Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (16/19) Zollaufkleber
Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Saguarojo Am: 31.03.2019 10:05:31 Gelesen: 2338# 6 @  
@ formel1 [#5]

Vielen Dank für die Information.

Was mich nun interessieren würde, ist, ob die Nummer einem Beamten fest zugeordnet ist, oder ob diese Nummer auch anderen Beamten zugeordnet werden kann.

Viele Grüße

Joachim
 
Journalist Am: 31.03.2019 13:03:38 Gelesen: 2309# 7 @  
@ Saguarojo [#6]

Hallo Joachim,

die Nummer ist nur in der jeweiligen Schicht einem Mitarbeiter zugeordnet, in der nächsten Schicht, kann diese Nummer ein anderer Mitarbeiter haben, der diese dann klebt.

Es gibt hier übrigens eine Vielzahl von verschiedenen Nummern, bestimmte Nummern sind aber einem bestimmtem Arbeitsbereich zugeordnet und sollten auch nur in diesem Bereich immer wieder auftauchen.

Viele Grüße Jürgen
 
Saguarojo Am: 31.03.2019 15:37:25 Gelesen: 2283# 8 @  
@ Journalist [#7]

Hallo Jürgen,

ganz herzlichen Dank. Das wollte ich wissen.

Viele Sammlergrüße

Joachim
 
Journalist Am: 31.03.2019 18:08:40 Gelesen: 2260# 9 @  
@ Saguarojo [#8]

Hallo Jachim,

vielleicht noch eine Ergänzung / ergänzende Info - Sendungen außerhalb der EU müssen durch den Zoll, nun darf die Deutsche Post teilweise je nach Absendeland schon ohne Zollbeamten eine Vorprüfung vornehmen - dabei wird unter anderem geprüft, welcher Warenwert angegeben wurde - solange dieser unter einer gewissen Summe ist (circa 20 Euro) werden diese Sendungen mit obigen Aufklebern als kontrolliert gekennzeichnet. Danach darf der Deutsche Zoll aber trotzdem stichprobenartig nachkontrollieren, wenn er will oder die Sendungen werden zur Weiterleitung an den Empfänger freigegeben und dann weiter befördert. Sendungen die die Freigrenze überschreiten, werden dann je nach Höhe des Warenwertes unterschiedlich weiter zolltechnisch bearbeitet.

Viele Grüße Jürgen
 
briefmarkenwirbler24 Am: 31.03.2019 18:34:09 Gelesen: 2251# 10 @  
Hallo zusammen,

hier ein weiteres Beispiel von Zollaufklebern.

Liebe Grüße

Kevin


 
Journalist Am: 31.03.2019 18:42:38 Gelesen: 2246# 11 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#10]

Hallo Kevin,

ein schönes Stück - falls Du das nicht brauchst hätte ich daran für meine Zollsammlung Interesse - viele Grüße Jürgen
 
briefmarkenwirbler24 Am: 31.03.2019 19:10:29 Gelesen: 2238# 12 @  
@ Journalist [#11]

Hallo Jürgen,

den Beleg kannst Du gerne haben, ich sammle nur "Altpapier". :)

Meine e-Mail Adresse ist hinterlegt.

Liebe Grüße

Kevin
 
Saguarojo Am: 01.04.2019 09:40:53 Gelesen: 2183# 13 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#10]

Hallo,

mit so einem Zollaufkleber habe ich letzte Woche einen Brief aus den USA erhalten. Der Briefzusteller hat nicht nur die Zollgebühr sondern eine weitere Gebühr verlangt. Sicherlich für die Zustellung an die Haustür.

Gruß

Joachim
 
bedaposablu Am: 01.04.2019 17:47:27 Gelesen: 2139# 14 @  
Hallo,

hier noch ein Aufkleber mit Q594!

mit freundlichen Grüßen!
bedaposablu


 
Baber Am: 03.04.2019 16:56:51 Gelesen: 1993# 15 @  
in Österreich sehen die Zollaufkleber der Post so aus:



Gruß
Bernd
 
epem7081 Am: 30.04.2019 15:20:25 Gelesen: 1767# 16 @  
Hier hoffe ich einen Leckerbissen für die Zollfreaks präsentieren zu können. Fragt mich aber nicht nach Sinn und Zweck all der Labels bis hin zum Zoll-Klebeband. Wobei letzteres natürlich für sich selber spricht.



Vielleicht kann mich ja ein Experte aufklären.

Darüber freut sich dann
Edwin
 
epem7081 Am: 01.05.2019 09:42:42 Gelesen: 1697# 17 @  
Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht oder was alles hinter einem Zoll-Label stecken kann.

Vor Jahrzehnten habe ich vielfach Briefmarken - insbesondere CEPT-EUROPA - bei den jeweiligen Postanstalten bezogen. Das ging im allgemeinen recht problemlos. Einmal hatte aber der Bezug von gültigen Postwertzeichen (keine historischen Wertpapiere!) von der Postverwaltung der UN in Wien eine größere zollamtliche Behandlung und postalischen Steuereinzug zur Folge. Da war es mit einem grünen Zoll-Label allein nicht getan. Deshalb hier die gesamte Dokumentation.

Vielleicht ein interessanter Fall für diese Seite?







Bei mir wurden also bei der Übergabe der Postsendung die 3,70 DM bar eingezogen. Ob die Post dann letztlich unbar das Hauptzollamt Regensburg bedient hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

Zum 1. Mai mit frühlingshaften Grüßen
Edwin
 
bedaposablu Am: 10.05.2019 11:50:03 Gelesen: 1562# 18 @  
Heute noch einen neuen Aufkleber mit Q212!



Mit freundlichen Grüßen!
bedaposablu
 
Eisvogel Am: 11.05.2019 19:00:06 Gelesen: 1486# 19 @  
Vor dem 01.05.2004 gehörte Litauen noch nicht zur EU, sodass Sendungen aus diesem Land noch vom Zoll überprüft worden sind.

Der nachfolgende Brief wurde am 16.04.1998 in Siauliai als Einschreiben aufgegeben. Dem Zollaufkleber nach wurde eine Audio-Kassete im Wert von 50 Litas versendet, der Zollwert wurde mit 1 (DM?) notiert. Bin mir nicht sicher, ob TP für den Verrechnungspreis der Ware steht. Vielleicht kann jemand näheres zur Bedeutung erläutern.

Viele Grüße
Julian


 
epem7081 Am: 19.05.2019 22:42:08 Gelesen: 1353# 20 @  
Hallo Zollaufkleber-Freaks,

auf Postsendungen aus dem Ausland, die für eine zollamtliche Behandlung vorbereitet wurden, findet sich seit geraumer Zeit in der Regel das Formblatt CN 22. Wird die Sendung vom Zoll behandelt, so findet sich vielfach ein grünes Zoll-Label, das in verschiedenen Varianten vorkommt. Anfänglich stand in diesem Thread das spezielle Zoll-Label mit einer Q-Kennung im Vordergrund des Interesses. Nachdem ich inzwischen diverse Sendungen mit Zollthematik gesehen habe, möchte ich vorschlagen in diesem Thread auch die CN 22 Formblätter einzubinden. Diese Formblätter werden ja im Ausstellungsland aufgebracht und treten erstaunlich variantenreich auf. In dieses Spektrum der Zollaufkleber fallen dann gegebenenfalls noch die aufgebrachten Gebührenbelege.

In diesem Zusammenhang möchte ich zum einen auf die Abbildungen in meinen Beiträgen [#16] und [#17] in diesem Thread, aber auch die Beiträge [#10] von Kevin und [#19] von Julian hinweisen. Des Weiteren hänge ich hier noch beispielhaft zwei Zollsendungen zur Verdeutlichung meines Erweiterungsvorschlags an.







Natürlich wäre auch ein spezieller Thread ZollFormblatt CN 22 international denkbar.

Ich bin auf Eure Diskussionsbeiträge gespannt.

Ade nun zur guten Nacht mit Träumen von grünen Zollaufklebern
Gruß Edwin
 
epem7081 Am: 21.05.2019 13:16:23 Gelesen: 1266# 21 @  
Neues zur "Labelei" von Post und Zoll

Zwei nahezu gleichartige Postsendungen vom Jahre 2015 aus Thailand mit bemerkenswerten Unterschieden. Zunächst tritt hier eine weitere Ausführung des vom Absender aufzubringenden ZollFormblattes CN 22 in Erscheinung.





Die grünen Zollaufkleber geben einen aufschlußreichen Hinweis auf die unterschiedliche Behandlung der Postsendungen. Der Brief vom März 2015 wurde, wie von Jürgen schon unter [#9] dargelegt, von Postbediensteten am Flughafen Frankfurt (vor)geprüft und unbeanstandet zum Empfänger weiter geleitet. Die ganze Aktion ist dann mit dem grünen (kleinen) Zollaufkleber dokumentiert worden. Hier übrigens mit Q32 versehen.



Der Brief vom September 2015 nahm im wesentlichen den gleichen Weg. Er wurde in Frankfurt am Flughafen aber von einem Zollbeamten geprüft und unbeanstandet zum Empfänger weiter geleitet. Auch hier wurde wieder ein grüner Zollaufkleber als Dokument hinterlassen.

Aber nun ein interessantes Fazit: Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Die Post, heute Privatunternehmer, kann nicht mehr mit den Hoheitszeichen aufwarten und muss sich mit dem kleinen (20 x 39 mm) Zollaufkleber begnügen. Beim Staatsdiener Zollbeamter prangt natürlich der Adler als Hoheitszeichen auf dem grünen Zollaufkleber, der hier nun im Format 35 x 50 mm auftritt.

Allzeit problemlose Auslandskontakte wünscht Euch
Edwin
 
epem7081 Am: 24.05.2019 18:38:21 Gelesen: 1155# 22 @  


Hier nun beispielhaft ein Beleg aus der Zeit, als es noch keine Zollinhaltserklärung nach CN 22 gab, aber fallweise durchaus geprüft wurde. Auch das grüne Zolllabel zur zolltechnischen Behandlung gab es noch nicht in der hier im Thread mehrfach vorgestellten Version. Natürlich wurde aber auch geprüft und dokumentiert, nämlich mit einem Stempel Zollamtlich / abgefertigt. Da tritt dann auch der Adler als Hoheitszeichen in Erscheinung, wenn das Zollamt Aalen diesen Vorgang bestätigt. Das ganze wird mit der Stempelfarbe grün zu Papier gebracht. Ganz in grün wird dann aber die Kostenaufstellung präsentiert.

Interessiert stellt man fest: Stempel, Aufkleber etc. reichlich vorhanden, aber keine Datumsangabe zu finden. Nur der gelieferte Inhalt lässt noch erahnen, dass diese eingeschriebene Postsendung mit Nachnahme im Juni 1978 von der Wertzeichenverkaufsstelle in Bern auf den Weg zum Sammler gebracht wurde.

Schöne Grüße
Edwin
 
epem7081 Am: 28.05.2019 12:54:06 Gelesen: 1073# 23 @  
Fehl am Platze?

Kein Aufkleber, kein grün zu sehen und doch wieder eine spezielle Variante der Zollinhaltserklärung CN 22. Es liegt schon einige Jahre zurück, dass ich mir bei IKEA in nächster Nähe Ersatzteile für einen Schrank holen wollte. Da die gewünschten Teile vor Ort nicht greifbar waren, wurden diese zu meinem Erstaunen in Schweden angefordert und mir direkt zugeschickt. Das führte zu dem hier vorgestellten Objekt zum Thema Zoll.

Offenkundig war der Versand von Kleinteilen in einer Größenordnung erforderlich, dass bei IKEA Versandbeutel von vornherein neben Absenderangabe auch komplett mit Zollinhaltserklärung CN 22 und Vordruck für das internationale Remailing bedruckt wurden. In letzterem Fall ist dann wieder Niederaula Anlaufstation. Lustige Werbesprüche gehörten dann auch noch dazu.







Ich bin gespannt auf weitere grüne Zollaufkleber oder Zollinhaltserklärungen CN 22 oder aufwendiger noch CN 23.

Ein entdeckungsreiches verlängertes Wochenende wünscht allen Sammlern
Edwin
 
Fips002 Am: 05.06.2019 20:34:41 Gelesen: 932# 24 @  
Ganzsachen Brief vom britischen Philatelie Büro mit Zollaufkleber und Kastenstempel Zollfrei, befördert mit Luftpost.



Dieter
 
epem7081 Am: 11.06.2019 21:06:47 Gelesen: 876# 25 @  
Um das internationale Spektrum der Zollinhaltserklärung CN 22 zu erweitern hier nun ein Variante auf einem Brief von Irland nach Norwegen. Spuren einer Behandlungdurch den norwegischen Zoll sind nicht vorhanden.



Schöne Grüße
Edwin
 
epem7081 Am: 16.06.2019 23:27:37 Gelesen: 825# 26 @  


Heute noch einmal eine Postsendung aus Thailand vom 29.11.2007. Der Aufgabeort ist leider nicht erkennbar. Hier tritt eine weitere Ausführung der vom Absender aufzubringenden Zollinhaltserklärung CN 22 in Erscheinung. Während unter #21 der Text in Englisch/Thailändisch informierte, ist dieser hier nun in Französisch /Thailändisch aufgeführt.



Die zolltechnische Behandlung ist hier nicht in einem grünen Zollaufkleber, sondern mit einem Stempel dokumentiert. Der Abschlag ist leider nicht von hoher Qualität, kann aber durch Recherche [1]) voll belegt werden: Von zollamtlicher Behandlung befreit / Postverzollungsstelle / IPZ Frankfurt-Flughafen. Dort habe ich heute auch eine umfassende Darstellung der Aufkleber mit Erläuterungen entdeckt.

Ade nun zur guten Nacht
Gruß Edwin

[1] http://www.jolschimke.de/paketpost/postverzollung.html
 
DL8AAM Am: 17.06.2019 02:48:59 Gelesen: 819# 27 @  
@ epem7081 [#26]

Der Aufgabeort ist leider nicht erkennbar.

Doch, doch, kann man ... ;-) Der Ort lässt sich aus dem "Elefanten"-Frankaturlabel (ein Post-/Schalterfreistempel) ablesen. Die Zahl "30220" oben links im Label ist die Postleitzahl des Ausgabepostamts, hier Non Thai (โนนไทย) in der Provinz Nakhon Ratchasima.

Gruß
Thomas
 
epem7081 Am: 17.06.2019 18:33:33 Gelesen: 790# 28 @  
@ DL8AAM [#27]

Hallo Thomas,

vielen Dank für die Aufklärung zum Aufgabeort. Einfach erstaunlich die schnelle Reaktion und beeindruckend das umfassende Wissen hier bei den Teilnehmern der philaseiten.de.

So bekommt auch ein Laie einen ständig erweiterten Horizont.

Schönen Abend.

Gruß
Edwin
 
DL8AAM Am: 24.06.2019 20:57:04 Gelesen: 740# 29 @  
Hier ein Label der "Mitarbeiter-Kennung" Q224 aus meiner 'China und eCommerce'-Sammlung



Ausschnitte aus der Versandhülle eines "Paket-Päckchens" eines unbekannten Absenders aus China (März 2019), ursprünglich über den Direct Mail und eCommerce-Versanddienstleister "Orange Connex Limited (OCL)" [1] versendet. Gemäß Tracking von OCL über Dongguan angenommen, am Hub Shenzhen sortiert und anschliessend über Hongkong ausgeflogen. OCL ist einer der Big Player, der als spezialisierter Dienstleister in China Sendungen für Internethändler abwickelt. Der hat die Sendung dann (sozusagen als "Konsolidierer") direkt an unsere DHL abgeleitet, siehe (überklebte) OCL-Sendungsnummer "ES10...DH01010001B0A", d.h. mit interner DHL-Ableitungskennzeichnung. Dort wurde die Sendung im Rahmen des DHL-Produktes "DHL eCommerce (DHLeC)" behandelt und über London-Heathrow ("LHR") nach Frankurt transportiert. Am Flughafen Frankfurt nun zollamtlich behandelt bzw. durch entsprechendes Personal der Deutschen Post (Niederlassung Internationale Produktion BRIEF "NL IP B") im Internationalen Postzentrum ("IPZ" in Niederaula) "von zollamtlicher Behandlung befreit".

Entgeltbezahlt-Frankatur auf Versandlabel "PREPAID", mit Angabe der Rücksendeadresse (Sammelpostfach für die ursprüngliche "DHL-Herkunft" aus Hongkong): Postfach 2007, 36243 Niederaula; als Einwurf-Einschreiben mit Barcode-Sendungsnummer ("RX ... DE") gekennzeichnet; innerdeutsche Behandlung dann aber als "DHL Frachtpost International". Gemäß Tracking der Einschreibesendungsnummer lief die Sendung in D vom IPZ Frankurt (Niederaula), Rodgau, Neuwied (Labels "PZ 56", PZ: DHL-Paketzentrum) und Staufenberg (Label "PZ 34") zum Empfänger in 37083 Göttingen.

Rückseitig befindet sich ein Label mit der "Commercial Invoice" (als Zollerklärung).

Gruß
Thomas

[1] https://www.orangeconnex.com/
 
epem7081 Am: 24.07.2019 23:47:07 Gelesen: 485# 30 @  
Heute kann ich einen "Rückkehrer vom Dachboden" vorstellen.





In einem gepolsterten Briefumschlag mit den Massen 28,3 cm x 36,5 cm wurde eine Sendung mit Broschüren und Karten von der Cistercienserinnen-Abtei in 6274 Eschenbach in der Schweiz am 17.4.1990 beim Postamt 6000 LUZERN 2 BAHNHOF / ANNAHME auf die Reise nach D-7081 Kirchheim am Ries gestartet. Zu dem Zeitpunkt wurde als Zollinhaltserklärung das mehrsprachige Formblatt C 1 verwendet und mit dem Hinweis auf Geschenksendung im Wert von 30 Fr. versehen. Die mit Musterbeutelklammern versehene Sendung wurde dann zollamtlich in Aalen behandelt. Davon kündet der grüne Rechteckstempel: Ausgesondert als Freigut / Verzollungspostamt / 7080 Aalen, Württ 1.

Mit mitternächtlichem Gruß
Edwin
 

Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.