Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Perfins - die Firmenlochungen
Das Thema hat 581 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 oder alle Beiträge zeigen
 
rostigeschiene Am: 05.02.2012 13:47:14 Gelesen: 189320# 307 @  
@ Manne [#306]

Hallo zusammen,

Manne, leider kann ich zu dieser Lochung keine Angaben machen.

Im Katalog gibt es zwar elf Einträge für die Lochung SS mit elf Löchern und in den Rundbriefen sind auch noch ca. fünf neue Verwender zu finden, doch leider keiner aus Büsum oder der Umgebung von Büsum.

Wenn der Brief keinen Inhalt oder eine Absenderangabe trägt ist es z. Z. unmöglich zur Lochung eine konkrete Aussage zu machen.

Doch immer positiv denken, es werde fast täglich neue Verwender ermittelt.

Viele Grüße

Werner
 
Manne Am: 05.02.2012 15:21:20 Gelesen: 189299# 308 @  
Hallo Werner,

könnte es sein, dass das Kuvert als Antwortschreiben gedacht war und schon vorfrankiert wurde, dann wäre SS als Specht & Sohn anzusehen. Nur eine Vermutung !

Gruß
Manne
 
rostigeschiene Am: 05.02.2012 15:46:45 Gelesen: 189296# 309 @  
@ Manne [#308]

Diese Möglichkeit besteht, ohne Zweifel.

Leider weiß man es nicht genau und ob es sich so zugetragen hat bleibt auf ewig eine Frage.

Doch wie ich schon schrieb, es gibt fast jeden Tag neue Entdeckungen. Gerade im Sammelgebiet Perfins gibt es noch viele Überraschungen.

Werner
 
westfale1953 Am: 18.02.2012 17:16:09 Gelesen: 187274# 310 @  
Hallo zusammen,

Perfin "J.C.O." 26.8.44



Bernhard
 
westfale1953 Am: 20.02.2012 13:08:42 Gelesen: 187043# 311 @  
Hallo und guten Tag!

Hab mal wieder eine Marke mit Perfin gefunden, diesmal eine Bayern 76 I mit Lochung F.K.N.

Kann mir jemand etwas dazu sagen?

Danke,

Bernhard


 
heide1 Am: 20.02.2012 13:20:37 Gelesen: 187038# 312 @  
@ westfale1953 [#311]

Moin,

besser wäre, auch die Rückseite zeigen.

Gruß Jürgen
 
rostigeschiene Am: 20.02.2012 13:25:41 Gelesen: 187037# 313 @  
@ westfale1953 [#311]

Hallo Bernhard

ja, ich kann Dir etwas dazu sagen, bzw. schreiben.

F.K.N. ist eine relativ häufige Lochung und kommt in den Jahren 1899 bis 1925 vor.

Die Firma die dahinter steckt heißt Franz Kathreiners Nachfolger.

Werner
 
heide1 Am: 02.03.2012 18:14:48 Gelesen: 185402# 314 @  
@ rostigeschiene [#295]

Moin Werner,

Und wenn Du mit den Marken wirklich nichts anzufangen weist, darfst Du sie mir gerne zusenden. Ich habe noch sehr viele Briefe und Karten zu denen noch einige lose Marken passen würden

Mache ich gern, guck das Blatt an. Kam mit der einzelnen Marke (Vogel-Verlag) von Wolle aus Lauf und kann ich Dir zusenden, wenn interessiert.

1. Frage: Die rechte Marke gehört zum Vogel-Verlag, die linke Marke sieht ähnlich aus, hat aber gewisse andere Löcher. Kannst Du bestätigen, dass es sich um Vogel-Verlag handelt oder ist es ein anderes Unternehmen?

2. Frage: Haben die Unternehmen im Laufe der Jahre die Zeichen teilweise verändert - was hier möglich sein könnte. Rechte Marke auf Heuss 1956 (1-V-11), linke Marke auf Deutsches Reich 1926-1933.

Gruß Jürgen

Übrigens, jeder ist eingeladen, sein Wissen bezüglich der "Vogel Marke" hier einzubringen.


 
rostigeschiene Am: 02.03.2012 23:47:36 Gelesen: 185355# 315 @  
@ heide1 [#314]

Moin Jürgen

Entschuldige die späte Rückmeldung, doch komme ich gerade eben aus München zurück. War sehr interessant auf der Briefmarken Börse.

Zu Deiner Vogel-Lochung kann ich nur ausführen, die Firma war in vier verschiedenen Städten ansässig und somit mussten mindestens vier Maschinen existieren.

Auch ist es denkbar dass die Firma, in dem langen Zeitraum in dem die Briefmarken perforiert wurden, durch Verschleiß, die Stanzköpfe oder einzelne Nadeln erneuern musste.

Fakt ist, die Heuss Marke wurde in Mühlheim oder Würzburg gelocht, die Marke aus dem Deutschen Reich in Pössneck oder Stuttgart.

Selbstverständlich darfst Du mir die Marken die Du nicht verwerten kannst zusenden.

Werner
 
heide1 Am: 03.03.2012 02:18:15 Gelesen: 185348# 316 @  
@ rostigeschiene [#315]

Moin Werner,

vielen Dank für Deine Erklärung zur "Vogel" Lochung, das leuchtet mir so ein.

Die rechte Marke auf Heuss 1956 hat die genaue Bezeichnung 1-V-11, für die linke Marke auf Deutsches Reich 1926-1933 benötige ich die Bezeichnung auch - gibts Du sie mir?

Oder haben alle verschiedenen Vogel-Verlage gleiche Lochung?

Nun denke nicht, dass ich plötzlich Perfins auf DR sammle - sondern ich möchte meinen Heuss Perfins eine Marke gleicher Firma aus dem Deutschen Reich gegenüber stellen und so die Beschreibung interessanter gestalten.

Hier meine Perfins-Suchliste, evtl. hat ja jemand die im Bestand und gibt ab.


Gruß Jürgen
 
westfale1953 Am: 03.03.2012 16:44:59 Gelesen: 185231# 317 @  
Hallo zusammen,

Postkarte mit Perfin "E.A.N." vom 26.10.18"

Absender war eine Fa. E. A. Naether AG aus Zeitz.

Bernhard


 
Justme Am: 22.03.2012 20:30:55 Gelesen: 181911# 318 @  
Hallo,

ich habe in einem alten Album zwei Perfins gefunden auf Briefmarken Osterreichs, Michel Nr. 454 und 386. Ich möchte sie Ihnen zeigen.

Ich habe keinen Spezial Katalog der österreichischen Firmenlochungen. Auch die Seite http://www.austria-perfin.com/ ist offline.

Weiß jemand die Firmen? Perfin J. selten oder wertvoll ?

Ich bin Ihnen dankbar.

sammlergrusse

Justme



 
rostigeschiene Am: 22.03.2012 21:12:01 Gelesen: 181898# 319 @  
@ Justme [#318]

Hallo Justme,

leider besitze ich den Perfinkatalog der österreichischen Marken auch nicht, doch schau einmal hier:

http://www.arge-lochungen.de/3.html

Es steht auch eine Mailadresse dabei vielleicht kann Dir Gerhard Sand Auskunft geben.

Viele Grüße

Werner
 
Justme Am: 23.03.2012 13:22:57 Gelesen: 181765# 320 @  
@ rostigeschiene [#319]

Vielen dank für Ihre Antwort.

Ich habe jetzt eine dritte Briefmarke gefunden, Michel Nr. 447, mit gleicher Perfin.

Ich suche weiter.

Gruss

Justme
 
HouseofHeinrich Am: 16.07.2012 22:08:44 Gelesen: 167681# 321 @  
Hallo Briefmarken Freunde,

habe diese Briefmarken Deutsches Reich 1889 mit der Mi.Nr. 47-48 und die Marke mit 80 Pf.

Leider habe ich aber nicht in meinem Michel Katalog 2009-2010 die Marken mit Löchern darin, hat jemand Kenntnis darüber, was das heißt und gibt es auch eine Wert Angabe für diese Marken?

Vielen Dank im Voraus und mit besten Sammeln Grüßen

Heinrich





 
JFK Am: 16.07.2012 22:57:00 Gelesen: 167664# 322 @  
@ HouseofHeinrich [#321]

Hallo Heinrich,

für einen ersten Überblick schau mal nach unter:

suchen --> perfins - die Firmenlochungen

oder unter

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=364&CP=0&F=1

Dort passt Deine Frage auch sicherlich ganz gut hin.

Nette Grüße

Jürgen (JFK)
 
rostigeschiene Am: 17.07.2012 09:13:54 Gelesen: 167621# 323 @  
@ HouseofHeinrich [#321]

Hallo Heinrich,

es ist schwierig, bei einer losen Briefmarke, den Verursacher einer Lochung zu finden. Das geht über den Stempel oder über die Marke und ihr Ausgabedatum, manchmal hat man aber auch damit Pech und es lässt sich keines von beiden verwerten. Bei den von Dir vorgestellten Marken kann man zum Teil den Verursacher ermitteln.

Die Marke mit der Lochung K.B. wurde von der „Oberrheinische Bank“ verwendet. Diese Lochung ist nachgewiesen in der Zeit von 1893 bis 1906.

Die Perforation Z.W. ist nachgewiesen von 1897 bis 1903 - leider konnte dieser Lochung bis heute noch keine Firme zugeordnet werden.

Leider ist es unmöglich, die Lochung mit dem Kreissymbol, auf einer losen Marke, irgendeiner Firma zuzuordnen. In Berlin gab es dreizehn Firmen die dieses Lochmuster verwendeten.

Viele Grüße

Werner

P. S. Zusatz für die Admins. Diesen, und den Beitrag von Heinrich bitte in den Thread „Perfins - die Firmenlochungen“ verschieben.

[Beiträge 321 bis 323 redaktionell verschoben am 30.07.12]
 
westfale1953 Am: 20.07.2012 18:08:31 Gelesen: 168436# 324 @  
Hallo Werner,

wollte nur mal kurz meine Neuerwerbungen vorstellen:







Schönen Abend noch

Bernhard
 
rostigeschiene Am: 22.07.2012 08:43:50 Gelesen: 168211# 325 @  
@ westfale1953 [#324]

Hallo Bernhard,

heute habe ich Zeit, die von Dir eingestellten Perfins, zu kommentieren.

Die erste mit der Lochung MAAS gehörte der Firma Adolph Maas & Co. In Berlin und wurde zwischen 1893 und 1924 verwendet.

Die zweite Marke zeigt die Lochung der Firma Karl Krause, Maschinenfabrik in Leipzig Verwendet 1892 bis 1948.

Die Lochung FSV aus Bonn Poppelsdorf ist der Firma F. Sönneken's Verlag zuzuordnen. Verwendungszeitraum 1884 bis 1895.

J.G. auf der vierten Marke gehörte zur Firma Julius Grossmann in Hamburg. 1890 bis 1922 wurden diese Löcher gestanzt.

Die Marke mit dem Stempel aus Leipzig und der Lochung C.G. ist von der Firma Curt Georgi, äth. Oele, Essenzen. In der Zeit von 1914 bis 1925 wurde dort so perforiert.

Die Perforation bei der Nr.94 aus Neustadt ist am Scan leider nicht eindeutig erkennbar, vielleicht kannst Du die Rückseite einmal zeigen?

Die letzte von Dir vorgestellte Marke zeigt auch die Lochung FSV aus Bonn, Beschreibung siehe oben.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

Werner
 
westfale1953 Am: 22.07.2012 09:16:39 Gelesen: 168204# 326 @  
Hallo, Werner,

hier die Rückseite der 94:



Müsste S.F.N. sein, wobei beim "S" nicht alle Löcher komplett ausgestanzt sind.

Viele Grüße

Bernhard
 
westfale1953 Am: 22.07.2012 09:27:39 Gelesen: 168200# 327 @  
Eine habe ich noch vergessen:





Bernhard
 
Jueroh Am: 29.07.2012 01:08:35 Gelesen: 167173# 328 @  
Germania Marken mit Firmenlochungen, eine sehr kleine Auswahl !


 
Cantus Am: 29.07.2012 01:35:34 Gelesen: 167163# 329 @  
@ Jueroh [#328]

Hallo,

Firmenlochungen sind ein reizvolles Thema, nur so mit dem Anblick alleine kann ich nichts anfangen. Wie wäre es, wenn du die einzelnen Lochungen auch noch erklärst oder zu jeder einzelnen Lochung einen passenden Link anbietest?

Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 08.10.2012 11:46:15 Gelesen: 159526# 330 @  
Hallo zusammen,

heute in meinem Sammelsurium entdeckt. Wer kann hierzu etwas sagen?

Gruß
Manfred



 
Holzinger Am: 08.10.2012 19:34:01 Gelesen: 159451# 331 @  
@ Cantus [#329],

ich glaube, hier verlangst Du etwas zu viel.

1. Man bräuchte von jeder Marke einen sauberen Einzelscann (am besten von der Rückseite mit schwarzem Hintergrund um die Löcher zu zählen/das Lochbild deutlich zu erkennen usw.)

2. Zu vielen (gleichen) Lochungen gibt es zu unterschiedlichen Zeiten verschiedene Nutzer (also ist auch noch ein lesbares Stempeldatum (manchmal) erforderlich)

3. Die Suche im umfangreichen Katalog für eine derartige Menge an Marken (@ Jueroh [#328] !) ist auch zeitaufwendig.

Meine Empfehlung:

Wenn Dich das Thema interessiert, besorge Dir den den Katalog der deutschen Perfin (immerhin über 65 MB) der Arge.

Im speziellen Einzelfall will ich aber gerne eine Einzebestimmung machen. Das bezieht auch die Railroad-Perfin der USA ein.
 

Das Thema hat 581 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht