Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Extreme Postlaufzeiten - immer schön langsam
Das Thema hat 97 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 oder alle Beiträge zeigen
 
wiener Am: 04.03.2010 19:29:16 Gelesen: 50185# 1 @  
Extreme Laufzeit der Post von den Niederlanden nach Österreich "2010"

Hallo Sammlerfreunde !

Ich kaufe derzeit immer wieder bei Ebay-Niederlande ein. Dort wo die Sendung, in der Regel Briefe, nicht mit PRIORITY versendet werden kommt es zu Laufzeiten von etwa 10 Tagen (Niederlande nach Wien).

Ein mir bekannter Verkäufer in den Niederlanden hat vor kurzer Zeit zwar richtig frankiert, den PRIORITY-AUFKLEBER jedoch vergessen. Der Brief hatte eine Laufzeit von ganzen 16 Kalendertagen !

Was gibt es anderswo für Erfahrungen ?

Grüße
wiener

PS: Da sehnt man sich ja förmlich nach der guten alten Postkutsche....
 
Blättchensammler Am: 05.03.2010 14:13:03 Gelesen: 50151# 2 @  
@ wiener [#14]

Hallo Werner !

Diese Erfahrung habe ich ebenfalls was auch Sendungen von Deutschland nach Frankreich, Belgien, Schweiz und in weitere Länder gemacht.

Wer anscheinend vergisst den Luftpostaufkleber anzubringen (siehe Foto) dessen Post ist tagelang unterwegs. Habe mir daher gleich eine Rolle besorgt.

Gruss
Stefan M.
 


spain01 Am: 07.03.2011 02:27:53 Gelesen: 49391# 3 @  
Ich glaube, ich kann das toppen: Mein Anwalt in Deutschland sandte mir einen Brief (DIN A 4) mit Stempeldatum 3.6.04. Handschriftlich habe ich auf dem Umschlag vermerkt: "im Briefkasten erhalten 24.02.2006"

Kein Wunder, dass ich viel vorher einen Anruf von ihm bekam, ob der Brief denn nicht schon angekommen sei.

Muss aber dazu sagen, dass dies ein von mir bemerkter Einzelfall ist. So schlimm und schlecht ist die spanische Post normaler Weise auch wieder nicht. Gut, was nicht bei mir ankommt, kann ich auch nicht beurteilen, aber bei z.B. von ebay-Käufen kam alles bisher zeitgerecht an.

Gruss
Michael


 
asmodeus Am: 07.03.2011 07:49:42 Gelesen: 49377# 4 @  
Ich muß immer sehr lange auf die Briefe aus Österreich warten.
 
Nachtreter Am: 07.03.2011 13:41:42 Gelesen: 49343# 5 @  
Laufzeiten - ein Jammer selbst bei der Deutschen Post AG.

Für einen Brief von Wolfschlugen nach Stuttgart brauchte sie über sechs Wochen (!). Die ca. 20 km hätte man auch selbst laufen können.
 
drmoeller_neuss Am: 07.03.2011 23:17:04 Gelesen: 49305# 6 @  
Ich glaube, dieses Paket von Italien nach Zaire (heute: Demokratische Republik Kongo) in Mittelafrika schlägt alle Rekorde.

Es wurde per Seepost am 16. Juni 1982 in Villa Fornaci in Milano aufgegeben. Am 09. September 1982, immerhin nach 3 Monaten, ist es in Kinshasa, der Hauptstadt von Zaire angekommen (Stempel Kinshasa CPX). Nun hat es noch den weiten Weg nach Isiro in den Osten von Zaire vor sich. Isiro in der Provinz Haut-Ucle ist keine kleine Missionsstation, sondern eine Universitätsstadt mit 200.000 Einwohnern. Für diese Etappe hat die Post von Zaire sage und schreibe 8 Monate gebraucht, wie der Eingangsstempel von Isiro vom 12. Mai 1983 dokumentiert Insgesamt war das Paket fast ein Jahr unterwegs und das ganz offiziell dokumentiert.

Am Rande: Auf dem Paket ist der damals kleinste Wert der Dauerserie Burgen und Schlösser zu 5 Lire verklebt. Er klebt neben dem damaligen Höchstwert von 5.000 Lire, was 10 Bögen dieser Marke entspricht. Man hätte auch 60 Bögen der 5 Lire Marke verkleben können, um eine Mehrfachfrankatur zu bekommen.

Offenbar war man in diesem italienischen Postamt sehr genau, und hat das Porto von 29.015 Lire exakt verklebt und nicht auf 50 Lire aufgerundet, wie das sonst häufig gemacht wurde. Dem Absender wird es egal gewesen sein, da es sowieso unter 50 Lire kein Wechselgeld gab. Die Aluchips zu 5 und 10 Lire waren kaum in Umlauf, und haben an DDR-Geld erinnert. Auf der Post gab es Beträge unter 50 Lire in Briefmarken zurück, zum Teil auch in Geschäften. Dazu waren die Briefmarken sogar extra in kleine Plastiktütchen eingeschweisst.




 
Pommes Am: 24.08.2011 21:31:16 Gelesen: 48304# 7 @  
noch ein aktuelles Beispiel:

dieser Brief von Erich (AfriKiwi) hat mich heute (24.08.2011) erreicht und wurde am 04.07.2011 abgeschickt. Leider hat die neuseeländische Marke keinen Stempel abbekommen.



Dafür haben sich vermutlich die Damen und Herren im hamburger Zollamt geraume Zeit gelassen, um die Sendung freizugeben. Erich steht jetzt vermutlich in irgend einer Datensammlung, als der Geldwäsche verdächtige Personen. Ja, Post an oder von deutsche(n) Anwälten [#16] scheint besonders "untersuchungsintensiv" zu sein.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
AfriKiwi Am: 25.08.2011 00:29:23 Gelesen: 48285# 8 @  
@ Pommes [#24]

Hallo Thomas,

Seit der Flucht aus dem Paradies lebt die Menschheit in Furcht.

Die Post-Paranoia hat sicher auch seine Zwecke.

Es könnte allerdings schneller ablaufen können obwohl man zufrieden sein kann daß es überhaupt ankam.

Erich
 
filunski Am: 26.08.2011 17:42:23 Gelesen: 48220# 9 @  
@ Pommes [#24]

Diese extremen Postlaufzeiten, insbesondere aus Neuseeland, manchmal auch USA, sind wohl der (Über-) Eifrigkeit der Zollbehörden am Frankfurter Flughafen zu verdanken.

Ich selbst erhalte regelmässig größere Postsendungen aus Neuseeland, in den dort bei NZ Post erhältlichen speziellen Luftpolstertaschen.

Egal ob die Sendung mit korrekt ausgefüllter Zollerklärung, und auch bei Wertangaben von umgerechnet maximal 20 Euro (ungefähr 40 NZ$), unser Zoll vermutet immer irgendwas (Briefmarkensammler sind ja auch dafür bekannt, dass sie gerne Bomben verschicken!), welches ein Öffnen und ein unnötig langes Zurückhalten zu rechtfertigen scheint.

Bereits des öfteren habe ich derartige Sendungen dann auch schon bei der nächstgelegenen Zollabfertigungsstelle abholen "dürfen", wo man die Frankfurter Praxis, nach meinen Erklärungen zum Inhalt (meist philatelistisches Material, Bücher, Zeitschriften) als durchaus übertrieben bezeichnete.

Inzwischen freue ich mich schon über jede derartige Sendung die "schon" nach durchschnittlich 5 Wochen doch noch bei mir im Briefkasten landet.

Mit philatelistischen Grüßen,
Peter
 
Pommes Am: 26.08.2011 18:14:49 Gelesen: 48213# 10 @  
@ filunski [#26]

"Schön", dass das nicht nur mir passiert. Bei Sendungen von Händlern außerhalb der EU kann man das persönliche Abholen ja noch verstehen, wegen der Einfuhrumsatzsteuer; den zig-seitigen Steuerbescheid den man jedes mal bekommt finde ich besonders "nett". Aber die obige Sendung war ja nun eindeutig als "Gift" (Geschenk) ausgegeben. Vielleicht können die Zöllner ja nicht Englisch und haben nach Gift gesucht. ;-)

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
filunski Am: 26.08.2011 18:26:44 Gelesen: 48209# 11 @  
@ Pommes [#27]

Zitat: "Vielleicht können die Zöllner ja nicht Englisch und haben nach Gift gesucht"

Hallo Thomas,

ja über dieses Wort scheinen nicht nur wie in Deinem Fall die Hamburger Zöllner, sondern auch, nach meiner Erfahrung, des öfteren die in Frankfurt zu stolpern!

Mit schmunzelnden Grüßen,
Peter
 
AfriKiwi Am: 27.08.2011 03:11:58 Gelesen: 48191# 12 @  
@ filunski [#26]

Hallo Peter,

Briefmarkensammler sind ja auch dafür bekannt, dass sie gerne Bomben verschicken!

Also meinst Du Neuseeländer und überhaupt ich als Briefmarkensammler verschicke auch Bomben ?

Bei heutige erforderliche Intelligenz Schniffen und Schnuppern hat das Zollamt schon zu tun.

Wohl Zollamt in Hamburg nicht Frankfurt am Main.

Gift - war abgehackt und war auch in Französisch nach Vorschrift. Selbst sprechend war es lesbar und deutlich. Der Postbetrieb ist doch in kein Schlaraffenland wo falls Rauschgift Sinn machen könnte.

Es is wohl bedauerlich daß so ein Poststück so lang beschnuppert werden muß und doch schneller zur Adresse kommen kann mit heutige technischen Untersuchungen.

Halt ! Da steht hier schon einer vor der Türe in dunkelblaue Uniform mit einen explodierenden Gesichtsausdruck.

Schönes Wochende im Knast kann es bestimmt nicht sein.

Erich
 
filunski Am: 27.08.2011 09:02:10 Gelesen: 48174# 13 @  
@ AfriKiwi [#29]

Hallo Erich,

ich hoffe die Männer in der blauen Uniform haben Dich nicht mitgenommen! (smile!)

Da sieht man mal wieder wie aufregend auch die von vielen Aussenstehenden oft als langweilig titulierte Philatelie sein kann.

Zumindest in den argwöhnischen Augen des "ach so gründlichen" deutschen Zolls hat man es da mit einer gefährlichen Spezies zu tun.

In diesem Sinne wünsche ich weiter viel Spass an dem Hobby (auch wenn die Briefe manchmal etwas länger unterwegs sind).

Cheers to the "Kiwis",
Peter
 
- Am: 10.01.2012 18:14:17 Gelesen: 46812# 14 @  
Hallo Miteinander !

Die Transportzeiten Laufzeiten von Briefen würde mich mal interessieren.

Ich erwarte eine Sendung aus Brasilien, der Sammler teilte mir den den Brief am 12.12.2011 per Einschreiben aufgegeben zu haben. Der Brief ist bis heute nicht angekommen.

Kann mir einfach nicht vorstellen das trotz dem Weihnachtsfest das so lange dauern kann.

Hat jemand da Erfahrungswerte ? Die Sendung war nicht ganz billig !

Gruss
Andreas

[Dakotajana hat sich mit falschen Daten angemeldet und wurde damit zum ehemaligen Mitglied befördert]
 
rostigeschiene Am: 10.01.2012 19:57:50 Gelesen: 46793# 15 @  
@ Dakotajana [#14]

Ich warte erst seit 35 Jahren auf eine Grußkarte die man an meine Adresse gesendet hat.

Vielleicht kommt sie ja noch.

Werner
 
gestu Am: 10.01.2012 20:04:54 Gelesen: 46789# 16 @  
Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung hinzufügen, dass sich die Brieflaufzeiten von und nach China seit 2010 fast verdoppelt haben! Warum das so ist, kann mir niemand erklären!
 
Pommes Am: 10.01.2012 20:52:54 Gelesen: 46779# 17 @  
@ Dakotajana [#14]

häufig liegen sie Sendungen sehr lange beim Zoll. Ich habe z.B. eine Sendung aus Neuseeland auch erst weit nach über einem Monat erhalten. Schau mal ins Thema: "Extreme Postlaufzeiten - immer schön langsam".

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 10.01.2012 21:36:00 Gelesen: 46931# 18 @  
@ AfriKiwi [#29]

Hallo Erich,

aus aktuellem Anlass (siehe:Thema: Beförderungszeiten Laufzeiten bei Briefpost) wurde ich wieder daran erinnert, dass ich Dir noch etwas schicken wollte. Morgen geht dieser nette Umschlag (zu groß für den Scanner und eine 0,45 €-Marke muss ich noch verkleben) auf die Reise zu Dir. Wollen wir doch mal sehen, wie lang die Postlaufzeiten in die andere Richtung sind.

Ich hoffe, Du wirst mit dem Tausch zufrieden sein.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas


 
AfriKiwi Am: 11.01.2012 21:56:39 Gelesen: 46849# 19 @  
@ Pommes [#31]

Hallo Thomas,

gerne melde ich die Ankunft, wenn der Brief in meinem Postfach landet.

Ich hoffe nur, dass die Deutschen die schlechte Gewohnheit der Schreibweise der 1 verlernen würden und nicht so schreiben, dass es als eine 7 angesehen werden kann.

Ja, ich weiss, es ist die Macht der Gewohnheit und zum Glück der allgemeine Menschenverhältnis hier in NZ wird der Besitzer von Postfach 657 es zurückgeben.

In 50% der Weltländer ging der Brief flöten.

Also lieber Thomas und andere Mitglieder, ist zu beachten Absender drauf und auch richtig adressiert wird.

Für gut gestempelte gelaufene Belege - its later than you think ! :-)

Erich
 
T-M 123 Am: 12.01.2012 17:37:43 Gelesen: 46799# 20 @  
@ AfriKiwi [#32]

Hallo Erich,

warum sollen wir uns umgewöhnen? Wenn die Neuseeländer damit Probleme haben, können die sich ja angewöhnen, dass man die 7 mit einem Querstrich schreibt, dann kann man sie auch nicht mehr mit der 1 verwechseln.

Gruß
T-M
(der leider momentan so beschäftigt ist, dass er kaum noch zum schreiben kommt)
 
AfriKiwi Am: 13.01.2012 00:56:38 Gelesen: 46770# 21 @  
@ T-M 123 [#33]

Hallo T-M,

warum sollen wir uns umgewöhnen?

Braucht Ihr auch nicht. Jeder Sammler, der es wohl ernst nimmt, dass seine Sendung bei der richtige Adresse ankommen soll, adressiert auf lesbare Art im Ankunftsland.

Eine schiefe Eins oder 7 ohne Querstrich (oder krumme 4) sind nur zeitraubende Rätsel. Adressen in Chinesisch mit Deutschland unten dran kommen auch nicht bei einer deutschen Adresse an, oder ?

Erich
 
- Am: 13.01.2012 20:10:19 Gelesen: 46700# 22 @  
@ Pommes [#17]

Sicherlich auch das, doch häufig liegt es m.M. nach auch daran, das Verkäufer nur sehr schleppend ihre Verkäufe auf den Beförderungsweg bringen, auf die Anfrage eines Anbieters (wo bleibt meine Ware) erhielt ich die lapidare Aussage, habe ich ganz übersehen, geht morgen raus. Aus Morgen wurde eine Woche, wohl gemerkt das innerhalb von Deutschland. Diese Art von Schluderigkeit hasse ich, zahle ich doch immer sofort nach Auktionsende !
 

Das Thema hat 97 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.