Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Inflationsbelege
Das Thema hat 7034 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 82 182 192 202 212 222 232 242 252 262 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281   282  oder alle Beiträge zeigen
 
inflamicha Am: 28.06.2018 21:17:29 Gelesen: 37820# 7010 @  
Guten Abend,

heute eine Paketkarte von mir:



Diese ist für ein Paket mit 5 kg Gewicht von Dettmannsdorf-Kölzow nach Frankfurt am Main (über 75 km Entfernung), aufgegeben am 27.3.1922 (PP 7).

Für die Paketgebühr von 9 Mark wurden 3 Exemplare der Mi 155 I a verklebt, die mit dem KOS von Dettmannsdorf entwertet wurden.

Gruß Michael
 
muemmel Am: 28.06.2018 22:22:14 Gelesen: 37778# 7011 @  
Salut,

heute zeige ich mal wieder einen Brief aus Nathans Schatulle:



Brief vom 9.10.23 (Letzttag der PP 19) aus Berlin nach Künten im schweizerischen Kanton Aargau. Mit drei Marken der Mi. 312 A wurde portorichtig frankiert. Alle Marken mit Firmenlochung E&G.

Sommerliche Grüße
Mümmel
 
muemmel Am: 30.06.2018 21:14:28 Gelesen: 35393# 7012 @  
Guten Abend,

heute eine Fernpostkarte als Neuzugang:



Allerdings keine gewöhnliche Postkarte, sondern eine mit Zusatzleistung Eilzustellung. Findet man nicht alle Tage.

Gelaufen am 31.10.23 (Letzttag der Portoperiode 21) aus Nürnberg nach Straubing. Das Porto von 4 Millionen wurde mit 5 Marken der Mi. 301 verklebt und die 20 Millionen für die Eilzustellung mit 2 x Mi. 318 AP.

Schönen Gruß
Mümmel
 
muemmel Am: 01.07.2018 22:32:56 Gelesen: 35054# 7013 @  
Heute wieder ein großer Schritt zurück in die Portoperiode 2:



Fernpostkarte vom 6.3.1918 aus Ronsdorf nach Berlin-Charlottenburg, portorichtig mit einer Mi. 99 frankiert.

Sommerliche Grüße
Mümmel
 
muemmel Am: 02.07.2018 22:01:21 Gelesen: 34376# 7014 @  
Guten Abend,

nun geht es in die Portoperiode 3 und zwar mit einer Fernpostkarte:



Zum Einsatz kam hier eine Ganzsachenpostkarte P 115, die am 19.8.1919 aus dem württembergischen Ravensburg an Hochwürden Pastor Isidor Schmitt in Altötting ging.

Weiterhin sommerliche Grüße
Mümmel
 
muemmel Am: 03.07.2018 19:55:30 Gelesen: 32126# 7015 @  
Hier noch ein weiteres Exemplar dieser Karte:



Diese ging am 5.8.19 aus Sangerhausen auf die Reise nach Dillenburg.

Immer noch sommerliche Grüße
Mümmel
 
inflamicha Am: 03.07.2018 22:07:02 Gelesen: 31910# 7016 @  
Guten Abend,

ein Wort unter Pastoren:



Pastor Kühl aus Nusse im Lübeckischen sandte am 20.6.1922 (PP 7) diese Ganzsachenpostkarte P 141 I, auffrankiert mit Mi 104 a und 159 a für das nötige Porto von 1,25 Mark an Herrn Pastor Schröder in Kiel. Die Entwertung der Frankatur erfolgte mit dem Kreisobersegmentstempel von Nusse.

Gruß Michael
 
inflamicha Am: 04.07.2018 21:25:31 Gelesen: 29862# 7017 @  
Guten Abend,

nüscht besonderes, dazu noch überfrankiert:



Ortsbrief von Berlin W 9 nach Berlin-Halensee vom 18.12.1921 (PP 6), für die 2. Gewichtsstufe waren 60 Pfennig zu entrichten. Frankiert wurde mit Mi 141 (4), 142 und 159 a und somit um 5 Pf. zu viel.

Gruß Michael
 
muemmel Am: 04.07.2018 22:07:15 Gelesen: 29786# 7018 @  
Bonsoir,

hier noch eine Fernpostkarte aus der Portoperiode 3:



Gelaufen am 19.8.1919 aus Künzelsau nach Lauda und frankiert mit einer Mi. 107.

Schönen Gruß
Mümmel
 
inflamicha Am: 07.07.2018 21:28:50 Gelesen: 23752# 7019 @  
Guten Abend,

ein früher Barfreimachungsbeleg (Genehmigung des Verfahrens aus Markenmangel war am 25.8.):



Der Fernbrief von Rohr (Thüringen) nach Leipzig vom 27.8.1923 (PP 16) trägt einen einzeiligen roten Rahmenstempel "Gebühr bezahlt", die Gebührenhöhe fehlt leider ebenso wie das eigentlich vorgeschriebene Signum des Schalterbeamten. Wir können also nur annehmen dass 20 Tausend Mark für die 1. Gewichtsstufe bis 20 g in bar entrichtet wurden. Der Brief ist mit dem Kreisobersegmentstempel von Rohr versehen.

Gruß Michael
 
muemmel Am: 07.07.2018 22:02:51 Gelesen: 23699# 7020 @  
Auch von mir einen guten Abend,

heute flatterte mir dieser Dezemberbrief ins Haus:



Es handelt sich um einen Fernbrief > 20 g, für den das Porto 20 Rentenpfennig oder 200 Milliarden betrug. Als Einschreibgebühr kam nochmals der gleiche Betrag hinzu. Hier wurden nun 35 Rentenpfennig mit Marken der neuen Währung (Rentenmark) verklebt. Die fehlenden 5 Rentenpfennig entsprachen den 50 Milliarden der Inflationsmarken.

Solche sogenannten Übergangsfrankaturen findet man nicht allzu oft und sind sehr gesucht. Um so größer meine Freude, dass mir nach längerer Zeit mal wieder ein derartiger Beleg ins Netz gegangen ist. :-)

Noch einen hübschen Sonntag wünscht
Mümmel
 
muemmel Am: 08.07.2018 20:31:28 Gelesen: 21361# 7021 @  
Servus,

heute mal wieder eine Fernpostkarte aus der Portoperiode 3:



Diese Ganzsachenpostkarte P107 I machte sich am 19.5.1919 auf den Weg aus Göppingen nach Böblingen.

Weiterhin sonnige und sommerliche Grüße
Mümmel
 
wgt63 Am: 09.07.2018 09:01:28 Gelesen: 20188# 7022 @  
Ich möchte zu dieser Diskussion hinzufügen. Im Folgenden finden Sie einen Link zu einer 163-seitigen Präsentation für meine Sammlung von Rosetten-Covern.

https://1drv.ms/p/s!Ao-lcgNx1eIShVSiLpOJKRiyFpHP

Es wurde viel Zeit und Mühe investiert. Hoffentlich werden alle genießen !

William
 
muemmel Am: 10.07.2018 20:36:07 Gelesen: 14419# 7023 @  
@ wgt63 [#7022]

Hello William,

eine schöne Kollektion an Rosettenbelegen, die Du dort zusammen getragen hast.

Schönen Gruß
Mümmel
 
muemmel Am: 10.07.2018 20:41:27 Gelesen: 14397# 7024 @  
Guten Abend,

nachdem ich gestern abwesend war gibt es heute eine weitere Fernpostkarte aus der Portoperiode 3:



Auch hier wurde eine Ganzsachenpostkarte P107 I verwendet, die am 23.7.19 auf die Reise von Leipzig nach Dessau ging.

Schöne Grüße
Mümmel
 
inflamicha Am: 10.07.2018 21:27:30 Gelesen: 14218# 7025 @  
Guten Abend,

ich lege diesen R-Brief dazu:



Der eingeschriebene Bankenbrief von Brandenburg nach Essen wurde am 3.10.1921 (PP 6) aufgegeben. Für die nötigen 60 Pf. Briefporto wurde eine Mi 147 verklebt, die Einschreibgebühr in Höhe von 1 Mark wurde mit einer Mi A 113 entrichtet.

Gruß Michael
 
wgt63 Am: 10.07.2018 21:35:05 Gelesen: 14196# 7026 @  
Grüße alle,

hier ist ein sehr schönes Cover, das am 17.11.23 von Warnemünde nach Rostock versandt wurde, passendes Porto für Periode 24. Bemerkenswert, 5x 326B mit den oberen Rändern Type B, 2x sind die gebrochenen Type B! Warum erkennt Michel diese nicht als Type A, frage ich mich?



William
 
muemmel Am: 11.07.2018 21:18:12 Gelesen: 11390# 7027 @  
Guten Abend,

hier eine weitere Ganzsachenpostkarte P107 I aus der Portoperiode 3:



Gelaufen am 2.12.1918 aus Giesenkirchen nach Aachen. Giesenkirchen war vor langer Zeit eine eigenständige Gemeinde die dann nach Rheydt eingemeindet worden ist. Rheydt wurde wiederum im Rahmen der Gebietsreform der 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts von Mönchengladbach "geschluckt".

Schöne Grüße
Mümmel
 
wgt63 Am: 12.07.2018 19:00:04 Gelesen: 9069# 7028 @  
@ juni-1848 [#3678]

Grüße an alle,

heute zeige ich ein Cover aus meiner Sammlung. Dieser ist vom 1.2.24 datiert und wurde mit einer 10 Millionen Briefmarke anstelle einer 10 Pfennig Briefmarke verschickt. Es gibt einen schönen Bahnpoststempel, Leipzig-Saalfeld Zug 364.



William
 
muemmel Am: 12.07.2018 20:28:24 Gelesen: 8744# 7029 @  
Salut,

zur Abwechslung heute mal eine Drucksache aus der Portoperiode 5:



Die Ganzsachenpostkarte P113 F wurde hier zur Drucksache umfunktioniert und ging am 30.7.1920 aus Heidelberg auf den Weg nach Karlsruhe.

Nun könnte man meinen, dass es sich doch in Wirklichkeit um eine Postkarte handelt. Doch dem ist nicht so, denn der rückseitige Text wurde mit einer Pappmatritze vervielfältigt, so dass die Bedingungen für eine Drucksache erfüllt waren.

Sommerliche Grüße
Mümmel
 
inflamicha Am: 12.07.2018 21:57:39 Gelesen: 8408# 7030 @  
Guten Abend,

hier kommt eine "richtige" Postkarte:



Diese wurde am 15.11.1923 (PP 24) in Freiburg aufgegeben und war nach Schönau im Wiesental adressiert. Für die nötigen 5 Milliarden Mark Porto wurde mit Mi 321 B (10), 324 AP und 325 APa (4) frankiert. Eine Marke zu 50 Mio Mark zeigt den Rosettensprung (Haupttype).

Gruß Michael
 
inflamicha Am: 13.07.2018 19:08:41 Gelesen: 6243# 7031 @  
Guten Abend,

die Postreiterganzsache P 141 I gehört zu den Ganzsachen, welche gebraucht ohne Zusatzfrankatur recht häufig zu finden sind (mit einer solchen sicher mindestens genau so häufig):



Hier diente eine P 141 I als Fernpostkarte vom 29.11.1921 (PP 6) von Speckenbüttel (Kreis Lehe) nach Stade. Der 40 Pfg.-Wertstempel deckte das erforderliche Porto ab. Entwertet wurde dieser mit dem Kreisobersegmentstempel von Speckenbüttel.

Gruß Michael
 
muemmel Am: 13.07.2018 21:24:27 Gelesen: 5819# 7032 @  
Servus,

heute mal wieder etwas aus Nathans Belegekiste:



Einfacher Fernbrief vom 3.11.23 (Portoperiode 22) aus Breslau nach Plauen. Das Porto hierfür betrug 100 Millionen. Für die Frankatur wurden anscheinend alle noch vorhandenen kleinen Werte von 2 bis 20 Millionen verklebt.

Sommerliche Grüße und guten Start ins Wochenende
Mümmel
 
inflamicha Am: 15.07.2018 11:16:30 Gelesen: 1298# 7033 @  
Hallo,

heute eine Drucksache aus der Portoperiode 27 b:



Die Drucksache der Maschinenfabrik August Frede in Westkirchen (Kreis Warendorf) nach Berlin-Schmargendorf vom 12.12.1923 ist mit einer Marke zu 3 Rentenpfennig im Rosettenmuster (Mi 338 Pa) portogerecht frankiert. Entwertet wurde die Marke mit dem Kreisobersegmentstempel von Westkirchen.

Gruß Michael
 
muemmel Am: 15.07.2018 20:19:48 Gelesen: 356# 7034 @  
Guten Abend,

aus der Portoperiode 3 hätte ich da noch eine Fernpostkarte:



Es handelt sich um eine Ganzsachenpostkarte P110 I, die mit 3 Pfennig auffrankiert wurde und um den sagenhaften Betrag von 0,5 Pfennig überfrankiert ist. Gelaufen am 24.7.1919 aus dem schlesischen Bad Langenau nach Berlin.

Sommerliche Grüße
Mümmel
 

Das Thema hat 7034 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 82 182 192 202 212 222 232 242 252 262 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281   282  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.