Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ungarn: Plattenfehler oder Druckzufall ?
Peboro Am: 25.11.2017 02:33:33 Gelesen: 1958# 1 @  
Ungarn Abart / Plattenfehler ?

Sehr geehrte Ungarn-Kenner,

heute habe ich wieder einmal eine Frage:

Das abgebildete Stück ist die Michel-Nummer Ungarn 3718 A. In der Jahreszahl fehlt die Ziffer 4 (für 1984).

Erbitte Eure Meinung dazu, evtl. mit Bewertung.

Besten Dank.

Peboro


 
Arge-Ungarn Am: 26.11.2017 19:06:42 Gelesen: 1906# 2 @  
Hallo Peboro,

da hast Du aber Finderglück. Es wird in der Tat im ungarischen Spezialkatalog ein Plattenfehler "198" geführt. Er wertet 1000 Ft (= 100 mal den Normalpreis). Er kommt auf Bogenplatz 11 vor.

Gruss

M. Rhein
 
Peboro Am: 26.11.2017 19:48:44 Gelesen: 1895# 3 @  
Besten Dank für die Info :)

Ein blindes Huhn ... :D

Peboro
 
Pepe Am: 27.11.2017 21:23:15 Gelesen: 1833# 4 @  
Auch von mir eine Frage,



1972 11 27, Mi 2824, Unterm Rock in der großen gelben Blüte eine schwarze diagonale Linie.

Plattenfehler oder Druckzufälligkeit?

nette Grüße Pepe
 
Arge-Ungarn Am: 22.08.2018 00:08:51 Gelesen: 751# 5 @  
Hallo Pepe,

ich habe jetzt nochmal in der neuen Auflage des ungarischen Kataloges nachgeschaut und keinen Hinweis auf einen Plattenfehler o.ä. gefunden. So wie der Strich aussieht handelt es sich eher um eine Zufälligkeit.

Viele Grüße
Martin
 
ReinierCornelis Am: 22.08.2018 11:50:50 Gelesen: 720# 6 @  
Ins besonder die schwarze Farbe wird leicht von plastik Folien ausgewandert ;)
 
Pepe Am: 01.11.2018 21:44:49 Gelesen: 576# 7 @  
@ Arge-Ungarn [#5]

Mein Gott wie die Zeit vergeht. Ich hab ne lange Markenpause hinter mir. Aber es lässt mich doch noch nicht los.

Freut mich, das diese Druckzufälligkeiten immerhin die Arge Ungarn herausgekitzelt hat. Allerdings scheint Ungarn auch ein nicht all zu beliebtes Sammelgebiet zu sein. Schade, denn die Marken sind doch wirklich sehr schön anzusehen. Habe noch viele aus Kindertagen. Da hat man oft nur Motive und leider immer Kurzsätze bekommen.

Hier zwei weitere Fragen:



1953 12 03, Mi 1340

Ist dieser Aufdruck echt? Es wurden ja nur wenige überdruckt.



1913 11 20, Mi 142

Bruch in rechter oberer Rahmenlinie des Zuschlagfeldes



Detail

Mein Katalog von 2003/2004 bewertet obere mit 30,- und die Franz Josef mit 12,- Mi€, hat sich da viel geändert?

Vielen Dank noch mal und nette Grüße Pepe
 
Richard Am: 09.11.2018 09:35:43 Gelesen: 476# 8 @  
@ Pepe [#7]

Hallo Pepe,

Mi. 1340 ist keine Druckzufälligkeit sondern ein Aufdruck. Auflage 117.725, Mi. 2016 o 20 Euro.

Mi. 142 steht o mit Euro 12 im Katalog 2016, Auflage 364.813.

Einige Marktpreise im Handel unter Sammlern siehe [1]

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philawert.de/index/inhalt/153/Ungarn
 
Pepe Am: 20.11.2018 22:29:19 Gelesen: 396# 9 @  
@ Richard [#8]

Sehr spät kommt meine Antwort. Hatte gedacht, wenn hier die Arge-Ungarn unterwegs ist, reicht ein Kennerblick aus um die Echtheit des Aufdruckes zu bestätigen. Und da nur sehr wenige Aufdrucke Ungarn in meinen Alben sind kein extra Thema eröffnet. Die Katalogpreise Ungarn sind nach 12 Jahren konstant bzw. geringer geworden. Da haben die Ungarn mit ihrer Überflutung von Briefmarken die Sammler vergrault. Der Michel 2003/2004 hörte mit Block 284 Michel Nr.: 4807 auf. Wo hin mit all diesen Papieren?

Ich gehe mal 110 Jahre zurück. Die Katalogabbildungen sind zu stark vereinfacht und weil viele Unregelmäßigkeiten vorhanden, frage ich an, ob bei dieser Marke Druckzufälligkeiten oder Plattenfehler vorkommen. Vielleicht hat jemand ein ähnlichen Wert und stellt den Vergleich her.



Michel 93X, orange/schwarz mit 600 dpi gescannt.

Nette Grüße und danke Pepe
 
Pepe Am: 05.12.2018 22:26:21 Gelesen: 284# 10 @  
Bei den Massenwerten der Dauerserien gab es sicher viele Nachauflagen. Das sieht man an diesen Paketkartenausschnitten. Bei der rechten 10 Forint Marke ist ein grüner Farbstrich auffällig.



links Mi 2016A, sehr helle Farbe, Stempel 1967; mitte Mi 2016A kräftige Farbe, Stpl. 1966; rechts Mi 2016A, Plattenfehler 'Linke Frau mit Armband'?



Detail

Nette Grüße Pepe
 
Arge-Ungarn Am: 12.12.2018 22:35:54 Gelesen: 225# 11 @  
Guten Abend,

bin mal wieder im Forum unterwegs.

Ich bin nicht gerade ein Spezialist der ungarischen "Moderne", aber bei der 2016A weiss ich, dass es 2 Papierarten gibt: fluoreszierendes und nicht fluoreszierendes Papier. Vielleicht kommen die Farbunterschiede daher.

Von der Turulausgabe gibt es viele Zufälligkeiten (Plattenfehler) aber es fehlt an einer systematischen Forschung mit Feldbestimmungen. Ein Beispiel:



schönen Abend

Martin
 
Pepe Am: 12.12.2018 23:51:07 Gelesen: 210# 12 @  
@ Arge-Ungarn [#11]

Die modernen Freimarken wurden sicherlich auch mit vielen Nachauflagen gedruckt. Da wird es in Euer Arge Spezialisten geben. Wo verstecken die sich alle?

Dein Beispiel ist sehr gut. Vielleicht zeigst du mal mehr davon und lockst noch andere Ungarn Sammler auf die Bühne.

Eine Marke gibt mir bis heute noch ein Rätsel auf. Der Altsammler hat auf dem Beizettel die Anmerkung Df ! geschrieben (vor 1984), womit ich nichts anfangen kann ohne Vergleichsmaterial.



Zeitungsstempelmarke von 1868, Mi IIb, rotbraun. Und das Zettelchen dazu. Meint er vielleicht Druckfehler?

Kannst Du evtl. ein Vergleichsstück zeigen?

Nette Grüße Pepe
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.