Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (73) DPAG: Frankierservice mit "Frankierwelle"
Das Thema hat 73 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 21.06.2016 13:19:54 Gelesen: 6917# 49 @  
@ Pete [#48]

Siehe auch mein [#45]-er, das ist wohl die Variante für DIALOGPOST-Sendungen.

Wie es ausschaut ist das auch keine lokale AM 990/991-Adaption, sondern scheinbar eine neue generelle "Lösung" für diese Altgeräte.

Diesen hier habe ich gestern heimlich aus der blauen Altpapiertonne eines Nachbarn gezogen, leider war der Umschlag zu "zerfetzt, aber für einen gescannten Ausschnitt reichten die kläglichen Überreste noch immer aus. Trotzdem, schade eigentlich. ;-)



Briefzentrum Koblenz (BZ56) vom 15.06.2016, auf einer (wohl) vollbezahlten Sendung des Absenders Wolters Kluwer Deutschland aus Köln.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 21.06.2016 17:26:02 Gelesen: 6900# 50 @  
Hallo an alle,

ja zu 99,9 % dürfte es sich um neue Stempelklischees für die AM 990/991 handeln, dabei handelt es sich einmal um Stempel für vollbezahlte Sendungen, die mit Frankierservice über die AM 990 frankiert wurden, einmal um Dialogpost, die auch entsprechend über AM 990 gestempelt wurde - diese sollen nach noch nicht bestätigten Aussagen schrittweise im Laufe dieses Jahres bei allen BZ kommen - sobald hier weitere Details vorliegen, erfolgt eine ergänzende Meldung.

In diesem Zusammenhang auch eine weitere Info, die aber normalerweise eher zur Vorausentwertung gehört. Allen in der Postdatenbank bekannten Besitzern wurde der Vertrag zum 30.6.2016 gekündigt. Als Grund wurde angegeben, das ja seit 1.1.2016 die bisherige Infopost nun Dialogpost heißt. Daher könne man auch keine Stempel mehr verwenden, in denen noch "Entgelt bezahlt" vermerkt ist - die Kunden sollen diese Maschinen umrüsten oder sich der Digitalstempelung zuwenden (speziell lizensierte Tintenstrahlentwertung) siehe auch folgender Link:

http://jolschimke.de/stempel/absenderstempelung-im-digitaldruck.html

Da es aber für die noch vorhandenen Vorausentwertermaschinen keine Ersatzteile mehr gibt, sehe ich hier eventuell den Tod dieses Bereichs voraus - denn ein großer Mehrwert für den Versender ist nicht mehr erkennbar. Interessant wird dies auch besonders bei der Firma Sieger werden, die diese ja sehr häufig benutzt hat.

Hintergrund ist, daß einer der Verantwortlichen, der für die Einführung der Frankierwelle zuständig war und der auch die Internetmarke mitentwickelt hat, nun wieder in ähnlicher Position in der Zentrale für Freimachungsstrategien zuständig ist.

Die obigen ersten Fakten könnten daher dafür sprechen, das hier auf in einigen anderen Teilen in naher Zukunft weitere Änderungen erfolgen könnten, lassen wir uns überraschen, was die Praxis dann zeigt.

Viele Grüße Jürgen
 
Sachsendreier53 Am: 23.06.2016 09:57:36 Gelesen: 6843# 51 @  
FRANKIERSERVICE der DPAG beim BRIEFZENTRUM 04 (Leipzig/Radefeld) vom 14.10.2015, Funktionszahl 29, aufgegeben in 04720 Döbeln.



FRANKIERSERVICE der DPAG beim BRIEFZENTRUM 04 vom 4.10.2014, Funktionszahl 34, Aufgabeort Döbeln. Ankunft in 04779 am 15.10.14.



mit Sammlergruß,
Claus
 
mumpipuck Am: 06.07.2016 13:29:45 Gelesen: 6619# 52 @  
@ DL8AAM [#49]

Heute habe ich einen von Briefzentrum 76 bekommen.

Absender ist der Deutsche Hebammenverband e.V. in 76006 Karlsruhe.



Herzliche Grüße
Burkhard
 
DL8AAM Am: 31.07.2016 21:53:28 Gelesen: 6168# 53 @  
@ mumpipuck [#52]

Burkhard, ja, mehr und mehr Briefzentren werden mit diesen neuen Stempelkopf für die alten AM 990/991-Geräte des DPAG FRANKIERSERVICEs ausgerüstet. Hier ein ganz aktueller Abschlag vom Briefzentrum München (BZ80):



Absender: BdB - Bundesverband der Belegärzte e.V. aus 80335 München (18.07.2016)

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 01.08.2016 18:16:03 Gelesen: 6123# 54 @  
@ DL8AAM [#53]

Dieser Tage lief mir ebenfalls ein Exemplar über den Weg. :-)



Dialogpost-Sendung mit dem Werbeeinsatz "PRIORITY / PRIORITAIRE / LUFTPOST"

Aktuelle Sendungen der Sendungsart "Dialogpost" weisen leider kein Datum mehr auf, dieses Exemplar ebenso wenig.

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 24.08.2016 14:08:22 Gelesen: 5792# 55 @  
@ Pete [#54]

Hallo Pete,

das ist ein schönes interessantes Stück - hebe mir für Hosenfeld mal einen doppelten Beleg auf - danke.

Anbei möchte ich heute hier einen Frankierserviceabdruck mit blauer Tinte mit Firmenwerbung aus aktuellen Posteingang zeigen (BZ 80)



Ich bin mir zwar nicht sicher, ob er hier schon mal gezeigt wurde, aber sicher ist sicher. :-)

viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 24.08.2016 19:03:47 Gelesen: 5769# 56 @  
@ Journalist [#55]

Maillog war am vergangenen Sonntag auch hier ein Thema. ;-)

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=133007#M147 (Beitrag 147)

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 07.09.2016 17:47:11 Gelesen: 5547# 57 @  
@ Journalist [#50]

diese sollen nach noch nicht bestätigten Aussagen schrittweise im Laufe dieses Jahres bei allen BZ kommen - sobald hier weitere Details vorliegen, erfolgt eine ergänzende Meldung.

Es werden immer mehr mit dem neuen Klischee für die alten AM 990/991-Schätzchen umgerüstet. Diese Woche kam hier ein Beleg (mit einer vollbezahlten) vom Briefzentrum Kassel - BZ34 mit dem Stempeldatum 01.09.2016 an.



Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 14.09.2016 16:16:02 Gelesen: 5437# 58 @  
@ Journalist [#50], DL8AAM [#57]

Und nun das Briefzentrum Münster (BZ48)



Vollbezahlte Sendung (Standardbrief) der Betriebskrankenkasse "pronova BKK", frankiert vom Frankierservice am 13.09.2016.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 17.09.2016 16:36:59 Gelesen: 5394# 59 @  
@ Pete [#54]
@ DL8AAM [#58]

Hallo Pete und Thomas,

danke für die Meldungen bezüglich der neuen Klischees der AM 990. Heute von mir zur Abwechslung wieder mal was in blau mit Werbung als Zusatz (Hessenwappen) vom BZ 36.



viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 18.09.2016 09:53:33 Gelesen: 5373# 60 @  
@ Journalist [#59]

Zwar nicht mit einer Frankierwelle ausgestattet, dürfte es sich dennoch um ein umgebautes Exemplar einer AM 990/991 handeln, richtig?





Postfreistempel des Briefzentrum 51 vom 04.01.2016 auf einer Sendung nach Münster (Westf.)

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 18.09.2016 13:08:28 Gelesen: 5360# 61 @  
@ Pete [#60]

Hallo Pete,

ja es handelt sich hier noch um ein älteres unvollständiges Klischee einer AM 990/991 - da es sich bei den Stempelköpfen und Teilen um eine Art Baukastensystem handelt kann es hier je nach Briefzentrum umd "Bastelleidenschaft" des Technikers zu entsprechenden nicht ganz so alltäglichen Varianten kommen [1].

Deine Variante taucht dabei noch nicht auf, sie passt aber als Ergänzung gut dazu - statt des feststehenden Matrixklischeeteils ist hier die Frankierserviceeigenwerbung eingefügt und der ganz linke Teil fehlt komplett.

- viele Grüße Jürgen

[1] http://arge-briefpostautomation.de/stempelgeraete-der-deutschen-post/aufstell-und-stempelmaschine-am-990-991-firma-aeg
 
DL8AAM Am: 18.09.2016 19:14:27 Gelesen: 5343# 62 @  
@ Pete [#60]

Pete,

Dein Stempelabdruck wird im Frankierservice-Katalog (Peter N. Morgen: "Frankierservice - Stempel der 83 Briefzentren der Deutschen Post AG", 3. Auflage/Ausgabe 07/2014, Verlag "morgana-edition" [1]) unter 51-37 gelistet.

Wie Jürgen [#61] schrieb, fehlt hier der linke Teil des Stempels, die möglichen vollständigeren "aus dem Baukasten"-Formen findest Du hier unter 51-8 und 51-9 (mit Kreistempel) bzw. mit 2-Matrix unter 51-30.



Gruß
Thomas

[1] http://www.morgana-edition.de/morgana-de/Morgana_Postgeschichte_MPG/Eintrage/2014/9/7_MPG_42_-_Frankierservice.html
 
Pete Am: 30.09.2016 19:52:38 Gelesen: 5130# 63 @  
@ Journalist [#61]
@ DL8AAM [#62]

Danke für die Info. Wenn die betroffenen Frankiergeräte durch das Baukastenprinzip bedingt im Aussehen abweichen können, wird eine Katalogisierung sicherlich nicht immer einfach werden. Insbesondere bei den Postfreistempeln aus Beitrag [#62] (linker Scan) scheint mir die Vielfalt unerschöpflich und manch ein Veteran läuft heute noch.

Gruß
Pete
 
mumpipuck Am: 28.01.2017 17:39:49 Gelesen: 3181# 64 @  
Wenige Tage nacheinander trafen bei mir zwei Sendungen des selben Absenders in 23560 Lübeck ein. Die gesamten Belege möchte ich nicht zeigen (Datenschutz). Es handelt sich um das normale Geschäftsbriefformat - ich glaube C6.

Normalerweise sind diese Sendungen immer mit der blauen Frankierwelle des BZ 23 gestempelt, wie am 30.12.2016.

Diese "verrutschte" aber am 04.01.2017 und es wurde mit einem abweichenden Gerät frankiert, das ich bisher nicht vom BZ 23 kenne:



Belege aus den darauf folgenden Tagen tragen wieder die blaue Frankierwelle.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
LOGO58 Am: 08.03.2017 14:19:12 Gelesen: 2690# 65 @  
Hallo zusammen,

ich komme noch einmal auf diese "Frankierwelle" zurück:



Aufgebracht auf einer Sendung der Stiftung Hagenbeck, Hamburg. Was bedeuten nun die angebrachten Zahlen?

120 = Zählnummer?
20 = BZ 20 (Hamburg-Zentrum)
24.06.16 = Datum
77 = ??? Interessant: Die "77" ist bei allen unter diesem Thema gezeigten Stempeln dieser Art vorhanden!
 

Wer hilft?

Grüße aus dem Norden
Lothar
 

LOGO58 Am: 08.03.2017 14:27:48 Gelesen: 2688# 66 @  
Ich schon wieder!

Hier die nächste Frankierwelle:



Der PRIO-Versuch der DPAG ist mir bekannt. Aber was bedeutet er hier im Zusammenhang mit "Luftpost"? Und das auf einem Brief von Nürnberg nach Hamburg?

Kann das jemand auflösen?

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Journalist Am: 08.03.2017 17:20:07 Gelesen: 2666# 67 @  
@ LOGO58 [#65]

Hallo Lothar,

Deine Angaben zu den zahlen stimmen - was hinter der 77 steckt, will die Post nicht näher erläutern, angeblich bietet diese zweistellige Zahl eine intern zu vergebende Kontrollziffer, die aber scheinbar nicht genutzt wird - aber wie gesagt, bezüglich dieser Zahl gibt es keine gesicherte Aussage der Post

soweit dazu nun zu

@ LOGO58 [#66]

Deinen zweiten Beitrag - Dialogpost Luftpost - dieses Klischee ist normalerweise für die Dialogpost ins Ausland vorgesehen.

Es wurde hier entweder aus Unwissenheit oder aus Faulheit in die Maschine eingesetzt um die Inlandssendungen zu kennzeichnen, der rechte Teil stimmt ja auch hier und die Luftpost ist ja indirekt auch vorhanden, falls die Sendungen zufälligerweise mit einen der noch vorhandenen Nachtluftpostinlandsflüge befördert wurde :-)

- aber auch hier - es gibt keine sinnvolle logische Erklärung - viele Grüße

Jürgen
 
sachsen-teufel Am: 12.03.2017 13:04:13 Gelesen: 2587# 68 @  
Hallo zusammen,

dieser Stempel hätte auch schön ins Thema "Sonntagsrätsel" gepasst:

Um welches Briefzentrum handelt es sich hier ?



Gestempelt wurde hier für die AOK, irgendwo in Deutschland.

Gruß
Michael
 
Rupert Am: 12.03.2017 15:02:45 Gelesen: 2572# 69 @  
Schönen Sonntag zusammen,

ich habe gerade gestern eine vollbezahlte Sendung der AOK Bayern mit Frankierservice aus dem Briefzentrum 94 Straubing erhalten.



Wenn man die beiden Frankaturen vergleicht, könnte es sein, dass die Kollegen im BZ Straubing auf Michaels Beleg die BZ-Nummer 94 mit der Stundenangabe verwechselt haben.

Viele Grüße
Rupert
 
DL8AAM Am: 12.03.2017 23:30:39 Gelesen: 2539# 70 @  
@ sachsen-teufel [#68]

Ich kenne diese "00er" bisher nur vom Briefzentrum 80 (München), u.a. für über München aus den Ausland eingeschleuste Remailingsendungen aus Österreich. Ich hatte bisher den Eindruck, dass die 00er-Setzung nicht irrtümlich verwendet wird, sondern für "externe" Sendungen (Sendungen aus dem Ausland), die hier in München in den innerdeutschen DPAG-Kreis (ggf. durch DHL/DPAG Auslandsniederlassungen) eingeschleust werden. Der Eindruck kann aber täuschen, da meine Zulieferer meist aus dem gleichen Umfeld stammen und man deshalb auch nur einen eingeschränkten Einblick gewinnt. Zumindest stammen, mit einer einzigen Ausnahme (Dastex Reinraumzubehör, 76461 Muggensturm), sämtliche mir vorliegende 00er von Sendungen österreichischer Absender, die über das BZ80 zu "deutschen Postsendungen" wurden.



Absender "Wörthersee Tourismus GmbH", A-9220 Velden am Wörthersee; bei diesen Postfächern in Niederaula handelt es sich übrigens um Sammel- bzw. Deck-/Scheinpostfächern der DPAG (und anderer ausländischer Postdienstleister) für Rücksendungen von aus dem Ausland stammenden Remailings.



Absender: WIBERG GmbH, Salzburg; vielleicht unter Umständen über den "Fulfillment"-Dienstleister Maillog Richter & Weiner GmbH aus Wien (die auch in Freilassing ein "Rücksendepostfach" nutzen) - http://www.maillog.at



http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/128575

Möglicherweise stammt Dein deutscher AOK-Beleg auch vom BZ München.

Gruß
Thomas
 
LOGO58 Am: 20.03.2017 14:05:33 Gelesen: 2414# 71 @  
@ LOGO58 [#65]
@ Journalist [#67]

Hallo zusammen,

mir hat die "-77" keine Ruhe gelassen.



Daher habe ich meinen Kontakt bei der DPAG befragt und es hat ein wenig gedauert, bis heute eine Antwort kam. Anzumerken ist, dass mein Kontakt kein Spezialist für diese Art von Stempeln ist sondern mir nur freundlicherweise hilft.

So hat ihm das BZ 20 mitgeteilt, es handle sich laut Hersteller um eine Prüfziffer (-zahl?) für das BZ 20. Auf meinen Hinweis, dass diese Zahl von mehreren BZ genutzt wird, musste auch mein Kontakt passen.

Fazit: Wir forschen weiter.

Nasse Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Journalist Am: 04.06.2017 17:26:04 Gelesen: 658# 72 @  
Hallo an alle,

den Frankierservice ist ja vielen oder fast allen bekannt. Geachtet wird dabei eher auf die verschiedenen Stempel, seltener auf die möglichen Versendungsformen. Daher möchte ich nun hier heute einmal außer den meisten bekannten Standardversendungsformen schrittweise einige weitere vorstellen.

Bekannt sind jedem sicherlich Standard und Kompaktbriefe oder Großbriefe. Diese sind allerdings nur indirekt über den Umschlag bzw. dessen Größe zuordenbar. Die Freimachung selbst gibt dazu keine Aufschlüsse. Weiter bekannt sind die frühere Infopost bzw. die heutige Dialogpost.

Wer kennt aber Postkarten, die mit Frankierservice freigemacht wurden ?

Dazu nun das folgende Beispiel vom BZ 60



Wer kennt oder hat hier weitere nicht alltägliche Versendungsformen, die mit Frankierservice frei gemacht wurden ?

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 05.06.2017 11:27:11 Gelesen: 608# 73 @  
@ Journalist [#72]

Hallo an alle,

ergänzend zu obigen Beitrag möchte ich nun noch die Versendungsart Einschreiben, freigemacht mit Frankierservice vorstellen:

Zuerst ein Einwurfeinschreiben:



Es handelt sich hier um einen Standard- oder Kompaktbrief (ist nicht erkennbar) Einwurf-Einschreiben - dies ist indirekt über das Einschreiblabel erkennbar.

Es folgt nun ein Großbrief Einschreiben, nur erkennbar am Format des Briefes (könnte theoretisch auch ein Maxibrief sein, aber bei dem Format ist es extrem unwahrscheinlich):



Soweit die nicht so alltäglichen Versendungsform Einschreiben und deren Kombinationen, freigemacht mit dem Frankierservice. Weiter liegt mir hier noch die Kombination Einschreiben Rückschein, freigemacht mit Frankierservice vor, die ich hier aber nicht zeige.

Die Option Eigenhändig oder Nachnahme International habe ich bisher allerdings noch nicht gesehen, kann hier jemand dazu ein Beispiel zeigen ?

Viele Grüße Jürgen
 

Das Thema hat 73 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht