Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Auf- oder Überdrucke
Das Thema hat 328 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
saeckingen Am: 17.04.2018 09:59:47 Gelesen: 12889# 304 @  
Am 25. Januar 1986 stürzte die National Resistance Army (NRA) in Uganda die Regierung. Um dieses Ereignis zu würdigen, wurden 5 Werte (175/-, 400/-, 700/-, 1000/- und 2500/-) der Dauerserie "Fische" mit dem zweizeiligen Aufdruck "NRA LIBERATION /1986" in schwarz oder silber versehen.

Von dieser Serie konnte ich jetzt den Wert zu 700/- mit einem kopfstehenden schwarzen Aufdruck erwerben. Die Marke befand sich ohne gesonderte Erwähnung in einem kleinen Lot von 5 Marken dieser Ausgabe. Mit diesem Angebot wurde mir auch die Existenz dieses kopfstehenden Aufdruckes erstmalig bekannt.


 
merkuria Am: 20.04.2018 00:28:41 Gelesen: 12683# 305 @  
Am 10. Mai 1909 verausgabte die Russische Post in der Levante eine Sonderausgabe anlässlich des 50 jährigen Jubiläums 1857-1907 der russischen Dampfschifffahrts- und Handelsgesellschaft (Mi Nr. 29-37). Dafür wurden die in russischer Währung gedruckten Marken mit einem Aufdruck des Nennwertes in türkischer Währung verwendet.

Später wurden diese Marken zusätzlich mit einem Städtenamen-Aufdruck (Mi Nr. I-XIII) versehen, welcher an bediente Postorte erinnern sollte. Bei den Aufdrucken JERUSALEM sind uns auf den 5, 10 und 20 Para-Wertstufen (Mi Nr. 29V, 30V und 31V) kopfstehende Aufdrucke der Stadtbezeichnung bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



An der 71. Raritan Auktion vom Dezember 2016 in Dayton/USA wurde eine Zusammenstellung dieser drei Kopfsteher im Paar unter Los Nr. 898 für 100 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 26.04.2018 09:13:18 Gelesen: 12206# 306 @  
Am 1. Oktober 1946 verausgabte Ägypten eine Sonderausgabe anlässlich des Internationalen Flugnavigations-Kongress in Kairo (Mi Nr. 293). Dazu verwendete man eine Flugpostmarke der Ausgabe 1941 (Mi Nr. 264) und versah diese mit einem entsprechenden zweizeiligen Aufdruck. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur ist nur ein Bogen zu 50 Exemplaren dieses Fehldrucks bekannt geworden. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



An der 210/212. Corinphila vom November 2016 in Zürich wurde ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los 555 für 170 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.05.2018 09:25:47 Gelesen: 11840# 307 @  
Am 12. Februar 1945 verausgabte Polen eine Sonderausgabe zur Befreiung von 10 polnischen Städten. Dazu verwendete man die 25 Gr Freimarke von 1944 (Mi Nr. 383) und versah diese mit einem dreizeiligen blauen Aufdruck 3 zt / Kielce / 15.1.1945 (Stadtname / Befreiungsdatum). Von dieser Ausgabe (Mi 390 V) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



An der 68. Raritan Auktion vom Februar 2016 in Dayton/USA wurde ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers unter Los Nr. 516 für 120 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.05.2018 09:09:23 Gelesen: 11546# 308 @  
Am 1. Januar 1865 verausgabte Italien eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 25). Dazu verwendete man die 15 Centesimi Wertstufe der Ausgabe 1863 (Mi Nr. 18) und versah diese mit einem Aufdruck der neuen Wertangabe 20 Centesimi. Im März 1865 wurden zwei neue Platten der 15 Centesimi Wertstufe hergestellt, die sich an je einem Punkt über und unter den Sternen (Mi Nr. 25 Platte II = 4 Punkte) und zusätzlich 4 Punkten in den Ausläufern der Eckornamente (Mi Nr. 25 Platte III = 8 Punkte) unterscheiden.

Von den Aufdrucken auf Mi Nr. 25 Platte III sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur sind bisher nur 12 gebrauchte Kopfsteher entdeckt worden. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht, im italienischen Sassone Katalog werden sie gelistet und mit 110‘000 € bewertet.



Ein gebrauchtes Exemplar auf Ausschnitt mit kopfstehendem Aufdruck wurde an der 182-185. Corinphila Auktion vom September 2013 unter Los Nr. 663 für 15‘000 CHF + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 14.05.2018 09:37:35 Gelesen: 11238# 309 @  
1883 verausgabte das britische Schutzgebiet des Sultanats Perak (Malaya) eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 4). Dazu verwendete man eine Marke der britischen Kronkolonie Straits Settlements (Mi Nr. 35) und versah diese mit dem Aufdruck PERAK in verschiedenen Schriftarten. Von der Aufdruck-Type Mi Nr. 4 IV sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht, im britischen Stanley Gibbons Katalog wird er unter Nr. 17b geführt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 1287 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.05.2018 08:36:06 Gelesen: 10547# 310 @  
1906 verausgabte der Sudan Dienstmarken für die Militärbehörden (Mi Nr. Dienst 6-13). Dazu verwendete man Freimarken der Ausgabe 1902 (ex Mi Nr. 17-27) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Army / Service. Von der 1 Millième Wertstufe (Mi Nr. Dienst 6) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht, im britischen Stanley Gibbons Katalog wird er unter Nr. A6b geführt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 1540 für 450 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
marc123 Am: 20.05.2018 10:42:35 Gelesen: 10521# 311 @  
Kopfsehender Überdruck aus Luxemburg (Michel Nr.25b), der hier nicht fehlen soll. Dieser ist nur 3x bekannt. An anderer Stelle haben Olivier und ich die Marke ausführlich beschrieben.



Beste Grüße
Marc

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11117
http://www.nicht-im-katalog.de/marken/zeigen/98
 
merkuria Am: 26.05.2018 09:09:58 Gelesen: 9578# 312 @  
Am 29. Dezember 1892 verausgabte die britische Kronkolonie Labuan (Malaya) eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 38). Dazu verwendete man die 40 Cents Freimarke der Ausgabe 1892 (Mi Nr. 37) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Two / Cents. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 38K).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 1236 für 225 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.06.2018 07:52:37 Gelesen: 6749# 313 @  
Am 30. Juli 1978 verausgabte das Sultanat Oman eine Freimarken-Aushilfsausgabe. Dazu verwendete man Marken früherer Ausgaben (Mi Nr. 168, 169, 171) und versah diese mit dem Aufdruck des neuen Wertes (Mi Nr. 190-192). Von der 75 auf 250 Baisa Wertstufe (Mi Nr. 192) sind uns kopfstehende Aufdrucke der neuen Wertbezeichnung bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 18. David Feldman Auktion vom Dezember 2014 in Genf unter Los Nr. 60135 für 5‘000 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Quincy Am: 08.06.2018 19:19:22 Gelesen: 6694# 314 @  
Wenn man klassisches Jugoslawien sammelt, hat man es in den Anfangsjahren ab 1918 mit vielen Aufdrucken zu tun, vor allem bei den Ausgaben für Bosnien und Herzegowina sowie für Kroatien. In meiner Sammlung befinden sich zwei kopfstehende Aufdrucke aus Kroatien: Mi-Nr. 63 und 71, beide postfrisch.

Wertmäßig erwähnenswert ist vor allem Mi-Nr. 63 mit 200 € Katalogwert (Mi 2014) schon für die normale Marke mit Falz. Eine solche Marke mit Falz ging von wenigen Tagen für 35 € über einen Auktionstisch. Ob in der letzten Zeit einmal eine mit kopfstehendem Aufdruck gehandelt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Zum Satz gehört übrigens noch Mi-Nr. 62, die teuerste, da seltenste Marke Jugoslawiens. Beide Marken sind natürlich im höchsten Maße fälschungsgefährdet - genauer gesagt ihre Aufdrucke, weshalb ich vor einem Erwerb von ungeprüften Exemplaren nur warnen kann.



Grüße aus Nordbaden
Quincy
 
merkuria Am: 14.06.2018 12:05:08 Gelesen: 6304# 315 @  
1924 verausgabte Französisch Libanon eine Sonderausgabe anlässlich den Olympischen Spielen 1924 in Paris (Mi Nr. 53-56). Dazu verwendete man die Ausgabe des Mutterlandes Frankreich (Mi Nr.169-172) und versah diese mit einem Aufdruck GRAND / LIBAN / Wertstufe. Von der gesamten Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchter Satz dieser Kopfsteher wurde an der 37. Christoph Gärtner Auktion vom Juni 2017 unter Los Nr. 7361 für 450 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.06.2018 08:08:32 Gelesen: 6037# 316 @  
Am 17. Oktober 1914 verausgabte die britische Besatzungsbehörde der Deutschen Kolonie Neuguinea eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 1-15). Dazu verwendete man die deutschen Kolonialmarken von Neuguinea (Mi 7-19) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck G.R.I. (Georgius Rex Imperator) sowie der neuen Wertangabe in britischer Währung. Von der 8 Pence auf 80 Pfennig Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 11 K). Gemäss Literatur sind nur drei ungebrauchte Exemplare dieses Kopfstehers bekannt geworden.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 221. Corinphila Auktion vom November 2017 in Zürich unter Los Nr. 6738 für 7‘000 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 26.06.2018 10:47:22 Gelesen: 5305# 317 @  
1901 verausgabte Kreta eine Freimarkenausgabe mit dem Aufdruck ПРОΣΏΡІΝОΝ (= Provisorisch) Mi Nr. 10. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der 222. Corinphila Auktion vom Mai 2018 in Zürich unter Los Nr. 545 für 500 CHF + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 04.07.2018 08:59:13 Gelesen: 4203# 318 @  
Am 17. Dezember 1937 verausgabte Venezuela eine Flugpost-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 226). Dazu verwendete man die Flugpostmarke Mi Nr. 197 und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck RESELLADO / 1937-1938. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde in der Cherrystone Festpreisliste zu 50 US$ angeboten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
22028 Am: 04.07.2018 10:16:45 Gelesen: 4191# 319 @  
Eines meiner Nebengebiete sind je die Provisorischen Einschreibemarken der SCADTA auf der s.g. 3. und 4. Ausgabe von 1921 und 1923. Auch von diesen Marken sind von einigen Wertstufen einige Kopfstehende Marken bekannt, dies teilweise auch auf Belegen.

Im kompletten ungebrauchten Paar sind sie aber praktisch unbekannt, hier je ein senkrechtes Paar der 10 und 20 Centavos Marke mit R-Aufdruck, eine Marke jeweils mit Kopfstehendem Aufdruck.



Hier sind zwei Belege aus meiner Sammlung mit den Aufdruckabarten!




 
merkuria Am: 10.07.2018 08:45:28 Gelesen: 3746# 320 @  
Am 3. Dezember 1931 verausgabte die Dominikanische Republik eine Flugpost-Wohltätigkeitsausgabe (Mi Nr. 246). Dazu verwendete man die Wohltätigkeitsmarke von 1930 (Mi Nr. 238) und versah diese mit einem vierzeiligen Aufdruck HABILITADO PARA / CORREO AEREO / FLUGZEUG / +5 . Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde in der Cherrystone Festpreisliste zu 45 US$ angeboten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 16.07.2018 08:59:13 Gelesen: 3212# 321 @  
Am 1. Oktober 1911 verausgabte Niederländisch Indien eine Dienstmarkenausgabe (Mi Nr. Dienst 1-7). Dazu verwendete man Freimarken der Ausgabe 1892/1897 (Mi Nr. 23-30) und versah diese mit einem Aufdruck D im Kreis. Alle Wertstufen dieser Dienstmarken sind uns mit kopfstehendem Aufdruck bekannt. Der Michel Katalog weist auf diesen Umstand hin, listet diese Kopfsteher jedoch nicht.



Ein kompletter ungebrauchter Satz dieser Kopfsteher wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 2029 für 1‘600 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 22.07.2018 00:15:16 Gelesen: 2577# 322 @  
Am 1. September 1951 verausgabte der Sudan eine Dienstmarkenausgabe für die Regierungsbehörden (Mi Nr. Dienst 51-67). Dazu verwendete man Freimarken der Ausgabe 1951 (Mi Nr. 131-147) und versah diese mit einem Aufdruck S.G. (Service.Governement). Von der 2 Piaster Wertstufe (Mi Nr. Dienst 58) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur existieren nur 50 Exemplare dieses Kopfstehers (1 Bogen). Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1049. Siegel Auktion vom Juni 2013 in NY unter Los Nr. 1546 für 650 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 28.07.2018 00:14:16 Gelesen: 1970# 323 @  
Heute möchte ich einen ganz speziellen Kopfsteher vorstellen:

1867 eröffnete die US-Post eine Postagentur in Shanghai. Bis 1919 wurden hier offiziell die Marken der USA ohne Aufdruck verwendet. Ab dem 24. Mai 1919 versah man dann die US-Marken mit einem dreizeiligen Aufdruck SHANGHAI / Wertangabe / CHINA (US-Post in China Mi Nr. 1-18). Das US-Postamt in Shanghai wurde am 31. Dezember 1922 geschlossen.

Im Dezember 1913 versah der Post-Agent John Darrah in Shanghai diverse amerikanische Marken der Ausgaben 1902-1911 mit einem nicht autorisierten, zweizeiligen Aufdruck SHANGHAI / CHINA. Von dem auf der 1 Cent US-Paketpostmarke angebrachten Darrah-Aufdruck (Chan FUU15a) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.

Auf Geheiss des US General-Postmeisters mussten die Marken mit diesen Aufdrucken jedoch innert einer Woche vom Verkauf zurückgezogen werden. Der Michel Katalog listet diese sog. Darrah-Aufdrucke nicht, der chinesischen Chan Katalog erfasst diese unter Nr. FUU1-FUU27.



An der 855. Siegel Auktion vom Februar 2003 in NY wurde unter Los Nr. 189 ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers für 1`500 US$ + Aufgeld verkauft.



An der gleichen Auktion fand auch ein auf einem Lokalbrief verwendeter Kopfsteher unter Los Nr. 190 für 3`000 US$ + Aufgeld einen neuen Besitzer!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
saeckingen Am: 29.07.2018 16:05:04 Gelesen: 1801# 324 @  
Nachdem am 11 April 1979 in Uganda der Diktator Idi Amin gestürzt wurde, wurden die aktuelle Dauerserien, 6 Sondermarkenserien und auch 3 Blöcke mit dem Aufdruck "Uganda Liberated 1979" versehen. Auch kleine Mengen der bisher in Uganda herausgegebenen Portomarken (3 Serien die sich durch verschiedenen Zähnungen unterscheiden) wurden mit diesem Aufdruck versehen - vom ersten Satz D1-D6 (gez. 13,75:13,25) angeblich in Auflagen von nur 40 bis 80 Exemplaren pro Wert. Dennoch sind von diesen sechs Werten bisher fünf mit kopfstehendem Aufdruck bekannt geworden. Eine tatsächliche Verwendung dieser Marken ist nicht bekannt.


 
merkuria Am: 03.08.2018 07:48:01 Gelesen: 1458# 325 @  
Am 24. Juli 1933 verausgabte Neufundland eine Flugpost-Sonderaushilfsausgabe anlässlich des Rückfluges des Balbo-Geschwaders von Chicago nach Rom (Mi Nr. 199). Dazu verwendete man eine Flugpostmarke der Ausgabe 1933 (Mi Nr. 198) und versah diese mit einem 4-zeiligen Aufdruck 1933 / GEN. BALBO / FLIGHT./$4.50. Von dieser Ausgabe wurden 8‘000 Exemplare hergestellt.

Nach den unliebsamen Erfahrungen mit den Kopfstehern bei der DO X-Ausgabe von 1932 [#84], legte man bei der Ausgabe 1933 grossen Wert auf die Qualitätskontrolle. Dabei wurden auch mehrere Kopfsteher entdeckt und zugleich vernichtet, trotzdem gelangten gemäss Literatur 4 Exemplare mit kopfstehendem Aufdruck an den Postschalter (Mi Nr. 199 K).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom April 2018 in NY unter Los Nr. 1274 für 95‘000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 09.08.2018 00:01:41 Gelesen: 1031# 326 @  
1901/1902 verausgabte die britische Kolonie Seychellen eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 29-37). Für diese Ausgabe verwendete man frühere Ausgaben von 1890/1900 (ex Mi Nr. 2-28) und versah diese mit einem Aufdruck der neuen Wertangabe. Beim 6 Cents-Aufdruck (Mi Nr. 33 K) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom April 2018 in NY unter Los Nr. 1348 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 15.08.2018 07:38:20 Gelesen: 537# 327 @  
Am 17. Mai 1927 verausgabte Spanien eine Sonderausgabe anlässlich des 25. Jahrestages der Krönung von König Alfons XIII. (Mi Nr. 361-374). Dazu verwendete man die Marken der Ausgabe 1926 (Mi Nr. 312-321) und versah diese mit einem vierzeiligen Aufdruck 17.V.1902 17.V.1927 / A / XIII / 75 CTS. 75. Von der 5 und 10 Céntimos sowie der 1 Peseta Wertstufe (Mi Nr. 361, 362,373) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog weist auf existierende Kopfsteher hin, listet diese aber nicht.



Eine Zusammenstellung dieser drei Kopfsteher in ungebrauchten Viererblocks wurde an der 73. Raritan Stamps Auktion vom Mai 2017 in Dayton/USA unter Los Nr. 1221 für 290 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 21.08.2018 00:13:23 Gelesen: 83# 328 @  
1945 verausgabte Dänemark-Grönland eine Sonderausgabe zur Befreiung von Grönland (Mi Nr. 17-25). Dazu verwendete man die Freimarkenausgabe vom 1. Februar (Mi Nr. 8-16) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck DANMARK / BEFRIET / 5. MAJ 1945. Von der 1, 5 und 7 Oere sowie der 1 und 5 Kronen Wertstufe (Mi Nr. 17, 18, 19, 23, 25) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Eine ungebrauchte Zusammenstellung dieser fünf Kopfsteher wurde an der 233. Corinphila Auktion vom März 2018 in Veilingen/NL unter Los Nr. 822 für 600 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 328 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.