Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (6) Berlin Dauerserie Heuss Medaillon
Frankenjogger Am: 14.01.2019 22:13:09 Gelesen: 1048# 1 @  
Hallo liebe Sammler,

aufgrund der Anregung von Michael Mallien starte ich hier ein neues Thema "Berlin Dauerserie Heuss Medaillon". Da mein Interesse Briefe sind, soll dieses Thema aber nicht darauf beschränkt sein. Gerne sollen hier auch Marken, Besonderheiten und wenn überhaupt vorhanden auch Abarten gezeigt werden, halt alles was mit der Dauerserie Heuss Medaillon zu tun hat.

Ich beginne mal mit dem 7-Pf-Wert, den ich nur als Einzelfrankatur, natürlich als Drucksache, zeigen kann. Dafür zwei Beispiele.

Bild 1 eine Standard-Drucksache bis 20 g



Bild 2 auch eine Standard-Drucksache, jedoch philatelistisch beeinflusst mit einem Stück vom Oberrand.



Das Thema ist eröffnet, wer macht mit?

Gruß, Klemens
 
HWS-NRW Am: 15.01.2019 13:06:33 Gelesen: 1002# 2 @  
Hallo,

hier kommt mein erster Beleg zu dieser Serie:



Wenn auch nur als "Zugabe" zu dem Gesamtporto von 3,10 DM für einen Auslands-Wertbrief" nach Schweden verwendet, trotzdem ein wichtiger Kleinwert, wenn auch eher der 1-DM-Wert in dreifacher Verwendung die "interessante" Marke ist.

Es werden weitere Belege aus meinem "Gebühren-Buch" folgen.

mit Sammlergruß
Werner
 
Michael Mallien Am: 15.01.2019 20:00:52 Gelesen: 948# 3 @  
Hallo Klemens,

danke für die Eröffnung des Themas und Deinen ersten interessanten Beitrag. Ich bin sicher, dass wir hier noch spannendes zu sehen bekommen.

Ich zeige heute die "normalen" Marken aus meinem Album. Dabei auch einmal vom Unterrand als Nachweis für die Bogenmarken.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 18.01.2019 11:26:18 Gelesen: 842# 4 @  
Die Marken zu 40 und 70 Pfennig bilden einen Teil der Frankatur in Höhe von 2,- DM dieses Auslands-Einschreibens vom 28.9.1959 nach Seoul, Korea.

Ankunftsstempel vom 2.10.1959 aus Seoul.

Ob die Portohöhe stimmt kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Passen würde:

- Brief bis 100 g: (40 Pf + 4x20 Pf)
- Einschreiben: 50 Pf
- Luftpost in Länderzone 3: 30 Pf

Wobei ich nicht weiß, ob Korea in der Tarifperiode zur Länderzone 3 (von 4) gehörte.



Hier noch einmal der schöne Stempel aus Seoul:



Viele Grüße
Michael
 
Frankenjogger Am: 18.01.2019 20:34:46 Gelesen: 792# 5 @  
Hallo Michael,

ein interessantes Ziel hat der Brief, aber wie du vermutest, portorichtig ist er leider nicht.

Auslandsbrief 40 Pf, R-Gebühr 50 Pf, da bleiben noch 1,10 DM für die Luftpostgebühr, die leider irgendwie nicht teilbar sind. Korea dürfte zu Südostasien gehört haben und wäre der Zone 3 zuzuordnen. Ich bin nicht zu hause, kann das also erst später verifizieren. Die Luftpostgebühr kostete demnach 40 Pf je 5 g (Zone 1 - 20 Pf/5g, Zone 2 - 30 Pf/5g, Zone 3 - 40 Pf/5g, Zone 4 - 50 Pf/5g), also dürfte der Brief zw. 6 - 10 g gewogen haben.

Einen portorichtigen Brief aus der Zeit nach Korea, in Berlin verwendet, suche ich noch. Wäre bis 15 g mit 3x 70 Pf Heuss Medaillon natürlich ein Leckerli.

Viele Grüße,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 20.01.2019 20:57:00 Gelesen: 694# 6 @  
Hallo,

ich habe nicht viel Zeit, aber hier will ich trotzdem kurz weiter manchen. Es kommt der 10-Pf-Wert. Von diesem habe ich mehrere Belege, deshalb starte ich zuerst mit den Einzelverwendungen. Der Wert war zum Ausgabezeitpunkt in Berlin für einen Ortsbrief bis 20 g oder für die Fernpostkarte hauptsächlich gedacht.

Weitere Möglichkeiten waren Drucksachen 21 - 50 g, Auslandsdrucksachen bis 20 g, und natürlich Drucksachen zu ermäßigter Gebühr, auch für das Ausland.

Bild 1 zeigt einen Ortsbrief bis 20 g



Mit Bild 2 zeige ich eine Anschriftenprüfung, deren Gebühr zu der Zeit der Gebühr einer Fernpostkarte entsprach.



Da es sich hier um eine Gebühr, und nicht um ein Porto handelt, habe ich auch die Angabe Einzelverwendung gewählt. Geklärt ist für mich jedoch immer noch nicht, ob bei diesen Anschriftenprüfungen eine Luftpostforderung möglich war, und ob diese dann 5 Pf zusätzlich gekostet hätte, oder 10 Pf, wenn auch die Rücksendung per Luftpost gewünscht gewesen wäre.

Vielleicht kann mir jemand diese Frage beantworten.

Ich wünsche einen schönen Sonntag Abend,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 26.01.2019 21:17:16 Gelesen: 583# 7 @  
Hallo an alle Interessierte,

nach einer stressigen Woche, ohne Briefmarken, finde ich jetzt etwas Zeit, hier beim 10-Pf-Wert weiter zu machen, und zwar mit ein paar Mehrfachfrankaturen. Als Mehrfachfrankatur sind natürlich sehr viel Möglichkeiten gegeben. Alle Portostufen mit Mehrfachem von 10 könnten natürlich auch als Mehrfachfrankatur existieren.

Ich fange mal mit Bild 1, einem Auslandsbrief an. Neben dem normalen Standard-Inlandsbrief oder dem Ortsbrief der zweiten Gewichtsstufe mit zwei Stück, dürfte diese Variante zu den häufigsten Möglichkeiten zählen.



Bild 2 zeigt einen Auslandsbrief der zweiten Gewichtsstufe nach Schweden mit 6 Stück, was schon eher nicht so häufig vorkommt.



Mit Bild 3 zeige ich einen Nachnahme-Fernbrief der zweiten Gewichtsstufe mit 8 Stück des 10-Pf-Wertes.



Und zum Schluss der Mehrfachfrankaturen-Serie noch ein Brief mit 8 Stück. Bild 4 zeigt einen Ortsbrief mit Einschreiben und eigenhändiger Übergabe, ein Brief der Sparkasse aus dem reinen Bedarf. Trotz des Fenster-Umschlages, meiner Meinung nach ein sehr schöner Beleg.



Jetzt wünsche ich noch ein schönes Wochenende,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 02.02.2019 07:34:32 Gelesen: 438# 8 @  
Guten Morgen,

ich bin immer noch beim 10-Pf-Wert und möchte zwei schöne Mischfrankaturen zeigen.

Bild 1 ein Luftpostbrief Europa in die Schweiz mit einer schönen 5er-Einheit.



Und Bild 2, auch ein Luftpostbrief Europa nach Österreich, hier jedoch eine Postsache, bei der nur die Luftpostgebühr frankiert wurde.



Soviel von mir zum 10-Pf-Wert derzeit.
Ich wünsche ein schönes Wochenende,
Klemens
 
Frankenjogger Am: 09.02.2019 11:17:04 Gelesen: 313# 9 @  
Hallo an alle Interessierte,

ich will dann mal zum 20-Pf-Wert kommen. Auch für diesen Wert gibt es einige Möglichkeiten für Einzelfrankaturen und -verwendungen.

Die häufigste Variante dürfte der Standard-Fernbrief sein. Dannach kommt wohl der Ortsbrief der zweiten Gewichtsstufe. Alle weiteren Porto- oder Gebührenstufen mit dem 20-Pf-Wert als Einzelverwendung dürften mehr oder weniger selten zu finden sein. Das beginnt schon mit der einfachen Auslandspostkarte, über Einlieferungsscheine bis zu schweren Auslandsdrucksachen. Im Innerdeutschen Bereich schaut es da sehr Mau aus, da für Drucksachen und Warenproben erst ab dem Folgetarif ab 1.3.1963 wieder Einzelfrankaturen möglich waren und da war die Dauerserie Bedeutende Deutsche an den Postschaltern.

Bild 1 zeigt eine Einzelfrankatur auf Standard-Fernbrief mit einem schönen Werbestempel für Berlin.



Im Bereich der Mehrfachfrankaturen waren auch einige Varianten möglich, diese jedoch aufzuzählen wäre etwas mühsig. Ich zeige einfach ein paar und hoffe, dass ihr unterstützend mitwirkt und weitere zeigt.

Bild zwei zeigt eine Mehrfachfrankatur auf schwerem Ortsbrief 501 - 1000 g, die meist nur als Ausschnitt und meist mit schlecht leserlichem Stempel erhalten geblieben sind. Komplette Brief sind da kleine Raritäten, auch wenn die evtl. durch Marktpreise nicht widergespiegelt wird. Es gibt halt nicht viele Sammler, die auch große Briefe in ihren Sammlungen aufnehmen.



Als drittes und für heute letztes Bild noch einen leider gelochten, und somit scheinbar minderwertigen Beleg. Aber solch eine Portostufe als Mehrfachfrankatur muss man erst einmal finden. Ortsbrief (10 Pf) mit Einschreiben (50 Pf) und Rückschein (40 Pf) mit 5x 20 Pf.



Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,
Klemens
 
fogerty Am: 09.02.2019 11:59:58 Gelesen: 302# 10 @  
Schön, daß ich auch mal wieder was beisteuern darf,ob die Portostufe passt,ich weiß nicht,das kann ja jemand beurteilen,der mit dieser Materie mehr bewandert ist als ich!



Grüße
Ivo
 
Frankenjogger Am: 09.02.2019 12:06:32 Gelesen: 297# 11 @  
@ fogerty [#10]

Hallo Ivo,

ja das passt. Auslandsbrief bis 20g - 40Pf plus Luftpostgebühr bis 20g - 15Pf. Siehe auch Beitrag [#8].

Viele Grüße,
Klemens
 
Christoph 1 Am: 09.02.2019 12:12:33 Gelesen: 295# 12 @  
@ fogerty [#10]

Hallo Ivo,

Porto passt, wie Klemens schon geschrieben hat. Sehr schön ist auch der spätverwendete Stempel aus der Zeit vor 1945. Im Jahr 1960 kamen diese Stempel nicht mehr sehr häufig vor.

Viele Grüße
Christoph
 
Frankenjogger Am: 16.02.2019 16:22:50 Gelesen: 192# 13 @  
Hallo,

letzte Woche habe ich mit dem 20-Pf-Wert angefangen, von dem ich diese Woche noch zwei Mehrfach- und eine Mischfrankatur/en zeigen kann.

Bild 1 zeigt eine Mehrfachfrankatur auf einem Ortsbrief mit Einschreiben, wo die Marken augenscheinlich vom Bogen stammen, was die Mehrheit der Auflage war.



Bild 2 zeigt die selbe Portostufe, jedoch mit Marken von der Rolle (eine Marke mit Rollennummer auf der Rückseite)



Und zum Abschluss des 20-Pf-Wertes auf Brief noch eine außergewöhnliche Mischfrankatur.
Bild 3 zeigt eine vorfrankierte Antwort-Drucksache aus Hamburg, die aus Berlin mit Eilboten und Luftpost zurückgeschickt wurde (Porto: 72 Pf!).



Ich wünsche ein schönes Wochenende. Morgen ist Großtauschtag in Nürtingen, das Highlight in der Region.
Viele Grüße, Klemens
 
hajo22 Am: 16.02.2019 17:36:06 Gelesen: 176# 14 @  
Einzelfrankatur der 70 Pfg. Heuss Berlin auf Einschreibbrief vom 2.6.59 aus Berlin-Tempelhof 1 nach Radolfzell.
(Portoberechnung: Fernbrief bis 20 gr. = 20 Pfg. + R-Gebühr 50 Pfg.)



hajo22
 
hajo22 Am: 17.02.2019 16:44:41 Gelesen: 92# 15 @  
Ortsbrief Berlin vom 1.7.1961 mit 10 Pfg. Heuss Berlin.

Links ein grüner "Losungsstempel" zur Verkehrssicherheitswoche " Sei auch Du ein Engel im Verkehrsgedrängel".



hajo22
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.