungarischen Kriegsmarine. Zwei Jahre nach Baubeginn erfolgte im Januar 1914 der Stapellauf und im November 1915 konnte das Schlachtschiff der Marine übergeben werden. Ausser einigen Probefahrten und Probeschiessen fristete das Schiff ein unbedeutendes militärisches Dasein. Erst im Februar 1918 wurde dem Schlachtschiff eine grossangelegte Marineaktion gegen Italien in der Adria zugewiesen. Am 10. Juni 1918 wurde das Schiff von italienischen Torpedobooten versenkt. Dabei kamen 89 Personen der 1084 Besatzungsmitglieder ums Leben. Neben der im Zweiten Weltkrieg gesunkenen Barham ist die Szent István das einzige Schlachtschiff, dessen Untergang gefilmt werden konnte (siehe Link auf der Wikipedia-Seite). Der Tag der Versenkung der Szent István, wurde zum Tag der italienischen Marine bestimmt und ist es bis heute!



Am 29. Juni 2018 verausgabte Ungarn eine Blockausgabe anlässlich des 100. Jahrestag der Versenkung der SMS Szent István.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/SMS_Szent_Istv%C3%A1n
 
wajdz Am: 09.04.2019 22:56:17 Gelesen: 33746# 81 @  
Die Kokosinseln (Cocos Islands oder Keeling Islands) sind eine Inselgruppe südwestlich von Sumatra im Indischen Ozean. Sie sind ein australisches Außengebiet.

Kokosinseln MiNr 24, 1976-03-29



Vor North Keeling Island liegen die Reste der S.M.S Emden. Sie war, 1905/06 entworfen, einer der zwei Kleinen Kreuzer der Dresden-Klasse der Kaiserlichen Marine. Wie auch die S.M.S Dresden war sie im Ersten Weltkrieg weitab von Deutschland als Handelsstörer eingesetzt.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/SMS_Emden_(1908)
 
mausbach1 Am: 25.01.2020 10:56:40 Gelesen: 26340# 82 @  
Iran



MiNr. 2866-2867 und 2868-2869 vom 28.11.2001 - Tag der Marine

2866 - Flugkörper-Schnellboot "Tabarzan"
2867 - Fregatte "Saam"
2868 - Luftkissenfahrzeug, Helikopter
2869 - Unterseeboot der KILO-Klasse

MiNr. 2866-2867 und 2868-2869 wurden jeweils senkrecht zusammenhängend gedruckt
 
merkuria Am: 08.02.2020 09:25:33 Gelesen: 25889# 83 @  
Die „Liaoning“ ist der erste Flugzeugträger der chinesischen Marine. Dieser wurde ursprünglich in der Sowjetunion auf der Werft 444 in Mykolajiw für die sowjetische Marine gebaut, jedoch nie fertiggestellt und 1998 an die chinesische Marine verkauft. China vollendete dieses Schiff auf der Werft von Dalian und stellte es 2012 in chinesischen Dienst.

Die Shandong Typ 001A [1] ist nun der zweite Flugzeugträger der chinesischen Marine und wurde vollständig in China auf der Werft von Dalian gebaut. Der Stapellauf erfolgte im April 2017, die Übergabe an die Marine im Dezember 2019.

Gegenüber der Liaoning wurde das 315 m lange Flugdeck auf 75 m verbreitert und die Grundfläche der Aufbauten verkleinert, wodurch mehr Platz für die Flugzeuge zur Verfügung steht. Auf dem Träger können 24–32 Kampfflugzeuge vom Typ Shenyang J-15 und 12 Hubschrauber stationiert werden.



Macau verausgabte am 1. August 2017 eine Sonderausgabe anlässlich des 90. Gründungstages der chinesischen Volksbefreiungsarmee (Mi Nr. 2129-2134). Auf der 2 Pataca Wertstufe (Mi Nr. 2130) wird die Shandong gezeigt.



Die Republik Djibouti würdigte das Schiff 2019 auf einer Blockausgabe.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Shandong_(Schiff)
 
merkuria Am: 09.05.2020 09:12:28 Gelesen: 23504# 84 @  
Die USS Missouri (BB-63) [1] ist ein ehemaliges Schlachtschiff der US-amerikanischen Marine. Nach fast drei Jahren Bauzeit wurde das Schiff am 29. Januar 1944 vom Stapel gelassen und in Dienst gestellt. Während des 2. Weltkriegs versah die Missouri hauptsächlich Einsätze im asiatischen Raum gegen die Japaner. Bekannt wurde das Schiff Ende des Krieges, als am 2. September hochrangige Offiziere aller Alliierten an Bord kamen, um der Unterzeichnung der Kapitulationsurkunde durch Japan beizuwohnen. Nach Einsätzen im Koreakrieg wurde die Missouri 1955 der Reserveflotte zugeteilt. Nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten wurde das Schlachtschiff 1986 wieder in Dienst gestellt und wirkte auch im Golfkrieg mit. Die endgültige Ausserdienststellung erfolgte 1998. Seit Anfang 1999 wird die Missouri in Pearl Harbour /Hawai als Museumsschiff genutzt.



Am 11. Juni 2019 verausgabten die USA eine Sonderausgabe zu Ehren der Missouri anlässlich des 75. Jahrestages ihrer Indienststellung (Mi Nr. 5614).



Die Marschall-Inseln gedachten am 2. September 2005 mit einer Sonderausgabe an den 60. Jahrestag der Kapitulationsunterzeichnung von 1945 auf der Missouri (Mi Nr. 1970-1973).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/USS_Missouri_(BB-63)
 
mausbach1 Am: 15.10.2020 09:56:55 Gelesen: 20008# 85 @  
Deutschland



Die Emden war eine Fregatte der Bundesmarine, die zweite Einheit der Klasse F120, auch Köln-Klasse [1]. Sie war das vierte Schiff, das in einer deutschen Marine nach der ostfriesischen Stadt Emden benannt wurde. Namensvorgänger waren zwei Kleine Kreuzer der Kaiserlichen Marine aus den Jahren 1908 und 1916 sowie der Leichte Kreuzer Emden der Reichs- und späteren Kriegsmarine. Nachfolger als Namensträger wurde die Fregatte Emden (V) der Klasse F122 (Bremen-Klasse). Am 1. August 2018 gab die Deutsche Marine bekannt, dass auch die zweite Korvette aus dem zweiten Baulos K130 (Braunschweig-Klasse) den Traditionsnamen Emden (VI) erhalten soll.

Besuch in Brest vom 19.10. – 04.11.1968

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Emden_(F_221)
 
Seku Am: 24.10.2020 16:53:40 Gelesen: 19761# 86 @  
Neuseeland 1985

HMNZS Canterbury (F421) war eine von zwei Fregatten der Leander-Klasse , die von 1971 bis 2005 von der Royal New Zealand Navy betrieben wurden. Sie wurde in Schottland gebaut und 1971 in Dienst gestellt. Dann 2005 ausgemustert und 2007 versenkt als künstliches Riff für Taucher (Quelle: Wikipedia). Man erkennt auch einen Helikopter vom Typ Westland Wasp (Wespe), der zur Ausrüstung gehörte.



Mi.-Nr. 948
 
Ichschonwieder Am: 18.04.2021 10:54:18 Gelesen: 13075# 87 @  
Diesen Stempel hat mir ein "Nichtsammler" von einer Besichtigung des Schiffes mitgebracht.

FGS S79 Wiesel (P6129), ein Gepard-Klasse schnell Angriff/Patrouillenboote der deutschen Marine.

Da es der Marine gehört und bewaffnet ist, habe ich es in dieses Thema gestellt.

Kann auch gern in ein anderes Thema verschoben werden.



Klaus Peter
 
Altmerker Am: 31.01.2022 19:35:10 Gelesen: 4571# 88 @  
Hallo,

ich bin Leichtmatrose und hoffe, die Angaben stimmen. U 29 war ein deutsches U-Boot vom Typ VII A, das im Zweiten Weltkrieg von der Kriegsmarine eingesetzt wurde. Für U 31 erfolgte am 4. Juli 1916 die Kiellegung auf der Danubiuswerft in Fiume/Rijeka. Am 20. März 1917 war Stapellauf, einen Monat später wurde U 31 in Dienst gestellt.

Gruß
Uwe


 
eifelsammler Am: 18.02.2022 12:53:38 Gelesen: 4106# 89 @  
Hallo Uwe!

Ich bin auch Leichtmatrose, muss Dich aber leider trotzdem korrigieren.

Es handelt sich um aktuelle U-Boote der Bundesmarine [1].

Die von Dir angesprochenen Typ VII-Boote unterscheiden sich bereits im Aufbau erheblich.

Viele Grüße

Carsten

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/U_31_(Bundeswehr)
 

Das Thema hat 89 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

48092 62 31.03.22 20:32iholymoses
217320 225 19.03.22 19:24wajdz
125806 155 11.12.21 14:33Seku
11282 37 04.06.21 17:50Fips002
33716 25 05.01.21 19:36Fips002


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.