Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Auf- oder Überdrucke
Das Thema hat 391 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16  oder alle Beiträge zeigen
 
Schwämmchen² Am: 10.12.2018 14:49:41 Gelesen: 4696# 367 @  
Aus China kommen ungezählte Kopfsteher, hier noch eine Lokalausgabe aus Dalian:


 
merkuria Am: 13.12.2018 09:57:57 Gelesen: 4556# 368 @  
Am 1. Oktober 1902 verausgabte Island eine neue Freimarkenausgabe mit dem Bildnis von König Christian IX (Mi Nr. 35-47). Mit dieser Ausgabe sollten alle vorgängigen Freimarken ihre Gültigkeit verlieren.

Nachdem die Post aber feststellte dass noch grössere Bestände an alten Freimarken vorlagen, entschloss man sich, deren Gültigkeit bis zum 31. Dezember 1903 aufrecht zu erhalten. Um diesen Entschluss amtlich zu belegen, versah man diverse Altbestände mit einem zweizeiligen Aufdruck I GILDI /‘02 – ’03 (Mi Nr. 23-34). Von den 3, 6 und 16 Aurar Wertstufen sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 23, 27 und 29). Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Gleich drei verschiedene Kopfsteher dieser Ausgabe wurden an der 70. Universal Philatelic Auction vom Juli 2018 in Northleach/GB verkauft:

3 Aurar, Mi Nr. 24B unter Los 10709 für 260 GB£ + Aufgeld
6 Aurar, Mi Nr. 27B unter Los 10713 für 205 GB£ + Aufgeld
16 Aurar, Mi Nr. 29A unter Los 10708 für 470 GB£ + Aufgeld

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Quincy Am: 13.12.2018 16:44:28 Gelesen: 4542# 369 @  
@ merkuria [#365]

Dem Scan nach nehme ich an, dass es sich bei dieser Marke um die MiNr 15 VI/I handelt. Postfrisch ist sie im Michel 2016/17 als MiNr 15 IV/I K mit 350 € notiert.

Selbst im Michel 1989/90 (zufällig zur Hand) ist die Marke mit kopfstehenden Aufdruck schon mit 700 DM notiert.

Was wir nebenbei daraus lernen: Mit einer katalogmäßigen Wertentwicklung von praktisch 0 Prozent über fast 30 Jahre wäre diese Marke keine attraktive Wertanlage gewesen. Aber wir sammeln schließlich nur in zweiter Linie als Wertanlage, oder? Wenn man Pferdereiten als Hobby betreibt, hat man langfristig auch keine Wertanlage - höchstens haltbare Salami.

Gruß aus Nordbaden
Quincy
 
merkuria Am: 15.12.2018 14:42:55 Gelesen: 4475# 370 @  
@ Quincy [#369]

Danke für den Hinweis. Tatsächlich handelt es sich beim gezeigten Exemplar um die Mi Nr. 15 IV/I.

In meinem Michel Katalog 2005/2006 kann ich keine Listung eines kopfstehenden Aufdrucks finden, nur die kopfstehenden Wasserzeichen werden gelistet. Mich wundert deshalb, dass diese im Michel 1989/90 gelistet sind.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Quincy Am: 15.12.2018 23:55:19 Gelesen: 4460# 371 @  
@ merkuria [#370]

Das ist ja ein Ding, dass diese Kopfsteher im Michel 2005/06 nicht verzeichnet sind. Aber das ist mir im Michel schon öfter begegnet, dass Besonderheiten mal drin sind, mal nicht. Aber meist gibt es darum Diskussionen in Foren, Arbeitsgemeinschaften etc. Bei den irischen Überdrucken ist mir das nicht bekannt. Die Kopfsteher sind jedoch seit ihrer Ausgabe 1922 bereits bekannt und regelmäßig in Auktionen und auch bei ebay zu finden. Allerdings gibt es inzwischen jede Menge Fälschungen. Ungeprüft würde ich von einem Erwerb abraten.

Anbei ein Screenshot aus aus Michel 2016/17. Bei Scannen ist mir aufgefallen, dass ich mich beim Preisvergleich im letzten Thread vertan habe: Der Kopfsteher steht 2016/17 postfrisch sogar nur bei 300 €. Also sogar ein Verlust von ca. 15 %. Seufz!



Grüße aus Nordbaden
Hans-Jürgen
 
merkuria Am: 16.12.2018 10:12:24 Gelesen: 4447# 372 @  
1918 verausgabte Nordborneo eine Zuschlagsausgabe für das Rote Kreuz (Mi Nr. 162-178). Dazu verwendete man die Freimarken der Ausgabe 1909 und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck RED CROSS / TWO CENTS. Von der 4 Cents Wertstufe (Mi Nr. 165) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht, der Stanley Gibbons Katalog listet diesen unter SG 218a.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 70. Universal Philatelic Auction vom Juli 2018 in Northleach/GB unter Los Nr. 15052 für 340 GB£ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 19.12.2018 08:54:37 Gelesen: 4360# 373 @  
Am 15. Juli 1922 verausgabte die Sowjetunion eine Flugpost-Dienstmarkenausgabe für die sowjetische Gesandtschaft in Berlin (Mi Nr. V – XII). Dazu verwendete man Konsulatsgebührenmarken der früheren Kaiserlichen Botschaft und versah diese mit einem entsprechenden dreizeiligen Aufdruck in rot. Von den 12 Mark auf 2.25 Rubel und den 24 Mark auf 3 Rubel Wertstufen sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese unter Mi Nr. V K und VI K.



Ein ungebrauchtes Exemplar des 12 Mark Kopfstehers wurde an der David Feldman Auktion vom 6. Dezember 2018 in Zürich unter Los Nr. 51618 für 7‘500 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.



Ein ungebrauchtes Exemplar des 24 Mark Kopfstehers wurde an der David Feldman Auktion vom 6. Dezember 2018 in Zürich unter Los Nr. 51620 für 6‘500 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 22.12.2018 09:56:45 Gelesen: 4283# 374 @  
Am 1. Oktober 1947 verausgabte Triest (Zone A) eine Flugpostausgabe (Mi Nr. 18-23). Dazu verwendete man die Flugpostmarken Italiens und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck A.M.C. / F.T.I. (Allied Military Government / Free Territory Trieste). Von der 2 Lira Wertstufe (Mi Nr. 19) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Paar dieses Kopfstehers wurde an der 364. Heinrich Köhler Auktion vom März 2017 unter Los Nr. 764 für 100 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 25.12.2018 09:21:52 Gelesen: 4173# 375 @  
1924 verausgabte die Sowjetunion eine Flugpostausgabe (Mi Nr. 267-270). Dazu verwendete man die nicht ausgegebenen Flugpostmarken Mi Nr. XV-XVIII und versah diese mit einem Aufdruck des neuen Wertes in Goldwährung. Von der 15 Kopeken auf 1 Rubel (Mi Nr. 268) und der 20 Kopeken auf 10 Rubel Wertstufe (Mi Nr. 270) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der 20 Kopeken auf 10 Rubel Kopfsteher wurde bereits unter [#284] vorgestellt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Guillermo Jalil – Philatino Auktion vom Dezember 2016 in Buenos Aires unter Los Nr. 901 für 350 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 28.12.2018 08:59:35 Gelesen: 4079# 376 @  
Am 14. Mai 1985 verausgabte Israel eine Blockausgabe anlässlich der Briefmarken-Weltausstellung ISRAPHIL85 in Tel Aviv (Mi Block Nr. 28). Eine mir nicht bekannte Anzahl dieser Blocks wurde von der Israel Philatelic Federation mit einem FIP-Aufdruck sowie einer laufenden Nummerierung versehen und an der Ausstellung verkauft. Diese bedruckten Blocks waren wie die Blocks ohne den Aufdruck auch frankaturgültig. Von diesen bedruckten Blocks sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt geworden. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Abbildung rechts mit dem korrekten Aufdruck

Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 89. Button Stamp Company Fernauktion in Trenton/USA vom Januar 2018 unter Los Nr. 293 für 70 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 31.12.2018 11:29:34 Gelesen: 3895# 377 @  
Am 19. Juli 1911 verausgabte Macao eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 160). Dazu verwendete man die Marke der Ausgabe 1902 mit Aufdruck PROVISORIO (Mi Nr. 127) und versah diese mit einem weiteren diagonalen Aufdruck 5 Avos. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen unter Mi Nr. 160 K.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 74. Interasia Auktion in Hongkong vom 12. Dezember 2018 unter Los Nr. 3422 für 7‘475 HK$ (ca. 830 €) + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 03.01.2019 08:42:08 Gelesen: 3670# 378 @  
Im Februar 1922 verausgabte die Sowjetunion eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 169-173). Dazu verwendete man Marken früherer Ausgaben (Mi Nr. 151-155) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck P.C.Ф.C.P. und neuer Wertangabe. Von den Wertstufen 5000 auf 20 Rubel (Mi Nr. 172 II) und 10000 auf 40 Rubel (Mi Nr. 173 II) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Eine ungebrauchte Zusammenstellung dieser zwei Kopfsteher wurde an der Raritan Stamps Auktion vom Februar 2018 in Dayton/USA unter Los Nr. 9 für 160 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 06.01.2019 10:46:43 Gelesen: 3483# 379 @  
Am 26. Juni 1978 verausgabte Sri Lanka eine Sonderausgabe mit Steinmalerei (Mi Nr. 487). Diese Marke wurde mit einer Wertbezeichnung von 0.90 Rupien gedruckt, kam aber mittels einem Aufdruck .05 und Durchbalkung der alten Wertbezeichnung als 0.05 Rupie Wertstufe zur Ausgabe. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der 70. Universal Philatelic Auction vom Juli 2018 in Northleach/GB unter Los Nr. 17102 für 45 GB£ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 09.01.2019 09:09:50 Gelesen: 3381# 380 @  
Während der deutschen Besetzung von Estland wurde 1941 in verschiedenen Gebieten des Landes der Postdienst wieder aufgenommen, dabei auch in Moisaküla (Moiseküll) (Lokalausgaben Moisaküla Mi Nr. 1-7). Dazu verwendete man erbeutete russische und estnische Marken und versah diese mit dem zweizeiligen Überdruck im Kästchen VABA EESTI (= freies Estland) sowie der neuen Wertbezeichnung. Von diesen Besatzungsausgaben sind uns kopfstehende Aufdrucke der 1.20 Rubel auf 3 Senti Wertstufe (Moisaküla Mi Nr. 5) bekannt.

Gemäss Literatur beträgt die Gesamtauflage der Mi Nr. 5 nur 80 Exemplare, inklusive der bisher bekannt gewordenen 4 Kopfsteher! Auf Brief ist bisher nur ein Kopfsteher bekannt geworden. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers im Paar mit einer Normalmarke wurde an der Chistoph Gärtner Auktion vom 8. Dezember 2018 unter Los Nr. 192 für 15‘000 € + Aufgeld verkauft.



Ein Exemplar dieses Kopfstehers auf Brief wurde an der gleichen Auktion unter Los Nr. 191 für 4‘000 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 12.01.2019 00:05:27 Gelesen: 3144# 381 @  
Ab 1922 verausgabte die Schweiz eigene Dienstmarken für die in Genf ansässigen Internationalen Organisationen. 1924 verausgabte man eine Freimarkenausgabe zu 1.20 FR für den Völkerbund (Société des Nations). Dazu verwendete man die Freimarke der Schweiz (Mi Nr. 195) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck Société / des / Nations. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.

Gemäss Literatur wurde nur ein einziger Bogen zu 50 Exemplaren mit diesem fehlerhaftem Aufdruck versehen. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher unter Völkerbund Mi Nr. 23x K, der Schweizer Briefmarkenkatalog SBK listet diesen Kopfsteher unter Nr. SDN 24/A1.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 100. Gert Müller Auktion vom August 2018 in Ettlingen unter Los Nr. 4946 für 3‘000 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 15.01.2019 00:00:42 Gelesen: 2932# 382 @  
Im Oktober 1913 verausgabte Macao eine Freimarkenausgabe anlässlich der Gründung der Republik (Mi Nr. 197-207). Dazu verwendete man Marken früherer Ausgaben (ex Mi Nr. 88-137) und versah diese mit einem diagonalen Aufdruck REPUBLICA. Von den Wertstufen 4, 5, 6, 8, 13, 18 und 31 Avos sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog erwähnt die Existenz dieser Kopfsteher in einer Fussnote, listet sie aber nicht.



Eine ungebrauchte Zusammenstellung der billigeren 6 Kopfsteher wurde an der 74. Interasia Auktion in Hongkong vom 12. Dezember 2018 unter Los Nr. 3442 für 36‘800 HK$ (ca. 4‘050 €) + Aufgeld verkauft.



Ein ungebrauchtes Exemplar des Kopfsteher-Spitzenwertes 8 Avos wurde an der gleichen Auktion unter Los Nr. 3439 ebenfalls für 36‘800 HK$ (ca. 4‘050 €)+ Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 18.01.2019 09:24:17 Gelesen: 2716# 383 @  
1942 verausgabte die französische Post in der Levante eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 37). Dazu verwendete man eine Marke von Syrien (Mi Nr. 347) und versah diese mit einem Aufdruck FORCES FRANCAISES LIBRES / LEVANT. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 637. Kelleher Auktion vom Juni 2013 in Danbury/USA unter Los Nr. 465 für 250 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 21.01.2019 09:08:29 Gelesen: 2493# 384 @  
Im Januar 1921verausgabte die Schweiz eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 156-161). Dazu verwendete man Freimarken früherer Ausgaben und versah diese mit einem Aufdruck des neuen Wertes. Bei der 2 ½ auf 3 Rappen Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Diese wurden bereits in Beitrag [#337] vorgestellt.

Kürzlich wurde ich jedoch auf ein Auktionslos aufmerksam, welches ich diesem Thread nicht vorenthalten möchte: Ein Viererblock dieses Kopfstehers als Teil einer Frankatur eines Einschreibebriefes aus der Schweiz nach Madeira, aufgegeben am 10. Februar 1923.



Der Brief mit dieser wohl einmaligen Frankatur wurde an der 55. Schwarzenbach Auktion vom 17. April 2015 in Zürich für 2‘000 € angeboten, wurde aber für 4‘200 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 24.01.2019 08:53:56 Gelesen: 2319# 385 @  
Am 31. Juli 1921 verausgabte die französische Mandatsverwaltung des Memelgebietes eine Flugpostausgabe (Mi Nr. 40-46). Dazu verwendete man eine bereits überdruckte Freimarke von Memel (ex Mi Nr. 21-37) und versah diese mit einem weiteren, diagonalen Aufdruck FLUGPOST. Von den 60 Pfennig (Mi Nr. 41) und 2 Mark (Mi Nr. 44) Wertstufen sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur wurde nur je ein Bogen zu 75 Exemplaren irrtümlich kopfstehend bedruckt.



Eine ungebrauchter Viererblock des 60 Pfennig Kopfstehers wurde an der 36. Christoph Gärtner Auktion vom Februar 2017 unter Los Nr. 19073 für 2`800 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.



Eine ungebrauchter Viererblock des 2 Mark Kopfstehers wurde an der 171. H.D. Rauch – Austrophil Auktion vom 6. Januar 2019 in Wien unter Los Nr. 482 für 1`100 € angeboten, blieb jedoch auch im Nachverkauf unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.01.2019 00:13:41 Gelesen: 2125# 386 @  
Am 1. Oktober 1976 verausgabte Montserrat eine Dienstmarkenausgabe (Mi Nr. Dienst 7-16). Dazu verwendete man Freimarken (ex Mi Nr. 343-354) und versah diese mit einem einzeiligen Aufdruck O.H.M.S. Von der 5 Cents Wertstufe (Mi Nr. Dienst 7) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers auf Briefstück wurde an der 70. Universal Philatelic Auction vom Juli 2018 in Northleach/GB unter Los Nr. 13914 für 550 GB£ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 31.01.2019 00:01:05 Gelesen: 1832# 387 @  
1892 verausgabte Macao eine Freimarkenausgabe. Dazu verwendete man die 200 Reis Wertstufe der Ausgabe von 1888 (Mi Nr. 40) und versah diese mit einem Aufdruck des neuen Wertes 30 Reis. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke mit gleichzeitig falsch eingesetzter Zahl 3 ( 03 statt 30) bekannt. Der Michel Katalog listet nur den normalen Kopfsteher unter Mi Nr. 44A K, die Abart mit der falsch eingesetzten Zahl wird nicht gelistet.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 74. Interasia Auktion in Hongkong vom 12. Dezember 2018 unter Los Nr. 3415 für 5‘000 HK$ angeboten und für 19‘550 HK$ (ca. 2‘150 €) + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 10.02.2019 10:17:01 Gelesen: 792# 388 @  
Am 21. Februar 1918 verausgabten die Bahamas eine Kriegssteuer-Ausgabe (Mi Nr. 55). Dazu verwendete man eine 3 Pence Freimarke der Ausgabe 1917 (Mi Nr. 45) und versah diese mit einem einzeiligen Aufdruck WAR TAX. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese unter Mi Nr. 55 K.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Robert A. Siegel Auktion vom 4. Dezember 2018 in New York unter Los Nr. 2089 für 600 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 13.02.2019 09:07:15 Gelesen: 541# 389 @  
Am 24. November 1900 verausgabte die deutsche Post in China eine Freimarkenausgabe in Tientsin (Mi Nr. 8-14). Dazu verwendete man Freimarken des Deutschen Reichs (ex Mi Nr. 54-62) und versah diese mit einem diagonalen Handstempelaufdruck China. Von den Wertstufen 20 Pf (Mi Nr. 11K), 30 Pf (Mi Nr. 12K) und 80 Pf (Mi Nr. 14K) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



An der 164. Felzmann Auktion vom 11. Januar 2019 wurden alle drei dieser Kopfsteher angeboten: Los Nr. 219 (Mi Nr. 11K) wurde zu 7‘000 €, Los Nr. 220 (Mi Nr. 12K) zu 15‘000 € und Los Nr. 221 (Mi Nr. 14K) zu 7‘500 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 16.02.2019 08:26:44 Gelesen: 362# 390 @  
1953 verausgabte Nordvietnam eine Dienstmarke für den Süden von Zentral-Vietnam (Gebiet südlich von Hue, Mi Nr. I). Dazu verwendete man eine Freimarke der Ausgabe 1946 von Nordvietnam (Mi Nr. 56) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck des neuen Wertes Kg / 0.05, was in der angewendeten Naturalwährung 0.05 Kilo Reis bedeutete. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein gestempeltes Exemplar dieses Kopfstehers wurde auf der aktuellen Festpreisliste der Firma Drei Löwen in Freiburg unter Los Nr. 1600000910 für 380 € angeboten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 19.02.2019 09:20:51 Gelesen: 100# 391 @  
1883 verausgabte Britisch Indien eine Dienstmarkenausgabe (Mi Dienst 27-31). Dazu verwendete man Freimarken früherer Ausgaben und versah diese mit einem Aufdruck On / H. / M. / S. Von der 1 Anna Wertstufe (Mi Dienst 28) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht, im Stanley Gibbons Katalog ist er unter Nr. SG O40a verzeichnet.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1. Stampbay Inc. Auktion vom 8. Dezember 2018 in Palo Alto/USA unter Los Nr. 192 für 500 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 391 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.