Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung: Bautenserie von 1948
Das Thema hat 338 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11   12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
Bautenfünfer Am: 27.01.2015 07:09:01 Gelesen: 53369# 239 @  
Blau gibt es nicht - kein Fehler!

a ist dunkelviolettgrau bis dunkelgrauviolett
b ist blauviolett
c ist (dunkel)violett

So wie es hier abgebildet ist, habe ich es auch auf meine Website abgebildet. Es ist doch das selbe Bild wie oben. Glaube mir, nach über 20 Jahren ArGe sehe ich eine c-Farbe auf 1/2 Meter Entfernung - die c-Farbe ist die ins rötliche gehende.
 
Sascha Andreas John Am: 27.01.2015 09:31:01 Gelesen: 53338# 240 @  
Ich glaube es dir. :-) Bei mir auf dem Bildschirm sieht die b blau aus und die c violett.

Danke für deine Hilfe
Sascha
 
Jo Ger Am: 07.03.2015 23:27:14 Gelesen: 51318# 241 @  
Bautenserie 1948 Mi. 60 IV

Ich versuche die 60 IV zu bearbeiten. Ich habe bereits 90 Blatter aber es fehlt eine Abbildung von eine Perforationmachine. Ich habe bereits einige Ausstellungenstets mit 5 Jahre Unterbrechnungen teilgenommen. Ich habe der Ehrenpreis bekommen. Wie gesagt die Abbildung fehlt und auch und die Frage die Grösse die geleichzetlich perforiert werden könnte!

Sie verstehe durch meine Kenntnis Ihre Sprache das ich kein Deutscher bin. Ich wohne in Weert Limburg und bin Mitglieder vom Arge 1948 bereits mehrer Jahren. Ausserdem habe ich vom mehre Werten Tauschmaterial. Ich sammle nur der Kölner Dom 25-40-60-und 90in die Zahnug der billige Werten.

Auch habe ich vom andere Werten Katalogen zum Tausch.

Habe Sie Interesse in mein Angebot meine E-mail adresse ist hinterlegt.

Gruesse aus Weert
 
Bautenfünfer Am: 02.04.2015 22:13:31 Gelesen: 50364# 242 @  
Hier mal wieder ein paar Großretuschen (Nachgravuren) der Bautenserie. Manche sind schon ein Hammer. Wie da ein Retuscheur (Nachgravierer) auf der Druckplatte gewütet hat, ist schon bemerkenswert!

2 Pf - Großretusche links am Haus (die nebenstehende Marke ist eine Normalmarke als Vergleich)



Noch eine 2 Pf - Großretusche, es ist übrigens die größte Retusche der 2 Pf (Feld 409). Habe ich auf Brief - hier ist das ganze Tor mit Umfeld nachgebessert.



20 Pf - Senkrechtes Paar, beide Marken retuschiert



80 Pf - Großretusche



Es gibt hunderte von Verschiedenen! Macht echt Spass, welche zu jagen!
 
Bautenfünfer Am: 11.05.2015 10:02:44 Gelesen: 48056# 243 @  
Hier ein interessanter Brief:



Luftpost nach England, zweite Gewichtsstufe. Das benötigte Porto war eine Mark. Mit 20! 5 Pf Marken portogerecht beklebt. Noch nicht im Bauten-Spezialkatalog gelistet.

Der Stempel und die Brieferhaltung ist nicht gerade fein, aber mit Sicherheit ein Bedarfsbrief und kein Sammlerbrief.
 
stampmix Am: 11.05.2015 18:29:31 Gelesen: 47988# 244 @  
@ Bautenfünfer [#236]

Hallo Bautenfünfer,

ist die Hellblaue die von dir erwähnte Fehlfarbe? Gestempelt am 11.4.51:



mit bestem Gruß
stampmix
 
Bautenfünfer Am: 12.05.2015 17:50:32 Gelesen: 47894# 245 @  
Nein, ganz so einfach ist es hier nicht - die hellere rechte Marke ist die 5 Pf, Type I und die linke ist Type V. Hier der Typenunterschied:



und hier noch der Unterschied bei der Ziffer:



Bei der Type I ist das die normale Farbe. Außerdem hast du im Vergleich eine ziemlich dunkelblaue Farbe der 5 Pf Type V eng gezähnt genommen. Die eng gezähnte hat übrigens NUR teilweise etwas mit der weit gezähnten Type V zu tun, da diese von einer anderen Druckerei hergestellt wurde.

Diese Geschichte der Druckereien und der 5 Pf ist sehr interessant, ich darf euch langweilen? Am besten noch den Michel-Spezialkatalog rausziehen und die Seite mit den Bautenmarken aufschlagen:

1. Deine rechte Marke, Type I wurde von der Druckerei BAGEL hergestellt (genauso bei der 10 Pf Type I). Es wurde nur eine Platte hergestellt.
Die Auflage war ungefähr 11.770.000 Stück. BAGEL hatte nur Linienzähnungsmaschienen.(Im Michel-Spezial: 75 Type I WB, WD und WP. WD und WP sind teure Zähnungen) Irgendwann merkte man, das die Druckerei BAGEL von der Menge der anderen Druckaufträge überfordert war. Somit schickte man eine 100er Negativfolie der 5 Pf zur Druckerei WESTERMANN.

2. Die Druckerei WESTERMANN stellte eine eigene Druckplatte mit diesen Druckunterlagen her, doch sie waren mit dem Druckergebnis sehr unzufrieden. Man stellte den Druck der 5 Pf Type I ein nach nur einer Platte. Die Auflage war sehr gering da man den Druck schnell einstellte. Auflage nur ca 300.000 Stück. Es entstand damit die 5 Pf Type I in Kammzähnung 11 1/4:11 (im Michel 75 Type I XF, auch nicht gerade häufig)

3. Nun stellte WESTERMANN ein komplett neues Druckbild mit weniger Linien her, da diese besser zu drucken war. Somit entstand die 5 Pf Type V mit weiter Linien- und Kammzähnung (im Michel-Spezial 75 Type V WB, WF, XB und XF).
Es wurden ca. 45 Druckplatten mit einer Auflage von 260.000.000 Stück (260 Millionen) hergestellt. Zur späteren Zeit hatte WESTERMANN auch Zeitdruck, um die Bautenmarken herzustellen, sie hatten ja auch noch den Auftrag, die ganzen 2, 4, 6, 8, 15, 20, 30, 50, 80 Pf Werte herzustellen. Kurz gesagt: Die Druckunterlagen, aber dieses mal mit der 5 Pf Type V, ging wieder zur Druckerei BAGEL !!!

4. BAGEL stellte mit der von WESTERMANN geschickten 100er Negativ-Druckfolie die 5 Pf Type V in ENGER Zähnung her, da sie ab diesem Zeitpunkt alle Marken schon mit den neuen und schnelleren Zähnungsmaschinen mit enger Kammzähnung herstellten. So entstand die 5 Pf Type V eng gezähnt. Es wurden wohl 7 oder 8 Platten hergestellt. Fünf Platten mit Plattennummer 1-5 und zwei oder drei Platten ohne Plattennummer (im Michel-Spezial: 75 V WA). Auflage ca. 112.000.000 (112 Millionen)
Dieses ist deine linke Marke. Du hast zufälligerweise beide Markentypen, die BAGEL hergestellt hat, hier abgebildet. Meine Farbunterschiede aber beziehen sich ausschließlich mit der 5 Pf Type V, weit gezähnt von WESTERMANN. Aber auch bei der eng gezähnten von BAGEL gibt es Farbunterschiede:



Vor allem die rechte blaugrüne Farbe ist interessant, da sie in einem gewissen Zeitraum verwendet wurde und es evtl. dadurch Rückschlüsse auf bestimmte Druckplatten geben könnte. Aber bei der 5 Pf Type V eng gezähnt von BAGEL ist die Forschung noch sehr weit hinten.
 
Max78 Am: 14.05.2015 23:31:17 Gelesen: 47671# 246 @  
Servus zusammen,

ich habe eine Frage zu den Merkmalen von Mi. 75. Da ich mich noch nicht genauer mit dieser Serie beschäftigt habe und der Michel-Spezi wahrscheinlich nicht ausreicht, um die umfangreichen Merkmale aufzuführen, kann mir eventuell einer von euch Spezialisten hier weiterhelfen. Auf einem Vierblock habe ich zwei Merkmale auf der linken oberen Marke entdeckt, die für mich nicht wie Putzflecken (eine Druckzufälligkeit) aussehen. Eventuell kann mir ja jemand weiterhelfen.

Über eine Antwort würde ich mich freuen,

mit Grüßen Max


 
Bautenfünfer Am: 15.05.2015 11:35:50 Gelesen: 47602# 247 @  
Hallo,

es sind auf jeden Fall KEINE Druckzufälligkeiten, sondern Feldmerkmale, viele sagen Plattenfehler dazu.

Wäre es möglich, nicht nur einen Ausschnitt sondern auch die ganzen Marken (alle 5er) in dieser scanqualität zu zeigen, dann kann ich höchstwahrscheinlich das Feld und evtl. sogar die Plattengruppe/Druckplatte zu bestimmen.

Infos über die Bautenmarken [auf Forumnamen klicken, die Redaktion]

Gruß
Volker
ArGe Bautenserie1948, Sachbearbeiter 5Pf Type V
 
Max78 Am: 15.05.2015 16:44:51 Gelesen: 47553# 248 @  
Servus Volker, oder Mr. Bautenfünfer,

ehrlich gesagt hatte ich darauf gehofft, dass Du Dich hierzu äusserst, denn wenn ich einst von Michel-Spezial im Stich gelassen wurde, dann habe ich schon hier einige interessante Infos bezgl. der Bauten-Serie aus Deinen (und anderen) Beiträgen entnehmen dürfen.

Meine Heimat ist die Dauerserie Walter Ulbricht, von der Komplexität der Typenunterscheidung kommt diese der Bauten-Serie ja schon ziemlich nahe, allerdings mit den variantenreichen Zähnungsarten/-abarten wird Sie keinesfalls mithalten können. Somit schätze ich, dass die Bauten-Serie mitunter kaum zu toppen ist. Dass es sich hier um Plattenfehler (Feldmerkmale) handelt, hatte ich mir schon fast gedacht, wie gesagt gab mir der Michel-Spezial 2011 hierzu keine genauere Auskunft (von Primär- bis Quartärmerkmale). Im Anhang der gewünschte Scan.

Schon mal ein Dankeschön im Voraus von Max


 
Bautenfünfer Am: 16.05.2015 10:39:17 Gelesen: 47478# 249 @  
Der Michi-Spezi lässt dich nicht im Stich, der hat nur kein Volumen, alle Feldmerkmale aufzumehmen. :-)

Alleine nur von der 5 Pf weit gezähnt gibt es ca. 45 Druckplatten. Das ganze mal 400, denn pro Druckplatte gibt es 400 Felder. Jede Marke hat eine Besonderheit und schon bist du bei ca. 18.000 verschiedene Merkmale! Und das NUR bei der 5 Pf Type V weit gezähnt. Jetzt kannst du dir ja vorstellen, wie das z.B. bei der 10 Pf eng gezähnt ist: Ich glaube um die 250 Platten gibt es, das mal 400 Marken sind 100.000 verschiedene Merkmale! Man kann ein Leben lang Bauten sammeln und wird nie vollständig. Von der 5 Pf hab ich von den 18.000 verschiedenen Merkmalen so ca. die Hälfte plattiert. Das hat jetzt ca. 15 Jahre gedauert.

Aber zurück zu Deinen Marken. Ich hab mal die Merkmale mit Kreisen (dank Paint!) gekennzeichnet:

rot = Primäres Merkmal (PM, oder auch Merkmal des waagrechten Negativ-Zehnerstreifens)
grün = Sekundäres Merkmal (SM, oder auch Merkmal der 100er-Folie)
orange= tertiäres Merkmal (TM, oder auch Merkmal der 400er Negativfolie, Merkmal einer Plattengruppe)
gelb = quartäres Merkmal (QM, oder auch Merkmal einer Druckplatte)
Mit den Farben mache ich es grundsätzlich so, falls ich noch Material zugeschickt bekomme



und habe in meinem Material auch einen 4er-Block gefunden:



Somit kann ich bisher folgendes sagen: Dein Viererblock hat die Felder 27/28 und 37/38, auf dem Feld 27 ist das gebrochene "D" von "DEUTSCHE".

Vom Druck und auch von den sehr späten Stempeldaten ist es entweder Plattengruppe 3 (20 Platten), oder Plattengruppe 5 (1 Platte).

Da ich die Plattengruppe 3 schon gut erforscht habe und ich keine plattengruppenspezifischen (woooaahhh, ist das Wort lang!!) TMs gefunden habe, ist die Wahrscheinlichkeit, das es sich um Marken der Plattengruppe (PlGr.) 5 handelt zu 80% gestiegen. Da ich von der Platte der PlGr. 5 schon das Feld 127 und 427 habe und da kein gebrochenes "D" vorhanden ist, stammen deine Marken wohl vom Nordostbogen (NO) oder vom Südwest-Bogen (SW). Mein Viererblock hat die Felder 17/18 und 27/28, somit haben wir beide gemeinsam schon 6 Felder plattiert. Zwei (27 und 28) überlappen sich. So läuft es mit dem Forschen ab. Einheiten werden über Einheiten angelegt und dann irgendwann ein kompletter Bogen rekonstruiert.

Für mehr Infos gibts ja meine Website, vor allem Infos über den Druckplattenaufbau und das Plattieren, aber ich darf die Adresse von meiner privaten Website hier nicht zeigen, nur die von unserer Arbeitsgemeinschaft, denn sonst würde dieses Forum von privater Werbung überlaufen werden, ist vollkommen verständlich, aber vielleicht darf ich ja hier meine email: [auf Forumnamen klicken, die Redaktion] schreiben ? Man kann mir ja eine email schicken und ich werde dann den Namen meiner Bauten-Website schreiben Nochmal für den Admin: Ich bin Sammler und Forscher, kein Händler und es wäre schade, wenn die Sammler wenig Infos über Marken bekommen. Denn es werden leider immer weniger Sammler. Werbung fürs Briefmarkenforschen ist w i c h t i g, damit vielleicht wieder ein paar Sammler zur Forschung kommen. Mit meiner Website mach ich kein Geld, sondern ich zahle im Monat für diese Website.

Außerdem biete ich nochmals jedem Verein an, das ich vorbeikomme und einen Vortrag über die Bautenserie halte (hab ich schon mehrmals gemacht, dauert ca. 2 Stunden). Beamer und Laptop ist vorhanden. Ich brauche nur eine weiße Wand oder eine Leinwand. Zur Not hab ich ein Bettlaken. ICH KOSTE NICHTS !! Außer: Ab einer Entfernung von ca. 100km brauche ich etwas Spritgeld und wenns es weit weg ist einen Platz zum übernachten. Es muß kein Hotel sein, privat geht auch...

Man kann gar nicht genug Werbung fürs Briefmarkensammeln machen, es können sich ruhig ein paar ArGe Bautenserie-Mitglieder melden und bestätigen, das ich ein aktiver Forscher und kein Geschäftemacher bin, wer mich kennt, der weiß das.
 
Max78 Am: 16.05.2015 12:13:54 Gelesen: 47460# 250 @  
Hallo Volker,

vielen Danke für deine Hilfe! Ist der Plattenfehler gelistet, und wenn ja gibt es eine Nummer? Bezüglich Forschung hier eine Rekonstruktion von mir, allerdings ohne Fachwissen über die Feldmerkmale, nur anhand der Zähnung (somit mehr als eine Vermutung). Die Fünfer stammen vom selben Absender datiert 14./ 15./ 17./ und 20. April 1950, somit gehe ich davon aus, dass die Marken aus dem selben Bogen stammen. Du kannst das bestimmt besser einordnen.

Mit Grüßen Max





Rekonstruktion (3 Viererblocks und 2 senkrechte Paare) auf Belegen Göttingen (ausschliesslich nach Zähnung), also mehr als wage:


 
Bautenfünfer Am: 16.05.2015 13:34:41 Gelesen: 47446# 251 @  
Nein, nein - deine Rekonstruktion ist nicht richtig. Bitte scanne doch mal mit 1200dpi. Ich hab jetzt schon gesehen, das in der vierten Reihe die zweite von links wohl Feld 98 ist. Bei höherer Auflösung kann ich dann vielleicht endgültig die Felder bestimmen und so wie ich es schemenhaft erkenne (wegen der niedrigen Auflösung) ist auf Feld 98 die Seitentreppe retuschiert, außerdem noch auf Feld 87 (Reihe 3, linke Marke) Retuschen auf diesen Feldern sind typisch für die 5 Pf.
 
Bautenfünfer Am: 16.05.2015 14:09:20 Gelesen: 47439# 252 @  
Haaaa - ich hab was rausgefunden. Deine linke Marke in der dritten Reihe ist eine Retusche! Und zwar die Retusche 164, Feld 87.

Hier mal das Bild mit den passenden Merkmalen:



Stimmts?

Und die zweite von links in der vierten Reihe ist die Retusche 28XXXIX, Feld 98, Seitentreppe retuschiert (die Retuschen sind übrigens immer rosa eingekreist:



Hab ich recht?

Was das Schöne ist, du hast mir bei meinen Forschungen geholfen, da ich noch keine Einheit von beiden Retuschen zusammen habe und es jetzt klar ist, das beide Retuschen vom selben Bogen/Platte kommen!

Aber - selbstverständlich ist noch nicht viel gelistet. Ich stelle zwar einen Retuschenkatalog her und die Retusche 164 ist auch da drinnen (Preis 3€, ich habe schon 19 Exemplare dieser Retusche gefunden, also relativ häufig) aber sonst gibt es von der 5 Pf keine Unterlagen, da die Forschungen sehr schwierig ist. Die Retusche 28XXXIX kostet wohl, da gleiche Auflage, genauso viel.
 
Bautenfünfer Am: 16.05.2015 14:30:16 Gelesen: 47435# 253 @  
Und die Marke in der 4ten Reihe, zweite von rechts, ist die Retusche 165 (Portaleck):



Daher ist dieser Viererblock Feld 67/68 und 77/78 auch vom selben Bogen.
 
Bautenfünfer Am: 16.05.2015 14:34:48 Gelesen: 47433# 254 @  
Die rot eingekreisten sind übrigens die PMs, die nur UNTEREINANDER vorkommen (außer es wurden Druckklischees ausgetauscht, ist aber hier nicht der Fall.

Hier die PMs:



Das alles ist aber auf meiner Website richtig gut erklärt.

Hier noch der Viererblock mit der Retusche 165. Darauf kannst du sehr schön das SM 78a erkennen, sehr schön auch der Druckausfall auf Feld 68 oder auch der weißfleck auf Feld 78:



Hier siehst du auf der Zeichnung das SM 78a:


 
Richard Am: 16.05.2015 18:55:55 Gelesen: 47389# 255 @  
@ Bautenfünfer [#249]

Hallo Volker,

Deine Webseite und Deine e-Mail sieht jedes Mitglied, wenn es auf den Namen über einem Deiner Forumbeiträge klickt oder in der Forumsuche eingibt.

Mailadressen im Forum führen nur zu massenhaftem Spam, den Ärger kenne ich zur Genüge, sie werden daher entfernt.

Schöne Grüsse, Richard
 
Max78 Am: 16.05.2015 21:59:14 Gelesen: 47358# 256 @  
@ Bautenfünfer [#253]

Servus Volker,

jetzt habe ich gerade gesehen, wie Du das alles "auseinandergenommen" hast, wie wäre es mal mit Wetten Dass? Echt faszinierend, ich wußte, dass ich mit meiner Rekonstruktion "nach Zähnung" (was ja eigentlich unsinnig ist) nicht richtig liege, und es ist schön, wie man förmlich sehen kann, wie jemand diese Feinheiten soweit auseinanderhalten kann. Ich hatte schon insgeheim gehofft, dass Du etwas für Dich entdecken kannst, vor allem in dieser gestempelten Form ein wenig reizvoller, als anhand von Bogenware (mein Geschmack). Walter Ulbricht ist diesbezüglich zwar auch schon kompliziert, aber nicht zu vergleichen.

Nochmals ein dickes Dankeschön, ich werde mich mal auf deiner Seite weiter erkundigen, falls du noch genauere Scans brauchst, gib einfach bescheid,

mit bestem Dank für diese Lehrstunde, Max
 
Bautenfünfer Am: 17.05.2015 09:05:57 Gelesen: 47303# 257 @  
@ Richard [#255]

Alles klar, ich sags ja, das ich es verstehe das hier nicht einfach alles zugespamt wird. Ich hab nicht mehr gewußt, das meine Website über meinem Namen zu sehen ist. Das ist ja toll! Ich stellte soeben fest, das ich noch alte Daten drinnen hatte, die ich endlich aktualisiert habe. Jetzt ist die richtige Website-Adresse drinnen.

Hier eine schöne Retusche der Wertziffer, um aufs Thema Bauten zurück zu kehren:


 
Bautenfünfer Am: 17.05.2015 10:38:26 Gelesen: 47284# 258 @  
@ Max78 [#256]

Nach Zähnung kann man schon auch gehen, diese Forschungsvariante benutze ich schon auch. Aber man muß sehr genau arbeiten. Doch wenn man Einheiten übereinanderlegt oder auch gute scans vergleicht, bekommt man schon genaue Ergebnisse. z.B .die senkrechte PM Reihe IX (9) der NW und SW Bögen der ersten Druckperiode in Kammzähnung.



Hier ein Vergleich zweier Viererblöcke, einmal Feld 319/320/329/330:



Und hier ein anderer Viererblock von einer ganz anderen Druckplatte Feld 389/390/399/300:



Bei der Kammzähnung schlägt der Kamm immer senkrecht nach unten, so das daher immer die gleiche Zähnung untereinander vorhanden ist. Bei der Bautenserie waren die Herstellungsbedingungen sehr schlecht, daher schiefe, krumme Zähnungsleisten. Also die Zähnung ist für die Bauten-Forschung schon relevant.
 
Bautenfünfer Am: 17.05.2015 10:46:18 Gelesen: 47278# 259 @  
Ich habe es nochmals übereinander gelegt:


 
Max78 Am: 17.05.2015 15:30:35 Gelesen: 47242# 260 @  
@ Bautenfünfer [#259]

Alles klar, Volker, wirklich eine gute Alternative, aber wahrscheinlich bei Marken auf Belegen selbst mit Bildbearbeitung schwer zu machen (zwecks Hintergrund freistellen, aber als Fotograf ;-) bestimmt kein Problem). Paint habe ich noch nicht gehört, ich bearbeite meine Scans immer mit der kostenlosen Gimp software. Ich habe übrigens, auch weil es ein Ansporn nach deiner Hilfestellung war, noch nach weiteren Belegen geschaut und zwei gefunden, die wahrscheinlich auch zum SO-Bogen gehören (übrigens eine gute, hilfreiche Webseite). Hier zwei weitere Belege (1200 dpi) mit 1 x 4er Block und 1 Beleg 4 waagerecht:



schätzungsweise Felder 47/58



vielleicht Felder 17-20

Hier die Rekonstruktion (wie das letzte Mal eine Vermutung):



Dann dürften nur noch diese 2 senkrechten Paare eingeordnet werden:



mit Grüßen Max
 
Bautenfünfer Am: 17.05.2015 21:56:15 Gelesen: 47196# 261 @  
Also,



1. Deine Einteilung ist leider wieder etwas falsch, da der 4er-Streifen nicht die Felder 17-20, sondern 7-10 ist:

Hier siehst du den 4er-Streifen mit den Merkmalen. Es ist wieder eine Retusche drauf. Auf Feld 10 ist auch das Portaleck retuschiert. Es ist die Retusche 103IV:



2. Der neue Viererblock sind die Felder 49/50 und 59/60. Er gehört auf deiner Zusammenstellung nach rechts. Vor allem hast du NICHT auf das dir jetzt schon bekannte PM VIII geachtet (roter Kreis bei den anderen Marken) Hier ist der rote Kreis das PM IX unten am rechten Portal. Hier die Merkmale:



3. Aber das tolle ist: Das Feld 60 hab ich auch schon und da kann ich jetzt eindeutig sagen, das alle Marken, die wir hier beredet haben zum SW-Bogen gehören! Zu allen Feldbestimmungen kommt jetzt noch vorne die Zahl 3 hinzu, also Feld 360

Aufgund das du mir dieses Material gezeigt hast, ist meine Plattierung des SW-Bogens von 30 auf 61 Felder gewachsen...und das an einem Tag ! Vielen Dank!

Der eine 2er-Streifen hat die Felder 15 und 25, erkennbar am PM V (rote Kreise) und dem SM 25 (grüner Kreis):



Sooo, genug für heute, wenn du noch Einheiten hast, immer her damit!
 
Max78 Am: 18.05.2015 11:14:57 Gelesen: 47136# 262 @  
Vielen Dank, Volker!

Leider war es das mit Einheiten! Die nette Dame setzte nach Verbrauch Ihrer 5er wieder auf die speichelsparendere MiNr. 80 und 85, also eher EF.

Da fällt mir noch etwas ein, und zwar eine Einzelmarke ähnlich der Beschreibung des Michel-Kataloges MiNr. 85 PF III (allerdings nur bei Type 1, SM 322). Da Type V gehe ich mal davon aus, das es sich nicht um den Plattenfehler handelt, der im Michel gelistet ist:



Nachdem, was ich bis jetzt von Dir lernen durfte, wird das wahrscheinlich schnell einzuordnen sein.

mit Grüßen Max
 
Bautenfünfer Am: 18.05.2015 21:14:40 Gelesen: 47068# 263 @  
Es wäre schneller gegangen, ich bin aber jetzt erst am PC.

Wie du schon recht hast, haben die Feldmerkmale (Plattenfehler) der Type V nichts, aber auch gar nichts mit der Type I zu tun. Dieser Fehler hier ist das Tertiäre Merkmal (TM) auf Feld 253 der Plattengruppe (PlGr.) 3c. Diese PlGr. hat nur 4 Platten, also gibt es vier verschiedene Felder mit diesem TM. Alle vier gibt es als Urfehler (Urf. 243a-d)und auf einer Platte hat man dieses TM wohl während des Druckes retuschiert (Ret. 243), da dieses retuschierte Feld auch die anderen Markmale des Urfehlers 243a hat.

Urfehler 243a (ist auch deine Marke):



Retusche 243 (Verbesserung von Urf 243a, sehr selten, ich kenne bloß 2 Exemplare!):



Urfehler 243b:



Urfehler 243c:



Urfehler 243d:



Aber dieses Merkmal ist etwas merkwürdig, da es wohl einige Frühstadien gibt, die nicht so ausgeprägt sind. Hier ein frühes Stadium:



Man sieht aber den Punkt im O und auch die leichte Verdickung am O rechts.
 

Das Thema hat 338 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11   12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht