Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund: Dauerserie Deutsche Bauwerke
Das Thema hat 91 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
nightdriver Am: 26.04.2017 18:07:28 Gelesen: 36410# 67 @  
Heute ein Kurzbeitrag zur Nr. 454:

Die unterschiedlichen Rollengrößen spiegeln sich auch im Verpackungsmaterial wieder. Es werden Banderolen für die 1000er und die 500er Rolle gezeigt. Die Banderolen sind innen gummiert, außen in den Farben der jeweiligen Ausgaben gehalten.


 
stampmix Am: 08.05.2017 21:11:49 Gelesen: 36217# 68 @  
Hallo zusammen,

sechs der acht kleinen Bauwerke wurden hier zu einem deutlich überfrankierten Eilpost-Einschreiben-Auslandsbrief (Porto 170Pf.) versammelt, der am 23.3.1965 morgens in Emlichheim aufgegeben überhaupt nicht eilig nach Dunblane in Schottland befördert wurde.



besten Gruß
stampmix
 
nightdriver Am: 13.05.2017 13:49:25 Gelesen: 36016# 69 @  
FDC der Serie sind am Markt ausreichend verfügbar und als einfacher Satz meist für einstellige Eurobeträge zu haben.

Ich zeige eine Auswahl, die mit den Varianten von Fidacos und Sieger beginnt. Die Hersteller/Entwerfer der weiteren FDC sind mir nicht bekannt, Infos wie immer gerne. ;)


 
stampmix Am: 30.05.2017 21:06:51 Gelesen: 35583# 70 @  
Hallo zusammen,

ein 10er-Block der 2DM Marke Große Bauwerke wurde zur Freimachung dieses Auslandswertbriefes nach Holland kurz vor Ende der Frankaturgültigkeit am 8.5.2002 in der Eurozeit aufgebraucht.



besten Gruß
stampmix
 
Michael Mallien Am: 30.05.2017 21:17:17 Gelesen: 35578# 71 @  
@ stampmix [#70]

Der Beleg gefällt mir sehr. Danke fürs Zeigen.

Er enthält noch eine Reihe zusätzlicher Details, deren Erläurungen mich interessieren würden. Beispielsweise:

- Ist er portorichtig?
- Wenn ja, wie setzt sich das Porto zusammen?
- Was hat es mit dem Aufkleber links oben auf sich?
- Was bedeutet auf dem V-Label Wert in DTS mit dem handschriftlichen 70?

Was sagen die Experten dazu?

fragt neugierig
Michael
 
stampmix Am: 31.05.2017 06:18:53 Gelesen: 35538# 72 @  
@ Michael Mallien [#71]

Hallo Michael,

ich versuche es mal. Dieser Beleg liegt in mehrerlei Hinsicht am Rand meiner Interessen und wahrscheinlich findet sich unter den Forennutzern ein grösserer Kenner.

Tarifgerecht? Nein, aber nicht so weit daneben:

Maxibrief Ausland 250g-500g: 6,14 Euro (12,00 DM)
Wertbrief bis 200 DM (102,26 Euro): 2,82 Euro (5,50 DM)
Luftpostbeförderung ohne Zuschlag.
Macht zusammen 17,50 DM (8,96 Euro)



Die Angabe im V-Label betrifft vielleicht den genauen Wert i.H. von 70 Euro; Die Angabe Wertbrief 100 Euro die Tarifangabe (Wertbrief bis 100 Euro).

Der Aufkleber oben links ist von der Niederländischen Post. Da sind andere berufen ihn zu erklären.

mit bestem Gruß
stampmix
 
Uwe Seif Am: 31.05.2017 06:37:20 Gelesen: 35533# 73 @  
@ Michael Mallien [#71]
@ stampmix [#72]

Hallo,

im internationalen Postverkehr wurden/werden die Währungsangaben in "DTS" (=Goldfranken?) umgerechnet. 100.-€ entsprachen also damals 70.-DTS.

Leider ist der Aufkleber der Niederländischen Post schon ziemlich verblasst! Man sieht hier sehr deutlich die Folgen von Thermopapier und man sollte hier rechtzeitig eine Fotokopie des Beleges anfertigen, wenn man den Text der Aufkleber nach ein paar Jahren noch lesen will (gilt übrigens auch für Kassenzettel).

Gruß
Uwe Seif
 
stampmix Am: 31.05.2017 14:44:42 Gelesen: 35481# 74 @  
@ Uwe Seif [#73]

Hallo Uwe,

vielen Dank, die Spur hast du richtig gelegt, sodass etwas googeln zu folgendem Beitrag im BDPh-Forum führt [1]:

SZR bedeutet Sonderziehungsrechte oder auf französisch DTS Droits de tirage spéciaux und ist das heutige Äquivalent zu den früheren Goldfranken.

Der Kurs lag am 7.6.2002 bei 1 DTS = 1,36660 Euro.

besten Gruß
stampmix

[1] http://www.bdph.de/forum/showthread.php?2565-Frage-zu-V-Zettel-Wertangabe-bei-Auslandsbrief&s=4079a961a946c92995f8c70814ffa71d&p=22631&viewfull=1#post22631
 
Michael Mallien Am: 31.05.2017 19:17:49 Gelesen: 35440# 75 @  
Hallo Uwe, hallo stampmix,

sehr interessante Info! Herzlichen Dank dafür.

Viele Grüße
Michael
 
hajo22 Am: 20.03.2018 15:31:52 Gelesen: 27385# 76 @  
Manchmal ist der Poststempel interessanter als die Marke.



Kongreß "Unteilbares Deutschland" 1965 in Berlin.

hajo22
 
HWS-NRW Am: 25.03.2018 09:36:27 Gelesen: 27213# 77 @  
Ich kann noch etwas nachlegen:



Zeitungsüberweisung für B-Stücke, in dieser Variante auch im Formularwesen ein "Höhepunkt". Leider von der Bildqualität nicht so berauschend.

mit Sammlergruß
Werner
 
HWS-NRW Am: 25.03.2018 09:48:26 Gelesen: 27205# 78 @  
Wo ich schon dabei bin, hier eine recht seltene Formular-Verwendung der 50-Pfg-Wertstufe (kleine Bauwerke):



Gebührenverrechnung (kein Porto) für die verspätete Aufgabe (nach dem 22. des Monats) einer Zeitungsbestellung.

mit Sammlergruß
Werner
 
HWS-NRW Am: 25.03.2018 22:05:43 Gelesen: 27173# 79 @  
Nach einigem Überlegen und Suchen hier noch ein weiterer toller Beleg, den ich aber leider nie meiner Sammlung hinzufügen konnte;



Postsparkarte zu 3 DM in grüner Farbe von 13.4.1966, eingelöst im Postamt Königswinter am 17.12.1966

Komplette Karten sind kaum erhalten geblieben, da ein Großteil durch die Post (angeblich) für Kilowarensendungen genutzt wurde.

mit Sammlergruß
Werner
 
HWS-NRW Am: 30.03.2018 14:09:56 Gelesen: 27079# 80 @  
Habe heute einen weiteren tollen und seltenen Beleg im Internet gefunden:



(MiNr 457+509) Überweisungskarte für B-Stücke aus Bad Honnef mit Postamt-Zeitungsstellen-Stp. 09.08.1967

Das gute Stück kann über http://www.philasearch.com eingesehen werden, einfach den Begriff "Zeitungs" eingeben, dann kommt das Angebot der Firma "Briefmarkenhandel Dessau" und es wird sehr günstig ausgerufen.

mit österlichem Sammlergruß
Werner
 
HWS-NRW Am: 31.03.2018 22:27:29 Gelesen: 27043# 81 @  
Obwohl ich eigentlich zwischen den beiden Serien große und kleine "Deutsche Bauwerke" unterscheide, hier noch zwei nette Belege aus dem Verwendungsbereich der "Großen Bauwerke-Serie"



(linker Beleg) Überweisungsliste (Zustelliste) mit vier Werten der MiNr 493 aus DEGERNBACH vom 07.03.1967

(rechter Beleg) Stille Versicherung über 100 DM für ein Paket nach Canada mit der MiNr 500 aus BADEN-BADEN vom 07.09.1968

mit österlichen Sammlergrüßen
Werner
 
HWS-NRW Am: 11.10.2018 19:51:02 Gelesen: 21689# 82 @  
Gerade bei Ebay im Angebot:

Eine schöne Mehrfach-Frankatur des 80-Pfennig-Wertes auf einer Paketkarte.



Weißenburg Paar auf Paketkarte FELDRENNACH vom 03.09.1969

mit Sammlergruß
Werner
 
Michael Mallien Am: 28.11.2018 16:46:12 Gelesen: 20457# 83 @  
Aus der Rundsendung von Ingo gefischt habe ich diesen schönen Wertbrief mit 3 Exemplaren der 80er (MiNr. 498). Er ging am 26.11.1974 von Hamburg nach Berlin. Das Porto betrug 2,80 DM und setzt sich wie folgt zusammen:

- Brief bis 50 g: 0,80 DM
- Wert bis 500 DM: 2,00 DM



Auf der Rückseite befindet sich ein Ankunftsstempel aus Berlin vom 28.11.1974.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 08.12.2018 12:24:25 Gelesen: 20197# 84 @  
Ich traue mich mal etwas philatelistisch "einfacheres" zu zeigen ;)

Wertbrief vom 21.3.1981 aus Rockenhausen nach Berlin, portorichtig frei gemacht mit 3,60 DM. Die Frankatur enthält einträchtig nebeneinander die 90er der Bauwerke-Serien Berlin und Bund.



Bei dem Beleg ist mir der Unterschied des Papiers der beiden Marken aufgefallen:

- Berlin auf gelblichem Papier
- Bund auf weißem Papier

Auf einem Foto ist das besser zu erkennen:



Vielleicht ist diese Schwankungsbreite ja sowohl bei Bund als auch bei Berlin normal oder die Berliner Marke ist einfach etwas vergilbt. Was habt ihr in dieser Sache beobachtet?

Viele Grüße
Michael

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Berlin Dauerserie Deutsche Bauwerke"]
 
Martin de Matin Am: 18.08.2019 17:55:00 Gelesen: 16500# 85 @  
Ich zeige den einzigen im Michelkatalog aufgeführten Plattenfehler der Bauwerke. Er befindet sich gemäß Michel auf Feld 34 (Teilauflage) der Bogenmarke und auch auf Rollenmarken.

Kann jemand die Rollenvariante zeigen ?

Auf der rechten oberen Marke ist der Plattenfehler, Kapitell der rechten Säule am Eingang gebrochen, zu sehen.



Zum Vergleich links der Plattenfehler und rechts ohne.



Gruss
Martin
 
padibo Am: 29.09.2019 19:04:17 Gelesen: 15766# 86 @  
Hallo,

vor längerer Zeit habe ich bei Ebay einen Posten Einschreibebriefe erworben und beiseite gelegt. Jetzt habe ich beim Durchsuchen eine interessante Adresse gefunden. Der Brief ist adressiert an den bekannten Rechtsanwalt Vogel nach Berlin. In irgend einem Forum hatte ich schon mal einen ähnlichen Brief gesehen. Weiss aber nicht mehr wo?

Allerdings dreht mir mein Bildprogramm jedesmal den Scan auf den Kopf, vielleicht kann die Redaktion den Brief drehen.

Vielen Dank.

Gruss Dietmar



 
Richard Am: 30.09.2019 09:12:51 Gelesen: 15731# 87 @  
@ padibo [#86]

Hallo Dietmar,

Du hast wahrscheinlich einen Beleg des bekanntesten Berliner Anwalts zwischen Ost- und Westdeutschland gefunden:

Auf Betreiben der Kirchen, des seinerzeitigen Ministers Rainer Barzel und des Verlegers Axel Springer betrieb er auch den sogenannten Häftlingsfreikauf - fast 34.000 Häftlinge der DDR wurden dank seiner Vermittlung durch die Bundesrepublik "freigekauft". [1]

So ein Beleg würde bei mir einen Ehrenplatz im Album und einer Ausstellungssammlung zu einem passenden Thema erhalten !

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.sueddeutsche.de/politik/wolfgang-vogel-tot-der-anwalt-zwischen-den-welten-1.692361
 
Michael Mallien Am: 03.12.2019 22:37:15 Gelesen: 14943# 88 @  
Ein Luftpostbrief in die USA kostete am 25.6.1965 60 Pfennig. Perfekt für diese Einzelfrankatur mit dem 60-Pfennig-Wert der Bauwerke (klein)

Auslandsbrief: 40 Pf
LP-Zuschlag für Länderzone 1: 20 Pf



Der Brief hat noch seinen Inhalt: geschrieben mit Schreibmaschine auf hauchdünnem Papier. Das Briefpapier ist ebenso wie der Umschlag vom LUFTHANSA SENATOR-DIENST.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 11.12.2019 23:29:24 Gelesen: 14823# 89 @  
@ Michael Mallien [#88]

Ob ein Luftpostbrief nach Südafrika am 17.11.1969 80 Pfennig kostete bin ich mir hinsichtlich der Zuordnung der Länderzone nicht ganz sicher. Das Porto müsste sich dann wie folgt zusammensetzen:

Auslandsbrief: 50 Pf
LP-Zuschlag für Länderzone 2: 30 Pf



Auch in diesem Fall wäre es eine schöne Einzelfrankatur. Dieses mal des 80-Pfennig-Wertes der Bauwerke (klein).

Irritiert hat mich zunächst der Umschlag, der offensichtlich von dem Schiff MS Kaapland der South African Line Ltd. stammt. Möglicherweise hat der Schreiber den Umschlag einfach nur mitgenommen und zurück in Deutschland dann verwendet.

Viele Grüße
Michael
 
fogerty Am: 12.12.2019 22:01:46 Gelesen: 14793# 90 @  
Einschreiben von Kaiserslautern nach Meran, Stempel leider fast unleserlich, Ankunftsstempel auf der Rückseite ist von April 1968.



Grüße
Ivo
 
hubtheissen Am: 15.01.2022 17:30:22 Gelesen: 300# 91 @  
Hallo,

nach zwei Jahren Pause möchte ich das Thema mal wieder aktivieren.

Ich zeige einen Eil-R-Brief der weiten Gewichtsstufe von Braunschweig nach Göteborg vom 03.07.1968. Das Porto betrug 80 Pfg. für den Brief + 80 Pfg. R-Gebühr und 1,00 DM Eilzuschlag = 2,60 DM. Frankiert wurde der Brief mit einem senkrechten Paar der 30 Pfg. Große Bauwerke (Mi. 492) und einem waagerechten Paar der 1,00 DM (Mi. 500).



Gruß

Hubert
 

Das Thema hat 91 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

1093053 706 28.01.22 14:48Michael Mallien
200603 260 06.01.22 14:33opti53
120316 149 29.12.21 15:30Altmerker
672750 891 17.11.21 12:44Gordianus
349091 412 19.09.21 18:25dithmarsia43


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.