Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Die Eiche, mehr als nur ein Baum !
Das Thema hat 110 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 29.12.2013 13:46:56 Gelesen: 28003# 61 @  
@ Altmerker [#60]

Hallo Altmerker,

herzlich willkommen bei Philaseiten. Am ersten Tag gleich 7 Beiträge - weiter so!

Es gibt zahlreiche Orte, die das Wort "Eich" bzw. "Eiche" enthalten. Allerdings gab es in Deutschland nur zwei Orte namens Eiche (beide in der Nähe von Potsdam). Ich wusste allerdings bisher noch nicht, dass es den Stempel Potsdam-Eiche gibt. Mal sehen, ob er einmal gezeigt wird.

Hier ein Brief aus Eichholz in der Schweiz:



Es gibt insgesamt ca. 25 Orte bzw. Ortsteile mit dem Namen Eichholz!

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 18.01.2014 17:02:41 Gelesen: 27830# 62 @  
Hallo zusammen,

auf den ersten Blick sieht man nicht, was dieser Eilbrief von meiner Großmutter an meinen Vater mit dem Motiv "Eiche" zu tun hat:



Es geht um St. Bonifatius, den Apostel der Deutschen. Er ließ die den Germanen heilige Donareiche fällen. In der Briefmarke spiegelt es sich in der Mitra, der Kopfbedeckung des Bischofs wider. Die Mitra im Prägedruck enthält zwei Eichenblätter. Damit man es besser sehen kann, habe ich die Farben und den Kontrast verändert.



Wer mehr zur Geschichte von St. Bonifatius und den heiligen Donareiche wissen möchte findet es bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/St._Bonifatius.

Viele Grüße
Volkmar
 
Wim Ehlers Am: 19.01.2014 09:27:28 Gelesen: 27808# 63 @  
In einem anderen Thread habe ich die Europa-Marken des Jahres 2011 [1] vorgestellt, die als Thema den Wald hatten. Darunter fand ich auch zwei Briefmarken mit dem hier passenden Motiv der Eiche.



MiNr 1339 stammt aus Guernsey
MiNr 1536 aus Jersey

Beste Grüße
Wim

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=6258&CP=0&F=1
 
volkimal Am: 05.07.2014 18:52:31 Gelesen: 25708# 64 @  
Hallo zusammen,

gestern habe ich im Unterricht wieder einmal meine PowerPoint-Vortrag über die Eiche gehalten. Dabei fiel mir ein, dass ich dieses Thema völlig vernachlässigt habe. Heute wieder einmal ein Ortsname zur Eiche und gleichzeitig einer der bekanntesten bayrischen Briefe. Eichstätt und der Eichstätt-Brief. Da ich ihn natürlich nicht besitze die Abbildung des Briefes auf der Marke:



Zusätzlich erwähnenswert ist die Zähnung in Form eines Eichenblattes zwischen den beiden Marken.

Viele Grüße
Volkmar
 
Marcel Am: 06.07.2014 11:12:20 Gelesen: 25674# 65 @  
@ volkimal [#64]

Hallo Volkmar auch bei den Fiskalmarken kann man fündig werden.

Zum Beispiel

aus der Schweiz, genauer gesagt aus Repubblica e Cantone Ticino (Kanton Tessin)



aus Dänemark



und aus Italien



schöne Grüße
Marcel
 
volkimal Am: 10.08.2014 11:29:16 Gelesen: 25128# 66 @  
@ Marcel [#65]

Hallo Marcel,

danke, dass Du Dich auch einmal bei diesem Thema beteiligst. Heute wieder einmal ein Ortsname:



Im Ritter "Geographisch-statistisches Lexikon" von 1905 sind allein 4 Orte mit diesem Namen aufgeführt. Der abgebildete Brief vom 5.12.1918 stammt aus Eichwald in Böhmen, dem heutigen Dubi. "Dub" ist Tschechisch und heißt Eiche.

Vom 28.10.1918, dem Tag der Gründung der Republik Tschechoslowakei, bis zum 28.2.1919 waren auch noch die österreichischen Marken gültig. Auch der Stempel Eichwald stammt nach aus der österreichischen Zeit.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 09.11.2014 09:17:11 Gelesen: 23751# 67 @  
Hallo zusammen,

damit dieses Thema nicht einschläft ein Brief mit Eichhörnchen:



Volkmar
 
Altmerker Am: 27.01.2015 13:54:26 Gelesen: 22457# 68 @  
Eigentlich wollte ich ja die Kuh zeigen, aber hier gab es ja schon mal [#30] die Beziehung Eiche-Kuh. Da steuere ich mal was aus Polen bei! Anlass war das Jubiläum einer Landwirtschaftszeitung.

Gruß
Uwe


 
merkuria Am: 28.01.2015 10:57:59 Gelesen: 22416# 69 @  


Frankreich 1900, Darstellung einer Korkeiche mit dargestellter Tätigkeit der Korkernte auf Werbe-Vignette der Korkzapfenfabrik Catelin zur Internationalen Ausstellung in Nancy.



Litauen 25.8.1920 Sonderausgabe mit Eiche und Opferaltar zur Verfassungsgebenden Nationalversammlung (Mi.Nr. 86)



Ausgabe der USA vom 26.4. 1935 zum 300. Jahrestag der Gründung der Connecticut-Kolonie 1635. (Mi.Nr.376)

Für vertiefende Information zur Geschichte dieser Eiche empfehle ich den Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Charter_Oak



Ausgabe Frankreich 21.9.1985 Ausgabe mit Stieleiche (Quercus pedunculata) Mi.Nr. 2516



Ausgabe Schweiz 8.5.2009 (Mi.Nr.2033)
 
volkimal Am: 28.01.2015 20:08:17 Gelesen: 22384# 70 @  
@ Altmerker [#68]
@ merkuria [#69]

Hallo Uwe,

eine nette Kombination "Kuh und Eicheln". Schade, dass die Marke nicht auf der linken Seite ist. Dann wäre das Maul direkt an den Eicheln.

Hallo Jaques,

schön, dass Du auch einige Eichen zeigst. Besonders gut gefällt mir die französische Vignette, denn ich kannte sie bisher noch nicht. Außerdem gibt es zum Thema Kork nicht so viel Material.

Viele Grüße
Volkmar
 
Altmerker Am: 14.02.2015 16:26:00 Gelesen: 22008# 71 @  
Die Eiche ist ja zugegeben hölzern. Hier ein Beleg aus einer philatelistisch spannenden Zeit. Der Gebühr-bezahlt-Stempel scheint auch ohne Uhrzeit.

Das „Holz-Zentralblatt“ gilt als Deutschlands führende Fachzeitschrift für die Forst- und Holzwirtschaft. Knapp 9.000 Abonnenten lesen allwöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Entwicklungen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Das „Holz-Zentralblatt" blickt auf eine 140-jährige Geschichte zurück. Karl Weinbrenner (†1940) legte 1874 mit dem „Centralblatt für den deutschen Holzhandel“ den ersten Baustein für ein heute international erfolgreich agierendes Medienhaus.

Gruß
Uwe


 
Marcel Am: 25.02.2015 21:43:09 Gelesen: 21778# 72 @  
Hallo Volkmar!

Ich habe ein parr Eichen gefunden, die Dich u.U. überraschen dürften. Ich hatte jetzt mal wieder ein wenig Zeit und habe mal meine Alben durchwühlt. Da es doch etliche sind , stelle ich sie nach und nach vor.

Los geht´s!















Morgen mehr - schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 28.02.2015 23:18:31 Gelesen: 21717# 73 @  
Hallöle Volkmar, weiter geht es wie versprochen.









Costa Rica war schon schwieriger.



schöne Grüße
Marcel
 
volkimal Am: 01.03.2015 08:33:42 Gelesen: 21694# 74 @  
@ Marcel [#73]

Hallo Marcel,

Du hast wieder einen anderen Aspekt der Sammlung zur Eiche entdeckt. Bei der Eiche in der Symbolik spielt das Eichenlaub die wichtigste Rolle - wie man an Deinen vielen Beispielen sehen kann. Danke fürs Zeigen!

Andere Beispiele der Eiche in der Symbolik sind:
Die "Eiche als Symbol für den Wiederaufbau" siehe Beitrag [#52].
Die "Eiche als Symbol der Sparsamkeit" findest Du im Beitrag [#58].

Einiges dazu findest Du z.B. bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Eichen#Symbolik oder im Online-Symbollexikon: http://www.symbolonline.de/index.php?title=Eiche

Viele
 
Marcel Am: 02.03.2015 00:07:22 Gelesen: 21660# 75 @  
@ volkimal [#74]

Hallo Volkmar,

etwas habe ich noch - schau:















schöne Grüße
Marcel
 
Angelika2603 Am: 21.03.2015 10:08:33 Gelesen: 21213# 76 @  
Hallo,

den Beleg habe ich gerade gefunden:



ein schönes Wochenende

Gruss
Angelika
 
volkimal Am: 29.03.2015 09:59:57 Gelesen: 21056# 77 @  
@ Angelika2603 [#76]

Hallo Angelika,

ein sehr schöner Stempel! Wieso die Firma Hoesch aus Düren den Eichenzweig auf ihrem Stempel zeigt, konnte ich auf ihrer Internetseite nicht finden. Unter Spezialprodukten ist dort das Stichwort Pflanzenextrakte aufgeführt. Vielleicht hatte die Firma früher Gerbsäure z.B. für die Lederindustrie gewonnen (siehe [#45] und [#47]). Heute steht sie aber nicht mehr auf dem Lieferprogramm.

Viele Grüße und danke fürs Zeigen
Volkmar
 
volkimal Am: 03.04.2015 18:13:01 Gelesen: 20972# 78 @  
Hallo zusammen,

in Schleswig-Holstein hat die Doppeleiche eine große Bedeutung. Symbol steht für die Einheit Schleswig-Holsteins. In vielen Dörfern des Landes wurden um 1900 Doppeleichen, das heißt zweistämmige Eichen, gepflanzt. Im Schleswig-Holstein-Lied heißt es: Teures Land, du Doppeleiche, unter einer Krone Dach.



In Ermangelung eines philatelistischen Beleges zeige ich diesmal einen Notgeld-Schein aus Avnbøl (deutsch Auenbüll). Über der Doppeleiche hat der Schein den Druckfehler "Doppelei ehe".

Avnbøl ist ein Dorf mit 392 Einwohnern (2014) in Nordschleswig, in der Pfarrgemeinde Ullerup, in der Verwaltungsgemeinde Sønderborg. Avnbøl gehört heute zu Dänemark.

In Schleswig-Holstein finden sich noch etwa 100 Doppeleichen aus dem 19. Jahrhundert. Von der überwiegenden Zahl ist jedoch allenfalls der Name geblieben, der bei Gasthäusern o. ä. überdauert hat. Verschiedene schleswig-holsteinische Gemeinden führen die Doppeleiche im Wappen: Beldorf, Itzstedt, Jagel, Looft, Rickert, Hohenwestedt-Land, Goltoft, Fleckeby und Rabenkirchen-Faulück. (Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Doppeleiche ) Bei den letzten drei Orten sind die Doppeleichen nur angedeutet. Kennt jemand z.B. einen Absenderfreistempel mit einer Doppeleiche?

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 23.04.2015 21:24:52 Gelesen: 20636# 79 @  
Hallo zusammen,

vor kurzem fand ich diesen polnischen Stempel mit den Blättern und den Früchten der Stieleiche:



Wer kann mir sagen, was "UPT" bedeutet? Krutyń (deutsch Kruttinnen) ist ein kleiner Ort in den Masuren. Er hat nach Wikipedia nur 260 Einwohner. Ist es ein Poststellenstempel oder gibt es dort ein reguläres Postamt?

Viele Grüße
Volkmar
 
Marcel Am: 24.04.2015 23:28:20 Gelesen: 20598# 80 @  
@ volkimal [#79]

Hallo Volkmar!

Selbst in den kleinsten Ortschaften Polens kann man Briefmarken kaufen, meist in kleinen Büros o.ä. und wenn man kein eigenes Telefon hat, kann man ein öffentliches Telefon nutzen. Das mit dem Telefon sollte sich aber in der heutigen Zeit der Handys wohl erledigt haben.

UP heißt Urząd Pocztowy und heißt übersetzt Postamt (wörtlich Büro-Post)

Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten - entweder das T steht für Telefony (ein Postbüro mit öffentlichem Telefon) oder es steht für das saisonelle Postamt, denn ich habe etwas für Dich gefunden.

Die Post Krutyn ist eine saisonale Einrichtung [Urząd Pocztowy Krutyń (placówka sezonowa)] und gehört zum Postleitzahlengebiet Piecki (Kod pocztowy Piecki) - so steht es hier. 1]

Weiter ist dein Stempel bei kzp (Katalog Znakow Pocztowych) katalogisiert , als dekorativer Datumsstempel mit variablen Datum (Datowniki stałe ozdobne ze zmienną datą) vom 09.06.1988 Krutyn mit Eichenlaub und Eicheln (1988.06-09. Krutyń: [liście dębu i żołędzie]). 2]

schöne Grüße
Marcel

1] http://pasimitam.pl/polska.pl/kodgmina/417.Piecki
2] http://www.kzp.pl/index.php?artykul=kat-do-do1988

PS: Ach ja, habe da noch was für dich. Zwar nichts mit Post oder Marken, aber mit Eicheln. - gefunden auf telebyszek44.pl


 
volkimal Am: 25.04.2015 07:29:18 Gelesen: 20579# 81 @  
@ Marcel [#80]

Hallo Marcel,

vielen Dank für Deine Mühe! Du hast meine Frage super beantwortet.

Auf dem Foto sind die mit Abstand größten Eicheln, die ich jemals gesehen habe. Ein sehr schönes Beispiel der Kettensägenkunst.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
Volkmar
 
volkimal Am: 01.05.2015 16:19:58 Gelesen: 20419# 82 @  
Hallo zusammen,

zum Thema Eiche passt auch dieser polnische Stempel aus Posen:





Abgebildet ist der Große Eichenbock (Cerambyx cerdo). Näheres zu diesem Käfer siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Eichenbock

Viele Grtüße
Volkmar
 
volkimal Am: 31.05.2015 14:08:33 Gelesen: 19545# 83 @  
Hallo zusammen,

da ich gerade bei den Tieren war, die das Wort "Eiche" in ihrem Namen haben auch hier noch ein paar Beispiele mit dem bekanntesten Tier, dem Eichhörnchen:



Das Verbreitungsgebiet des Eichhörnchens (Sciurus vulgaris) umfasst beinahe ganz Europa (ausgenommen den Süden Spaniens, Portugal und manche Regionen Italiens) und außerdem Nordasien vom Ural ostwärts bis Kamtschatka, Korea und Hokkaidō. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Eichh%C3%B6rnchen#/media/File:Sciurus_vulgaris_habitat.png.

In Ungarn und der Mongolei gibt es also Eichhörnchen, nicht aber in den Vereinigten Staaten. Dort kommen andere Arten derselben Gattung vor z.B. das Grauhörnchen. Nach Michel ist aber dennoch auf der amerikanischen Marke das normale Eichhörnchen zu sehen. Ob es eine amerikanische Art gibt, die so ähnlich aussieht weiß ich nicht.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 12.06.2015 18:14:02 Gelesen: 19169# 84 @  
Hallo zusammen,

das Eichenholzes wird natürlich bei guten Möbeln verwendet. Hier ein Stempel der Sauerländischen Stuhlfabrik Gierse & Wrede in Oeventrop. Sie wurde ca. 1910 von Georg Gierse gegründet. Später trat sein Vetter, der Kaufmann Josef Wrede, als Partner in die Firma ein. In der Spitze beschäftigte die "Sauerländische Stuhlfabrik Gierse und Wrede" bis zu 150 Mitarbeiter.



Mit Recht bezeichnete sich das Unternehmen über 50 Jahre lang als Erste und Größte Stuhlfabrik Westdeutschlands. Spezialitäten der Firma waren Stuhl- und Tischfabrikationen in jeder Holz- und Stilart, insbesondere in Eichenholz, Stühle mit Lederbezügen oder in Korbgeflechtverarbeitung.

Weitere Informationen zur Sauerländischen Stuhlfabrik:

http://www.oeventrop.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1326:4214-gloesinger-karneval-2014-wird-zum-tatort&catid=51:neues&Itemid=99

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 04.08.2015 17:07:40 Gelesen: 17863# 85 @  
Hallo zusammen,

neben der Verwendung im Möbelbau wurde das Eichenholz in großen Mengen beim Zimmermann verarbeitet. Die alten erhaltenen Fachwerkhäuser bestehen meistens aus Eichenholz. Hier zwei Belege zu dieser Verwendung:



Der Quatmannshof, erbaut 1803 -1806, stand ursprünglich in Elsten. 1935 wurde er im Freilichtmuseum in Cloppenburg wieder aufgebaut. Seine Holzständer aus Eiche sind bis zu 60 cm dick.



Nachdem der Hof im 2. Weltkrieg zerstört wurde, ist er in den Jahren 1959 - 1961 wiedererrichtet worden.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 110 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

3309 14.04.08 12:32Holger