Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Auf- oder Überdrucke
Das Thema hat 315 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   13  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 13.02.2018 07:46:34 Gelesen: 11039# 291 @  
Im Krieg zwischen Griechenland und Italien besetzten griechische Truppen einige Teile von Südalbanien. Für diese Gebiete wurden eigene Markenausgaben erstellt. Am 1. März 1941 verausgabte die Besatzungsbehörde eine Sonderausgabe zur Gründung der nationalen Jugendorganisation. Dazu verwendete man die Ausgabe von Griechenland (Mi Nr. 427-446) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck EΛΛΗΝΙΚΗ ΔΙΟΙΚΗΣΙΣ (Mi Ausgaben für Nord-Epirus Nr. 18-37). Von der 100 Drachmen Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 27). Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher jedoch nicht. Im griechischen Vlastos Katalog wird er unter Nr. 77a erfasst.



An der 76. Alexandre Galinos Auktion vom Mai 2014 in Athen wurde ein ungebrauchter Eckrandviererblock dieses Kopfstehers unter Los Nr. 1775 für 1‘000 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 19.02.2018 09:55:40 Gelesen: 10579# 292 @  
Am 20. Dezember 1959 verausgabten die Riu-Kiu-Inseln eine Flugpostausgabe (Mi Nr. 78-82) anlässlich der erfolgten Währungsreform. Dazu verwendete man die Flugpostmarken der Ausgabe in Yen von 1957 (Mi Nr. 50-54) und versah diese mit einem Aufdruck der neuen Wertstufe in US-Cents. Von der 9 Cents Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 78K).



An der 693. Daniel F. Kelleher Auktion vom September 2016 in Danbury/USA wurde ein ungebrauchter Eckrandviererblock dieses Kopfstehers unter Los Nr. 1951 für 2‘200 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 25.02.2018 09:00:35 Gelesen: 10120# 293 @  
1900 verausgabte Griechenland eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 119-122). Dazu verwendete man Werte aus der Olympiaserie von 1896 (ex Mi Nr. 102-107) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck AM / ΛΕΠΤΑ / Wertziffer. Bei der 5 Lepta auf 1 Drachme Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht, im amerikanischen Scott Katalog ist er unter #159var erfasst.



An der 37. Christoph Gärtner Auktion vom Juni 2017 wurde ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los Nr. 7345 für 480 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 03.03.2018 08:01:39 Gelesen: 9627# 294 @  
Im November 1939 verausgabte die portugiesische Kolonie Macao eine Sonderausgabe anlässlich der Weltausstellung in New York (Mi Nr. 326). Dazu verwendete man eine Freimarke der Ausgabe 1938 (Mi Nr. 323) und versah diese mit einem entsprechenden Aufdruck. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur wurde diese Ausgabe per Dekret nur im Ausstellungspavillon von Macao in New York ausgegeben. Von diesem Kopfsteher sind uns bis heute nur 25 Exemplare bekannt geworden. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



An der 73. Raritan Stamps Inc. Auktion vom Mai 2017 in Dayton/USA wurde ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los Nr. 392 für 4‘750 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 09.03.2018 00:09:23 Gelesen: 9273# 295 @  
Am 10. September 1930 verausgabte das brasilianische SYNDICATO CONDOR LTDA eine Aushilfsausgabe infolge der Umstellung des Flugposttarifs von 20 auf 5 Gramm-Einheiten (Mi Nr. C12 - C15). Dazu verwendete man Marken der ersten Ausgabe 1927 (ex Mi Nr. C2 - C VIII) und versah diese mit einem neuen Wertaufdruck. Von den Wertstufen 50 auf 700 Reis und 750 auf 1300 Reis sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur existieren von der 50 auf 700 Reis 150 Exemplare, von der 750 auf 1300 Reis gar nur 100 Exemplare. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



An der 36. Christoph Gärtner Auktion vom Februar 2017 wurde ein ungebrauchtes Exemplar der Wertstufe 50 auf 700 Reis unter Los Nr. 9283 für 370 € + Aufgeld verkauft.



An der gleichen Auktion wurde ein ungebrauchtes Exemplar der Wertstufe 750 auf 1300 Reis unter Los Nr. 9284 für 670 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 15.03.2018 09:03:12 Gelesen: 8692# 296 @  
Im September 1892 verausgabte die französische Kolonie Benin ihre ersten Freimarken (Mi Nr. 1-13). Dazu verwendete man die allgemeinen französischen Kolonialmarken und versah diese mit dem Aufdruck BENIN. Von der 75 Centimes und der 1 Franc Wertstufe (Mi Nr. 12 und 13) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog erwähnt diese Kopfsteher als Fussnote.



An der Cherrystone Auktion vom September 2017 in NY wurden diese beiden Kopfsteher unter Los Nr. 592 für 525 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
buzones Am: 16.03.2018 17:55:35 Gelesen: 8663# 297 @  
Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herren (merkuria) veröffentliche ich meinen aktuellen Beitrag aus dem Thread "Die berühmtesten und wertvollsten Briefmarken der Welt" http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=1705&CP=0&F=1 auch hier. Recht so, Jacques? ;-)


Gerade kam eine Email vom Auktionshaus Burda (Prag) bei mir an, die mir mitteilt, dass die seltenste tschechoslowakische Briefmarke bei ihnen in der Auktion #56 (11.03.2018) zum Rekordpreis von 9.300.000 CZK (= 372.000 EUR!) zugeschlagen wurde! Respekt!

Es handelt sich um eine ungebrauchte Marke zu 4 Kronen im Breitformat auf Faserpapier mit kopfstehenden Aufdruck POŠTA ČESKOSLOVENSKÁ 1919.



Und dazu noch die Original-Losbeschreibung (auf Englisch): „ THE RAREST CZECHOSLOVAK STAMP / Pof.50b FP, Coat of arms 4 K light green on GRANITE PAPER WITH INVERTED BLACK OVEPRINT POŠTA ČESKOSLOVENSKÁ 1919; wide format, excellent centering, overprint type II; superb piece with original gum, lightly hinged, cat. by estimation 7.000.000 CZK, certificates Vrba 2017, Gilbert, Karásek, Pittermann + copy of certificate František Beneš 1992, exp. Šula, Mrňák, Tribuna and Lešetický; THE RAREST AND MOST VALUABLE CZECHOSLOVAK STAMP, THE GEM OF WHOLE CZECHOSLOVAK PHILATELY, unique piece, the only one example recorded, in 1928 sold in public auction in Brno (famous auction Přehnálek for 31.900Kč), after 1945 placed in Postal museum in Prague, exhibited on world stamp shows PRAGA 1968, PRAGA 1978 and PRAGA 1988; in 1990´s bought by Mr. Ludvík Pytlíček as the most important acquisition of his magnificent collection of Czechoslovakia, after 90 years is this elusive and famous stamp in public offer!!!, GREAT EUROPEAN RARITY!

Jacques fand die Marke gehöre auch in diesen Thread!
 
merkuria Am: 17.03.2018 14:11:23 Gelesen: 8637# 298 @  
Seit der letzten Auflistung vom 21. Februar 2017 [#172] sind wir bei 297 Beiträgen angelangt und konnten dabei über 270 kopfstehende Aufdrucke vorstellen (Sätze, Einzelmarken,Blocks). Damit wird es höchste Zeit, die alphabetisch nach Ländern erstellten Übersichtslisten zu aktualisieren:







Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 21.03.2018 08:37:47 Gelesen: 8498# 299 @  
Am 15. Juni 1949 verausgabte Triest (Zone A) eine Sonderausgabe zum Marshallplan ERP (Mi Nr. 67-69). Dazu verwendete man die Ausgaben Italiens (Mi Nr. 774-776) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck A.M.C. / F.T.T. (Allied Military Government / Free Territory Trieste). Von der 5 Lira Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 67). Michel listet diesen Kopfsteher nicht, verweist jedoch in einer Fussnote auf dessen Existenz.



An der 69. Raritan Stamps Inc. Auktion vom Juni 2016 in Dayton/USA wurde ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los Nr. 558 für 425 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.03.2018 09:22:49 Gelesen: 8109# 300 @  
Im September 1914 verausgabte das französische Protektorat Marokko eine Wohltätigkeitsausgabe für das Rote Kreuz (Mi Nr. A18). Dazu verwendete man die 10 Centimes Freimarke (Mi Nr. 5) und versah diese mit einem Aufdruck eines roten Kreuzes sowie dem Zuschlagswert von 5 Centimes. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.

Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht. Im französischen Maury Katalog wird er unter Nr. 52c aufgeführt. Ein im Michel gelisteter Kopfsteher Nr. B18 bezieht sich zum Aufdruck auf eine Urmarke der Mi Nr. 5 (Französische Post in Marokko Mi Nr. 29 ohne den Aufdruck PROTECTORAT FRANCAIS).



An der Cherrystone Auktion vom Februar 2018 in NY wurde dieser Kopfsteher unter Los Nr. 436 für 750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.04.2018 10:16:41 Gelesen: 7805# 301 @  
Am 10. Juli 1892 verausgabte San Marino eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 8-11). Dazu verwendete man Freimarken der ersten Ausgabe 1877 (Mi Nr. 2-4) und versah diese mit einem Aufdruck des neuen Wertes. Von der 10 auf 20 Centesimi Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.

Ein besonders seltener Kopfsteher ist uns mit einem zusätzlichen Fehldruck bekannt, dabei wurde die Abkürzung mi von Centesimi unter dem Strich vor dem C angeordnet. Gemäss Literatur sind von dieser Abart nur 4 Exemplare bekannt. Der Michel Katalog listet diese Abart nicht.



An der 7. Auction Galleries Hamburg (vormals Schwanke) vom März 2018 wurde dieser seltene Kopfsteher unter Los Nr. 1813 für 3‘500 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.04.2018 09:12:45 Gelesen: 7390# 302 @  
Am 16. Juni 1913 verausgabte Albanien eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 9-11). Dazu verwendete man türkische Marken (ex Mi Nr. 139-180) und versah diese mit einem Aufdruck des albanischen Doppeladlers sowie der Landesbezeichnung SHQIPENIA. Von den Wertstufen 5 und 10 Para sowie 2 Piaster sind uns kopfstehende Aufdrucke des Doppeladlers bekannt (Mi Nr. 3,5 und 8).
In der gleichen Ausgabe wurde auch aus 5 Para Marken mittels zusätzlichem blauen Aufdruck der neuen Wertbezeichnung 2 Para Marken hergestellt. Von dieser Ausgabe (Mi Nr. A3) sind uns ebenfalls kopfstehende Aufdrucke des albanischen Doppeladlers sowie der Landesbezeichnung SHQIPENIA bekannt.
Der Michel Katalog listet keinen dieser Kopfsteher.





An der Cherrystone Auktion vom Februar 2016 in NY wurden diese drei Kopfsteher gestempelt jeweils auf Abschnitt zusammen mit einer Normalmarke unter Los Nr. 63 für 575 US$ + Aufgeld verkauft.



An der gleichen Auktion wurde auch der seltene Kopfsteher des Doppeladlers auf der Marke mit zusätzlichem Wertaufdruck 2 Para auf 5 Para gestempelt auf Abschnitt mit einer Normalmarke unter Los Nr. 65 für 1‘100 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 14.04.2018 09:31:40 Gelesen: 7019# 303 @  
Am 8. Juli 1934 verausgabte Rumänien eine Sonderausgabe anlässlich des Pfadfinder-Lagers in Mamaia (Mi Nr. 468-473). Dazu verwendete man die Ausgabe 1932 für das Lager in Sibiu (Mi Nr. 437-442) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck MAMAIA / 1934 sowie dem Wappen des Bezirks Constanta. Von den Wertstufen 25 und 50 Bani sowie 1 Leu (Mi Nr. 468-470) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



An der Cherrystone Auktion vom Dezember 2017 in NY wurde eine Zusammenstellung dieser drei Kopfsteher zusammen mit einem Probedruck (roter Aufdruck) unter Los Nr. 1107 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
saeckingen Am: 17.04.2018 09:59:47 Gelesen: 6810# 304 @  
Am 25. Januar 1986 stürzte die National Resistance Army (NRA) in Uganda die Regierung. Um dieses Ereignis zu würdigen, wurden 5 Werte (175/-, 400/-, 700/-, 1000/- und 2500/-) der Dauerserie "Fische" mit dem zweizeiligen Aufdruck "NRA LIBERATION /1986" in schwarz oder silber versehen.

Von dieser Serie konnte ich jetzt den Wert zu 700/- mit einem kopfstehenden schwarzen Aufdruck erwerben. Die Marke befand sich ohne gesonderte Erwähnung in einem kleinen Lot von 5 Marken dieser Ausgabe. Mit diesem Angebot wurde mir auch die Existenz dieses kopfstehenden Aufdruckes erstmalig bekannt.


 
merkuria Am: 20.04.2018 00:28:41 Gelesen: 6604# 305 @  
Am 10. Mai 1909 verausgabte die Russische Post in der Levante eine Sonderausgabe anlässlich des 50 jährigen Jubiläums 1857-1907 der russischen Dampfschifffahrts- und Handelsgesellschaft (Mi Nr. 29-37). Dafür wurden die in russischer Währung gedruckten Marken mit einem Aufdruck des Nennwertes in türkischer Währung verwendet.

Später wurden diese Marken zusätzlich mit einem Städtenamen-Aufdruck (Mi Nr. I-XIII) versehen, welcher an bediente Postorte erinnern sollte. Bei den Aufdrucken JERUSALEM sind uns auf den 5, 10 und 20 Para-Wertstufen (Mi Nr. 29V, 30V und 31V) kopfstehende Aufdrucke der Stadtbezeichnung bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



An der 71. Raritan Auktion vom Dezember 2016 in Dayton/USA wurde eine Zusammenstellung dieser drei Kopfsteher im Paar unter Los Nr. 898 für 100 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 26.04.2018 09:13:18 Gelesen: 6127# 306 @  
Am 1. Oktober 1946 verausgabte Ägypten eine Sonderausgabe anlässlich des Internationalen Flugnavigations-Kongress in Kairo (Mi Nr. 293). Dazu verwendete man eine Flugpostmarke der Ausgabe 1941 (Mi Nr. 264) und versah diese mit einem entsprechenden zweizeiligen Aufdruck. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur ist nur ein Bogen zu 50 Exemplaren dieses Fehldrucks bekannt geworden. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



An der 210/212. Corinphila vom November 2016 in Zürich wurde ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los 555 für 170 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.05.2018 09:25:47 Gelesen: 5761# 307 @  
Am 12. Februar 1945 verausgabte Polen eine Sonderausgabe zur Befreiung von 10 polnischen Städten. Dazu verwendete man die 25 Gr Freimarke von 1944 (Mi Nr. 383) und versah diese mit einem dreizeiligen blauen Aufdruck 3 zt / Kielce / 15.1.1945 (Stadtname / Befreiungsdatum). Von dieser Ausgabe (Mi 390 V) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



An der 68. Raritan Auktion vom Februar 2016 in Dayton/USA wurde ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los Nr. 516 für 120 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.05.2018 09:09:23 Gelesen: 5467# 308 @  
Am 1. Januar 1865 verausgabte Italien eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 25). Dazu verwendete man die 15 Centesimi Wertstufe der Ausgabe 1863 (Mi Nr. 18) und versah diese mit einem Aufdruck der neuen Wertangabe 20 Centesimi. Im März 1865 wurden zwei neue Platten der 15 Centesimi Wertstufe hergestellt, die sich an je einem Punkt über und unter den Sternen (Mi Nr. 25 Platte II = 4 Punkte) und zusätzlich 4 Punkten in den Ausläufern der Eckornamente (Mi Nr. 25 Platte III = 8 Punkte) unterscheiden.

Von den Aufdrucken auf Mi Nr. 25 Platte III sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur sind bisher nur 12 gebrauchte Kopfsteher entdeckt worden. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht, im italienischen Sassone Katalog werden sie gelistet und mit 110‘000 € bewertet.



Ein gebrauchtes Exemplar auf Ausschnitt mit kopfstehendem Aufdruck wurde an der 182-185. Corinphila Auktion vom September 2013 unter Los Nr. 663 für 15‘000 CHF + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 14.05.2018 09:37:35 Gelesen: 5159# 309 @  
1883 verausgabte das britische Schutzgebiet des Sultanats Perak (Malaya) eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 4). Dazu verwendete man eine Marke der britischen Kronkolonie Straits Settlements (Mi Nr. 35) und versah diese mit dem Aufdruck PERAK in verschiedenen Schriftarten. Von der Aufdruck-Type Mi Nr. 4 IV sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht, im britischen Stanley Gibbons Katalog wird er unter Nr. 17b geführt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 1287 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.05.2018 08:36:06 Gelesen: 4468# 310 @  
1906 verausgabte der Sudan Dienstmarken für die Militärbehörden (Mi Nr. Dienst 6-13). Dazu verwendete man Freimarken der Ausgabe 1902 (ex Mi Nr. 17-27) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Army / Service. Von der 1 Millième Wertstufe (Mi Nr. Dienst 6) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht, im britischen Stanley Gibbons Katalog wird er unter Nr. A6b geführt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 1540 für 450 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
marc123 Am: 20.05.2018 10:42:35 Gelesen: 4442# 311 @  
Kopfsehender Überdruck aus Luxemburg (Michel Nr.25b), der hier nicht fehlen soll. Dieser ist nur 3x bekannt. An anderer Stelle haben Olivier und ich die Marke ausführlich beschrieben.



Beste Grüße
Marc

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11117
http://www.nicht-im-katalog.de/marken/zeigen/98
 
merkuria Am: 26.05.2018 09:09:58 Gelesen: 3499# 312 @  
Am 29. Dezember 1892 verausgabte die britische Kronkolonie Labuan (Malaya) eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 38). Dazu verwendete man die 40 Cents Freimarke der Ausgabe 1892 (Mi Nr. 37) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Two / Cents. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 38K).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 1236 für 225 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.06.2018 07:52:37 Gelesen: 670# 313 @  
Am 30. Juli 1978 verausgabte das Sultanat Oman eine Freimarken-Aushilfsausgabe. Dazu verwendete man Marken früherer Ausgaben (Mi Nr. 168, 169, 171) und versah diese mit dem Aufdruck des neuen Wertes (Mi Nr. 190-192). Von der 75 auf 250 Baisa Wertstufe (Mi Nr. 192) sind uns kopfstehende Aufdrucke der neuen Wertbezeichnung bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 18. David Feldman Auktion vom Dezember 2014 in Genf unter Los Nr. 60135 für 5‘000 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Quincy Am: 08.06.2018 19:19:22 Gelesen: 615# 314 @  
Wenn man klassisches Jugoslawien sammelt, hat man es in den Anfangsjahren ab 1918 mit vielen Aufdrucken zu tun, vor allem bei den Ausgaben für Bosnien und Herzegowina sowie für Kroatien. In meiner Sammlung befinden sich zwei kopfstehende Aufdrucke aus Kroatien: Mi-Nr. 63 und 71, beide postfrisch.

Wertmäßig erwähnenswert ist vor allem Mi-Nr. 63 mit 200 € Katalogwert (Mi 2014) schon für die normale Marke mit Falz. Eine solche Marke mit Falz ging von wenigen Tagen für 35 € über einen Auktionstisch. Ob in der letzten Zeit einmal eine mit kopfstehendem Aufdruck gehandelt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Zum Satz gehört übrigens noch Mi-Nr. 62, die teuerste, da seltenste Marke Jugoslawiens. Beide Marken sind natürlich im höchsten Maße fälschungsgefährdet - genauer gesagt ihre Aufdrucke, weshalb ich vor einem Erwerb von ungeprüften Exemplaren nur warnen kann.



Grüße aus Nordbaden
Quincy
 
merkuria Am: 14.06.2018 12:05:08 Gelesen: 225# 315 @  
1924 verausgabte Französisch Libanon eine Sonderausgabe anlässlich den Olympischen Spielen 1924 in Paris (Mi Nr. 53-56). Dazu verwendete man die Ausgabe des Mutterlandes Frankreich (Mi Nr.169-172) und versah diese mit einem Aufdruck GRAND / LIBAN / Wertstufe. Von der gesamten Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchter Satz dieser Kopfsteher wurde an der 37. Christoph Gärtner Auktion vom Juni 2017 unter Los Nr. 7361 für 450 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 315 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   13  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.