Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Dauerserie Bedeutende Deutsche
Das Thema hat 284 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
opti53 Am: 06.01.2022 14:33:30 Gelesen: 19310# 260 @  
Hallo,

ich hätte hier noch einen kleinformatigen Brief im Ortsverkehr beizutragen:



Viele Grüße

Thomas
 
drmoeller_neuss Am: 08.02.2022 23:35:17 Gelesen: 17146# 261 @  
Wertbriefe von Düsseldorf am 22. Juni 1965 nach Appeldorn über Kalkar am Niederrhein gelaufen.

Man kann nur spekulieren, was in diesen Wertbriefen mit Wertangaben von über 9000 DM verschickt wurde, vielleicht Barschecks, um Material und Personal auf Baustellen zu bezahlen?

Portoberechnung:

Wertangabe 3720,- DM und 179 Gramm Gewicht.

1,00 Wert-Behandlungsgebühr
7,00 7 * 1,00 DM Wertangabe je angefangene 500 DM
0,70 Briefporto (Großbrief 100 - 250 Gramm)

==> 8,70 DM


 
drmoeller_neuss Am: 10.02.2022 00:26:25 Gelesen: 17027# 262 @  
Nun der nächste Wertbrief aus Düsseldorf vom 29. Juni 1965 nach Appeldorn über Kalkar am Niederrhein gelaufen.

Portoberechnung:

Wertangabe 6325,- DM und 250 Gramm Gewicht.

1,00 Wert-Behandlungsgebühr
12,00 12 * 1,00 DM Wertangabe je angefangene 500 DM
0,70 Briefporto (Großbrief 100 - 250 Gramm)

= 13,70 DM


 
drmoeller_neuss Am: 10.02.2022 23:18:20 Gelesen: 16920# 263 @  
Wir steigern uns und nähern uns der 10.000 DM Schwelle. :)

Der nächste Wertbrief aus Düsseldorf vom 30. August 1965 nach Appeldorn über Kalkar am Niederrhein gelaufen.

Ich frage mich noch immer, was in diesen Briefen geschickt wurde. Bargeld hätte man auch per Postanweisung durch den Geldbriefträger übermitteln lassen können. Vielleicht waren in dem Umschlag Barschecks?

Kemna ist eine große Baugesellschaft für öffentliche Verkehrswege, die vom Baustoffhandel bis zur Ausführung sich um alles kümmert.

Portoberechnung:

Wertangabe 9281,02 DM und 459 Gramm Gewicht.

1,00 Wert-Behandlungsgebühr
18,00 18 * 1,00 DM Wertangabe je angefangene 500 DM
0,90 Briefporto (Großbrief 250 - 500 Gramm)

= 19,90 DM

Mir wäre es natürlich lieber gewesen, wenn das Briefporto glatt 1,-- DM betragen hätte. So ist die tolle Mehrfachfrankatur an 10 Pfennig gescheitert.

An alle, die sich für diese Umschläge interessieren: schaut doch in die 414. Philaseitenauktion. Es sollen alle die gleiche Chance haben. :)


 
Briefuhu Am: 19.03.2022 14:33:22 Gelesen: 14217# 264 @  
Möchte hier die 20 Pfennig mit Druckerzeichen zeigen. Michel Nr. 352 x DZ Oberrandeckstück mit Druckerzeichen 7. Hier auf einem überfrankierten gestempelten Brief aus Clausthal-Zellefeld vom 26.06.1961:



Und dann habe ich noch den Gutenberg zu 8 Pfennig gefunden, Michel Nr. 349 y DZ mit Druckerzeichen 7 abgestempelt am 30.03.1966 in Lauffen am Neckar.




Schönen Gruß
Sepp
 
Michael Mallien Am: 19.03.2022 15:33:52 Gelesen: 14205# 265 @  
@ Briefuhu [#264]

Hallo Sepp,

schöne Stücke sind das mit den Druckerzeichen, danke fürs Zeigen!

Die 349 y hat allerdings das DZ 12 (nicht 7).

Viele Grüße
Michael
 
Briefuhu Am: 19.03.2022 16:11:35 Gelesen: 14196# 266 @  
@ Michael Mallien [#265]

Hallo Michael,

danke für das Lob. Beim Druckerzeichen hatte ich mal wieder Tomaten auf den Augen. Danke für die Berichtigung.

Wünsche ein schönes Wochenende
Sepp
 
Briefuhu Am: 21.03.2022 11:20:10 Gelesen: 14163# 267 @  
Hier noch ein R-Brief mit Eilboten vom 26.03.1964 von Kiel nach Arnsberg. Frankiert mit 2x70 1x20 und 1x 10 Pfennige = 170 Pfennige. 40 Pfennige für Brief der zweiten Gewichtsstufe + 50 Pfennige Einschreiben + 80 Pfennige Eilzustellung = 170 Pfennige, also portogerecht. Auf der Rückseite ein Bahnpoststempel vom 28.03.2964 Hagen-Kassel Zug Nr. 3227 und ein Ankunftstempel von Arnsberg vom 28.03.1964. Außerdem noch zwei Nummernstempel der Bahnpost.

Auffällig ist noch eine Lochung "BEZAHLT" die aber nicht postalischen Ursprung haben dürfte.




Schönen Gruß
Sepp
 
hubtheissen Am: 17.05.2022 21:17:33 Gelesen: 8727# 268 @  
Hallo,

ich zeige einen portorichtigen Eilbrief vom 27.08.1963 von Wuppertal nach Stuttgart mit einer MeF (3) der 40 Pfg. Lessing (Mi. 355y), dabei ein waagerechtes Paar.

Das Porto für einen Brief der 2. Gewichtsstufe betrug 40 Pfg. Dazu kamen 80 Pfg. für den Eilzuschlag.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 18.05.2022 19:56:28 Gelesen: 8571# 269 @  
Hallo,

heute zeige ich einen Einschreiben von Süßen im Landkreis Göppingen nach Stuttgart vom 18.12.1963. Für den Brief waren 20 Pfg. Porto zu bezahlen. Dazu kamen noch 50 Pfg. Einschreibgebühr. Frankiert wurde der Brief mit einem 10er-Block der 7 Pfg. Hl. Elisabeth Mi. 348y.



Man kann natürlich die Marken auch auf der Rückseite verkleben und verweist dann darauf (M.U. Marken umseitig), wie auf diesem Brief vom 21.01.1964 von Remscheid nach Stuttgart.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 20.05.2022 16:12:40 Gelesen: 8270# 270 @  
Hallo,

heute zeige ich ein Eil-Einschreiben von Itzehoe nach Stuttgart vom 29.06.1966. Der Brief kostete 30 Pfg. Porto + 80 Pfg. R-Gebühr + 1,00 Eilzuschlag. Frankiert ist er mit einer EF (3) der 70 Pfg. Beethoven (mi. 358yb).



Gruß

Hubert
 
Cheri50 Am: 22.05.2022 10:39:03 Gelesen: 7973# 271 @  
Hallo,

heute möchte ich einen Brief zeigen, den ich schon einmal im Thema "Viererblocks gezeigt habe. Die Sendung ging als Einschreib-Fernbrief am 8.1.1963 von Tente/Rheinland noch Köln-Longerich, Frankatur 2x K 1 als Viererblock, 1x K 1 plus Mi.367 x.



Porto:
Brief im Fernverkehr 20 Pf.
Einschreiben 50 Pf.
Gesamt 70 Pf.

Was ich mir nicht richtig erklären kann ist der Vermerk "25" in rot. Eventuell Nachporto?

einen schönen Sonntag wünscht
Christoph
 
Michael Mallien Am: 22.05.2022 11:23:11 Gelesen: 7955# 272 @  
@ Cheri50 [#271]

Frankatur 2x K 1 als Viererblock, 1x K 1 plus Mi.367 x

Schöner Beleg! Hier eine Korrektur:

2x K 3 (Berlin) als Viererblock, , 1x K 1 ...

Viele Grüße
Michael
 
Cheri50 Am: 22.05.2022 11:37:06 Gelesen: 7933# 273 @  
Hallo Michael,

danke für die Korrektur, hatte ich glatt übersehen.

Viele Grüße
 
Cheri50 Am: 24.05.2022 15:30:57 Gelesen: 7709# 274 @  
Hallo,

portorichtiger Brief der 2. Gewichtstufe des Briefmarkenhändlers "Marken-Schneider" aus Reutlingen nach Königshofen im Taunus.



Frankatur Bund Mi. K 4, Berlin Mi.224

Viele Grüße
Christoph
 
Cheri50 Am: 25.05.2022 23:13:20 Gelesen: 7565# 275 @  
Guten Abend,

diesen Brief habe ich schon einmal unter einem anderen Thema gezeigt. Portogerechter Brief der 1. Gewichtsstufe von Weiden/Oberpfalz nach Großstöbnitz/DDR.



Frankatur Zusammendruck KZ 2.

Schönen Restabend
Christoph
 
Cheri50 Am: 10.07.2022 12:46:11 Gelesen: 3313# 276 @  
Hallo,

heute Rollenanfang von den Mi.-Nr. 347 y b, 351 y, 352 y.



Jeweils mit rückseitiger Nummer 5.

Schönen Sonntag wünscht
Christoph
 
Martin de Matin Am: 10.07.2022 17:11:21 Gelesen: 3261# 277 @  
@ Cheri50 [#276]

"heute Rollenanfang von den Mi.-Nr. 347 y b, 351 y, 352 y."

Das sind doch Rollenmarkenendstreifen und kein Anfang, oder täusche ich mich?

Der Rollenanfang hat bei dieser Serie keine Leerfelder und würde mit der Nummer 500 bzw.1000 beginnen. Bei den Rollen werden doch die Nummern rückwärts gezählt und nicht aufsteigend, damit man den aktuellen Bestand auch ermitteln kann.

Gruss
Martin
 
Cheri50 Am: 10.07.2022 23:46:28 Gelesen: 3202# 278 @  
@ Martin de Matin [#277]

Hallo Martin,

vielen Dank für den Hinweis. Ich bin kein Spezialist für Rollenmarken und wusste das nicht.

Wieder etwas gelernt.

Beste Grüsse
Christoph
 
Frankenjogger Am: 04.08.2022 19:42:09 Gelesen: 1524# 279 @  
Hallo,

heute erreichte mich eine Neuerwerbung, die ich (wohl mit Glück) vor kurzem erstehen konnte. Es handelt sich um einen Einschreibebrief der nach Schalterschluss aufgeliefert wurde, Stempeluhrzeit 22 Uhr.

Das Besondere, die Späteinlieferungsgebühr von 40 Pf ist auf dem Beleg verklebt, wurde also nicht im Gebührenbuch des Postamtes verrechnet.

Solche Belege sind sehr selten. Es ist, neben einem Beleg aus Berlin, der zweite Beleg mit verklebter Spätgebühr, den ich in meiner Sammlung habe. Der R-Brief kostete 20 + 50 = 70 Pf, mit 40 Pf Späteinlieferungsgebühr zusammen 110 Pf, oder 1,10 DM.



Es freut mich, dass ich diesen Beleg bekommen habe.

Sommerwarme Grüße,
Klemens
 
mumpipuck Am: 06.08.2022 18:10:20 Gelesen: 1370# 280 @  
@ Frankenjogger [#279]

Das Jahr scheint fälschlicherweise auf 1953 eingestellt zu sein ? Da geb es weder den Stempel mit dieser Postleitzahl noch diese Dauersereie.

Burkhard
 
Frankenjogger Am: 06.08.2022 18:26:58 Gelesen: 1365# 281 @  
@ mumpipuck [#280]

Das Jahr im Stempel ist definitiv 1963.

Klemens
 
Konrad Krämer Am: 11.08.2022 21:17:44 Gelesen: 866# 282 @  
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen was es an Plattenfehler bei der Dauerserie Bedeutende Deutsche Bund 347-362 gibt?

Vielen Dank im Voraus und Grüße
 
lueckel2010 Am: 11.08.2022 21:55:47 Gelesen: 846# 283 @  
@ Konrad Krämer [#282]

Guten Abend,

bei Michel und Schantl sind keine notiert. Allenfalls könnte bei Philotax noch "etwas zu holen sein". Einfach mal nachfragen.

Moin, lueckel2010
 
Konrad Krämer Am: 13.08.2022 20:50:25 Gelesen: 625# 284 @  
Moin lueckel2010,

vielen Dank für die Info.

schöne Grüße
Konrad Krämer
 

Das Thema hat 284 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

720204 903 04.08.22 21:41volkimal
130542 158 28.07.22 19:47Shinokuma
1145706 720 22.07.22 09:57Seku
71112 94 21.07.22 18:54opti53
372254 413 31.05.22 22:28TeeKay


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.