Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel: Kurioses um heutige Tagesstempel
Das Thema hat 47 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Jahnnusch Am: 25.04.2013 18:13:26 Gelesen: 16772# 23 @  
Ja, wenn man nur Zeitarbeiter beschäftigt! Die können keinen Stempel richtig einstellen.
 
drmoeller_neuss Am: 25.04.2013 18:16:47 Gelesen: 16766# 24 @  
@ filunski [#22]

Warum ist die Uhrzeitangabe überhaupt noch in neuen Stempeln? Die Uhrzeit wurde auch schon zu Bundespostzeiten meistens nur zweimal am Tag verstellt (-12 für Vormittags, -18 für nachmittags).

Da ohnehin fast nur noch in den Briefzentren gestempelt wird, könnten Schalterstempel ohne Uhrzeitangabe auskommen. Für private Postfilialen im Einzelhandel fände ich selbstfärbende Gummistempel praktischer. Die sind auch wesentlicher preiswerter als die derzeitigen Stahlstempel, die zudem spezielle, ölhaltige Stempelfarbe benötigen.
 
Pete Am: 25.04.2013 20:26:46 Gelesen: 16745# 25 @  
@ drmoeller_neuss [#24]

Für private Postfilialen im Einzelhandel fände ich selbstfärbende Gummistempel praktischer.

Derartige Stempel mit verstellbarer Datumsangabe (bestehend aus Gummi) leiern bei regelmäßigem Gebrauch im Bereich der Datumsangabe (abhängig vom Hersteller) relativ schnell aus. So gesehen bereits einige Male bei Mitbewerbern der DPAG, welche derartige Handstempelgeräte zur Briefmarkenentwertung einsetz(t)en.

Gruß
Pete
 
JohannesM Am: 26.04.2013 22:08:46 Gelesen: 16674# 26 @  
Hier hat der Postler die Konfusion aber übertrieben, wie ich finde. Bei der Datumszeile stimmt nur der Tag (könnte aber auch der 21. oder 22. sein. Wiederum könnte die Uhrzeit einiges erklären - da wurden wohl Streichhölzer unter die Lider geklemmt. ;-)



Gruß Eckhard
 
reichswolf Am: 26.04.2013 23:27:26 Gelesen: 16660# 27 @  
@ JohannesM [#26]

Hallo Eckhard!

Das Datum stimmt schon, man muß es nur richtig lesen. Es steht da in der Form JJ.JJ.TT-MM Das habe ich noch nie gesehen, sehr kreativ und wirklich kurios und für mich ein echter Lacher. Den Beleg würde ich dir sogar abkaufen. :-)

Beste Grüße,
Christoph
 
EdgarR Am: 05.05.2013 13:38:56 Gelesen: 16485# 28 @  
@ Jahnnusch [#23]

Ja, wenn man nur Zeitarbeiter beschäftigt! Die können keinen Stempel richtig einstellen.

Dann, mein Lieber,

schau doch mal auf die kalendarische Glanzleistung, die ganz richtige Post AG Mitarbeiter vor 3 Tagen in Bad Kissingen zustande brachten: Thema "Die Tücken bei der Datumseinstellung von Tagesstempeln", Beitrag #1.

Jedenfalls wundert es mich je länger je weniger, dass Stempelabschlägen auf Briefumschlägen keine juristische Beweiskraft zugeschrieben wird: Es wird bei amtlichen Schriftstücken ohne Postzustellungsurkunde nur (noch?) von Datum des Schreibens + 3 Werktagen ausgegangen.

Phile Grüße
EdgarR
 
filunski Am: 06.02.2014 18:10:43 Gelesen: 14910# 29 @  
Hallo zusammen,

unsere heutige DPAG sorgt immer wieder mal für Kuriositäten. Sind eben alles keine Postämter mehr, sondern Postfilialen und dort sind auch nur Angestellte oder selbständige Geschäftseigner die Dienstleistungen im Auftrag der DPAG gegen Bezahlung erbringen, und keine Postbeamte mehr. :-)

So kommt es eben auch manchmal vor, dass es zu derartigen kuriosen Einstellungen kommt, obwohl es die auch früher schon ab und an mal gab. Heute bei der Fahrt über's Land so erhalten. Einmal ein Tagesstempel der "Postfiliale" im oberbayerischen Walting:



Einstellfehler bei der Jahreszahl, hier 2004 statt 2014 (übersieht man ja schnell mal. ;-))

Auch die "Filiale" an sich war sehr abenteuerlich in einem Bauernhof untergebracht. Man musste erst mal außen klingeln und wurde dann eingelassen, der Raum mit dem Posttresen wurde dazu extra erst aufgesperrt.

Dann gleich noch einer, nicht weit davon entfernt, aus Buxheim:



Da fällt zum Einen die blaue Farbe auf. Das original schwarze DPAG Stempelkissen gab es nicht mehr, so musste ein normales blaues Stempelkissen aus dem Bürobedarf herhalten. Dieser Stempel "katapultierte" mich auch gleich zehn Monate in die Zukunft! Einstellfehler beim Monat, 12 statt 2. :-)

Schöne Grüße,
Peter
 
EdgarR Am: 26.09.2014 16:40:33 Gelesen: 13813# 30 @  
@ filunski [#29]

unsere heutige DPAG sorgt immer wieder mal für Kuriositäten. Sind eben alles keine Postämter mehr, sondern Postfilialen und dort sind auch nur Angestellte oder selbständige Geschäftseigner die Dienstleistungen im Auftrag der DPAG gegen Bezahlung erbringen, und keine Postbeamte mehr. :-)

Je nun, Peter, ich allerdings vermag Deine Hochachtung vor dem unfehlbaren Beamtenstand nur begrenzt zu teilen.

Zum Beispiel sollte es vor gut 20 Jahren bei der "Deutschen Bundespost Postdienst" doch noch von Beamten geradezu gewimmelt haben, oder? Privatisiert" wurden die doch erst später?

Tja dann - finde den Fehler:



Na?

Phile Grüße
EdgarR
 
DL8AAM Am: 26.09.2014 17:42:30 Gelesen: 13789# 31 @  
@ EdgarR [#30]

Nach meiner ganz ganz vagen Erinnerung wurden die 5-stelligen Postleitzahlen doch erst zum 1. Juli 1993 eingeführt, d.h. zum Zeitpunkt des vermeintlichen Stempeldatums 27.07.1992 galten noch die Uralt-4er aus grauer Vorzeit, ;-) und wenn wir schon einmal dabei sind auch wenn es schon länger her ist (habe es aber gerade erst gesehen):

@ Georgius [#21]

Bei diesem Stempel bzw. dieser Stempelverwendung handelt es sich um einen Absenderstempel, d.h. um eine Vorausentwertung. Hinweis dafür ist der Stempelkopf ohne Uhrzeit sowie der Zusatz ENTGELT BEZAHLT, d.h. es handelte sich sehr wahrscheinlich um eine INFOPOST- (oder INFOBRIEF-) Sendung, falls hier keine Fehlverwendung vorliegt. Möglichweiser hat in diesem Fall der Frankierservice der DPAG hier im Kundenauftrag (falls dieser über kein eigenes Stempelgerät verfügt) [gegen eine mögliche Extragebühr] diese Vorausentwertung durchgeführt. Grundsätzlich gilt, mit Briefmarken freigemachte INFOPOST muss generell vor der Einlieferung durch den Kunden vorausentwertet werden (lassen).

- Wobei mir Stempel des DPAG-Frankierservices mit "Kreisstempel mit Stegsegment oben" mit 'Postleitzahl unten' (noch) nicht bekannt sind, also dürfte das Gerät dem einliefernden Kunden selbst zuzuordnen sein...

- Wobei aber kundenbetriebene Absenderstempelgeräte mit Buchstaben als UB (statt 3-stelliger Gerätnummer) eher sehr ungewöhnlich sind...

Bei Absenderstempel konnten in der Vergangenheit aber schon die komischten Formen beobachtet werden...

Auf jeden Fall ein sehr sehr ungewöhnlicher Stempel! Congrats.

Gruß
Thomas
 
filunski Am: 26.09.2014 18:01:54 Gelesen: 13780# 32 @  
@ EdgarR [#30]
@ DL8AAM [#31]

Hallo Edgar,

Thomas hat natürlich Recht mit der Einführung der neuen PLZ. Es liegt hier wohl ein Einstellfehler bei der Jahreszahl vor 92 statt 93, denn auch die Briefmarke wurde erst zum 15.4.1993 verausgabt. ;-)

Gruß,
Peter
 
filunski Am: 11.04.2015 12:44:51 Gelesen: 12664# 33 @  
Mal wieder eine kleine Kuriosität aus meinem heutigen Posteingang:

Postkarte aus Guben/Gubin zu mir nach Hause.



Angekommen ist die Karte heute am 11.4.2015, gegen 11 Uhr. Aber warum schreibe ich das jetzt extra?

Hier mal die Doppelabstempelung im Detail:



Maschinenstempel vom BZ 03 in Cottbus von gestern 10.3., und dann der Tagesstempel der Postagentur wo die Karte abging, Datum 11.4. Uhrzeit 13 Uhr!
Wie geht das denn? Wenn man jetzt den Stempeln glaubt, lief die Karte erst durchs Briefzentrum, dann zur Postagentur und kam sogar noch vorher bei mir an!?

Oder?

Ich vermute mal in der Postagentur hatte man sich bei der Datumseinstellung um einen Tag vertan und bereits am 10.4. den 11.4. eingestellt. ;-)

Beste Grüße,
Peter
 
Holzinger Am: 11.04.2015 17:49:02 Gelesen: 12595# 34 @  
@ filunski [#33]

Ja Peter, mit den Datumsangaben ist das so eine Sache. Nicht nur bei den Stempeln, sondern auch in den Beiträgen. :-) Siehe Datumsangabe " gestern 10. 3 !." :-)
 
filunski Am: 11.04.2015 18:34:05 Gelesen: 12581# 35 @  
@ Holzinger [#34]

Hallo Wolfgang,

stimmt! Schande über mich, da hat mich der Datumsfehler auch eingeholt! :-(

Danke für den Hinweis! ;-)

Schöne Grüße,
Peter
 
filunski Am: 12.02.2016 17:29:27 Gelesen: 10202# 36 @  
Hallo zusammen,

mal wieder was zum Thema aus einer Postagentur/Postpoint.

Gestern in Kelheim im Getränkemarkt an der Lottoannahmestelle und gleichzeitig auch, wenn man genügend Geduld hat (!), auch Poststelle.

Meinem Wunsch nach einem Probeabschlag und Abstempelung von Marken (was für die Verkäuferin zwar völlig unverständlich war) kam man aber nach.

Hier das Ergebnis:



Passt doch oder?

Habe es auch erst Zuhause bemerkt, das Jahr ist falsch eingestellt, wir haben ja schon 2016 nicht 2015. So wahrscheinlich schon seit Jahresbeginn!

Halb so schlimm, oder nicht, gestempelt wird da eh nicht viel, höchstens Päckchen!?

Aber was sagen später wohl Sammler (wenn es dann noch welche gibt) wenn sie das Datum auf diesen Marken sehen:



Beste Grüße ;-)
Peter
 
EdgarR Am: 14.05.2016 13:10:11 Gelesen: 9187# 37 @  
Gerade eben erst* ist mir ein Maschinenstempel des BZ 65 aufgefallen:



*) Heutiges Datum: 14. Mai 2016. Der Brief lag bei mir schon einige Wochen rum.

Allseits sonnige Pfingsten!
EdgarR
 
lueckel2010 Am: 14.05.2016 15:47:58 Gelesen: 9151# 38 @  
@ EdgarR [#37]

Hallo,

ich lese " ?3. 9. 16"?

Schöne Pfingsten und viele Grüße, "lueckel2010"
 
EdgarR Am: 14.05.2016 16:38:04 Gelesen: 9137# 39 @  
@ lueckel2010 [#38]

Ganz genau: 23.9.16 (der untere Strich der "2" ist vorhanden).
 
klinhopf Am: 14.05.2016 22:34:33 Gelesen: 9095# 40 @  
Okay, ist jetzt schon über 40 Jahre her, aber es bleibt KURIOS:

WOW - es gibt Sachen, die gibts nicht - denkt man - und doch gibt es sie:

ZWEIMAL der gleiche Datum-Fehler: 29.16.72-18

1. 41 DUISBURG 21 "e"
2. 41 DUISBURG 29 "a"

Keine Mache! Aus Echtbetrieb auf Zahlkarten-Empfänger-Abschnitt!

Kurios auch: Die Zahlkarten wurden abends (nach Schalterschluß) "abgehakt" -
wurde der Stempelfehler den ganzen Tag über nicht erkannt?

Ansonsten war es üblich, das Datum handschriftlich zu ändern, was in BEIDEN Fällen nicht geschah!

Welches Datum tatsächlich richtig gewesen wäre, läßt sich in beiden Fällen leider nicht mehr feststellen - 1972 stimmt jedenfalls - als Monate kommen Jan., Febr., Juni-Sept. in Frage.

Hinweis: Der Vermerk "Datum" wurde von mir mit Bleistift angebracht, kann also entfernt werden.

Da es sich um Handstempel am Postschalter handelt, müßte dieses falsche Datum auch auf anderen Belegen sein, z.B. auf Einschreibbriefen.


 
JPC Am: 15.05.2016 10:04:09 Gelesen: 9072# 41 @  
@ EdgarR [#37]

Kann es sein, dass der Monat auch nicht stimmt? Die Marke gab es doch erst ab 02.11.
 
Heinrich3 Am: 15.05.2016 10:12:26 Gelesen: 9068# 42 @  
@ JPC [#41]
@ EdgarR [#37]

Nun sind die Jahre auch noch durcheinander geraten.

Gruß
Heinrich
 
EdgarR Am: 15.05.2016 10:14:25 Gelesen: 9067# 43 @  
@ JPC [#41]

Kann es sein, dass der Monat auch nicht stimmt?

Meine Vermutung geht dahin, dass der Beleg am Tag nach einer sehr feucht-fröhlichen Weihnachtsfeier im Briefzentrum 65 (Wiesbaden, Mainz-Kastel) durchlief.
 
filunski Am: 01.07.2016 19:26:58 Gelesen: 8478# 44 @  
Hallo zusammen,

die Postagenturen im Einzelhandel sind ja immer wieder für eine Überraschung gut.

Heute erhalten in einer noch ziemlich neuen Agentur im Einzelhandel, alles dort sehr ordentlich, nur mit dem Kalender stehen die dort anscheinend noch auf Kriegsfuß:



Wie gesagt, der Abschlag erfolgte heute am 1.7.!

Habe es aber auch erst Zuhause beim Einscannen bemerkt. :-(

Beste Grüße,
Peter
 
filunski Am: 12.03.2018 00:28:29 Gelesen: 571# 45 @  
Hallo zusammen,

mal wieder eine, wie ich es auch nennen würde "Stempelkuriosität" und wohl auch eine "clevere" Idee der Deutschen Bundespost, Abteilung "Postdienst", um Kartonphilatelie an den Mann/Frau zu bringen.



Der makellose Tagesstempel ist maschinell aufgebracht.

Vielleicht auch ein neuer Anstoß für eine Sammelidee. ;-)

Beste Grüße,
Peter
 
Uwe Seif Am: 12.03.2018 06:09:09 Gelesen: 554# 46 @  
@ filunski [#45]

Hallo Peter,

die Direktion Nürnberg hat in den 1990ern zahlreiche Stempelkarten aufgelegt und man konnte diese (als Blankokarten) i.d.R. auch bei der Pressestelle anfordern.

Viele Grüße
Uwe Seif
 
jmh67 Am: 12.03.2018 07:13:17 Gelesen: 548# 47 @  
Wie sind eigentlich die Regelungen für Tagesstempelabschläge bei Postagenturen/-filialien/-punkten der Deutschen Post AG (jedenfalls alle "tagesstempelführenden Kundenkontaktstellen")? Gibt es da vielleicht eine "Betriebsanweisung"? Ich habe bisher die verschiedensten Reaktionen erlebt, von rüder Verweigerung über mildes Bedauern, dass man nicht dürfte, "Den Stempel muss ich erst mal suchen", lässig hingehunzte Kleckse bis hin zu extra geputzten Stempelgeräten und sorgfältigstem Abdruck. Im Grunde sollte man sich doch immer eine Briefmarke zu Sammelzwecken abstempeln lassen dürfen? Mir geht es ausdrücklich *nicht* um Sonderstempel.

-jmh
 

Das Thema hat 47 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

1233322 4780 18.04.18 20:31Markus Pichl
436225 990 16.04.18 14:04afm-dk
410540 706 15.04.18 08:29Baber
20026 36 20.02.17 18:05bignell
55095 146 20.11.12 16:08westfale1953