Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Australien Ganzsachen
Das Thema hat 53 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 02.04.2015 23:35:44 Gelesen: 12285# 29 @  
Heute wieder einmal eine Karte von Victoria, ursprünglich erschienen im Jahr 1887, wegen Anhebung des Portosatzes im Jahr 1891 überdruckt in der hier gezeigten Form.



H&G P 12

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 22.04.2015 01:08:14 Gelesen: 12207# 30 @  
Heute zwei recht moderne Umschläge aus Südaustralien. Zunächst ein Exemplar der Ausgabe von 1960 zu 5 Pence in "light blue on cream manila", gelaufen am 19.10.1965 von Woodville nach Adelaide.



H&G U 38

Im Jahr 1965 erschien ein weiterer Umschlag zu 5 Pence, nun in "red on cream manila". Mein Beleg wurde am 20.10.1965 von Burra nach Adelaide befördert.



H&G U 40

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 01.05.2015 23:00:16 Gelesen: 12132# 31 @  
Heute einmal eine ungelaufene Postkarte aus Queensland, ab 1889 zum Verkauf gelangt.



H&G P 5

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 25.06.2016 16:59:57 Gelesen: 8419# 32 @  
Hier ein ungelaufenes und noch nicht zusammengefaltetes Aerogramm von den Cocos Islands.



Viele Grüße
Ingo
 
Fips002 Am: 22.12.2016 21:06:59 Gelesen: 6155# 33 @  
Von mir zwei Bild Ganzsachen.





Gruß Dieter
 
10Parale Am: 22.03.2017 20:01:55 Gelesen: 5190# 34 @  
@ hajo22 [#8]

Adäquat zu Deiner Karte hier noch eine Victoria one penny Ganzsache mit schönem Abschlag Bendigo (4) vom 13. Mai 1893. Das war die City of goldrush.

Liebe Grüße

10Parale


 
SH-Sammler Am: 13.06.2017 16:33:50 Gelesen: 4026# 35 @  
@ Cantus [#11]

Hallo Cantus,

heute zeige ich ein Streifband wie Deines im Beitrag 11. Was ich besonders schätze, sind die für unsere Ohren ungewöhnlichen Ortsnamen. Die Ortsnamen sind teilweise abgeleitet von Ortsbezeichnungen der Urbevölkerung, der Aborigines.

Hier ein Streifband von WARRAGUL in Staate Victoria nach London im September 1887.



Ein weiteres Streifband, aber diesmal mit Zusatzfrankatur. Für die Zusatzfrankatur wurde ein Ausschnitt eines anderen Streifbandes verwendet. Der Farbton ist bei der Zusatzfrankatur leicht heller, wie im Streifband oben von Warragul. Ob dieser Streifbandausschnitt legal war, entzieht sich meiner Kenntnis. Immerhin wurde beide Frankaturwerte mit dem Stempel 477 entwertet.



MAFFRA Vic. nach London im Februar 1890

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 16.06.2017 23:18:23 Gelesen: 3983# 36 @  
@ 10Parale [#34]
@ Cantus [#11]

Hallo Ganzsachenspezialisten,

hier herrscht ein wenig Funkstille. So möchte ich das Thema mit dem Vorstellen von 2 schönen Aerogrammen wieder nach vorne holen



Sydney, das Aerogramm spricht für sich, braucht keine weitere Beschreibung.
KATHERINE befindet sich im Nordterritorium an der Hauptstrasse von Alice Springs nach Darwin. Das Nordterritorium ist kein Bundesstaat wie Victoria, Tasmania, Queensland usw. In den Stempeln des Nordterritoriums werden die Ortsnamen mit NT ergänzt.

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
filunski Am: 17.06.2017 22:34:14 Gelesen: 3970# 37 @  
Hallo zusammen,

von mir hier ein Ganzsachenumschlag der Australischen Post für den internationalen Versand (International Prepaid Envelope) bis 20 g. Gelaufen von Tasmanien in die USA:



Viele Grüße,
Peter
 
SH-Sammler Am: 18.06.2017 21:10:53 Gelesen: 3943# 38 @  
@ filunski [#37]
@ Cantus

Hallo,

wir wollen diesen Beitrag am Leben erhalten und stellen weitere Ganzsachen zum Anschauen ein. Zuerst noch ein paar neuere Belege, später übergehend zu alten Belegen der frühen australischen Staaten.

Nachstehend 2 Aerogramme:



Homebush (Sydney), 1963 und Melbourne 1951

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
Cantus Am: 19.06.2017 17:51:54 Gelesen: 3916# 39 @  
@ SH-Sammler [#38]

Hallo,

es gibt einfach zu viele Themen, die ich immer mal wieder mit Beiträgen bereichern möchte, insgesamt gehören mehr als 70 Themen zu der engeren Auswahl. Australien ist eines davon und auch wenn ich die Ganzsachen von Australien nicht sammle und damit auch nicht mehr anfangen will, denn die Vielfalt ist ausgesprochen groß (s.a. Beiträge bei http://www.stampboards.com/), so gibt es selbstverständlich noch ein paar Ganzsachen aus meinen Beständen, die ich hier noch nicht gezeigt habe, was aber irgendwann noch passieren wird. Momentan aber gibt es bei mir krankheitsbedingt andere Schwerpunkte, zumal die von mir organisierten Rundsendungen in der Vorbereitung viel Zeit kosten. Du kannst aber gerne noch eine Weile weitermachen wie bisher, wobei altes und neues Ganzsachenmaterial für mich gleich wichtig und sehenswert ist.

Viele Grüße
Ingo
 
SH-Sammler Am: 19.06.2017 22:01:51 Gelesen: 3900# 40 @  
@ Cantus [#39]

Hallo Ingo,

hier also noch 2 "neuere" Ganzsachen. Anschliessend zeige ich dann noch Belege der Übergangszeit und der frühen Staaten.



Ganzsachenumschlag mit Threepence-Halfpenny von Sydney nach Cooma sowie Airletter von Bathurst nach Deutschland

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 21.06.2017 20:19:59 Gelesen: 3838# 41 @  
@ Cantus [#39]

Hallo Ingo,

ich mache mal weiter hier.



Postkarte mit Zusatzfrankatur von Brisbane nach Brüssel im Dezember 1900. Zu diesem Zeitpunkt war Queensland noch ein eigenständiger Staat. Bei der Ankunft der Postkarte in Brüssel jedoch war der Bundesstaat Australien gegründet (per 01. Jan. 1901) und Queensland war jetzt einer der Bundesstaaten von/in Australien.



Postkarte Brisbane nach Brünn, Mähren, damals noch Doppelmonarchie Österreich - Ungarn.

3 Jahre schon ist Queensland sowie die anderen ehemaligen Staaten Teil von Australien. Eigene australische Briefmarken gibt es jedoch erst 1913. Auch Ganzsachen mit den Werteindrucken der früheren Staaten werden noch benutzt.

Von Interesse dürfte auch die Adresse sein. Da stellt sich mir die Frage: Was war ein "Einjährig-Freiwilliger"?

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 09.07.2017 13:01:40 Gelesen: 3518# 42 @  
@ Aussie Fans und Ganzsachensammler

Heute möchte ich weiterfahren mit 2 Streifbändern / Banderolen mit nicht alltäglichen Abstempelungen



Corryong, 1900 nach Melbourne, mit Ortsstempel und Nummernstempel 830



Dunolly, 1896 in die Goldgräberstadt Ballarat, mit Ortsstempel und Nummernstempel 239

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 10.07.2017 22:56:31 Gelesen: 3473# 43 @  
@ Aussie Fans und Ganzsachensammler

Im Anschluss zu den 2 Streifbändern mit der ½ Penny Frankatur stelle ich einen Ganzsachenumschlag vor. Diesmal aber in rot, was ein hübsches Trio ergeben würde



Melbourne, 23. Dez. 1897. Der Brief ist adressiert an den Herrn Phillips von ...

Jetzt sind wir wieder bei den für unsere Ohren ungewöhnlichen Ortsnamen, welche teilweise abgeleitet sind von Ortsbezeichnungen der Urbevölkerung, der Aborigines.

Hier die Rückseite des Beleges



WINYIP, Victoria, ca. 320 km nordwestlich von Melbourne gelegen, an der Strasse nach Warracknabäl.

Ich wünsche frohes Suchen auf der Landkarte. Philatelie hat ja auch immer etwas mit Geographie zu tun

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 23.07.2017 14:05:22 Gelesen: 3238# 44 @  
@ Cantus
@ Aussie Fans und Ganzsachensammler

Zwei weitere Ganzsachenbelege möchte ich heute vorstellen. Ich denke, dass sie bisher noch nicht gezeigt wurden.



GAWLER (1902??) nach Adelaide auf Streifband / Wrapper. Rückseitig keine weiteren Angaben.



Streifband von Tasmanien nach Melbourne. Stempel zeigt keinen Ort an, nur TAS. Rückseitig auch keine weiteren Angaben.

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
PeterPan100 Am: 23.07.2017 16:45:29 Gelesen: 3227# 45 @  
@ SH-Sammler [#41]

Was ist ein "Einjährig Freiwilliger" ?

Das war ein Wehrpflichtiger mit höherem Schulabschluß, der nach freiwilliger Meldung seinen Wehrdienst in einem Truppenteil seiner Wahl als Präsenzdienst für ein Jahr ableistete. Nach Abschluß der Grundausbildung konnte er Offizier der Reserve werden. Diese Art des Wehrdienstes, die sehr beliebt war, wurde 1814 von Preußen eingeführt und im Deutschen Reich von 1871-1918, sowie in Österreich-Ungarn von 1868-1918 als Wehrdienst möglich.

Grüße Wolf
 
SH-Sammler Am: 23.07.2017 20:06:23 Gelesen: 3212# 46 @  
@ PeterPan100 [#45]

Danke, Wolf, für Deinen Kommentar.

Das kennen wir in der Schweiz so nicht. Da gehe ich lieber freiwillig ein Jahr auf Reisen ins Ausland. :-)

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
skribent Am: 24.07.2017 09:27:46 Gelesen: 3186# 47 @  
Guten Morgen Zusammen,

eine ungebrauchte Ganzsachenkarte von South Australia, deren Druck erst nach 1905 erfolgt sein kann.



Denn der Zudruck entspricht einer Fotografie, die gegen Ende 1905 auf dem Bahnhof Adelaide kurz vor Abfahrt des "Melbourne Express" entstanden ist und heute in der State Library of South Australia zu sehen ist.



Dem ME vorgespannt sind zwei Dampflokomotiven der Klassen R und Rx, "Hudson"-Typen von der North British of Glasgow.

MfG >Franz<
 
PeterPan100 Am: 24.07.2017 14:59:19 Gelesen: 3162# 48 @  
Postkarte aus New South Wales nach England belegt mit Nachporto

Die Karte wurde am 16.5.1906 in Starthfield, das heute in der Nähe der Schnellstr. nach Sydney liegt, abgestempelt und lief nach Exmouth, Devon in England. Die Post von New South Wales vermerkte mit einem schönen Stempel das notwendige Nachporto. Es fehlten 1/2 Penny für die Sendung nach Englad. Dies ist auf der Ganzsache zwar deutlich aufgedruckt, aber damals wie heute stimmt halt immer noch der Satz: "wer lesen kann...."

Die weiteren Vermerke per Stempel entstammen vermutlich von der Post in England. Näheres kann ich hierzu leider nicht beitragen.

Grüße Wolf


 
SH-Sammler Am: 24.07.2017 18:32:49 Gelesen: 3146# 49 @  
@ PeterPan100 [#48]
@ Robson

Hallo Wolf, schön, dass Du Deine Belege zeigst.

Bei Deiner Postkarte nach England verstehe ich aber die Begründung des Nachportos nicht. Ich muss mich fragen, ob denn England NICHT zum Commonwealth gehörte, und die aufgedruckte Taxe eigentlich hätte genügen müssen. Der Commonwealth bestand ja aus vielen Ländern, auch Staaten in Afrika, Indien, Kanada usw.

War unter Umständen etwas auf die Rückseite der Postkarte geklebt, das die Nachgebühr rechtfertigen würde?

Hast Du Unterlagen zu den Portostufen der damaligen Zeit? Bei mir habe ich nur rudimentäre Angaben für Inlandtaxen.

Freue mich auf eine Antwort und grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
Marcel Am: 26.07.2017 22:32:43 Gelesen: 3049# 50 @  
Auf Wunsch zeige ich hier gerne diesen Ganzsachenumschlag aus Cooroy-Queensland vom 12.04.1918 noch einmal mit Informationen.

Der Brief ging ins Lager I. in Soltau (das größte deutsche Kriegsgefangenenlager im Ersten Weltkrieg) und wurde dort zensiert. Der Brief ging an einen gewissen Wheelen des 15. Bataillon der australischen Infanterie.



Das 15. Bataillon war ein Infanterie-Bataillon der australischen Armee, gegründet Ende September 1914 als Teil der freiwilligen Australian Imperial Force (AIF)mit Rekruten aus Queensland und Tasmanian. Drei Viertel des Bataillons wurden als Freiwillige aus Queensland und der Rest aus Tasmanien rekrutiert. Mit dem 13., 14. und 16. Bataillon bildete es die 4. Brigade. Die Queensland und Tasmanian Rekruten wurden vereinigt, als das Bataillon in Victoria trainierte. Sie begaben sich kurz vor Weihnachten 1914 in Übersee.

- Zwischenstopp in Albany, Westaustralien
- Anfang Februar 1915 in Ägypten als Teil der neuseeländischen und australischen Division
- 25. April 1915 Landung bei ANZAC (Schlacht von Gallipoli)
- Mai bis August 1915 Gründung und Verteidigung der Frontlinie des ANZAC (Grabenkrieg)
Der ANZAC Day wird jeweils am 25. April begangen und ist in Australien, Neuseeland und auf Tonga ein Gedenktag.
- Im August griff die 4. Brigade den Hügel 971 an. Der Hügel wurde zu großen Kosten genommen, obwohl türkische Verstärkungen die Australier dazu zwangen, sich zurückzuziehen. Das 15. Bataillon diente bei ANZAC bis zur Evakuierung im Dezember.
- dann Rückzug aus Gallipoli zurück nach Ägypten
- Juni 1916 Verschiffung nach Frankreich an die Westfront
- bis 1918 blutiger Grabenkrieg
- große Aktion in Frankreich im August 1916 in Pozieres, im April 1917 bei Bullecourt (Schwere Verluste, als die Brigade starke deutsche Positionen ohne die versprochene Panzerförderung angriff.)
- ab Mai 1917 in Belgien an der Hindenburg-Linie
- März und April 1918 half das Bataillon die deutsche Frühjahrsoffensive zu stoppen
- Juli 1918 Kämpfe in der Nähe von Hamel
- 8. August 1918 Teinahme an großer alliierten Offensive in der Nähe von Amiens (Dieser Vormarsch war der größte Erfolg an einem einzigen Tag an der Westfront, den der deutsche General Erich Ludendorff als " Der schwarze Tag der deutschen Armee in diesem Krieg ... " bezeichnete.)
- Kampfhandlungen bis Ende September 1918
Um 11 Uhr am 11. November 1918 verstummten die Waffen. Im November 1918 begannen die Mitglieder des AIF nach Australien zurückzukehren.

https://en.wikipedia.org/wiki/15th_Battalion_%28Australia%29
https://www.awm.gov.au/collection/U51455

Eine weitere Adresszeile geht zur Weiterleitung an das Commissioner Australian Red Cross in London, falls der Betreffende z. Bsp. nicht mehr Leben oder nicht mehr im Lager sein sollte.

Die australische Rote Kreuz-Gesellschaft war im August 1914 von ihrer Exzellenz Lady Helen Munro Ferguson als Zweig der britischen Roten Kreuz-Gesellschaft gegründet worden.

https://www.awm.gov.au/articles/blog/red-cross-records-from-the-first-world-war

schöne Grüße
Marcel
 
PeterPan100 Am: 27.07.2017 13:44:05 Gelesen: 3009# 51 @  
@ SH-Sammler [#49]

Hallo Hanspeter,

auf der Rückseite ist nur normaler handschritlicher Text. Also nichts, was Nachporto rechtfertigen würde. Ich habe den Text auf der Karte so verstanden, daß das aufgedruckte Porto nur für die angeführten Gebiete gültig ist und für in diesem Fall Europa noch 1/2 Penny dazugeklebt werden müsste. Allerdings hast Du auch wieder recht, dass u.a. auch Commonwealth aufgeführt ist. Das ist alles nicht ganz klar. Portostufen habe ich leider keine. Es soll wohl hierzu nur ein ziemlich teueres Buch geben. Vielleicht ist in einem Stanley Gibbons Katalog etwas aufgeführt, den man sich mal ausleihen könnte. Im Michel steht da nichts drin.

Viele Grüße

Wolf
 
SH-Sammler Am: 27.07.2017 16:15:17 Gelesen: 2999# 52 @  
@ PeterPan100 [#51]

Hallo Wolf,

im normalen Stanley Gibbons sind ebenfalls keine Angaben zu den Portostufen angegeben. Vielleicht in einem SG Spezialkatalog.

Du hast recht, dass die Portostufe nach Europa 1 1/2 Pence (three Halfpenny) war, wie ich anhand von Belegen zeigen kann. Aber, so viel ich weiss kamen sicher England und die Kolonien (alle?) in den Genuss des 1 Penny Portos.

Hier Belege nach verschiedenen Ländern Europas





Vielleicht liest irgendwann Robson mit. Er könnte uns wahrscheinlich weitere Angaben machen.

Viele Grüße

SH-Sammler
Hanspeter
 
Gerhard Am: 28.07.2017 09:01:57 Gelesen: 2965# 53 @  
@ SH-Sammler [#52]

Tolle Dokumentation von Auslandsverwendungen, GW dazu, besonders die South Australiakarte gefällt mir sehr gut.

MphG
Gerhard
 

Das Thema hat 53 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht