Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Plusbriefe mit Zusatzfrankatur
Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael Mallien Am: 12.03.2019 21:15:43 Gelesen: 21178# 47 @  
@ Martin de Matin [#46]

Hallo Martin,

ja genau! Der Plusbrief stammt nämlich noch aus der DM-Zeit. Es ist die U2 A zu 47 Pfennig aus dem Jahr 2000.

Ein Unikat könnte er sein, müsste es aber nicht bleiben, wenn jemand noch einen postfrischen Plusbrief dieser Ausgabe hat, "auffrankiert" und auf die Reise schickt. Ich glaube kaum, dass der Wertstempel als ungültig erkannt wird oder wenn doch, dass der Brief aussortiert würde.

Viele Grüße
Michael
 
jmh67 Am: 13.03.2019 09:54:08 Gelesen: 21155# 48 @  
@ Michael Mallien [#47]

Die heutigen Wertangaben in Cent statt in Euro erleichtern allerdings Verwechslungen sowohl absichtlicher als auch unbeabsichtigter Art. Wenn man konsequent ab der Währungsumstellung die Preise in Euro statt in Cent angegeben hätte (also z. B. 0,60 statt 60), wäre es leichter zu unterscheiden, was gültig ist oder nicht.

-jmh
 
Michael Mallien Am: 03.08.2019 18:04:05 Gelesen: 19856# 49 @  
Passend zu dem in Beitrag [#45] gezeigten 47-Pfennig-Plusbrief ein auffrankierter U 16.

Der Wertstempel des U 16 ist eine Doppelnominale, also 47 Pf / 0,24 Euro. Hier wurde er korrekt für einen Standardbrief 2003 zu 55 Cent auffrankiert unter Verwendung einer Automatenmarke.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 17.08.2019 17:03:51 Gelesen: 19670# 50 @  
Dieser USo 111 A I erschien im Februar 2006. Verwendet wurde er im März 2012 und mit 144 Cent zu insgesamt 199 Cent auffrankiert. Der Zustand des Umschlags lässt bestenfalls einen Kompaktbrief vermuten, womit der Plusbrief um mehr als 100% überfrankiert wäre.



Ich vermute, dass den Versendern die Nachricht sehr wichtig war und entweder keine andere Marke zur Auffrankatur zur Hand war oder Unsicherheit über die Entgelthöhe bestand.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 23.08.2019 07:51:39 Gelesen: 19535# 51 @  
@ Michael Mallien [#50]

Bei diesem Beispiel wirkt die Auffrankatur geradezu "zufällig". Der U 55 B II mit Stempel vom 8.10.2017 ist mit 2 x 70 Cent auf insgesamt 2,10 Euro auffrankiert. Die Erhaltung lässt darauf schließen, dass es wohl kein Standardbrief war. Mehr ist bei diesem Fensterumschlag leider nicht erkennbar. Eine passende Zusatzleistung, die vielleicht nur im Fenster sichtbar war, gibt es nicht.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 02.01.2020 10:58:25 Gelesen: 18096# 52 @  
Im Jahr 2013 um 3 Cent auffrankierte Plusbriefe mit 55 Cent Nominale sind an sich nichts besonderes und wurden in diesem Thema auch schon gezeigt. Ich zeige hier trotzdem einen weiteren solchen Beleg, weil er mir so gut gefällt.

Der USo 46 Bb/01 ist gelaufen als Standardbrief 2013 und mit der dafür vorgesehenen 3-Cent-Marke auffrankiert. Schöner Stempel ÜBACH-PALENBERG / p / 10.12.13-10 / 52531



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 19.03.2020 10:06:48 Gelesen: 16935# 53 @  
Die neuen Tarife vom 1.7.2019 bieten Futter für dieses Thema. Zunächst zwei wohl häufig zu findende Varianten:

1) USo 440 B II mit Druckvermerk "24.01.2019" und verwendet am 7.8.2019 als auffrankierter Standardbrief zu 80 Cent.



2) USo 444 II mit Druckvermerk "04.12.2018" und verwendet am 29.8.2019 als auffrankierter Kompaktbrief zu 95 Cent.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 22.03.2020 11:54:55 Gelesen: 16880# 54 @  
@ Michael Mallien [#53]

Heute habe ich zwei Beispiele für auffrankierte 55-Cent-Plusbriefe auf den aktuellen Tarif zu 80 Cent. Es mussten jeweils 25 Cent hinzu frankiert werden.

1) USo 95 B I verwendet am 23.12.2019 als auffrankierter Standardbrief zu 80 Cent.



2) USo 115 II verwendet am 24.07.2019 als auffrankierter Standardbrief zu 80 Cent.



Eine Feinheit bei diesen beiden Plusbriefen ist die Zusatzfrankatur. Es wurden jeweils eine 5-Cent und eine 20-Cent-Blumenmarke verwendet. Einmal jedoch die alten Ergänzungswerte aus 2005 (Krokus und Tagetes) und das andere mal die neuen Ergänzungswerte (Phlox und Hasenglöckchen).

Zu den auffrankierten Standard-Plusbriefen aufgrund neuer Tarifperioden gab es in diesem Thema schon einige Beiträge. Man könnte daraus eine kleine eigene Sammlung gestalten. Ich möchte euch auffordern nachzuschauen, ob ihr Varianten zeigen könnt, die hier noch nicht gezeigt werden konnten. Dazu habe ich eine Übersicht erstellt mit den mittlerweile 7 Tarifperioden für das Standardbriefporto seit der Euroeinführung und den möglichen Verwendungen in späteren Tarifperioden.


PLUSBRIEF (Standardbrief) auffrankiert nach Tarifperioden
TP von Datum Nom. 58 60 62 70 80
1 01.01.2002 56 56+2 56+4 56+6 56+14 56+24
2 01.01.2003 55 55+3 55+5 55+7 55+15 55+25
3 01.01.2013 58 58+2 58+4 58+12 58+22
4 01.01.2014 60 60+2 60+10 60+20
5 01.01.2015 62 62+8 62+18
6 01.01.2016 70 70+10
7 01.07.2019 80

TP von Frankatur Beitrag
1 auf 3 | 56+2 |
1 auf 4 | 56+4 |
1 auf 5 | 56+6 |
1 auf 6 | 56+14 |
1 auf 7 | 56+24 |
2 auf 3 | 55+3 | [#14] [#52]
2 auf 4 | 55+5 | [#14]
2 auf 5 | 55+7 | [#15] Sonderganzsache
2 auf 6 | 55+15 | [#38]
2 auf 7 | 55+25 | [#54]
3 auf 4 | 58+2 | [#14]
3 auf 5 | 58+4 | [#14]
3 auf 6 | 58+12 | [#28] [#42]
3 auf 7 | 58+22 |
4 auf 5 | 60+2 | [#14]
4 auf 6 | 60+10 | [#14] [#41]
4 auf 7 | 60+20 |
5 auf 6 | 62+8 | [#14]
5 auf 7 | 62+18 |
6 auf 7 | 70+10 | [#53]
 


Bitte schaut nach portorichtig auffrankierten Plusbriefen. Sonder-, Gedenk- und Blankoganzsachen werden im Michelkatalog auch als "USo" katalogisiert, sind aber keine Plusbriefe im engeren Sinn.

Viele Grüße
Michael
 

karrottil Am: 22.03.2020 21:40:52 Gelesen: 16853# 55 @  
Hallo zusammen,

von mir ein Plusbrief Groß, vorfrankiert mit 145 Cent und auffrankiert mit MiNr. 2929 auf 235 Cent. Das Stempeldatum ist der 10.06.13 und somit war der Großbrief wohl um 5 Cent unterfrankiert.



Eine Mi-Nr. kann ich leider nicht nennen, habe keinen Katalog.

Grüße
Karsten
 
Michael Mallien Am: 02.07.2020 19:44:56 Gelesen: 15627# 56 @  
@ karrottil [#55]

Hallo Karsten,

der gezeigte Umschlag ist ein USo 290.

Ich freue mich auch einmal einen zu einem Maxibrief auffrankierten Großbrief zu sehen, wenn auch, wie Du schreibst, die Frankatur nicht ganz korrekt war. Auf jeden Fall muss er einen schwergewichtigen Inhalt gehabt haben (größer 1 kg), damit die Auffrankatur erforderlich war.

Danke fürs Zeigen!

Ich kann heute einen auffrankierten Großbrief nach der Portoerhöhung vom 1.7.2019 zeigen.

USo 426 II verwendet am 21.08.2019 als auffrankierter Großbrief zu 155 Cent.

Ich habe nur den oberen Teil des Umschlags eingescannt.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 24.10.2020 11:21:17 Gelesen: 14155# 57 @  
Heute ein weiterer auffrankierter Großbrief vom 16.8.2019.

In diesem Fall wurde ein USo 50 aus dem Jahr 2003 mit einer Nominale von 144 Cent korrekt um 11 Cent auffrankiert.



Der Stempel ist leider etwas schwach ausgefallen, dafür machen sich die Eckrandstücke der Ergänzungsmarken sehr gut.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 06.08.2021 07:52:42 Gelesen: 8741# 58 @  
@ Michael Mallien [#54]

Eine noch nicht gezeigte Auffrankatur eines Standardbriefes sind die nötigen 18 Cent für Umschläge zu 62 Cent auf 80 Cent. Zumindest kann ich heute einen U 48 A zeigen vom 18.5.2020, der mit 20 Cent auffrankiert wurde.



Er ist um 2 Cent überfrankiert.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 25.08.2021 07:44:55 Gelesen: 8360# 59 @  
Der U 54 III ist eine Spätauflage des Plusbriefes im C6-Format mit dem Wertstempel Schokoladen-Kosmee vor der Erhöhung des Entgelts auf 80 Cent am 1.7.2019. Sein Kennzeichen ist das Druckdatum "29.01.2019" im Innendruck der Seitenklappe.

Heute kann ich 3 Verwendungen zeigen nach der Porto-Erhöhung vom 1.7.2019 mit jeweils unterschiedlichen Zusatzleistungen.

1. Einschreiben vom 22.10.2019 aus Zwingenberg zu insgesamt 3,30 Euro mit Filialmarke zu 2,50 Euro für die Zusatzleistung und 10-Cent-Marke für die Auffrankatur des Standardbriefentgelts.



2. Einwurf-Einschreiben vom 6.5.2020 aus Zwingenberg zu insgesamt 3,00 Euro mit Filialmarke zu 2,20 Euro für die Zusatzleistung und 10-Cent-Marke für die Auffrankatur des Standardbriefentgelts.



3. Prio-Standardbrief vom 14.1.2021 aus Zwingenberg zu insgesamt 1,80 Euro mit Filialmarke zu 1,10 Euro für die Zusatzleistung und die Auffrankatur des Standardbriefentgelts.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 26.08.2021 12:58:23 Gelesen: 8277# 60 @  
Auffrankierte Maxibriefe wurden bisher noch nicht vorgestellt. Hier ist eine Versandtasche PLUSBRIEF Maxibrief USo 98 aus dem Jahr 2005 mit den 4 Wertstempeln zu 55 Cent, was den 2,20 Euro für einen Maxibrief bis zum 31.12.2012 entsprach. Verwendet wurde der Umschlag 2016, als das Entgelt für den Maxibrief 2,60 betrug.



Korrekt auffrankiert mit einer Automatenmarke zu 40 Cent.



Viele Grüße
Michael
 
karrottil Am: 29.08.2021 18:31:26 Gelesen: 8166# 61 @  
@ Michael Mallien [#14]

Hallo Michael,

habe hier einen Plusbrief mit 55 c Werteindruck aus der Tarifperiode 2, der um 7 Cent auffrankiert wurde.



Der Stempel wurde am 6.1.15 im Briefzentrum 28 abgeschlagen, also eine frühe Verwendung in der Tarifperiode 5.

Grüße
Karsten
 
Michael Mallien Am: 18.09.2021 11:51:59 Gelesen: 7732# 62 @  
@ karrottil [#61]

Hallo Karsten,

vielen Dank für diesen Beleg. Die korrekte Auffrankatur eines Plusbriefes zu 55 Cent auf 62 Cent (TP 2 auf TP 5) ist damit dokumentiert. In [#15] wurde diese Auffrankatur bei einer Sonderganzsache gezeigt.

Auch ich kann heute eine Lücke in der Liste schließen, nämlich die Auffrankatur eines Plusbriefes zu 60 Cent auf 80 Cent (TP 4 auf TP 7).

Hier ein USo 317, verwendet als Standardbrief 2020 mit korrekter Zusatzfrankatur zu 20 Cent.



Zum 1.1.2022 ist eine Erhöhung des Entgelts sehr wahrscheinlich, nach Meldungen in der Presse. Dann wird die Liste der Standard-Plusbriefe in [#54] verlängert werden. Vielleicht schaffen wir es gemeinsam vorher noch nicht dokumentierte Stücke aufzuspüren. Korrekt auffrankierte Plusbriefe zu 56 Cent aus der Tarifperiode 1 habe ich bisher noch gar nicht gesehen.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 24.09.2021 10:43:20 Gelesen: 7630# 63 @  
Das Standardbriefporto 2013 betrug 0,58 Euro.

Bei Verwendung der Plusbriefe für andere Portostufen und Zusatzleistungen musste schon etwas gerechnet werden. Hier ein USo 280 A vom 4.11.2013 verwendet als Kompaktbrief (0,90 Euro) mit der Zusatzleistung Einwurfeinschreiben (1,60 Euro).



Der Plusbrief wurde mit 1,93 Euro auf insgesamt 2,51 Euro auffrankiert. Damit ist er um 1 Cent überfrankiert. Da zum Auffrankieren ausschließlich Briefmarken (keine ATM oder FIlialmarken) verwendet wurden, war dies zu dem Zeitpunkt nicht anders möglich.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 10.10.2021 12:51:47 Gelesen: 7348# 64 @  
2003 kam der USo 46 A /01 mit dem Druckvermerk 100142 in den Verkauf.

13 Jahre später, am 18.8.2016, wurde dieser Umschlag als Übergabe-Enschreiben verwendet. Die Zusatzfrankatur erfolgte mit einer Filialmarke EINSCHREIBEN zu 2,65 Euro.



Viele Grüße
Michael
 
Ichschonwieder Am: 20.11.2021 18:20:02 Gelesen: 6531# 65 @  
Der Wertstempel ist eine Doppelnominale, also 47 Pf / 0,24 Euro. Umschlag wurde 2004 aufgebraucht und am 18.03.2004 in einer Filiale mit einem Filiallabel zu 0,01 EUR auffrankiert.



VG Klaus Peter
 
OBach Am: 23.11.2021 17:16:59 Gelesen: 6401# 66 @  
Kürzlich erhielt ich einen "PLUSBRIEF Kompakt" Michel Nr. U 13 BX, der keine sichtbare Kennung/Produktionsnummer auf der inneren Aussparung aufweist. Bei Michel 2018 ist er mit 130,- angesetzt. Ist diese Preisangabe realistisch?


 
Michael Mallien Am: 24.11.2021 02:40:38 Gelesen: 6344# 67 @  
@ OBach [#66]

Bei Michel 2018 ist er mit 130,- angesetzt. Ist diese Preisangabe realistisch?

Was heißt "realistisch"? Es ist der Katalogwert in Micheleuro. Was wirklich für diesen Umschlag gezahlt wird, kann niemand sagen. In der PPA könnte er z.B. zu 20% angeboten werden und wenn sich kein Interessent findet dann vielleicht zu einem niedrigeren Preis.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 21.12.2021 10:51:50 Gelesen: 5636# 68 @  
Leider ungestempelt blieb dieser Faltbrief U 72 (Ausschnitt), versendet als Maxibrief mit der Zusatzleistung PRIO zu korrekten 3,70 Euro.

Durch das PRIO-Label ist das Versanddatum auch ohne Stempel dokumentiert.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 28.12.2021 10:45:42 Gelesen: 5494# 69 @  
Zusatzfrankaturen für Plusbriefe zum Infoposttarif sind sehr ungewöhnlich, denn Infopost muss durch den Einlieferer vorfrankiert sein.

Ein Besipiel ist dieser U 12 B, verwendet als Infopost-Standardbrief 2004, auffrankiert mit einer Filialmarke zu 0,01 Euro zu dem ab 1.1.2004 gültigen Tarif von 0,25 Euro.



Der Verein "Lebenshilfe Staßfurt und Umgebung" hatte offenbar noch Bestände der Umschläge in Doppelnominale zu 0,24 Euro und erwarb am 18.3.2004 die Filialmarken zu 0,01 Euro für eine Infopostsendung. Die Auffrankatur müsste in der Filiale erfolgt sein, denn die Filialmarken sind nur für die direkte Frankatur vorgesehen und nicht als "Briefmarken" für eine spätere Verwendung erwerbbar.

Viele Grüße
Michael
 
MichaelS Am: 14.01.2022 17:55:10 Gelesen: 5114# 70 @  
Hallo,

im Zuge der Portoerhöhung kann ich einen Plusbrief mit Zusatzfrankatur zeigen.

Standardbrief zu 85 Cent:



Interessant ist die Verwendung der schwarzen Stempelfarbe am 11.1.2022. Leider kann ich die Ziffer der Postfiliale nicht entziffern. Der Absender kommt aus 22081 Hamburg.

Der zweite Beleg wurde am 28.12.21, also vor der Portoerhöhung abgestempelt:

Kompaktbrief zu 95 Cent:



Schönen Gruß,
Michael
 
Michael Mallien Am: 28.05.2022 11:39:29 Gelesen: 2181# 71 @  
Der U 30 A aus dem Jahr 2008 war vorgesehen für das europäische Ausland. Hier ein auf 80 Cent auffrankierter Umschlag als Standardbrief (Inland) 2021. Mit den Ergänzungsmarken zu 2 bzw. 3 Cent wurde der Luftpost-Aufdruck überklebt.



Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.