Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Postbelege doppelt gestempelt
Das Thema hat 85 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Sachsendreier53 Am: 03.02.2014 12:24:25 Gelesen: 10959# 61 @  
Doppelt gestempelt ist diese Ansichtskarte aus BERLIN SW 11 ai mit Werbeklischee vom 18.6.1941.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 01.04.2014 13:43:52 Gelesen: 10418# 62 @  
Heute vor 113 Jahren, am 1.4.1901 wurde diese Porträtkarte von Otto von Bismarck doppelt als Ortskarte in GREIZ abgestempelt.

Der erste Kanzler des Deutschen Reiches war am 1.April 1815 in Schönhausen (Elbe) geboren und ist am 30.Juli 1898 in Friedrichsruh gestorben.



mit Sammlergruß,
Claus
 
LOGO58 Am: 22.11.2014 15:57:26 Gelesen: 8770# 63 @  
@ Sachsendreier53 [#55]

Ich habe in der letzten Zeit viele Belege der Briefzentren gesichtet und sortiert und dabei sind natürlich auch ein paar "schicke" doppelt gestempelte Belege hängen geblieben, die ich jetzt vorstellen möchte.

Wenn ich mich auf Beitrag [#55] beziehe, wo die Doppelabstempelung der Maschine ein verwobenes Muster der Welle ergeben hat (fast schon ähnlich der verwobenen Welle beim Frankierservice), haben wir hier wunderbar parallel verlaufende Wellen, hergestellt im BZ 83 (Rosenheim, Kolbermoor), Unterscheidungsbuchstaben mb, vom 10.01.2000:



Beinahe schon faszinierend.

Es folgt eine ganz "normale" Doppelstempelung aus dem Hause BZ 29 (Celle), ma, vom 18.01.2001:



Wiederum aus dem BZ 29 vom 29.05.2001:



Auf den ersten Blick könnte man an einen Bandstempel glauben. Aber die gibt es in den Briefzentren nicht. Also ist der Beleg einmal durch den Werbeeinsatz "Ist Ihre / Frankiermaschine / schon fit für den / Euro?" (mir bekannte Einsatzzeit im BZ 29 = 30.08.2000-31.12.2001) entwertet worden und zum Zweiten durch den Werbeeinsatz mit Posteigenwerbung "Briefzentrum / 29 / Celle" (mir bekannte Einsatzzeit im BZ 29 = 11.01.2000-ohne Enddatum).

Interessant, dass in beiden Fällen die Stempelköpfe die Unterscheidungsbuchstaben "ma" tragen sowie denselben Datumssteg.[1][2]

Aber damit nicht genug: Auch die Rückseite hat noch ein wenig des Werbeeinsatzes "Euro" mitbekommen. Demnach muss der Beleg wohl 3x durch die Maschine gelaufen sein. Er weist keine Knickspuren auf, ist allerdings etwas dicker als andere Briefumschläge dieser Art.



Viele Grüße aus dem Norden
Lothar

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/49454 und folgende Beiträge
[2] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=73265
 
LOGO58 Am: 30.11.2014 16:43:40 Gelesen: 8636# 64 @  
Auch das noch recht junge schwedische Postterminal HALLSBERG bleibt nicht vor einer Doppelabstempelung verschont:



Grüße aus dem Norden
Lothare
 
Sachsendreier53 Am: 05.01.2015 10:48:22 Gelesen: 8404# 65 @  
Zweimal wurde diese portofreie Justizsache abgestempelt.

R2 (Rechteckstempel mit zwei Zeilen) ERSHAUSEN 22.1.1869



mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 07.01.2015 17:48:58 Gelesen: 8338# 66 @  
Wir werden uns wohl dran gewöhnen müssen. Und mehr Informationen bringt so eine Doppelentwertung ja auch. Nicht nur die Postleitzahl von Lübeck ist dokumentiert, sondern auch noch das zuständige Briefzentrum.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Tech-Nick Am: 09.01.2015 22:16:16 Gelesen: 8287# 67 @  
@ LOGO58 [#63]

Interessant, dass in beiden Fällen die Stempelköpfe die Unterscheidungsbuchstaben "ma" tragen sowie denselben Datumssteg.

Hallo Lothar,

so interessant ist es eigentlich gar nicht. In unserem BZ gibt es 4 Maschinenstempel mit nur zwei verschiedenen Unterscheidungsbuchstaben. Somit sind solche "Kreationen" doch alltäglich.

VG
Tech-Nick
 
Sachsendreier53 Am: 18.02.2015 08:49:29 Gelesen: 8007# 68 @  
2 x wurde dieser Behördenbrief in WALDENBURG wegen der besseren Lesbarkeit des Datums (20.6.1864) abgestempelt. Trotzdem erkennt man nicht die Monatszahl im Doppelkreisstempel. Geschrieben wurde der Brief am 18.6.1864. Briefankunft war in GLAUCHAU am 21.6.1864.





Dieser Brief aus ANSBACH nach Wermsdorf wurde mit dem Maschinenstempel ANSBACH 1 / me / 8800 am 12.8.1990 - 12 Uhr gestempelt, darüber gleich noch der Tagesstempel von ANSBACH, MITTELFR 1 / k / 88 vom 12.8.1990 - 12 Uhr.

mit Sammlergruß,
Claus
 
jmh67 Am: 18.02.2015 11:29:26 Gelesen: 7979# 69 @  
Hier mal ein Fall, wo die doppelte Stempelung Sinn hat. Die Karte aus Großbreitenbach war fehlerhaft adressiert (der Name des Bestimmungsortes war falsch geschrieben) und ging erst nach Zschopau, von wo sie in den richtigen Ort weitergeleitet wurde.



Ich möchte das Bild in die Stempeldatenbank einstellen, taugt das für beide Orte?

Jan-Martin
 
LOGO58 Am: 18.02.2015 12:33:10 Gelesen: 7967# 70 @  
@ jmh67 [#69]

Hallo Jan-Martin,

auf den Stempel aus Großbreitenbach solltest du in jedem Falle verzichten. Der Stempel aus Zschopau ist besser, aber nur geeignet, wenn der UB eindeutig zu lesen ist. Ich kann ihn auf dem Bild leider nicht entschlüsseln. Fazit: Wenn überhaupt, dann den Stempel unter Zschopau einstellen.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Sachsendreier53 Am: 20.02.2015 14:15:33 Gelesen: 7921# 71 @  
Standardbrief bis 20g ab 01.9.1997 = 1,10 DM / (hier Brief vom 10.7.2000)



Trotz zweimaliger Abstemplung in zwei verschiedenen Stempelmaschinen wurde dieser Brief anstandslos weiterbefördert. Die zwei Wertzeichen, Bund MiNr.528 30(Pf), Ausgabe vom 13.12.1966, 150. Geburtstag von Werner von Siemens, waren nur bis zum 31.12.1968 gültig.



erster Stempelabschlag: Briefzentrum 04 / mi / 10 -7.00 -21 (beide MiNr.528 gestempelt)
zweiter Stempelabschlag: Briefzentrum 04 / mr / 10 -7.00 -21 ( alle abgestempelt)

mit Sammlergruß,
Claus
 
zockerpeppi Am: 23.03.2015 21:57:24 Gelesen: 7656# 72 @  
Dieser Beleg kam letzte Woche.

Die Marke rechts wurde erstmals am 23 September 1995 abgestempelt zum 275 jährigen Bestehens der Stadt Rivas. Am 25 Februar diesen Jahres wurde der Beleg benutzt für den Versand meiner Bankenbelege. Der Briefträger wurde am 20 März bei mir vorstellig wie man an dem gelben Avisé Klebezettel erkennen kann.



Die Frankatur hat mir gut gefallen vor allem der Kleinbogen auf der Rückseite.

Phila-Gruß
Lulu
 
Manne Am: 27.03.2015 11:13:43 Gelesen: 7609# 73 @  
Hier eine doppelt gestempelter Brief aus Tuttlingen vom 31.12.14 und zweitem Stempel vom 1.1.15 Briefzentrum 70.

Beim zweiten Brief sind alle guten Dinge drei, gestempelt am 3.2.15 in Fürth und Briefzentrum 90.

Gruß
Manne


 
Sachsendreier53 Am: 09.07.2015 10:01:52 Gelesen: 6512# 74 @  
Zweimal gestempelt: in 04860 TORGAU am 25.3.2010 und im BRIEFZENTRUM 04 am 26.3.2010:



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 06.08.2015 16:03:13 Gelesen: 6102# 75 @  
3 x gestempelt (postalisch gelaufen):

DDR-Maximumkarte mit Ersttagsonderstempel BERLIN und Ersttagsmarke vom 28.8.1990 - MiNr.3354 30(Pf), 500 Jahre internationale Postverbindungen in Europa, Motiv: Briefbote um 1486



Erst nach dem 3.erneuten Einwurf in den Postkasten klappte es mit der richtigen Abstemplung der Frankatur.

1.Abstemplung, Bildseite am 26.6.2002 BZ 04
2.Abstemplung, Bildseite am 28.6.2002 BZ 04
3.Abstemplung, rückseitig auf Frankierung am 30.6.2002 BZ 04

mit Sammlergruß,
Claus
 
EdgarR Am: 06.08.2015 17:32:59 Gelesen: 6086# 76 @  
Da habe ich auch wieder ein paar:



Ein Absenderfreistempel, der zwei Arbeitstage später im Briefzentrum 20 datumskorrigiert wurde (also aus Postsicht völlig richtig behandelt) und



Gewöhnlicher Brief, der aus Sammler- wie auch Postsicht völlig überflüssigerweise im BZ 90 nochmals einen Stempel verpasst bekommen hat.
 
Sachsendreier53 Am: 15.10.2015 09:25:16 Gelesen: 4880# 77 @  
Drucksache, zweimal durch die Stempelmaschine gelaufen, HANNOVER 3 / mv / 30159 / 17.11.95-21



Brief nach 04758 Oschatz, aufgegeben in GERINGSWALDE 23 / zz / 09326 am 30.11.2007, 16 Uhr, dann weiterbefördert durch das BZ 09 am 30.11.2007, 20 Uhr.



Selbe Abstemplung wie oben (Geringswalde)

mit Sammlergruß,
Claus
 
Heinrich3 Am: 16.10.2015 15:25:47 Gelesen: 4821# 78 @  
Hallo,

diese Doppelstempelung zeigt, wie der Postalltag sein sollte: Marke nicht getroffen, nochmals stempeln - hier nicht manuell, sondern nochmals durch die Maschine. Leider für Philastempel nicht brauchbar.

Schönen Tag wünscht
Heinrich


 
Manne Am: 29.10.2015 21:23:25 Gelesen: 4582# 79 @  
Guten Abend,

vom Briefzentrum 78 ein Beleg vom 27.10.15 der durch zwei Briefsortiermaschinen lief. Vermutlich zuerst durch ma, wurde aussortiert weil keine Marke erkannt wurde und danach durch mb.

Gruß
Manne


 
Friedensfahrer Am: 04.03.2016 13:36:16 Gelesen: 2246# 80 @  
Hallo Briefmarkenfreunde,

der folgende Beleg wirft bei mir Fragen auf und deswegen wende ich mich an die Spezies hier im Forum.

Auf den ersten Blick ist es mir gar nicht aufgefallen, als ich den Faltbrief erwarb. Bei Katalogisieren merkte ich das dieser Brief zweimal gelaufen sein muss, da er zwei unterschiedliche Aufgabe- und Ankunftstempel aufweist.

Aufgegeben ist er in Bruchsal einmal am 24.8.(UB a) und dann noch am 14.9 (UB b).

Leider kann ich den Ankunftstempel nicht entziffern. Hat jemand eine Idee, oder kann mir die Anschrift "übersetzen"?

Im Amtsbezirk Bruchsal ist Mingolsheim eine Möglichkeit, jedoch sind Markolsheim, Minwersheim, Mundolsheim auch in der Nähe. Desweiteren frage ich mich, ob die doppelte Verwendung erlaubt war, hätte der Postbeamte nicht beanstanden oder wenigstens eine Notiz vermerken müssen? Weiß jemand was dazu? Sind solche Briefe selten?

Vielen Dank für Eure Mühe!



Rückseite:



MfG FF
 
Henry Am: 04.03.2016 15:30:41 Gelesen: 2231# 81 @  
@ Friedensfahrer [#80]

Den 2. Buchstabe nach M lese ich als I, den Buchstabe vor SHEIM lese ich als L, somit ist für mich MINGOLSHEIM die Lösung. Zu allem anderen kann ich leider nichts beitragen.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Max78 Am: 04.03.2016 16:14:36 Gelesen: 2220# 82 @  
Servus Friedensfahrer:

Anschrift: Verehrlichem Pfandgericht in Kronau (bei Langenbrücken)

Somit ist klar, dass es sich, wie schon von Henry geschrieben, um Mingolsheim handelt, allerdings heute unter dem Namen Bad Mingolsheim zu finden, was in Bad Schönborn liegt, genauso wie Langenbrücken (heute Bad Langenbrücken).

mfg Max
 
Friedensfahrer Am: 09.03.2016 08:33:31 Gelesen: 2080# 83 @  
Vielen Dank Euch beiden für die Antworten.

Kann noch jemand was zum zweiten Teil der Frage sagen?

Vielen Dank und einen schönen Tag wünscht
FF
 
wuerttemberger Am: 09.03.2016 15:07:28 Gelesen: 2057# 84 @  
@ Friedensfahrer [#80]

Des weiteren frage ich mich, ob die doppelte Verwendung erlaubt war, hätte der Postbeamte nicht beanstanden oder wenigstens eine Notiz vermerken müssen?

Solange die Anschrift eindeutig und lesbar war stand einer zweiten Beförderung nichts im Wege.

Sind solche Briefe selten?

Im Südwesten sind solche Belege häufig.

Gruß

wuerttemberger
 
Sachsendreier53 Am: 20.04.2016 13:36:16 Gelesen: 1143# 85 @  
Ansichtskarte - Berlin Friedrichstraße, gestempelt BERLIN SW 11 am 18.6.1941, zweimal durch die Stempelmaschine gelaufen



mit Sammlergruß,
Claus
 

Das Thema hat 85 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht