Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (816) (819) (820) (822) Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Das Thema hat 823 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 13 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32   33  oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 21.07.2023 16:14:15 Gelesen: 79513# 799 @  
@ Journalist [#798]

Deutsche Post inhaus Services GmbH, die weiteren Töchter Compador Dienstleistungs GmbH, die Postcon Konsolidierungs GmbH und zwei weitere Logistikdienstleister

Wobei Postcon keine DPAG Tochter, sondern erst einmal ein direkter Konkurrent, ist. Steht aber auch so nicht im Artikel. Nur Deutsche Post InHaus Services ist eine DPAG Tochter. Und bei Compador gehe ich auch ganz stark davon aus, dass das keine Tochter ist. Aber auch unter Konkurrenten könnte man sich ja theoretisch absprechen. Und genau das dürfte ein Problem sein, falls es ...

Wobei "Compador" philatelistisch bisher kaum mal sichtbar geworden ist, außer vor einigen Jahren in ein paar FRANKIT-Kundenklischees. Als eigenständiger Konsolidierer ist mir Compador bisher zumindest noch nie (bewusst) unter die Augen gekommen. Nur als "Zulieferer" von Deutsche Post InHaus Services (d.h. die "sortieren" nur vor? ... und geben die von ihnen verdichtet-vorsortierten Chargen an DPAGs InHaus Services ab?)




1D2000041C - Deutsche Post InHaus Services GmbH, Dienstleistungszentrum Hamburg (Frankatur für Compador [für deren Kunden AOK NordWest] bzw. für Europcar)

Beste Grüße
Thomas
 
Araneus Am: 31.07.2023 20:15:45 Gelesen: 76480# 800 @  
K2052

Von der Konsolidiererkennung K2052 ist hier seit vielen Jahren nichts Neues gezeigt worden. Dass sie noch existiert, zeigt folgender FRANKIT-Abdruck vom August 2022.



Gleich zweimal erscheint hier die Kennung K2052, zum einen links neben dem Matrixcode und der Zählnummer und zum anderen über der Gerätenummer 4D13141765.

2022 ist die CITIPOST OWL zu ihrem neuen Standort in der Industriestr. 7 in 33689 Bielefeld umgezogen.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
epem7081 Am: 09.08.2023 21:11:46 Gelesen: 74556# 801 @  
Hallo zusammen,

von der AOK Rheinland/Hamburg liegen mir etliche Frankit-Belege der Neopost-Modellreihe 1D2000 mit unterschiedlichen Maschinenkennungen vor. Alle sind über den Konsolidierer K 4000 (Williams Lea Inhouse Solutions GmbH) gelaufen. Für Spezialisten mag hier die unterschiedliche Aufbringung der Konsolidiererkennung von Interesse sein.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
al-lu Am: 13.08.2023 11:33:58 Gelesen: 73568# 802 @  
K12345

Kann mir schwer vorstellen, dass es sich bei diesem Zudruck mit der aufsteigenden Zahlenreihenfolge um einen neuen Konsolidierer handelt. Was sagen die Experten dazu?



Gerätenummer 3D120020C4

Viele Grüße
Albrecht
 
Journalist Am: 24.08.2023 15:41:40 Gelesen: 70342# 803 @  
@ al-lu [#802]

Hallo Albrecht und an alle,

auch ich halte diese K-Nummer für keine Konsolidierer-Nummer. Beim Sortieren habe ich heute den folgenden Frankitausschnitt auf einem Einschreiben gefunden:



K-9018 vom Postservice Südost GmbH aus Fürstenzell.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 25.08.2023 16:23:34 Gelesen: 69209# 804 @  
@ Journalist [#803]

Hallo an alle,

beim weiteren Sortieren des neuen Eingangs habe ich nun erstmals einen überraschenden Fund gemacht. Zwar ist die K-2055 integriert in einen Frankit Aufdruck keine Besonderheit, aber der folgende Stempelausschnitt dürfte es doch sein, wenn man ihn sieht:



Dies ist das erste Mal, das nun zusätzlich auch gleichzeitig noch der Strichcode und Einwurf-Einschreiben mit gedruckt wurden.

Technisch dürfte dies ja schon bisher bei etlichen Frankit-Maschinen möglich sein. Natürlich erhält man noch sehr selten überhaupt Einschreibposten. In so einem Posten war nun überraschender Weise der obige Abschlag auf einem C4-Fensterumschlag zu finden.

Viele Grüße Jürgen
 
Araneus Am: 25.08.2023 18:09:03 Gelesen: 69030# 805 @  
@ Journalist [#804]

Hallo Jürgen,

beim gezeigten Einschreiben-Brief hat vermutlich die Firma Freesort GmbH die Freimachung für einen Kunden übernommen, sodass die Freesort-Kennung K2055 mit der Freesort-eigenen FRANKIT-Maschine mitgedruckt wurde.

Eine Konsolidierung dürfte hierbei aber nicht stattgefunden haben, da meines Wissens nur Briefe ohne Briefzusatzleistungen konsolidiert werden können. Solche Briefe gelten als „nicht teilleistungsfähig“. Zumindest gilt das bei der Deutsche Post InHaus Services GmbH laut deren AGB.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Araneus Am: 01.09.2023 23:53:56 Gelesen: 65967# 806 @  
Kennung K7237

Bei einem aktuellen Brief des BAUR Versands in 96222 Burgkunstadt fand ich im DV-Freimachungsbereich die Zeichenfolge „K7237“.



Möglicherweise handelt es sich hierbei um eine Konsolidiererkennung, allerdings scheint die Kennung K7237 bisher noch nirgends gelistet zu sein.

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass die Kundennummer „42C4 663“ (innerhalb der Frankier-ID; vollständige Kundennummer in dezimaler Schreibweise laut Datamatrixcode: 7001046761) sehr wahrscheinlich eine Kundennummer der Deutsche Post E-POST Solutions GmbH ist und dementsprechend auf Briefen verschiedener Absender vorkommt. E-POST-Briefe werden aber in der Regel durch die Schwesterfirma Deutsche Post InHaus Services GmbH (K4000) konsolidiert.

Das folgende Bild zeigt den DV-Freimachungsbereich eines Briefs der Creditreform Boniversum GmbH in 41460 Neuss. Die Kundennummer ist hier dieselbe wie bei dem vorher gezeigten Beleg. Allerdings findet sich hier die Kennung „*K4000*“



Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Stefan Am: 08.09.2023 21:14:53 Gelesen: 64088# 807 @  
@ Journalist [#588]
@ Araneus [#597]

ergänzend zu obiger Meldung nun noch eine zweite Frankitmaschine, die auch dem CleverBote gehört und für die Konsolidierung genutzt wird:

Die CleverBote GmbH [1] - ein Frankierdienstleister mit Sitz in 59067 Hamm und einer weiteren Niederlassung in 44149 Dortmund, welcher neben der Tätigkeit der Frankierung von Ausgangspost zusätzlich auch eine Konsolidierung betreibt (was sich in diesem Teilsegment der Briefdienstleistungen geradezu aufdrängt, zumindest die Konsolidierung BZE = Briefzentrumseingang). Dieses Unternehmen ist in mehreren Städten tätig - geographisch betrachtet der Großraum von Münster (Norden) bis Bochum (Süden) und von Essen (Westen) bis Soest (Osten). Cleverbote ist damit (aktuell) in den Postleitbereichen 44 (Dortmund); 45 (Essen); 48 (Münster) und 59 (Hamm) tätig.

Mittlerweile lassen sich sechs Frankiergeräte belegen (in Klammern die mir aktuell vorliegenden Verwendungszeiträume):

4D11000854 (07.2016 - 17.10.2017 und 06.2021)
4D131411C5 (01.2017 - 02.2023)
4D13141372 (03.2018 - 12.2022)
4D13141387 (09.2018 - 08.2021)
4D13141595 (11.2019 - 07.2020)
4D131415F4 (04.2019)

Die Eigenkonsolidierung K7159 wird spätestens seit August 2017 betrieben (vorher konsolidiert K4000, Deutsche Post Inhaus Service). Bis (mindestens) Februar 2018 lassen sich zwei Varianten der rückseitigen Eigenkonsolidierung nachweisen, welche zusätzlich in einem separaten Arbeitsgang von den Frankiergeräten 4D11000854 bzw. 4D131411C5 aufgebracht worden sein dürften:



Im Verlauf der Zeit kamen verschiedene Werbeeinsätze zum Einsatz mit den nachfolgenden Texten. Ich gehe davon aus, dass seit 2016 mindestens drei Mal das Firmenlogo etwas geändert worden ist:

"CleverBote / So geht Versand / http://www.cleverbote.de";
"CleverBote / So geht Versand / Postdienstleistungen" (ohne "..." und "Postdienstleistungen" klein)
"CleverBote / So geht Versand ... / Postdienstleistungen" ("Postdienstleistungen" klein)
"CleverBote / So geht Versand ... / Postdienstleistungen" ("Postdienstleistungen" groß)

Gruß
Stefan

[1] https://cleverbote.de/
 
DL8AAM Am: 10.11.2023 18:46:54 Gelesen: 43046# 808 @  
Ich komme nochmals kurz auf die 4SCC-Barcodes der von Deutsche Post InHaus Services/K4000 zurück:



Gefütterter Maxibrief des Absenders Logistico GmbH aus 47805 Krefeld; frankiert mit einem aufgeklebten Etikett zu € 2,75. Dieser stammt vom Frankierservice von Deutsche Post InHaus Services (vermutlich vom Dienstleistungszentrum Essen), FRANKIT-Gerät 1D2000046C; 08.08.2023.

Das Besondere an diesem Beispiel ist, dass der blaue Zusatztext K 4000 im FRANKIT noch immer gesetzt ist, obwohl inzwischen sonst der früher gesetzte Zusatz "grundsätzlich" zu Gunsten des 4SCC-Barcodes weggelassen wird - da bei normalformatigen Briefen beide Elemente miteinander interferieren bzw. der FRANKIT-Zusatz die Lesbarkeit des Barcodes negativ tangieren kann. Hier spielt das Störpotential bei dieser Art von Maxibriefen mit separat aufgeklebtem Etikett aber keine Rolle.

Weiterhin weicht die Form der Konsolidiererkennzeichnung erheblich von denen für normalformatige Briefe ab. Der im 4SCC-Barcode kodierte Wert ist 451701042785D, d.h. die Konsolidiererkennung wurde für die konsolidierte Einlieferung in das Briefzentrum 45 (Essen) angebracht, weshalb ich davon ausgehe, dass das Gerät auch im DLZ Essen von Deutsche Post InHaus Services steht.

Man beachte, dass in diesem Fall die dritte Zahl im SCC-Barcode "451701042785D", d.h. 7, auch im textlichen Teil "7 K4000 000022 erscheint.

Beste Grüße
Thomas
 
Araneus Am: 12.11.2023 11:30:40 Gelesen: 42260# 809 @  
@ DL8AAM [#808]

Ergänzend zum Beitrag von Thomas möchte ich einen ähnlichen Beleg zeigen.



Es handelt sich hier um einen Großbrief (DIN C5). Freigemacht ist er mit derselben FRANKIT-Maschine, ebenfalls mittels Frankieretikett. Auch hier ist die Konsolidiererkennung K4000 mitgedruckt.

Der 4SCC-Code (Inhalt: 451700984769) befindet sich hier auf dem Frankieretikett. Das kann Zufall sein. Bei großformatigen Briefen dürfte sowohl das Aufbringen als auch das Auslesen des 4SCC-Codes technisch anders funktionieren als bei Standardbriefen. Denn auch das Druckbild dieses Strichcodes ist anders als bei Standardbriefen.

Auffällig bei dem hier gezeigten Brief ist, dass mit dem Aufbringen des Strichcodes keine weiteren Angaben mitgedruckt wurden. Es fehlen sowohl die „K4000“-Kennung als auch die Sendungsnummer. Die Sendungsnummer „26“ ist anscheinend handschriftlich aufgebracht worden. Deshalb erscheint der „K4000“-Mitdruck mit der FRANKIT-Maschine hier sinnvoll.

Großbriefsendungen mit 4SCC-Code aus dem Bereich 45 (Essen) kommen nach meinem Eindruck noch relativ selten vor. Vielleicht laufen hier noch Betriebsversuche, die die Unterschiede zwischen den beiden Briefen erklären könnten.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
DL8AAM Am: 20.11.2023 21:32:57 Gelesen: 40253# 810 @  
@ DL8AAM [#355][#785]

K7124 - unbekannt

Die Tage kam eine weitere Sendung der Stadtwerke Göttingen AG aus 37081 Göttingen, konsolidiert über K7124, mit einem neuen Gasabnahmevertragsangebot ab 2024. Da die Form komplett dem letzten gezeigten Beispiel entspricht (inklusive der Kundennummer 5058058072) verzichte ich auf ein weiteres Bild.

Das neue bzw. interessante an dieser Sendung ist, dass hier ein Rückumschlag beigelegt wurde, der die Adressierung trägt

Stadtwerke Göttingen AG, Postfach 1362, 21413 Winsen.

Der Ort Winsen/Luhe hat erst einmal nichts direkt mit den Stadtwerken Göttingen gemein, die beiden Orte trennt eine Autobahnfahrt von 250 km. Sehr wahrscheinlich verbirgt sich hinter der Adresse ein von den Stadtwerken Göttingen beauftrager externer Dienstleister (für die Antrags- bzw. Vertragsabwicklung), womöglich hat dieser Dienstleister das Mailing auch selbst produziert und konsolidiert versendet. Wenn ich an "Lettershop" und Winsen/Luhe denke, fällt mir erst einmal auf die Schnelle die "letterei.de Postdienste GmbH" [1] ein, die aber in der "Volgler-Liste" noch unter K9008 geführt wird, wobei hier aber der alte Hauptsitz dieses bundesweit aktiven Lettershops in 65439 Flörsheim gelistet ist (davor in Nauheim, später ab 2011 in Groß-Gerau). Auf dem Online-Portal "New Business" findet sich dazu folgende Meldung [2]:

Die A & O Fischer GmbH & Co. KG mit Sitz in Winsen (Luhe) hat Anfang 2023 die letterei.de Postdienste GmbH von der novesta Holding GmbH, einem Hybridanbieter für den Briefversand, gekauft. Neben dem schon lange etablierten Hybridbriefdienst LetterXpress.de gehören nun auch onlinebrief24.de und letterei.de zu dem Unternehmen. ... Beide Angebote ergänzen das schon vorhandene Portfolio von A & O Fischer mit LetterXpress.de und paperdoo (...). Die gesamte Produktion, Kundenbetreuung und Entwicklung wurden zum 1.Januar 2023 an den Standort von A & O Fischer nach Winsen (Luhe) verlegt.

Womöglich steht K7124 für die alte "A & O Fischer"-Unternehmung in Winsen und kommt nun für das gesamte Portfolio, inklusive der Letterei, zum Einsatz?

Auf der Webseite der Letterei findet sich übrigens eine interessante Angabe zum weitergegebenen Rabatt bzw. zum aktuellen Preis für konsolidierte Standardbriefe (Stand heute) [1.1]:

Bei uns zahlen Sie z.B. lediglich € 0,749 netto für einen Standardbrief, der mit € 0,85 frankiert ist. Von diesem Rabatt merken Kunden nichts. Auf dem Kuvert ist immer nur der regulär zu entrichtende Betrag aufgedruckt.

Beste Grüße
Thomas

[1] https://www.letterei.de - [1.1] https://www.letterei.de/leistungen/portooptimierung
[2] https://www.new-business.de/_rubric/detail.php?rubric=5&nr=794881
 
DL8AAM Am: 01.12.2023 19:05:14 Gelesen: 38425# 811 @  
@ DL8AAM [#810]

Nachdem die Stadtwerke Göttingen uns mit ihrem beigelegten Rückumschlag auf eine Adresse in Winsen den entscheidenden Tipp gegeben haben, habe ich die "Vermutung" mal direkt angeschrieben und folgende Antwort erhalten:

Hallo Herr Rösner,

vielen Dank für Ihre Ausführung und Ihre Geduld.

Die Konsolidiererkennung K7124 gehört zu der A & O Fischer GmbH & Co. KG. Wir nutzen diese Kennzeichnung für alle von uns direkt eingelieferten Sendungen. Einen Teil unserer Sendungen, insb. unserer Online-Produkte LetterXpress und onlinebrief24 liefern wir über die DPI ein (K4000).

Ob die Konsolidiererkennung K9008 inaktiv ist oder rückgewandelt wurde, können wir leider nicht beantworten. Da über Flörsheim jedoch kein Versand mehr stattfinden, nehmen wir das an.

Wir hoffen, dass wir Ihnen helfen konnten und stehen für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Letterei.de Postdienst GmbH
Maybachstraße 9
21423 Winsen


[Da hier keine personenbezogenen Angaben des Absenders enthalten sind, habe ich die Email komplett eingefügt. Die vollständige Signature unter der Email habe ich aber weggelassen.]

K7124 ist somit geklärt: "Letterei.de" - A & O Fischer GmbH & Co. KG, 21423 Winsen

Beste Grüße
Thomas
 
DL8AAM Am: 27.12.2023 20:33:22 Gelesen: 34454# 812 @  
@ Araneus [#781]

Dazu hier eine "Mischform":

Der Absender druckte im Fenster K4031 (Postcon Konsolidierung) ein, wobei die Sendung dann aber über K2007 ("dvs – Deutscher Versand Service") konsolidiert wurde, siehe den zusätzlichen Tintenstrahlaufdruck (nur K2007, ohne weitere laufende Nummer etc., d.h. diese Daten wurden hier durch den ursprünglichen Fensterinhalt aus den Postcon/K4031-Angaben abgedeckt).

Eine andere ("inhaltsgleiche") Sendung vom Folgetag trägt aber wieder nur die Fensterangabe K4031 und wurde vermutlich dann wohl auch über K4031 konsolidiert.



Kompaktbrief (Produktschlüssel 11) des Absenders Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See aus 44789 Bochum, frankiert zu € 1,00 per DV-Freimachung (Kundennummer 6329829559) vom 04.12.2023.

Beste Grüße
Thomas
 
Araneus Am: 02.01.2024 11:02:53 Gelesen: 33395# 813 @  
4SCC-Code 761...

Die 4SCC-Codes des Konsolidierers Deutsche Post Inhaus Services (K4000) haben sich zwischenzeitlich bei Briefen im Standardformat fest etabliert. Es hat sich bestätigt, dass sich die Auflieferung von Briefen durch diesen Konsolidierer anscheinend auf wenige Standorte in Deutschland konzentriert.

Der Nummernkreis „761“ ist allerdings auf dieser Seite noch gar nicht erwähnt worden. Nach der bisherigen Systematik müsste sich der zugehörige Standort im Bereich des Briefzentrums 76 (Karlsruhe) befinden.



Brief des Versandhändlers Waschbär GmbH in Freiburg mit K4000 Strichcode mit dem Inhalt 761128506888

Ich habe erst zwei Belege mit einer 761-Kennung gesehen, das heißt, diese Belege scheinen deutlich seltener vorzukommen als Belege anderer Standorte. Das kann daran liegen, dass nicht so viele Briefe aus dem Südwesten Deutschlands den Weg ins Ruhrgebiet finden. Vielleicht konsolidiert dieser Standort aber auch nur saisonal zur Entlastung des anderen Standorts im PLZ-Gebiet „7“ („701“, Stuttgart).

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
DL8AAM Am: 02.01.2024 21:43:14 Gelesen: 33322# 814 @  
@ Araneus [#813]

Sieht hier änlich aus, ich kann nur einen 761er besteuern, interessanterweise ebenfalls aus der Leitregion 79 (Freiburg), vermutlich betreibt Deutsche Post InHaus Services/DPIHS keine Niederlassung im Bereich des/beim Briefzentrum 79 (zumindest kein "sortierendes") und sie leiten deshalb Kundeneinlieferungen nach Karlsruhe (76) weiter, wobei ich im Internet auch für Karlsruhe selbst, auf die Schnelle keinen DPIHS-Standort finden kann.



Standardbrief des Absenders Hekatron Vertriebs GmbH aus 79295 Sulzburg, frankiert mit dem Neopost-Gerät 1D15000607 (ohne Frankier-ID), mit DPIHS-Strichcode mit dem Inhalt 761122010753G sowie textlicher Kennzeichnung 1 K4000 00055; 06.10.2023.

Sendungen des Absenders Hekatron, die mit diesem Gerät freigemacht wurden (konsolidiert nur über K4000), liegen mir seit mindestens 2015 vor.

Beste Grüße
Thomas
 
Journalist Am: 16.02.2024 15:43:44 Gelesen: 26433# 815 @  
Hallo an alle,

beim Sortieren eines Einschreibpostens habe ich die folgenden Konsoliderer-Frankitabdrucke gefunden, die ich hier kurz zeigen möchte:

Zuerst K-2052:



weiter mit K-2119:



sehr interessant ist der folgende Beleg von K-7006 zusammen mit einem Einschreibenstrichcode im AFS:



Es folgen drei verschiedene Varianten von K-7159:



Weiter geht es mit K-7176 mit zusätzlicher Werbung auf der linken Seite:



Nun noch 2 verschiedene Ausschnitte von K-9018:



wobei der Zusatzaufkleber mit der Ergänzung "Brief int Kilotarif" keinen Sinn ergibt und eine weitere Maschine mit anderer Kennung:



Soweit einige Daten für alle - viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 19.02.2024 14:43:18 Gelesen: 25863# 816 @  
Hallo an alle,

ich möchte heute den folgenden nicht alltäglichen Konsolidierer-Beleg vorstellen.



Der Freimachungsvermerk ist ein Frankitabdruck, dieser enthält aber keine Konsoliderer-Nummer. Diese befindet sich auf dem Brief im Fensterbereich, obwohl es sich nicht um eine DV-Freimachung oder einen zusätzlichen Premiumadressvermerk handelt.

Wer hat solche Kombinationen auch schon mal gesehen ?

Viele Grüße Jürgen
 
bedaposablu Am: 12.05.2024 21:02:37 Gelesen: 9262# 817 @  
@ Araneus [#806]

Hallo miteinander!

Bald nun ist wieder Kommunal- und Europawahl, deshalb verschickt die Stadt Magdeburg gerade Wahlbriefe:



Links der Matrix Konsolidiererangabe "K7237".

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
DL8AAM Am: 16.05.2024 15:30:02 Gelesen: 8604# 818 @  
@ Araneus [#806]
@ bedaposablu [#817]

K7237

Auch die Stadt Northeim in Südniedersachsen, bzw. dessen Dienstleister, lässt seine Wahlbenachrichtungen zur Europawahl 2024 über K7237 konsolidieren:



Standardbrief des Absenders Stadt Northeim, per DV-Freimachung zu 85 Cent frankiert. Auch hier wieder, wie im Fall der Stadt Magdeburg [#817], mit der 8stelligen Kundennummer 70010467 (laut Matrixcode 10stellig: 7001046761) bzw. in der Frankier-ID in hex 42C4663; 08.05.2024.

Inzwischen verdichtet sich für mich Dein ursprünglicher Eindruck [#806], dass sich hinter K7237 wirklich etwas um die Deutsche Post E-POST Solutions GmbH verbirgt. Siehe hierzu auch die Wahlbenachrichtigung der Stadt Northeim zur niedersächsischem Landtagswahl 2022, im selben optischen Gesamtstil gehalten bzw. sogar der selben Schriftart der im Fenster eingedruckten "Briefnummer" [1].

Beste Grüße
Thomas

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/301726
 
Stefan Am: 24.05.2024 21:46:39 Gelesen: 6232# 819 @  
Ein kleines Rätsel für zwischendurch: Kennt jemand den Konsolidierer K2004?



Sendungen von Samstag, den 29.12.2007 und Montag (Silvester), den 31.12.007 aus 34123 Kassel, Frankiergeräte C980039 und C980037

Ich nehme an, dass die Konsolidierungsnummer K 2004 lediglich zwei Tage verwendet wurde.

Wer hat eine Idee, was vorgefallen ist?

Gruß
Stefan
 
bedaposablu Am: 31.05.2024 19:20:00 Gelesen: 4621# 820 @  
Hallo miteinander!



4D131415F5 vom 24.04.2024 Wichtige Dokumente mit Konsolidierer "K7087" Früher stand dort "K4000", Der Brief hat keine Absenderangabe.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Araneus Am: 31.05.2024 19:59:03 Gelesen: 4610# 821 @  
Früher stand dort "K4000"

Was genau meinst du mit dieser Aussage? Laut Stempeldatenbank [1] trug ein Brief, der mit derselben FRANKIT-Maschine freigemacht war, im September 2020 die Kosolidiererkennung "K4031". Hat der Dienstleister mehrfach den Konsolidierer gewechselt?

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/342769
 
bedaposablu Am: 01.06.2024 16:53:47 Gelesen: 4308# 822 @  
@ Araneus [#821] & [#567]

Hallo Franz-Josef,

Sorry, da habe ich nicht richtig geguckt, "K4031" Ist natürlich richtig!

Leider habe ich auch keine Ahnung wer der Absender ist und woher er kommt! Briefumschlag ist von einem bekannten Ansichtskartensammler.

Wer ist "K4087" ?

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Journalist Am: 11.06.2024 20:14:33 Gelesen: 1755# 823 @  
@ Journalist [#815]
@ Journalist [#804]

Hallo an alle,

ergänzend zu den zwei obigen Meldungen konnte ich nun zwei weitere Funde dieser Art machen - im ersten Fall war es ja beim letzten Mal ein Einwurf-Einschreiben, diesmal ist die Konsolidierernummer K7006 in Verbindung mit einem Einschreiben zu sehen:



In dem selben Posten war noch ein weiterer Beleg dieser Art - hier wieder in Verbindung mit einem Einschreiben-Einwurf - mit der Konsolidierernummer K4049



Dazu zumindest noch mal der Oberteil mit dem entsprechenden Absender ohne den unteren Teil mit dem zensierten Empfänger.



Wer kennt weitere Fälle dieser Art ?

Viele Grüße Jürgen
 

Das Thema hat 823 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 13 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32   33  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.