Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Postbelege doppelt gestempelt
Das Thema hat 95 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 oder alle Beiträge zeigen
 
KaraBenNemsi Am: 28.10.2013 10:05:34 Gelesen: 19088# 46 @  
@ jmh67 [#45]

Ja, das sieht man auch an der Uhrzeit im Stempelkopf. -14 (Uhr) wurde nur die Notopfermarke gestempelt und -16 (Uhr) dann auch der Wertstempel der Ganzsachenpostkarte. Da ist einfach später aufgefallen, dass der Wertstempel ungestempelt geblieben war.

@ Martinus [#44]

Ich halte den Beleg überhaupt nicht für verdorben. Als Thematiker kann man die thematische Aussage gut erkennen mit zwei sehr klaren Stempelabschlägen. Und in postgeschichtlicher Hinsicht sieht man, dass damals noch ordentlich gearbeitet wurde. Der Fehler (vermutlich eine falsche Einstellung der Stempelmaschine?) fiel auf und wurde später an Ort und Stelle korrigiert. Das ist doch wesentlich interessanter als ein einfacher Beleg, bei dem alles (langweilig) geklappt hat. Wenn der Beleg aus meinem Sammelgebiet wäre, würde ich ihn in meine Sammlung aufnehmen und mich sogar darüber freuen.

Grüße

KaraBenNemsi
 
KarlS Am: 04.11.2013 15:00:57 Gelesen: 18934# 47 @  
Andere Länder - gleiche Sitten? Der Briefversender behauptet, e r habe keine Freistempelmaschine. Aber die Post in Rumburk/CZ. Mehrere solcher Briefe habe ich erhalten. Sind die etwas für Ablage P? Ich habe mich jetzt entschlossen, die Belege zu behalten. Auch wenn auf diesem Beleg erkennbar auch der Absender einen Fehler machte.



Sammlergrüsse
KarlS
 
Baber Am: 04.11.2013 16:13:01 Gelesen: 18913# 48 @  
@ wajdz [#38]

Nachdem in der Philatelie der offene Brief an die Post wegen der Doppelstempelungen und der Beschädigung der Marken durch die Stempel- bzw. Sortiermaschinen abgedruckt war, habe ich immer auf die Antwort der Post gewartet. Bis jetzt habe ich noch keine gesehen oder habe ich das übersehen?

Gruß
Baber
 
wheilmann Am: 27.11.2013 18:24:34 Gelesen: 18544# 49 @  
Bin ein wenig überrascht, dass niemand hier im Forum auf die Erstattung der doppelt gestempelten Briefmarken durch die Versandstelle Weiden hinweist. Ich kaufe dort im Abo meine Briefmarken, beklebe regelmäßig einen weißen DIN A4-Brief damit, versehe diesen Brief auch mit dem Hinweis "Sammlermarken, bitte keine Automatenstempelung", lasse den Brief in meiner Postagentur sauber abstempeln.

Falls trotzdem eine Doppelstempelung meiner Briefmarken erfolgt, sende ich den Original-Brief mit einem kurzen Anschreiben an die Versandstelle in Weiden (portofrei als Antwort). Ich erhalte von dort die Briefmarken postfrisch erstattet und kann somit erneut einen Brief damit frankieren.

Gruß Wolfgang
 
Peter aus Oststeinbek Am: 04.12.2013 18:36:15 Gelesen: 18411# 50 @  
Dieser Brief hat im Briefzentrum 45 eine Ehrenrunde gedreht. Vielleicht waren die Stempelmaschinen nicht ausgelastet oder es wurden noch Sendungsmengen für die Statistik gebraucht.

Gruß Peter


 
DL8AAM Am: 13.12.2013 19:47:59 Gelesen: 18314# 51 @  
Aber auch so gehts. ;-)



a) Handstempel "GÖTTINGEN 24 / zz / 37075" vom 05.12.13- 24
b) Maschinenstempel "BRIEFZENTRUM 37 / mc" vom -5.12.13- 21

Hmmm, ich hätte vermutet, dass der Handstempel in der Agentur vor Ort aber der Erststempel war, aber Stempel lügen nicht. ;-)

Gruß
Thomas
 
Peter aus Oststeinbek Am: 17.12.2013 14:45:00 Gelesen: 18252# 52 @  
[#51]

Hat die Filiale denn durchgehend geöffnet? Normalerweise wird die Uhrzeit auf die Postabgangszeit oder Schalterschluß gestellt. Kleine und kleinste Annahmestellen die manchmal die Spätabends geöffnet sind haben in der Regel keine Stempel.

Gruß Peter
 
KarlS Am: 23.12.2013 19:56:55 Gelesen: 18143# 53 @  
@ wheilmann [#49]

Stimmt. Das Erlebnis:Briefmarken-Team Bochum hat sogar Reklamationsvordrucke von Weiden dabei. Die kann man ausfüllen und mitsenden nach Weiden.
 
Peter aus Oststeinbek Am: 30.12.2013 14:27:38 Gelesen: 18065# 54 @  
Eine unendliche Geschichte.

Immerhin hat hier die Stempelmaschine die Marke nicht getroffen und die Verteilmaschinen haben die Zähnung verschont.



Schönen Gruß, Peter
 
Sachsendreier53 Am: 29.01.2014 13:32:46 Gelesen: 17762# 55 @  
Brief aufgegeben in 86016 Augsburg nach 04779 Wermsdorf.

1x gestempelt im BRIEFZENTRUM 86 / ma am 25.11.2013
1x gestempelt im BRIEFZENTRUM 04 / mb am 27.11.2013



mit Sammlergruß,
Claus
 
Tech-Nick Am: 29.01.2014 15:28:29 Gelesen: 17737# 56 @  
@ Baber [#39]

Naja, ganz so isses nun wieder auch nicht.

Aber aus Sicht der DPAG ist die Marke zum Freimachen (Bezahlen) und der Umschlag zum Schützen des Inhaltes da. Fertig.

Allerdings ist es schon ärgerlich, wenn es spezielle Postämter zur sauberen Stempelung gibt und diese dann nochmal entwertet werden. Aber ein Standardbrief läuft durch einige Maschinen:

Eingangs-Briefzentrum:

1. Aufstellmaschine (umgangssprachlich Stempelmaschine)
2. IRV Eingangslauf
3. entweder zum Ziel-Briefzentrum und je nach erfolgter Codiertiefe wieder zur IRv oder gleich zu den GFSM's (hier läuft der Brief 3x durch) oder im Eingangs-BZ (weil gleichzeitig Ziel-BZ) zu den Gangfolgesortiermaschinen und durchläuft diese dreimal.

Also wenn der Brief und somit die Briefmarke Pech hat, läuft er 6x durch Maschinen und das bis zu 50.000 Sendungen pro Stunde.

Es werden also im Idealfall 14 Briefe je Sekunde in der Stoffeingabe abgezogen!

Das da die eine oder andere Marke auf der Strecke bleibt ist nachzuvollziehen.

VG
 
Wachauer Am: 30.01.2014 19:48:15 Gelesen: 17686# 57 @  
Hallo Sammlerfreunde,

dass eine doppelte Abstempelung auch einmal einen ganz schönen Beleg produzieren kann, zeigt das folgende Beispiel von 1984:



Und damit war auch eindeutig klargestellt: Der Brief stammt aus Sillian!

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
 
Tech-Nick Am: 30.01.2014 20:23:40 Gelesen: 17675# 58 @  
@ Tech-Nick [#56]

Zum besseren Verständnis: IRV = Integrierte Lese- und Videocodiermaschine
 
dr.vision Am: 01.02.2014 10:27:52 Gelesen: 17633# 59 @  
Moin zusammen,

hier ein regulärer Doppelstempel mit einem Absender-Freistempel. Zunächst wurde offensichtlich die 10 Pfg. Marke aufgeklebt und danach der Brief mit der Maschine auffrankiert. Leider ist nur der Ausschnitt vorhanden. Fa. Beth GmbH, Lübeck, beide Datierungen lauten auf 11.1.66



Allseits ein ruhiges Wochenende.

Grüße von der Ostsee
Ralf
 
LOGO58 Am: 01.02.2014 17:14:01 Gelesen: 17598# 60 @  
Chaos bei der schwedischen Post in Malmö am 15.01.2014?

Sehr gut in dieses Thema passend möchte ich ein paar Doppelabstempelungen vorstellen, die alle im Postterminal Malmö am 15.01.2014 erfolgt sind. Offenbar ging der Postlauf einiger Sendungen, die alle in ihren Heimatorten bereits gestempelt worden waren, über Malmö. Und hier passierte, was bisher noch nie zu sehen war: Die bereits abgestempelte Post lief gnadenlos noch einmal durch die Maschine. Mir liegen über 30 Nachweise vor. Vielleicht war da eine neue Kraft nicht eingewiesen worden? Denn später normalisierte sich der Ablauf wieder.



Es ist deutlich das Bild des Postterminals Umeå (Satellitenschüssel/Goldbarren) und das Datum 08.01.2014 zu erkennen. Darüber das Bild Postterminal Malmö (Landschaft) vom 15.01.2014.



Auch der Stempel mit Welle des neuen Postterminals Halsberg vom 08.01.2014 fand keine Gnade. Malmö stempelte noch einmal mit dem 15.01.2014. Das konnte sogar der König nicht verhindern.



Die Neujahrswünsche aus Alvesta (Bahnpostwaggon von 1874) vom 30.12.2013 (links) wie auch aus Sundsvall vom 30.12.2013 (rechts) erhielten zusätzlich den "Tagesstempel" Malmö vom 15.01.2014.



Für mich eigentlich die Spitze. Da hatte der Postler in Göteborg schon seine liebe Mühe, den Kreisstempel so zu setzen, dass das Datum 02.01.2014 gut zu erkennen ist und stempelte daher noch einmal, was aber Malmö nicht davon abhielt, den 15.01.2014 auch noch zu dokumentieren.

Da sage noch einmal einer, mit Tintenstrahl erzeugte Stempel seien nicht interessant.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Sachsendreier53 Am: 03.02.2014 12:24:25 Gelesen: 17552# 61 @  
Doppelt gestempelt ist diese Ansichtskarte aus BERLIN SW 11 ai mit Werbeklischee vom 18.6.1941.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 01.04.2014 13:43:52 Gelesen: 17011# 62 @  
Heute vor 113 Jahren, am 1.4.1901 wurde diese Porträtkarte von Otto von Bismarck doppelt als Ortskarte in GREIZ abgestempelt.

Der erste Kanzler des Deutschen Reiches war am 1.April 1815 in Schönhausen (Elbe) geboren und ist am 30.Juli 1898 in Friedrichsruh gestorben.



mit Sammlergruß,
Claus
 
LOGO58 Am: 22.11.2014 15:57:26 Gelesen: 15363# 63 @  
@ Sachsendreier53 [#55]

Ich habe in der letzten Zeit viele Belege der Briefzentren gesichtet und sortiert und dabei sind natürlich auch ein paar "schicke" doppelt gestempelte Belege hängen geblieben, die ich jetzt vorstellen möchte.

Wenn ich mich auf Beitrag [#55] beziehe, wo die Doppelabstempelung der Maschine ein verwobenes Muster der Welle ergeben hat (fast schon ähnlich der verwobenen Welle beim Frankierservice), haben wir hier wunderbar parallel verlaufende Wellen, hergestellt im BZ 83 (Rosenheim, Kolbermoor), Unterscheidungsbuchstaben mb, vom 10.01.2000:



Beinahe schon faszinierend.

Es folgt eine ganz "normale" Doppelstempelung aus dem Hause BZ 29 (Celle), ma, vom 18.01.2001:



Wiederum aus dem BZ 29 vom 29.05.2001:



Auf den ersten Blick könnte man an einen Bandstempel glauben. Aber die gibt es in den Briefzentren nicht. Also ist der Beleg einmal durch den Werbeeinsatz "Ist Ihre / Frankiermaschine / schon fit für den / Euro?" (mir bekannte Einsatzzeit im BZ 29 = 30.08.2000-31.12.2001) entwertet worden und zum Zweiten durch den Werbeeinsatz mit Posteigenwerbung "Briefzentrum / 29 / Celle" (mir bekannte Einsatzzeit im BZ 29 = 11.01.2000-ohne Enddatum).

Interessant, dass in beiden Fällen die Stempelköpfe die Unterscheidungsbuchstaben "ma" tragen sowie denselben Datumssteg.[1][2]

Aber damit nicht genug: Auch die Rückseite hat noch ein wenig des Werbeeinsatzes "Euro" mitbekommen. Demnach muss der Beleg wohl 3x durch die Maschine gelaufen sein. Er weist keine Knickspuren auf, ist allerdings etwas dicker als andere Briefumschläge dieser Art.



Viele Grüße aus dem Norden
Lothar

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/49454 und folgende Beiträge
[2] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=73265
 
LOGO58 Am: 30.11.2014 16:43:40 Gelesen: 15229# 64 @  
Auch das noch recht junge schwedische Postterminal HALLSBERG bleibt nicht vor einer Doppelabstempelung verschont:



Grüße aus dem Norden
Lothare
 
Sachsendreier53 Am: 05.01.2015 10:48:22 Gelesen: 14997# 65 @  
Zweimal wurde diese portofreie Justizsache abgestempelt.

R2 (Rechteckstempel mit zwei Zeilen) ERSHAUSEN 22.1.1869



mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 07.01.2015 17:48:58 Gelesen: 14931# 66 @  
Wir werden uns wohl dran gewöhnen müssen. Und mehr Informationen bringt so eine Doppelentwertung ja auch. Nicht nur die Postleitzahl von Lübeck ist dokumentiert, sondern auch noch das zuständige Briefzentrum.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Tech-Nick Am: 09.01.2015 22:16:16 Gelesen: 14880# 67 @  
@ LOGO58 [#63]

Interessant, dass in beiden Fällen die Stempelköpfe die Unterscheidungsbuchstaben "ma" tragen sowie denselben Datumssteg.

Hallo Lothar,

so interessant ist es eigentlich gar nicht. In unserem BZ gibt es 4 Maschinenstempel mit nur zwei verschiedenen Unterscheidungsbuchstaben. Somit sind solche "Kreationen" doch alltäglich.

VG
Tech-Nick
 
Sachsendreier53 Am: 18.02.2015 08:49:29 Gelesen: 14600# 68 @  
2 x wurde dieser Behördenbrief in WALDENBURG wegen der besseren Lesbarkeit des Datums (20.6.1864) abgestempelt. Trotzdem erkennt man nicht die Monatszahl im Doppelkreisstempel. Geschrieben wurde der Brief am 18.6.1864. Briefankunft war in GLAUCHAU am 21.6.1864.





Dieser Brief aus ANSBACH nach Wermsdorf wurde mit dem Maschinenstempel ANSBACH 1 / me / 8800 am 12.8.1990 - 12 Uhr gestempelt, darüber gleich noch der Tagesstempel von ANSBACH, MITTELFR 1 / k / 88 vom 12.8.1990 - 12 Uhr.

mit Sammlergruß,
Claus
 
jmh67 Am: 18.02.2015 11:29:26 Gelesen: 14572# 69 @  
Hier mal ein Fall, wo die doppelte Stempelung Sinn hat. Die Karte aus Großbreitenbach war fehlerhaft adressiert (der Name des Bestimmungsortes war falsch geschrieben) und ging erst nach Zschopau, von wo sie in den richtigen Ort weitergeleitet wurde.



Ich möchte das Bild in die Stempeldatenbank einstellen, taugt das für beide Orte?

Jan-Martin
 
LOGO58 Am: 18.02.2015 12:33:10 Gelesen: 14560# 70 @  
@ jmh67 [#69]

Hallo Jan-Martin,

auf den Stempel aus Großbreitenbach solltest du in jedem Falle verzichten. Der Stempel aus Zschopau ist besser, aber nur geeignet, wenn der UB eindeutig zu lesen ist. Ich kann ihn auf dem Bild leider nicht entschlüsseln. Fazit: Wenn überhaupt, dann den Stempel unter Zschopau einstellen.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 

Das Thema hat 95 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht