Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (229) Deutsches Reich Infla: Stempel echt oder falsch ?
Das Thema hat 249 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
wuerttemberger Am: 24.09.2020 17:30:38 Gelesen: 26760# 225 @  
Der Stempel "Pinneberg" ist ohne jeden Zweifel falsch. Es dürfte sich um ein nachgemachtes Stempelklischee handeln.

Gruß

wuerttemberger
 
Lars Boettger Am: 24.09.2020 19:44:44 Gelesen: 26734# 226 @  
@ Baldersbrynd [#224]

Hallo Jørgen,

der Prüfstempel ist ebenfalls eine Fälschung. Normalerweise wäre für die Marke ein Attest ausgestellt worden. Wenn man schon den Stempel fälscht, fälscht man die Prüfzeichen gleich mit.

Beste Grüße!

Lars
 
doktorstamp Am: 24.09.2020 19:46:44 Gelesen: 26733# 227 @  
@ Baldersbrynd [#224]

Hallo Jørgen,

beide Stempel sind falsch. Schade, denn die Marke hat den Plattenfehler PE.

mfG

Nigel
 
Baldersbrynd Am: 24.09.2020 23:18:22 Gelesen: 26696# 228 @  
@ wuerttemberger [#225]
@ Lars Boettger [#226]
@ doktorstamp [#227]

Hallo an alle drei,

vielen Dank für Eure Antwort, ich konnte sehen, dass der Pinneberg Stempel war falsch. Jetzt weiss ich auch, dass der Prüferstempel falsch ist.

Viele Grüße
Jørgen
 
filunski Am: 24.09.2020 23:43:04 Gelesen: 26688# 229 @  
@ Baldersbrynd [#228]

Hallo Jørgen,

dürfen wir den Stempel in die Stempeldatenbank übernehmen?

Viele Grüße,
Peter
 
MS Sammler Am: 30.12.2020 01:36:46 Gelesen: 22098# 230 @  
Hallo Zusammen,

bei der Suche nach schönen Stempeln für die Datenbank bin ich auf diese Marke gestolpert.

Es handelt sich um die MiNr 231 Freimarken Posthorn mit Kreisgitter-Stempel Dresden.

Nun habe ich aber erfahren, dass es 24 Stunden-Stempel erst seit 1927 gibt. Die Marke ist von hinten gummiert und trägt eine Falz.

Können mir die Infla-Experten darüber Auskunft geben ob dieser Stempelabschlag falsch ist? es würde sich wohl lohnen und die Datumsangabe scheint, als wäre sie absichtlich so tief gesetzt worden.



Gruß Leon.
 
erron Am: 30.12.2020 08:56:01 Gelesen: 22069# 231 @  
@ MS Sammler [#230]

Diese Nr 231 in Farbvariante "b" hat einen Stempelabschlag, der nach der Inflazeit angebracht wurde.

mfg

erron
 
MS Sammler Am: 30.12.2020 10:41:55 Gelesen: 22052# 232 @  
@ erron [#231]

Super. Vielen Dank. Alles andere hätte mich auch gewundert. Habe auch schon auf Gefälligkeits- oder Nachentwertung getippt. Der Fälscher wäre recht doof wenn er die Gummierung drangelassen hätte.

Heißt also, philatelistisch geprägter, echter Stempelabschlag der außerhalb der Gültigkeit angebracht wurde?

So oder so kommt er entwertet ins Fälschungsalbum.

Viele Grüße,
Leon.
 
Lars Boettger Am: 30.12.2020 11:47:35 Gelesen: 22032# 233 @  
@ MS Sammler [#232]

Hallo Leon,

diese Stempelabschläge werden (vollkommen zurecht) mit "Stempel falsch" von den BPP-Prüfern signiert.

Der Fälscher wäre recht doof wenn er die Gummierung drangelassen hätte.

In so einem Fall muss man auch dem Käufer der Stempelfälschung mangelndes Mistrauen attestieren =D - nicht alle gestempelten Marken mit Gummierung sind Stempelfälschungen, aber die Regel sind solche Marken nicht (Sammlerabstempelung am Postschalter einmal ausgeschlossen).

Beste Grüße!

Lars
 
MS Sammler Am: 30.12.2020 12:23:03 Gelesen: 22023# 234 @  
@ erron [#231]
@ Lars Boettger [#233]

Hallo ihr beiden,

da habe ich wohl falsch kommuniziert, ich dachte das klein "b" hätte etwas mit der Stempelfarbe zu tun. Erst als ich in den Michel-Spezial geschaut habe sah ich das die Marken-Farbe gemeint war. Es handelt sich also um einen falschen Abschlag, der erst nach 1927 vorkommen kann. Aber da war diese Serie ja schon ungültig.

Solche Marken stecke ich mir ganz sicher nicht ins Album. Da ich bei Infla immer sehr vorsichtig bin, und die Marke aus einer Kilowaren-Sendung kommt, entsteht für mich auch kein finanzieller Schaden. :-D

Nun kommt sie richtig entwertet in mein Fälschungs-Kabinett!



Viele Grüße,
Leon.
 
EinNeuer Am: 10.06.2021 15:34:10 Gelesen: 11991# 235 @  
Auch ein sehr schöner Stempel aber echt ?

Auf Mi. 278Y Das Wasserzeichen ist auch sehr schön von vorne zu erkennen.


 
bovi11 Am: 10.06.2021 15:57:05 Gelesen: 11971# 236 @  
@ EinNeuer [#235]

INFLA Bücherei Band 48

Auf Seite 52 wird ein Falschstempel aus Hamburg auf der gleichen Marke besprochen. Es scheint genau dieser Stempel auf der hier gezeigten Marke zu sein.

Zudem wäre es bei der Katalognotierung schon ungewöhnlich, wenn das optisch herausragende Stück bislang noch keinem Prüfer vorgelegt und mit einem Attest versehen worden sein sollte.

Die Stempelfarbe paßt m.E. nach auch nicht.
 
erron Am: 10.06.2021 16:05:47 Gelesen: 11967# 237 @  
@ EinNeuer [#235]

Wie bovi11 schon erkannt hat, handelt es sich um einen Falschstempel.

mfg

erron
 
Skip Am: 09.08.2021 15:31:10 Gelesen: 8129# 238 @  
Guten Tag,

ich habe diese fälschungsgefährdeten Inflamarken in einer größeren Sammlung erhalten. Bevor ich sie mit ein paar anderen Marken zum prüfen schicke, wollte ich mir eure Meinungen bezüglich der Stempel einholen.

Viele Grüße!


 
philast Am: 09.08.2021 17:02:45 Gelesen: 8106# 239 @  
@ Skipper [#238]

Hallo,

die Stempel sind meiner Meinung nach alle echt. Eine Prüfung lohnt sich aber nur für die 80 Pf Germania, da es sich um die 149 I handeln dürfte.

Die anderen drei Marken sind geringwertig, oder der Stempelabschlag ist nicht lesbar.

Grüße
philast
 
Skip Am: 09.08.2021 19:19:26 Gelesen: 8079# 240 @  
@ philast [#239]

Vielen Dank für deine Einschätzung bezüglich der Stempel!

Ich hätte dazuschreiben müssen dass es sich bei den gezeigten Marken um die MiNr. 209 Py, 159 b, 149 I und evtl. 209 Wb handelt.

Viele Grüße!
 
erron Am: 09.08.2021 20:50:44 Gelesen: 8050# 241 @  
@ Skipper [#238]

Ich sehe keine 209 W mit der Farbvariante "b".

Zeige mal die Markenrückseite der vermeintlichen 209 P Y mit dem Wasserzeichen Kreuzblüten.

Die 10 Pfg Marke hat die Farbvariante "a".

mfg

erron
 
Skip Am: 09.08.2021 22:18:45 Gelesen: 8014# 242 @  
@ erron [#241]

Hallo erron,

du hast natürlich recht. Bei der 159 handelt es sich um die a-Farbe. Trotzdem möchte ich einmal zeigen wieso ich dachte, es würde sich um die b-Farbe handeln (siehe Bild 1):



Auch bei der 209W kann ich nur eine deutliche Farbabweichung zu anderen 209 feststellen aber nicht genau beurteilen ob es die b-Farbe ist.

Hier ist die Rückseite der vermeintlichen 209Py (siehe Bild 2):



Ich sehe da ein Vierpass Wasserzeichen, aber vielleicht irre ich mich auch dabei.

Viele Grüße!
 
erron Am: 09.08.2021 22:52:46 Gelesen: 7996# 243 @  
@ Skipper [#242]

Bei deiner Marke handelt es sich um das WZ 2 (Waffeln)

Das WZ Y (Kreuzblüten oder Vierpass) ist immer deutlich zu sehen.



Nr 209 Walzendruck, linke Marke Farbvariante "a", rechte Marke Farbvariante "b"



mfg

erron
 
Skip Am: 12.08.2021 14:25:22 Gelesen: 7490# 244 @  
@ erron [#243]

Hallo erron,

danke für deine Hilfe!Ich habe nochmal versucht mit dem Kontrast das Wasserzeichen ein wenig deutlicher zu machen. Ich sehe nämlich immer noch das Kreuzblüten.

Viele Grüße!


 
opti53 Am: 12.08.2021 15:22:54 Gelesen: 7470# 245 @  
Hallo Skipper,

ich hatte gleich den Eindruck, dass es sich um das Vierpass-Wz handelt. Nun ist es ganz deutlich. Das Problem ist vielmehr, ob der Stempel echt ist. Prüfbar ist er ja wohl eher nicht.

Viele Grüße

Thomas
 
filunski Am: 12.08.2021 15:37:14 Gelesen: 7465# 246 @  
@ Skipper [#244]
@ opti53 [#245]

Hallo Skipper,

der Stempel auf der vermeintlichen 209Py ist das Fragment eines Maschinenstempels (wahrscheinlich ein Bandstempel mit drei Stempelköpfen, Typ Sylbe), aber wann und woher ist so nicht feststellbar und damit wie Thomas schon schreibt, auch nicht prüfbar. Sicherlich ist der Stempel echt, ob zeitgerecht (wahrscheinlich ja) lässt sich aber nicht mehr feststellen oder belegen.

Viele Grüße,
Peter
 
Stefan Am: 13.08.2021 12:49:49 Gelesen: 7274# 247 @  
@ filunski [#246]

der Stempel auf der vermeintlichen 209Py ist das Fragment eines Maschinenstempels (wahrscheinlich ein Bandstempel mit drei Stempelköpfen, Typ Sylbe), aber wann und woher ist so nicht feststellbar und damit wie Thomas schon schreibt, auch nicht prüfbar. Sicherlich ist der Stempel echt, ob zeitgerecht (wahrscheinlich ja) lässt sich aber nicht mehr feststellen oder belegen.

Anhand des Buches (Band Nr. 18) von Infla-Berlin "Deutsches Reich / Das Wasserzeichen - Kreuzblüten - " könnte man versuchen, den Stempelort einzugrenzen. In dem Buch werden auf den Seiten 14 bis 15 die (bis 1984) bekannten Oberpostdirektionen (OPD) sowie die Stempelorte aufgeführt, bei denen eine Verwendung der Mi-Nr. 209 Y nachgewiesen wurde.

Der Maschinenstempel des in Beitrag [#238] gezeigten Exemplares endet auf den Buchstaben "T". Der vorletzte Buchstabe ist nicht eindeutig zu erkennen. Es könnte sich um ein "R" handeln. In dem Buch wird FRANKFURT [am Main] für die OPD Frankfurt als Stempelort aufgeführt. Es dürfte vermutlich eher wenige Stempelorte aus dieser Aufistung in dem Buch gegeben haben, welche Anfang der 1920er Jahre über eine Anlage zur maschinellen Stempelung (Fabrikat Sylbe oder Universal bzw. Standard) verfügten.

Am Ende ändert es auch meinem Eindruck nach nichts, dass die Stempelentwertung in diesem Fall leider nicht prüfbar sein dürfte.

Gruß
Pete
 
filunski Am: 14.08.2021 11:59:09 Gelesen: 7124# 248 @  
@ Pete [#247]

Hallo Pete,

ja, ähnliche Überlegungen hatte ich auch schon angestellt. ;-) Ändert zwar letztendlich nichts an der "Nicht-Prüfbarkeit", aber die Wahrscheinlichkeit, dass der Stempel echt und wohl auch zeitgerecht ist, ist sehr hoch.

Noch ein paar Ergänzungen zum Stempel und Stempelort. Der Stempel stammt ganz sicher von einer Sylbe Maschine, er kann nicht von einer Universal oder Standard Maschine stammen, diese Halbstempelmaschinen hatten keine Entwerter mit anschmiegenden Strichen. Damit bleiben auch als Stempelort nur zwei Möglichkeiten, Frankfurt oder Stuttgart. Dazu hier mal zwei solche Stempel zur Veranschaulichung:



Und hier die in Frage stehende Marke:



Meiner Meinung nach kommt eher Frankfurt in Frage, würde auch zu Petes Fundstelle im Infla Band 18 passen.

Mein Fazit daraus, ich halte den Stempel durchaus für echt und zeitgerecht, kann es aber letztendlich auch nicht 100 %ig beweisen. Wäre es meine Marke, würde ich sie durchaus als echt in die Sammlung aufnehmen. Ob eine Prüfung zu einem anderen (besseren?) Ergebnis käme, bleibt offen. Empfehlen würde ich hierfür ausschliesslich den sehr gewissenhaften und erfahrenen Infla-Prüfer Tworek.

Viele Grüße,
Peter
 
Skip Am: 14.08.2021 22:11:54 Gelesen: 6925# 249 @  
Guten Abend,

vielen Dank für die hilfreichen Antworten zu meiner Marke! Wahrscheinlich war sie auch nur deshalb noch in der von mir gekauften Sammlung, weil der Verkäufer der selben Meinung war (nicht prüfbar).

Jedoch meine ich mal hier im Forum gelesen zu haben, dass die Echtheit von Inflastempeln auch an der Stempelfarbe bestimmt werden kann. Aber ob ein Prüfer mit nur diesem einen Kriterium ein Attest ausstellt ist eine andere Frage.

Ich werde die Marke jedenfalls bei Gelegenheit mal einem Prüfer vorlegen.

Viele Grüße!
 

Das Thema hat 249 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.