Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Wertentwicklung: USA Marken ersteigert zur Aufbesserung meiner Rente
Postneuling Am: 22.11.2010 19:31:19 Gelesen: 3926# 1 @  
USA Marken ersteigert, leider kenne ich nicht den genauen Wert

Hallo liebe Fachleute,

ich habe ein paar Marken ersteigert, für unter 30 Euro, ich möchte sie für eine kleine Rentenaufbesserung liegen lassen, lohnt das überhaupt?

Hier habe ich sie abgespeichert, als pdf zum Ansehen.

[nicht mehr erreichbare pdf am 25.02.11 redaktionell entfernt]

Ich würde mich freuen, wenn ein Fachmann einmal drüber schauen könnte.

Und wenn ich sie einmal verkaufen würde, was wäre dann besser, einzeln, oder komplett?

Danke für die Hilfe.

Peter
 
Lars Boettger Am: 22.11.2010 19:55:17 Gelesen: 3918# 2 @  
@ Postneuling [#1]

Hallo Peter,

die gezeigten Marken sind ein guter Grundstock, wenn man in das sehr spannende Sammelgebiet USA einsteigen will. Wenn das Deine Absicht war, dann lege ich Dir die Mitgliedschaft in einem Verein bzw. Verband (http://www.bdph.de [ich hoffe, die Schleichwerbung wird mir verziehen], http://www.stamps.org [American Philatelic Society]) und entsprechenden Spezialsammlergruppen (USPCS) nah. Dazu kommt der Erwerb von Literatur (Scott-Katalog, diverse Publikationen der USPCS bzw. anderer Forschungsgemeinschaften.

Wenn Du mit sehr viel Spezialwissen an das Sammeln herangehst, dann gelingt Dir auch das ein oder andere Schnäppchen. Wenn Du das Wissen und die Begeisterung nicht mitbringst, dann ist der Kauf und Verkauf Glücksache.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
DL8AAM Am: 23.11.2010 17:40:25 Gelesen: 3835# 3 @  
@ Postneuling [#1]

Hallo Peter,

alles für unter 30 Euro ist ein wirklich guter Preis.

Aber wie Lars schon schrieb, lohnt sich dieses Schnäppchen eigentlich nur zum Aufbau einer eigenen Sammlung. Dieser gute Grundstock wäre ein preiswerter Einstieg.

ich möchte sie für eine kleine Rentenaufbesserung liegen lassen, lohnt das überhaupt?

;-)

Nein ernsthaft. Das ist ein weit verbreiteter Irrglauben in der nicht sammelnden Öffentlichkeit, dass "normale" Briefmarken als Wertanlage dienen könnten. Wenn man nach Jahren wieder den Kaufpreis erzielen kann, ist das schon ein kleiner Erfolg, wenn man viel Glück hat, sogar mit Inflationsausgleich. Es stehen in aller Regel ja keine echten Werte dahinter. Man muß immer einen Dummer finden, dem das wertlose Papiere es wert ist und der bereit ist, dafür Geld auszugeben. Selbst wirkliche Spitzenwerte "Typ Blaue Mauritius" garantieren noch lange keine Wertsteigerung oder einen Werterhalt. Manchmal glaube ich fast, dass sogar das Kaufen von Anteilen des Aktienbestands der "Bad Banks" eine höhere Chance bieten könnte. ;-)))

Betrachte die wirklich schöne Zusammenstellung, als Anstoß in das "Briefmarkensammeln" einzusteigen. Wenn dabei Spass aufkommen sollte, hat sich die Investitution schon gelohnt. Und wenn Du es in Hinblick auf Deine Rente tust, denke immer dran, dass Du dann Deine freie Zeit mit (für Dich dann hoffentlich) sinnvollen Dingen ausfüllen musst (und dann auch kannst), anstatt die Ehefrau 16 Stunden am Stück pausenlos zu nerven (oder genervt zu werden. ;-))

Ist das keine Investitution in die Rentenzukunft ?

Enjoy and have fun
Willkommen !

Gruß
Thomas
 
Jahnnusch Am: 23.11.2010 18:32:18 Gelesen: 3822# 4 @  
Wenn man etwas für seine Rente tun will, so muß man in seinem Leben 4 Kinder gezeugt haben wie ich. Nur die garantieren mir ein Rentenleben. Und das Briefmarkensammeln vertreibt mir die Langeweile.
 
Postneuling Am: 23.11.2010 21:47:38 Gelesen: 3802# 5 @  
Naja ich danke für die vielen Antworten, nur ich meine das mal so, alte Marken werden nicht an Masse zunehmen, eher abnehmen. Der Euro wird weich werden, dann wird alles an Wert zunehmen, was es nicht in unbegrenzter Anzahl geben wird, auch sehr alte Marken.

Mag sein, dass ich falsch liege, aber schaden kann es sicherlich nicht, wenn man etwas für 1 Euro ersteigert, was ich zehn Jahren 10 Euro wert sein könnte?

Ich bleibe immer mal wieder wach, und schaue welche kleinen Schätze ich für einen Euro bekommen könnte. Und lieb gewonnen habe ich meine kleine Sammlung schon allemal, es ist etwas einmaliges, was so in dieser Zusammensetzung kein anderer hat.

Hier noch ein paar alte Blätter,

[nicht mehr erreichbare pdf am 25.02.11 redaktionell entfernt]

auch beides unter 40 Euro.

Oder etwa nicht?
 
Lars Boettger Am: 23.11.2010 23:08:34 Gelesen: 3788# 6 @  
@ Postneuling [#5]

Die Marken der USA wurden in Auflagen zu hunderten von Millionen Stück gedruckt. Die Verbände haben mit einem Rückgang der Sammlerschaft zu kämpfen. Von daher sind die meisten USA-Marken (auch die klassischen ab 1851) für ein paar Cents oder wenige Euro zu haben. Die amerikanischen Sammler legen einen extrem übersteigerten Wert auf die Zentrierung der Marke, ist die nicht perfekt, hat das einen direkten Einfluss auf den Preis.

Eine Bitte: Mach die Dateien kleiner! Ich habe einen DSL-Zugang, aber es dauert "ewig", sich Deine Marken anzusehen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
AfriKiwi Am: 24.11.2010 00:55:54 Gelesen: 3775# 7 @  
@ Postneuling [#5]

Hallo Postneuling,

Guten Rat haben Dir die Vorschreiber schon gegeben.

Ich merke wohl daß Du gereizt wirst von Schnäppchenankäufen und damit den Spaß hast mit der Hoffnung mehrere Euro damit irgendwann zu machen.

Ich glaube jeder Sammler fängt ja an mit dem Gedanken im Hintergrund ob sein Ankauf mal mehr Wert wird in der Zukunft.

2 Tipps

1. Eine Euro Ankäufe nach zehn Jahre bleiben stehen beim vergleichbaren Wert - Ein Euro im Allgemeinen. In zehn Jahren wirst Du bestimmt schlauer sein wenn der Spaß Dich lockt wenn Du es aushältst die besseren Werte zu finden in Dein Euro Ankauf. Verkauf von bessere Werten gelingt schneller im Philateliehandel.

2. Bist Du so begeistert mit Deinem tollen Schnäppchen für unter € 30 dann versuche gleich dasselbe zu verkaufen für beispielweise € 50. Wenn Dir das gelingt bist Du schon auf dem richtigen Weg.

Nur mit ständiger intensiver Forschung in kurzer Zeit könnte es Dir gelingen gute Gewinne zu machen was meiste Mitglieder hier Dekaden nehmen würden.
Neulinge haben nicht die Geduld, wollen schnell reich werden, lassen sich kaum belehren, gebrauchen Ihre Moneten für andere Zwecke.

Philatelie ist ein mümhsames Hobby, gerade wenn man Geld machen will damit und mit dem Computer geht doch vieles leichter und schneller.

Manche Sammler haben sich die Zeit genommen gute Stücke zu erwerben ohne an den Gewinn zu denken nach etlichen Dekaden.

Erich
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.