Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutschland: Internetmarken sammeln
Das Thema hat 60 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael Mallien Am: 13.04.2018 06:16:53 Gelesen: 7853# 36 @  
Belege mit direkt auf den Umschlag gedruckten Internetmarken mag ich besonders. Schädliche Einflüsse durch Kleber sind naturgemäß ausgeschlossen. Allerdings kann es zu anderen "Nebenwirkungen" kommen. So stutzte ich bei diesem Einwurf-Einschreiben, denn die Internetmarke sieht etwas seltsam aus:



Es fehlt der rechte Teil der Marke mit Posthorn, Wertangabe und den jeweils letzten 4 Zeichen der Seriennummer der Portokasse bzw. Frankier-ID. Offensichtlich sorgte die Randeinstellung beim Druck für diesen sauberen Schnitt.

Für die Lesegeräte der Post war es kein Problem, denn der 2D-Matrikcode ist unbeschädigt. Die Marke ist vom Typ 2a-EW-2 zu 2,85 Euro.

Zum Vergleich ein Beleg mit einer auf ein Label gedruckten und aufgeklebten Marke des selben Typs:



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 30.04.2018 10:53:30 Gelesen: 7576# 37 @  
Die letztendliche Herstellung der Internetmarken erfolgt durch den Benutzer. Die Qualität des Drucks ist von der IT-Ausstattung und den Systemeinstellungen des Benutzer-PCs abhängig. Daraus resultieren zahlreiche Drucke besonderer Art von denen ich heute ein paar Beispiele zeigen möchte.

1. Unterbrechung im Druckbild auf Internetmarke vom Typ 1b-3 aus dem Januar 2018:



Durch die Unterbrechung im Matrixcode kann dieser nicht ordnungsgemäß ausgelesen werden.

2. Unscharfer und dadurch maschinell nicht lesbarer Druck auf Internetmarke vom Typ 1b-3 mit dem Kaufdatum 06/17:



Jemand hat diese Tatsache unter die Marke geschrieben, doch der Vermerk wurde dann durchgestrichen.

Der Beleg, den diese Marke ziert, offenbart darüber hinaus, dass der Brief unterfrankiert ist. Für das A5-Format wären 1,45 Euro fällig gewesen.



3. Halber und kleiner Druck einer Internetmarke 1a-3 vom April 2018:



Der untere Teil der Marke fehlt. Da auch der Matrixcode betroffen ist, war die Marke nicht maschinell lesbar.

Ich zeige nochmal den Beleg als Ganzes als Vergleich des kleinen Drucks mit dem nachfolgenden Beleg.



4. Sehr großer Druck einer Internetmarke vom Typ 1a-3 aus dem Dezember 2017:



An dieser Internetmarke gibt es nichts auszusetzen. Nicht nur maschinell ist sie wunderbar lesbar.

5. Gelber Matrixdruck einer Internetmarke vom Typ 1a-3 aus dem Januar 2018:



Dieses Foto zeigt den gelben Hintergrund in der Matrix noch besser:



Welche Einstellungen zu solch einem Druckbild führen entzieht sich vollkommen meiner Kenntnis. Kennt jemand diesen Effekt vielleicht in anderen Zusammenhängen?

Viele Grüße
Michael
 
Seku Am: 03.05.2018 13:18:36 Gelesen: 7738# 38 @  
Aus der Post von heute mit Internetmarke Araberpferde



http://joslhof.de/araberpferde/

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Pferde"]
 
Michael Mallien Am: 26.05.2018 07:18:12 Gelesen: 6961# 39 @  
Auf einer Internetmarke für Großbriefe befindet sich dieser Blaustiftvermerk: Großes "E" und ein Haken dessen Bedeutung sich mir entzieht.



Hat jemand von euch solche Vermerke schon gesehen?

Kennt jemand die Bedeutung?

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 12.06.2018 18:41:13 Gelesen: 5131# 40 @  
Die Zusatzleistung Alterssichtprüfung gibt es nun auch für normale Briefsendungen und damit auch neue Typen von Internetmarken.

Bei der Auswahl in der eFiliale sind die neuen Zusatzleistungen ergänzt worden, wie hier beispielsweise für einen Standardbrief bis 20 g:



Es können 10 neue Typen Internetmarken erstellt werden:



Weitere 10 neue Typen Internetmarken mit Adressen können ebenfalls erstellt werden.

Zu beachten sind ebenfalls die neuen Portostufen für die Versendungsarten:

Standardbrief + Alterssichtprüfung: 0,70 + 1,73 = 2,43 Euro
Kompaktbrief + Alterssichtprüfung: 0,85 + 1,73 = 2,58 Euro
Großbrief + Alterssichtprüfung: 1,45 + 1,73 = 3,18 Euro
Maxibrief + Alterssichtprüfung: 2,60 + 1,73 = 4,33 Euro
Maxibrief Plus + Alterssichtprüfung: 2,60 + 2,20 + 1,73 = 6,53 Euro

Eine Kombination der Zusatzleistung Alterssichtprüfung mit Prio oder Einschreiben ist in der eFiliale nicht möglich.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 01.07.2018 12:14:28 Gelesen: 4365# 41 @  
Heute in der eFiliale sieht es so aus, als gäbe es noch die Möglichkeit Internetmarken für Warensendungen zu den alten Portostufen zu erstellen. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass die Marken so gar nicht mehr gültig sind.



Beim Versuch des Erstellens der Marke erhält man (jetzt, am 1.7.2018 um 12:00 Uhr) jedoch den Hinweis, dass die Portostufe nicht mehr gültig ist. Die Umstellung der Software hat also begonnen.

Vielleicht ist es anderen Sammlern heute früh noch gelungen entsprechende Internetmarken mit dem Kaufmonat 07/18 zu erstellen?

Viele Grüße
Michael
 
Journalist Am: 02.07.2018 16:33:49 Gelesen: 4311# 42 @  
Hallo an alle,

wie vermutet, wurde heute am ersten Werktag vormittags bei der Internetmarke einiges geändert. Zum einen mussten bezüglich der Bücher- und Warensendungen die neuen Preise eingespielt werden. Wie auch schon im Beitrag vorher sichtbar, wurde anscheinend zumindest der Verkauf dieser Portostufen am 1. Juli und heute Vormittag bis zur Softwareänderung nicht gestattet und mit einem Hinweis versehen, das hier neue Entgelte seit dem 1. Juli 2018 gelten.

Es folgt nun ein erster Scan einer Internetmarke im neuen Design mit Motiv ohne Absender und ohne Empfänger, denn diese Kombination war nur mal in der Anfangszeit möglich.



Der Aufbau ist prinzipiell genauso wie bei Frankit Neu bzw. der Digitalmarke (Schalterlabel).

In der Mitte ist der Matrixcode, rechts ist der Klarschriftteil - IM steht hier für Internetmarke.

Kommen wir nun zur Variante mit Absender und Empfänger:



Es handelt sich hier um einen Ausschnitt eines Einwurf-Einschreibens an den Rundbriefredakteur der Arge Briefpostautomation e.V. - man sieht hier deutliche Änderungen. Der Aufbau ist nun eher vergleichbar mit dem einer DV-Freimachung, die Frankier-ID steht nun nicht mehr rechts neben den Matrixcode, sondern befindet sich über der Klarschriftzeile in der Mitte (IM für Internetmarke, 02.07.18 für das exakte Kaufdatum, 3,00 für das Entgelt (0,85 Kompakt + 2,15 Einwurf).

Es folgt nun ein Ausschnitt eines Einschreibens ins Ausland:



Hier ist aufgrund des Weltpostvertrages ein Strichcode erforderlich, dieser ist nun an der selben Stelle, wie bei einer DV-Freimachung im Fenster.

Zum Schluß noch eine weitere Sendung Altersnachweis an den Rundbriefredakteur der Arge Briefpostautomation e.V.



Da hier kein Strichcode benötigt wird, kann das A entsprechend größer platziert werden, vermutlich wird hier so auch alternativ das "P" für Prio stehen. Der Altersnachweis auf Brief war so also nur im Juni 2018 für 4 Wochen im alten Design möglich - siehe ein Beitrag etwas weiter oben von Michael.

Fazit, der Postmatrixcode mit dem Doppelstrich ist bis auf wenige Ausnahmen nun Postgeschichte. Ob er auch bei der Marke Individuell und beim Plusbrief Individuell abgeschafft wird, muss beobachtet werden, die Wahrscheinlichkeit ist aber aus Sicht des Autors größer, das es passiert.

Mit der Softwareänderung wurden übrigens auch die alten Produktmarken für Büchersendung 1,65 Euro sowie für Warensendung 1,90 Euro vom Verkauf zurück gezogen und werden vermutlich vernichtet. Ob sie erneut aufgelegt und angeboten werden, wird die Zukunft zeigen. Auch der Plusbrief Warensendung 1,90 wurde vom Verkauf zurück gezogen.

Die Arge Briefpostautomation wird diese vielen Änderungen noch genauer beleuchten. Soweit für heute viele Grüße an alle

Jürgen
 
Baber Am: 02.07.2018 17:07:20 Gelesen: 4303# 43 @  
Hier eine Sendung mit Hörgerätebatterien nach Österreich. Was ist ein Warenbrief als Portostufe?



Gruß
Bernd
 
Journalist Am: 02.07.2018 17:16:50 Gelesen: 4300# 44 @  
Hallo Bernd,

ein Warenbrief ist eine Sendungsform, die nur ins Ausland zugelassen ist, die maximal 3 cm dick sein darf und die maximal 500 Gramm wiegen darf - siehe auch weitere Infos dazu:

http://jolschimke.de/versendungsformen/warensendung-ins-ausland-warenbrief-international.html

Deine Internetmarke wurde im Mai 2018 gekauft und ist seit heute Geschichte, zumindest vom Layout her - siehe obiger Beitrag - denn der Doppelstrich existiert nun nicht mehr.

Viele Grüße Jürgen
 
Baber Am: 02.07.2018 17:24:01 Gelesen: 4297# 45 @  
Hallo Jürgen

Auch wenn gerade Brasilien spielt vielen Dank für die schnelle Informationen.

Gruss
Bernd
 
Michael Mallien Am: 02.07.2018 18:04:26 Gelesen: 4291# 46 @  
Für das Postkartenporto habe ich gestern und heute eine Internetmarke mit Motiv erstellt, wodurch die Unterschiede sehr deutlich werden:



Der alte Typ 1b-3 (links) konnte bis gestern erstellt werden. Es dürfte nur wenige Internetmarken dieses Typs mit dem Kaufmonat 07/18 geben.
Den neuen Typ 1b-4 (rechts) gibt es ab heute. Die wichtigsten Unterschiede sind:

- fehlende senkrechte Balken links des Matrixcodes
- keine URL mehr unterhalb des Matrixcodes
- geändertes Layout des Textes rechts des Matrixcodes
- vollständiges Kaufdatum anstelle des Kaufmonats
- Kennung IM für Internetmarke

Wie Jürgen schon zum Teil gezeigt hat, sind die Unterschiede bei anderen neuen Typen auch anders ausgeprägt.

Viele Grüße
Michael
 
DL8AAM Am: 01.08.2018 20:05:58 Gelesen: 3127# 47 @  
Hier einmal zwei seltenere Versandformen, die mit Internetmarken freigemacht wurden (altes Format), ganz frisch aus einem Altpapiercontainer gezogen (gerettet):

BÜCHERSENDUNG



Internetmarke mit integriertem Absender- (hier sogar mit internen Logistikdetails, inkl. Barcode) und Empfängerdaten auf kompletten Versandlabel (d.h. Eindruck BÜCHERSENDUNG links vom Matrixcode und ohne URL), zu 1,00 € aus 03/15, Absender "Buchpark Ltd." aus 14959 Trebbin (individuelle Kundenreferenz "A0-Zeile": A0 0133 38CF)

WARENSENDUNG



Internetmarke mit Motiv "Teddybären" (in s/w) auf Label (ohne URL?), zu 1,90 € aus 03/15, Absender "Stofftier24" aus 73431 Aalen (individuelle Kundenreferenz "A0-Zeile": A0 0125 A5AD)

Gruß
Thomas
 
Michael Mallien Am: 06.08.2018 18:08:32 Gelesen: 2914# 48 @  
@ DL8AAM [#47]

Hallo Thomas,

ich gratuliere Dir zur Rettung dieser Stücke. Die Internetmarke zur Büchersendung stellt eine Besonderheit dar. Sie wurde nämlich nicht direkt in der eFiliale der DPAG erstellt, sondern über ein (Partner-)Programm erzeugt, dass über eine API an die Software der Post angekoppelt ist. Daher rührt wahrscheinlich auch die Zeile mit dem Barcode oberhalb der Adresse her.

Das wesentliche Kennzeichen für diese Art der Erzeugung von Internetmarken ist in diesem Fall die Absenderzeile. Bei Marken aus der eFiliale werden die Adressbestandteile durch Striche (-) von einander getrennt, hier sind es Punkte (.).

Weitere, mir bekannte Varianten der Trennzeichen sind Kommas (,) und Leerzeichen ( ).

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 11.08.2018 06:39:33 Gelesen: 2769# 49 @  
Aus aktuellem Posteingang ein Beleg mit einer Internetmarke Warenpost vom 7.8.2018 im neuen Format, dass es seit 2.7.2018 gibt.



Die Typenbezeichnung ist 2a-WP-2.

Druckereinstellungen führten zu einem besonders großen Druck der Marke.

Die Marke wurde mit Adress- und Firmendaten auf ein Etikett gedruckt. Die Adress- und Firmendaten gehören nicht zu der Marke.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 21.08.2018 21:42:19 Gelesen: 2531# 50 @  
@ Michael Mallien [#48]

Seit der Umstellung auf die neuen Typen am 2.7.2018 hat sich auch bei den Trennzeichen in der Absenderzeile etwas geändert.

Anstelle des Trennzeichens Striche (-) werden nun Kommata verwendet (,).



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 04.09.2018 20:10:45 Gelesen: 1838# 51 @  
Heute mal etwas aus der nunmehr 10-jährigen Geschichte der Internetmarken. Heute können sehr viele Zusatzleistungen mit Internetmarken frei gemacht werden. Diese gab es nicht von Beginn an. Vielmehr wurden sie nach und nach eingeführt und änderten auch mal das Layout, so dass neue Typen entstanden. So geschehen beispielsweise bei den Internetmarken für Einschreiben im Mai 2013. Es kamen die neuen Typen mit dem sogenannten großen "R" in die eFiliale.

Mit der Ausgabe der neuen Typen machte die Post Werbung für die Internetmarken Einschreiben in Form einer Klappkarte:



Die Klappkarte besteht aus 3 Teilen. Sie enthält Information zu der Internetmarke und deren Anwendung sowie eine Internetmarke für einen Standardbrief mit der Zusatzleistung Einschreiben Einwurf zu 2,18 Euro (0,58 + 1,60 Euro). Ich habe die Marke als Type 2a-EW-2 erfasst.

Hier die Karte aufgeklappt; oben die Innenseite und unten die Außenseite:





Ich freue mich über die Karte für meine Sammlung.

Viele Grüße
Michael
 
DL8AAM Am: 05.09.2018 17:16:46 Gelesen: 1786# 52 @  
Die Tage kam der neuste "Newsletter INTERNETMARKE" der DPAG mit ein paar u.U. für uns interessanten Infos:




Gruß
Thomas
 
Michael Mallien Am: 12.09.2018 20:14:31 Gelesen: 1580# 53 @  
@ DL8AAM [#52]

Hallo Thomas,

das E-Porto Add-in für Word gibt es schon lange, wie auch ein Add-in für Open Office. Internetmarken für die Versendungsarten Infopost (Typ 2c-IP von Juli 2010 bis Dezember 2015) und Dialogpost (Typ 2c-DP von Januar bis August 2016) konnten ausschließlich über dieses Add-in erstellt werden.

Die Wertstufe 0,25 Euro für Infopost Standard gab es schon vor 2010, allerdings ohne Hinweis auf die Versendungsart. Hier ist ein Brief mit einer Internetmarke zu 0,25 Euro (Typ 1b-1) mit Zusatzfrankatur auf einem Standardbrief aus dem Jahr 2009:



Wie schon mehrfach bemerkt, war (und ist) eine Mischfrankatur von Internetmarken mit anderen Postwertzeichen zwar nicht erlaubt, wird aber geduldet.

Viele Grüße
Michael
 
DL8AAM Am: 13.09.2018 19:29:16 Gelesen: 1536# 54 @  
@ Michael Mallien [#53]

das E-Porto Add-in für Word gibt es schon lange, wie auch ein Add-in für Open Office. Internetmarken für die Versendungsarten Infopost und Dialogpost konnten ausschließlich über dieses Add-in erstellt werden.

Michael,

ich vermute damit meinte die Post, die neue (?) Möglichkeit die Internetmarke direkt in das Schreiben einzubetten, damit diese - wie bei der DV-Frankatur - im Fenster erscheint.

Wobei bereits früher einige Kunden damit "experimentiert" haben und irgendwie die Internetmarke in die Schreiben integriert haben ;-) Ob das damals bereits eine "gültige" Anwendungsform war, kann ich aber nicht sagen - sieht zumindest von der fehlenden Symmetrie für mich nicht danach aus. Man hat wohl im ersten Arbeitsgang einfach die Internetmarken einzeln auf weiße DIN A4-Blätter gedruckt und dann im Nachgang das Serienschreiben auf diese "vorfrankierten" Blätter gedruckt.



Gruß
Thomas
 
Michael Mallien Am: 13.09.2018 20:01:51 Gelesen: 1532# 55 @  
@ DL8AAM [#54]

Hallo Thomas,

ich hatte 2016 mal mit dem Add-in für OpenOffice Writer experimentiert. In dem Programm sah das dann so aus:



Das Add-in bot ein zusätzliches Menü „E-Porto“ zum Hinzufügen und Bearbeiten des E-Portos.

Ich habe übrigens noch keinen Beleg gesehen mit einer Internetmarke der Versendungsart Dialogpost. Da es diesen Typ 2c-DP nur wenige Monate gab, konnte ich mir später auch keine mehr selbst erstellen. In welchem Umfang diese Art der Frankierung von Dialogpost verwendet wurde weiß ich nicht. Aber ich schätze, dass sie äußerst selten ist.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 19.09.2018 17:43:48 Gelesen: 1346# 56 @  
"Marke ohne Herz" könnte man sagen zu dieser Internetmarke, denn ihr fehlt das "Herz", nämlich der 2D-Matirxcode! Ohne den Matrixcode kann die Frankatur nicht elektronisch ausgelesen werden.

Brief mit Intermarke vom Typ 1b-3 mit Motiv BB 1, Kaufdatum 06/2018 zu 70 Cent ohne Matrixcode.



Ich habe schon einmal eine einzelne Internetmarke ohne Matrixcode in einer Kiloware gefunden, weiß aber nicht wie sie entstehen kann. Ich vermute, dass der Brief trotzdem befördert und auch zugestellt wurde, da es keinen gegenteiligen Vermerk auf dem Beleg gibt.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 23.09.2018 16:23:49 Gelesen: 1004# 57 @  
Einwurfeinschreiben mit der neuen Internetmarke Typ 2c-EW-3 zu 2,85 Euro.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 07.10.2018 17:08:11 Gelesen: 392# 58 @  
Gerade habe ich zwei Internetmarken für Warenpost International in der e-Filiale gekauft (Typ 3a-WP-3). Leider sind sie nicht verwendbar, da sie sich überlappen:



Das hat nichts mit meiner Hardware zu tun, denn die Marken wurden so in einer PDF-Datei von der Post an mich gesendet. Offensichtlich muss man die Marken einzeln bestellen und ausdrucken.

Ich habe reklamiert und bin gespannt, wie es weiter geht.

Die Sendungsverfolgung (RL-Kennung und Barcode) wurde für diese Versendungsart nach und nach eingeführt. Als erstes erhielten die höherpreisigen Portostufen die Kennung (M und L). Mittlerweile offensichtlich alle Portostufen, also auch XS und S, wie die beiden gekauften Marken.

Leider habe ich den Vorgang nur sporadisch verfolgt. Man muss tatsächlich eng getaktet das Angebot in der e-Filiale prüfen, um alle Änderungen und eventuelle Zwischenstufen mit zu bekommen.

Viele Grüße
Michael
 
Seku Am: 11.10.2018 22:25:46 Gelesen: 230# 59 @  
Aus der Tagespost eine Internetmarke auf einer Ansichtkarte



mit Lok "EMMA"
 
Michael Mallien Am: 12.10.2018 15:53:29 Gelesen: 194# 60 @  
@ Seku [#59]

Hallo Günther,

eine schön privat verzierte Internetmarke ist das, danke fürs Zeigen.

Die Marke ist vom Typ 1c-3 (ohne Motiv und mit Adressen), wobei die Empfängeradresse bei der Erstellung der Marke weg gelassen wurde und stattdessen der Druck so gestaltet wurde, dass die schöne EMMA dort platziert ist.

Auffällig ist die Position des Schriftzuges Deutsche Post und des Posthorns. Beide Elemente sind etwas nach links und nach oben versetzt.

Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 60 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.