Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ganzsachen Russland 1845 bis 1918 und 1992 bis heute
Das Thema hat 70 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Magdeburger Am: 28.08.2017 17:21:26 Gelesen: 20981# 46 @  
@ volkimal [#45]

Lieber Volkmar,

recht herzlichen Dank!

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
10Parale Am: 26.02.2018 21:57:55 Gelesen: 16242# 47 @  
Hier wieder ein Nussknacker für Porto-Experten.

Ganzsachenumschlag zu 7 Kopeken von Riga (heute: Hauptstadt von Lettland), damals russisch, abgesandt am 2. April 1889 (julianischer Kalender) mit dem Zielort Sonneberg im Herzogtum Sachsen-Meiningen. Interessanter rückseitiger Ankunftsstempel vom 17.4.1889 (gregorianischer Kalender).

7 Kopeken waren wohl zu wenig um die Regelungen der Postverträge auf der ca. 1.500 Kilometer langen Strecken auszugleichen. Ich erkenne eine hellblaue Taxierung zu 7 1/2 Cent bzw. 15 Cent. Vielleicht kann ein Experte mehr dazu sagen.

Interessanter Beleg, Mittelbug und deutliche Gebrauchsspuren, aber darum geht es mir nicht.

Liebe Grüße

10Parale


 
Cantus Am: 15.06.2018 14:33:20 Gelesen: 13882# 48 @  
Von mir heute ein ursprünglich sowjetischer Ganzsachenumschlag, der aber nach Zerfall der Sowjetunion in Russland durch Zusatzstempel in einen russischen Ganzsachenumschlag umgewandelt und dann mit reichlich Zusatzfrankatur verschickt worden war.



Viele Grüße
Ingo
 
Ameise Am: 11.07.2019 21:39:18 Gelesen: 8083# 49 @  
Hallo,

in meinen Stempel-Bestand befindet auch ein kleiner Stapel mit Ganzsachen "Rußland".

Eine Ganzsache stach besonders heraus, da hier Werbung/Reklame aufgedruckt ist. Kann mir jemand sagen, um was für einen Beleg es sich hier handelt?



Danke schon einmal für die Mühe.

Viele Grüße
Enrico (Ameise)
 
volkimal Am: 13.08.2019 21:04:31 Gelesen: 7580# 50 @  
Hallo zusammen,

beim julianischen Kalender gilt: Alle Jahre, bei denen die Jahreszahl durch 4 teilbar ist, sind Schaltjahre. Das julianische Jahr ist damit um etwa 11 Minuten länger als das tatsächliche Jahr.

Die von Papst Gregor eingeführte Schaltregelung war dagegen genauer. Beim gregorianischen Kalender gilt: Alle durch vier teilbaren Jahre sind Schaltjahre. Alle Jahreszahlen, die durch 100 teilbar sind, sind keine Schaltjahre. Ausnahme: Die durch 400 teilbaren Jahreszahlen sind Schaltjahre. Daraus folgt: 1600 und 2000 sind Schaltjahre, 1700, 1800, 1900, 2100 sind keine Schaltjahre.

Der 29. Februar 1900 (greg.), ein Tag den es bei uns nicht gibt:





Diese Postkarte wurde am 12.03.1900 (greg.) = 28.02.1900 (jul.) geschrieben und einen Tag später aufgegeben. Der Poststempel ist also vom 29.02.1900 (jul) = 13.03.1900 (greg.). Diesen Schalttag, den 29.02.1900, gab es bei unserem gregorianischen Kalender nicht. Es war gar nicht so einfach, einen Beleg von diesem besonderen Tag zu finden. Durch diesen Tag ergibt sich Folgendes:

Umrechnung vom julianischen zum gregorianischen Kalender:

18.02.1800 (jul.) = 01.03.1800 (greg) bis zum 16.02.1900 (jul.) = 28.02.1900 (greg):
julianisches Datum + 12 Tage = gregorianisches Datum
(1800 und 1900 ist der 29. Februar dabei mitzuzählen.)
Seit dem 17.02.1900 (jul.) = 01.03.1900 (greg.):
julianisches Datum + 13 Tage = gregorianisches Datum



Noch einmal zurück zum Stempel und der Postkarte. Interessant finde ich den Aufgabeort und den französischen Text der Karte. Im Stempel steht:
ШАБО БЕССАР. Г. = Шабо Бессар. г. = Шабо Бессарабская губе́рния = Schabo Gouvernement Bessarabien
ПОЧТ ТЕЛ.ОТД. = ПОЧТЫ И ТЕЛЕГРАФА ОТДЕЛ = Почты и телеграфа отдел = Post- und Telegraphenabteilung
Ich hoffe, dass ich alles richtig angegeben habe. Wenn nicht - bitte korrigieren.

Auf der Karte hat der Absender J.A. Grigorieff als Anschrift angegeben: „Chabag prés de Akkerman gouvern Beßarabie“.

Die Kolonie Chabag ist eine Kolonie, die 1822 von Schweizern aus dem Kanton Waadt am Ufer des Schwarzen Meeres gegründet wurde. Zar Alexander I. von Russland förderte zu dieser Zeit die Kolonialisierung der Region. Die Schweizer Siedler widmeten sich fortan hauptsächlich dem Weinbau. Alexanders Lehrer Frédéric-César de la Harpe stammte selbst aus dem Waadt und bewog den Zaren dazu, Schweizer Auswanderer als Kolonisten in die neu eroberten russischen Gebiete ziehen zu lassen.

Der Name der Siedlung geht auf die türkische Bezeichnung Ascha Abag (wörtl. „untere Gärten“, das heißt unterhalb der Festung Akkerman liegende Weinbau-Gebiete) zurück, wobei die Zusammenziehung Schabag später von den französisch-schweizerischen Siedlern zu Schabo umgeformt wurde, um französischer zu klingen.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Schabo
[2] https://fr.wikipedia.org/wiki/Colonie_de_Chabag
 
skribent Am: 16.12.2019 18:08:55 Gelesen: 5964# 51 @  
Guten Abend,

hier einmal 3 etwas neuere russische Ganzsachen.



Ein Ganzsachenumschlag mit Wertstempel "A" von 1999 und dem Zudruck eines Teils vom Empfangsgebäude des Irkutsker Bahnhofs.

Leider ist nur ein Teil des wunderschönen Gebäudes abgelichtet, denn der Fotograf hat einen "unmöglichen" Standplatz gewählt. Ausgabetag: 23.05.2000



Ein GSU mit dem "A"-Wertstempel und dem Zudruck einer Ansicht des Bahnhofsempfangsgebäudes von Jekaterinburg. Die im Ural gelegene Stadt hieß von 1924 bis 1991 Swerdlowsk. Ausgabetag: 16.03.2005



Die Firma "Marka" legt seit einiger Zeit GSU auf, deren Zudruck eine alte Ansichtskarte zeigt. Hier ist es eine Karte mit der Abbildung des Bahnhofsempfangsgebäudes von Pensa, noch aus der Pferdekutschen-Zeit. Ausgabetag: 13.06.2012 mit "A"-Wertstempel von 2011 (neue Zeichnung).

MfG >Franz<
 
Franz88 Am: 02.03.2020 18:45:57 Gelesen: 4911# 52 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Ganzsachen - Umschlag zu 5 Kopeken.

Auf der Siegelseite roter Stempel St. Petersburg am 26 August 1864.

Der Umschlag wurde mit einem schönen Wachssiegel verschlossen.

Liebe Grüße
Franz


 
wfycia Am: 01.05.2020 16:56:00 Gelesen: 4294# 53 @  
@ volkimal [#50]

Hallo Ameise,

ein wirklich schöner Beleg und erst noch selten. Über diese Advertising postal cards gibt es ein Buch: Advertising Postal Cards of the Russian Empire. Erschienen 2014 Kreostnov Publishing house. Die Postkarte wurde in Odessa publiziert. Laut Buch war I.I. Pereskrestov der publishing contractor and liess 8 Postkarten mit Reklamen bedrucken. Diese Karte hat den Rarity Faktor 4 (von R - R4 und unique).

Grüsse aus der Schweiz
Peter
 
Ichschonwieder Am: 11.10.2020 13:15:05 Gelesen: 2651# 54 @  
[#51]

Ich möchte diesen Beitrag mit weiteren 6 Ganzsachen ergänzen.

Da diese Belege alle die gleiche Anschrift tragen, hat der Sammler diese wunderschönen Ganzsachen sicher intensiv gesammelt.

Ganzsachenumschlag mit Wertstempel "A" von 1999 in grün - Ausgabedatum 20.11.2001



Die folgenden Ganzsachen sind alle mit Wertstempel "A" von 1999 in blau. Ausgabetag 07.10.2002 und 01.11.2002



Ausgabetag 14.02.2002



Ausgabetag 18.06.2002



Ausgabetag 23.09.2003



Einen schönen Sonntag.

Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 17.10.2020 18:06:02 Gelesen: 2538# 55 @  
Ganzsachenumschlag mit Wertstempel "A" von 1999 in rot - Ausgabedatum 28.09.2007

Motiv ist "Tag des Radios", dieser Tag wird aber jährlich am 07. Mai begangen.



Klaus Peter
 
Cantus Am: 12.12.2020 21:00:16 Gelesen: 1714# 56 @  
Heute ein Umschlag mit Druckgenehmigungsdatum vom 26.1.1995. Der Wertstempel zeigt das "A" für den Inlandsverkehr.





Mi. U 178

Die Bildunterschrift kann ich leider nicht übersetzen:



Viele Grüße
Ingo
 
volkimal Am: 12.12.2020 21:15:06 Gelesen: 1710# 57 @  
@ Cantus [#56]

Hallo Ingo,

Goole liefert für Памятник воинам – водителям – участникам Великой Отечественной войны = Denkmal für Soldaten - Fahrer - Teilnehmer des Großen Vaterländischen Krieges

In Word kann ich alle kyrillischen Buchstaben nacheinander einfügen. Russisch kann ich auch nicht.

Viele Grüße
Volkmar
 
Cantus Am: 13.12.2020 01:04:43 Gelesen: 1699# 58 @  
@ volkimal [#57]

Hallo Volkmar,

das muss ich erst einmal üben.

Viele Grüße
Ingo
 
becker04 Am: 13.12.2020 11:40:11 Gelesen: 1690# 59 @  
Hallo,

habe hier einen 10 Kop. Ganzsachenumschlag, aufgegeben in Moskau am 29.11.1899 (jul.) und Ankunft in Berlin am 14.12.1899 (greg.).



Viele Grüße
Klaus
 
Ichschonwieder Am: 27.12.2020 10:32:29 Gelesen: 1443# 60 @  
Ganzsache aus Russland, Druckvermerk 23.05.2000

Väterchen Frost kommt zum Jolkafest. Die Grüße kamen sicher etwas verspätet an, Stempel erst vom 12.01.2001



Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 29.12.2020 12:31:39 Gelesen: 1427# 61 @  
Ganzsache in Vorbereitung des 200. Geburtstages von Pavel Stepanowich Mochalov. Er lebte von 1800 bis 1848 und gilt als größter Tragiker der russ. Romantik.

Druckvermerk: 19.10.1999, aber erst am 12.04.2001 verwendet.



Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 01.01.2021 16:51:13 Gelesen: 1378# 62 @  
Ganzsache mit Wertstempel A von 1994 für Inlandspost

Roter Platz in Moskau Druckvermerk 23.09.1996



Ganzsache mit Wertstempel A von 1997 für Inlandspost

Zarskoje Selo ist neben "Petershof" die 2. Zarenresidenz, ca 25. km südlich von Petersburg, die ab 1937 den Namen "Residenz Puschkin" bekam.

Alexander Sergewitsch Puschkin, ein russ. Dichter, wurde 1799 geboren und verstarb am 29.01.1837 in Petersburg.

Puschkin auf einer Bank - Denkmal in Zarskoje Selo. Druckvermerk 26.12.96



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 02.01.2021 19:55:22 Gelesen: 1341# 63 @  
Das Motiv der eingedruckten Marke entspricht der 1. Freimarkenserie Statuen und zeigt ein Denkmal von Peter I. in St. Petersburg. Auf dem Schmuckzudruck ist die Russisch-Orthodoxe Kirche in Moskau zu sehen. Druckvermerk: 09.04.1993



Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 10.01.2021 17:26:06 Gelesen: 1145# 64 @  
Ganzsache mit Wertstempel A; Versand am 10.01.2003.

300 Jahre Sankt Petersburg mit dem Kriegs-Marine Museum und dem Haus der Börse.

Druckvermerk: 18.06.2002.



VG Klaus Peter
 
skribent Am: 24.01.2021 12:33:56 Gelesen: 848# 65 @  
Guten Tag,

sieht nicht wie ein Ganzsachenumschlag aus - ist aber einer!

Es handelt sich um den GSU 64K, Drucklegung 08.02.2007, mit Wertstempel "A", verkauft ab 7. Mai 2007, verausgabt zum "Glücklichen russischen Posttag" (Übersetzung von Google).



Der Wertstempel wird abgedeckt von der Dachpfannenfrankatur 9 x MiNr. 635 und 3 x MiNr. 633 aus der Freimarken-Serie "Wappen und Symbole".

MfG >Franz<
 
Ichschonwieder Am: 02.02.2021 12:18:55 Gelesen: 691# 66 @  
Ganzsache mit Wertstempel A. Druckvermerk: 08.09.1999

Motiv zum 08. März, dem Internationalen Frauentag. Etwas verspätet aufgegeben. Versanddatum: 20.03.2000.



Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 06.02.2021 17:58:37 Gelesen: 576# 67 @  
Ganzsache mit Wertstempel A (in rot) auffrankiert zum Einschreiben.

16.12.2002 Mi. Nr. 1045 Gebäude in Archangelsk

Anlass ist "Der Tag des Verteidigers des Vaterlandes". Das ist ein gesetzlicher Feiertag in Russland und einigen anderen Teilen der ehemaligen Sowjetunion. Er wird in Russland jährlich am 23. Februar gefeiert und ist seit 2002 arbeitsfrei.

Druckvermerk: 23.10.2003, gelaufen im April 2004



Klaus Peter
 
Altmerker Am: 07.02.2021 12:22:00 Gelesen: 487# 68 @  
@ Ichschonwieder [#67]

Früher hieß der 23.2. noch Tag der Sowjetarmee. Als Kinder erlebten wir damals in der Stadt jedes Jahr einen zackigen Vorbeimarsch der Garnison mit Blasorchester &Co. Technik gab es da aber nicht zu sehen, mal abgesehen vom Bus, der die Offiziersfrauen brachte.

Siehe: MiNr. 3464, MiNr. 1327, 3465, 3468, 3471-3473 RaTdr. (55), MiNr. 3466-3467, 3469-3470

Gruß
Uwe
 
Ichschonwieder Am: 07.02.2021 13:51:18 Gelesen: 473# 69 @  
Hallo Uwe,

vielen Dank, habe mir die einzelnen Briefmarken eben in der berühmten "Länderliste" angesehen.

VG Klaus Peter
 
Ameise Am: 08.02.2021 07:01:15 Gelesen: 404# 70 @  
@ wfycia [#53]

Hallo Peter,

wenn auch mit "etwas" Verspätung, trotzdem danke noch einmal für Deine ausführliche Antwort, die mir sehr geholfen hat.

Viele Grüße aus Sachsen
Enrico
 

Das Thema hat 70 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.