Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Harz Ansichtskarten, Belege, Stempel
Das Thema hat 367 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 10 11 12 13 14 15 oder alle Beiträge zeigen
 
Marcel Am: 19.02.2014 14:33:24 Gelesen: 92823# 118 @  
Friedrichsbrunn

Die Mitteldeutsche Zeitung / Startseite Quedlinburg schrieb am 30.08.2013 folgendes:

Sanatorium Strokorb - Lage am Waldrand begünstigt Baupläne

Die gute Luft und die direkte Lage am Waldrand dienten dem Mediziner Willi Strokorb zum Anlass, 1906 in Friedrichsbrunn ein Sanatorium für Erwachsene und nach einem Erweiterungsbau auch für Kinder zu errichten. Der Höhenluftkurort bot ideale Bedingungen für Herz-Kreislauf-Patienten sowie für Behandlungen nach Sebastian Kneipp. 1976 wurde das Sanatorium verstaatlicht, blieb aber als Teil zwei des Ernst-Thälmann-Heimes weiterhin eine Heilstätte. Nach der politischen Wende brach das Kurwesen auch in Friedrichsbrunn zusammen. Das Haus wurde geschlossen und verfiel.

Hierzu eine Karte gelaufen am 31.10.1959



schöne Grüße
Marcel
 
Altmerker Am: 20.02.2014 20:25:54 Gelesen: 92752# 119 @  
Hier wurde im Okertal eine Postkarte gekauft und dann in Goslar eingeworfen.


 
Altmerker Am: 25.02.2014 21:50:37 Gelesen: 92538# 120 @  
Nochmal das Okertal mit Wasserfall, hier in Altenau gestempelt.


 
Altmerker Am: 02.03.2014 19:52:24 Gelesen: 92418# 121 @  
Hier eine Ansichtskarte aus Bad Lauterberg. Interessant ist am Tagesstempel die Kleinschreibung des Ortsnamens, die in meiner Sammlung selten vorkommt.


 
Marcel Am: 05.03.2014 21:53:17 Gelesen: 92311# 122 @  
Schierke

Was meint Goethe in Faust I und II zu erwähnen? Hier die Auszüge:

Seh die Bäume hinter Bäumen,
wie sie schnell vorüberrücken,
und die Klippen, die sich bücken,
und die langen Felsennasen,
wie sie schnarchen, wie sie blasen!
Goethe (Faust I)

Der Blocksberg bleibt ein gar bequem Lokal,
Wo man auch sei, man findet sich zumal.
Frau Ilse wacht für uns auf ihrem Stein,
Auf seiner Höh wird Heinrich munter sein,
Die Schnarcher schnauzen zwar das Elend an,
Doch alles ist für tausend Jahr getan.
Goethe (Faust II)


Ich sags Euch. Es sind die Schnarcherklippen (zwischen Schierke und Elend gelegen), die Goethe auf seiner dritten Harzreise im Sept. 1784 besuchte.
Es handelt sich hierbei um zwei Felstürme die ca. 20 m voneinander entfernt stehenden und etwa 25 m bis 28 m hoch sind.

Eine Besonderheit der Klippen ist die Ablenkung der Kompassnadel aus ihrer Nordrichtung aufgrund des Vorkommens von Magnetit im Gestein. Bei Wind aus südöstlicher Richtung erzeugen die Klippen eigenartige Geräusche, daher Schnarcherklippen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schnarcherklippen

Hierzu eine am 24.11.1971 gelaufene Karte:



schöne Grüße
Marcel
 
Cantus Am: 06.03.2014 22:56:24 Gelesen: 92263# 123 @  
Vor einiger Zeit war hier einmal von Ilsenburg die Rede. Dazu möchte ich euch noch ein paar Belege zeigen. Zunächst eine Ansicht, die über Ilsenburg hinweg einen Blick ins Ilsetal und auf den Ilsestein gewährt und im Hintergrund noch den Brocken erahnen lässt.



Die nächste Karte zeigt das Gipfelkreuz auf dem Ilsestein sowie auf der Kartenrückseite einen Gipfelstempel.



In waldreicher Nähe von Ilsenburg gibt es die Ilsefälle, zwar keine großartigen Wasserfälle, aber dennoch reizvoll und einen Besuch wert.



In früheren Zeiten gab es in Ilsenburg eine Badeanstalt. Die Karte ist zwar nicht gelaufen, die Bademode weist aber auf einen Zeitraum vor dem 2. Weltkrieg hin.





Zum Schluss noch eine Postsache, die mit Sonderstempel am 20.5.1984 von Ilsenburg nach Dresden gelaufen ist.



Viele Grüße
Ingo
 
Marcel Am: 10.03.2014 15:25:11 Gelesen: 92136# 124 @  
Schierke

Wir hatten ja schon die eine oder andere Klippe gesehen und kennen gelernt.

Wikipedia bietet u.a. eine Liste der Harzklippen an, aber über die Vaupelsklippe kann ich nicht viel berichten. Nur das sich 2 Ferienhäuser an der Klippe befinden und somit die Vaupelsklippe am Südhang in unmittelbarer Nähe von Schierke liegt mit Blick auf die Wurmbergschanze (zum Ort Braunlage gehörend).

http://de.wikipedia.org/wiki/Harzklippen

Dazu die gelaufene Karte vom 14.06.1958 nach Jena.



schöne Grüße
Marcel
 
Altmerker Am: 10.03.2014 21:34:31 Gelesen: 92100# 125 @  
Silvester vor 100 Jahren wurde diese Karte aus Bad Harzburg verschickt. Zu beachten ist das Betreiber-Team, das auf der Karte zu erkennen ist.

Harzliche Grüße
Uwe


 
Marcel Am: 12.03.2014 09:59:03 Gelesen: 92040# 126 @  
Brocken

Der Brocken ist ein Ort mit besonderen Wetterbedingungen, welche sich von seinem Umfeld deutlich unterscheiden. Seit dem Jahr 1836 gab es durch den Brockenwirt einen ständigen Beobachter der Wetterlagen, wo im Jahr 1839 die damals höchste meteorologische Station Deutschlands eingerichtet wurde.
Bereits im Herbst 1895 wurde hier die erste Wetterwarte errichtet. Dieses Bauwerk mußte einige Jahre später einem größeren Gebäude weichen, der heutigen Wetterwarte die seit 1939 im Betrieb ist.

http://www.brocken.biz/Wetterwarte-Brocken.html

Hierzu eine Karte vom 25.07.1958


schöne Grüße
Marcel
 
Cantus Am: 13.03.2014 02:21:04 Gelesen: 91998# 127 @  
Herzberg

Gerade neu hereingekommen, ein Brief der Herzberger Papierfabrik Kutsche & Co. vom 4.10.1922 an die Güterabfertigung in Herzberg.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 15.03.2014 13:13:00 Gelesen: 91905# 128 @  
Ilsenburg

Den folgenden Sonderstempel habe ich gerade in meinen Kartons gefunden.



Viele Grüße
Ingo
 
Marcel Am: 15.03.2014 19:47:20 Gelesen: 91884# 129 @  
Blankenburg/Harz

"Ich komme" titelt die Harzquerbahn auf der Karte vom 01.08.1955. Der Stempel hingegen macht aufmerksam auf die Moorbäder der Blütenstadt gegen Ischias und Rheuma.



schöne Grüße
Marcel
 
weihnachtsammler Am: 06.04.2014 17:43:42 Gelesen: 91209# 130 @  
Hallo,

hier etwas aus meinem Bestand:









Gruß Wolfram
 
Marcel Am: 14.04.2014 18:48:27 Gelesen: 90908# 131 @  
@ Cantus [#103]
@ Altmerker [#108]

Bad Sachsa

Zu dem Landkreis Osterode am Harz gehört auch die Kleinstadt Bad Sachsa.

Hierfür habe ich eine Karte vom 08.12.1926 betitelt mit "Unser Liebling". Ich vermute mal das es sich hierbei um einen Aussichtspunkt handelt der sehr beliebt war oder noch ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Sachsa





schöne Grüße
Marcel
 
Pepe Am: 30.04.2014 18:06:17 Gelesen: 90522# 132 @  
Hallo die "Harzer",

als Briefmarkensammler sammelt man so nebenher auch Karten, ohne Marken. Nun hab ich mal die Harzer rausgefischt und ein gutes Dutzend sind da aufgetaucht. Ich war sehr erstaunt, das fast alle hier noch nicht zu sehen waren. Und so will ich aus aktuellen Anlaß mal anfangen. Heute Nacht werden nicht nur Hexen da oben sein, sondern viel viel mehr. [1]



Karte von 1963, "Die Sage vom Hexentanzplatz"



1963 06 12, Einzelfrankatur, Mi 953, SoStp Friedrichsbrunn

Die Karte hat damals gerade man einen Groschen gekostet. Staune, dass sie hier noch nicht zu sehen war.

[1] http://www.seilbahnen-thale.de/service/neuigkeiten/details.html?tx_news_pi1%5Bnews%5D=34&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=67fc6161feb

Noch ne schöne hexenlose Nacht und nette Grüße
Pepe
 
Pepe Am: 05.05.2014 21:06:43 Gelesen: 90362# 133 @  
Und da kommt schon die erste unfrankierte. Dann ist die Bildseite die Vorderseite. Dennoch wir Philatelisten drehen die Objekte immer auf die Rückseiten um. Und siehe da, selbst hier ist was interessantes zu entdecken. Ein Propagandaspruch um die deutsche Einheit.



1951, Harzer Ansichtskarte, schwarz weiß, Echtfoto, FDGB Ferienheim Wernigerode

Nette Grüße
Pepe
 
JohannesM Am: 06.05.2014 18:07:07 Gelesen: 90302# 134 @  
@ Altmerker [#87]

Tatsächlich war es wohl so, dass der Anschluß für das Braunkohlekraftwerk Silberhütte (Pyrotechnik) benötigt wurde (Ölkrise). Die Normalspurwagen konnten auf Rollwagen wegen des eingeschränkten Lichtraumprofils von Gernrode nicht fahren. Personenzüge wurden dann erst später eingesetzt.

Beste Grüße Eckhard
 
Landzusteller Am: 20.05.2014 12:41:36 Gelesen: 89831# 135 @  
Liebe Harz Freunde,

wer kann mir weiterhelfen? Almsfeld Harztourist - es gab dort eine Poststelle. Wo befand sich diese genau? War das ein Ferienobjekt oder Zeltplatz? Wer hat genaue Angaben zu diesem Ort?


 
Marcel Am: 20.05.2014 21:25:06 Gelesen: 89790# 136 @  
@ Landzusteller [#135]

Hallo Landzusteller!

Almsfeld-Harztourist wird heute zum Teil als Hotel genutzt, näheres unten, und liegt in Altenbrak in der Nähe des Bodetals und steht zum Verkauf. War früher Erholungsstätte und wurde auch für Tagungen genutzt.

http://www.immobilienscout24.de/expose/72318219

Hier ein Auszug daraus für später, wenn es den Link nicht mehr gibt.

Objektbeschreibung

Das derzeit als Hotel genutzte Objekt befindet sich auf zwei ca. 200 m auseinanderliegenden Grundstücken, welche durch einen eigene Strasse verbunden sind.

Das Objekt besteht aus einem Gebäudekomplex mit 4 separat gelegenen Häusern, welche derzeit als Hotel genutzt werden, sowie 2 Wohnblocks im östlichen Teil.

In den derzeit als Hotel genutzten 4 Häusern befinden sich insgesamt 72 Zimmer mit 150 Betten sowie der Speise- und Frühstücksraum. Alle Zimmer sind einfach eingerichtet, aber mit Dusche und WC ausgestattet. Ausserdem befinden sich in den 4 Häusern insgesamt 8 einzeln vermietbare Wohnungen.

Bei den 2 Wohnblocks handelt es sich um 2 nebeneinander liegende Wohnhäuser mit insgesamt 21 Wohnungseinheiten, welche jedoch sanierungsbedürftig sind und derzeit nicht genutzt werden. Die Bausubstanz ist in Ordnung.

Auf dem Gelände befinden sich weiterhin diverse Nebengebäude, wie z.B. Bungalows, technische Gebäude, welche jedoch größstenteils abgerissen werden müssen.

Das vorhandene Grundstück sowie die gesamte Immobilie eignet sich zu vielen zukünftigen Zwecken, wie z.B. für einen Wohnungsbau, eine Seniorenresidenz, einen modernen Ferienpark, ein Ferienhotel, eine Klinik oder auch einen Industriepark.

Auf dem Gelände wurde früher auch ein Camping- bzw. Ferienplatz betrieben, welcher noch immer im Bebauungsplan eingezeichnet ist.

Lage

Das Anwesen „Harztourist Almsfeld“ liegt direkt auf der Kreuzung zwischen der L94 und der Bundesstrasse 81 zwischen Blankenburg und Hasselfelde-Nordhausen in der Mitte des Harzes. Unweit entfernt liegt Quedlinburg, Wernigerode sowie das bekannte Naherholungsgebiet Bodetalsperre. In nächster Nähe soll zukünftig eine Autobahnausfahrt der A6 entstehen.

Im nahen Umkreis gibt es zahlreiche Wanderwege, Seen mit Bootsverleih und Bademöglichkeiten, sowie im Winter Skilanglaufmöglichkeiten.


schöne Grüße
Marcel
 
muemmel Am: 20.05.2014 22:48:09 Gelesen: 89774# 137 @  
Guten Abend an die Harz-Freunde,

hätte nie gedacht, dass auch ich hier etwas vorstellen kann, aber der Zufall wollte es so:



Luftkurort Wildemann im Oberharz im Spiegeltal.

Die andere Seite will ich auch nicht verheimlichen:



Postkarten per Eilzustellung findet man sicher nicht alle Tage.

Grüßle
Mümmel
 
Marcel Am: 24.05.2014 00:42:49 Gelesen: 89681# 138 @  
Hallo - eine Karte aus Neapel vom 07.11.1898 gelaufen nach Schierke mit Ankunftstempel vom 11.11.1898



schöne Grüße
Marcel
 
Pepe Am: 28.05.2014 21:36:06 Gelesen: 89509# 139 @  
Hier mal ein Museumsstück.



1956, DDR sw Fotokarte, Nr.: 251, Balliste um 1336, Museum Schloß Quedlingburg

Karte ungelaufen.

Nette Grüße
Pepe
 
Marcel Am: 29.05.2014 23:23:43 Gelesen: 89460# 140 @  
Thale

Unweit von Thale erstreckt sich der Cäsarfelsen. Hier auf einer Karte zu sehen - gelaufen am 17.06.1907 von Thale nach Jena - mit den besten Grüßen vom Hexentanzplatz. Auch der Eisenbahnverein Magdeburg schien hier seine Freude gehabt zu haben.



schöne Grüße
Marcel
 
Cantus Am: 30.05.2014 01:47:27 Gelesen: 89452# 141 @  
@ Marcel [#140]

Hallo Marcel, hallo alle,

ich war in der letzten Zeit drei Mal für mehrere Tage im Harz und habe allerlei neues Material mitgebracht, auch von kleineren Orten, habe im Moment aber große Probleme mit dem Scannen, da der neue PC den Scanner nicht akzeptiert. Wenn das Problem gelöst ist, werde ich sicherlich hier wieder häufiger mittun. Bis dahin bin ich ein zwar stiller, aber interessierter Mitleser.

Viele Grüße
Ingo
 
Altmerker Am: 04.06.2014 14:04:57 Gelesen: 89282# 142 @  
@ JohannesM [#134]

Die Harz Schmalspur Bahn hat mir mitgeteilt:

Ein erstes Vermesser-Team der damaligen Magdeburger Reichsbahndirektion sichtete bereits 1976 den brach liegenden Bahndamm zwischen Straßberg (Harz) und Stiege. Die Natur hatte sich zu diesem Zeitpunkt die ehemaligen Anlagen größtenteils zurück erobert, das ehemalige Bahnhofsgebäude in Friedrichshöhe war verfallen und Brücken wiesen Schäden auf. Der geplante Bau eines neuen Heizkraftwerkes in Silberhütte brachte dann den Durchbruch für die Reaktivierung, da die hierfür benötigte Braunkohle auf dem Bahnweg von Nordhausen aus angeliefert werden sollte. Und so begannen dann 1980 die ersten Rodungsarbeiten im Verlauf der Trasse. Drei Jahre später erfolgten dann der Bau des neuen Gleisplanums sowie die Verlegung der neuen Gleise.

Am 30. November 1983 war es dann soweit: Im dichten Schneetreiben befuhr der offizielle Eröffnungszug die wieder hergestellte Strecke. Der Güterverkehr wurde anschließend am 12. Februar 1984 aufgenommen, der regelmäßige Personenverkehr folgte am 3. Juni 1984 mit der Fahrt des Personenzuges P 14461 von Gernrode über Stiege nach Hasselfelde mit der Zuglok 99 6001 (Baujahr 1939). Die Harzquer- und Selketalbahn war damit wieder durchgängig mit Personenzügen befahrbar und somit eine wichtige Grundlage geschaffen für die spätere Entwicklung des touristischen Eisenbahnbetriebes der HSB auf einem Streckennetz von heute 140,4 km Länge zwischen Wernigerode, dem Brocken, Nordhausen und (seit 2006) Quedlinburg.
 

Das Thema hat 367 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 10 11 12 13 14 15 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht