Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel bestimmen: Bund
Das Thema hat 348 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
Lutwinus Am: 17.09.2020 18:44:19 Gelesen: 15107# 324 @  
@ MS Sammler [#323]

Hallo Leon!

Sieht mir auch nach einem Absenderfreistempel des Postamtes Memmingen aus - allerdings ohne Wertziffer. Das Porto ist ja auch per Postwertzeichen frankiert. Untergekommen ist mir bisher so etwas auch noch nicht. Aber ich denke mal, unsere Stempeldatenbank freut sich auf den Abschlag ;-)

Liebe Grüße Jörg
 
preussen362 Am: 17.09.2020 20:31:20 Gelesen: 15077# 325 @  
[#323]

Absenderfreistempel ist nicht ganz korrekt - es handelt sich um einen Postfreistempel. Siehe auch am Tagesstempel mit Unterscheidungsbuchstaben "mb", den haben Absenderfreistempel normalerweise nicht.

Eine solche Behelfsverwendung als Maschinenstempel kam immer mal wieder vor:
Entweder eine kurzfristig enorm gestiegene Menge an Postsendungen oder aber (und wahrscheinlich häufiger der Grund) ein Defekt an der "eigentlichen" Stempelmaschine (sei es an der Maschine selbst oder an den Stempeleinsätzen) hat dazu geführt, dass man die Maschine für die Postfreistemplung kurzerhand zweckentfremdet hat. Schwarze Stempelfarbe rein und Wertziffern draußen gelassen: schon hat man eine Ersatzmaschine - und die macht sogar noch für die Bundespost Werbung.

Viele Grüße, Andreas
 
DL8AAM Am: 17.09.2020 21:19:28 Gelesen: 15058# 326 @  
@ preussen362 [#325]

Nur noch kurz zur Ergänzung: Tagesstempel aus dem Postfreistempler zeigen in aller Regel auch keine Uhrzeit, nur das Datum. Die Uhrzeit tragen nur die Stempelköpfe der "normalen" Maschinenstempelgeräte.

Beste Grüße
Thomas
 
MS Sammler Am: 17.09.2020 21:34:07 Gelesen: 15048# 327 @  
@ Lutwinus [#324]
@ preussen362 [#325]
@ DL8AAM [#326]

Vielen Dank euch dreien!
Änliche Stempel mit Werbeklischee rechts habe ich auch ein paar. Nur in dieser Konstellation kam mir das Ganze etwas merkwürdig vor. Wäre es ein Absenderfreistempel ohne Werbeklischee gewesen, wäre dieser ja immer noch blau oder rot gefärbt. Außerdem wäre der Absenderfreistempel ja viel kleiner gewesen. Werde ihn auch in der Stempeldatenbank hochladen.

Gruß Leon.
 
Uwe Seif Am: 18.09.2020 03:22:48 Gelesen: 15024# 328 @  
@ MS Sammler [#327]

Hallo zusammen,

zu dieser Thematik erschien im Rundbrief 88 / Februar 2019 der ArGe DeuNot ein 10seitiger Beitrag: "Postfreistempel als Entwertungsstempel auf frankierten Postsendungen in den Westzonen und der Bundesrepublik sowie einige andere Sondertypen ab 1945". Dies Veröffentlichung ist vielleicht auch für Fan's von aptierten Stempeln von Interesse. Der Rundbrief ist noch erhältlich.

Gruß
Uwe Seif
 
juju Am: 24.10.2020 21:06:47 Gelesen: 13313# 329 @  
Hallo zusammen,

kann jemand bei der Identifizierung dieses Werbeeinsatzes weiterhelfen? Ich habe diesen Entwerter weder in unserer Datenbank noch sonstwo gefunden und bin auch nicht in Besitz von Bochmann-Katalogen / ähnlicher Fachliteratur.



Ich würde den Stempel gerne in die Datenbank eingeben, aber bräuchte dazu den Text im Werbeteil bzw. das Logo, was ich nicht entziffern kann. Vielleicht kann auch jemand einen besseren Abschlag zeigen?

Beste Grüße
Justus
 
epem7081 Am: 25.10.2020 00:00:32 Gelesen: 13272# 330 @  
@ juju [#329]

Hallo Justus,

im oberen Teil des Werbeklischees findet sich gerastert dieses Logo der Fachmesse IAM (hier in einer Variante von 1998).



Der weitere Text vom Werbeklischee ist ansonsten klar erkennbar, somit wäre als Werbetext in die Stempeldatenbank einzutragen: IAM / Internationale Aktionärs- / und Anlegermesse / Düsseldorf 27.-29.10.94 / Messe (LOGO) Düsseldorf.

Viel Spaß und viel Erfolg bei der Mitarbeit an der Stempeldatenbank wünscht
Edwin
 
juju Am: 25.10.2020 00:22:53 Gelesen: 13268# 331 @  
@ epem7081 [#330]

Hallo Edwin,

vielen Dank! Spaß habe ich. ;)

Beste Grüße
Justus
 
bovi11 Am: 26.12.2020 11:39:52 Gelesen: 8592# 332 @  
Stempel 1952 "Freimarken ablösen nicht gestattet"

Kennt jemand den in rot abgeschlagenen Gummistempel, den ich frei ergänzt so lese:

"Freimarken ablösen nicht gestattet"


 
drmoeller_neuss Am: 26.12.2020 12:01:09 Gelesen: 8576# 333 @  
@ bovi11 [#332]

Dieser Nebenstempel wurde auf Postformulare angebracht, um allen "Eventualitäten" vorzubeugen. Schliesslich handelte es sich bei Paketkarten, Telegrammformularen und Einzahlungsscheinen um amtliche Dokumente, und das Entfernen von Postwertzeichen (auch gestempelte !!) wurde als Urkundenbetrug gewertet.

Gerade bei Auslandspaketkarten war die Versuchung groß. Daher haben einige Postämter zusätzlich noch die Anzahl der Marken angegeben.

Ich müsste in meinen Belegen etwas suchen, aber ich habe eine Paketkarte aus Liechtenstein, auf der eine Marke fehlt. Auf der entstandenen Lücke ist ein Zollstempel. Möglicherweise gab es im Zollamt einen Sammler, dem diese Marke gefehlt hat.
 
Danny Wilde Am: 27.01.2021 19:13:29 Gelesen: 6617# 334 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ich könnte etwas Hilfe in Stempelkunde gebrauchen. Habe (bei APHV-Händler) einen Briefeposten entdeckt, der mich an sich sehr interessiert. Allerdings kommt bei Betrachtung der Stempel die ein oder andere Frage bei mir auf.

# 1, 2 und 5: Können diese Stempel auf Bund-Marken vorkommen? Begegnet mir in Stempeldatenbanken nur für die Französische Zone.
# 2 und 3: Kann der Stempel in dieser Form vorkommen? 17b mit Kennung c scheint mir nach Durchsicht verschiedener Stempeldatenbanken ein Maschinenstempel zu sein.
# 6 und 7: Kennung f finde ich nirgends

Was meint Ihr dazu?

Beste Grüße

Christoph


 
bovi11 Am: 27.01.2021 19:46:57 Gelesen: 6590# 335 @  
@ C_H_A [#334]

Grundsätzlich können die Abstempelungen natürlich seit 1949 auf Marken der Bundesrepublik vorkommen.

Die Echtheit der Stempel habe ich noch nicht überprüft.
 
Christoph 1 Am: 27.01.2021 21:34:43 Gelesen: 6558# 336 @  
@ C_H_A [#334]

Hallo Christoph,

Freiburg ist meine Geburtsstadt und ich habe schon recht viele Freiburger Stempel gesehen. Deine Stempel kenne ich allesamt nicht.

Die Nummerierung in Deinem Beitrag (von Nummer 1 bis 7) erschließt sich mir leider nicht, da Du ja insgesamt nur 5 Stempel gezeigt hast. Ich habe deshalb von oben nach unten nummeriert.

#1: FREIBURG (BREISGAU) 3 / c wäre ein Handstempel eines kleinen Stadtteil-Postamts. Das Stempeldatum ist, wenn ich es richtig entziffere, der 15.12.1953. An diesem Tag waren beide frankierten Marken postgültig.

#2: (17b) FREIBURG (BREISGAU) 1 / c kenne ich eigentlich auch nur als Maschinenstempelkopf. Allerdings hat dieser Maschinenstempelkopf eine ganz andere Stempelgeometrie und auch andere Schrifttypen. Die Schrifttype des hier verwendeten Stempels passt aber auch nicht richtig zu anderen zeitnah verwendeten Tagesstempeln im Freiburger Hauptpostamt. Zudem passen R-Zettel und Stempel nicht zusammen (aa / c), aber das muss nicht unbedingt was heißen. Stempeldatum ist der 19.12.1955 -- gleiches "Muster" wie bei #1 (beide Marken waren an diesem Tag frankaturgültig)

#3: leider sehr schlechtes Foto. Ich vermute: (17b) FREIBURG (BREISGAU) 1 / t. Der UB t ist mir nur ohne Postleitgebietszahl bekannt. Datum ist auf dem Foto leider nicht erkennbar.

#4: leider sehr schlechtes Foto. Ich vermute: FREIBURG (BREISGAU) 1 / f. Auch diesen Stempel kenne ich nicht. Datum ist auf dem Foto leider nicht erkennbar.

#5: (17b) FREIBURG (BREISGAU) 2 / f. Auch diesen Stempel kenne ich nicht. Datum ist wohl 11.3.1958. An diesem Tag waren beide Briefmarken postgültig. Vom Postamt Freiburg 2 kenne ich aus dieser Zeit nur die UB a und c.

Fazit: Es sind ganz offensichtlich philatelistisch motivierte Belege (immer Zuschlagmarken zwei verschiedener Serien, von denen die eine "gerade noch" postgültig ist). Eine solche gemeinsame Verwendung dürfte nicht mehrmals "zufällig" vorkommen. In dieser Häufung in einem Posten gehe ich von gemachten Belegen aus. Die Tatsache, dass bei einer Auswahl von fünf verschiedenen Stempeln kein einziger dabei ist, den ich schon mal gesehen habe, kann zwar Zufall sein und mag nichts bedeuten - ich persönlich wäre aber bei einem solchen Angebot sehr skeptisch.

Viele Grüße
Namensvetter Christoph
 
bovi11 Am: 27.01.2021 21:53:14 Gelesen: 6546# 337 @  
@ C_H_A [#334]
@ Christoph 1 [#336]

Ich habe zwischenzeitlich auch etwas recherchiert und schließe mich Christoph 1 an. Die meisten der gezeigten Stempel scheinen Fälschungen zu sein, wobei der Kopf eines Maschinenstempels als Vorlage dienten.

Klar, philatelistisch zusammengestielt sind die Briefe auf jeden Fall. Mir persönlich gefallen solche Sachen grundsätzlich nicht - aber das ist Geschmacksache. Weil aber die Stempel durchweg mehr als fraglich sind, würde ich die Finger von dem Post lassen.
 
Danny Wilde Am: 28.01.2021 15:06:01 Gelesen: 6434# 338 @  
Herzlichen Dank für Eure Hilfe und die Mühe!

Da hat sich ja dann jemand richtig Mühe beim Herstellen falscher Belege gemacht - alles im Gültigkeitszeitraum (habe ich auch für andere Belege des Postens mal überprüft), in vielen Fällen auf den ersten Blick ordnungsgemäß angebrachte Ankunftsstempel, alle Adressen gibt es wirklich und das Papier der Briefe sieht auch überzeugend "alt" aus. Und das wird dann vom APHV-Händler angeboten [1].

Übrigens ging jüngst ein (ungeprüfter) Beleg mit einem ähnlich komischen Freiburg-Stempel bei einer der bekanntesten Briefmarkenauktionen für EUR 240 über den Tisch - ganz erheblich über dem Ausrufpreis.



Lieber Namensvetter, ich habe übrigens auch längere Zeit in Freiburg gewohnt und wäre sehr an Ortsstempeln aus Günterstal interessiert! Das können wir ja mal offline aufnehmen.

Beste Grüße an alle!

eBay 254230232164
 
Frankenjogger Am: 30.01.2021 11:38:21 Gelesen: 6187# 339 @  
Hallo,

also ich denke, beim schnellen Durchsehen, dass dieses Briefe alle echt gelaufen sind. Allerdings wohl alle von einem Sammler, meist an sich selbst oder jemanden aus der Familie, unter einer anderen Adresse geschickt.

Es sind mehrere Stempel von den jeweiligen Orten und auch unterschiedliche AK-Stempel bei den Eil-Briefen. Und es sind zumeist Briefe im unteren Preissegment, sprich (deutlich) unter 5 € Handelswert. Wer das alles fälschen wollte, hätte einfach zu viel Zeit. Es wäre den Aufwand nicht wert, auch nicht in früheren Zeiten, denke ich.

Ob der Posten den gewünschten Betrag wert ist, sollte jeder Interessent für sich entscheiden. Aus meiner Sicht ist da, außer ein paar schönen Vollstempeln, nichts wertvolles dabei (gemessen an meiner Wertvorstellung).
Bitte beachten, das ist meine Meinung.

Gruß, Klemens
 
Heinrich3 Am: 10.02.2021 14:03:46 Gelesen: 5108# 340 @  
Hallo,

ich habe je 1 Freistempel der Kreissparkasse Meiningen und deren Nachfolge-Insitut Rhön-Rennsteig-Sparkasse.

Beide wurden mit der gleichen Stempel-Maschine gedruckt, und zwar mit sehr netten Darstellungen.

Doch was ist dargestellt? Ich vermute, bei der Kreissparkasse ist es das Schloß. Beim Stempel aus 1998 sehe ich das Theater, die evangelische Stadtkirche und eine Statue.

Kann mich bitte jemand korrigieren oder mehr Einzelheiten sagen ?

Danke im voraus!
Heinrich


 
DERMZ Am: 10.02.2021 14:33:12 Gelesen: 5090# 341 @  
@ Heinrich3 [#340]

Hallo Heinrich,

der Stempel aus 1994 zeigt das Sparkassen-Gebäude in der Leipziger Straße 4 in Meiningen.

Den 1998 suche ich noch.

Beste Grüße Olaf
 
DERMZ Am: 10.02.2021 14:52:46 Gelesen: 5080# 342 @  
@ Heinrich3 [#340]

Hallo Heinrich,

1998 zeigt das Theater in Meiningen, den Waffenschmied in Suhl (Marktplatzbrunnen) und das Schloss in Schmalkalden. 1995 entstand die Rhön-Rennsteig-Sparkasse durch Zusammenschluss der Kreissparkassen Meiningen, Suhl und Schmalkalden.

Beste Grüße Olaf
 
Heinrich3 Am: 10.02.2021 17:01:16 Gelesen: 5031# 343 @  
@ DERMZ [#342]

Hallo Olaf,

Herzlichen Dank!

Ich hatte schon etwa 2 Stunden mit der Suche verbraten und keine Geduld mehr. Ein alter Mann (ich) bittet um Verständnis.

LG Heinrich
 
Mephisto Am: 07.04.2021 10:08:57 Gelesen: 556# 344 @  
Stempel aus Hamburg-Harburg

Guten Morgen,

ich habe mich registriert, weil ich hier vielleicht Hilfe und/oder weitere Hinweise bekommen kann.

Auf einer Postkarte habe ich folgenden Stempel gefunden:



Leider ist das Jahr nicht erkennbar. Kann jemand Hinweise auf die Verwendungszeit des Stempels geben? Durch die Heuss-Marke kann der Zeitraum auf 1954 bis 1964 eingeschränkt werden.

Vielen Dank vorab!
 
Silesia-Archiv Am: 07.04.2021 10:45:13 Gelesen: 543# 345 @  
@ Mephisto [#344]

Willkommen im Klub!

Ich lese "6.6.57" - das würde auch vom Zeitraum passen.

Sammlergruß,
Michael
 
Mephisto Am: 07.04.2021 12:35:29 Gelesen: 523# 346 @  
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das könnte in der Tat hinkommen.

Grüße
Dennis
 
Shinokuma Am: 07.04.2021 21:20:20 Gelesen: 474# 347 @  
@ Mephisto [#344]

Hallo Dennis,

bei der Jahreszahl würde ich mich der Einschätzung von Michael anschließen.

Der Verwendungszeitraum wurde aber durch die Einführung der 4-stelligen Postleitzahlen Anfang 1962 limitiert, obwohl einige ältere Stempel durchaus noch etliche Monate länger benutzt wurden.

Mit freundlichen Sammlergrüßen

Gunther
 
Mephisto Am: 08.04.2021 07:19:16 Gelesen: 417# 348 @  
@ Shinokuma [#347]

Danke auch dir für die Rückmeldung und den Hinweis auf die Stempelverwendung! Je länger ich es mir ansehe, desto mehr meine ich auch, eine "57" zu erkennen.

Viele Grüße
Dennis
 

Das Thema hat 348 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.