Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsche Auslandspostämter China Belege
Mondorff Am: 15.03.2018 20:03:15 Gelesen: 1889# 1 @  
Karte mit Marke der Deutschen Post in China:



Tagesstempel PEKING vom 6.7.1910 nach Rodange in Luxemburg.

Ohne Ankunftstempel zugestellt.
 
zockerpeppi Am: 05.06.2019 22:47:49 Gelesen: 823# 2 @  


Einschreiben Shanghai nach Luxemburg. Abgangsstempel Shanghai Deutsche Post vom 3.3.1915. Kriegsbedingt wird der Beleg am 6 März an die US Postal Agency von Shanghai übergeben. Ankunft in New York am 3.4. Der Brief lief zusätzlich noch über Trier man bemerke den violetten Zensurstempel Frei-gegeben der Trierer Auslandsstelle. Ankunft in Luxembourg-Ville am 23.4.1915. Frankiert mit 14 cent gemäß der Gebührenperiode vom 01.07.1908 - 09.09.1915, 4 cent für den einfachen Brief bis 20 gr + 10 cent fürs Einschreiben.

Tschü
Lulu

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Luxemburg Eingehende Briefe "]
 
Regis Am: 14.02.2020 17:28:22 Gelesen: 562# 3 @  
Ansichtskarten aus China



Postkarte aufgegeben am 27. Juni 1899, Ankunft Cöpenick 2. August 1899 Ansicht ein chinesisches Gericht.



Postkarte Aufgabe Peking ??? 1908 Abbildung See im Kaiserpalast
 
olli0816 Am: 28.06.2020 10:47:47 Gelesen: 185# 4 @  
Hallo zusammen,

nachdem ich den schönen Beleg von 10Parale bei der deutschen Kolonie Kamerun gesehen habe, erinnerte ich mich, dass ich den beigefügten Beleg schön länger zeigen wollte. Wenn ich Fachwerkhäuser im alten deutschen Stil in völlig fremden Umgebungen und Vegetationen sehe, frage ich mich immer, ob die sich dahin verirrt haben. Und ob eines dieser Häuser wie in Bibundi (Kamerun) bis heute überlebt hat und wenn ja, wie es ausschaut.

Mein Brief ist aufgrund der Frankatur mit eine Deutschen Post in China 3II etwas ganz einfaches. Das besondere ist die Gestaltung des Beleges und die Empfängerin war eine Freundin/eventuelle zukünftige Freundin oder Verlobte. Sonst würde sich kaum jemand so viel Mühe machen, eine so schöne Zeichnung anzubringen:



Der Brief ist 1901 von Tsingtao/Kiautschou nach Berlin versendet worden. Aufgrund dessen wollte ich ihn zuerst im Thema Kiautschou unterbringen, aber die verwendete Marke ist von der deutschen Post in China. Ich finde das etwas verwunderlich, da 1901 in Kiautschou die erste Schiffsserie erschien und davor 1900 die teuren Provisorien mit den 5-Pfennig-Aufdrucken auf ebendiese 10-Pfennig-Marke. Ich bin kein großer Spezialist bei den Auslandspostämtern und Kolonien. Kam es öfters vor, dass Marken von der deutschen Post in China in Tsingtao bzw. in der Kolonie Kiautschou verwendet wurden?

Danke und Grüße
Oliver
 
Lars Boettger Am: 28.06.2020 13:32:59 Gelesen: 158# 5 @  
@ olli0816 [#4]

Das besondere ist die Gestaltung des Beleges und die Empfängerin war eine Freundin/eventuelle zukünftige Freundin oder Verlobte. Sonst würde sich kaum jemand so viel Mühe machen, eine so schöne Zeichnung anzubringen

Hallo Oliver,

das ist wirklich ein optisch sehr schöner Brief! Mit hoher Sicherheit hat der Absender die Blumen und die Schmetterlinge nicht von Hand auf dem Brief angebracht. Man konnte damals dieses vorgedruckte Briefpapier kaufen.

Ich persönlich (ohne China-Experte zu sein) würde den Brief als einen frühen Mitläufer einstufen. Ab Januar 1901 stand die Serie "Kaiseryacht" in Kiautschou zur Verfügung, aber die vorher verwendeten Marken das Auslandspostamts China wurden nicht sofort ungültig, sondern weiter verwendet.

Beste Grüße!

Lars
 
LK Am: 28.06.2020 13:58:50 Gelesen: 151# 6 @  
@ olli0816 [#4]

Hallo Oliver,

das ist Kiautschou Mi V 3II, bei Kiautschou unter Vorläufer katalogisiert.

Ob nun selbst gemalt oder gedruckt, ein tolles Stück und Bereicherung jeder Sammlung.

Beste Grüße
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.